Chile
Pichilemu

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Pichilemu
Show all
Travelers at this place
    • Day 168

      La Capital Mundial del Surf

      May 2, 2023 in Chile ⋅ ☀️ 15 °C

      Uns zieht es wieder an die Küste. In Constitución machen wir einen kurzen Zwischenstop, fahren dann aber schnell weiter, denn das Städtchen sagt uns nicht wirklich zu. Wir übernachten ein Stück weiter nördlich auf dem kostenlosen Camping Municipal de Curepto direkt am Strand und freuen uns, die Sonne wieder über dem Ozean untergehen zu sehen.

      Unser nächstes Ziel ist Pichilemu, "la Capital Mundial del Surf". Über Licantén fahren wir nach Boyeruca, vorbei am Lago Vichuquén. Dann geht es weiter, vorbei an ein paar Salzsalinen, nach Cáhuil bis wir schließlich das Surferparadies erreichen.

      Die gesamte Strecke hat wieder einmal viel zu bieten und ist traumhaft schön. An einigen Stellen sehen wir zu unserer Linken den Pazifik und zu unserer Rechten die schneebedeckten Gipfel der Anden auf der anderen Seite Chiles. Viele sind zwischen 4.000 und 5.000m hoch und irgendwo dort muss sich 1972 das "Wunder der Anden" ereignet haben.

      Am Punta de Lobos schauen wir einigen Surfern zu, die noch im hellen Mondschein auf dem Wasser sind und bevor wir am nächsten Morgen richtig wach sind, sind die ersten Surfer bereits wieder draußen. Da wir nun schon mal in der "Surfhauptstadt" sind, ist es auch für Katja an der Zeit, ihren ersten Surfkurs zu machen. Sie kann es selbst kaum glauben, dass sie das bisher noch nie versucht hat. Wir verbringen ein paar Stunden auf dem Wasser und es klappt von Anfang an erstaunlich gut. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein. Danach genießen wir die Sonne und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Wir haben ordentlich Kohldampf.
      Read more

    • Day 111–112

      Pichilemu

      February 19 in Chile ⋅ ☁️ 20 °C

      Ein kurzer Ausflug an die Küste nach Pichilemu, um etwas frische Luft zu schnappen, nachdem wir nach einem Tag bereits die ersten Probleme mit dem Auto hatten und die Batterie auswechseln mussten😅

      Neu zu unserem Camperzubehör gehört jetzt auch eine Bialetti😋
      Read more

    • Day 8

      Pichilemu 🌊🏄‍♂️

      February 15, 2023 in Chile

      Diese Reise wird gesponsert von… leider keinen großen Brand. Deshalb mussten wir aus den luxuriösen Hostels nun auch auf einen sandigen aber schönen Zeltplatz in Pichilemu umziehen. Das Wasser ist kalt und die Wellen ungerecht und so richtig wollte es mit größeren Wellen auch noch nicht klappen. Spaß macht’s trotzdem, Pelikane haben wir gesehen und die Sonnenuntergänge brauchen hier auch keinen Filter. Hasta pronto compañeros!Read more

    • Day 43

      Pichi como en casa

      April 30, 2023 in Chile ⋅ 🌙 12 °C

      Cami y santi me recibieron increíble. Lograron (mal)vender su auto en California y volver para Chile a mediados de Marzo, ya con ganas de volver a casa y con una casa en vista, a la que llegué yo 15 días después. Hermosa, de madera y vidrio, con ambientes amplios y con una salamandra bien calentita. La naturaleza en la zona de Pichilemu tiene algo de Carilochense, con los pinos y el mar. Pero a parte de eso, nada que ver, tiene unos increibles acantilados y playa hermosa de arena verdaderamente negra.
      A Pichilemu se lo conoce cómo la capital mundial de surf y Patagonia junto con otra empresa (cuyo nombre no recuerdo) compraron las tierras del mayor acantiladonoara preservar wl valor de las olas y darle acceso al público (vs. El mercado de real estate). Además Pichilemu nació como el primer casino de Chile con el plan de que sea un balneario cheto de estilo europeo. Después esto decayó y el pueblo cayó en el olvido hasta hace unos 10 años, en que la gente joven empezó a volver y ahorita tiene una hermosa vibra hippie lover.
      Hicimos vida de local el finde, yendo a almorzar al centro y después a carreterar (como le dicen ellos a "salir / ir de fiesta") a los Piures, el bar de moda de acá donde tocó una banda muy piola. Ahí conocí a la banda de amigos de Santi y después hoy fuimos a almorzar a una tremenda casa frente al mar con los tios de Cami y algunos amigos suyos. Hicieron asado comunitario donde todos daban un poco de cada cosa que tenian: unos un queso riquísimostipo mantecoso muy bien sazonado, cami y santi un brocoli y zuchini a la parrilla muy rico, otros carne, otros salmón, y así. Fue plan 100% de local, algo que yo hubiese hecho en Buenos Aires un finde cualquiera. Fue muy lindo para un cambio.
      Read more

