Greece
Euboea

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

27 travelers at this place

  • Day5

    Het zuiden van Evia.

    June 25, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 26 °C

    Vandaag zouden we niets gaan doen maar dat zit blijkbaar niet in ons bloed. Dus toch de auto genomen en een stuk naar het zuiden gereden. Het waaide vandaag ontzettend hard maar een lekkere temperatuur. Na de lunch naar de drakenhuis wezen kijken. Onderweg waren mooie uitzichten.Read more

  • Day7

    Van Evia naar Delphi!

    June 27, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Vertrokken rond 10 u weer naarder vaste land. Onderweg werd het steeds mooier. Geweldig landschap met zelfs nog sneeuw op de bergen. Er zijn zelfs skigebieden. Onderweg naar Delphi zijn we gestopt bij een klooster. Daar wonen nog 4 paters. Was ontzettend mooi om te zien. Heerlijk gegeten met prachtig uitzicht.Read more

  • Day216

    The Beach

    December 2, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 14 °C

    Vor Athen wollen wir uns nochmals Ruhe gönnen. Wir scannen die Küsten und finden was wir suchen: The Beach! sozusagen. Das Wetter scheint vielversprechend, somit kaufen wir für ein paar Tage ein und füllen den Wassertank.
    Wir haben den Strand für uns, nur ein altes Ehepaar kommt zum Fischen vorbei. Wir kriegen sogar eine Teil ihres Fangs ab, wie lieb!
    Die Tage liegen wir rum, lesen viel, baden im super klaren Wasser, geniessen uns und unser Leben.
    Pünktlich auf den Sturm brechen wir auf Richtung Athen.
    Read more

  • Sep15

    Schlafen zwischen Olivenbäumen

    September 15 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Heiko organisiert Obst und Joghurt für ein leckeres Frühstück auf dem Balkon. Zunächst haben wir heute noch keinen genauen Plan, wo wir auf welchem Weg hinradeln, entscheiden uns aber nach einigen Kilometern auf einer stark befahrenen Hauptstraße schließlich für das Ausfahren der Küstenstraße. Wir freuen uns, dass es hier vergleichsweise wenig bis gar keinen Verkehr gibt, sollen aber auch recht bald den eher unschönen Grund dafür erfahren. Wir stehen irgendwann vor einem Flatterband, welches die Abbruchkante der einstigen Straße markiert. Heiko äußert erstmals die Vermutung, dass dies im Zusammenhang mit einer Überschwemmung vor einiger Zeit in diesem Gebiet stehen könnte und unsere Recherche gibt ihm Recht. Aufgrund von starken Regenfällen war es hier am 10. August zu Überschwemmungen gekommen. Jetzt, gut einen Monat später, sind die verheerenden Folgen dieser Naturkatastrophe noch in aller Deutlichkeit zu sehen. Die Küstenstraße und auch weitere Abscnitte sind nicht mehr passierbar, wir bahnen uns den Weg durch schlammige Straßen und sind ziemlich mitgenommen vom Ausmaß der Schäden um uns herum. Man kann kaum erahnen, wie es hier wohl vor dem 10. August ausgesehen haben mag und es wird sicher noch sehr lange dauern, bis die Gegend wieder vollständig bewohnbar ist. Wir erreichen bald wieder die Hauptstraße, der wir kurz bei lästig viel Verkehr folgen, um dann ins Landes(Insel)-Innere abzubiegen. Ab morgen wollen wir etwas Bergluft schnuppern, also pirschen wir uns schon mal heran an die "Bodenwellen". Da sich die Suche nach einem geeigneten Schlafplatz nicht so einfach gestaltet, nehmen wir den Beginn des Anstieges mit den ersten Höhenmetern bereits heute in Angriff. Nachdem wir den einen oder anderen Platz als ungeeignet für ein Nachtlager befunden haben, bauen wir das Zelt schließlich auf einem Feld zwischen Olivenbäumen auf. Von der Straße aus sind wir zwar zu sehen, hoffen aber einfach mal auf die nötige Gleichgültigkeit seitens der Griechen. Eine Schildkröte, die wir in unmittelbarer Nähe unseres Lagers entdecken, scheint nicht viel Wert auf unsere Gesellschaft zu legen. Die kurze Zeit, die es dauerte, ein Stück Gurke als Freundschaftsangebot aus der Tasche zu kramen, hat sie genutzt, um unauffindbar zu verschwinden. Nun gut, essen wir eben allein...!Read more

