Mexico

Cuauhtémoc Borough

Here you’ll find travel reports about Cuauhtémoc Borough. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

55 travelers at this place:

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day129

    Nachdem ich nach ner fast schlaflosen Nacht in Palenque ankommen bin, bekam ich auf meinem kurzen Weg zum Hostel einen kleinen Einblick in das Städtchen. Geschäftiger und lauter Ort und gar nicht so uninteressant, wie ich vorher einige Male gehört habe.
    Ich bin dann im Hostel angekommen und habe da dann auf die Marokkanerin gewartet, die den Bus vor mir genommen hatte und dadurch noch ein wenig Zeit hatte, in einem anderen Hotel ein paar Stündchen zu schlafen. Wir sind dann erstmal auf die Suche nach Frühstück gegangen und in einer Panaderia fündig geworden.
    Als wir dann aufgrund von Experimenten und mutiger Auswahl in der Bäckerei einigermaßen gefrühstückt hatten, haben wir das nächste Collectivo (=kleines Bussle) zu den Ruinen genommen. Da haben wir uns dann von einem Guide eine ziemlich günstige Tour andrehen lassen, die sich dann im Endeffekt aber schon gelohnt hat.
    Er hat uns einiges zu den Ruinen erzählen können, aber was ich dann tatsächlich noch bissle interessanter fand, war dass er sich sehr gut mit den Pflanzen auskannte, die die Maya wohl auch damals schon zu medizinischen Zwecken verwendet haben.
    Außerdem hat er uns die Pflanze gezeigt, die ich bisher nur aus irgendwelchen Pflanzenhäusern kannte und mit der wir immer viel Spaß hatten: wenn man über ihre Blätter fährt, faltet sie sich zusammen und geht erst nach einer halben Stunde wieder auf.
    Auch den "Arbol de la Vida" (= Baum des Lebens) hat er uns gezeigt. Ich konnte mir leider die ganzen Namen der Pflanzen nicht merken, aber es war sehr interessant.
    Auch hat er uns erzählt, dass Palenque die wichtigste Mayastätte war und dass so viele Tempel und Gräber noch unter Erde, Blättern und Bäumen versteckt sind. Mexiko hat leider nicht die Gelder dazu, weiterzugraben. Aber die ausgegrabenen Stätten, werden immer weiter restauriert und herausgeholt was möglich ist. Wir konnten sogar einigen Restaurateuren bei der Arbeit zusehen.
    Nach der Tour konnten wir dann noch auf eigene Faust in den Ruinen rumlaufen. Der Blick von oben, von den Pyramiden war teilweise wirklich beeindruckend. Die Maya hatten sich wirklich schöne Orte ausgesucht, um zu herrschen, regieren und opfern. Denn natürlich gab es auch die bekannten Opfergaben an die Götter, die aus Tieren und auch Menschen bestanden. Aber der Führer hat uns beteuert, dass die Menschen nichts bemerkt haben, wenn Zunge, Ohren, Nase und andere Extremitäten abgeschnitten wurden, weil sie vorher betäubt wurden - sehr beruhigend :-D
    Die Stätte ist wirklich riesig, vor allem auch mit den unentdeckten Teilen, die vom Dschungel versteckt werden. Wir haben unglaublich viel Zeit da verbracht und weil wirklich nicht viele Leute unterwegs waren, konnten wir einfach den Ausblick und die Ruhe genießen.
    Nachdem wir dann ja ewig in den Ruinen rumgebummelt sind, hatten wir nur noch eine halbe Stunde Zeit, um uns im Museum umzusehen, was aber eigentlich dann auch gereicht hat. :-P
    Zwischen Ruinen und Museum haben wir noch Tamales gegessen, die mega lecker waren und ein traditionelles Getränk aus Mais und Schokolade probiert, was nicht schlecht war, aber durch die Konsistenz ganz schön mächtig :-D
    Mit dem Collectivo sind wir dann zurück nach Palenque, wo wir unser Busticket nach San Cristobal für den nächsten morgen gebucht haben.
    Danach mussten wir erstmal nappen. :-D
    Abends sind wir dann mit den Leuten aus dem Hostelzimmer (Australierin, Deutscher, die Marokkanerin und ich) noch was essen gegangen und haben dann unglaublicherweise schon um 10 geschlafen, weil wir so unglaublich müde waren :-D

    Cooler Tag mit beeindruckenenden Ruinen und neuen medizinpflanzlichen Kenntnissen, die ich leider wieder vergessen habe 🙈:-D
    Read more

  • Day34

    Abends ging es dann sogar noch zum mexikanischen Wrestling: Lucha Libre 🤼‍♀️
    Es ist wohl einer der beliebtesten Sportarten von Mexiko. Das wollten wir uns mal anschauen. Dort sieht man Kämpfer, die als Superhelden und Bösewichten verkleidet sind und akrobatische Kunststücke im Ring vorführen. Das Publikum muss Popcorn essen, Bier trinken und immer wieder laut irgendwas rufen. Haben wir auch gemacht. Bis auf den Teil mit dem Bier. War echt witzig!
    Natürlich gibt es draußen auch noch richtig viele Stände, bei denen man sich Masken kaufen kann.
    Read more

  • Day30

    Waren heute schon wieder im Park Chapultepec. Diesmal gab es einen Spaziergang durch die Natur mit vielen Eichhörnchen. An ein paar Wegen gibt es viele Stände, die an einen Vergnügungspark erinnern (Süßigkeiten, schminken, Tattoos,...). Es gibt auch einen kleinen Parksee auf dem man Tretboot fahren kann. Haben wir natürlich auch gemacht. Dann sind wir uns anthropologische Museum gegangen. Es ist riesig und wunderschön. Haben nicht mal die Hälfte geschafft, müssen also nochmal hin.Read more