    • Day 198

      Pichilemu

      February 17, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 20 °C

      Uf üsem Wäg richtig Süde hämmer ehn Stop im Surferstädtli Pichilemu gmacht zum nomol chli Strand z tanke. Mer händ s erste Mol ih ehmene richtige Hostel gschlofe 😊.

      So hämmer denn de Nomittag chli am Strand verbrocht, händ de Surfer zuegluegt und sind sälber go bade (also ja chorz well es esch huerre chalt gsii). Am Obig han ich denn au no ehn Surflektion gnoh. Mer sind erst churz vor ehm Sunneuntergang inne und so han ich s Meer und die perfekte Afängerwälle fast för mich allei gha! Ich ha mir zwar en schöni Verchältig gholt, aber es hed sich glohnt😁👍🏼

      Woni Hei cho bi hämmer denn no ih de überföllte Hostelchuchi Znacht gchoched und sind am nöchste Morge früeh wiiter gfahre.
      Read more

    • Day 13

      Pichilemu - der Weg bis zur perfekten We

      February 20, 2023 in Chile ⋅ ☀️ 19 °C

      Wenn ich früh aufstehe denke och immer, warum eigentlich so hektisch in vier Wochen das ganze Land sehen wollen. Bis jetzt drängelt mich nichts der Erste in Patagonian zu sein. Ja, es geht in den Süden aber 5 Std. Busfahrt am Tag müssen reichen. Und es geht erstmals durch chilenische Anbaugebiete für Wein, Äpfel, Gemüse. Das Agrarland südlich von Santiagos ist die Export-Kornkammer Chiles. Und die ersten dichten Kiefernwälder grüßen mich. Endlich wieder grün! Am Ende dieser fünf Stunden lande ich erneut an der Pazifikküste. Vom Wasser bläst ein kalter Wind herüber und der Sonnenuntergang verhüllt sich im Dunst des Meeres.
      Natürlich habe ich wieder mal nichts organisiert und werde inmitten einer geselligen Kleinstadt ausgespuckt. Hier sind nur die Hauptstraßen asphaltiert. Der Rest ist schwarzer Sand. Es herrscht ein wunderbare Landidylle! Die Menschen sind viel auf der Straße und am Strand. Zu Hause wäre es schließlich nicht halb so schön.
      Unweit vom Busbahnhof finde ich meine Unterkunft. Wenn andere vom Haus am See träumen - hier steht das Pendant, das Haus am Meer! Lagerfeuer wegen allabendlichem Stromausfall, Swimmingpool, Hängematte und beim Essen unweigerlich der Blick hinaus aufs Meer - alles inklusive. Zudem leben in dem Hostel gerade mehr Angestellte und Putzhilfen als Gäste. Und schnell stellt sich heraus dass über die hälfte davon deutsch spricht. Wir sind eben die Abenteuernation Nummer 1.

      Pichilemu ist eigentlich bekannt für seine Wellen. Viele Strandabschnitte sind so groß dass man sie lieber mit dem Pferd abreitet anstatt zu Fuß zu gehen. Mal im Trab, mal im Galopp, besonders im morgendlichen Dunst ist das ein schönes Schauspiel. Derweil sagen sich Stelzenläufer, Möwe und das ganze andere Vogelparadies in der naheliegenden Lagune einen fröhlichen Guten Morgen. Ich merke gar nicht wie die Zeit vergeht und schwups, habe ich mir gegen Mittag wieder mal trotz Nebel einen steifen Sonnenbrand eingefangen.

