Indonesia
North Sumatra

Here you’ll find travel reports about North Sumatra. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

61 travelers at this place:

  • Day125

    Mount Sibayak

    February 18 in Indonesia ⋅ ⛅ 23 °C

    An unserem letzten Tag in Indonesien haben wir nochmal einen Vulkan bestiegen. Wir sind gerade in Berastagi und der Berg heißt Sibayak. Wir haben gute zwei Stunden nach oben gebraucht und sind dort auch nochmal über den Grat gewandert. Es ist wieder einmal eine sehr beeindruckende Landschaft. Aus vielen Löchern steigt der Schwefeldampf auf, die Steine sind durch den Schwefel gelb verfärbt. Vom Kraterrand kann man bis nach Berastagi sehen und sogar den rauchenden Vulkan Sinabung dahinter.
    Als dann Wolken aufgezogen sind haben wir uns auf den Rückweg gemacht.
    Read more

  • Day160

    Ab in den Dschungel

    April 13, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Juhu, endlich ging es wieder in den Dschungel! 🙆‍♀️🙆‍♂️

    Silke, ich und ein Guide haben eine Tagestour gemacht und bereits nach 30Minuten die ersten Orang Utans gesehen - was für ein tolles Erlebnis die Affen hautnah zu erleben! 😍
    Es macht so viel Spaß den Orang Utans zuzusehen - die sind ja so goldig! 💗

    Für Cemil ging es 2 Tage lang in den Dschungel - mit 2
    Guides und einem weiteren Pärchen.

    Am ersten Tag ging das Trekking knapp 6 Stunden lang - durch die heißen Temperaturen und das ständige auf und ab war es ganz schön schweißtreibend .... 😮

    Zwischendurch gab es regelmäßig Pausen und man hat sich mit frischen Früchten und viel viel Wasser gestärkt. 🍉🍒🍍

    Belohnt wurde Cemil aber mit mehreren Orang Utans ... unter anderem mit Mutter und Kind. 😍

    Soooo süß den Kleinen rumtollen zu sehen - der hatte richtige Kunststücke vorgeführt (siehe Video)! 😁

    Am späten Nachmittag sind sie in dem Camp am Fluss angekommen und es wurde lecker gekocht. 🍜 Geschlafen wurde auf einer Isomatte mit einem Schlafsack im Zelt. ⛺

    Cemil ist zwar alle paar Stunden mit Rückenschmerzen aufgewacht (da der Boden steinhart war ... 😁), hatte aber trotzdem einen erholsamen Schlaf - da die Trekking Tour so anstrengend war .....

    Am nächsten Morgen hatte es sehr stark geregnet und die Tour ging erst am Mittag weiter. Eigentlich war noch eine Raftingtour zurück ins Dorf geplant, aber aufgrund des Regens war die Strömung des Flusses viel zu stark und gefährlich. So musste die Gruppe zu Fuß zurück laufen ....

    Die Begegnung mit den Orang Utans und die 3 Nächte mitten im Dschungel waren für uns alle ein unvergesslich schönes Erlebnis! 💗
    Read more

  • Nov17

    Arrivée à Sumatra et Trek dans la jungle

    November 17, 2018 in Indonesia

    Après quelques jours à Singapour, où nous avons à nouveau pu profiter des avantages de la ville, nous voici en 1h30 dans un nouveau pays : l'Indonésie, plus précisément l'île de Sumatra. 

    Une fois les sacs récupérés, nous prenons un peu de temps pour prendre quelques informations sur comment quitter Medan (ville où nous avons atterri et qui d'après lonely planet n'a pas grand intérêt) et un peu d'argent (ici 1 euro équivaut à 16500 roupies indonésiennes, on atteint du coup très vite le million !).

    Notre itinéraire établi, nous prenons la route vers Bukit Lawang. Ce petit village à quatre heures de bus au nord de Medan va nous ouvrir les portes de la jungle indonésienne. 
    Le parc naturel de Gunung Leuser est l'un des deux seuls endroit au monde où l'on peut observer des orangs-outans en liberté.
    Nous sommes impatients d'y arriver ! 

    Sur la route, nous observons les immenses champs de palmiers qui permettent d'extraire la fameuse huile de palme... 

    Nous arrivons enfin à Bukit Lawang : ''porte de la vallée''.
    L'hôtel où nous dormons se trouve en face de la jungle et au bord de la rivière, la vue est magnifique. Au dîner, nous faisons connaissance avec les spécialités locales, un délice ! 

    Le lendemain matin, nous partons à la rencontre des orangs-outans! 

