Thailand
Wat Rat Natda Ram Worawihan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day31

    Mein erster Abend in Bangkok

    January 3, 2020 in Thailand ⋅ 🌙 29 °C

    Heute bin ich in Bangkok angekommen und ich muss sagen, es gefällt mir hier ganz gut!

    Es ist sehr sauber und übersichtlich für eine so große Stadt.

    Den Großteil des Tages habe ich meinen Jetlag ausgeschlafen 😄
    Ich habe mich hier für 4 Nächte, ja ich habe es noch nocheinmal gewagt, in einem Hostel eingebucht.
    Aber dieses ist super schön!!! Sehr modern und absolut sauber! (Vielleicht lade ich hier demnächst Mal einpaar Bilder dazu hoch)
    Ich habe ein Bett in einem Vierbettzimmer und bin damit recht zufrieden.

    Nachdem ich pünktlich zum Abendessen wach geworden bin 😅, ging es auf die Dachterrasse des Hostels mit gutem Essen, einer Live-Band und einer wunderschönen Aussicht!!!

    Von dort hatte man einen tollen Ausblick auf den Wat Ratchanatdaram, einen mit viel Gold verzierten Tempel.

    Leider erkannte man ihn auf den Bildern die ich von der Dachterrasse machte nicht so gut.
    Also bin ich dann nochmal "eben" los um direkt vor Ort einpaar schöne Bilder machen zu können!

    Dort steht auch der Mahajetsadabadin Royal Pavilion und die Statue von König Rama den Dritten.
    Read more

  • Day1415

    Asia Tour - Bangkok - Thailand

    January 26, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    So after a quick sleep I got up early due to jet lag, and I was WIIIIIIDE awake! So I decided to make the most of the day and go exploring. The hostel I’m staying in is about an hours walk into the backpacker bit (booked this hostel by accident but it’s actually really nice) I had no idea where I was going really, I just walked west as that’s where Khao SAN road was from me. After getting temporarily lost in what I would assume is the Thai version of a favella which was quite sobering. They didn’t even have front doors and outside their homes was a stagnant water river. Smelled awful. Walking through there I thought I could give these people a couple of thousand baht and it would change their week certainly, maybe even longer. I didn’t mind you, didn’t fancy being swarmed in a favella.

    I somehow made it back to the main road and followed that towards the grand palace. The roads here are insane, really counter intuitive to cross a road. You basically just walk out into the road and pray a car doesn’t hit you. The key is just to commit to it, if you slow down or stop then that’s what will cause an accident.

    I get about 2/3 way in and the weather is roasting hot and I’m in all black, not my best idea to be fair. I saw some lovely temples and monuments on my way in and lots of homage to their king. They love that guy here.

    I eventually make it to Khao SAN road. It’s mental. Busiest road I’ve ever seen in my life. So vibrant.

    I find a bar, can’t remember the name but it was a cool bar, got my self 2 pints of Chang and a whole load of pad thai. Tastes better here. After enjoying my ice cold beers and food, I walk up and down Khao San road for a bit, looking at all the shops and bars. I walk around the area with no particular end goal. Came across a few cool places. I couldn’t enter any of the temples as I had shorts on, you must cover your ankles so pants it will have to be so I put that on my shopping list.

    After pretty walking around the whole day I made my way back my hostel with the sun setting. Wow. I came across a temple and it looked amazing at night.

    I also stumbled upon a night market by pure chance. It was awesome. I don’t think it’s a popular one with tourists as I think I was the only non Thai person there. It was cool though, ended up paying 4 times as much for a pair of flip flops. When I asked how much they where the woman told me 100 baht. I pulled out my money and I only had 1000 baht notes.... 24 of them. She hadn’t seen that type of money before and called her friend over so they could both see me count it. I felt so guilty I just gave her 400 baht and walked away.

    First impressions of Bangkok

    8/10
    Read more

  • Day96

    Bangkok - wo alles begann

    December 31, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Sawadee kha zusammen🙏,

    wir begrüßen euch zu diesem kleinen Zwischenstopp Artikel der eigentlich nicht geplant war, aber auf Grund der Ereignisse zwingend geschrieben werden muss 😂

    Wir reisten am 29.12.2019 von Siem Reap nach Bangkok und buchten einen 19 USD Bus, der ca. 8 Stunden später in Bangkok ankommen sollte. An meiner Formulierung seht ihr schon, dass dies nicht der Fall war, aber eins nach dem anderen.

