Paraguay
Presidente Franco

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 119

      Salto del Monday

      June 6, 2023 in Paraguay ⋅ ☀️ 22 °C

      Die Nacht war kurz und ich weiß jetzt schon die Nächste wird wohl noch kürzer. Bis zu meiner Weiterreise habe ich mir einiges vorgenommen. Meine Zimmermitbewohnerin stört das wenig. Sie schreibt am frühen morgen mit der Verwandtschaft in Taiwan bevor die schon wieder schlafen geht.
      Nachdem ich das System raus habe welcher Stadtteil und welche Area 1-9 zusammengehören finde ich heute schnell meinen Weg zu den Wasserfällen. Die Schwierigkeit besteht darin dass auf der Landkarte jeder Stadtteil einen Namen hat. In der Realität werden die umdeklariert und in den Bussen steht nur noch angeschrieben in welche Area 1-9 sie denn fahren. Das führt dazu dass man die Richtung schneller erkennt weil man weniger lesen muss. Oder dass man lieber gar nicht mehr Bus fährt in Paraguay. Ein eigenes Fahrrad ist beim nächsten Mal echt von Vorteil!

      Die Wasserfälle habe ich an diesem Morgen neben einem Ehepaar das seine Großmutter hier ausführte ganz für mich allein. Das kann man nur genießen! Mein Eindruck? Vorfreude wie ein kleines Kind - sonst ohne Worte.
      Read more

    • Day 6

      Dia especial de vuelta al mundo

      May 28, 2023 in Brazil ⋅ ☁️ 18 °C

      Día más tranquilo porque en Brasil, los domingos a la mañana está gran parte de la ciudad cerrada solo por la tarde. Aprovechamos para visitar un súper y ver la diversidad de productos que hay. A la tarde decidimos ir a visitar la rueda gigante Yup Star cerca de las 3 fronteras. Se podía ver la ciudad y la frontera desde casi 90 metros de altura, una vista increíble!Sin duda un día inolvidable, especial y que disfrutamos mucho. Bonus track: Nunca esperamos tanto un colectivo y tuvimos una larguísima charla con Marta jajaja.Read more

    • Day 4

      Und weiter geht die Reise.

      October 22, 2023 in Brazil ⋅ ⛅ 24 °C

      Ankunft in Foz do Iguacu am Nachmittag. Der Koffer musste wieder in Rio aufgegeben werden und kam an. 👍
      Wir besuchten gemeinsam mit unserer Reiseleiterin das Dreiländereck und verschafften uns einen Überblick für den Besuch der Wasserfälle an den kommenden 2 Tagen.Read more

    • Day 25

      Ein Blick, drei Länder

      January 23, 2023 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

      Weil das Wetter so gut ist, will ich den Sonnenuntergang versuchen. Ich folge der Empfehlung meines Wasserfall-Guides und besuche eine hohe Terrasse mit Blick auf Paraguay und Argentinien, getrennt durch den Rio-Parana und Iguazu-River. Die Aussicht ist etwas unspektakulärer als ich mir erhofft hatte, aber auch nicht schlecht! Zum Sonnenuntergang komme ich gerade noch rechtzeitig. Die Stimmung hier oben ist gut, bin überrascht wie viel los ist. Wenn nicht an der Promenade für Sonnenuntergang-Fotos, dann sitzt alles im Kreis um einen Obelisken und lässt sich zu lauter Musik von der Tänzern und Darstellern berieseln. Ich bleibe länger als ich dachte und plane zwischendurch meine morgige Weiterfahrt. Um 10 bin ich wieder zurück im Hotel und sehe Salomon an der Bar..Read more

    • Day 644

      Puerto Iguazú

      September 9, 2022 in Argentina ⋅ ⛅ 32 °C

      Nach unserem kurzen Intermezzo mit Brasilien sind wir zurück in Argentinien. Seit unserem ersten Aufenthalt in der Region Salta freuen wir uns schon, noch mehr von diesem Land zu sehen. Wir überqueren die Grenze von Brasilien nach Puerto Iguazú und mieten uns für ein paar Tage in einer schönen Unterkunft ein. Schließlich wollen wir nicht nur die argentinische Seite der Iguazú-Wasserfälle sehen, sondern in zwei Tagen auch Robin's Geburtstag ein bisschen feiern.

