New Zealand
Grey District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Grey District
Show all
Travelers at this place
    • Day80

      Kiwi Hut

      January 18, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

      Was war denn heute passiert? Ich wachte kurz vor 7h auf und alles schlief noch... 😉 Einen Wecker benutzt hier keiner.

      Der Weg folgte weiter dem Flussverlauf, erst durch Wiesen (für die nassen Füsse 😉) und dann durch Wald am flachen Ufer. Und da waren sie wieder die riesigen Beechtrees (Buchen) , komplett mit Moos bedeckt und urig- mein Märchenwald.

      Kurz danach erwartete mich das Abenteuer des heutigen Tages: statt einer Hängebrücke über den Fluss waren nur 3 Seile gespannt- eins zum Drauflaufen und zwei zum Festhalten 😃. Es wackelte ganz schön, war aber garnicht so schlimm wie befürchtet.

      Je weiter ich flussaufwärts kam, umso schmaler wurde der Fluss und umso schneller floss das Wasser. Es sprang über die Steine und gurgelte vor sich hin. Den Anstieg merkte ich kaum, nur das letzte Stück vor dem Pass war nochmal richtig steil. Der Harper Pass ist 962m hoch. Die Aussicht war wieder toll!

      Dann kam ein steiler Abstieg mit einigem Geschlittere und ein paar Flussquerungen. Kurz nach 16h war ich am Kiwi Hut. Kaffeetime ☕
      Die anderen kamen eine ganze Zeit später, da sie erst noch im Fluss gebadet hatten.
      Ein Hiker erzählte uns gestern, dass am Kiwi Hut ein Kiwi wohnt und man ihn manchmal morgens sehen kann. Da bin ich ja mal gespannt 😊
      Read more

      Traveler

      Immer mal wieder eine neue Herausforderung.....👍🤗

      1/19/20Reply
      ChrisWanderLust

      Ja, ee wird nie langweilig 😉

      1/19/20Reply
      Traveler

      😰... 👍😘

      1/22/20Reply
       
    • Day79

      Hurunui Nr. 3

      January 17, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

      Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind enorm. Heute früh war wieder Reif auf der Wiese und tagsüber waren es gefühlte 30°C. Seit Tagen ist schönes Wetter und hohe Temperaturen stören mich überhaupt nicht 😃

      Der Weg ging in dem Tal weiter mit wunderschönem Nebel über den Wiesen. Nach 1h konnte ich Handschuhe, Jacke und lange Hose ausziehen 😉

      Dann folgten wir dem Hurunui River über viele Kilometer, was bei dieser Hitze sehr angenehm war. Das Highlight des heutigen Tages war ein natürlicher Hotpool. Da ich die Erste dort war und allein, konnte ich in Ruhe ein Bad nehmen (Badesachen habe ich aus Gewichtsgründen natürlich nicht dabei 😉)

      Von da waren es noch 1,5h bis zum Hut. 16h war ich dort und machte mir erstmal einen Kaffee und wusch Socken und Shirt. Die waren im Nu wieder trocken...

      Heute sind zwei deutsche Mädels im Hut, die den TA in entgegengesetzter Richtung laufen, north bound. Die treffen nicht so viele TA Hiker und wenn, dann nur für eine Nacht...
      Read more

      Traveler

      ❤️

      1/21/20Reply
       
    • Day94

      New Zealand forests at its best

      February 8, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 13 °C

      There was heavy rain predicted at 8 in the morning, so we woke up before 7 to pack the tent. We had breakfast in the camping hangar and then went to the DOC office around the corner. Our plan was quite ambitious as we wanted to travel the 300km westcoast part up to Kumara today. And along the way, so our hope, do some short walks to stretch our legs and see the landscape. The DOC woman was helpful in telling us where to find the first one of those. Just 16km north we could visit a swamp forest with a 20 minute walk. Once there we first waited a bit until the rain stopped though. Luckily the weather forecast was quite accurate and we didn't see any rain anymore after 11 just as predicted.

      The swamp forest was quite cool. Even more than usual everything is growing on top of each other here, lots of moss everywhere, water on the floor. Very pretty, maybe our favourite forest so far. After a quick and not so spectacular viewpoint stop, we drove straight to Fox. Fox and 30km further Franz Josef are the two towns that are known for their glaciars. Susanne had done a glaciar hike here 10 years ago. Turns out by now those walks are apparently only doable by helicopter transfers. We are not sure why exactly but it might have to do with the shocking retreat. Already back then not comparable in size to some we had seen in Patagonia, a documentation book showed that now there was almost nothing left of the glaciar tongue in the valley. We got a bit sad and decided to skip this area. Instead we opted for lunch with a nice lake view and no sandflies. We were prepared for the worst, as we were finally at the West Coast, their homeland. But they were not home apparently. Lucky us!

