Greece
Piraeus

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 37

      Zwei ganze Tage Athen sogar

      April 23, 2022 in Greece ⋅ 🌙 18 °C

      Verrückt, wie schnell man sich mit so einer Stadt vertraut machen kann. Zumindest mit den bekannten Wegen.
      Wenn wir dran denken, wie vorsichtig wir uns am ersten Tag bewegt haben, und wie gut wir uns jetzt - beim dritten Mal auf dem Weg nach Athen - zurechtfinden, fühlt das jetzt schon besser an.
      Auch an diesem Tag ist Athen faszinierend. Die Stadt steckt voller Widersprüche: Touristenfallen und wirkliche schöne Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und abgwrackte Spots (die es nicht wert waren, neben den anderen Dingen noch aufpoliert zu werden), verfallene Gebäudekomplexe neben nagelneuen Bürogebäuden, Armut, Gefeilsche, Jugendszene, lebendige Plätze, tote Stadtteile, streunende Tiere, Chaos...
      Es ist super gut!
      Heute fing damit an, dass wir einen Waschsalon gesucht und unsere gesamte Wäsche einmal so richtig gewaschen haben. Der nächste (und einzige in einem sehr großen Umkreis) war zum Glück nicht weit entfernt. Der Campingplatz liegt direkt an einer riesigen Hauptverkehrsstraße, 4 Spuren in jede Richtung, mit einem gut gemeinten, aber nicht ganz einfachen Zebrastreifen direkt vor der Haustür. Die Straße besteht fast nur aus Auto- und Schrotthändlern und alles, was so zwischen diesen beiden Dingen rangiert. Hier Autotüren, da nagelneue Mercedesse, hier gebrauchte Kotflügel und Außenspiegel, dann wieder ein Toyotaautohaus, dazwischen Bauruinen. Wer hätte da das super hübsche Wohnviertel vermutet, in dem der Waschsalon liegt? Hier konnten wir auch wunderbar mit nem frischen Kaffee vom Bäcker und einer Keksauswahl, die hier fast jede Backstube hat, die Zeit rumbringen.

      Den frühen Nachmittag haben wir dann in der Markthalle von Athen verbracht. Beeindruckend wie wahrscheinlich in jeder südländischen Großstadt, aber auch genauso schockierend. Überall liegen ungekühlte, teilweise halb gekühlte Fleischwaren aufeinander, ganze Tiere, halbe Tiere, Schlachter in blutigen Schürzen mit Hackbeil, alle preisen schreiend ihre Waren an, überall Fliegen, überall Menschen. Uff.
      Auf der anderen Seite riesige Gemüsestände, Gewürze aus allen Regionen, Nüsse.. Wir haben uns richtig erschlagen gefühlt und sind mit Erdbeeren für 1,50 € wieder Richtung großem Platz gezogen, um mit unserer Beute Pause zu machen.

      Wir hatten uns überlegt, Richtung Meer zu fahren. Die U-Bahn sollte am Hafen halten, von da waren Meer und Riviera augenscheinlich nicht weit weg.
      Der Hafen stellte sich allerdings als - naja, als Hafen heraus. Touristisch eigentlich nur Umschlagsort für Kreuzfahrer, die selten die U-Bahn wählen und so kaum Auswirkungen auf ein attraktives Stadtbild haben.
      Es ist alles Industrie, zubetoniert und heruntergekommen.
      Der Strand sollte zwar in 500 Metern sein, sah aber ziemlich unattraktiv aus. Die Riviera, die uns interessierte, in 10 Kilometern Entfernung (oder 45 Minuten mit Bussen). Da es schon später Nachmittag war und wir langsam Hunger bekamen, sind wir lieber wieder in die Stadt gefahren, um was zu essen.

      Morgen wollen wir wieder weiterfahren. Athen hat uns ziemlich gut gefallen, aber jetzt freuen wir uns wieder auf mehr Ruhe, mehr Natur und ein bisschen weniger Chaos.

