Tanzania
Ilala District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      Welcome in Tansania

      December 26, 2021 in Tanzania ⋅ ⛅ 27 °C

      Selten haben wir so sehnsüchtig gewartet auf unsere Eintrittskarten in Form von negativen PCR-Tests wie zu Beginn dieser Reise nach Tansania. So starteten wir mit einem QuickStart an Heiligabend 🎄🎄und packten unsere Täschle auf dem letzten Drücker. Pünktlich am Samstag trudelten wir aus unterschiedlichen Richtungen➡️⬅️⬆️⬇️ am Frankfurter Flughafen 🚀ein.

      Der erste Flug von Frankfurt nach Doha war glücklicherweise nicht voll und so konnten wir uns alle drei gemütlich ausstrecken. In Doha trennten⬅️ ➡️sich dann unsere Wege da Claudi und Birgit nur einen kurzen Umstieg hatten während Thomas 8 Stunden seines Lebens am Flughafen verbringen durfte. Thomas hatte verdammtes 🍀 . Er schlief für den Nuller Taler im kostenlosen extra gekennzeichneten Männerschlafsaal 🛌 auf dem prunkvollen Flughafen in Doha. Begleitet von der üblichen Geräschkulisse …

      Die Mädels 👯‍♂️machten noch einen kleinen Rundflug über den Kilimandscharo mit Touch and Go und landeten als erstes in Daressalam. Nach den üblichen Einreise Formalitäten konzentrierten wir uns vor Geld abheben und Simkarte kaufen auf das erste Savannah 🍻des Urlaubs. Mit tansanische Schilling eröffnet steuern wir hoch entschlossen die Busstation an und wollten eigentlich mit dem Local Bus in die Stadt fahren. Claudias Äuglein 👀fingen an zu blitzen als sie ein Tuk Tuk sah. Fix wurde der Preis ausgehandelt mit 10.000 S. pro Nase und schon ging es die 14 holprigen km in die Stadt in unser erstes Etablissement. Das ist Afrika. Die Außenfassade hielt was booking.com versprach Bewertung: ansprechend mit 6,7 von 10 Punkten. Wir buchen hier vor ab zwei Zimmer eins für Thomas und eins für die Mädels. Als wir Mädels unser Mädchen -Zimmer beziehen wollten, wurden wir darauf hingewiesen, dass es nicht erlaubt ist in Tansania gleichgeschlechtlich in einem Bett zu übernachten 🛌⬅️➡️🛌. Das war dann aber nicht der Phantasie des Hotelmanagers geschuldet, sondern den hier strengen Gesetzen🙄also umgebucht auf ein Zimmer mit getrennten 🛌 🛌. Wärend Thomas sich langsam Tansania nährt, haben Birgit und Claudi schon mal die 🚌 Tickets für den nächsten Tag besorgt. Wieder die nächste zähe Verhandlungen mit dem Taxifahrer. Aber wie sich herausstellen sollte waren wir im verhandeln doch gar nicht so schlecht. Wir fuhren für 10.000 tansanische Schilling fast eine halbe Stunde durch die Stadt, wurden von einem Agenten am Auto entgegen genommen der uns zielsicher durch Menschenmassen afrikanischer Männer durchmanövrierte und sicher zum Ticket Office brachte. Dort fix drei Tickets für den ersten Bus morgen früh erstanden und schon ging es zurück zum Hotel.
      Wir schlugen direkt den Haken in die Bar und warteten dort auf Thomas beim nächsten Savannah. Der war zwischenzeitlich auch gelandet und befand sich im teuersten Taxi der Stadt: 35 Dollar oder 90.000 Schilling sollte er berappen. 1. Lesson learned: in Zukunft verhandeln die Hühner die Fahrpreise.
      Apropos Hühner: eins hatten wir uns bestellt um uns die Wartezeit zu verkürzen. Leider war es auch nach einer Stunde noch nicht da. Pole, Pole…. Muss wahrscheinlich entweder gefangen oder fix vom Markt drüben geholt werden. Da das 🍗 mehr Schall und Rauch war, hatten wir uns heute Abend etwas mehr Mühe gemacht mit der Buchung unserer Location für den ersten Abend. Dort wurde ein schöner Sundowner versprochen und gute Küche in schönem Ambiente. Mit Blick auf den 🌅 am Meer und leckerem Essen ließen wir den ersten Abend dann doch stilvoll ausklingen bevor wir in unsere akzeptablen Betten unseres ersten Etablissements fielen.↙️↖️
      Read more

      Traveler

      Na denn, auf in einen schönen Urlaub und bleibt gesund. Vater Wölfchen

      12/26/21Reply
      Claudiaunterwegs

      Lieben Dank. Das machen wir.

