Paraguay
Departamento del Alto Paraná

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Departamento del Alto Paraná

Show all

32 travelers at this place

  • Day20

    Besuch in Paraguay

    March 9, 2019 in Paraguay ⋅ ☁️ 27 °C

    Ein Katzensprung und schon waren wir in Paraguay.

    Da wir hörten, dass Paraguay nicht ganz so viel zu entdecken hat, wir es aber nicht einfach auslassen wollten, haben wir einfach einen Tagesausflug in das Land mit den meisten deutschen Auswanderern Südamerikas gemacht. Die Grenze war ja auch nur 10 Minuten entfernt. Also mit Bus zur Grenze, Ausreisestempel Brasilien geholt, über die Freundschaftsbrücke im Niemandsland gelaufen - Einreisestempel an der Paraguayischen Grenze und auf einmal waren wir in Paraguay.

    Das reinste Shopping Abenteuer - eine Shopping Mall an der nächsten und es gibt alles was es zu kaufen gibt. Mehr hatte Ciudad del Este auch leider nicht zu bieten...

    Also wieder beide Grenzen besucht, Stempel abgeholt und zurück.
    Wir haben zwar nicht viel gesehen von Paraguay aber es muss ja nicht das letzte mal gewesen sein;)
    Read more

  • Day75

    640.000 Ausgeben? Du spinnst doch!!

    December 13, 2017 in Paraguay ⋅ ☀️ 32 °C

    Der Tag startete ein wenig entspannter und beinhaltete ein lockeres Programm. Wir wurden am späten Morgen abgeholt, um dann zum Nationalpark der Iguazúwasserfälle auf der brasilianischen Seite zu fahren, die aber wesentlich kleiner sind als die argentinischen Wasserfälle (der Nationalpark als solcher ist aber größer). Das Panorama ist jedoch atemberaubend, da man von Brasilien aus die kompletten Wasserfälle überblicken kann. Wir genossen die Aussicht und liefen ein wenig den Wanderweg entlang. Am Ende wartete dann das untere Ende der Teufelsschlucht auf uns, die wir gestern noch aus Argentinien bestaunen konnten. Und wir wurden wieder nass. Zwar standen wir ein gutes Ende entfernt von dem Teufelsschlund, aber die aufgewirbelten Wassermassen verteilten sich munter in der Luft. Aber auch heute war es so warm, dass wir es genossen und über jede Abkühlung froh waren. Nachdem wir die Fälle bestaunten, fuhren wir wieder ins Hotel und hatten anschließend Freizeit. Wir entschieden uns für einen Ausflug nach Paraguay, da wir hier am Drei-Länder-Eck sind und dies dann auch einmal nutzen wollten. Außerdem wollten wir uns dann auch gleich den Stempel für den Reisepass abholen. Also fuhren wir mit ein paar anderen Leuten über die Grenze und wurden nicht ein einziges Mal kontrolliert. Pili meinte hierzu, dass nur alle paar Tage eine Passkontrolle stattfindet. Die Brasilianer fahren vor allem zum Einkaufen nach Paraguay, da dort alles deutlich günstiger sein soll. Dementsprechend waren die Straßen auch ziemlich voll. Neben Autos, Transportern und LKW gab es vor allem Motorradtaxis, die einzelne Personen über die Grenze befördern. In Paraguay angekommen, war auch ein deutlicher Unterschied zu Brasilien zu erkennen, den wir so nicht erwartet hätten. Paraguay ist wesentlich ärmer und das sah man auch sofort. In der ganzen Stadt türmten sich Kartons und es waren sehr viele Straßenverkäufer unterwegs, die von Knoblauch bis Chips und Spielsachen alles anboten. Unter der Brücke sammelten Kinder Kartons auf und einige Leute schliefen dort. Die Armut schlug einen förmlich ins Gesicht, wobei die Leute nicht unglücklich schienen (wir meinen mal gesehen zu haben, dass in Paraguay auch die glücklichsten Menschen der Welt leben). Es herrschte ein buntes Treiben, was noch wuseliger war als in Asien. Alleine die Fahrt und die Beobachtung des Treibens auf den Strassenständen, den Motorradtaxis und der Stadt waren die Fahrt nach Paraguay wert. Dort angekommen, sind wir dann jedoch in eine Mall. Die Guides versorgen sich hier regelmäßig mit günstigen Accessoires für Technik usw. Wir hatten zwar auch die Möglichkeit auf die Straße zu gehen, aber nicht genug Zeit und die Guides rieten uns auch davon ab. Daher liefen wir durch die Mall, welche sich ebenfalls sehr von unseren unterscheidet. Im obersten Stock fand sich dann auch ein Importkaufhaus, was - ohne, dass wir es je selbst gesehen haben - wohl wie ein Intershop zu DDR Zeiten sein muss. Gezahlt wird hier in US-Dollar oder der Landeswährung, sodass die hier günstigen Preise auch noch einen Wechselkursbonus für uns darstellten. Chris schlug daher zu und kaufte sich eine Sonnenbrille, die er eigentlich schon seit Australien haben wollte (ihm aber bislang zu teuer war) und bezahlte dafür knapp 640.000 Paraguayische Guaraní (Kurs war heute ca. 1€ = 6.750 PGY). Ein Schnäppchen geschossen! Dann ging die Fahrt zurück nach Brasilien, wobei wir auf der Rückfahrt angehalten und unsere Taschen kontrolliert wurden. Dies haben die brasilianischen Beamten jedoch sehr liebevoll kurz und schmerzlos gemacht und nicht mehr als einen sehr kurzen flüchtigen Blick auf die Rucksäcke geworfen. Im Hotel entspannten wir dann ein wenig am Pool, bis es am Abend mit dem Nachtbus nach Bonito ging.Read more

