Portugal
Largo Marquês de Pombal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day107

      Porto Covo Stadt

      March 10, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

      Mittags gehe ich im Stadtzentrum umher und setze mich in eine Pizzeria um Spagetti zu essen. Ich genieße noch das nette Fischerdorf feeling, alle Häuser sind blau weiß und äußerst gepflegt . Danach fahre ich weiter nach milfonte, wo ich noch einige Leute treffe, welche ich über das Facebook kennengelernt habe. Dort übernachte ich auf einem Campingplatz.Read more

    • Day14

      Probe-Camino zum Zweiten

      November 13, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute gab es einen zweiten Probelauf (diesmal mit Rucksack für Piuma und mich). Es war ein sehr schöner Weg und das Wetter war perfekt für eine kleine Wanderung. Danach ging es weiter nach Porto Covo auf den Camingplatz... dort hat Piuma bereits kleine Freunde gefunden.Read more

      Traveler

      Guguseli us Züri, wauuuu mega schü und idrücklich. Danggä dass ich dörf dra tail ha. Dr Piuma schiints au ds gfallä. Üch witerhin a guäti Rais. Ab wänn sind ihr uf em Jakobswäg?

      11/15/19Reply
      Traveler

      happy adventurers! 😊

      11/16/19Reply
       
    • Day58

      Der finale Teil

      June 6, 2021 in Portugal ⋅ ☀️ 23 °C

      Heute lag der letzte Teil des Fischerpfades vor uns. Damals die erste Etappe unserer ersten gemeinsamen Wanderung 😍 #romatikundso
      Auf jeden Fall steckten uns noch etwas die 38 km in dem Gräten. Dennoch, auf mit uns ins Naturschutzgebiet. Die Strecke war (wieder mal) super schön. Allerdings bestanden die Wege zu 98 % aus Sand... Wirklich anstrengend. Vor 4 Jahren hat uns diese Strecke erstmal in unsere Schranken verwiesen. Uns wurde gesagt, würden wir einen Parkplatz erreichen, wären wir beinahe da... Wir haben uns damals am falschen Parkplatz orientiert... Auf der Hälfte des Weges... Also dort ein paar Stunden an den Strand gelegt und das Wasser ausgetrunken und danach die volle Klatsche bekommen. Dieses Mal lief es bedeutend besser. Allerdings hat uns der ganze Sand stärker geschafft als die lange Strecke zwei Tage zuvor... In Porto Covo angekommen überlegten wir kurz ob wir direkt den Bus nach Lissabon nehmen sollten. Allerdings war dieser schon ausgebucht. Nun gut dann also morgen. Auf dem Campingplatz unser Zelt aufgebaut und darauf angestoßen, dass wir den Trail geschafft haben.Read more

    • Day47

      03 Bem-vindo a Portugal

      March 18, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 16 °C

      Porto Covo am 18. März 2022, 11:36h - Swuuschsch... mit Getose brechen die Wellen vor den Klippen, die Sonne lacht seit einer Woche wieder mal auf unsere zufriedenen Gesichter - die Westküste Portugal hat uns in ihren Bann gezogen. Doch halt, wie sind wir überhaupt hierher gekommen?

      Nach unserer Zugspleite nutzen wie die Gelegenheit und fahren den via verde zwischen Olvera und Puerto Serrano. Via verdes sind stillgelegte Bahnstrecken, welche zum Velo-/Wanderweg umfunktioniert wurden. So kommen wir doch noch zu einer "Zugfahrt". Das Trasse führt duch ein geschlängeltes Tal, wir geniessen die unberührtere Natur, bestaunen eine ganze Armada von Geiern, welche über einem markanten Felsen kreisen und erfreuen uns am gemütlichen Dahinrollen abseits der Strasse. 

      Wir umfahren Sevilla und gelangen ein paar Tage später zum Parque National Doñana. Am Parkrand empfängt uns ein spezielles Bild:

      Vor uns erstreckt sich eine tiefsandige Strasse durch die weiss getünchten Häuser, die Sonne brennt heiss vom Himmel und es liegt wieder einmal dieser Hauch einer Melodie in der Luft - "uauauaaaa dödödö… uauauaaaa dödödö…" (ihr erinnert euch!). Gemächlich biegt ein Reiter um die Ecke und kommt auf uns zu…

      El Rocío, ein Dorf wie aus dem vorletzten Jahrhundert. Es gibt hier keine asphaltierten Strassen, dafür vor jedem Haus einen Anbindezaun für die Pferde, und auch die Restaurantterrassen haben Hochtische draussen platziert, damit gleich vom Pferd aus ein Gläschen (oder zwei) getrunken werden kann. 

