Portugal
Largo Marquês de Pombal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 92

      Porto Covo 🧩

      November 14, 2022 in Portugal ⋅ ☁️ 19 °C

      In Porto Covo landeten wir für 3 Tage auf einem sehr schönen Campingplatz. Es war der perfekte Ort für Thomas' Erholung von seiner Erkältung. Das geht bei ihm Gott sei Dank immer ratzfatz und ich hatte das Glück, dass der Kelch an mir vorüber ging 🍀.

      Porto Covo ist um diese Jahreszeit ein sehr beschauliches Örtchen. Es gibt eine hübsche kleine Hauptstraße mit etlichen Restaurants und eine Handvoll Geschäfte und das war es. Das Wetter war bis auf den Tag unserer Ankunft recht trüb und regnerisch und so verbrachten wir die Tage ganz gemütlich mit kleinen Spaziergängen an der Küste, mit Essen gehen und faulenzen. Außerdem packte ich das Holz Puzzle 🧩 aus, das mir Thomas zum Geburtstag schenkte. Ich glaube es macht süchtig 😁.
      Read more

    • Day 30

      Fishermen's Trail - 4. Etappe

      October 27, 2023 in Portugal ⋅ ☀️ 20 °C

      4. Etappe: Zambujeira do Mar - Odeceixe

      Distanz: 19 km
      Höhe: + 440 m / - 510 m
      Marschzeit: 5 h 20 Min.

      Den Footprint für heute schreibe ich bereits wieder zurück im Spacy in Porto Covo, unserem Ausgangspunkt für den Fishermen's Trail! Doch der Reihe nach.

      Ein sonniger Tag erwartet uns in Zambujeira de Mar ... und auch die letzte Etappe hält das, was die vorherigen Tage versprochen haben: einsame Buchten und Strände, mächtige Klippen, atemberaubende Ausblicke, abwechslungsreiche Vegetation ... und die imposanten Weissstörche! Wir sind begeistert.

      Eine Stunde vor dem Ziel biegen wir von der Küste landeinwärts Richtung Odeceixe ab. Sehnsüchtig schauen wir runter auf den Strand an der Mündung des Rio Seixe. So nah und doch unerreichbar, das erfrischende Bad! Etwas später geniessen wir dann doch noch weiter vorn im Tal glücklich das salzige Flusswasser. Tut das gut! Am Zielort Odeceixe organisieren wir uns ein Taxi zurück nach Porto Covo, wo ja Spacy auf uns wartet. Auf der Taxifahrt zeigt uns Jaime die riesigen Gewächshäuser mit den prekären Arbeitsbedingungen, erzählt von lokalen Realitäten und Lebensbedingungen, den horrenden Immopreise, verursacht durch Spekulation von Ausländern ... und natürlich darf Fussball nicht fehlen! Als Fan von Porto dürfen alle Teams gewinnen ... ausser Benfica Lissabon!🤣

      Der Fishermen's Trail hat uns voll überzeugt. Gut waren wir ausserhalb der Saison unterwegs. Jaime meinte, im Frühling soll es noch schöner sein!
      Read more

    • Day 5–9

      Rota Vincentina - Óla Atlantico!

      October 29, 2023 in Portugal ⋅ 🌧 18 °C

      Mmmhhh... Erstes Mal Meeresluft in der Nase! Atemberaubende Ausblicke auf den Atlantik, ein spektakulärer Sonnenuntergang mit anschließendem Sternenhimmel beim Zelten auf einer Klippe entschädigen für die stundenlange Wanderung durch Sand, Sand und nochmal Sand mit schwerem Gepäck. Der Fischerweg ist besonders bei Deutschen inzwischen sehr bekannt (zu Recht!) und so machen wir am Tag 2 Bekanntschaft mit zwei wunderbaren Berlinerinnen Feli und Lola. Wandern und Zelten zu viert ist halt noch schöner ⛺ ☀️Read more

