Spain
Gijón

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Gijón
Show all
Travelers at this place
    • Day 28

      Camino ist kein Wunschkonzert😉

      May 18, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

      " Der Weg gibt dir was du brauchst, nicht was du willst " 😉 So hatte er heute 800 Höhenmeter für uns vorgesehen und die Versorgung auf dieser Etappe eingestellt( die einzige Bar hatte zu🥺). Die Ankunft am Campingplatz war vor allem für Jörg eine Erlösung- aber selbstverständlich durchgezogen 👍Read more

    • Day 14

      Sandstrand und Fahrt nach Gijon

      October 23, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

      Der Campingplatz ist nicht so gepflegt und wir stehen alle sehr eng, also wollen wir weiter. Aber zuerst gehen wir an den wunderbaren breiten Sandstrand, unser Platz ist nur ca. 100 m davon entfernt, das haben wir gestern nicht so bemerkt. Es ist so herrlich das Meer, den Sand und die Surfer zu sehen – und so menschenleer. Wir starten kurz nach 13:00 in Richtung Gijon und nehmen nach einem Stück Landstraße, die Autobahn A8. Wir fahren entlang dem ‚Picos de Europa‘ und sehen mächtige Berge, der Wind bläst stürmisch und ich muss das Lenkrad ordentlich festhalten. Kurz nach 15 Uhr checken wir auf dem Campingplatz Deva in Gijon ein, finden einen schönen Platz, es ist sehr leer, so dass wir die freie Auswahl haben. Nun genießen wir das Ankommen mit Kaffee, Vanillequark und Internet. Dann sucht Biggi noch nach Stellplätzen in Santiago de Compostela für unseren morgigen Trip. Kurz nach 18 Uhr laufen wir zu Fuß ca. 1,7 km in ein Restaurant, das uns Tripadvisor anzeigt. Wir landen im Casa Segundo und haben einen lustigen Kellner, der ganz lieb lächelt und wenig englisch spricht. Wir entscheiden uns für ein spanisches Omelett und Salat für Hajo, ich für Kalbfleisch mit einer Käsesoße. Dann probieren wir den hauseigenen Cidre mit 5,9 % und lernen auch das eingießen dazu. Wir nehmen noch 2 Flaschen mit und sind kurz nach 21 Uhr daheim. Ich werde bald ins Bett gehen, Hajo muss noch einiges erledigen.Read more

    • Day 25

      Dreizig Kilometer!

      September 24, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute hab ich zum ersten Mal die 30km geknackt. Es geht mir sogar verhältnismäßig gut! ☺️ Am Ende war es echt heftig, aber mir ging es nach kürzeren Etappen schon deutlich schlechter.
      Wir sind heute über zwei steile Berge gewandert, die uns einiges abverlangt haben! Aber das Gefühl, als wir es geschafft hatten und dann Gijon vor uns lag, war einfach super. Pure Glücksgefühle!

      Wir sind heute ingesamt 10h unterwegs gewesen. Reine Laufzeit war ca. 6-7h.

      Das Mädchen auf dem Bild ist Caro aus Dresden. Milena treffe ich morgen wieder, worauf ich mich schon sehr freue! 😊
      Read more

    • Day 9

      Auf dem Weg westwärts ….

      September 12, 2023 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

      …. gibt es noch einen Zwischenstopp in Gijón.
      Wir kennen diese nette Stadt seit letztem Jahr und finden, sie hat Flair!
      Wir stehen hier zwar etwas „hatschert“ (wie der gelernte Wiener oder Niederösterreicher sagt 🤪) am äußersten Rand des recht überfüllten Parkplatzes für Wohnmobile und Autos, aber die vorbeifahrende Polizei war mit unserem individuellen Platz einverstanden, solange wie keine Auffahrkeile verwenden. So stehen wir zwar etwas windschief, aber mit Blick auf die Bucht von Gijón oberhalb des Parks und der Strandpromenade 😎
      Wir spazieren wieder an der Mutter aller galizischen Auswanderer vorbei, auf der elendslangen aber sehr schönen Strandpromenade bis zur Altstadt und schauen fasziniert den vielen Surfern zu.
      Wir schlendern durch die kleinen Gassen der Altstadt und sind bei unserer Rückkehr zum Wohnmobil hundemüde.
      Der Zwischenstopp hier hat sich gelohnt!
      Read more