      Along the way we also saw some damaged road parts with landslides and construction workers. Later on we had two more nice but not too special forest walks at lake Mahinapua and Mananui Bush. In Hokitika we got some delicious burger takeaways and then drove further to Kumara, where we camped at the Greenstone Retreat. Funny to imagine a town called Sükattoffel or zoete aardappel. The place was cute but maybe a little too hippie and alternative for us.
      Read more

    • Day53

      Première baignade en NZ !

      November 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      On continue toujours de monter vers le nord !
      Après quelques nuits mouvementées dans des freecamp soit inondables (et sous la pluie forcément !) soit rempli de paon, nous voilà à la pointe Nord de la côte est !
      Et première baignade pour nous dans les eaux froides de nouvelle zelande 🥶😄

      Quelques photos en vrac de lacs, de plages, de cascades, et de nous 😎
      Read more

      Traveler

      C'est incroyable comment c'est magnifique !!

      12/8/19Reply
       
    • Day12

      Nachtlager auf einer Hochebene

      December 15, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

      Nach 320 km haben wir uns entschieden , nicht mehr an die Ostküste zu fahren.
      Deshalb haben wir unser Nachtlager auf einer Hochebene in Natur pur aufzuschlagen.
      Begrüßt hat uns einige Hasen beim Platz.
      Es ist immer noch sehr kühl, weshalb wir unsere Campingausrüstung gar nicht hervorgenomen haben.
      ABER HAUPTSACHE ES REGNET NICHT MEHR
      🤪🙈👍👍
      Read more

    • Day53

      Pancake rocks, et fin de la côte ouest

      November 29, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      Nous arrivons à la fin de la côte ouest !
      Un des points d'intérêt de ce coin là (et pas des moindres) : les Pancake Rock ! Une formation assez étonnante de rochers en forme (vous l'aurez deviné !) de pancake 🤤😌

      On fini la journée sur un très beau freecamp (avec beaucoup de moustiques quand même !) accompagnés de breton qu'on arrête pas de croiser sur la route 😄
      Un beau couché de soleil sur la plage, et quelques balades autour du freecamp le matin, pour se mettre en jambe, avant la recherche de phoques pour le dernier stop côté ouest 🤩
      Nous voilà maintenant parti de l'autre côté 😎
      Read more

      Traveler

      Toujours aussi belles ces photos!

      12/6/19Reply
      Traveler

      C'est parce que les photographes sont doués 😎

      12/6/19Reply
      Traveler

      J'avais pas osé le dire 😘

      12/6/19Reply
       
    • Day15

      Guld, pannkaks-klippor och spruthål

      February 11, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      I dag lämnade vi Franz Josef Glaciar och körde norrut längs västkusten till Punakaiki. Det var en bilresa på cirka 20 mil eller cirka 3 timmar. Man kan ju tycka att det skulle vara tråkigt att lägga så mycket tid i bilen men nej... landskapet är fantastiskt och det finns så mycket att se utefter vägen.

      Naturen har förändrats lite från tidigare. I dag har vi färdats längs en vindpinad kust med Tasman-havet på ena sidan och höga berg på andra sidan bilen. Vi har kört genom små samhällen som bara består av några hus men även lite större orter som t ex Hokitika, där vi stannade bilen för en liten promenad på stadens huvudgata. Överallt möts vi av affärer med produkter av merinofårets ull eller smycken av jade.

      Vi stannade också i det lilla samhället Ross, som är ett av de områden som blomstrade under guldgrävartiden på 1860-talet. Nya Zeelands största guldklimp hittades här 1909 och området, som sägs innehålla guld värt flera miljoner dollar, har öppnats för gruvdrift igen.

      Vi gick en runda på 1 timme runt ett tidigare gruvområde och vi försökte föreställa oss hur det var på den tiden när lycksökare från Europa, Amerika, Canada och Australien kom till Nya Zeeland för att gräva guld. Det var tuffa tider för guldgrävarna, som jobbade och slet hela dagen och sov under ett vindskydd på natten. Vissa guldgrävare byggde sig ett eget litet hus, som det som du kan se på en av bilderna. Virket hämtade han från träd i närheten. Huset innehöll en säng och en eldstad. Men guldgrävaren som bodde här höll sig åtminstone torr och varm. Det sägs att när hans kropp inte längre orkade, kom han till sjukhus och dog där medan han tog sitt första bad på många år!