      Wie schon in Salta fühlen wir uns auch in Iguazú direkt wieder richtig wohl. Im feucht-heißen Klima erkunden wir die Gegend und besuchen unter anderem das 3-Länder-Eck zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay.
      Read more

    • Day 46

      ארגנטינה - כל המסביב

      June 11, 2022 in Argentina ⋅ ⛅ 13 °C

      יש פה שילוב תמונות קצת מצחיק בגלל ההגבלות סרטונים של האפליקציה
      בגלל המזג אוויר דחינו את הכניסה לאתר של המפלים ובינתיים הלכנו למקום התיירותי השני באיזור - נקודת שלושת הגבולות
      הסירה במפלים
      קצת תמונות מההוסטל והמשפחה
      Read more

    • Day 7

      Am Dreiländereck

      January 22, 2023 in Argentina ⋅ ⛅ 31 °C

      Unser kleiner Spaziergang hat sein Ziel am Dreiländereck von Argentinien, Brasilien und Paraguay. Hier treffen auch die beiden Flüsse Rio Paraná und Rio Iguacu aufeinander. Wobei, wir glauben eher, dass sich der Rio Iguacu abspaltet. Mal was zum Recherchieren, wenn wir wieder im Hotel sind.

      Hier gibt es ein paar Fressbuden, Souvenir-Shops und ganz viele Menschen, die Selfies machen. Wir gehören diesmal dazu. 🙈

      So wirklich viel gibt es hier aber nicht zu sehen. Also machen wir uns auf den Weg zurück ins Hotel.
      Read more

    • Day 35

      Up Close at Iguassu

      June 1, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 20 °C

      The mighty Iguassu Falls was recently voted as one of the seven natural wonders of the world. This is more than can be said for Victoria Falls or Niagara Falls, both of which missed the final cut.

      The falls themselves are situated in the north east of Argentina on the Iguassu River. This huge river forms the natural border between Argentina, Brazil and Paraguay. When I had last visited this place in 2010 I was only able to view the falls from the Argentina side. Even so I remember thinking that it was one of the most amazing sights I have ever seen. Soon after that visit I was able to travel to Africa to view the famous Victoria Falls, and I must admit that I was a little disappointed that it was not as memorable as Iguassu.

      On this time I had arranged the plans so that we would be able to view the falls from both the Argentina and Brazil sides of the river.

      Our first stop was on the Argentina side. Rising early we caught a bus to the entrance to the Iguassu Park and then took a slow 30 min train ride to the Devil's Throat, the largest and most spectacular of the hundreds of waterfalls that make up the complex. An elevated steel walkway took us to the very top of the falls. This walkway was recently washed away in a large flood and had to be completely rebuilt. Fortunately the river was not in flood this time, so we were able to make the walk safely.

      As you near the thundering torrent, a huge spray of mist saturates anyone brave enough to venture near the cascade itself. The plastic ponchos which many of our group paid 4 Sols (about $2) each for, did very little to keep us dry. They did serve to make all of us look like grade A, certified clowns.

      After an hour or so exploring the walkways on the Argentina side, it was time to return to the bus and prepare for another series of border crossings as we returned back into Brazil. From this side you are not as close to most of the dramatic action, but the advantage is that you can see almost the entire span of falls from a single viewpoint. The effect is absolutely mindblowing. In a single second, almost 2 million litres of water flow over the edge. In flood times this volume can increase a staggering 20 fold. In times of drought the flow can reduce to almost zero. Fortunately, at the time we were there, the falls were neither in flood or drought. In fact they were just about right.

      Just as important was the fact that the fine weather that has followed us for the entire time we have been in South America, held on for another day. This is a high rainfall area where it rains almost every day, but NOT on the day the Ghostriders paid a visit.

      After another drenching and hundreds of photos, it was finally time to say bye to the falls and return back to Argentina to catch our flight to Buenos Aires. The tiny airport on the Argentina side is currently undergoing major rebuilding and the place was in a bit of a mess. This leg of the trip w as the only time we would be flying with Argentine Airlines (all other legs were with LATAM).

      We had been warned that Argentine Airlines had recently reduced their baggage allowance from 23 kg to only 15 kg. With this in mind we approached the check in desk with fear and trepidation. I needn't have wooried. When I dragged my large 21kg bag to the scales, the lovely check in girl just smiled and handed me my boarding pass. "Too easy" I thought, and wandered to join the rest of the group.