    Wir fanden uns also um 7.45 an unserem Pick-up-Point ein und warteten auf unser Transportmittel. Während der Wartezeit lernten wir bereits die ersten Menschen kennen (Sascha und ein ITler dessen Namen wir nicht mehr wissen 😂) mit denen wir einen Verbund planten, sollte es an der Grenze Probleme geben. Man liest immer wieder von Fällen, dass Touristen an der Grenze nur weiter mitgenommen werden, wenn sie noch einmal die Geldbörse öffnen. Vorab sei gesagt, in so fern ging alles glatt.

    Nach ca. 30 Min erschien dann ein Gefährt, dass uns transportieren sollte. Wir stiegen also ein, lernten weitere nette Menschen kennen (Annika & Emily, beide 18 Jahre alt, die wir im Laufe des Trips adoptierten😂) und düsten in etwas sportlicherem Tempo über Siem Reaps Boulevards. Allerdings nicht besonders lange.
    Eigentlich nur rund 10 Min bis uns ein weiterer Bus begegnete, der uns auf der gegenüberliegenden Seite rammte und mit seinem Außenspiegel die Seitenscheibe durchschlug. Im ersten Moment waren alle ein wenig erschrocken, stellten aber schnell fest, dass alle Insassen wohl auf waren und bis auf einen kleinen Regen von Sicherheitsglas, nichts passiert ist.
    Auf der Straße brach derweil das blanke Chaos aus. Der Busfahrer unseres Unfallgegners, war ziemlich aufgebracht, er war eindeutig zu erkennen, da er völlig hysterisch mit seinem Außenspiegel in der Hand um unseren Bus lief und unaufhörlich unseren Busfahrer anschrie 😂 Kurze Zeit später erschien ein uniformierter Mensch der die Situation mit einem Notizblock und seinem Iphone beruhigte. Er machte Fotos und 5 Min nach seiner Ankunft war der offizielle Behördenteil erlegt und er trollte sich. Unser Busfahrer nutzte die Fotophase des Polizisten, einen vermeintlichen Ersatzbus zu organisieren. Was er auch schaffte.
    Dummerweise, war der Bus natürlich nicht vor Ort und am Ort des Ersatzbusses befand sich kein Fahrer. Was also tun? Ihr ahnt es vielleicht schon... ja wir sind weitergefahren! Mit der verbrochenen Scheibe. Während es also durch den Fahrwind fröhlich weiter Glas in den Bus regnete, legten wir rund 15 Min Fahrtweg zum nächsten Bus zurück. Merkt euch: Es ist sinnvoller den Vorhang in dem Moment zu öffnen, damit der Vorhang nicht noch mehr Glas in den Bus schütteln kann, nur falls noch mal jemand in diese Situation kommen sollte😂🤔

    Ach ja, an der Stelle sei erwähnt, dass Moni und ich den Plan hatten in Bangkok, bei Ankunft kurz zu stoppen und in den nächsten Bus nach Süden um zu steigen, der um 18 Uhr Bangkok verlassen sollte. Soweit der Plan, zum Glück ohne Buchung.

    Wir erreichten also den Ersatzbus, stiegen kurzerhand vom Unfallbus in den Ersatzbus, der seine guten Tage ca. Mitte der 80iger hatte😂 Aber er hatte kein Loch in der Seitenscheibe und war damit die eindeutig bessere Lösung😂

    Gegen 13 Uhr erreichten wir dann die Grenze, zusammen mit ca. jedem anderen Bus, der an diesem Tag zur Grenze fuhr. Und so quetschte sich halb Europa und halb Kambodscha in das Ausreisebüro, dass aus einer Überdachung bestand und 6 Schalter, von denen 4 geöffnet waren. Erwähnte ich, dass es keine Klimaanlage gab? Nicht? Es gab keine Klimaanlage.😱

    Die mir angetraute Österreicherin stand kurz vor einem Wutausspruch und entschied sich aber dafür sich kaputt zu lachen und die Situation auf sich wirken zu lassen. Nach 45 Min erhielten wir unseren Ausreisestempel auf der kambodschanischen Seite, der zur Einreise auf der Thailandseite nötig ist. Anschließend ging es zu Fuss über die Grenze zur thailändischen Seite, wo schon die nächste Warteschlange bereit stand.

