Poland
Warmia-Masuria

Here you’ll find travel reports about Warmia-Masuria. Discover travel destinations in Poland of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

44 travelers at this place:

  • Day48

    Church in Ketrzyn

    September 17 in Poland

    After a lunch of potato pancakes what do you do?

    Walk it off.

    Large church nearby so it was an obvious destination.
    Very nice place with usual Black Madonna.
    A set of deepest cellars that halfway down seemed less of a good idea as we would never be found if a leg was broken.
    Then noticed the helpful/suspicious local fellow who had followed into the church following a cigarette.
    Smiling until we left then back to another ciggie.Read more

  • Day48

    Lunch

    September 17 in Poland

    What do you have for lunch in rural Polish town?
    Anything you can buy and understand.
    On our way to the Wolf’s Lair (Hitler’s headquarters in what was then East Prussia now Poland) about 4hrs drive from Warsaw.
    What was supposed to be a couple of potato pancakes with a side of goulash ended up as below.
    Will not be returning to Oz any lighter.

  • Day15

    Unser erster Elch

    June 29 in Poland

    Wir mussten uns bis Polen gedulden, um unseren ersten Elch zu sehen. Jetzt fehlt nur noch ein Bär. Aber kreativen Leuten fällt ja immer was ein.

  • Day32

    24.9.2016 Mikolajki

    September 22, 2016 in Poland

    Kilometer: 8.090

    Von Vilnius geht es für uns auf einer Nebenstrecke nach Polen, unserem 7. und letztem Land. Direkt hinter der Grenze liegen die Masuren mit all ihren kleinen Seen und ausgedehnten Wäldern. Zum ersten Mal spielt unser Navi uns einen Streich und leitet uns von den Hauptstraßen auf Nebenstraßen und schließlich auf Nebennebenstraßen. Was wir erst unterhaltsam finden, ist plötzlich nicht mehr lustig, als wir auf einem sandigen Waldweg stehen und der Wohnwagen schon gefährlich tief einsinkt. Auf unserer ersten (und hoffentlich letzten!) Mischwald-Safari werden Hunderte Meter zurückgesetzt, mehrfach auf kleinstem Raum gewendet und nach ca. einer Stunde haben wir wieder Asphalt unter den sechs Reifen und Ränder unter den Achseln. Während Siggi (unser PKW) unverletzt ist, hat der Wohnwagen doch einige Blessuren davongetragen. Es gibt kein Fenster ohne Kratzer und besonders die Tür hat es mächtig erwischt. Aber getauft ist er nun und wir sollten ihm schnell einen Namen geben!
    Endlich landeten wir am Ziel, im gemütlichen Mikolajki mitten in den Masuren auf einem sehr aufgeräumten Campingplatz. Viel Spazieren und lecker Essen ist angesagt. Und auch ein Besuch bei Friseurin Joanna (die beste der Stadt, wie uns versichert wird)! Auch ohne die selbe Sprache zu sprechen, ist das möglich. Mit 9mm einmal rundherum sehen wir nun aus wie echte polnische Jungs...
    😉
    Read more

