Germany
Bad Driburg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Bad Driburg
Show all
Travelers at this place
    • Day1

      Ende Tag eins

      July 27, 2021 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

      Nach einem super Start lief der Tag heute echt gut.
      Schöne Aussichten, viel gerodeter Wald (danke Borkenkäfer…) und viel Ruhe. Hier ist ich so viel los wie auf dem Hermannsweg.
      Nachdem ich mich in letzter Minute noch unter eine Hütte Retten konnte habe ich dort einen heftigen Gewitter schauer abgewartet und bin trocken geblieben.
      Nach ein paar weiteren Kilometern habe ich mich für die Klusenberghütte entschieden und werde hier nächtigen.
      Werde wahrscheinlich morgen von Waldarbeitern wach werden aber die alternative wäre eine Hütte direkt an der Straße.
      Jetzt noch ein Paar Nudeln kochen und dann mein Bett herrichten denn ist der Tag geschafft !
      Read more

    • Day1

      Tour-Unterbrechung

      July 26, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

      Losgezogen waren wir mit vollem Equipment, mit der Planung den Weg komplett zu gehen und an Schutzschütten mit unserem ultraleicht Zelt zu nächtigen. Aber wie es so ist, kommt es meist anders als geplant und man es sich auf dem Sofa vorher ausmalt. An der geplanten Hütte angekommen, war diese nicht so berauschend, Glasscherben und diverser anderer Müll. Dazu dann noch aufkommender starker Regen. Alles nicht toll, wenn einem Teamteil eh nicht so wohl mit dem Gedanken ist "illegal" die Nacht zu verbringen. Also konsequent die Reißleine gezogen und die Tour abgebrochen. Eggeweg, wir kommen trotzdem wieder... Wie wird noch entschieden...Read more

      Traveler

      Nicht lange herumeiern, konsequent entschieden, alles richtig gemacht und irgendwann wiederkommen! Sehr schöne Bilder!

      7/27/20Reply
      Traveler

      Richtig, eine Tour soll für alle Teilnehmer eine Runde Sache sein.

      7/27/20Reply
      Joschi DerWanderer

      Oh man, das ist ja echt schade. Die Leute die auf dem "Knochen" wohnen (also dem Hof unter der Hütte) kenne ich. Die hatten euch sicher im Stall im Heu schlafen lassen. ...

      7/27/20Reply
      Traveler

      Oh man, du kennst auch alle in der Gegend 👍🏼🙈

      7/27/20Reply
      Joschi DerWanderer

      Naja. Ist die Chefin meiner Frau ....

      7/28/20Reply
      7 more comments
       
    • Day9

      HH9c weiter bis hinter Bad Driburg

      May 31, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

      Vom Preußischen Velmerstot aus kam nun eine angenehm abwechslungsreiche Strecke, die vor allem ohne nennenswerte Steigungen gut zu laufen war. Ein bissl Wald, Wiese, Forst, Aussichten... Und so lief ich und lief ich und lief ich. Irgendwann taten mir allerdings meine Füße weh, weshalb ich die nächste Schutzhütte ansteuerte. Dort saß allerdings jemand mit seinen Apple-Laptop und war am arbeiten. Bei dem Zivilisationsschock bin ich dann noch 3 km weiter zur nächsten Hütte. Was den Zustand meiner Füße betrifft wundert es mich nicht, dass die wehtun. Ich hab eben mal geschaut: Ich bin heute 26 km gelaufen. (insgesamt = 174 km)Read more

    • Day2

      Die Kämme durchkämmen

      April 9, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

      Irgendwie kam es mir in dem hotel Silbermühle in der Nacht feucht vor. Das mag sicherlich auch an den See und dem kleinen Wasserfall. Leider hat man letzteren in der Nacht in unserem Zimmer nicht gehört. Die Nacht war gut und nach einem kleinen Weckruf an Edith gingen wir eine halbe Stunde später um 08:00 Uhr zum Frühstück. Die anderen waren ebenfalls gerade erst in den Speiseraum gekommen. Es gab ein überschaubares Frühstücksbuffet, aber auch Saft und Gemüse. Manches davon war sogar eingelegt gewesen. Wie zum Beispiel diese wunderbaren Kapern. Die waren lecker. Nach dem Frühstück bezahlten wir, besprachen noch einmal kurz die Reisestrecke und gingen los. Diesmal ging es meist auf Kämmen der hiesigen Erhebungen entlang.

      Zuerst durch einen dichten und hohen Tannenwald. Die Bäume waren zum Teil stark mit Moos bewachsen, was einen teils unheimlichen, aber auch romantischen Gesamteindruck ergab. Häufig ging es bergauf, was mitunter für einige Wandermitglieder anstrengend war. So warteten wir dann hin und wieder auf die anderen. Im Gegensatz zu der gestrigen Strecke, war diese sehr in Wald und man hörte weder Autos noch Flugzeuge oder andere Maschinen. Nur die vogel zwitschert en U d leider auch die quatschenenden Mitwanderer - hehe. Dadurch wurde das chillige Gefühl etwas gestört.