    Les guides, Ray et Pancha ainsi qu'un couple anglo-espagnol, Jessica et Pablo, nous accompagneront pendant ces deux jours. 

    Après quelques heures de marche, nous sommes enfoncés dans la jungle, l'humidité et la chaleur nous font souffrir, mais, là, au dessus de nous, nous voyons ce qui nous a fait venir jusqu'ici. 
    Une femelle orang-outan et son petit nous observent perchés sur la cime d'un arbre. 
    Curieux, ils finissent même par descendre plus bas et nous voilà très proches d'eux.
    Le spectacle est captivant. 

    Après 7h de marche, nous arrivons au camp pour la nuit où nous nous couchons après un bon dîner au feu de bois en espérant les revoir demain... 
    Read more

  • Nov19

    Trek dans la jungle: 2e jour

    November 19, 2018 in Indonesia

    Malgré la nuit au comfort très sommaire, tout le monde se réveille de bonne humeur. Nous prenons un bon petit déjeuner et retraversons la rivière à la recherche d'animaux dans la jungle.

    Nous finissons par croiser le chemin de Mina, une orangoutan semi-sauvage qui, ayant été maltraitée lorsqu'elle était un animal de compagnie, a été traumatisée et depuis est connue pour agresser et mordre les humains. Nous nous approchons avec beaucoup de précautions et notre guide sait comment l'amadouer donc tout se passe bien. Mina reconnaît notre guide et se laisse approcher. Nous profitons même du spectacle de son petit de 3 ans qui se balade en haut des arbres tandis qu'elle est au sol entrain de manger les fruits donnés par notre guide.

    En moins de 48h dans la jungle, nous avons eu la chance d'observer de nombreux singes: des gibbons à mains blanches, des semnopithèques de Thomas et deux types de macaques. Nous avons même vu un oiseau ressemblant à un très gros toucan avec une corne (le calao rhinocéros), un énorme varan ainsi qu'une sorte d'immense paon de la jungle.

    Pour terminer ce trek en beauté, nous avons fini par la descente des rapides de la Sungai Bohorok sur une sorte de rafting fabriqué en quelques minutes avec 4 chambres à air de camion. C'était parfait pour se rafraîchir (après 48h à suer dans la jungle et à se faire attaquer par des moustiques et des sangsues, la douche à l'arrivée a tout de même été plus que nécessaire!).
    Read more

  • Nov21

    Danau Toba

    November 21, 2018 in Indonesia

    Après plus de 8h de voiture et 1h de bateau, nous voici arrivés sur l'île de Samosir, dans le petit village de Tuk Tuk alors que la nuit est déjà tombée.
    Cette île est située au milieu du lac Toba, le plus grand lac d'Asie du Sud-Est avec une superficie de 1707 km2.
    Cette île est le domaine du peuple Batak. La pratique du cannibalisme rituel perdura dans leur culture jusqu'en 1816. Aujourd'hui majoritairement protestants, ils conservent des croyances et rites animistes, en particulier le culte des ancêtres. Nous avons été surpris par la taille et la beauté de leurs tombes immenses et très décorées.

    Il est particulièrement agréable de se réveiller à 3m de l'eau avec une vue magnifique. Le lac étant en altitude, il fait beau mais pas trop chaud (nous étions moites depuis notre arrivée à Singapour, ça fait du bien de de sentir secs !). Nous décidons de passer 4 nuits ici pour avoir le temps de nous reposer et visiter tranquillement.

    Nous louons un scooter pour visiter un peu l'île car elle est vraiment grande. Mathias le pilote sillonne les petites routes en roulant à l'indonésienne, c'est à dire en klaxonnant et en roulant là où il peut.
    Cette balade nous permet de voir des rizières et des villages bataks. Cette île est vraiment superbe!
    Read more

  • Day161

    Ab in den Dschungel / Teil 2

    April 14, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Nachträglich noch ein lustiges Video von dem kleinen süßen Orang Utan! 😍

    Das zweite Video zeigt den teilweise hüfthohen reißenden Fluss den Cemil und sein Guide überqueren mussten, da es am morgen heftig geregnet hatte und die geplante Tubing Rückfahrt ins Wasser fiel ... 😮

  • Day47

    Wusel wusel

    October 19, 2018 in Indonesia ⋅ 🌧 17 °C

    Heute liesen wir es mal wieder gemütlich angehen. Nach einer Tasse Kaffee und den mickrigen Resten von gestern Abend, suchten wir uns im Ort ein Cafe und kompletierten die wichtigste Mahlzeit des Tages mit einem Pancake (umd noch einem Kaffee). So gestärkt schlenderten wir zum Traditional Market (wie er auf der Touri-Karte so schön heisst).