      Jedes Wochenende reisen zahlreiche Gäste mit Sonntagskleidern und Pferden an um sich hier in den Strassen zu präsentieren. Es ist ein grosses Sehen und Gesehen werden.

      Unser anfänglich romantisches Bild bekommt Risse, als wir merken, dass je älter der Tag wird, das Ganze in ein grosses Besäufnis mit Halligalli und Feuerwerk ausartet. Die Pferde, welche mit dabei sein müssen, dürften an diese Ausflüge nicht sonderlich gute Erinnerungen haben.

      Eigentlich sind wir ja wegen dem Nationalpark hier. Es gibt Bäume voll mit Störchen und auch sonst viiiele Vögel, die hier leben oder den Winter/Sommer verbringen. Ausserdem ist es eines der letzten Habitate des Iberische Luchs. Trotz intensivem Gucken zeigt sich aber kein Pinselohr.

      Den Atlantik nun zu unserer Linken steuern wir kilometerlangen Stränden entlang auf Portugal zu. Da es über den Grenzfluss nur eine Autobahnbrücke gibt, lassen wir uns auf einer Uraltfähre rüber schippern. Auf der anderen Seite erwartet uns ein nettes Kleinstädtchen mit viel Charme. Wir fühlen uns wirklich Willkommen. Bem-vindo a Portugal.

      Von anderen Radlern haben wir vernommen, dass die Autofahrer in Portugal nicht so rücksichtsvoll wie in Spanien sind. Jedoch habe es sowieso der ganzen Algarve entlang gut ausgebaute Radwege. Anfangs sieht es schon mal vielversprechend aus…

      Was uns schon bald auffällt, die südliche Algarve ist viel dichter besiedelt oder besser gesagt, dichter bebaut. Es gibt sehr viele Touristenorte, eigentlich fast ununterbrochen fahren wir durch golfplatzgesäumte "Villenquartiere". Da es zum Meer hin meistens nur Stichstrassen gibt, machen wir uns diese Mühe nicht so oft und sind daher gar nicht so häufig am Meer. 

      Nun aber zu den Velowegen, kurz nach dem Grenzübertritt finden wir tatsächlisch schon bald so einen Weg. Gemäss dem Schild führt dieser Weg der ganzen Algarve entlang bis ans westliche Ende und sogar noch ein Stück nordwärts, cool. Der Veloweg führt auf kleinen Strässchen und Wegen in vielen Bögen durch die Landschaft. Im ersten Städtchen ist die Beschilderung echt super, ein blauer Streifen führt uns ganz easy durch den Ort, später verlieren wir den Weg leider immer wieder, da Schilder fehlen oder der Weg einfach mitten im Nirgendwo aufhört. Jä nu, nicht so tragisch, wir fahren dann einfach auf der Hauptstrasse bis wir irgendwann mal wieder ein Schild sehen. Hier bewahrheitet es sich aber, dass wir von den spanischen Autofahrern schon recht verwöhnt sind.

      Irgendwann haben wir dann genügend Golfplätze gesehen und sind froh, dass wir endlich die Südwestspitze erreichen und gegen Norden stechen. Der ganze Torismusrummel nimmt schlagartig ab, die Dörfchen werden weniger und authentischer und auch der Verkehr lässt nach. Uns gefällts hier und der tägliche Gegenwind lässt uns nachts gut schlafen.

      Adeus und bis zum nächsten mal.
      Read more

      Hi Thes und Sascha. Hier ganz viele geschriebene "Likes"...ich kann leider nicht auf Gefällt mir drücken, da ich kein Login habe. Also denkt Euch von mir einfach bei jedem eins dazu. Danke für die erneut traumhaften Bilder und den spannenden Reiseblog. Ich sehe, Euch wirds nicht langweilig und Augen, Ohren, Nerven und Wadli bekommen genug "Futter". Ich hoffe, dass Ihr auch einen kulinarischen Teil geniessen könnt und dass Eure jeweiligen Nachtlager grösstenteils angenehm sind. Weiterhin gute Fahrt und häbets guet. [Mary]

      3/22/22Reply
      Traveler

      Hi Mary, merci für deinen Kommentar. Likes sind für uns nicht wichtig, aber es ist auch für uns immer schön etwas von unseren "Kopfmitreisenden" zu lesen :-) Kulinarische Höhenflüge mit der traditionellen spanischen und portugiesischen Küche hatten wir bisher noch nicht, dafür haben wir in Lissabon sensationell gut nepalesisch gegessen ;-) Hug, Sascha & Thes

