Estonia
Tartu

Here you’ll find travel reports about Tartu. Discover travel destinations in Estonia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

32 travelers at this place:

  • Day11

    Tartu

    August 19 in Estonia ⋅ ☁️ 19 °C

    Tartu, die älteste Stadt des Baltikums, gegründet 1030. Die 1632 durch den Schwedenkönig gegründete Universität war lange die wichtigste im Baltikum. Wir wandern durch die schöne Stadt und sammeln den einen oder anderen Cache ein. Tja, da sind wir schon wieder auf dem Rückweg, es sind noch 1961 Kilometer bis nach Hause.Read more

  • Day147

    Tartu

    September 24 in Estonia ⋅ ⛅ 10 °C

    Das Internet, Blogs sowie ne Empfehlungen von Freunden führen uns nach Tartu, eine Studentenstadt. Der Besuch im Nationalmuseum ist lang, spannend und gibt uns einen Einblick in die Geschichte und Kultur Estlands.
    Der ausgiebige Spaziergang in der Stadt zeigt uns ein belebte Einkaufsstrassen, eine malerische Altstadt sowie schöne herbstliche Pärke, welche die Ruinen des Doms umgeben.
    Beim Eintreten in die Vinothek crashen wir noch eine Klimaveranstaltung, leider alles auf estnisch und somit widmen wir uns vollständig dem exzellenten, nicht so lokalen Weisswein 😁
    Zum Znacht gibts ganz leckere Burger aus dem Studentenschuppen „Genialistide Klubi“ für 5.- 😱 wir sind definitiv nicht mehr in Skandinavien!
    Der Schlafplatz befindet sich neben einem Fluss, in welchem immer mal wieder irgendjemand einen Minischwumm nimmt - herti Chrieger, die Esten! 💪🏼
    Read more

  • Day8

    Tartu - Studenten unter sich

    September 7 in Estonia ⋅ ☀️ 13 °C

    Heute Morgen haben wir noch eine kleine Moorrunde gedreht und dann hieß es bye bye Biberpfad und Elchgasse, hallo Zivilisation!
    Wir gönnen uns heut einen Ausblick auf die Studentenschaft der UniversitätsstadtTartu aus dem 5ten Stock vom Pallass Hotell (!!). Ein einziges riesiges lebendes Wimmelbuch für Otto.Read more

  • Day5

    Tartu

    July 7 in Estonia ⋅ ☁️ 16 °C

    Mit unserer Reiseleiterin Reet geht es nach Tartu, zur zweitgrößten Stadt Estlands. Hier besteigen wir unser Schiffchen und unternehmen eine Fahrt auf dem Emajögi-Fluss. Gemütlich gleiten wir an den Ufern entlang, und den leichten Regen am Anfang nehmen wir mit Gelassenheit und leckeren Plätzchen, die aus dem Einkaufszentrum an der Anlegestelle stammen. Dann spazieren wir zum Markt und müssen natürlich ein schönes Gruppenfoto machen und die „küssenden Studenten“ auf dem Rathausbrunnen fotografieren. Im Restaurant Werner wartet dann ein ausgezeichnetes 3-Gänge-Menü auf uns. Wir bedanken uns mit einem spontanen Lied bei den netten Mädels vom Restaurant. Tipp: Auch die Kuchenauswahl sieht sehr gut aus! Bei strahlendem Sonnenschein machen wir danach einen Spaziergang zur
    Universität und über den Domberg und erfahren interessante Geschichten über die Geschichte der ältesten Universität Nordeuropas und ihrer berühmtesten Wissenschaftler. Auch die Ruine des mittelalterlichen Doms ist beeindruckend, und die Geschichte der Engelsbrücke und der Teufelsbrücke, wo ein Wettstreit zwischen den Studentenchören stattfindet, stößt natürlich auf unser Interesse. Weiter geht es zum Estnischen Nationalmuseum - ein architektonisch gelungener moderner Bau mit einer interessant gestalteten Ausstellung über die wechselhafte Geschichte Estlands. Nach einer kurzen Führung fahren wir zurück nach Tallinn.
    Read more

