Nepal
Dangsing

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

22 travelers at this place

  • Day10

    Der erste Trekkingtag nach Ulleri

    March 6 in Nepal ⋅ ☁️ 10 °C

    Nach abendlichem Packwahn ging es morgens in der früh um 8 los.
    Der Fahrer fuhr uns noch 1 1/2 Stunden in die Berge bevor er sich endgültig verabschiedete (wir müssen dann was neues organisieren von Pokhara zurück nach Kathmandu.)
    Normalerweise sind die Straßen voller Leute die Wandern gehen... heute war kaum ein Mensch zu sehen. Wir überholten vielleicht 5 Gruppenn und genausoviele kamen uns entgegen.

    Nach 2 Stunden kamen wir bereits an dem Punkt an den wir in 3 Std erreichen sollten und aßen ausgiebig zu Mittag.

    Danach wurden wir vor die Wahl gestellt ob wir.hier übernachten oder noch den schwersten Teil der ganzen Wanderung mit über 3000 Treppenstufen heute angehen wollten.
    Natürlich wollten wir.

    Nach weiteren 2 stunden erreichten wir unser Hotel und konnten zu unserer Freude heiß duschen. Danach haben wir unsere Sachen zum Trocknen auf die Leine gehängt und uns unten einen Tee genemigt.
    Read more

  • Day43

    Sauna Trekking

    August 31, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 15 °C

    Der erste Tag ist schon geschafft. Langsam, mit vielen Pausen sind wir den Weg hoch nach Hile gelaufen. An den langsamen Pace muss ich mich erstmal gewöhnen, aber auch an das Klima. Ich schwitze so sehr, als sei ich ins Wasser gefallen ... blöd, dass die Nepalesen das nicht tun. Das macht optisch einen noch größeren Unterschied zwischen mir und meinem Guide Tila.

    Aber hier ist es wunderschön. Stetig begleitet durch das sehr laute summen irgendwelcher Insekten (das Summen hört sich an wie ein schriller Bohrer auf ner Baustelle), passieren wir bunte Häuser und zahlreiche Reisfelder. Gleichzeitig ist es sehr interessant schon am ersten Tag sehr private Gespräche mit Tila zu führen. Da wir die ganze Zeit zu zweit sein werden, werde ich wohl sehr viel über Nepal und seine Bewohner erfahren 🤗
    Da wir noch außerhalb der Saison unterwegs sind, sind wir auch auf der Strecke unter uns. Ansonsten ist es sehr voll hier. Glück gehabt!

    Morgen wirds dann richtig anstrengend. Aber nachdem wir 1000 Höhenmeter gemeistert haben und uns dann bereits auf 2.800m befinden werden, hoffentlich auch etwas kühler.

    Did you know: Der Regenschirm wird in Nepal täglich verwendet. Außerhalb der Monsumzeit aber tatsächlich als guter Schattenspender. Gerade ist noch Monsum. Zeigt sich aber nur durch ein paar Schauer und Gewitter. Das macht das Klima aber umso erträglicher hier.
    Read more

  • Day195

    Poonhill: Hügel des Staunens

    February 27 in Nepal ⋅ 🌙 6 °C

    Am Morgen unserer Wanderung stehen wir früh auf und machen uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg zum Busbahnhof. Von dort aus kommen wir nach einer längeren Fahrt in dem kleinen Dorf Birethanti an. Dort soll unsere 7-tägige Wanderung beginnen. Am ersten Tag folgen wir einem breiten Fluss und übernachten in einem schönen Dorf, das aber leider keinen Blick auf die großen Berge bietet. Die Leute leben hier ganz ohne Ofen, Heizung oder Feuer, auch die Zimmer sind undicht. Das Haus jedoch hat trotzdem seinen Charm was sowohl an den Lehmwänden als auch an den schön bemalten Holzbalkonen und Treppen liegen mag.
    Nach einer weiteren und steileren Wanderung haben wir 1200 Höhenmeter erklommen und unsere Bleibe auf 2600m hat sogar einen Ofen, der aus einem alten Ölfass besteht. Am nächsten Morgen erwartet uns eine kleine Überraschung. Es hat geschneit und unsere nächste Wanderung kostet uns nasse Kleidung, was jedoch nichts ausmacht, denn unsere nächste Unterkunft hat ebenfalls einen Ofen. Von der nah gelegenen Aussichtsplattform Poonhill soll man einen wunderschönen Blick auf die weißen Riesenberge haben und den wollen wir natürlich nicht verpassen. Es stürmt allerdings so sehr, dass man nichts sehen kann und wir müssen den Tag am Ofen verbringen. Dort lernen wir einen Franken kennen der uns mitteilt, dass es morgen klar werden soll und er früh in der Dunkelheit aufbrechen wird um den Sonnenaufgang nicht zu verpassen, der besonders schön ist. So machen wir uns am nächsten Morgen gegen sechs Uhr in der Dunkelheit auf den Weg zur Aussichtsplattform. Der Schnee ist hoch und unser Guide hat sogar eine Stirnlampe dabei. Als wir schließlich auf dem Berg ankommen ist dieser schon gerammelt voll und vor dem Kiosk für heiße Getränke stehen viele Leute. Die Aussichtsplattform verfügt auch über einen kleinen Turm mit tollem Ausblick. Der Franke hat nicht untertrieben. Es ist wunderschön und wir dürfen den gesamten Sonnenaufgang miterleben. Unvergesslich und unbeschreiblich. Als wir wieder von der Aussichtsplattform kommen gibt es erst mal Frühstück, anschließend geht es weiter. Wir wandern durch die verschneite Landschaft und als es dann bergab geht können die Kinder es nicht lassen sich einfach hinzusetzen und den Berg hinunter zu rutschen. Am Abend schlafen wir in einer schönen Hütte und das für unsere Verhältnisse sehr früh.
    Read more