      A few moments later I was joined by David. Something was wrong. He was absolutely livid. "That $^@@&$ girl made me pay excess baggage", he yelled. I must admit that I had never heard him swear like that. I had always thought him to be quiet and dignified.

      "You have really had a LOT of luggage", I suggested. He replied that his total luggage was only about 17kg. I decided not to tell him that I had exceeded his total by a good 4 kg and paid not a cent extra. he already seemed to be well past his breaking point. He went and sulked in the corner, counting how the lost $40 would affect his future retirement plans. Oh well, life sometimes is never fair. I secretly smiled to myself and went to have a cup of coffee.

      A couple of hours later we were landing in Buenos Aires. Actually it really did feel like we weer landing right in the middle of the city itself. The Aeroparque domestic airport is right near the centre of the city. As we descended to land I could see the large illuminated high rise buildings passing by a few metres past the end of our wings. For the while it felt like we were driving along the freeway, as I could almost wave to the drivers moving along parallel to our plane. Even with the "exciting" landing I was still a little surprised when all the passengers broke into excited clapping and cheering when the plane landed without careering off the end of the runway and into the centre of town. Maybe it is unusual for planes to survive such a landing. I was just relieved to be on the ground. It almost felt like the pilot had landed us at the door of our hotel, just to save a bit of time.

      After collecting our luggage (and David having collected his tiny, but very expensive bag) we were met by an energetic local lady who introduced herself as "Sandra". It is always a relief when you land in a foreign city to be met by someone who is expecting you. Soon we were escorted to our large waiting bus and driven to our nearby hotel.

      After getting our room keys we all went out in search of dinner. Buenos Aires is a large, modern city and is often likened to the Paris of South America. Since nobody eats their evening meal here until after 9 pm, we were certainly not out of place walking into a restaurant at about that time. In fact I think we were one of the first ones there. The food was excellent, but the waiter's insistence on being rewarded with a generous tip is a little hard for us Australians to get used to.

      Fortunately the beds in the Cyan America Tower Hotel were huge, warm and comfortable. Sleep came easily.
      Read more