  • Day40

    Estland

    August 15, 2017 in Estonia ⋅ ☀️ 19 °C

    Wir fuhren bereits vor sieben Uhr ab der Fähre und suchten uns einen guten Parkplatz im Zentrum Tallinns. Gemütlich schlenderten wir durch die schöne Altstadt und genossen die Ruhe. Wir machten noch einen Abstecher ins Telliskivi Künstlerviertel. Die verschiedenen Kunstwerke laden einen zum Nachdenken und Interpretieren ein.
    Anschliessend besuchten wir wie letztes Jahr das kleine und feine Restaurant "Väike Rataskaevu 16".
    Die freundliche Bedienung und das wunderbare Essen, sind der Grund dass wir dieses Jahr wieder hierhergekommen sind.
    Mit vollem Magen gings weiter nach Käsmu. Einem kleinen Örtchen im Laheema Nationalpark.
    Zufälligerweise war in Käsmu das Viru Folk Festival. Da wir das Dorf und die Küste besichtigen wollten, haben wir ein Eintrittsticket gekauft und waren gespannt was uns erwartete. Nach einigen kleinen Essens- und Ramschständen haben wir dann endlich etwas Musik gehört.
    Klang sehr änhlich wie die Laute die eine hungernde Katze von sich gibt. 🐱 🎶
    Geschlafen haben wir im kleinen Fischerdorf Altja, mit gerade mal 21 Einwohnern.
    Ausgeschlafen gings über Oandu, mit einem Kaffeestop in Sagadi mõis, nach Tartu. Die Universitätsstadt hatte einen wunderschönen Rathausplatz. Nach einem erlebnisreichen Tag haben wir am Kiviranna Holiday Camping geschlafen. Ein wunderschöner Camping, an super Lage mit freundlichen Besitzern.
    Heute haben wir Estland verlassen und sind nach Lettland gefahren. 🇪🇪🇱🇻
    Read more

  • Day9

    Tartu

    August 11 in Estonia ⋅ ☁️ 15 °C

    Nach einem super Frühstück☕🍳🍲🍓🍏 und der weiteren Reiseplanung für die kommenden Tage mussten wir warten, bis der Regen vorbeizieht... ☔💧🌧
    Dann sind wir in die Stadt gelaufen und haben ein bisschen Sightseeing gemacht 😇
    - Johannis Kirche
    - Teufels- und Engels- Brücken
    - Domberg
    - das schiefe Kunstmuseum
    - botanischer Garten
    - Rathaus
    ....
    Das Abendessen in dem angepriesenen fancy Restaurant war lecker aber übersichtlich... deshalb haben wir uns noch einen sehr schokoladigen Nachtisch 🍪🍫🍩🍮in einer Patesserie gegönnt 😊😋
    Read more

  • Day61

    Tag 61.

    July 28 in Estonia ⋅ ☀️ 28 °C

    Unser Geburtstagskind Mats wird nun heute getauft😊
    Leider sind wir ja nun unterwegs und ja, es ist schon der 61. Tag, aber die Zeit vergeht wie im Flug...

    Bei leichter Sommerbrise und 38°C haben wir uns ins Einkaufszentrum von Tartu verzogen...
    Ein Glück klimatisiert.. Puhhh

    Da haben wir es hübsch ausgehalten und sind gegen 19h, bei immer noch 29°C in die Stadt gefahren und haben fußläufig zur Innenstadt einen Parkplatz gefunden. Wird etwas lauter heute zum schlafen, macht aber nichts wir wollen ja die Stadt ansehen..

    Kaum packt Klaus den Rollator aus, schon werden wir auf deutsch angesprochen, das heute um 20h am Meteoriten Krater ein Sinfonie Konzert des Estnischen Staats Orchester stattfindet..

    Gut das ist eine Ecke zu laufen und wir entscheiden uns doch es etwas gemütlicher angehen zu lassen..
    Nun sitzen wir auf dem Rathausplatz und lassen es uns schmecken.. Und trinken einen Schluck auf die Gesundheit von Mats und Fiete 🥂

    Ab und zu hört man ein wenig der Musik und dann schlendern wir so langsam zum WoMo zurück und auf der Brücke ruft es von hinten... die nette Estlanderin mit Sohn von vorhin.. 😂
    Sie zeigt uns eine kurzes Video vom Konzert und es ist ein bisschen schade das ich den Weg nicht geschafft habe...
    Sie wohnen übrigens in St. Peter Ording.. 🤣
    Jaja, die Welt ist soo klein ☺️

    Für heute reicht es, denn hier sind wir ja 1std weiter und wir haben es schon 22:30h und wir sind auch für mich ganz schön gelaufen heute... Ein kleines gute Nacht Gläschen noch und ab ins Nest!
    Read more

  • Day62

    Tag 62.