    Satte 1.30 Stunden ging es im Gänsemarsch voran. Für unsere Moni eine richtige Herausforderung! Die sie aber vorbildlich meisterte. Wenn es in Schlangenlinien voran geht, steht frau nach einer gewissen Zeit immer wieder den gleichen Menschen gegenüber und so lernten wir noch einen lustigen Portugiesen kennen, einen Niederländer der mit seiner indonesischen Freundin unterwegs war und einen Amerikaner.
    Tatsächlich war es zwischenzeitlich sogar lustig, da die Thais, zwar keine Klimaanlage hatten, aber zumindest Ventilatoren, deren Schweng in unsere Richtung zwischenzeitlich als absolutes Freudenfest gehypt wurde 😂.

    Nachdem wir dann die Grenze passierten und alle Menschen wieder im Bus versammelt waren, war es dann 16 Uhr und es war klar, dass unsere Weiterreise in den Süden nicht mehr klappen würde. Also eine Nacht Bangkok. Zum Glück hatten wir erst ab dem 30.12.2019 unsere Hotelbuchung auf Koh Lanta gebucht.

    Als wir dann um 20.30 endlich in Bangkok ankamen stellte sich heraus, dass die halbe Weltbevölkerung scheinbar in Thailand unterwegs ist und die Hälfte davon nach Koh Lanta will. Und wir bekamen die letzten 2 Plätze in einem VIP Bus (ihr wisst mittlerweile ja genauso gut wie wir, dass es keinen VIP Bus gibt! Der heißt nur so, weil frau dann denkt, dass es nicht schlimm ist 1380 Baht für einen Bus nach Lanta zu bezahlen, der eigentlich nur 850 Baht kostet!) Aber es ist ja Silvester und die Thais wissen um deine Situation, wenn du am 29.12. bei denen im Büro auftauchst, dass du wirklich wirklich nach Lanta willst. Also zahlst du Silvesteraufschlag. Oder Lehrgeld. Oder wie auch immer ihr es nennen wollt 😂 ich nenne es die Abschiedsprämie vom backpacken, weil backpacken Leute, ist seit der Existenz von Buchungsapp wie 12 go Asia etc. in der highseason vorbei.

    Wer seinen individuellen spontanen Trip zur Hochsaision nicht plant und bucht, muss nehmen was der Heuschreckenschwarm übrig lässt und das ist unter Umständen ein 43 Euro Busticket, wo du in abgerantzen Ledersitzen hockst, ausgestattet mit einem TV Gerät einer Firma von der wir glauben, dass sie in den 90igern Pleite ging😂

    In diesem Sinne, rutscht gut ins neue Jahr und immer schön daran denken: Scherben bringen Glück, also freuen wir uns auf Koh Lanta ✨

    Ach ja, die Hotelübernachtung vom 30.12 konnten wir natürlich auch nicht wahrnehmen, da wir erst am 30.12 über Nacht mit dem VIP Vehikel losfuhren. 😆 So viel zum Thema: In der Highseason alles vor zu planen. Blöd nur wenn der Plan nicht aufgeht, aber auch das gehört zu dem Abenteuer, dass wir gerade bestreiten. Mal biste der Hund, und mal der Baum!
    Read more

  • Day9

    Bangkok - In der Hauptstadt

    March 13, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 35 °C

    Bangkok - die Stadt, die niemals schläft, die Stadt der Gegensätze, in der die teuersten Hotels neben den ärmsten Wohnungen gebaut wurden, die Stadt der vollen und chaotischen Straßen, die Stadt der mannigfaltigen Gerüche, in der dir an jeder Kreuzung ein anderes Aroma entgegenschlägt, die Stadt der prunkvollen Tempel, der vielseitigen Märkte und der kulturellen Vielfalt - Bangkok, Thailands Hauptstadt. Und wir sind mittendrin.

    Als wir am Abend auf dem Bahngleis ankommen, werden wir sofort von Fahrern umschwirrt, die uns mit privaten Taxis oder Tuk-Tuks zum Hotel bringen wollen. Da Biene jedoch gelesen hat, dass den Touristen hier oft viel mehr Geld aus den Taschen gezogen wird als nötig, suchen wir ein Taxi eines hoffentlich seriösen Taxianbieters. Wir finden schon bald eine Straße direkt vor dem Bahnhofsgebäude, auf der im Takt Touristen in Taxis einsteigen. Nur irgendwie mag niemand so recht uns mitnehmen, als ihnen Lina die Adresse unseres Hostels unter die Nase hält. Mit Mühen werden wir schließlich einem Taxifahrer von einem nahebei stehenden Polizisten vermittelt. Lina muss sich mit aktiviertem Google-Maps auf den Beifahrersitz setzen und navigieren. Wir sind froh als uns dieser rasant fahrende Chauffeur mit seinem seltsam unheimlichen Lachen endlich in der Nähe unseres Hostels absetzt. Dort werden wir ganz freundlich mit frischem Saft empfangen und beziehen unser sauberes und gepflegtes Zimmer. Nachdem wir uns kurz von der ersten Aufregung erholt haben, geht es zurück auf die Straße und auf die Suche nach etwas zu Essen. Schließlich gibt es Pommes und Spaghetti in einem kleinen Halal-Restaurant - während wir Mädels (zu Teilen) in kurzen Hosen und T-Shirts neben bedeckten muslimischen Pärchen sitzen.