  • Day32

    Day 13 Nagathanti to Tikkedhunga

    June 20, 2018 in Nepal ⋅ ⛅ 16 °C

    Today we continued our downhill descent and started to see more trekkers who were climbing to do the popular Ghorepani- Poon Hill trek. After passing Ulleri we were faced with the steep stone stairs descending 500m in altitude over 2km. We passed many going up (and not seeming like they were having a good time with it) and felt quite thankful we were going downhill, although our joints were feeling differently. We finally got to the bottom and crossed the river with a lovely waterfall to Tikkedhunga where we stayed the night...our legs very happy to be stopping after the punishing downhill climb.Read more

  • Day24

    Trekking - Tag 2

    October 24, 2018 in Nepal ⋅ 🌙 8 °C

    Start: Tikhedunga (1.570 m)
    Ziel: Ghorepani (2.874 m )
    Dauer: 5-6 Stunden Gehzeit

    Die Hütten hier sind sehr einfach, es ist quasi wie Camping was die Temperatur betrifft...heute Nacht um die 0 Grad..
    Ich hoffe die Wetter App vertut sich hier genau so, wie zuhause auch oft (-;

    Start: 7.50h

    1.Teepause: ca. 10h
    2 Stunden Treppenaufstieg, jetzt Teepause mit Blick auf Annapurna South.
    2. Teepause: 11 Uhr , Treppenaufstieg erstmal geschafft.

    Weiter ging 's Trepp' auf, Trepp' ab.
    Ich schwitze wie Sau. Das muss ich mal so sagen. Ganz schön anstrengend. Aber so wollte ich es ja auch. Den Körper sportlich mal wieder herauszufordern tut mir sehr gut. Das gehen hat irgendwann fast etwas meditatives. Bisher geht' s mir gut, mit Trink - und Verschnaufspausen läuft das alles.
    Dank Training machen meine Beine das bisher alles gut mit (-;


    Lunch: 13 h

    Wetter bisher sehr gut. Erst sonnig, dann etwas wolkig. Die Strecke ging auch lange Zeit durch den Schatten, da muss ich dann schon die Skijacke anziehen.

    Was die Träger hier hoch schleppen ist unglaublich. Sogar Kinder und Schränke.
    Da kann sich mein Guide mit meinem ca.10kg Rucksack wohl ziemlich glücklich schätzen.

    Die Bergdörfer, durch die man immer wieder läuft, sind wunderschön. So bunt und friedlich.
    Ich habe das Gefühl, je höher man kommt, desto zufriedener sind die Menschen. Das Leben hier scheint so einfach.
    Read more

  • Day9

    #Trekkingtime

    March 30, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 20 °C

    Um 8 Uhr geht’s heute los. Da unser normaler Bus nicht für die Straßen bis zum Trekking geeignet ist, steigen wir in ein etwas älteres Modell um. 3 Stunden winden wir uns durch enge Berg"Straßen". Noch kurze Pipi-Pause und dann wird los marschiert. Eigentlich ganz gemütlich bis zum Mittagessen. Einige Hunde begleiten uns auf unserem Weg. Neben unserem Rastplatz sehen wir schon steile Stufen doch niemand glaubt wirklich daran, dass wir die hochgejagt werden, nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen haben. Irrtum - jetzt machen wir Höhenmeter! Schon beginnt es auch zu regnen, zuerst nur leicht, dann ordentlich. Wir warten immer wieder zusammen, doch 10 Minuten vor unser Herberge werden wir von einem Hagelschauer getrennt. Wir schaffen es noch in einen Unterstand, die Hinteren müssen sich bei einer Felswand unterstellen. Als der Regen nachlässt, kämpfen wir uns noch die letzten Meter hoch. Zum Aufwärmen gibt es Kaffee, Tee, Kakao und Kekse.Read more