      12/26/21Reply
      Traveler

      schönen Urlaub und viel Spaß 🥳

      12/26/21Reply
      Claudiaunterwegs

      Danke Olli, das wird uns sicher gelingen . Lg

      12/26/21Reply
      9 more comments
       
    • Day19

      Zanzibar

      June 23, 2021 in Tanzania ⋅ ⛅ 29 °C

      On l'aura méritée cette île ... Après 15 heures de train, 30 mn de taxi et 2 h de ferry ... On y est enfin !!!

      Les enfants ont été super patients, honnêtement, c'était long, mais plutôt cool !

      Je reviens juste sur les inter transports qui sont ultra relous en Afrique. A chaque sortie ou entrée de gare, une nuée de porteurs, vendeurs, guides te tombent dessus ... Et c'est vraiment éprouvant d'avoir a leur dire non sans cesse ... Quand on dit non, ils comprennent "oui, je veux bien que tu continues à me vendre ton truc !!!"

      Blague à part, ça a failli coûter 3 doigts a Pia. En montant dans le Uber, il y avait plein de monde, le chauffeur nous a mis la pression pour aller vite, du coup, je monte, je claque la porte ... 1 truc bloque ... Ou plutôt 3 trucs bloquent 😬. Les doigts de Pia dans la portière !!! 😱😱
      Ça va, elle n'a pas eu mal longtemps ... Et le pouce a été épargné !

      Le chauffeur se confond en excuse de nous avoir mis la pression... Mais ça ne l'empêchera pas de nous arnaquer (il nous depose et continue de laisser tourner le compteur). Je suis facturé 57 000 Schilings au lieu de 5 000 (pour avoir le prix en euros, il faut diviser par 1000 et par 3 pour ceux qui ont envie de faire des maths !)

      Bon, on arrive à Zanzibar, notre hôtel est juste à côté du port.
      J'avoue que j'avais un peu filouté lors de la réservation, j'ai réservé une chambre double (normalement avec 2 lits doubles) car c'était moins cher ... Bien sûr en arrivant, le réceptionniste nous dit qu'il y a un problème.
      Je passe la négo, on se retrouve avec une immense chambre familiale pour 3 fois rien ... 😎

      Les enfants passeront plus de temps dans la baignoire que dans la piscine ... Allez comprendre 🧐

      Elvina part seule nous acheter à manger et revient avec un plan concert en plus du repas ... C'est a côté de l'hôtel dans le conservatoire de Zanzibar !
      Concert privé (on est tout seuls) rien que pour nous ... La classe !!!

      Dodo !

      PS: Vu que Côme n'est pas d'accord, je ne parlerai pas du fait qu'il ait passe 1 heure a mettre du vernis a sa sœur: en plus c'est super bien fait !!!
      Read more

      Traveler

      quel périple !! impressionnant. je pense bien fort aux doigts de Pia. y a un truc dans l'air avec elle !!! gros bisous

      6/23/21Reply
      Traveler

      super, un petit moment piano !! 🎹😉

      6/23/21Reply
      Traveler

      alors si je compte bien... 10-1-3 =6. avec 60% de doigts operationnels, ya moyen de jouer du piano correctement ! (django c'était combien à la guitare ?)

      6/23/21Reply
      Traveler

      🤣😂🤣

      6/23/21Reply
      4 more comments
       
    • Day5

      Voyager plus leger ;-)

      June 9, 2021 in Tanzania ⋅ ⛅ 23 °C

      Bon, ben on peut dire qu'on a eu de la chance de tomber sur une personne attentionnée ... je pense qu'il s'était fait la même réflexion que nous: vous voyagez trop lourd les gars !!!

      Du coup, il nous a allégé d'un iPhone ... Merci mec d'avoir pris soin de nous !

      Blague à part, sans cet événement qui un peu chamboulé les enfants, la journée aurait été top !