    Am nächsten Tag entdecken wir über eine Hop-on-Hop-off-Tour im Bus Bangkok. In den kleinen Gassen laufen wir direkt an den offen stehenden Einraumwohnungen der Thais vorbei. Überall läuft ein kleiner Fernseher. Werkstätten und Arbeitsstätten sind neben Bett und allerlei uneinsortiertem Kram aufgebaut, der scheinbar wahllos im Zimmer verstreut liegt. Oft leben hier darüber hinaus ein bis zwei Hunde, die am Tage durch die Gassen Bangkoks streunern. An jeder Straßenecke stehen Wagen, an denen Streetfood verkauft wird. Vor allem die Thais selbst sitzen an den daneben aufgebauten Holz- und Plastiktischen.

    So, wie Biene unter den schattenspendenden Bäumen in Pais Unterkunft gleich dreimal vom Glück getroffen wurde (von unverdauten Vogelausscheidungen), trifft Mel und vor allem Lina auch in Bangkok ein solches Glück. Ein Tuk-Tuk-Fahrer empfiehlt sich und eine Bootstour, während die beiden Mädchen sich mit Feuchttüchern reinigen. Statt den Empfehlungen des Thais nachzugehen, besuchen wir jedoch den Blumenmarkt. Hier werden nicht nur in großen Mengen Blumenschmuck (die klassische Phuang Malai als Gabe an den Buddha) hergestellt und Blütenköpfe in Plastiktüten abgepackt, auch Obst und Gemüse können in großen Mengen gekauft werden. Der Blumenmarkt scheint eher ein Markt für den Großhandel und weniger für Touristen zu sein. Anschließend gibt es leckeres Pad Thai (das Nationalgericht Thailands) mit hübschem Blick auf den Fluss Chao Phraya.

    Auch in Bangkok gibt es eine Chinatown. In diesem Stadtteil soll es das beste Streetfood geben. Wir schlendern am Abend gemütlich durch seine Straßen und genießen das chinesische Flair. Zum Abendbrot zieht es uns dann jedoch in ein Restaurant, das Pizza und Bruschetta anbietet.

    Den Tag in Bangkok lassen wir in einer der höchsten Bars über Bangkok in der 83. Etage des Baiyoke Sky Hotels ausklingen. Edel gekleidete Thaiangestellte bestellen uns sogar den Fahrstuhl! Oben kann man nicht nur tolle Fotos machen und die Aussicht bei Cocktail und Musik genießen. In der 84. Etage gibt es sogar eine offene Aussichtsplattform, die uns über das Lichtermeer Bangkoks blicken lässt. Das ist ein sehr besonderer Moment!
    Read more

  • Day3

    Loha Prasart Temple

    August 23, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    What is special of this temple? Well first of all it is on the opposite side of the street when visiting the golden mount. But besides to this you will find a one-of-a-kind temple. Very refreshing when you saw some temples and get the ‚isn‘t it always the same?‘-Feeling.Read more

  • Day2

    1. Stop: Bangkok

    December 12, 2017 in Thailand ⋅ 🌙 26 °C

    Halli Hallo meine lieben,
    die Zeit rast und unseren ersten Halt haben wir bereits hinter uns gelassen.

    Bangkok ist komplett anders gewesen als ich es mir vorgestellt hatte.
    Unsere Wohnung war in einer Gegend eher außerhalb von Bangkok (30 min). Hier konnte keine Person Englisch, aber mit Händen und Füßen konnte man sich auch hier durchschlagen.
    Bangkok an sich ist ziemlich laut und so dunkel, dass man sich fragt, wo die ganzen Leute wohnen sollen. Im allgemeinen sind die Häuser eher heruntergekommen. Allerdings sind die Menschen ausgesprochen freundlich & hilfsbereit. Ich habe mich trotz Großstadt zu jedem Zeitpunkt sicher gefühlt, auch wenn wir mit Sicherheit am Anfang ein paar mal übers Ohr gehauen wurden. Unwissende Touristen eben.