  • Sep16

    Und wieder zelten mit Meerblick

    September 16 in Greece ⋅ ☀️ 23 °C

    Wir rollen die mühsam erarbeiteten Höhenmeter wieder hinunter, LKW-Verkehr gibt es inzwischen keinen mehr, lediglich einige Ziegen nehmen Kenntnis von uns. Zwischendurch darf die Drohne noch einen Flug durch die Landschaft unternehmen, während es ansonsten recht flott abwärts geht. Im Verlauf des Tages gelingt es dann auch, eine Wasserquelle ausfindig zu machen, so dass wir wieder autark unterwegs sind. Wir erreichen schließlich eine unbefestigte Küstenstraße, die Aussicht ist fantastisch. Etwas schwieriger gestaltet sich hingegen die Schlafplatzsuche am heutigen Tag. Es beginnt bereits zu dämmern, als Heiko dann aber doch ein ebenes Fleckchen oberhalb der Straße mit Meerblick entdeckt.Read more

  • Sep14

    Pension Diamanto in Eretria

    September 14 in Greece ⋅ 🌙 26 °C

    Heiko hat in unmittelbarer Nähe zum Hafen von Eretria auf Euböa eine kleine Pension mit freiem Zimmer entdeckt. Diese Option wollen wir nutzen, um eine Reparatur der Isomatten vorzunehmen. Nach einer knappen halben Stunde Fährfahrt ist die Pension schnell gefunden, das Einchecken dauert dafür etwas länger. Schon diverse Schilder weisen auf die einzuhaltenden Abstandsregeln hin und die Gastwirtin muss sich erst präparieren, bevor sie uns bedienen kann. Mit Mundschutz, Face-Shield, Hanschuhen und einem Fieberthermometer, das einer Spielzeugpistole gleicht, startet sie das kontaktlose Procedere. Plastikpistole aus sicherer Entfernung an die Stirn, kontaktlose Datenaufnahme und Bezahlung sowie Einweisung in die weiteren Regeln. Irgendwann haben wir aber tatsächlich unser Zimmer mit Blick auf Meer und Flaniermeile bezogen. Uns fällt auf, wie leer alle Restaurants an der Straße sind und fragen uns, wie es hier jetzt wohl ohne Corona aussehen würde. Zumindest haben aber alle Läden geöffnet, so dass wir den Tag bei Gyros Spezial nebst zu viel Ouzo für Claudia ausklingen lassen können.

    Kleine Randbemerkung: Die Isomatten wurden einem doppelten Tauchgang zur Defektsuche unterzogen. Ergebnis: Kein Loch!
    Read more

  • Day18

    On the road again!

    June 8, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 25 °C

    Wir genießen noch ein gemeinsames Frühstück mit Georg, Liesi und Martina und dann gehts los: Glücklich klettern wir in unser Fernweh. Yeaaah, jippiiee! Wir sind wieder "zu Hause"! Der Energiehaushalt mit Solar und der Kühlbox hat über die Woche tadellos funktioniert, echt super! Wir fahren nochmal nach Lavrion einkaufen, helfen damit Liesi und Georg für ihre zweite Segelwoche Vorrat zu besorgen und rüsten auch unseren auf. Es ist extrem heiß, wir machen uns fast "unaufgeräumt" auf den Weg. Nur das wichtigste ist in den Kisten verstaut. Unser Weg führt uns Richtung Norden, im Dunstkreis von Athen über Artemi, Nea Makri und Marathon nach Chalkida. Unser Tagesziel: "Overland Greece Lodge", Camp & Guesthouses. So der Plan. So sagt auch die iOverlander-App. Die Realität weicht aber leider ein wenig ab .... Wie in der App gewünscht melde ich uns via Whatsapp an. Auf die Frage: Camping oder Guesthouse sage ich natürlich Camping. Tja, leider geht nicht, weil so viel Arbeit noch nicht fertig. Dann frage ich interessehalber, was eine Nacht im Guesthouse kosten würde und bekomme als Antwort, wenn unser Auto durch den "Blackberrytree" durchgeht, können wir doch dort campen. Juhuuu! Also radeln wir los, die Strecke ist wunderschön aber mühsam, kleine Bergstrasse mit vielen (Spitz-)kehren. Endlich sagen unsere Navigatonen (Koordinaten!) "arrived". Stephan und ich sehen ... nix. Hmmm, vielleicht vorbei gefahren, wir suchen nach Umkehrmöglichkeit, gleichzeitig whatsappe ich mit Greece-Overlander. Auch bei der Rückfahrt - kein Anzeichen vom Steinhaus mit Toyota. Wir senden unseren Standort - und zurück kommt ein "ouuups". Wir sind am falschen Platz! Alles ein großer Irrtum ... *kreisch* .... wir müssten alles zurück und noch weiter, das ist uns jetzt zu mühsam und es ist uns zu spät. 1000 Entschuldigungen folgen über Whatsapp, die uns auch nicht wirklich trösten.
    Als nahe Alternative wird uns der Campingplatz "Ploutarchos" genannt und da sind wir jetzt auch. Unser Stellplatz ist zwar keine Sensation aber die Duschen und Toiletten sind sauber, der Platz ist ruhig - es sind nur Griechen (die meisten auf Dauerplätzen) hier. Und die Greece-Overlander haben ungezählte Tipps für Buchten und Stellplätze geschickt - das schauen wir uns dann morgen an.
    Read more