      On s'est baladé dans le marché le plus Covid friendly qui existe sur terre !
      C'était vraiment super dépaysant: pleins de micros allées ultra bondées, des odeurs qu'on ne connait pas, des fruits qu'on a envie de manger (fruits de la passion, noix de coco, bananes, ...) Mais au bout de 2h, les enfants en ont eu marre ...

      Du coup, petit tuk tuk pour rentrer (serrés comme des sardines)... Elvina nous fait un petit film avec bras et iphone qui dépassent du tuk tuk ... Puis plus d'iphone 😱😂

      On Switch l'iPhone de Côme vers celui d'Elvina et c'est reparti !!!

      J'ai aussi oublié de parler de la l'entaille (plutôt grosse) que Pia s'est faite avant de partir et qui m'a obligé a vivre dans la peau de docteur Quinn l'espace d'un instant ...

      Quelle journée 😊

      PS: merci a Momo, top le service client ... Mais logiquement, c'est plutôt dans l'autre sens (on appelle en Afrique depuis la France)

      PS2: dsl, j'ai pas de meilleures photos, elles étaient dans le tel d'Elvina ,😬
      Read more

      Traveler

      Jo trouve que ça pue apparemment

      6/10/21Reply
      Traveler

      Elvina ou le chauffeur 💨

      6/10/21Reply
      Traveler

      Vous êtes les seuls blancs non?

      6/10/21Reply
      Traveler

      On a pas encore croisé 1 seul touriste !

      6/10/21Reply
       
    • Day401

      No, not quite the end.

      December 2, 2019 in Tanzania ⋅ ⛅ 28 °C

      I was going to start another trip in FindPenguins but it was too difficult, so I will just keep going.
      Which is what its all about really.
      After "The End" it took a couple of months to sell the Renault van and get visas, tickets, vaccinations etc as I planned a roundabout route back to Oz . Fortune had smiled on me for, 2 days after I had sold the van, the new owner sent me an SMS informing me that the clutch had broken.
      I set off on 30 Nov after having been pampered and fed by my big sister and b.i.l whilst I enjoyed the rain in Sussex and visiting nephews and nieces. Foolishly I had booked to leave Gatwick on Sunday morning, totally forgetting the interminable problems with Souther Rail. No trains early on Sunday morning, and the last train on Saturday turned out to be 2 trains and an intermediate bus journey. Good fortune stayed with me for everything was on-time, I found in the marbled caverns of Gatwick South a small piece of carpet on which to have a kip, the 2 Turkish Airlines flights taking me to Dar es Salaam via Istanbul kept to the chedule and I arrived at 2 in the morning of Mon.
      Istanbul airport is very long and the only way of knowing you are not in Dubai or Singapore is that Duty Free prices are posted in Euros, (though unfortunately coffee is in TLira.)
      Everybody knows that airlines lease aircraft from fleet management companies and there is very little difference in quality between them. Dynamic seat pricing and allocation was one of the first centralised facilities, followed quickly by food supplied local caterers to an international standard of flavour. Savvy airlines have gone one step further and now lease their waitresses and waiters (specially trained to comfort you if the plane falls from 30,000 ft altitude after an accident,) from a central pool, ensuring uniformity of quality and presentation (smile, illustrations of lifejacket assembly, advanced trolley management etc) Thus each airline can focus on the important things, like what to wear, brand management, advertising strategies and free flights for employees.
      This is Any Airline and probably a member of the Star Alliance. So in choosing your flights, worry not about the safety and track record of the carrier but ask, "Is it Any Airline rebranded "? You will not go far wrong.
      And yes, Turkish is Any Airline and the stewards oufits are distinguished by melted, fire engine red berets and modernised janissary costumes.
      Read more

      Rose Siva

      Photo??

      12/8/19Reply
      Traveler

      Tanzania... Shit, Tony was right...

      12/13/19Reply
      Tony Hammond

      Trust Southern Rail (the worst rail company in the world) to nearly derail you before you had even started! Hope the airline gave you a branded cravat to impress the Tanzanians....