  • Day14

    Ciudad del Este - Monday Wasserfälle

    January 9 in Paraguay ⋅ ☀️ 30 °C

    Manchmal sind die spontanen Ideen die besten :) so auch bei den Monday-Wasserfällen ... obwohl wir an einem Mittwoch da waren! Der Hinweg ... naja ... wie immer in Ciudad del Este ... viel gelaufen - das ist einfach verlässlicher als Busfahren! Der vorhergesagte Regen hatte keine Lust - so schien den ganzen Tag die Sonne und verbrannte unsere Nasen. Aber alle Anstrengung hat sich gelohnt - wir hörten es in dem Moment rauschen als wir durch den Maschendrahtzaun den ersten Blick auf den Wasserfall werfen konnten. Umgeben von einem tollen Naturpark mit einheimischer Flora und Fauna sind die Monday-Wasserfälle ein kleines Paradies. Der perfekte Platz, um ohne Gedränge gefühlt stundenlang den Blick auf das herabfallende Wasser zu genießen. Die Besucher, die nur zum Foto/Selfie machen kurz an den Aussichtspunkt kommen, können wir nicht verstehen. Ist die mediale Selbstinszenierung echt so wichtig, dass man kaum einen richtigen Blick wagt? Hauptsache Gesicht zur Kamera?
    Wie ihr sehen könnt, ist uns das nicht passiert und wir haben viel entdeckt:
    Read more

  • Day13

    Ciudad del Este - Wer nicht sucht ...

    January 8 in Paraguay ⋅ ☁️ 30 °C

    ... der findet! Abseits von den beliebten Touristenspots haben wir etwas total Unerwartetes entdeckt. Abends am Straßenrand liefen wir plötzlich an ein paar Ständen vorbei, die frischen Fisch verkauften. Verwirrung ... warum sitzt man abends an der Straße mit 3 großen Styroporboxen voll Fisch und einer Waage auf einem Tisch? Ein paar Schritte weiter, dann des Rätsels Lösung ... eine Markthalle! Die Neugier siegt... also rein in die Menschenmenge. In der Markthalle werden allerhand regional produzierte Waren angeboten - Obst, Gemüse, frischer Fisch, frisch ausgenommene und gerupfte Hühner, Eier, einfach beeindruckend. Die Augen wurden immer größer und größer. Wir haben dann gleich mal für ungefähr 1 Euro eine kleine Ananas, zwei Sternfrüchte und drei handvoll Acerolakirschen gekauft. War lecker! Noch viel beeindruckender war allerdings was wir danach entdeckt haben. In einem Nebenraum drängten Menschen um Tische und Theken. Es gab frischen Saft, Empanadas, Sopa Paraguaya, Schnitzel, Fleisch, Würste, einen Schweinekopf und einen (vermutlich) Schafskopf, Maniok-Fritten, und ganz viel anderes, was wir nicht kannten. Menschen nahmen, aßen, redeten, lachten, bissen in etwas hinein, legten es wieder hin bzw. zurück, einige hielten Geld in der Hand, kauften etwas, bekamen in Plastiktüten verpacktes Essen ... ein unüberschaubares und undurchschaubares Durcheinander. Was war das? Armenspeisung, Suppenküche, jeder gibt, was er kann? Auch nach minutenlangem Beobachten (PS: wir kamen uns dabei echt blöd vor) hatten wir das Prinzip noch nicht verstanden. Wir haben uns dann einfach für knapp 1 Euro ein leckeres Empanada con carne und einen Becher Ananassaft gekauft. Der Entschluss stand fest: wenn die Markthalle jeden Tag geöffnet hat, dann kaufen wir ab jetzt jeden Tag hier Obst fürs Frühstück und irgendwas zum Abendessen.
    Sie hat übrigens jeden Tag offen :) und wir haben heute einfach so zwei Bananen geschenkt bekommen! Wahnsinn, was es für tolle Menschen gibt auf dieser Welt :)
    Read more

  • Day97

    Day 97: My 4th modern world wonder.