    • Day 3

      Porto Covo nach Vila Nova de Milfontes

      April 8 in Portugal ⋅ 🌬 16 °C

      Heute war schon mehr los auf dem Weg, die ersten Wanderer sind um 8 an unserem Haus vorbei gestratzt. Offensichtlich fangen viele den Weg erst in Porto Covo an. Wir sind gegen 10 Uhr los, nachdem wir noch einen Regenschauer abgewartet haben. Leider war das nicht, wie erhofft, der letzte Schauer. Kurz nach dem Losgehen kam noch einer, und wir waren im Nu nass bis auf den Schlübber. Die Stimmung war im Keller, besonders Ronny war bedient. Danach regnete es tatsächlich nicht mehr, und wir entschieden uns so nass weiter zu gehen. Nach etwa 3 km gab es ein kleines Restaurant, wo wir pausiert haben und einige von uns trockene Klamotten angezogen haben. Später kam dann noch die Sonne raus, aber heute wehte auch ein kräftiger Wind vom Meer.
      Der Weg heute bot wieder spektakuläre Ausblicke, großenteils direkt am Meer, aber streckenweise auch etwas weiter hinten. Die Wege sind häufig aus Zuckersand, man sinkt tief ein und kommt entsprechend schwierig und langsam voran.
      Wir haben in einer Felsenbucht einen Weissstorch in einem Nest auf einer Felsnadel gesehen, sehr speziell.
      Ein paar Kilometer vor dem Ziel kam endlich mal eine Einkehrmöglichkeit (mit unfreundlicher Bedienung). Seit dem ersten Restaurant gab es zwischendurch nichts mehr zu essen und zu trinken, das ist auch eher ungewöhnlich. Nach Bier und Cidre schnell noch die letzten Kilometer zurück gelegt, insgesamt knapp 19, wobei Ronny und Sophie an einigen Stellen etwas abgekürzt haben.
      Nach der Ankunft im Hotel sind wir zum Supermarkt und haben Verpflegung für den nächsten Tag und Frühstück gekauft. Am Abend waren wir essen in einem leckeren Fischrestaurant Fluss ("A Fateixa"), Ronny hat sich einen großen Fisch und Garnelen bestellt, und fast alles aufgegessen.
      Read more

    • Day 47

      03 Bem-vindo a Portugal

      March 18, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 16 °C

      Porto Covo am 18. März 2022, 11:36h - Swuuschsch... mit Getose brechen die Wellen vor den Klippen, die Sonne lacht seit einer Woche wieder mal auf unsere zufriedenen Gesichter - die Westküste Portugal hat uns in ihren Bann gezogen. Doch halt, wie sind wir überhaupt hierher gekommen?

      Nach unserer Zugspleite nutzen wie die Gelegenheit und fahren den via verde zwischen Olvera und Puerto Serrano. Via verdes sind stillgelegte Bahnstrecken, welche zum Velo-/Wanderweg umfunktioniert wurden. So kommen wir doch noch zu einer "Zugfahrt". Das Trasse führt duch ein geschlängeltes Tal, wir geniessen die unberührtere Natur, bestaunen eine ganze Armada von Geiern, welche über einem markanten Felsen kreisen und erfreuen uns am gemütlichen Dahinrollen abseits der Strasse. 

      Wir umfahren Sevilla und gelangen ein paar Tage später zum Parque National Doñana. Am Parkrand empfängt uns ein spezielles Bild:

      Vor uns erstreckt sich eine tiefsandige Strasse durch die weiss getünchten Häuser, die Sonne brennt heiss vom Himmel und es liegt wieder einmal dieser Hauch einer Melodie in der Luft - "uauauaaaa dödödö… uauauaaaa dödödö…" (ihr erinnert euch!). Gemächlich biegt ein Reiter um die Ecke und kommt auf uns zu…

      El Rocío, ein Dorf wie aus dem vorletzten Jahrhundert. Es gibt hier keine asphaltierten Strassen, dafür vor jedem Haus einen Anbindezaun für die Pferde, und auch die Restaurantterrassen haben Hochtische draussen platziert, damit gleich vom Pferd aus ein Gläschen (oder zwei) getrunken werden kann. 

      Jedes Wochenende reisen zahlreiche Gäste mit Sonntagskleidern und Pferden an um sich hier in den Strassen zu präsentieren. Es ist ein grosses Sehen und Gesehen werden.

      Unser anfänglich romantisches Bild bekommt Risse, als wir merken, dass je älter der Tag wird, das Ganze in ein grosses Besäufnis mit Halligalli und Feuerwerk ausartet. Die Pferde, welche mit dabei sein müssen, dürften an diese Ausflüge nicht sonderlich gute Erinnerungen haben.

      Eigentlich sind wir ja wegen dem Nationalpark hier. Es gibt Bäume voll mit Störchen und auch sonst viiiele Vögel, die hier leben oder den Winter/Sommer verbringen. Ausserdem ist es eines der letzten Habitate des Iberische Luchs. Trotz intensivem Gucken zeigt sich aber kein Pinselohr.

      Den Atlantik nun zu unserer Linken steuern wir kilometerlangen Stränden entlang auf Portugal zu. Da es über den Grenzfluss nur eine Autobahnbrücke gibt, lassen wir uns auf einer Uraltfähre rüber schippern. Auf der anderen Seite erwartet uns ein nettes Kleinstädtchen mit viel Charme. Wir fühlen uns wirklich Willkommen. Bem-vindo a Portugal.