    July 29 in Estonia ⋅ ☀️ 18 °C

    Moin, wir haben doch erstaunlich gut geschlafen, so mitten in der Stadt. Und der Parkplatz auf dem wir stehen ist restlos belegt.. Davon haben wir gar nicht viel mitbekommen 😉

    Dabei ist Tartu mit knapp 100.000 Einwohnern, davon 15% Studenten, die 2.größte Stadt Estlands.
    1632 gründete der schwedische König Gustav II. die 1.Universität zu Dorpat, wie die Stadt damals hieß, es wurde für lange Zeit ausschließlich in Deutsch unterrichtet.

    Nach unserem Frühstück wollen wir als erstes den offenen Markt und die Markthallen besuchen.

    Ja, an einem Montag ist doch recht wenig los und auch das Angebot der Ware überzeugt uns nicht wirklich. In der Markthalle ein ähnliches Bild, nur sind hier in der Mehrheit Fleischstände von denen uns Schweine Füße, Schnauzen, Ohren, Schwarten, fetter Speck und Innereien ansehen😣

    Klaus und ich entwickeln uns bei diesen unmengen "Fleisch" eher zu teilzeit Vegetarier..

    So nehmen wir uns vor, als erstes hoch zum Domberg zu gehen, wie uns die Estin aus SPO gestern empfohlen hat.
    Es geht steil bergauf und ich bin nur froh das es nicht so heiß wie gestern ist. Die Dom Ruine und der Teil der wieder aufgebaut wurde und heute als Universitäts Museum genutzt wird, liegen in einem schönen Park. Hier sind auch einige Bronze Statuen berühmter Esten die aus Tartu stammen oder hier studiert haben.

    Von dort aus schlendern wir weiter hinunter zum Künstler und Handwerkshaus das, bei unserem Glück, ja richtig Montags geschlossen hat.
    Also drehe ich alleine eine Runde auf dem Kinder Karussell im Hof und wir beschließen im Restaurant Chez André zu essen.
    Es wird für €6,- pro Person ein Mittagsbuffet angeboten, da kann man nix falsch machen.

    Uns fällt auf das es in der gesamten Altstadt nur Restaurants und Cafés gibt, ein paar Läden mit Schmuck und Souvenirshops. Alle Läden des täglichen Bedarf sind in den drei sehr großen Shoppingcenter untergebracht. Dadurch fehlt in der Altstadt leider das normale Leben, denn es sind ja fast nur Touristen hier unterwegs.

    Am Brunnen der küssenden Studenten treffen wir unser Estlin von gestern wieder und sie gibt uns den Tipp doch einmal im botanischen Garten der Universität reinzuschauen..
    Auch erzählt sie uns das die Studenten nach erfolgtem Abschluss losziehen, um auf das Denkmal von Karl Ernst Baer 1792-1876, einem deutsch baltischen Naturwissenschaftler und Begründer der Embryologie zu klettern, um ihm mit Sekt das Haupt zu waschen..

    Auch fragte ich Sie wie es zu ihrer Zeit war, hier aufzuwachsen unter russischer Besatzung. Sie erzählt das sie es als Kind nicht so bemerkt hat. Ihre Familie war privilegiert die Mutter war bei Aero Flott angestellt und so sind sie, obwohl sie kein Auto besaßen, immer in Urlaub an die Schwarzmeerküste geflogen, dort hat sie spielerisch Russisch gelernt, später auf dem Gymnasium Deutsch. Offiziell war estnisch die Landessprache. Aber wollte man beruflich aufsteigen wollte brauchte man russisch. Selbst im täglichen Leben, die Verkäuferinen waren ausschließlich Russinen, und diese stellten sich taub wenn man auf estnisch fragte oder wie wir Touristen heute, mit dem Finger zeigen was wir haben wollen.
    Als Sie später studierte war sie ganz erstaunt das die anderen Mitstudenten noch nie geflogen waren. Für sie war es normal gewesen, ihre Eltern waren sehr bemüht ihren Kindern die Repressalien nicht spüren zu lassen und haben die Kinder unterstützt frei ihren Weg zu gehen.

