Portugal
Almancil

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day65

      Last day in Faro

      May 25, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 72 °F

      Miles: 6.5 Steps: 14947
      Flights stairs: 3

      Went for a 6 mile hike in a nature preserve at sunset. Really beautiful. Not much to see or do in Faro but it’s been nice for some downtime, and some much needed time for planning upcoming countries.Read more

      Traveler

      what a crazy landscape! Cactus 0.0

      5/26/22Reply
      Traveler

      cactus, flamingos, water, water grasses, nice trees. and cactus. in the same place. TWO cactuses.

      5/26/22Reply
      Christie Mitchell

      It was really beautiful

      5/27/22Reply
      3 more comments
       
    • Day11

      Entspannung am Hausstrand

      September 30, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 25 °C

      Den heutigen Tag verbringen wir am Hausstrand unserer aktuellen Unterkunft kurz vor Faro und entspannen uns noch ein bisschen, ehe es morgen wieder nach Hause geht.

      Planmäßig hebt der Vogel um 14:25 Uhr ab.

      Wir melden uns morgen, wenn wir gelandet sind!
      Read more

    • Day12

      Faro

      July 21, 2021 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

      Faro

      Am 21. konnten wir endlich nach Faro aufbrechen, nun auch beide mit gültigem Impfpass. Nach einer überraschend angenehmen Busfahrt( wir hatten schon mit Serpentinen Straßen, wie man es aus Urlauben kennt gerechnet) stiegen wir dummerweise in der Innenstadt von Faro aus, statt am Flughafen, was deutlich schlauer gewesen wäre. Daraufhin warteten wir über eine Stunde auf einen Bus, den wir nehmen konnten, um zu unserem Hostel, welches auf einer Halbinsel vor Faro lag zu kommen.
      Als wir das Hostel erreichten fühlten wir uns direkt willkommen, durchschauten aber sehr schnell das Konzept das ihm zugrunde lag. In Wahrheit, so glauben wir, handelt es sich bei dem Hostel um eine Kommune, die sich lediglich dadurch finanziert 3-4 Zimmer mit Betten ausgestattet zu haben und so Touris einzuquartieren. Dies heißt keineswegs das dies ausbeuterisch oder so ist, im Gegenteil: die Gesamtatmosphäre war super, auch wenn wir ein wenig schmunzeln mussten, als die Dauerbewohner anfingen sich nach einer Flasche Sangria (oder mehr) abends gegenseitig zu tattoowieren. Fun fact: in Portugal herrscht ebenfalls eine Nachtruhe ab 10 Uhr, was hier jedoch Lautstärke mäßig niemanden sonderlich zu jucken schien. Die Ruheschilder, auf denen mit der Polizei gedroht wurde, waren also eher Deko.
      Das Hostel lag direkt am Wasser und war von innen in bunten Farben selbst bemalt.
      Zum Sonnenuntergang liefen wir ca. eine Minute auf die andere Seite der Insel, auf der das Meer in orangenen Farben leuchtete.
      Einziger Nachteil war, dass es keinen erreichbaren Supermarkt in der Nähe gab. Wir ernährten uns also morgens, mittags und abends von riesigen Käsebaguettes, die es für 1,60€ in einem Café, ca. 100m von unserem Hostel entfernt gab.
      Am nächsten Tag genossen wir die Sonne und das Meer am Strand und der Veranda unseres Hostels und lernten einige nette Menschen kennen. Faro, bzw. „Praia de Faro“ ist so wunderschön, dass wir direkt eine Nacht verlängerten wollten. Unser Hostel war leider ausgebucht, daher reservierten wir ein Hostel 500m weiter. Am nächsten Tag schliefen wir aus, soweit das möglich war, und checkten dann aus der Kommune aus.
      Die Zeit bis zum Check-in im anderen Hostel überbrückten wir mit einer Kanufahrt in unserer Landzunge. Man sah uns zwar ein bisschen skeptisch an, als wir beim Bootsverleih beichteten, dass wir beide keine wahnsinnigen Erfahrungen mit Wassermobilen haben, doch unsere absolut krassen Kanuskills sollten sie umstimmen. Wir sind wohl einfach Naturtalente. Das wir des öfteren mal wegtrieben und unser Boot so voller Wasser lief, dass wir dachten wir kentern, lassen wir mal außer Acht.
      Den Nachmittag und Abend verbrachten wir wie gewohnt am Strand.
      Leider hatten wir zum Sonnenuntergang unsere Badesachen vergessen, daher musste an ein oder anderer Stelle halt mal das Kleid hinhalten.
      Danach gingen wir zurück zu unserem neuen Hostel. Dies war kleiner und etwas anders aufgebaut als unser erstes Hostel, doch trotzdem wunderschön eingerichtet. Es gab ein riesiges Wohnzimmer und eine Terrasse direkt am Wasser, auf der wir viele nette und abenteuerlustige Menschen kennenlernten, mit denen wir den Abend verbrachten.
      Am nächsten Morgen durften wir dann noch ein Frühstück am Meer im zugehörigen Restaurant genießen, bevor wir das wunderschöne und Johannas allerliebstes (europäisches) Lieblingsland mit dem Bus wieder verlassen mussten. Sonst schaffen wir es nämlich leider nicht, wie geplant nach drei Wochen in Italien anzukommen.
      Read more