      Von anderen Radlern haben wir vernommen, dass die Autofahrer in Portugal nicht so rücksichtsvoll wie in Spanien sind. Jedoch habe es sowieso der ganzen Algarve entlang gut ausgebaute Radwege. Anfangs sieht es schon mal vielversprechend aus…

      Was uns schon bald auffällt, die südliche Algarve ist viel dichter besiedelt oder besser gesagt, dichter bebaut. Es gibt sehr viele Touristenorte, eigentlich fast ununterbrochen fahren wir durch golfplatzgesäumte "Villenquartiere". Da es zum Meer hin meistens nur Stichstrassen gibt, machen wir uns diese Mühe nicht so oft und sind daher gar nicht so häufig am Meer. 

      Nun aber zu den Velowegen, kurz nach dem Grenzübertritt finden wir tatsächlisch schon bald so einen Weg. Gemäss dem Schild führt dieser Weg der ganzen Algarve entlang bis ans westliche Ende und sogar noch ein Stück nordwärts, cool. Der Veloweg führt auf kleinen Strässchen und Wegen in vielen Bögen durch die Landschaft. Im ersten Städtchen ist die Beschilderung echt super, ein blauer Streifen führt uns ganz easy durch den Ort, später verlieren wir den Weg leider immer wieder, da Schilder fehlen oder der Weg einfach mitten im Nirgendwo aufhört. Jä nu, nicht so tragisch, wir fahren dann einfach auf der Hauptstrasse bis wir irgendwann mal wieder ein Schild sehen. Hier bewahrheitet es sich aber, dass wir von den spanischen Autofahrern schon recht verwöhnt sind.

      Irgendwann haben wir dann genügend Golfplätze gesehen und sind froh, dass wir endlich die Südwestspitze erreichen und gegen Norden stechen. Der ganze Torismusrummel nimmt schlagartig ab, die Dörfchen werden weniger und authentischer und auch der Verkehr lässt nach. Uns gefällts hier und der tägliche Gegenwind lässt uns nachts gut schlafen.

      Adeus und bis zum nächsten mal.
      Read more

    • Day 25

      P wie Porto Covo

      October 19, 2022 in Portugal ⋅ 🌧 18 °C

      Einen Campingplatz mit feinsten sanitären Einrichtungen & Pool hat Chris sich gewünscht und bekommen. Zusätzlich gab es Postkartenidylle in Porto Covo: Ein kleiner Fischerort bestehend aus weißgekalkten Häusern mit blauen Fensterrahmen auf einer Klippe über einer felsigen Bucht.Read more

    • Day 23

      Tag 22 & 23 Lissabon - Porto Covo

      August 1, 2023 in Portugal ⋅ 🌬 21 °C

      Von Lissabon geht's weiter nach Porto Covo, vorbei an vielen Storchennestern auf Strommasten, malerische Buchten und Meer soweit das Auge reicht. Der Campingplatz ist super, sehr sauber und gepflegt. Wir schalten einen Wasch- und Ruhetag ein. Am 1. August gehen wir an den Strand, das Wasser ist uns jedoch zu kalt zum baden aber wir geniessen die Aussicht. Das Dorf ist recht belebt von Touristen und überall wird weitergebaut von Tourist-Appartements bis zum Supermarkt. In ein paar Jahren ist das Dorf wahrscheinlich nicht wiederzuerkennen. Im Pool vom Campingplatz kühlen wir uns später ab.Read more

    • Day 12

      Porto covo

      September 7, 2023 in Portugal ⋅ ☁️ 23 °C

      Nachere sehr langä Bus/ Car fahrt chumi in Porto Covo ah. Mit läse isches nüt wordä, dä isch um die Kurve gflitzt mit sim Outo ha d Ouge nur no zue gha🤢

      In Porto Covo dr Rucksack ghout und dänkt i loufe eifach mau as Meer. Zimli gli hani di erste beschilderigä scho entdeckt uuuund los gehts! 🥾
      20km bis Vila Nova de Milfontes wo mi erst Campingplatz wartet.
      Read more

    • Day 254

      Porto Covo (Fisherman's Trail)

      February 28, 2020 in Portugal ⋅ ⛅ 14 °C

      Today we started to walk the Fisherman's Trail (Rota Vicentina)
      In the next four days we will walk from Porto Covo to Odeceixe on the west coast of Portugal, south of Lisbon a distance of approximately 80km

      Day 1 - Porto Covo to Vila Nova de Milfontes - 22km
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Largo Marquês de Pombal, Largo Marques de Pombal

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android