    • Day 15

      3 Fronteras: Paraguay-Argentina-Brasilia

      January 10, 2020 in Brazil ⋅ ☀️ 33 °C

      Es gibt Tage, die wollen einfach nicht so, wie man selbst möchte. So ein Tag war heute! Da weiß man erst nicht recht, was man anschauen oder wohin man gehen könnte. Dann geht man viel zu spät los und stellt fest: vielleicht hätte man sich bei der Wetterlage die Sonnencreme doch sparen können! Irrtum :) Dann bekommt man keinen Bus, obwohl vorne Tres Fronteras (unser Ziel) dran stand, sagte der Busfahrer auf Nachfrage, dass er da nicht hinfahre. Also nimmt man Stück für Stück andere Busse, läuft irgendwann, stellt sich bei Regen unter, isst Eis in der Wartezeit und am Ziel endlich angekommen, merkt man: Man ist auf der paraguayischen Seite der einzige Besucher. Man bestaunt die zusammenfließenden Flüsse Rio Parana und Rio Iguazu, macht ein paar Fotos und denkt sich: Komm, lass uns das Dreiländer-Eck aus der Perspektive aller 3 Länder anschauen. Paraguay abgehakt. Fähre nach Argentinien entdeckt. Also los! Alles super, Stempel in den Pass, Weg hochgestapft, fantastischer Blick (besser als von der paraguayischen Seite), Beweisfotos gemacht, auf die Uhr geschaut: Schaffen wir es noch nach Brasilien? Klar! Kein Problem - welch verfrühter Optimismus! Zum Busbahnhof gelaufen, zwischendurch argentinisches Geld geholt - über die hohe Abhebegebühr geärgert (vor allem im Verhältnis zur Abhebesumme) - aber naja wenigstens für den Bus (egal ob nach Brasilien oder zurück nach Paraguay) braucht man halt Geld. Am Busterminal des Unternehmens Rio Uruguay: "we speak english" ... ... war wohl der Kollege mit den Englisch-Kenntnissen ausgerechnet heute im Urlaub. Nach Brasilien zu Tres Fronteras fährt kein Bus. Nur zum Terminal - Busbahnhof. Egal ... immerhin fährt er in 10min ... auf den Bus nach Paraguay zurück müssten wir über eine Stunde warten. Wir bezahlen, steigen ein, unterwegs steigen Leute zu - wollen genau wie wir zum Terminal... zahlen aber nur knapp ein Fünftel des Preises, den wir bezahlt haben! Wie kann das sein? An der argentinischen Grenze, alle raus aus dem Bus, Pass abstempeln, wieder alle rein, ab über die Brücke! Auf der brasilianischen Seite: nur einige Passagiere raus, Pass stempeln lassen, Bus ist weg ... wir sehen noch die Rücklichter! Die anderen Passagiere sind darüber offensichtlich weit weniger erstaunt als wir ... ich komme mir dumm vor! Wir überlegen, was wir tun können ... auf den nächsten Bus warten, der wer weiß wann kommt und der uns dann vielleicht mitnimmt oder auch nicht?! Oder wo wir nochmal bezahlen müssen?! Oder laufen? Es fängt an zu regnen ... nur ein Schauer. Laufen? Warten? Es wären immerhin fast 20km zurück nach Paraguay zu unserer Unterkunft ... untätig rumsitzen ist nicht mein Ding ... also los! Nach über 5km Weg bei Tres Fronteras Brasilien angekommen ... Wellblechzaun als Sichtschutz, eine Baustelle, eine Art künstlich errichtete Burg und ca. 7 Euro Eintritt pro Person. Den Weg hätten wir uns sparen können ... wir bezahlen nicht für einen Blick den wir heute schon 2 x kostenlos bekommen haben. Wir sind doch nicht bescheuert. Also Rückweg Richtung Paraguay. Füße, Waden und Co sind längst nicht mehr so taufrisch wie am Morgen. Die Sonne geht unter, wir laufen und laufen und laufen. Bus oder Taxi können wir nicht fahren, denn wir finden keine brasilianische Bank bei der wir Geld abheben können. 5 oder 6 Versuche - mit dem gleichen Ergebnis: Karte wird nicht akzeptiert. Zur Feier des Tages beginnt es zu regnen, Blitze zucken über den schwarzen, rötlichen und lilanen Himmel, Donner grollt bedrohlich ... das hat uns gerade noch gefehlt. Der Regen hört bald wieder auf, pfützenübersähte, matschige, dunkle Wege bleiben. Der Rest der Kulisse begleitet uns bis nach Paraguay, zum Schluss nur noch als Wetterleuchten über den Wolken (sieht irgendwie genial aus). Aber jeder Schritt wird schwerer bis wir nach etwas mehr als 28km und ca. 11 Stunden zu Fuß unsere Unterkunft erreichen und uns jetzt schon auf Muskelkater freuen. Hoffentlich wird morgen ein besserer Tag :)Read more

    • Day 14

      Ciudad del Este - Monday Wasserfälle

      January 9, 2020 in Paraguay ⋅ ☀️ 30 °C

      Manchmal sind die spontanen Ideen die besten :) so auch bei den Monday-Wasserfällen ... obwohl wir an einem Mittwoch da waren! Der Hinweg ... naja ... wie immer in Ciudad del Este ... viel gelaufen - das ist einfach verlässlicher als Busfahren! Der vorhergesagte Regen hatte keine Lust - so schien den ganzen Tag die Sonne und verbrannte unsere Nasen. Aber alle Anstrengung hat sich gelohnt - wir hörten es in dem Moment rauschen als wir durch den Maschendrahtzaun den ersten Blick auf den Wasserfall werfen konnten. Umgeben von einem tollen Naturpark mit einheimischer Flora und Fauna sind die Monday-Wasserfälle ein kleines Paradies. Der perfekte Platz, um ohne Gedränge gefühlt stundenlang den Blick auf das herabfallende Wasser zu genießen. Die Besucher, die nur zum Foto/Selfie machen kurz an den Aussichtspunkt kommen, können wir nicht verstehen. Ist die mediale Selbstinszenierung echt so wichtig, dass man kaum einen richtigen Blick wagt? Hauptsache Gesicht zur Kamera?
      Wie ihr sehen könnt, ist uns das nicht passiert und wir haben viel entdeckt:
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Presidente Franco

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android