Thailand
Wat Pho

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day47

      Wäsche und Sightseeing

      November 12 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

      Heute sind wir wie bereits vermutet mit Halsschmerzen aufgewacht und beschlossen daher, eine Tour zu verschieben und stattdessen Wäsche zu waschen. Wer hätte gedacht, dass Wäsche waschen so ein Ding sein wird. Diesmal konnten wir im Hostel die Waschmaschinen sowie Trockner nutzen und tada uns ist nichts eingelaufen. 😂
      Nach einer kleinen Stärkung aus dem 7/11 Shop und einem entspannten Vormittag sind wir nochmal los gegangen um uns in der Umgebung etwas umzuschauen. Am Abend gab es dazu noch einen wunderschönen Sonnenuntergang, einen kleinen Abstecher ins China Town und essen auf dem Food Market. Zurück im Hostel erstmal gechillt und kurz nach 11 noch beschlossen spontan auf die Khaosan Road zu gehen und das bekannte Ballermannlied Layla hat es sogar nach Bangkok geschafft.
      Read more

    • Day29

      Bangkok

      December 1 in Thailand ⋅ ☁️ 29 °C

      Arrivée en Thaïlande, petit choc thermique quand même. On arrivait enfin à baragouiner deux trois mots en népalais qu'il faut déjà reapprendre une langue. Arnaquer le touriste pour lui soutirer de l'argent est une technique ancestrale universelle. Mais ici, chose nouvelle, on essaye de te voler.. du temps. En gros on te trimballe en tuktuk dans des lieux où tu ne veux pas aller et où tu ne veux rien acheter 😅. Bon nous du temps on en a, on est riche de ça alors ça va.
      Sinon Bangkok est une ville immense, irriguée de canaux et construite autour d'un fleuve où se mêlent temples Siam anciens et forêt de building, quartiers chauds et chinatown, marchés flottants et hypercentre commerciaux. Reste à bien choisir son quartier. Nous, nous logions dans une jolie guesthouse, petit îlot de tranquilité dans cette jungle urbaine ou tout était à proximité (relative hein ça reste Bangkok). En terme de visite, nous avons envoyé des Wats*, qu'ils soient bouddhistes, d'influence Siam ou d'influence kmer, parcouru les marchés (flottants ou non), escaladé un rooftop à plus de 300 m de haut, fait du longtailboat, tenté le massage thaï et même goûté des insectes. Il a aussi fallu remettre les masques (avec tous ces marchés et ces animaux vivants, s'agirait pas de relancer un COVID 22 😰).

      Nous quittons à présent cette ville bouillonnante et partons en bus (12h 😲) en direction de Phuket à la recherche d'une plage tranquille pour se poser et prendre le temps...

      *Les auteurs souhaitent ici vous donner les clés pour comprendre ce jeu de mot de haut vol : wat = temple en thaï
      Read more

      Traveler

      Vous avez tenté les scorpions?

      Traveler

      C’est trop beau!

      Traveler

      Jolie photo avec le soleil derrière

      Traveler

      Made by Juliephotographie 😁

      12 more comments
       
    • Day5

      Bangkok 3.0

      March 2 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

      Heute war unser 3. Tag in Bangkok. Zuerst haben wir in der süßen Straße gefrühstückt, wo das Hotel von Sandra's und Flo's erster Thailandreise war.
      Dann haben wir uns mit dem Boot auf den Weg zum Wat Arun gemacht. Dieser Tempel hat uns sehr beeindruckt, da er sehr mühevoll bis ins kleinste Detail gestaltet ist. Der Tempel hatte außerdem eine richtig schön gepflegte und geschmückte Gartenanlage. Beim Tempel haben wir uns auch noch ein Kleid und eine Hose gekauft, was wir beides zusammen von 650 auf 450 runtergehandelt und somit ein richtiges Schnäppchen gemacht haben.💪
      Dann haben wir unseren ersten großen, so richtig typischen Markt in Bangkok erlebt. Dort gab es so viele bunte Gewürze und es hat richtig lecker geduftet. Eine der Frühlingsrollenverkäuferinnen hat mit uns das Geschäft ihres Lebens gemacht. Die Frühlingsrollen waren so lecker, dass wir zweimal ihren Stand leer gekauft haben. 
      Anschließend sind wir einen guten Kilometer eine Brücke entlanglaufen, die im Lumpinhi Park gestartet hat und auf der man eine tolle Mischung aus Grün und Skyline hatte.
      Zur Abkühlung gab es dann eiskaltes Obst und nach einem kurzen Stopp im Hotel, sind wir gleich wieder los zum "Tetris Turm".
      Dort sind wir mit dem Aufzug (der eine richtig coole Animation hatte) in den 74. Stock gefahren. Von dort hatten wir eine ziemlich krasse 360° Sicht über Bangkok bei Nacht. Dann waren wir nocheinmal bei dem Straßenlokal im modernen Teil Bangkoks als Abschiedsessen, weil die anderen Beiden nämlich in der Früh wieder heimfliegen müssen...:( Wir sind sehr dankbar, dass die Beiden uns den Einstieg hier so erleichtert haben und sind jetzt sogar bisschen aufgeregt, weil wir ab jetzt auf uns allein gestellt sind. Auf dem Hotel haben wir dann unseren Flug und unser Hotel für den nächsten Stopp Ende der Woche gebucht. Ihr könnt gespannt sein, wo es für uns als Nächstes hingeht...🤔
      Read more