  • Sep16

    Es geht bergauf...

    September 16 in Greece ⋅ ⛅ 20 °C

    Der gestern bereits begonnene Anstieg soll heute vollendet werden. Langsam aber sicher geht es Höhenmeter für Höhenmeter nach oben. Es fahren kaum Autos, dafür scheint es in der Nähe eine größere Baustelle zu geben. In beide Fahrtrichtungen sind in sehr regelmäßigen Abständen LKW unterwegs und wirbeln Staub auf. Nach den Eindrücken der Überschwemmung vom gestrigen Tag offenbaren sich heute anders geartete unschöne Anklicke: Leider ist ein großer Teil der Bäume an den Hängen Waldbränden zum Opfer gefallen. Mit zunehmender Höhe nimmt auch das Geräusch von Glocken zu, ein sicheres Indiz für kraxelnde Ziegen in den Berghängen. In etwas mehr als 900 m Höhe erreichen wir den Gipfel und freuen uns einmal mehr über die Aussicht. Sehr gerne hätten wir hier oben irgendwo unser Zelt aufgeschlagen, doch dafür reichen unsere Wasservorräte nicht. Wer schlecht plant, muss also wieder runter vom Berg...!Read more

  • Day20

    Kontrastprogramm Agia Anna *****

    June 10, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

    Bei unserer Fahrt quer über die Insel haben wir das schlechte Wetter abgehängt. Der Nebel blieb in den Bergen, in der Ebene ist der Regen noch zu riechen, die Straßen sind noch ein bisserl naß. In dieser Ecke der Insel ist es wieder sonnig und heiß.
    Wir bleiben gleich beim ersten Campingplatz stehen, der sich anbietet. Bauzi - ein Kontrast zu unseren bisherigen Stellplätzen wie es ärger nicht geht! 5 Sterne, Rezeption, 2 Pools, Kabanas zu mieten und schöne, schattige Stellplätze mit Strom und tlw. Wasser.
    Eigentlich wollten wir uns noch den nächsten Platz anschauen, aber hier paßt einfach alles! Die Duschen und WCs 1A, das Pool pipifein sauber und gepflegt. Später stellt sich auch noch heraus, dass die Cocktails hier sensationell schmecken - zumindest mein "Zombie" ist ein Gedicht!

    Wir stellen Fernweh ab und machen uns sofort auf den Weg zum Strand. Feiner, dunkler Sand, nahezu menschenleer ... es ist fast gespenstisch. Sind wir wirklich die einzigen Reisenden? Wo sind denn bitte alle? Immerhin sind dann am Platz noch zwei Familien aus der Ukraine, die in Kabanas einchecken. Und bei den Campern treffen wir ein älteres Paar aus Salzburg. Dann noch eine Hand voll Griechen - das wars aber auch schon.

    Abends wird heut selbst gekocht: es gibt (griechische) Riesenbandnudeln und eines der Fertiggerichte, die ich beim Overlandertreffen in München gekauft hatte. Gut wars!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nomós Evvoías, Nomos Evvoias, Euboea, Εύβοια

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now