    • Day4

      Energiekosten

      August 23, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 24 °C

      Ich habe mal zusammengestellt, was uns die Fahrt von der Schweiz an die Algarve an Strom gekostet hat.
      Die Kosten und Lademengen wurden der Abrechnung von Tesla sowie Teslafi entnommen, dazu eine fiktive Voll-Ladung zu Hause im Niedertarif zum Start.
      Das Laden am Hotel in Irun war sogar gratis.
      Pro 100km entstanden uns Energiekosten von CHF 8.25 . Beim aktuellen Sprit-Preis um die CHF 2.- wären das gute 4L Benzin oder Diesel. Also auch hier, trotz kWh Preisen von gut CHF/EUR 0.50 nach wie vor ein Kostenvorteil der Elektromobilität gegenüber Verbrennern.
      Read more

    • Day378

      Faro (Portugal)

      September 12, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 26 °C

      Nach einer Zwischenstation in El Rocio, einem (noch) spanischen Westerndörfchen mit unasphaltierten Straßen, erreichen wir Portugal und übernachten auf einem Stellplatz mit Dusche. Wir möchten jetzt langsam mal wo ankommen, allerdings ist der Platz nicht ganz optimal, weil der Strand weiter weg und touristisch sehr überlaufen ist.Read more

    • Day2

      Am Ziel

      August 21, 2022 in Portugal ⋅ 🌙 26 °C

      Nach weiteren 2h Fahrt sind wir in unserem Ferienhaus in Faro-Montenegro angekommen. Müde aber glücklich seit über einem Jahr wieder in unserem Haus zu sein wurde noch 'kurz' alles aus dem Auto ausgepackt, ein kühles Sagres geöffnet und den Blick auf den Pool genossen.
      Gute Nacht!
      Read more

    • Day4

      Frisches Wasser

      August 23, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 23 °C

      Nachdem wir gestern 4 Stunden auf dem Amt waren, wollte ich heute etwas handwerkliches machen
      Grundsätzlich ist das Wasser hier trinkbar, es hat jedoch einen etwas eigenen Geschmack von der Aufbereitung oder alten Leitung
      So haben wir ein Britta System mitgebracht welches ich heute installiert habe und wir nun gefiltertes Wasser geniessen können
      Read more

    • Day614

      Cliff Richard in the Algarve

      February 9, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

      For the past couple of months, we have been lucky to find ourselves in the same campsite as Hans & Mireille, a Dutch couple who recently bought a caravan and decided to do some exploring. We've had plenty of good times together and when they asked us to join them for a day trip out, we didn't hesitate.

      First stop was the beautiful church of St. Lawrence in Almancil whose origins date from the 16th century. The whole of the interior including the domed ceiling is decorated with famous blue and white Portuguese glazed tiles known as 'azulejos', in contrast to the highly gilded alter piece and woodwork. The tiles depict the life of St. Lawrence, who became the patron Saint back in 1722 when local inhabitants, desperate for water, implored the Saint for help while digging, vowing to build a temple if only they could find water. You can guess at what happened next.