      Achso: Ostern ist noch nicht vorbei.
      Wir haben uns schon immer über die Kirche gewundert, die am Freitag morgen um 10 ungefähr eine Stunde lang durchgebimmelt hat.
      Am Samstag hat sie uns dann mit einem Liedchen geweckt, um 8 griechischer Zeit, und das gleich zweimal wiederholt.
      Dann - endlich - um 11 Uhr nachts (der ganze Campingplatz hat schon geschlafen), lautes wildes Gebimmel, danach eine Stunde lang sakrale Gesänge durchs Megafon, und um 12 dann, noch lauteres, wilderes Gebimmel, überall Silvester, Feuerwerk und Explosionen und Musik.
      Ostern in Griechenland ist also doch eine Woche später. Oder eine Woche länger.
      In diesem Sinne: Frohe Ostern, ihr Lieben!
      Read more

    • Day 12

      Athens

      November 5, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

      Athens day trip amazing city wish I.had more time. I barely seen much unfortunately there was a protest closing a lot of the streets today, which should not have surprised me. I have been warned by a good friend. The Greece always shuts down for protests . Hung out with a couple of Canadians off my boat, which was very nice because the city was hard to understand, but always someone offering to help a single traveler
      All in all, good day. Let's see what's next
      Read more

    • Day 2

      Boarding the Regal Princess 🚢

      July 16, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 91 °F

      Thankfully the boarding process wasn’t too hectic getting on the ship. This is the biggest ship we have been on and we can’t wait to explore. Loving our aft balcony room and looking forward to the amazing views I know we will have for the next 14 days!Read more

    • Day 47

      Schwesternliebe

      April 8, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute haben wir in Piräus gehalten und unsere wunderschöne Schwester AIDAblu hat und eine schöne Nachricht überbracht 🥰

      Gleich geht es schon wieder raus aufs Meer. Aber am 15.04. Kommen wir wieder! 💙❤💛💚Read more

    • Day 31

      Piraeus: End of the Cruise

      April 18, 2022 in Greece ⋅ ☁️ 52 °F

      When we rolled out of bed around 7:00a, Insignia was already docked at Terminal B in Piraeus, the port for Athens. Having requested a 9:00a disembarkation, we had time for a leisurely breakfast at the Terrace Café.

      With only 75 or so passengers leaving the ship, disembarkation was easy peasy. So much so that I have time for this quick post while we wait for our driver to arrive.

      (** I heard that 45 passengers will be embarking today in Piraeus … for a new total passenger count of 256 on Insignia for the next segment.)

      More later …
      Read more

    • Day 2

      Exploring the Regal Princess

      July 16, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 91 °F

      After boarding we got to know our ship and discover some of the restaurants and bars. The crew is about 80% Filipino, so we fit right in! There’s a really cool, but freaky glass walkway. We discovered the 24-hour International Cafe with various desserts, froo-froo coffee drinks, and light snacks. The Sail Away party was a fun way to leave the port with dancing and music. The Medallions are super cool and unlock the room door when you approach the room. Lots of amenities we haven’t even found yet. I know we’ll enjoy our aft balcony room for the next 14 days as we sail away from each port. We were able to catch the Athens sunset before dinner.Read more

    • Day 3

      Heute geht es auf das Schiff

      October 21, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

      Auschecken aus dem Hotel und Taxifahrt zum Cruise Terminal B sind um 12 Uhr angesagt und kurze Zeit später sitzen wir im klimatisierten Zelt, das als Wartehalle zum Einchecken auf das Schiff dient. Erstmal dürfen die Diamant-Members einchecken, wir als Erstreisende mit Seabourn sind bestimmt bei den letzten....😂

      2 Stunden später muss ich ehrlicherweise sagen, das Check-in war schnell und problemlos erledigt und unsere Suite 541 auch schon bezugsfertig. Selbst die Koffer standen nach dem Mittagessen schon vor unserer Tür. Isabel, unsere Ansprechpartnerin für alles, erklärt uns die Details der Kabine und empfängt uns mit einem Kaviarhappen und einem Glas Champagner. Inzwischen sind alle Koffer ausgeräumt und um 16 Uhr beginnt der "mandatory safety drill", die obligatorische Seerettungsübung, die vor dem Auslaufen der Seabourn Encore stattfinden muss.
      Einen netten Abend verbringen wir im Hauptrestaurant mit Matthew und Kim aus Australien.
      Read more

    • Day 38

      Athens to Santorini

      July 22, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

      At last we get to go to the islands for the second week of our Insight Tour.

      We were lucky enough to visit Santorini on a day excursion from our Mediterranean cruise about 6 years ago. We promised to return and here we are.

      The bad news is we are taking the high velocity ferry that only leaves at 6:30am each day so we were up at 4:15am . Yuck.

      Last night was a nice farewell to four in our group and goodbye to our legendary driver Andreus.

      The ferry to Santorini is called World Champion. Built in Tasmania it holds some form of speed record. They even have a Formula 1 race car mid deck.

      The loading process is organized bedlam . We find ourselves on the upper deck but seated apart. The travel time is 5 hours. If we went on the standard ferries it takes twice as long.