      Traveler

      Wir sind total gespannt, wo Ihr als nächstes hinfahrt! Viel Spaß!

      3/4/22Reply
       
    • Day465

      Bangkok

      November 9 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

      Endlich in Südostasien angekommen! Zwar nicht wie geplant auf dem Landweg, aber wir sind jetzt zumindest da. Der Flug dahin (mit kurzem Zwischenstopp in Delhi) war ziemlich unkompliziert. Eli ist schon richtiger Profi: Beim ersten Flug schläft sie während des Starts ein, den zweiten verschläft sie gleich ganz. Wenigstens jemand kommt zu genügend Schlaf während der Reise!

      Bangkok gefällt uns jetzt schon sehr gut, obwohl es recht heiss ist; wir haben uns die Hitze aber schlimmer vorgestellt. Was uns am meisten gefällt, sind die Restaurants und Strassenstände, die hier an wirklich jeder Ecke stehen; an thailändischem Essen, Früchten und Snacks wird es uns nicht fehlen. Touristen sind hier natürlich zahlreich vorhanden; Bangkok ist die meistbesuchte Stadt der Welt. Aber auch hier: Wir haben uns auf Schlimmeres eingestellt und finden, dass es sich ziemlich gut verteilt.

      Unser erstes Ziel heute ist der Grosse Palast. Ein älterer Herr hält uns auf dem Weg dahin allerdings auf und erzählt uns, dass dieser heute bis um 13.00 Uhr geschlossen sei; tatsächlich findet dort eine Zeremonie beim Jade-Buddha statt, wie wir später herausfinden. Er gibt uns aber Tipps für andere Sehenswürdigkeiten und hält uns ein Tuk-Tuk an, dass uns kostengünstig zum Wat Indharaviharn fährt. Wats sind buddhistische Tempelanlagen, von denen es in Bangkok rund vierhundertert Stück gibt. Mit der grossen Buddha-Statue und den farbenfrohen Tempelgebäuden ist das für uns ein guter Einstieg in die Kultur und Religion Thailands.
      Warum die Fahrt so kostengünstig ist, erfahren wir beim nächsten Halt: Bei "Thai Fashion" kann man sich einen Anzug schneidern lassen. Dass wir nicht mit noch mehr Kleidung herumreisen möchten, versteht der Verkäufer schnell. Er und seine KollegInnen sind dann auch mehr begeistert von Eli, die im Geschäft herumgezeigt wird. Sie geben Helen sogar den Pausenraum, damit sie Eli stillen kann.
      Im Nachhinein haben wir festgestellt, dass das Ganze eine bekannte Masche ist, um Touristen zu überteuerten Preisen Hotels und massgeschneiderte Anzüge zu verkaufen (der Palast war komischerweise aber tatsächlich geschlossen...) Zum Glück haben wir daraus nur eine günstige Tuktuk-Fahrt herausbekommen. Obwohl die reiseunerprobtere Hälfte schon fast etwas buchen wollte 🙂

      Nachdem wir an der Bootsanlegestelle abgeladen werden, fahren wir mit dem "Chao Phraya Express Boat" bis zum Wat Arun ("Tempel der Morgendämmerung“). Der Phra Prang (Prang = Tempelturm) ist besonders eindrücklich; er ist mit einem Mosaik aus chinesischem Porzellan und Muscheln überzogen und aus der Nähe sieht man den Detailreichtum dieses Bauwerks. Nebenan befindet sich ein sehenswerter Ubosot; in diesem Gebäude werden die wichtigsten Zeremonien der Mönche abgehalten.
      Eine Fähre bringt uns ans andere Flussufer und vor die Tore des Wat Pho ("Tempel des liegenden Buddha“). Die namensgebende vergoldete Buddha-Statue ist 15 Meter hoch und 46 Meter lang und ein beliebtes Fotomotiv.
      Beide Tempelanlagen sind gross und neben den eigentlichen Sehenswürdigkeiten sind es auch die vielen Tempeltürme, kleineren Nebengebäude und Innenhöfe voller Buddha-Statuen, die uns begeistern. So kann man auch gut den Touristenströmen entgegehen.