      12/21/19Reply
       
    • Day17

      Fahrt nach Daressalam

      September 13 in Tanzania ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute von Moshi mit dem Bus BM COUCH nach Daressalam gefahren. Unterwegs hatten wir eine Reifenpanne, die war aber schnell wieder behoben. Ansonsten war es sehr komfortabel und wir wurden sogar verpflegt. Durch Zufall war Kurt ganz in der Nähe von der Bus-Station. Wir sind dann zusammen zum Hotel gefahren und haben Abends noch was zusammen gegessen.Read more

    • Day91

      Africa - Tanzania - Dar es Salaam

      October 4, 2020 in Tanzania ⋅ ⛅ 31 °C

      The ancient name of Africa was Alkebulan. Alkebu-lan “mother of mankind” or “garden of Eden”, I really don't know if Garden of Eden looked like this before, but now its just amazing. Almost everything around looks just so rural, basic and in some places people suffer from huge poverty but in general people seem to be really happy. Its filled with happiness and good mood everywhere where we go. People are so different like in Europe. They are smiling, chatting on the street gathered in bigger groups and almost everyone is greeting us. They are so happy to see white faces because its a signal that tourism is slowly coming back to normal.Read more

    • Day41

      Dar Es Salaam, ich komme!

      March 12, 2020 in Tanzania ⋅ ⛅ 32 °C

      Endlich kommen wir zum gestrigen Tag!
      Der sehr früh und sehr anstrengend anfing.
      Um 6.40 Uhr sollte der Bus kommen, um 12.40 Uhr waren wir in Dar Es Salaam. 🚌
      Die Busfahrt war spannend, aber die Straße größtenteils recht gut ausgebaut. Sie wird auch intensiv befahren, denn es ist die Hauptverkehrsachse für Gütertransport von 4 Ländern!

      Dank Kontakten hat mich jemand abgeholt und war mit mir im landesgrößten Einkaufszentrum, wo er zufällig auch arbeitet. Er hat mir alles gezeigt, wir waren Mittagessen und dann weitere Stoffe kaufen. Diesmal hab ich genau darauf geachtet, dass es afrikanische sind. Das hat die Auswahl enorm eingeschränkt... Trotzdem konnte ich diese Prachtstücke ergattern. Das war sogar noch günstiger als auf dem Markt!
      🤑

      Dann ging es zum Beach Village, wo mich dieses traumhafte Chalet erwartete.
      Die kleine Krabbe hat mich auf dem Weg zum Abendessen begrüßt und der begrünte Weg führt von den Chalets zum Strand und Restaurant/Rezeption etc.
      Read more

    • Day316

      Tag 26 - 27: Geburtstag unterwägs

      June 15, 2019 in Tanzania ⋅ ⛅ 28 °C

      Am Obig nach ehm Ngorogoro Karater hämmer 9 neui Tour Mitglieder troffe wo bis uf Kapstadt wärded bliibe. Mit ihne esch de Truck jetzt bis uf de letschti Platz gfüllt gsii und mer händ zwoi langi Fahrtäg ih Ahgriff gnoh. Die viele Lüüt möched Ziit im Truck chli weniger gmüetlich und einiges lüter.

      Am erste Tag simmer 9h gfahre und händ uf ehm Campingplatz ahcho nur no gchoched, chli gredt und sind denn früeh go schlofe.

      Ah mim Geburtstag bini denn früeh ufgwacht zum d Charte läse wo mer d Larissa mitbrocht hed und ha mich mega gfreut öbbis vo Deheime ih de Hand z ha 😊. Bim Zmorgä händ mer alli flissig gratuliert und denn eschs zrug ih überfüllti Truck gange. D Fahrt esch lang gsii aber ich has zwüschedinne gschafft s Video mit allne Gratulatione abezlade und ha so fest freud gha! Cirka am 5i simmer de in Daressalam ahcho. Det hämmer schnell üses Züg för die nöchste Täg in Zanzibar packt und sind denn is Meer ghüpft. Es esch wunderbar erfrüschend gsii 😄. Nacher simmer no chli ih de Bar ghocked bis denn üses Meeresfrüchte Buffet parad gsii esch. Nach ehm Znacht hed mich üse Guide de Peter mit ehmene sälber bachede Kueche und ehnere vo allne unterschriebnige Charte überrascht 😍. Ich ha mich so gfreut! De Geburtstag am Meer werd mer sicher in Erinnerig bliibe.
      Read more

    • Day40

      Day 40: Dar es Salaam

      March 13, 2019 in Tanzania ⋅ ⛅ 29 °C

      We are back on Tanzania mainland and spent an afternoon in Dar es Salaam, Tanzania’s largest city.