      From here we headed into the town of Loulé, to see the art-nouveau building of the market with its Arab-influenced cupolas and tiles. It was in here that we had a bit of a shock to see Cliff Richard stood behind a counter selling wine! Doing a double-take and upon closer inspection, it turned out that it wasn't the man in person but a life-size cutout peddling wine from his vineyard nearby!

      A cup of coffee and a pastel de nata later and we went down to the coast to check out the famous Praia Falaise, a stretch of beach between Albufeira and Vilamoura where the deep terracotta cliffs and rock formations took our breath away. We walked along the beach and then up and along the clifftop marveling at nature.

      We had a great day out and added to our collection of good times with our pals.
      Read more

    • Day6

      Aquashow Park

      July 28, 2011 in Portugal ⋅ 23 °C

      I don’t know how come but the next thing I remember is that we are in my aunt’s car headed for Portugal. Huelva is close to Spain’s border with Portugal and there was a really big water park in Vilamoura. Vilamoura is a resort in the Algarve region of southern Portugal. You guessed it. We were headed for the water park.

      I remember the bridge that we had to cross from Spain to Portugal as I had never seen such a style of architecture before.

      The ‘’Aquashow Park’’ was really nice. Right when we entered, a guy put a huge Macaw parrot on my arm and told me to smile for a picture. My parents and I were totally unprepared for that and the parrot was extremely heavy for my skinny arm but what can I say? At least I touched a Macaw.

      In the center of the park there was a huge tidal pool that pretty much resembled a real beach.

      Right by the pool was a Jacuzzi which me and my cousin were not allowed to enter because we were under 14, so we just stood there watching our parents chilling in there and took like a hundred pictures of them, just to express how offended we were by their act of treason for not taking us with them.

      The water slides were truly amazing. I think that I have tried all of them but the one that I liked the most was the one shaped like a snake, because it was the longest and the only enclosed one of them all.

      I remember that my godmother tried one of the slides and somehow she took a wrong turn and nearly drowned when hitting the water, but she is fine now.

      Me and my cousin boarded a lot of attractions in the park, like planes with water guns, a train that took you around the park, but the best attraction of them all was of course the roller coaster.

      Neither me, nor the other 4 persons I was with ever rode on a roller coaster before so we took the opportunity. It was one of the scariest experiences of my life but it was totally worth it and I would do it again without hesitation. Can’t say the same about my mom or my godmother though.

      The Park also had an animal exhibition. I saw iguanas, lizards, all sorts of exotic parrots, as well as eagles, which were involved in a show alongside their trainers.

      The last thing I remember from Portugal is the photos that a lady gave us at our check-out. The photo with the parrot on my arm and another lovely photo of us on the roller coaster screaming our lungs out.
      Read more

    • Day3

      unterwegs nach Carvoeiro I

      June 4, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 23 °C

      Pünktlich 11:30 Uhr fuhren wir los.
      Aus Faro raus hatten wir kurz stockenden Verkehr, aber von da an lief es flüssig.

      Die Bundesstraßen in Portugal sind wie in Spanien, gewöhnungsbedürftig. Überall wo eigentlich eine Ampelkreuzung wäre, gibt es Kreisverkehre. Erst empfindet man diese in 1- bis 2 km Abstand als nervig, aber man gewöhnt sich schnell dran. Die Kreisverkehre sind auch größer und man kommt sehr gut, meist sogar ohne anhalten zu müssen hinein.
      Ansonsten gilt außerorts 90 km/h und innerorts 50km/h. Auf Autobahnen darf nur 120km/h gefahren werden. Blitzer gibt es nicht, aber in Ortschaften häufig grün bei 50-Ampeln.
      Die Portugiesen fahren sehr gemütlich, kein Drängeln, und auch die, in der Anzahl wahrscheinlich mehr als die einheimischen, Mietwagen fuhren sehr besonnen.

      Wir passierten interessante Straßenschilder und kamen auch am Estádio Algarve vorbei.

      Das Estádio Algarve ist das Fußballstadion der portugiesischen Städte Faro und Loulé. Die Grenze zwischen den beiden Städten läuft mitten durch das Spielfeld. Es wurde anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2004 als einer von zehn Austragungsorten errichtet. Insgesamt bietet das Stadion 30.305 Sitzplätze, von denen rund zwei Drittel überdacht sind. Dazu gehören im Stadion insgesamt 320 V.I.P.-Plätze.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Almancil

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android