    Am Basar angekommen staunen wir nicht schlecht. Endlich haben wir es mal geschafft einen solchen Platz zu besuchen, wenn die lokale Bevölkerung tatsächlich einkauft. Das Gewusel ist grossartig 😁 Wir schlendern (mal wieder als kleine Attraktion für die Einheimischen) durch den Basar, sehen uns all das frische Gemüse, das Obst, das Fleisch / die Tiere (in allen Stadien der Verarbeitung), so wie die riesen Auswahl an Tofu, Gewürzen und Snacks an. Irgendwo finden wir noch den Kosmetik-Corner und die Kleiderstangen neben den tatkräftigen Näherinnen, an den uralten mechanischen Nähmaschinen (jede für Sammler wahrscheinlich einiges wert). Stephan war noch nie auf einem derartigen Basar umd kommt aus dem Staunen kaum noch raus und auch Annatina blickt sich immerwieder interessiert um. Zu unserer kleinen Schande müssen wir gestehen, dass wir von der Sauberkeit auf dem Markt, sehr positiv überrascht waren. 😅
    Wann übrigens Unterricht stattfindet und wann Pause ist, bleibt uns noch immer ein Rätsel: zu jeder Zeit sehen wir hier Horden von Schülern in ihren Uniformen rumlaufen.

    Auf dem Heimweg schauen wir nochmals auf dem zweiten Basar vorbei, der hauptsächlich Früchte anbietet und decken uns für die Reise morgen mit Orangen und Salakfrüchten ein (von Annatina liebevoll Affenhoden getauft 😂)

    Bevor wir den Haushügel von Berastagi erzwingen, laden wir kurz Balast im Homestay ab.
    Stephan braucht eine kleine Pause den seit dem Morgen spielt sein Magen etwas verrückt, das bessert sich aber über den Tag.

    Im Sonnenschein spazieren wir die 30 Minuten zum Bukit Gundaling hoch, von wo man über den Ort blicken kann und eine schöne Aussicht auf die beiden Vulkane hat. Hier stärken wir uns etwas mit frischen Passionsfrüchten und Affenhoden. Als dann die dunkleren Wolken aufziehen beschliessen wir den Rückzug, gestern war nass genug für zwei Tage.

    Am Abend, nach dem der Regen vorbeigezogen ist und wir nur noch das Wetterleuten sehen, gönnen wir uns ein Abendessen am Night Market. Zum Dessert gibts Putu Bambu (süsse, gedämpfte Reismehlröllchen, gefüllt mit Palmzucker und bedeckt mit Kokosraspeln) - echt Lecker 😋

    Das wars für Heute, jetz schlafen den morgen wartet eine spannende Odysee auf uns.
    Read more

  • Day159

    Sumatra - Bukit Lawang

    April 12, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Mit dem Flugzeug ging unsere Reise weiter auf die Insel Sumatra. 🏖

    Angekommen sind wir in der Großstadt Medan, von hier aus sind wir weiter nach Bukit Lawang gefahren.

    Wir wurden von unserem Gastgeber am Flughafen abgeholt und saßen über 4 Stunden im Auto ..... 🚗

    Spät abends sind wir dann endlich in dem kleinen Dorf Bukit Lawang angekommen - mitten im Dschungel. 🌿
    Da es bereits dunkel war, konnten wir nicht allzu viel von der Umgebung sehen.....

    Am nächsten Morgen aber haben wir das kleine Paradies direkt vor unserer Tür gehabt - umgeben vom Dschungel, einen Fluß, vielen Affen und lauten Tiergeräuschen um uns herum. Es ist soooo idyllisch hier! 😍
    Frühstück gab es jeden Morgen auf der Dachterassse mit einem tollen Ausblick auf die Natur. 🌿

    Die Zimmer von unserem Hotel waren zwar ganz einfach ausgestattet (mit kalter Dusche, Ventilator und einem Moskitonetz) aber trotzdem total schön! 💗

    Da man hier Orang Utans in freier Wildnis beobachten kann, stand eine Dschungel-Trekking Tour ganz oben auf unserer "Wunschliste". 😊

    Für Cemil ging es 2 Tage (mit einer Übernachtung) in den Dschungel und für Silke und mich nur einen halben Tag bzw. 3 Stunden (da mein Bein noch nicht ganz verheilt war ....).

    Silke und ich haben zusätzlich noch eine Rollertour durch die Dörfer gemacht (während Cemil noch im Dschungel war 😋).