  • Day10

    Masuren

    June 17 in Poland

    Unsere Fahrt führt uns weiter durch das wunderschöne Masuren. Dutzende von Seen säumen unseren Weg. Unzählige Storchennestern in denen die Storche ihre Jungen füttern liegen rechts und links der Strasse. Einfach schön, das Land meiner Großeltern. Geschichte kann man nicht ändern. Es ist unsere Aufgabe wachsam zu sein dass sich solch ein Irrsinn nicht wiederholt. Zum Glück leben wir wieder in einem (noch) freien Europa und können das Land meiner Vorfahren frei bereisen. Eine vielleicht 90 jährige Frau spricht uns an und erzählt uns dass das Haus vor dem wir parken und Störche fotografieren ihr Haus sei. Dass sie uns als "bosch" bezeichnet kann ich ihr nicht übel nehmen.
    Wir besuchen Heiligelinde bzw. Sviete Lipka. Die Geschichte reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück als ein Verurteilter zum Dank an seine Freilassung eine Figur seines Kindes schnitzte und die vermutlich an einer Linde aufhing. Der Ort wurde zum Wallfahrtsort, der Deutschorden übernahm ihn und - machte eine Wirtschaft daraus. Die Jesuiten kauften ihn später und errichteten 1688 eine Kirche. Diese wurde auf10.000 Holzfeilern befestigt da der Untergrund morastig ist. Die barocke Ausrichtung erhielt sie 1722. Erst in unserem Jahrzehnt konnte sie aufgrund der vielen Touristen letztmals renoviert werden. Die wundervolle Orgel stammt von 1723 und hat neben ihren 40 Registern viele bewegliche Figuren die 1990 repariert wurden und die die Verkündigung darstellen sollen. Wir hatten das Glück einem 20 minütigen Orgelkonzert zu lauschen. Unsere Fahrt endet an einem kleinen See bei Sensburg wo wir in einem gemeinsamen publik viewing die WM Niederlage der Deutschen gegen Mexiko erleben "dürfen". An uns und unserer guten Stimmung lag es jedenfalls nicht.
    Read more

  • Day17

    12. Stop Kruttina, Polen

    August 10 in Poland

    Als ein Top Highlight der Masuren wurde auf verschiedenen Internetplattformen eine Kanufahrt auf dem Fluss Kruttina beworben. Das wollten wir austesten und fuhren am Vormittag zu einem Kanuverleih im der Stadt Krutyn. Eine nette junge Frau am Infostand extra für Kanufahrten klärte uns über die verschiedenen Boote und Preise auf und dann ging es nach Johannas Mittag auch schon für 2 Stunden los. Wir waren uns nicht sicher ob es Johanna aushalten würde 2 Stunden ruhig im Kanu zu sitzen aber sie schien gut drauf zu sein und notfalls konnten wir jederzeit an Land also wagten wir uns in das Kanu. Die Natur war trotz vieler Menschen sehr intakt und überall wucherten Baumstämme aus dem Wasser und Entenfamilien schwirrten um uns herum. Es war wirklich sehr idyllisch und das schien auch Johanna zu gefallen denn sie streckte freudig ihre Hände in den Fluss und planschte herum. 4x mussten wir jedoch, zum Ärgernis von Papa, umkehren weil wieder aus versehen eine Spielfigur im Wasser gelandet war. Wir fuhren stromaufwärts bis zu einem See und machten dort kehrt. Nach 1,5 Stunden waren wir am Ziel und sehr zufrieden das Johanna so gut durchgehalten hat. Während Johannas Nachmittagsschlaf suchten wir ein Lokal zum Essen. Wir fanden eins, dort wurden jedoch anscheinend nur die Einheimischem bedient also gingen wir etwas verärgert. Nur ein paar Schritte weiter kamem wir an eine Strandbar in der mir der Kellner sogar die Pizzazutaten auf Deutsch übersetzen konnte. Das freute mich und wir bestellten. In der Zwischenzeit machte sich ein kleiner polnischer Junge an Johannas Kinderwagen zu schaffen, das brachte mich mit der Mutti ins Gespräch. Sie war sehr nett und wir unterhielten uns auf Englisch. Johanna hatte ihre schlechte Laune anscheinend für Nachmittag aufgehoben, denn sie quängelte viel. Wir mussten auch ein Billardspiel abbrechen weil wahrscheiblich auch schon die anderen Gäste von Johannas Lautstärke etwas genervt waren. Also ging es zurück in den Camper und am Abend fuhren wir weiter Richtung Vilinius.Read more

  • Day9

    bitte jeder nur ein Kreuz nehmen

    May 23, 2017 in Poland

    Das Kreuz haben Vorfahren der Zimmers mütterlicherseits, die Familie Blex, "Den gefallen Kameraden" der Schlacht bei Tannenberg (1914) gestiftet.
    Im Zuge der Sanierung wurde der Hinweis auf die Stifter und das Wort "Kameraden" gestrichen. Wie auch schon in Inse wurden deutsche Namen, dort auch auf den Friedhöfen, entfernt. Schade, denn das ist auch polnische Geschichte. Bin froh hier zu sein. (SZ)

  • Day17

    Olsztyn - Tuesday

    August 30, 2016 in Poland

    More catch-up posts!

