Spain
Andratx

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

56 travelers at this place:

  • Day61

    Sant Elm und Torre Cala Basset

    March 25, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Mein Plan für heute war eine kleine Rundtour durch die Serra de Tramuntana. Einmal von West nach Ost über den Norden der Insel. Ich hatte mir einige Highlights ausgesucht. Kleine Bergdörfer, tolle Aussichtspunkt, kleine Buchten und zwei kleine Rundwanderungen waren dabei. Einige!? Es waren genau 11. 🤔 Auch auf Mallorca hat der Tag nur 24 h.... und wenn die Gesamtstrecke von West nach Ost nur 140 km sind... Serpentinen, Höhenmeter von bis zu 600, hoch und wieder runter, oft ist man nur mit 40-50 km/h unterwegs.
    Ich habe in dem kleinen Ort Sant Elm meinen Tripp begonnen und schon da musste ich ernsthaft mit mir ins Gespräch gehen, der Plan ist Quatsch für einen Tag, es sei denn, man will nur alle Orte auf einer Liste abhaken. Aussteigen, Foto machen, einsteigen, ab zum nächsten Spot.
    Also, Plan B, entspannt genießen und ganz spontan entscheiden.
    Sant Elm, der kleine Küstenort ganz im Westen. Direkt vis-à-vis liegt die unbewohnte Felseninsel Sa Dragonera, ein Naturschutzgebiet.
    Früher befand sich auf der vom Festland abgewandten Seite eine Piratenbucht 🏴‍☠️.
    Heute ist Sant Elm ein beliebter Badeort mit immer wieder tollen Ausblicken auf das Meer. Ich habe mich hier schon für eine kleine Wanderung zum Torre Cala Basset entscheiden, von wo aus man einen guten Blick auf Sa Dragonera hat, ca.150 Meter über dem Meer....
    Read more

  • Day7

    Wanderung

    October 12, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach dem Ausschlafen und dem laaaangen Frühstück ging es am Mittag an die Wanderung. Ich durfte wieder MEINEN Platz in der Mitte einnehmen, so fuhr uns Julian an den Treffpunkt. Nach dem steilen Aufstieg gab es ein Treppensitzen, mit dem ersten Impuls. Wir stiegen weiter, bis zum nächste Stop (schöne Aussicht) und dem 2. Impuls. Danach konnten die „Flipflöpler“ 😂😂😂 nicht mehr weiter laufen, nur so Danielgeisslein-Typen 😇 oder Schweizer Wanderer hüpften über die „schlieferigen“ Steine. Die Aussicht war genial❤️Read more

  • Day4

    Von Port Andratx über Soller nach Deia

    November 21, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    Die Riesen West Coast Tour mit Serra de Tramuntana versprachen 300 km in dem kleinen Flitzer.. Snackpack und Wasser an Bord, Kaffee in Port Andratx, direkt am Hafen, weiter die Serpentinen rauf und runter... Links 300 Meter Abgrund und rechts gefühlte 400 Meter Fels und Geröll inklusive Blick durchs Panorama Dach auf bedrohliche Felsüberhänge.. Die Straßen sind zum Teil nur 3 Meter breit, unbefestigt und ja, auch ein Bus steht schon mal hinter der nächsten Kurve🙈😂... Oder ein verrückter Radfahrer🙄... Im Sommer sind auf der Insel 50000!Radfahrer (hat Sindy, die Hotelbesitzerin uns erzählt)

    Wir haben öfter mal angehalten, um die Aussicht tatsächlich genießen zu können...ein herrlicher Tag.. Und.. Die Sonne war uns treu☀️
    Read more

  • Day9

    Ses Fontanelle wir kommen!

    September 19, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 12 °C

    Der gestrige Tag in Sant Elm wurde mit einem herrlichen Sonnenuntergang gekrönt und es gab einige Pokemons - hehe. Unser Apartment war so ausgestattet, dass wir uns Nudeln mit Tomatensauce kochen konnten. Das alles genossen wir dann zum Sonnenuntergang mit dem Blick auf das Meer. Die Nacht war sehr ruhig und die man hörte bei geöffnetem Fenster das Meer rauschen. Wir können das Hotel Aquamarin bzw. dessen Nebengebäude (Dependance) gut empfehlen. Heute wird es ein spannender Weg zur zum Hotel und Wanderer ergeben ausgebauten Finca Ses Fontanelle. Dort gibt es nichts zu essen und auch in der Umgebung nichts zum einkaufen. Das bedeutet, wir müssen heute morgen einen Supermarkt finden und alles mitnehmen. Strom wird es geben, aber keinen Handyempfang. Kann ja nicht schaden.