    Wir haben einen Markt besucht, haben gelernt wie Tofu hergestellt wird und Reis verarbeitet wird - das war echt toll! 🍚
    Read more

  • Day43

    Welcome to the Jungle

    October 15, 2018 in Indonesia ⋅ ☁️ 31 °C

    Heute beginnt unser kleines Abenteur im Jungel von Sumatra. Um 9.00 nehmen unsere zwei Guides uns in Empfang und nah einem letzten Foto mit dem Host (falls wir auf einmal vermisst werden 😉) gehts ab in den Nationalpark.
    Schon bevor wir dessen Grenze überschreitem treffem wir auf die erste Affenbande. Die Gruppe der Thomas-Leaf-Monkeys ist unterhaltsam zu betrachten. Die Tiere durchstreifen den Jungel in Gruppen bis zu 70 Tiere, welche von 3 Anführern beschützt werden. Wie uns etwa 30min später ein äusserts entspanntes Exemplar beweist, sind sich viele der Tiere an Menschen gewohnt und behandeln sie betont gleichgültig.

    Ein kurzes Stück in den Park hinein, erspähen wir den ersten Orang-Utan samt Baby. Sie ist gerade dabei ein Nest für eine der, mehrfach täglich stattfindenden, Pausen zu bauen. Die zwei Tiere sind selbst auf die Entfernung (ca 10-15m weg von uns) faszinieren anzusehn und echt gross 😁
    Etwas später finden wir sogar nochmals einen Orang-Utan, auch wenn es gemäss Giudes der Selbe sein könnte, auf grund des Babys und des Gesichtes können sie die Tiere problemlos auseinander halten.

    Etwas verspätet für schweizer Standarts gibt um 10.30 eine Pause in der uns eine riesen Früchteplatte auf frischen Laub kredänzt wird.

    Während der nächsten Passage sehen wir leider kaum Tiere, dafür erklären uns die Guides die Wirkung von diversen Pflanzen für Heilmittel (oder Haluzinogene 😏). Zum Beispiel riecht wilder Ingwer genau wie der kultivierte, soll als Tee aber ein High verursachen. Auch wilden Zimt finden wir (Das Rindenstück trägt Stephan noch 5 Minuten mit sich rum weil er den Duft so mag).

    Bis zum Camp erblicken wir noch eines der Rieseneichhörnchen (etwa so gross wie eine Katze) und einen Tukan, welche hier so selten ist, dass sogar unsere Guids ihn je erst einmal gesehen haben.
    Leider treffen wir aber auf keine Orang-Utans mehr. Hoffentlich morgen!

    Der Abend im Camp ist von Gemütlichkeit geprägt: Wir baden im Bach, trinken Kaffee und schauen dem einsetztenden Regen (vom leichten Nieseln bis zur fallenden Sturmflut ist alles dabei) zu wie sie den Bach in einen reisenden Strom verwandelt. Zum Abendessen wird uns eine riesen Auswahl an lokalen Köstlichkeiten (mit Reis 😉) aufgetischt und so schlagen wir uns die Bäuche voll.

    Als Dessert gibts Ingwertee und Erdnüsse. Wir spielen noch ein paar Runden Karten und legen uns dann auf die dünnen Kunstledermatratzen, in die Schlafsäcke. Könnte eine... interessante Nacht werden 🙃, aber dazu morgen mehr.
    Read more

  • Day39

    jugendlicher Elan vs. erfahrene Weisheit

    October 11, 2018 in Indonesia ⋅ 🌧 24 °C

    Der zweite Tag in Medan begann doch eher bescheiden. Da wir nicht bereit waren 80.000 IDR für das Frühstück zu bezahlen, ziehen wir auf eigene Faust los um Brötchen und Kaffee zu holen. Das mit dem Brötchen klappt wie geplant, schliesslich gibt es hier überall Bakery-Stores (bei uns währen es zwar eher Konditoreien, aber etwas Schokolade zum Frühstück passt schon). Der Kaffee ist schon eher ein Problem und so kehren wir nach 20min rumirren ins Hostel zurück und bestellen hier einen Kaffee, der dann nochmals 10min auf sich warten lässt, in denen es schliesslich noch zu regnen beginnt 🙈

    Normalerweise wäre der Tag damit eher zum Vergessen deklariert worden. Das sollte sich jedoch schon bald ändern.

    Nach dem wir unsere Weiterreise für morgen fertig geplant haben, ist uns nach Bewegung - Scheiss auf den Regen, den gibts bei uns auch.

    Also schnappten wir uns ein Tuk-Tuk (hier auf Sumatra ein Motorrad mit überdachtem Seitenwagen für zwei [wenn die sich lieb haben]) und fuhren zur Grand Mosque von Medan und dem Sultanspalast gleich daneben.