    (*TESSA*) We travelled by train to Olsztyn, a town in the north of Poland and rented a car. Right hand side drive! I felt fierce – travelling 120km +, overtaking on the left and navigating all the overtaking by speed hounds who create an imaginary lane when need be. I drove us to Wolf’s Lair – Hitler’s home for three years of WWII and an administrative hub for the war.

    Wolf’s Lair is a spooky place, not least because the motivations for all the visitors are unclear. For instance, a couple of German kids, climbing and playing fake gun warfare seemed to valorise the place. Our guide told us it is not uncommon to find flowers outside Hitler’s bunker in memorial. I would have destroyed any memorial of that nature had we seen one.

    The bunkers were blown up by the retreating Germans so as to be of no use to the Allies. Nature is reclaiming them.

    We spent the night at what Sheldon called, the Daylesford of Poland. Kathy and Team, we hope to convince you to come back with us one day. The accommodation at rock bottom prices was extremely high quality. Our host was extremely helpful with sightseeing suggestions, and we wished we could stay another night. As it was, we dined by the lake and drove through the town the next morning. We had no time for more, with the rental car due back and our train tickets already booked for Warsaw. In the end, we had more time than we thought – our train was delayed almost two hours. We spent it on the platform in complete ignorance of what was going on. Here, as in other cities, we got approached for advice. We must be doing an ok job of blending in. Until we speak. I’ll never forget the face on one woman after catching us off guard by addressing us in fluent Polish. Rather than our usual butchered greeting, ‘Gin Dob Re,’ we replied with a broad Aussie “Hello” in unison. She was so shocked she covered her face in our hands, stepped back and started laughing.

    Dinner was pierogi of course, what else?
    Read more

  • Day8

    Hotel Jablonski in Darethen...

    May 22, 2017 in Poland

    ...fällt gegenüber dem Hotel "Best Baltic" in Kaunas doch stark ab. Ist aber egal, wir sind nach knapp 380 km auf schönen Nebenstraßen ziemlich geschafft.
    Stephans rechter Fuß ist immer noch geschwollen, was seinem Fahrspaß nur so mittel zugute kam. Aber als Leipziger Recke hat er es ohne Mullen und Knullen mannhaft ertragen.
    Das Abendessen ist heute mal aus dem Dorfladen, um die hiesigen Handelstreibenden für ihre langen Öffnungszeiten wertzuschätzen. ;)Read more

  • Day8

    am Rand der Mausuren

    May 22, 2017 in Poland

    nach einem schmackhaften Imbiss mit polnischer Wurst erreichen wir bei schönstem Postkarten-Wetter den Rand der Masuren. Alles auf kleinen Nebenstraßen in erfreulich gutem Zustand, die einen Blick weg von der Straße auf die Schönheit dieser Landschaft zulassen.

You might also know this place by the following names:

Województwo Warmińsko-Mazurskie, Wojewodztwo Warminsko-Mazurskie, Woiwodschaft Ermland-Masuren, Warmia-Masuria, Warmia i Mazury, Varmijsko-mazurské vojvodství, Warminskô-mazursczé wòjewództwò, Varmio-Mazurio, Varmia y Masuria, Warmia-Masuuria vojevoodkond, Voïvodie de Varmie-Mazurie, Provinsi Warmia-Mazury, Voivodato di Varmia-Masuria, ヴァルミア・マズールィ県, Varmijos Mozūrų vaivadija, Vārmijas-Mazūrijas vojevodiste, Ermland-Mazurië, woj. warmińsko-mazurskie, Vármia-Masúria, Voievodatul Varmia și Mazuria, Варминско-Мазурское воеводство, Војводство Варминско-Мазуријско, Warmia-Mazury

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now