      3/28/22Reply
      Traveler

      🤗

      4/6/22Reply
       
    • Day45

      #Stellplatz Porto Covo

      November 15, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 13 °C

      Heute wieder am Meer frei stehen. Das Wetter hat sich an die Vorhersage gehalten und wir hatten eine schöne Fahrt hierher. Kurzer Spaziergang ins Dorf, ein Gläschen Vino tinto und im Supermarkt das notwendige eingekauft. Der Ausblick vom Platz ist einfach toll.Read more

      Michael - Reisemobil

      Schöne Fotos!

      11/15/19Reply
       
    • Day92

      Porto Covo 🧩

      November 14, 2022 in Portugal ⋅ ☁️ 19 °C

      In Porto Covo landeten wir für 3 Tage auf einem sehr schönen Campingplatz. Es war der perfekte Ort für Thomas' Erholung von seiner Erkältung. Das geht bei ihm Gott sei Dank immer ratzfatz und ich hatte das Glück, dass der Kelch an mir vorüber ging 🍀.

      Porto Covo ist um diese Jahreszeit ein sehr beschauliches Örtchen. Es gibt eine hübsche kleine Hauptstraße mit etlichen Restaurants und eine Handvoll Geschäfte und das war es. Das Wetter war bis auf den Tag unserer Ankunft recht trüb und regnerisch und so verbrachten wir die Tage ganz gemütlich mit kleinen Spaziergängen an der Küste, mit Essen gehen und faulenzen. Außerdem packte ich das Holz Puzzle 🧩 aus, das mir Thomas zum Geburtstag schenkte. Ich glaube es macht süchtig 😁.
      Read more

      Traveler

      schöne Landschaft 👍

      11/16/22Reply
      juergenft

      Den Platz hatten wir auch überlegt, sind dann aber ins Landesinnere gefahren .

      11/16/22Reply
      openend

      Mega schön. Ihr könnt jetzt einfach nicht mehr drinnen am Tisch essen, bis das Puzzle fertig ist, oder 😄

      11/16/22Reply
      Liz und Thomas on tour

      Das Puzzle ist nur 38 × 26 cm groß. Es lässt sich mit 2 Stück Pappkarton super wegpacken 👌.

      11/16/22Reply
      2 more comments
       
    • Day27

      Porto Covo und ein netter Portugiese

      March 13, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

      Nach einem völlig bewegungslosen Samstag ;-) stand heute Training UND Fahrradtour nach Porto Covo auf dem Plan, unter anderem mit dem Ziel, ein Baguette für das Abendessen zu organisieren.
      Der Ort liegt im Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina, einem Naturschutzgebiet, das sich an der gesamten südwestportugiesischen Küste entlangzieht.

      Dort angekommen, fragten wir einen Portugiesen, ob er uns einen Laden in einem Campingplatz oder so nennen könne, der sonntags geöffnet hat. Der arthritische Mann, der drei Jahre in Berlin gelebt hatte, hatte offensichtlich Langeweile, denn er führte uns 20 Minuten durch den Ort, erzählte über Geschichte und Sehenswürdigkeiten (wie die Schildkröten auf dem Marktplatz), und schlechte Ohren, denn er führte uns zu einem Tobacco-Laden. Hier gab es zwar nur steinharte Brötchen vom Vortag, aber um nur irgendetwas zu kaufen, nahmen wir Erdnüsse und zwei sündhaft teure Dosen Bier für ein Picknick auf dem Rückweg mit.
      Spannenderweise fiel uns bei der Weiterfahrt auf, dass in dieser kleinen 1000 Seelen Gemeinde heute am Sonntag jedes Geschäft offen war, aber alle ohne Baguette.

      Porto Covo hat nach wie vor einen alten Dorfkern, der in der Haupturlaubszeit vermutlich von Feriengästen belebt wird. Auffällig sind auch hier die in Portugal traditionell verbreiteten Farben Weiß und Blau, die an den Fassaden dominieren.
      Rund um den Ort sind aber unfassbar viele Neubauten für Übernachtungen und private Sommerhäuser entstanden. Das Baugewerbe boomt hier in Portugal, insbesondere in der Tourismusbranche. Das ist uns schon in Lagos aufgefallen. Der Grund in Porto Covo ist vermutlich die direkt ans Dorf angrenzende, leicht zugängliche Praia Grande mit ihrer guten Infrastruktur, die alle Merkmale eines städtischen Strandes aufweist. Der Strand liegt geschützt zwischen großen Felsen. Das Meer ist sehr sauber doch wie ich finde herrscht vermutlich bisweilen ein starker Wellengang. Für Surfer bestimmt ein Grund, kein Nachteil. Auf unserer Tour war es definitiv durch den eise kalten Wind zu ungemütlich, so dass unser Picknick ausfallen musste.