    Heute ist Sie mit ihrem Mann und Sohn in SPO verwurzelt, so hat sie ihren Sohn Deutsch sprachig erzogen, er soll selbst entscheiden ob er ihre Muttersprache lernen will, empfindet aber auch bedauern das ihre Mutter ihren Enkel Henrik nicht verstehen kann.

    Auch erzählt sie das sie einmal im Jahr nach Tartu fahren, ansonsten aber hauptsächlich Stadtereisen machen, so das Henrik später leichter entscheiden kann, wo er sich wohlfühlt und studieren möchte.
    Ganz nach dem Sprichwort, gib deinen Kindern Wurzeln aber später auch Flügel...
    Es ist eine schöne Begegnung, die man nicht so leicht vergisst..

    Wir nehmen noch einen Kaffee in einem schönen Hinterhof und folgen dem Rat zum botanischen Garten zu gehen. Leider ist es mittlerweile 17h und die Gewächshäuser schließen. Aber man kann noch in dem wirklich schönen Freigelände umher spazieren.

    Zurück zum WoMo geht es entlang der Fluß Promenade, an denen viele kleine Bars aufgebaut sind, an dem die jungen Leute den frühen Abend verbringen.

    Wir sind uns einig das wir nun genug Stadt hatten und fahren am Abend aus Tartu hinaus, um weiter im Landes Inneren die Landschaft Estlands zu erkunden.

    Heute konnte ich mich nicht recht entscheiden welche Fotos ich nehmen sollte, deshalb "Kleinformat" Beschriftung pro Bild :
    1 oben links bis 9 unten rechts 🙈
    Read more

  • Day16

    Tartu

    June 23, 2018 in Estonia ⋅ ☁️ 12 °C

    Wer kennt Tartu? Die zweitgrösste Stadt Estlands sagte mir bisher noch nicht mal was von Kreuzworträtseln. (Stadt in Estland mit 5 Buchstaben???) Aber sie ist die älteste Stadt Estlands, und hier steht die grösste und beliebteste Universität des Landes. Das studentische Flair bestimmt das Stadtbild.
    Da heute Mittsommernacht ist und dies im gesamten Baltikum ausgelassen gefeiert wird ist auch Tartu festlich geschmückt und hier findet das zweitgrösste (Jugend-)Sängerfest des Landes statt. Wir geniessen einen Teil der Generalprobe. Tausende von Sängern verschiedener Chöre finden sich zu Gruppen von mehreren Hundert Musikern zusammen und singen gemeinsam oder strophenweise abwechselnd. Ergreifend diese Lebensfreude.
    Mittelpunkt der Stadt ist das Rathaus und der "Brunnen der küssenden Studenten". Das Motiv wurde 1998 durch eine Bürgerbefragung ausgewählt. Natürlich stellen wir die Szene nach...
    Das "schiefe Haus" beheimatet das Kunstmuseum. Eine Seite wurde auf einem alten festen Fundament errichtet. Die andere auf Holpfeilern wegen des morastischen Untergrunds. Das Ergebnis sieht man. Pfusch am Bau. Holz hält eben doch nicht ewig...
    Abends schauen wir in einem Pub alle zusammen das WM Spiel Deutschland - Schweden. Nach dem Absingen der Nationalhymne (wir fallen damit auf, aber nicht unangenehm) stehen plötzlich unsere Tischnachbarn auf uns singen die schwedische Hymne. Na das kann ja heiter werden... Ein verrücktes Fussballspiel das uns viele Nerven kostet. Die beiden Schweden am Nachbartisch sind genauso k.o. wie wir. Hinterher gratulieren sie uns ganz herzlich.
    Da wir 90 min auf unser Essen warten mussten sind mir die dreieinhalb Bier etwas zu Kopf gestiegen und ich bin froh um 24 Uhr wieder beim WoMo zu sein. Es ist noch etwas hell. Und um 4 Uhr soll schon wieder Sonnenaufgang sein. Ohne uns!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tartu, Dorpat, Тарту, Tartto, טרטו, TAY, タルトゥ, ტარტუ, 타르투, Tarbatum

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now