      Nach so viel Kultur machen wir uns auf den Heimweg; Eli muss unbedingt noch einen Sprung in den Pool machen, um sich abzukühlen.

      Ach ja: Bangkok wird von den Thailändern selbst "Krung Thep" genannt, heisst aber offiziell "Krung Thep Maha Nakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Yutthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udom Ratchaniwet Maha Sathan Amon Phiman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit". Der längste Ortsnamen einer Hauptstadt weltweit!
      Read more

      Traveler

      Sehr eindrücklich man könnte fast neidisch auf euch werden lg.

      Traveler

      Also, ich versuche den offiziellen Ortsnamen auswendig zu lernen. Die ersten beiden Wörter kann ich schon.

      Traveler

      Auf Wikipedia kann man es sich auch anhören, vielleicht hilfts 😉

       
    • Day3

      Bangkok 1.0

      February 28 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

      Juhuu, unser negatives PCR-Ergebnis lag heute früh vor, sodass wir mit Sandra (Nina's Schwester) und Flo zusammen heute unseren ersten Tag in Bangkok verbringen konnten. Die zwei sind so lieb und zeigen uns ein bisschen diese sehr schöne, aber auch sehr große und anfangs ein wenig überfordernde Stadt, um uns den Einstieg ein wenig zu erleichtern.
      Als erstes sind wir direkt in der kleinen Straße bei unserem Hotel Mango Sticky Rice frühstücken gegangen  (wieder ein typisch thailändisches Gericht, ähnlich zu Milchreis mit Mango).
      Dann ging es mit dem Boot über den Fluss zu unserem ersten Tempel: Der Golden Mount. Der war sehr schön und man hatte auch eine wirklich tolle Aussicht auf Bangkok, nur war es sehr heiß dort oben und an diese Hitze müssen wir uns wohl noch gewöhnen. Dort haben wir uns eine kleine Glocke gekauft, auf die wir Wünsche schreiben konnten und dann auf eine heilige Statue hängen. Anschließend haben wir in einem kleinen, leckeren Straßenlokal mittaggegessen und dann sind wir zwei zum Ausruhen auf's Hotel gefahren, während die anderen beiden noch einen weiteren Tempel besichtigt haben. Die Zeitverschiebung und vor allem das ungewohnt heiße Klima macht uns bisher noch sehr kaputt, weshalb wir auf dem Hotel auch direkt weggepennt sind.
      Dann haben wir den Abend noch zusammen mit Sandra und Flo und einem gelben Curry, Papayasalat und einem Mangoshake in einem süßen Restaurant beim Hotel ausklingen lassen.
      Durch die Hitze hat man hier kaum Hunger und isst viel weniger, am Abend auf dem Hotel hatten wir dann aber so einen leeren Magen, dass wir uns mitten in der Nacht noch was zu Essen bestellt haben;)
      Read more

      Traveler

      Nachts um Hotel essen bestellen, jawoll, da wäre ich auch sofort dabei 👍🏼😉 genießt das, essen ist super!!

      3/1/22Reply
      Traveler

      Und wie wir das genossen haben😍

      3/3/22Reply
      Traveler

      … und euer Wunsch für die Glocke ging mir nah.

      3/1/22Reply
       
    • Day4

      Bangkok 2.0

      March 1 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

      Heute war unser zweiter Tag in Bangkok und wir haben es sehr genossen, bei den anderen Beiden einfach mitlaufen zu können und die Planung und Navigierung noch nicht selbst organisieren zu müssen.  Wir haben ersteinmal ganz entspannt in dem kleinen Strassenlokal gefrühstückt, wo wir gestern Abendessen waren.
      Dann haben wir den Sri Nakhon Khuean Khan Park besucht. Dort hatte Sandra gelesen, dass man Fahrräder ausleihen kann und rumfahren, was wir dann auch gemacht haben. Dieser Park war wunderschön und kaum was los, er wird auch als die grüne Lunge von Bangkok bezeichnet. Wir haben viele bunte Schmetterlinge und Warane gesehen, vor denen man wirklich ein bisschen Respekt hat.
      Danach sind wir zu einem tollen Straßenlokal im modernen Teil Bangkoks mittaggessen gegangen. Die Familie, die das Lokal betreibt, kauft ihre Zutaten ganz frisch bei den Lebensmittelständchen in der gleichen Straße.
      Anschließend sind wir zur Abkühlung in ein klimatisiertes Einkaufszentrum gegangen, das wir eher per Zufall entdeckt haben, was aber unvorstellbar groß und erstaunlich schön war. Unten war ein floating market nachgestellt mit vielen Essenständchen sogar auf Booten im Wasser. Es war alles sehr toll geschmückt und es herrschte eine tolle Atmosphäre. Es gab sogar eine Aussichtsterrasse mit einem krassem Blick über Bangkok und einer toll geschmückten kleinen Parkanlage direkt am Wasser.
      Auf dem Heimweg mit dem Boot haben wir dann sogar den Sonnenuntergang erwischt, was wirklich ein Highlight war, da die Tempel am Wasser dadurch angestrahlt wurden. Wir waren dann so fix und alle, dass wir beide noch auf dem Boot eingenickt sind.
      Im Hotel angekommen haben wir einfach herausgefunden, dass unser Hotel eine richtig tolle Dachterasse mit Blick auf Bangkok hat, wo vor Corona sogar eine Bar war.
      Außerdem haben wir erfahren, dass wir den Pool vom Hotel gegenüber mitnutzen dürfen. Das tat dann zur Abkühlung richtig gut: Erst in den Pool (wo sogar auf einer riesigen Leinwand ein Film lief) und dann Essen bestellt und zusammen auf der Dachterasse gegessen!
      Wir haben aber auch gemerkt, dass wir heute ein bisschen zu viel in den Tag gepackt haben und die nächsten Tage ein bisschen ruhiger machen müssen, aber das kriegen wir hin;)
      Read more