    • Day 8

      Gijon hat uns überrascht 😎😊

      September 14, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 22 °C

      Bei Regen sind wir gestern Vormittag in Messanges aufgebrochen und bei Regen sind wir gestern gegen Abend hier in Gijon angekommen.
      Der Stellplatz, oder eher schöne Übernachtungsplatz, liegt gleich hinter einem weitläufigen Park und der Strandpromenade und bietet Platz für gut 30 Wohnmobile. Wir haben gestern den vorletzten Platz ergattert und stehen hier - mit vorwiegend Spaniern und Franzosen - sehr angenehm und ruhig.
      Gestern Abend haben wir in einer Regenpause einen Spaziergang bis zum Stadtstrand gewagt und uns auf dem Heimweg einen Abendcocktail gegönnt. 😋🍸
      Der große angesagte Regen ist ausgeblieben (es gab amtliche Starkregenwarnung) und so haben wir heute einen netten, meist sonnigen Tag in der Hauptstadt Asturiens verbracht. Es gibt eine nette Altstadt mit vielen Lokalen und Geschäften und einen wunderschön gepflegten und überwachten Strand (Strömungen im Atlantik!).
      Heute Abend werden wir nochmals die kulinarische Seite Gijons testen und morgen geht's dann weiter in Richtung Galizien.
      Read more

    • Day 18

      Gijon - Aviles

      October 19, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 17 °C

      Es regnete schon bevor wir gestartet sind. Es regnete immer noch als wir ankamen. Regen den ganzen Tag!
      Für die 25 km haben wir uns aber reichlich Zeit gelassen und sind öfter mal eingekehrt um einfach im Trockenen zu sein, oder wie zuletzt, um uns Ponchos zu kaufen. Bei der Umlegung der Route zum Decathlon sind wir dann prompt wieder auf einer alten Variante des Caminos, hinein nach Aviles gelandet.

      Die Ponchos finde ich jetzt sinnig, da eigentlich nur Regen gemeldet ist, mit Ausnahme des kommenden Sonntags. Sonst so weit die Wetterapp von iPhone geht, Regen. Zudem ist es auch nurnoch halb so warm wie noch vor einer Woche und da kommt man dann auch nicht mehr so ins schwitzen, was für mich der Hauptgrund ist weswegen ich nie Regen Klamotten in der warmen Saison trage.

      Der Weg war heute sehr zermürbend. Wenn LKW nah an einem vorbeischmettern und dabei eine Gischt an die Beine wirft dass es sich wie eine Dusche anfühlt, dann macht das was mit einem. Da fand ich den Verlauf des Weges am Kohlekraftwerk entlang noch besser, denn da hab ich richtig was zu sehen gehabt. Rauchende Schlote und Gas welches in einer riesen Flamme abgefackelt wird. Dann Wasserdampf der alle paar Minuten abgelassen wird und sich zu einer großen Wolke ausbreitet. Mega 👌🏻

      Sind für die Nacht in der örtlichen Herberge. 9€ und es ist für alles gesorgt. Richtig toll. Morgen wird ein längerer Tag, da die Herberge 38,7 km entfernt ist. Ich werde die Route aber noch etwas optimieren, denn wieder bei Regen wird es anstrengend genug und matschiger Untergrund darf vermieden werden.
      Read more

    • Day 23

      La Llorea - wir schaffen das!

      June 5, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 19 °C

      Heute liegt der bisher mit Abstand höchste Anstieg vor uns, mit 400 Höhenmetern am Stück auf 5 Kilometer Länge. Schritt für Schritt, Meter für Meter und mit vielen Pausen geht es nach oben. Doch wir schaffen das!

      Die ganze Strecke nach Gijon ist uns zu lang und mangels Alternative haben wir ein 4⭐ Hotel etwas abseits des Weges gebucht. Daher entscheiden wir uns nachmittags den Camino zu verlassen und wählen die weniger steile Variante, die Google-Maps uns vorschlägt.