    October 25, 2016 in Paraguay ⋅ ⛅ 22 °C

    It came out of nowhere, I knew there was a dam here but only when the booking office told me it was Itaipu, did it ring a bell that I saw some of it on Discovery Channel. Probably megastructures and as an engineer I really had to go... so I did.
    From my hotel in Sao Paulo I had to wake up at 6:00, have breakfast and with the shuttle at 7 to the airport. I decided to bring everything in the hope I could wash it all and maybe because of getting it wet I could be in need of more clothes 😉. The qeue was long and check in succeeded just 55 minutes before take off: they didn't rush it. Therefore didn't I rush and just 5 min before boarding I arrived and even qeued again. I was in the back of the plane and I was one of the few sheep that used the stairs at the rear 😆 so I sat as quick as some of the first😊. Flew at 9:20, arrived at Foz Iguazu 10:50 with nice weather but when I arrived at my hotel it was raining with thunder and lightning. Made some calls because finally I had good wifi and som time. The calls really brightened my sad day and gave me new energy, thanks for that😘. I went for lunch and to the booking office after that and than it came the last tour over there was at 1600 and it was 1510 when we booked it. Hurried with a taxi all the way to the border, tried an ATM half way but when I got past the 2 military guys who needed my phone all the atm's in there failed to give me money. So with a debt to the Taxi driver he would pick me up anyway, I started this amazing tour. It doesn't look that much until you're there. Especially when nowadays all dams are restricted for tourists since the risk of it being used for a Terrorist attack is grown, this one still did small groups. The dam itself is huge, 1km wide = long from the inside. You can see hall ways going on forever. The 18 pipes are 10m diameter and the water falls 80 meter down and the 18 generators together generate the 14000Megawatts resulting in 100 bilion kWh in a year. Everything is explained and also that this is all shared by Brasil and Paraguay with Itaipu as a separate company who sells to these 2 countries. Well look it up for all the details 😉.
    I had a lot of fun and learned a lot. I met this Cool Chinese guy Chen Peng and since we were the only english speakers we had a private tour most of the time 😆. We exchanged wechat numbers and met after we freshend up to have diner. All you can eat haha why not 😉 and yeah I had finally 3 meals today. Looks like there is progress. The food was really good and they kept serving meat etc from their pins 😃. We had a good time and left around 21:30 hotels were really close so in bed very quick. A very good day after all 😊
    Read more

  • Day14

    Kleiner Wasserfall - Großer Sonnenbrand

    January 9 in Paraguay ⋅ ⛅ 30 °C

    Gestern, an unserem ersten vollen Tag in Ciudad del Este, sind wir viel Spazieren gewesen. Insgesamt waren wir etwa 17km unterwegs. Wir haben in der Innenstadt unseren Augen kaum getraut, dass eine Stadt, die erst 1957 gegründet wurde, so alt und heruntergekommen aussehen und gleichzeitig so überfüllt und geschäftig sein kann. Wir haben unter anderem sogar einen Laden gefunden, der Tchibo-Artikel verkauft... Abends haben wir dann durch Zufall die Markthalle entdeckt und beschlossen ab jetzt jeden Abend hier Essen zu gehen. Das ist echt ein ganz besonderes Erlebnis!
    Heute sagte der Wetterbericht viel Regen, teilweise auch Gewitter mit einer Wahrscheinlichkeit von 50-100% voraus. Also sind wir heute früh erst einmal ohne unseren üblichen Sonnenschutz losgezogen. Nachdem wir in unserem ersten Ziel des Tages im Tourismusbüro ein paar Auskünfte bekommen haben (Der junge Mitarbeiter sprach ein sehr gebrochenes Englisch, aber immer noch besser als wir spanisch sprechen), sind wir bei strahlendem Sonnenschein weitergezogen zu unserem eigentlichen Tagesziel: Den Wasserfällen von Monday. Auf unserem Fußweg, knappe 9km, wurden wir begleitet von Wolken und größtenteils auch von der Sonne. Auf etwa der Hälfte der Strecke hat sich Julia vernünftigerweise an den meisten unverdeckten Stellen ihres Körpers eingecremt. Mir war nicht danach. Sollte ja regnen...
    Unterwegs haben wir unter anderem Bananen an Palmen gesehen und uns in einem Supermarkt ein leckeres Mittagessen mit Salat, Schnitzelbrötchen, sowie Nudeln mit Rindfleisch in Soße geholt.
    Im Parque Aventura Monday angekommen haben wir uns auf den Weg zum ersten Aussichtspunkt gemacht. Dort habe ich dann auch gemerkt, dass das mit Regen wohl nicht so viel wird und habe mir den Nacken, Arme und Beine eingecremt. Leider wohl etwas zu spät. Mein Nacken sieht im Moment eher aus als würde er leuchten. Arme und Beine haben die Sonne heute besser überstanden und die nächsten Tage hoffe ich, dass der Regen wirklich kommt und werde mich dennoch wieder morgens mit Sonnencreme einschmieren. Sicher ist sicher und Bilder von meinem Sonnenbrand erspare ich euch hier lieber ;-)
    Insgesamt haben sich die Strapazen und die am Ende 19km Spaziergang heute aber gelohnt: ein beeindruckender Wasserfall, der dennoch im Vergleich zu den bald kommenden wohl eher winzig daherkommt. Dennoch ist er 120m breit und das Wasser fällt 40m in die Tiefe. Aber seht selbst:
    Read more