      Trotzdem soll es heute noch hinaus zur Surfschule gehen. Nachdem ich am Vorabend schon einmal „Eisbaden“ bei immerhin nur noch 14 Grad Wasser ausprobiert habe und zwei Stunden brauchte bis ich wieder warm wurde ist es jetzt eine Frage der Abhärtung gleich wieder in die Fluten zu springen. Erstmals habe ich mich vorab zu einem Termin verabredet und es kam natürlich irgend was dazwischen. Und wenn ich die Surfschule einfach nicht wieder finde. Rein ins Unterzeug, rein in den Neoprenanzug - haha: doppelt hält wärmer - und ab in die Fluten. Zwei Kanadier aus Lunenburg habe ich am morgen in ein Gespräch übers Surfen verwickelt. Sie treffe ich jetzt auch wieder. Doch sie können mir noch so viele gute Tipps geben. Erstmal muss och auf dem wackeligen Ding stehen und stehen bleiben. Nach ein paar Versuchen schubst mich der Surflehrer nur noch an, der Rest klappt schon ganz gut so lange ich denn auf dem Brett nur knien bleibe. Aber es macht einen großen Spaß. Ihr glaubt gar nicht mit welcher Kraft selbst eine kleine welle von 50cm von hinten drückt und mit welcher Geschwindigkeit sie das Surfbrett nach vorne schiebt. Mit der perfekten Welle komme ich so schon gut auf meine 50-80m weit auf dem Surfbrett. Würde ich jetzt noch eine Woche weiter üben könnte ich gut mit den Kanadiern mithalten. Sie erzählten mit von ihrem ersten Mal in Venezuela. Irgendjemandem ein Brett abgekauft, ohne Schule in die Wellen und gleich beim ersten Versuch erstmal zerlegt…Lehrgeld eben.

      Der zweite Abend verheißt dagegen einen traumhaften Sonnenuntergang mit karibischem Flair. Also laufe ich am Strand bis zum Punta de Lobos. Das ist ein Pelikanfelsen am Ende einer Landzunge dahinter öffnet sich der Pazifik bis rüber nach Neuseeland. Auf dem Weg angelt sich ein Fischer am Strand gerade sein Abendbrot. Es gibt Krabben. Was sie außerdem gut können ist der Congrio (Aal) und Lachs zubereiten, je nach Region.

      Ich lasse den Blick in die Ferne schweifen und versacke regelrecht. Der Tag war anstrengend doch den Abstecher ist es wert.
      Read more

    • Day 193

      Santiago > Pichilemu

      March 7, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 19 °C

      Ça y est, on a récupéré notre van! On a passé pas mal de temps à étudier l’itinéraire avec Mauro (le proprio, et puis on a perdu beaucoup de temps à chercher en vain un convertisseur de courant pour pouvoir charger l’ordinateur depuis l’allume cigare. On est donc parti un peu tard et on a fait une première étape plutôt courte, jusqu’au début de la route de la côte, à Pichilemu. Comme on est arrivé tard et qu’on avait rien préparé dans le van on a pris un petit hostel, ce qui nous a permis de faire le plein d’eau, organiser le van avec nos affaires.

      Et puis bonne nouvelle, pour le même prix on peu laisser le van à Punta Arenas tout au sud du Chili donc ça nous fait gagner énormément de temps vu qu’on a plus à remonter jusqu’a Santiago.
      Read more

    • Day 31

      Pichilemu

      January 1, 2017 in Chile ⋅ ☀️ -1 °C

      Haben mit glücklichem Händchen den besten Tisch im Ort bekommen und durfen das Sylvester Spektakel beim Essen von unseren Logenplätzen aus beäugen. Dazu gabs natürlich Pisco Sour.
      Davor gabs noch ein paar richtig gute Wellen in Punta de Lobos, Chiles berühmtesten Surf Spot. Happy New Year!Read more

    • Day 197

      Pichilemu

      March 2, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 17 °C

      Campingplatz La Puntilla:

      - beste Lage, um die Wellen am Playa Principal zu checken
      - viele Restaurants und Essensstände in der Nähe (Restaurant/Bar direkt am Campingplatz, aber nicht getestet)
      - Duschen ok
      - kein Wifi
      - ca. 25€/2 Erwachsene
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Pichilemu, Picilemo, بتشيلمو, بيتشيليمو, Piychillimu, Piçilemu, Пичилему, Горад Пічылему, Πιτσιλέμου, Piĉilemo, پیچیلمو, פיצילמו, पीचिलीम्यू, Pičilemu, Pychillimu, ピチレム, 피칠레무, Pičilemas, പിറ്റ്ഷ്ലെമു, पिच्हिलेमु, Picilemu, பிச்சிலெமு, Pixilemu, ปีชีเลมู, Pitsilemu, Пічилему, Pitchilimu, Pítsílẹ́mu, 披市勒亩

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android