      Beeindruckend waren auf unserem Klippenpfad die Pflanzenteppiche aus Dickblattgewächsen, die in sich schon alle Farben von grün über gelb bis rot abdeckten, unterbrochen von Zistrosen in allen Farben und Rosmarin. So eine Fülle an Farben, Aromen und Formen. Diese Pflanzen passen sich perfekt an die feindliche Umgebung – den kargen Boden, mehr als sechs Monate ohne Regen und starke, salzige Winde – an. Es gibt sogar Rankenteppiche die die Felsklippen meterweit überdecken. Michelle hätte für ihr Engagement in Bezug auf Dachbegrünungen ihre helle Freude gehabt!
      Die Vielfalt der Charakteristika der Strände allein auf unserer kurzen Etappe ist fantastisch. Viele Strände sind durch Treppen begehbar gemacht. So urtümlich die durch Erosionen entstanden Felsformen erscheinen, so vorsichtig sollte man auch bei ihrer Begehung sein, stimmt’s Stefan ;-)

      Porto Covo hat einen winzigen Hafen für die örtliche Fischerei, der allerdings nach unserer Einschätzung nur bei Flut zu befahren ist – aber Romantik pur.
      Ein unfassbar schöner Sonnenuntergang täuscht vor dem kommenden nächtlichen Regen.
      Read more

      Traveler

      🌍🫂😍💪

      4/3/22Reply
      Traveler

      😊❤️

      4/3/22Reply
       
    • Day1

      Porto Covo

      February 23, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

      Porto Covo ist der Startpunkt meiner kleinen Wanderung. Der Fischerweg ist Teil der Rota Vicenta. Er verläuft 75 Kilometer an der schroffen Küste, oft auf Trampelfaden. Man kann generell auch bis hinunter zum Cap laufen. Im Landesinneren verläuft parallel zudem noch der historische Weg. (Es gibt verwirrende Therorien über die Wege in den Foren, ich entscheide mich hier für diese Variante...)
      Ich laufe aber nur den Fischerweg. Von Porto Covo nach Odeceixe. 4 Etappen.

      Ich lasse den Abend in einer Bucht ausklingen. Ich war noch nie am Atlantik. Die Wellen beeindrucken mich schon. Den Weg für morgen habe ich schon gefunden. Erster Abschnitt 20 Kilometer. Sand. Wind. Ich esse lieber noch ein paar Nudeln für morgen. ;)

      Einfache Unterkunft für 20 Euro. Als ich im Bett liege fühle ich mich kurz seekrank. Klar 2400 Kilometer waren es heute. Aber ich schlafe gut.
      Read more

      😍😍😍😍😍 [Sarah]

      2/24/22Reply

      Ich freu mich für dich ,peregrina. Lass dich von deinem Herzen führen und geniess es, bei Dir zu sein. [Juana Olmedo]

      2/24/22Reply
      Traveler

      Danke. Es ist mein erster Weg, aber es wird nicht mein letzter sein. Alles Gute!

      2/25/22Reply

      Da wäre ich jetzt auch gerne. Eine schöne Zeit wünscht dir Helga. Pass gut auf dich auf [Helga]

      2/24/22Reply
       
    • Day19

      Auf dem Weg in die Algarve

      November 16, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

      Das „Stille Örtchen“ lohnt sich.

      In der Hauptreisezeit sicher etwas eng hier, aber in der Vor- und Nachsaison ein echter Tipp!

      Süße kleine Läden, ein paar geöffnete Restaurant (‼️Unbedingt die Öffnungszeiten beachten‼️) aber vor allem ein Mega Ausblick!Read more

      Traveler

      Das sieht nach Porto Covo aus 😊

      11/16/22Reply
       
    • Day2

      Porto Covo

      April 23, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

      Porto Covo was once a small fishing village that developed strongly in the 20th century. However, it has retained its old charm, with peaceful streets lined with bright whitewashed houses with the sea looming behind.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Largo Marquês de Pombal, Largo Marques de Pombal

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android