      Nach diesem langen und anstrengenden Tag sind wir froh, morgen nur eine kurze Strecke vor uns zu haben.
      Read more

    • Day 46–48

      Gijon

      March 30 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

      Aufgrund der Wettervorhersage fuhren wir an die Atlantikküste. Über Landstraße durch abenteuerliche Bergwelten mit Schnee und durch pittoreske Dörfer. Es sind ganz schön viele Pilger unterwegs. Gijon hat eine schöne, nicht allzu große Altstadt. Und die Sonne scheint!Read more

    • Day 121

      Der hässlichste Abschnitt des Caminos

      June 29, 2023 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

      In einem kleinen Ort nach dem Waldstück, durch das Sarah und ich eben gewandert sind, entschließe ich mich zu einer kleinen Pause. Ich stelle meinen Rucksack ab und bemerke den Rucksack, der auf der anderen Bank auf dem Platz vor der kleinen Dorfkirche liegt. Er ist groß und rot und kommt mir irgendwie bekannt vor. Als ich meinen Blick schweifen lasse, fällt mir auf, dass jemand weiter hinten zwischen den Bäumen gerade dabei ist, eine Hängematte aufzuhängen.
      Das kann eigentlich nur einer sein.
      Ich gehe ein paar Schritte näher, um sicher zu gehen. Spätestens als ich den Bart und die langen Haare sehe, weiß ich Bescheid.
      "Sam!", rufe ich und der Oberösterreicher, den ich seit vier Tagen nicht gesehen habe, lugt verwundert zwischen den Bäumen hervor. Als er mich erkennt, scheint er sich ebenfalls über das unerwartete Wiedersehen zu freuen. Wir umarmen uns und bringen uns auf den neuesten Stand. Da er sein Handy auf dem gesamten Weg nicht verwendet, weiß ich nicht, wohin es ihn in der Zwischenzeit verschlagen hat und habe damit gerechnet, ihn möglicherweise nie wieder zu sehen. Umso schöner ist jetzt dieses Aufeinandertreffen.

      Der Rest der Etappe ist leider wieder sehr hässlich. Wir wandern ewig auf der Nationalstraße, zwischen einem weiteren Industriegebiet und der Autobahn. Aber ich habe Sarah neben mir und Sam hinter mir und mit zwei so guten Caminofreunden macht selbst dieses Stück irgendwie Spaß. Irgendwann können wir nur noch darüber lachen, dass wir uns wahrscheinlich mitten auf dem hässlichsten Abschnitt des Camino del Norte befinden.

      In der Herberge in San Martin de Laspra kommen wir erst gegen 17 Uhr an. Als wir gerade in Avilés waren, hat es begonnen zu regnen und dann haben wir auch noch den falschen Weg genommen und dadurch einen riesigen Umweg gemacht. Aber wir sind trotzdem nicht die letzten: Alyssa und Marion haben in Gijón noch bis in den frühen Morgen mit den Virginia Boys gefeiert und zumindest Alyssa ist erst um 3 Uhr ins Bett gekommen und erst gegen 9 Uhr gestartet. Als sie nach dieser weit über 30km langen Etappe eintrudelt, ist sie bereit fürs Bett. Die junge Hospitalera erwähnt, dass das gar nicht so selten vorkommt: viele Pilger schlagen bei ihr nach einer Partynacht in Gijón völlig fertig auf. Wir können uns gar nicht vorstellen, wieso! 😂
      Read more

    • Day 24

      Gijon - eine Großstadt nimmt kein Ende

      June 6, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

      Heute Vormittag ging es noch durch Waldwege und kleine Siedlungen.
      Doch schon nach ein paar Kilometern erreichen wir die ersten Ausläufer von Gijon und der Weg führt am riesigen Universitätsgelände vorbei und durch endlose Hochhaussiedlungen.
      Nur vereinzelt sieht man alte Gebäude wie die Stierkampfarena.

      Das ändert sich auch wenig, als wir später (ohne Rucksack und frisch geduscht 🚿) noch 6,5 km Stadt-Rundgang machen. Die Stadt wird von Hochhäusern dominiert, historische Bauten sind in der Minderheit.
      Selbst die Iglesia de San Pedro in romanischem Stil ist erst 1945-55 erbaut worden. Und diese Kirche ist ausnahmsweise sogar offen.

      Und hinter dem Sporthafen ist unübersehbar der Industriehafen mit Gas-, Kohle- und Eisen-Industrieanlagen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Gijón, Gijon

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android