    Kaum angekommen, werden wir aus einer Schülergruppe heraus angerufen für ein Foto. Zuerst wussten wir gar nicht wer uns fragte, da alle sich nervös wegdrehten und nur verstohlen immer wieder zu uns zurück schauten. Beim zweiten Mal wurde es aber offensichtlich. Die Schülerin lief uns nach und begann direkt ein Gespräch auf englisch mit uns, sogar die Lehrerin wirkte erstaunt.
    Natürlich standen wir Rede und Antwort und auch zum Foto sagten wir nicht nein.

    Damit schien der Bann für den Rest des Tages gebrochen zu sein. Beim Palast wie auch bei der Mosche kamem immer neue Leute, sprachen uns (angepasst an ihre Englisch- und unsere Indonesischkenntnisse) an uns fragten nach einem Foto.
    Im Frauenteil der Mosche wurde Annatina von einer fast komplett verhüllten Frau ausgefragt, ob sie Muslimin sei und wie sie und die Schweiz zum Islam stünden. Allgemein wurde von unseren jüngeren Gesprächpartner viel Betonung auf die Friedfertigkeit und die Toleranz gelegt, welche die Kulturen in Indonesien einander entgegenbringen.

    Mal wieder positiv beeindruckt von der freundlichen Offenheit der meisten Indonesier suchten wir uns etwas zum Mittagessen.
    Im Warung unserer Wahl durften wir das Essen gleich selbst auf den Teller stappeln, da wir wegen der Sprachbarriere nicht wirklich bestellen konnten.

    Bis zum Abend verbrachten wir umsere Zeit mit Wäsche abholen, vorpacken, einkaufen und rumhängen.

    Nach dem Abendessen schauen wir versprochen bei Hans dem sprachbegabten Local von Gestern vorbei und meine Güte war das Gespräch cool:

    Hans ist in seinen 59 Jahren bereits ziemlich herumgekommen. Er spricht englisch, französisch, italienisch, etwas deutsch, spanisch und chinesisch und kennt die wichtigsten Vokabeln aller Länder unserer restlichen Südostasien Reise.
    Wegen seiner ehemaligen Arbeit als Reiseführer kann er uns aus dem Gedächtnis genau beschreiben, wie wir unsere provisorische Reiseroute auf Sumatra am besten und am günstigsten bewältigen können (inklusive Bus-Nr/Name, Preis, Abfahrtsort und Fahrdauer).
    Er arbeitet inzwischen nicht mehr irgendwo festangestellt. Stattdessen erteilt er Jugendlichen aus ärmeren Familien unterricht in den Sprachen die er beherrscht (So auch der Tochter des Parkguys von Gesternabend).
    Mit ihm sprechen wir über das politishe System in Indonesien und erfahren, dass es doch nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen ist zwischen den Kulturen (allen voran den Christen und Muslimen). Wir erfahren ebenfalls seine Meinung zur Schulbildung in Indonesien und erzählen ihm wie es bei uns abläuft.

    Der Abend verfliegt und am Ende schlendern wir gemütlich zu unseren Betten, Stephan mit einem etwas erschöpften Kopf, wegen all der Infos und der Unterhaltung in allen möglichen Fremdsprachen, Annatina völlig erwacht und glücklich, sich einmal mehr am Wissen von Locals bereichern zu können (eben doch eine gute Studentin 🎓).
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sumatera Utara, North Sumatra, Sumatra Barôh, سومطرة الشمالية, Правінцыя Паўночная Суматра, Северна Суматра, Sumatra Septentrional, Báe̤k Sumatra, Severní Sumatra, Gogledd Sumatra, Nordsumatra, Norda Sumatro, Ipar Sumatra, سوماترای شمالی, Pohjois-Sumatra, Sumatra du Nord, Pet Sû-mùn-tap-lia̍p-sén, צפון סומטרה, उत्तर सुमात्रा, Provinsi Sumatera Utara, Sumatra Settentrionale, 北スマトラ州, Sumatra Lor, ჩრდილოეთი სუმატრა, 수마트라우타라 주, سوماترا شمالی, Šiaurės Sumatra, Sumatra Utara, Умар Суматра, Pak Sumatera, Noord-Sumatra, Pangulung Sumatra, Sumatra Północna, صوبہ اتلا سماٹرا, Sumatra Setentrional, Северная Суматра, Sumatra Kalér, จังหวัดสุมาตราเหนือ, Kuzey Sumatra, Північна Суматра, شمالی سماٹرا, Shimoliy Sumatra, Bắc Sumatera, Amihanan nga Sumatra, 北蘇門答臘, 北苏门答腊省

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now