  • Day39

    Heute ist Johann krank. Nachdem ich Blumen und Essen vom Markt gekauft habe, bin ich allein ins historische Zentrum gefahren. Auf dem Zocalco gab es einen Buchmarkt und ein cooles Projekt für den Zusammenhalt auf der Welt (symbolisch durfte jeder ein buntes Tuch an den Maschendraht machen). Außerdem hab ich mir noch ein paar Gebäude angeschaut, war noch in zwei kleinen Museen (wie gesagt, es gibt hier ein paar davon) und habe schonmal Schminke für den “Dia del Muerte” gekauft (die Stadt ist voll mit diesen Dingen).Read more

  • Day2

    Ein bisschen Bildung muss auch sein! 😉
    Besuch im Nationalmuseum für Anthropologie, um die Kultur der Maya und Azteken etwas kennenzulernen. Einige Fundstädten werden wir im Laufe der Reise noch besuchen!

  • Day25

    Um einen Überblick über die Stadt zu bekommen sind wir auf dem
    Torre Latino gewesen. Schon riesig die Stadt und echt schön was wir bisher gesehen haben. Ich hab gelesen, dass es die Stadt mit den meisten Museen sein soll. In einer Ausstellung waren wir schon.

    Süßigkeiten gibt es hier übrigens an jeder Ecke zu kaufen und auch in der Metro.

  • Day32

    Nach dem Ausflug zum Vulkan ging es abends noch ins Ballet, ins schöne Bellas Artes. Wir haben uns ein berühmtes Ballet aus Mexiko angeschaut: ballet folklórico de méxico de amalia hernández
    Schön war es!

  • Day22

    Die Kathedrale von Mexiko-Stadt ist die größte und älteste Kathedrale des amerikanischen Kontinents und Sitz des katholischen Erzbischofs von Mexiko. Die riesige Orgel und das viele Gold sind wirklich beeindruckend. Eine der schönsten Kirchen in, die ich je gesehen habe.

  • Day3

    Heute schaffen wir es in den Park Chapultepec. Wir sind recht früh da, die Straßenhändler bauen gerade ihr Stände auf.
    Unser Ziel ist das Castillo de Chapultepec, das erhöht im Park zu finden ist. Dort ist eines der unzähligen Museen untergebracht: das nationale Geschichtsmuseum. Das wollen wir aber nicht besichtigen, sondern uns an dem Castillo erfreuen.
    Wie wir aber noch öfter feststellen werden, haben die Mexikaner panische Angst vor alimentes (selbst mitgebrachte Speisen und Getränke) und selfiesticks. Beides ist ein no-go und darf nicht mitgenommen werden. Stattdessen darf man die Gegenstände des Teufels in Fächern einschließen. Gegen Geld versteht sich. Das sehen wir ja einfach nicht ein. ich bleibe also unten sitzen und passe auf die Rucksäcke auf während Nico sich hoch wagt. Ich nutze die Zeit und freunde mich mit ziemlich frechen Eichhörnchen an.
    Als Nico wiederkommt haben sie mich als Artgenossen akzeptiert.
    Die erhoffte tolle Sicht auf das Castillo bleibt laut Nico aus, sodass ich mir den Weg erspare.
    Da der Himmel etwas zu zieht, nehmen wir uns das anthropologische Museum vor. Hier wird vom ersten Menschen bis in die frühe Moderne die Kultur Mexikos erklärt.
    Auch hier dürfen wir unsere Rucksäcke nicht mitnehmen.
    Es empfiehlt sich aber in jedem Fall in einen Audioguide zu investieren, nicht nur fürs Gefühl etwas taschenähnliches mit sich zu führen, sondern wegen der Informationen. Wir versäumen das leider.
    Wir machen uns auf zu unserem letzten Tagesordnungspunkt: Lucha libre!
    Zwischen uns und dem pick-up liegen 5km und 1 Stunde Fußweg, yeah! Zum Glück ist es nicht zu heiß.
    In der Arena México angekommen werden wir zu unseren Plätzen gebracht und ziehen unsere Masken an. Voll motiviert bestellen wir 2 Bier und bekommen 4. Oktoberfestgefühle kommen auf. Wir sitzen gut und auch wenn wir einige Sachen nicht so ganz verstehen, ist die Stimmung mitreißend. Und wir sind froh nicht in den ersten 3 Reihen zu sitzen, da dort gerne auch mal ein verschwitzter Luchador landet.
    Read more

  • Day2

    Es war ein sehr langer Tag. Aufgrund der Zeitverschiebung waren wir schon über 20 Stunden wach, als wir um 22:30 Uhr ins Bett gefallen sind. Dafür haben wir (nach einem leckeren Frühstück im Cafe Popular) auch sehr viel gesehen: den zum Tag der Toten geschmückten Zocalo, die Überreste des Templo Mayor, die Cathedrale und den Palacio Nacional mit den Wandmalereien von Diego Ribera. Highlight des Tages war aber unser Besuch in der Welt der "Lucha Libre" (Mexicanisches Show-Wresteling) im Coliseo.Read more

You might also know this place by the following names:

Cuauhtémoc, Cuauhtemoc, Cuauhtémoc Borough, Delegación de Cuauhtémoc, _D.F.

Sign up now