    Hier eine kurze Auflistung der Dinge die wir uns bisher angeschaut haben, bei weitem nicht alles, aber wir werden vor Bali auf jeden Fall nochmal in Bangkok sein.

    1. TukTuk fahren! Absolute Empfehlung!! Es macht so unglaublich viel Spaß, kommt in Kontakt mit den Einheimischen Fahrern & ein Überblick über die Stadt. Trotz gewöhnungsbedürftigem Fahrstil haben wir uns sicher gefühlt und sind immer wieder gerne eingestiegen. Bei den Preisen allerdings aufpassen, dass man nicht abgezogen wird.

    2. The lucky Buddha: Ziemlich authentischer Tempel. Nadine und ich waren begeistert und hätten stunden hier verbringen können. Man konnte entspannen und runterkommen und es war total schön die Einheimischen beim Beten zu beobachten.

    3. Garküchen: Anfangs ein Schock wie anders die Menschen mit Lebensmitteln umgehen, aber anders muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Wir haben es probiert und sind überzeugt: billig und lecker. Vertragen haben wir alles bisher, ich werde weiter berichten.

    4. Wat Pho: Der Tempel mit dem liegenden Buddha. Man kann einen guten Einblick in die Religion und Geschichte Thailand bekommen. Allerdings sind hier viele Touristen anzutreffen.

    5. Einkaufsviertel um MBK: Weihnachtsdeko und westliche Kaufhäuser. Nicht authentisch aber so habe ich mir Bangkok eigentlich vorgestellt, ohne Weihnachtsdeko versteht sich.

    6. Lumphini Park: Viele Jogger, Warane und Grün mitten in der Stadt. Kann man machen, muss man aber nicht. Allerdings haben wir aber auch nur einen kleinen Teil gesehen.

    7. Golden Mount: Das ist ein höher gelegener Tempel im inneren von Bangkok. Man muss über 300 Stufen laufen um ihn zu erreichen, aber hier wird man mit einer schönen Aussicht belohnt. Wie waren zum Sonnenuntergang da und die Aussicht war wunderschön.
    Der Tempel an sich ist ebenfalls schön, allerdings ziemlich touristisch geprägt. Traurig wie hier die Kultur untergegangen ist. Aber es lohnt sich für die Aussicht.

    Außerdem waren wir auf der Khao San Road, ziemlich auf Tourismus ausgelegt, aber zu Empfehlen, wenn man andere Backpacker treffen möchte. Vielleicht seh ich es anders wenn ich sie mal bei Nacht gesehen habe, aber wenn man nicht das ziel hat andere Backpacker zu treffen, könnte man dies auslassen. Ist aber ein netter Ausgangspunkt um seine Reise zu starten.

    So ich hoffe ich habe jetzt erstmal Ruhe von euch, Lena & Sarah, weil ihr die einzigen seid die das Lesen werdet.

    Hab euch lieb & habt einen schönen Tag,
    eure Hanna mit Grüßen aus Ko PhanGan
    Read more

  • Day2

    Erster Ausflug Bangkok

    June 29, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    Durch die Bangkoker Altstadt spaziert, das erst Thaifood probiert und die atemberaubende Kulisse bestaunt. Bela braucht noch ein bisschen um das hier alles zu verstehen und er möchte dann doch lieber ans Meer. Es ist aber auch für uns Naumburger schon ganz schön krass hier.Read more

  • Day13

    Uitbollen

    November 28, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Mijn vlucht vertrekt maar na middernacht waardoor ik behoorlijk wat tijd te vullen had. Eerst ging ik op weg te voet naar een park waar ook een paleis zou moeten staan, maar toen ik na bijna een uur wandelen aan kwam bleek dit park niet meer te bestaan en zat ik omringd door militaire domeinen. Geen plaats om rustig een boekje te lezen dus. Nu ik de kaart bekijk zie ik dat Bangkok zeer weinig parken heeft. Met een grote omweg keerde ik terug, onderweg nog een marktje en tempel bezocht, en uiteindelijk nen pad thai gegeten op een terrasje. De rest van de namiddag was lezen en eten in parken en terrasjes tot de grote terugtocht begon.Read more

You might also know this place by the following names:

Wat Rat Natda Ram Worawihan, วัดราชนัดดารามวรวิหาร

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now