      Erstaunlich und erschreckend war zudem, wie viele starke Bäume durch den letzten Sturm von vor 3 Wochen einwachsen umgestürzt oder abgeknickt wurden. So mussten wir deshalb über manche daher liegende Bäume drüber klettern oder diese umgehen. Immer Mal wieder legten wir kleine Pausen ein und trafen sonst ich kaum Menschen.

      Nach seiner ganzen Weile erreichten wir den Eggeturm, ein Aussichtsturm auf einer Kammhöhe. Leider hatten wir keinen schönen Weitblick. Es war zwar warm, aber etwas diesig. Jedoch konnten wir in der Ferne das Hermannsdenkmal erkennen und schnell wurde gerechnet, wie viele Kilometer wir schon gegangen sind. Auch hier legten wir eine, aber nun etwas längere, Pause ein.

      Weiter auf einem Kamm entlang durch zunächst mit Heidekraut bewachsenen Wiesen und später wieder durch dichten Wald. Im Hochsommer sicherlich eine sehr willkommene Abwechslung. Wir müssten uns entscheiden, wie wir an unserem Ziel - Bad Driburg - eingehen werden. Aber zunächst entschieden wir uns noch für einen kleinen Aufenthalt in einem Cafe oberhalb der Stadt mit einem herrlichen Ausblick, direkt neben einer Klosterruine gelegen. Nach der Pause gingen wir hinunter und durch die Stadt. Kehrten aber zum Shopping vorher noch in einem Supermarkt ein. Dann ging es zum Waldhotel Jaeger. Ein einfaches Hotel. Hier sollten wir heute Abend ein Buffet erhalten.

      Wir haben eine Überlegung und wollten heute Abend hier eventuell in Kino gehen. Aber wir stellten fest, dass es doch Recht weit vom Hotel gelegen ist. So gingen wir nicht ins Kino und genossen auf der Terrasse das Buffet und den Abend. So langsam kommen wir auch alle zusammen mehr und mehr ins Gespräch. Bis auf Edith kannte ich die anderen vier nicht. Recht unterschiedliche Persönlichkeiten. Ein ehepaar - Birgit und Klaus - so um die 50, Frank der Organisator der Wanderung 46 und Bernd, der ehemalige Ehemann der Nichte von Frank 50
      Read more

      Yves Neumann

      Super schöne Bilder , ich beneide euch ein bisschen aber ich wünsche euch eine gute Weiterreise.

      4/9/18Reply
       
    • Day24

      23. Etappe: Päusken in Bad Driburg

      July 26, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 31 °C

      Wegen der bevorstehenden Hitze sind wir heut schon früh gestartet und haben nun schon 2/3 der heutigen Strecke geschafft. Ein paar Höhenmeter liegen schon hinter uns. Bevor es noch mal steil zur Iburg hoch geht stärken wir uns ordentlich 🍨😋Read more

      Traveler

      Bei dieser Hitze schaffe ich es kaum, meinen Diener anzutreiben, damit er die Longdrinks schneller schüttelt.

      7/26/18Reply
      Traveler

      Ihr habt meine tiefen Respekt vor eurer Leistung. H.

      7/26/18Reply
      Traveler

      Unsere Diener haben leider auch schon kapituliert 😊

      7/26/18Reply
      3 more comments
       
    • Feb15

      S3E2 Leopoldstal - Bad Driburg

      February 15 in Germany ⋅ ☁️ 6 °C

      Tag 2 ist geschafft. Ich weiß gar nicht, ob es gut war oder nicht.

      Der Anfang hat Spaß gemacht, mit den beiden summits Lippischer Velmerstot (441m) und Preußischer Velmerstot (468m). Letztere ist die höchste Erhebung im Eggegebirge. Der Weg war nett zu laufen, felsig, schwierig. Nur auf den leichten Nieselregen hätte ich verzichten können.

      Auch wenn das Eggegebirge jetzt nicht riesig ist, merke ich den Unterschied zur letzten Wanderung in der Lüneburger Heide deutlich. Dort lief ich, auch bei eher miesem Wetter, so 4,5 km/h im Tagesmittel. Gestern und heute war es 3,5 km/h.

      Später gings den Kamm entlang, wie gestern geprägt von kaputten oder gefällten Bäumen und von matschigen Wegen, aufgewühlt von schweren Forstfahrzeugen. Das ist deprimierend. Immerhin hat sich die Sonne immer mal kurz gezeigt. Trotzdem überwiegt das Gefühl von Zerstörung und macht mich traurig.

      Ziel der Etappe war die Iburg, eine Burgruine, deren Geschichte bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht. Ich hatte noch genug Energie, da etwas rumzuschlendern, dann hab ich mich an den Abstieg nach Bad Driburg gemacht, zu meiner heutigen Unterkunft.
      Bad Driburg ist ein netter kleiner Kurort, offenbar berühmt für Glasmanufaktur und kohlensäurehaltige Quellen. Viel erkundet hab ich aber nicht, bei einem großen Teller Nudeln schreibe ich diese Zeilen, und dann gehts ab ins Bett.

      Tageskilometer: 21,7
      Meter rauf: 390
      Meter runter: 390
      Summit: 470m
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bad Driburg

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android