  • Day36

    Glück im Unglück

    November 2, 2019 in Nepal ⋅ 🌙 12 °C

    Heute war eindeutig nicht mein Tag!
    Unser letzte Wandertag startete bereits um 4.30 Uhr. Wie wanderten um 5 Uhr los Richtung Poon Hill und hofften, zum Sonnenaufgang um 6.20 Uhr oben zu sein. Zu bezwingen waren tausende von Treppentritten. Nach circa einer Stunden erreichten wir den Hügel. Trotz Wolken und unmengen von Leuten genoss ich den Sonnenaufgang mit dem Blick auf die mit Schnee bedeckten Berge.
    Nach dem kurzen Ausflug gabs Frühstück und dann gings los; wir hatten unsere letzte Wanderung vor uns. Fünf Stunden bergab mit Treppentritten oder steinigem Untergrund. Bereits nach 45 min passierte es, ich knickte mit meinem linken Fuss um. Anfangs dachte ich, dass es nur kurz weh tut, stellte aber relativ schnell fest, dass irgendetwas nicht gut ist. Nach weiteren eineinhalb Stunden wandern konnte ich endlich meinen Schuh ausziehen. Ich muss zugeben, ich war sehr nervös. Der Fuss war zum Glück nicht geschwollen, leider ein bisschen blau am Schienbeinanfang. Die vielen Krankenschwestern und Physiotherapeutinnen in meiner Gruppe schauten sich den Fuss an und waren sich einig, das ist nichts gröbers. Mir fiel ein Stein vom Herzen. So konnte ich die letzten drei Stunden wandern im Himalayagebiet mit leichten Schmerzen und grösster Vorsicht doch noch geniessen.
    Zum Unglück mit dem Fuss kam noch dazu, dass während der Teepause ein Hund meine Griffe der Wanderstöcke mit seinem Urin markierte😫
    Morgen fahren wir nochmals eineinhalb Stunden mit dem Bus und werden unsere letzte Destination, Pokhara, erreichen. Am Montagmorgen gehts dann nochmals per Bus in sechs Stunden zurück nach Kathmandu, wo uns warme Duschen, Wifi, ein Zimmer ohne Tiere und eine grössere Auswahl Essen erwartet.
    Read more

  • Day23

    Trekking Tag 1 - Angekommen

    October 23, 2018 in Nepal ⋅ ⛅ 18 °C

    Angekommen in der heutigen Unterkunft in Tikhedunga auf 1570 m.
    Der heutige Tag war ein kleiner Vorgeschmack auf das was kommt. Heute waren es nur 3,5 Stunden wandern. Das war schon ganz schön anstrengend, Puh. Morgen werden es 5- 6 Stunden. Aber ich trainiere ja nicht umsonst im Bootcamp 💪Read more

  • Day31

    Pokharra-Naya Pul-Ulleri

    September 29, 2019 in Nepal ⋅ ☁️ 10 °C

    Spannend-jetzt geht endlich das Trekking los. Wir haben einen Guide und einen Porter, der unser Gepäck trägt; es kann also nichts mehr schief gehen. Eine schöne Wanderung, 8 Stunden insgesamt und über 3000 Stufen. Unterwegs jagt ein überragender Ausblick den nächsten. In Ulleri angekommen sind die Beine schon ziemlich müde. Jetzt erst mal eine schöne Dusche -natürlich kalt. Wär ja nicht so schlimm aber auch die Unterkünfte sind einfach und nicht geheizt. Hoffentlich sind unsere Schlafsäcke gut. Der 1. Blutegel hatte ein Festmahl, es gab A positiv für ihn und einen schönen Blutfleck im Gegenzug auf Roberts HemdRead more

  • Day63

    Tag 1: Nayapul (1070m) - Ulleri (1960m)

    November 30, 2016 in Nepal ⋅ ⛅ 27 °C

    Nun ging es also los: Nach einer kurzen Fahrt im Taxi von Pokhara nach Nayapul konnte unser 11-Tage-Trekking also beginnen. Zusammen mit Tekay (unserem Guide) und Laleh (unserem Porter) machten wir uns auf den Weg. Zuerst ging es nach Birethanti - das Eingangstor des Annapurna-Nationaparks - und dann ca. 2 Stunden entlang eines Flusses durch kleine Dörfer. Wir durchquerten eine Region mit viel Landwirtschaft, sahen viele Büffel, Hunde und Hühner. Ein Hund folgte uns eine Zeit lang bis zum Lunchplatz, dort wurde er von den zwei Hunden der Lodge wieder vertrieben.
    Nach dem Lunch folgte ein sehr steiler Aufstieg - alles über Treppenstufen - bis hinauf nach Ulleri. Ein kleiner Ort mit vielen Lodges/Teehäuser und ein paar Einheimischen.
    Annika hatte die steile Treppe mit einem sehr bleichen Gesicht bewältigt und sich knapp zur Lodge gekämpft. Wahrscheinlich hatte sie sich mit einem schlechten Essen am Vortag den Magen verdorben. Es sah nicht gut aus und wir wussten nicht, ob und wie es weitergehen sollte.
    Total Tag 1: 9km / 890hm / 4h Wanderzeit
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dangsing

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now