      Vi passerade också en gammal kyrkogård, där guldgrävare från slutet av 1800-talet ligger begravda. Vi kan bara ana vilka tragedier som utspelats. På en av gravstenarna läste vi om Sarah och David Lyall från Skottland. Sarah dog 1869, 31 år gammal. Hennes man, David, dog året efter, 40 år gammal. På vägen tillbaka besökte vi det gamla häktet!

      Bilresan gick därefter vidare in i Paparoa National Park, en 300 kvadratkilometer stor park, där de mest berömda inslagen är Pancake Rocks vid Punakaiki. Vi checkade in på vårt hotell, Punakaiki Resort, och fick ett härligt rum med balkong mot det brusande havet. Därefter vandrade vi till Pancake Rocks för att titta på dessa underliga klippor som ser ut som pannkakor som staplats ovanpå varandra. Inne i klipporna har det bildats hål och vid högvatten så trycks vattnet in i hålen och sprutar i kaskader rakt upp i luften.

      Vi stannar här en natt och i morgon bitti väntar bl.a. några spännande grottor på att utforskas.
      Får väl se hur djupt ned vi vågar ta oss!
      Read more

      Traveler

      Jag skulle bli sugen att börja gräva😂😂

      2/11/20Reply
      Gert Maulin

      Nja, guldet finns i olika skikt där det översta ligger 18 meter under marknivå!

      2/11/20Reply
      Traveler

      Nästan lika fin som från Finca Maulin

      2/11/20Reply
      Gert Maulin

      Ja, men bara nästan!😉

      2/11/20Reply
      10 more comments
       
    • Day48

      Pancake mit Seelöwen

      October 22, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 10 °C

      Wie üblich an der Westküste starteten wir auch heute mit Regen. Aber wie heißt es so schön -es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung. Am ersten Ziel den Pancake Rocks hatten wir noch Glück und es nieselte nur. Die beeindruckende Felsen erinnerten tatsächlich an Pancakes. Weiter ging es direkt an der Küste in Richtung Westport. Hier schüttete es wieder einmal aber das hinderte uns nicht daran die 500 Meter zum Aussichtspunkt der Seelöwen Kolonie zu sprinten schnell ein paar Bilder zu machen und den Seelöwen beim baden zu zu schauen und zurück zu joggen. So froren wir immerhin nicht und ein wenig Sport tut immer gut. Das einzige kleine Problem, unser Camper ist zu klein um nasse Kleidung aufzuhängen also dekorierten wir die Ablagefläche im Frontbereich mit unseren Regenjacken. Weiter ging die Fahrt über die Berge nach Nelson. Hier fanden wir, dank der schlauen App CamperMate, auf einem Supermarkt Parkplatz eine tolle öffentliche Dusche für schlappe 2$. Die nutzen wir doch direkt einmal aus damit wir auf einem kostenlosen Parkplatz übernachten konnten.Read more

    • Day194

      Pancake Rocks

      March 9, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 17 °C

      Während man in Asien noch an jeder Stelle für das Passieren eines normalen Weges Geld bezahlen sollte, ist hier alles frei. Das Department of Conservation hält die Anlagen für die Touristen hervorragend instand. So sind auch die Pancake Rocks über gut abgesicherte Wege schön zu erkunden. Direkt an der Westküste liegend mit der rauen Brise des Meeres in der Abendsonne ein mystischer Ort.Read more

      Traveler

      Wie oft die wohl schon fotografierten wurden...

      3/12/20Reply
       
    • Day81

      Pancake Rocks

      February 22, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 15 °C

      Auf unserer Weiterreise nach Franz Josef (ja, so heißt die Stadt wirklich!) machten wir einen kurzen Stopp um uns die Pancake Rocks anzusehen.
      Das ist eine Felsformation, die wie geschichtete Pfannkuchen aussieht.

      Als wir auf der Hälfte der Tour waren, fing es sehr stark zu regnen an und wir wurden klitschnass!!!
      Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch gedacht, ich hätte Wasserdichte Wanderschuhe und eine Wasserdichte Regenjacke...
      Tja... Pustekuchen!!!
      Muss wohl Mal ein ernstes Wort mit meinem Sportgeschäft des Vertrauens reden wenn ich wieder zurück bin...

      In einem Café dort hätten wir auch super tolle Pancakes essen können, wenn wir mehr Zeit gehabt hätten 🤷🙈

      Und so ging es weiter, absolut nass und frierend auf den Weg nach Franz Josef....ohne Pfannkuchen 😩
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Grey District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android