  • Day4

    Foz do Iguaçu

    December 22, 2018 in Paraguay ⋅ ⛅ 23 °C

    Ir a las cataratas del Iguazú es una experiencia inolvidable. Para nosotros lo fue por la belleza del lugar, la fauna y por quedar empapados en medio de tantas caídas de agua.

    Algunos dicen que desde el lado Argentino se ve mejor. Según lo que pudimos observar el punto de vista Brasileño tenía mejor perspectiva.

    Hay muchas "trilhas" (senderos) dentro del parque, el principal es la 3ra estación donde se detiene el bus, el sendero va bordeando el río hasta encontrarse con las cataratas. Finaliza en el ascensor que corresponde a la siguiente estación donde se detiene el bus.

    Hay un local de tenedor libre de pizzas llamado Mega Pizza. Masa fina, el queso era sabroso, mucha variedad de toppings, además dan pastas y helados si te aburres de tanta pizza. También como postre hay "pizzas dulces", aunque no probé ninguna.

    En el Marco de las tres fronteras cobran entrada, pero hay un cerro desde afuera (gratis) con un pequeño sendero que te da una perspectiva más alta de los tres países y los postes coloridos de cada monolito.

    Si vas a Paraguay (a comprar cosas baratas) debes considerar los cambios de moneda antes de ir (aceptan principalmente USD), además de fijarse bien si las marcas son legítimas o son falsificaciones. El límite por persona para volver a Brasil es de USD $300, aunque en ningún momento nos controlaron (ni al salir ni al volver).

    Hablando de zonas francas, en el Duty Free del lado argentino el fuerte son los perfumes, destilados y licores. Si por casualidad tienes pesos argentinos mejor usarlos ahí, en otros países casi no vale nada. En tecnología gana Paraguay por lejos.
    Read more

  • Day13

    Ciudad del Este - Dunkel

    January 8 in Paraguay ⋅ ☁️ 30 °C

    Eigentlich heißt es ja: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!" Hier in Ciudad del Este gilt das wohl eher nicht - zumindest nicht im Straßenverkehr. Da müsste der Spruch besser so lauten: " Wo ein Wille ist, da ist kein (Fuß-) Weg! Und erst recht kein Licht!!!" Die Message ist also eindeutig: Bleibt zuhause! Vor allem abends und wenn ihr euch nicht auskennt! Wir müssen zugeben, ein bisschen mehr haben wir von Ciudad del Este schon erwartet - immerhin ist die Stadt DAS Wirtschaftszentrum von Paraguay und durch die Wasserfälle von Iguaçu und die Brücke der Freundschaft ein echter Touristenmagnet. Aber Fehlanzeige... es ist dreckiger, schäbiger, fußgängerunfreundlicher und eben auch dunkler als die anderen Städte, die wir bisher besucht haben. Aber davon lassen wir uns als selbsternannte Abenteurer nicht abschrecken. Fröhlich losgezogen - rein ins Getümmel der aufdringlichen Verkäufer an hunderttausend Straßenständen, vorbei an potthässlichen, riesigen Einkaufszentren, durchs Verkehrschaos vor der Brücke... auf dem Rückweg noch schnell am See der Republik vorbei... und plötzlich strahlende Augen bekommen ... da flogen ganz viele Glühwürmchen rum! So kommt also Licht ins Dunkel :)Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento del Alto Paraná, Departamento del Alto Parana

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now