      This port services 227 islands making it a very busy harbour. We stop at Syros, Mykonos, Naxos, Ios along our route to Santorini. The ferry service is a really quick turnaround.

      We found some seats together but didn’t realize they were first class. The area attendant was kind and let us stay which we really appreciated.

      The water is blue and the sun is shining bright and hot. The port on Santorini is called Thira. The island is the remains of what was once a volcano so all the townships are built on the brim. The buildings are therefore on steep angles and are crammed in.

      Getting off the ferry is like participating in a stampede. Our bus was close-by and the driver navigated with considerable experience up the very steep and windy road to the top.

      Our hotel is 5 ⭐️ but we were early for our rooms, so we walked to town for some supplies.

      The vegetation here is weird. They rarely get rain, but they do get regular early morning fogs, and this dampens the ground. This creates good conditions for grape vines, so all the spare land is planted with grape vines planted really low to the ground.

      Pool time in the afternoon and everyone seems tired probably due to the early start. Erin is always alert and has told us we must be ready at 8pm to walk to town for the sunset.

      Loaded with cheese, crackers and some wine we file through the crowds to an unknown patio with a most beautiful view of the island. One lovely cruise ship is about to depart.

      The sunset is just what we needed. So pretty here. Impossible to take a bad photo.

      Tonight, we attend a Greek wedding. More about that on tomorrows blog.
      Read more

    • Day 91

      Boot adieu, hallo Athen

      December 11, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 16 °C

      Sonntag war ein sehr aufregender Tag. Hermann, Marina und ich sind extra früh aufgestanden und losgefahren Richtung Korinth-Kanal. Über Funk wurde uns dann mitgeteilt, dass wir momentan nicht passieren können, da irgendwelche Arbeiten am Kanal getan werden müssten. Also drehten wir wieder um und verbrachten einen sonnigen Vormittag in Korinth.
      Danach brachen wir erneut auf. Diesmal klappte alles.
      Durch den Kanal zu fahren, ist schon ein besonderes Erlebnis. Allerdings ist man in einer halben Stunde durch und dafür kostet der Spaß ganz schön viel...

      Um 22 Uhr erreichten wir Athen. Zwischendurch ist die Bordtoilette kaputt gegangen. Es war ein turbulenter Tag. Nun hieß es Abschied nehmen. Ich hatte zwei wundervolle Wochen auf dem Boot. Wir haben Ausflüge unternommen, Tränen gelacht, sehr viel gegessen und das Meer und Tiere beobachtet. Und das alles mit 2 Menschen, die ich vorher gar nicht kannte. 2 Wochen 24/7 aufeinander und die Stimmung war immer gut. Eine weitere tolle Erfahrung. ♥️

      In Athen genoss ich einen sonnigen Tag, wanderte den Lykabettos Hügel hinauf und schlenderte durch die Stadt. Den zweiten Tag besuchte ich eine Freundin, die seit kurzem einen griechischen Freund hat und nach Athen gezogen ist.
      Read more

    • Day 75

      To a Grecian Isle

      November 25, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 9 °C

      Because I finished my Camino early, I have a few extra days to spend in Greece. I've decided to head to the Greek island of Hydra. It's not too far from Athens, a 2 hour fast hydrofoil trip away.

      Arriving by metro train at the Port of Piraeus, I was reminded that I was close to the famous Greek Islands. I realised half the tourists I'd been wandering around Athens with had arrived here on gigantic cruise ships for their one day Athens stop.

      There were boats and ferries in every direction and it took me a good while to figure out where mine was, even though it wasn't far from the train station. The signage seemed more aimed a cars approaching ferries to the islands than passengers walking.

      I'd come to the port with plenty of time to spare as I like to give myself breathing space when I have no idea how to get around. Once I knew where to catch my boat, I strolled around the port town. It's a very industrial place with a large shopping precinct. I guess many people from all over the Greek Isles would come here to shop on the mainland. There's an Ikea and numerous other shops of every kind. I am enjoying the Christmas decorations popping up all over Europe this time of year as well. I think I'm bringing the Christmas spirit home with me this year.

      I finally boarded my boat and head off across the harbour as the sun set. I stopped briefly at the island of Poros, which I couldn't see in the dark, before pulling into the harbour at Hydra just in time for dinner.

      My accommodation was just a five minute walk away in a traditional Greek island white-washed building. After getting my keys and dumping my bag, I headed back to the foreshore and found a meal of chicken souvlaki that proved be my favourite meal of the whole trip.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Dimos Piraeus, Piraeus, Πειραιώς

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android