      It’s a busy place 😉 We spent the day walking through some local streets and visiting a local market. You can buy anything you need for your home at this market: From fresh fruit and vegetables to clothes and household equipment. It was great fun and also quite nice to walk for a bit.

      But I am a bit sad today as I just realized that more than half of my trip is already over ... time flies and I am sooooo not ready to go home 🤷🏼‍♀️
      Read more

      Traveler

      Beautiful! The colors are stunning. Compared with our markets we look boring.

      3/16/19Reply
       
    • Day38

      Die Tazara-Line

      October 19, 2018 in Tanzania ⋅ ⛅ 31 °C

      „Ich kann’s kaum erwarten, wieder einen Bericht von dir zu lesen!“
      „Aber Felix, du warst doch überall dabei. Du hast es selber miterlebt.“
      „Achso stimmt. Aber...ähhh...ich vergess halt immer so schnell wie’s war.“

      Es ist einfach lustig, einen Felix an seiner Seite zu haben. Ausserdem ist sein unerschütterlicher Optimismus Gold wert, als wir uns zum Beispiel das völlig abgeranzte Zimmer mit einer Million Moskitos teilen, der Besitzer mit einer XXL-Gift-Spraydose anläuft, bei der nicht sicher ist, ob er die Moskitos oder uns umbringen will und aus dem Wasserhahn bernsteinfarbene, faulig riechende Flüssigkeit rauskommt. Felix sieht meinen Blick und meint „Ok, ich zähl dir jetzt mal alle Vorteile dieser Unterkunft auf!“

      Mittlerweile sind wir voll im Reisemodus. Neben all den wundervollen Seiten des Reisens haben wir nun schon auch einige der eher weniger Angenehmen durchlebt. Von einer kleinen Lebensmittelvergiftung über massive Moskitoattacken und Duschwasser, bei dem fraglich war, ob man davon wirklich sauberer wird, bis hin zu hohem Fieber mit Schüttelfrost und geschwollenen Mandeln war alles dabei. Bei letzterem war ich kurz davor, mein Blut an einer Malaria-Teststation prüfen zu lassen. Als jedoch jemand meinte, dass ich das wirklich nur machen soll, wenn ich total verzweifelt bin, weil ich eventuell mit mehr Krankheiten zurückkomme als ich hin bin, ließ ich es bleiben.

      Da Malawi unser nächstes Ziel ist, nehmen wir heute die Tazara-Line (TAnzaniaZAmbiaRAilway), die von Dar es salaam bis nach Sambia fährt. Dieses Mal ergattern wir uns First-Class-Tickets und schlafen zwar immer noch geschlechtergetrennt, aber immerhin nur zu viert in der Kabine.
      Die Frauen in meinem Abteil sind in so viele wunderschöne farbenfrohe Tücher (Kitenge) eingewickelt (die ihnen gleichzeitig als Bekleidung, Kopftuch, Babytrage, Decke und Kopfkissen dienen), dass ich zweimal hinschauen muss, ob sie in ihren Betten liegen oder ob es nur ein bunter Tücherberg ist.

      Dieser Zug ist insgesamt um einiges luxuriöser als die Central Line, fährt zügiger und ist sogar recht pünktlich!

      Wie schon bei der letzten Zugfahrt genieße ich am offenen Fenster die verschiedenen Landschaften, die wir auf unserem Weg durchkreuzen und winke den winkenden Kindern zurück, bis mir der Arm fast abfällt.
      Aber ich kann einfach nicht damit aufhören, weil es so schön ist zu sehen, wie sie Luftsprünge machen, wenn sie entdecken, dass ihr Winken erwidert wird. Mit wie wenig Aufwand man doch gegenseitig Freude verbreiten kann.

      Auf dieser Zugfahrt quer durch den Süden zeigen sich die unterschiedlichen Gesichter des Landes in komprimierter Form. Von der recht modernen, trubeligen Großstadt über knochentrockene Savanne und Geröllwüsten, in denen abgeschieden einzelne Lehmhütten stehen, bis hin zu feuchtgrünem, hügeligem Dschungel und schließlich imposanten Bergketten rund um Mbeya.
      Als wir die Eisenbahn dort nach 26 Stunden verlassen, sind wir fast ein bisschen traurig, dass wir nicht bis zur Endstation mitfahren, so viel Freude bereitet uns das Zugfahren.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ilala, Ilala District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android