    Nach dem wirklich guten Frühstück in Buffet, ging es zu erst zum Supermarkt. Wasser, Brot und die Käse. Etwas Obst haben wir vom Buffet mitgenommen. Dann weiter auf dem geplanten GR221. Ein wenig durch Sant Elm, was wirklich nicht sehr gross ist und eventuell deshalb gerade so viel Charme hat. Gleich darauf ging es auf einem Pfad durch den Wald und immer bergauf. Bald erreichten wir eine Kletterstelle, wo an den Felsen entsprechend auch Halteseile angebracht waren. Eine englische Reisgruppe vor uns schon eine ältere Wanderin von hinten den Felsen hinauf und von vorne zog jemand sie ebenfalls nach oben. Auch für uns war der Aufstieg schweißtreibend und zuerst dachte ich, dass mir meine Höhenangst im Wege sein könnte. Aber es war schaffbar und gut zu meistern. Immer wieder erhielt man unterwegs teilweise wirklich atemberaubende Ausblicke. Bald erreichten wir La Trapa - ein zukünftiges und noch im Ausbau befindliches Refugi. Ursprünglich 1810 von eine Glaubensgemeinschaft von Trappisten-Mönchen errichtete Unterkunft. Von dort aus weiter über teils zerklüftete Felsen mit herrlichen Ausblicken auf Land und Meer. Wir erreichten den offiziellen Zubringer des GR221 und dem weiter folgende auch bald einen Parkplatz, welcher den Weg vorerst (offiziell) beendete. So mussten wir also ca. 2 km an der M-10 entlang laufen und erreichten schließlich viel zu früh Ses Fontanelle. Patrick der Besitzer begrüßte.uns sogleich. Öffnete die Unterkunft und sagte, das mit uns noch zwei andere eine platz gebucht hätten. Sonst wäre niemand weiter da. Ein paar spontan Reisende lassen sich schwer einkalkulieren. Wir könnten also nur zu vier in der 12 Betten Unterkunft sein. Patrick und Britt haben Die Finca wirklich toll ausgebaut. Wir waren sehr begeistert. Von einem kleinen Mirador mit Sitzplatz, hatte man einen wunderbaren Überblick über das Tal.

    Es kamen tatsächlich noch zwei ältere Männer. Aus Dortmund recht sympathisch. Eigentlich waren sie zu dritt unterwegs und hatten so wie wir alle Unterkünfte bereits gebucht. Allerdings nehmen sie sich für die ganzen Etappen nur 6 Tage zeit. Recht sportlich wie wir finden. Es ist so ruhig hier, dass es fast unheimlich und unwirklich erscheint. Wir waren dann zum Abendbrot auf dem kleinen Mirador. Haben uns im Refugi eine Flasche Wein gekauft und genossen diesen bei Brot und Käse beim Sonnenuntergang. Es war wirklich sehr romantisch und schön. Dann geduscht und noch etwas gelesen. Laut Patrick, dem Besitzer der Anlage, wird die morgige Etappe die schwerste werden. Von unserer Planung her liegen wir gut. Mit Absicht haben wir bis Ses Fontanelle geplant, weil dann dieser Aufstieg kommt. Und zum anderen haben wir die Etappe bis zum nächsten Ort auch kürzer geplant. Der nächste Ort ist dann Estellence. Morgen müssen wir dann schon um 07:00 Uhr zum Frühstück und bis 07:30 Uhr ausgecheckt haben. Abs chliessend für den heutigen Tag kann ich sagen: Eine herrliche Etappe mit vielen wunderbaren Ausblicken und einer phantastischen Unterkunft.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Andratx, أندراتش, Andrach, آندراتکس, Andraitx, Андрайч, 安德拉特斯

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now