      Traveler

      Klingt nach tollen Erlebnissen! Geniesst es weiterhin und lasst es Euch gut gehen 🤗

      3/3/22Reply
      Traveler

      Schön wars🤗

      3/3/22Reply
      Traveler

      Pool mit Leinwand?! Genial 😎

      3/3/22Reply
       
    • Day7

      Bangkok 5.0

      March 4 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

      Unser 5. Tag hat mal wieder ganz entspannt begonnen und wir haben ausgeschlafen.😂Dann gab's Mango Sticky Rice in dem Frühstückslokal von erstem Tag. Vollgefuttert haben wir uns zu Fuß auf den Weg zum großen Palast gemacht. Am Eingang gab es einen sehr krassen Security Check, wobei sehr viele Bilder von unseren Gesichtern gemacht wurden, ohne dass wir es so richtig wahrgenommen haben. Nur durch die Bilder wurde Geschlecht, ungefähres Alter, ob Brillenträger oder nicht und "Expression" erfasst und auf einem Bildschirm angezeigt. Bei mir (Nina) stand dort "calm" und bei Maxi einfach "confused".😂 Also von dieser Securitytechnik waren wir schwer beeindruckt.
      Der große Palast war für uns bisher der größte und prunkvollste Tempel und hat uns am besten gefallen. Es ist nicht nur ein Tempel, sondern unglaublich viele, unterschiedlich große und verschieden farbige Tempel in einer Anlage. Die bunten Farben und die Pflanzen dazwischen sahen wirklich toll aus. Und wir haben sogar einen Art Gottesdienst der Mönche im größten Tempel dort mitbekommen, wo wir uns im Schneidersitz und barfuß dazusetzen durften.
      Anschließend sind wir zurück auf's Hotel und haben uns ein bisschen im Kühlen ausgeruht. Hier hat es jeden Tag 36°, allerdings wird als gefühlte Temperatur 41° angegeben....😓 und abends wird es auch nicht wirklich kälter, nur die Sonne knallt nicht mehr so.
      Am Abend sind wir noch in einem Restaurant essen gegangen, wo es sogar richtig gute Pizza gab, was aber auch seinen Preis hatte.
      In der Straße, wo wir gegessen haben, hatte wirklich ein Lokal lautere Musik als das andere, weshalb es leider nicht sooo gemütlich war, im Restaurant zu sitzen.
      Danach sind wir noch gemütlich durch die belebten Gassen zurück ins Hotel gelaufen, wo es dann auch schon an's Packen ging, da wir am nächsten Nachmittag schon zum Flughafen fahren werden. 😍✈
      Read more

      Traveler

      Mango sticky rice 👍🏼 genießt es!!

      3/10/22Reply
       
    • Day3

      Hallo Bangkok, Hallo Thailand

      November 23 in Thailand ⋅ ☁️ 30 °C

      Wir sind gut in Bangkok angekommen. Wauw, was für eine pulsierende Metropole! Für mich nichts neues, doch Ramona hatte schon den einen oder anderen Kulturschock😅 Ich wusste, was auf mich zukommt. Doch Ramona wusste von all dem natürlich nichts.

      Kurz bevor wir den Flughafen verlassen habe ich noch gesagt: Achtung, jetzt kommt dann gleich eine Wand der Hitze und der Luftfeuchtigkeit auf dich zu. Und was für eine Wand da kam. Ramonas Blick war herrlich😅

      Wir haben gestern nicht mehr viel unternommen. Wir waren müde und erschöpft von der langen Reise. Der Nachmittag haben wir auf dem hauseigenen Rooftop Pool genossen. Am
      Abend gab es dann ein erstes Phad Thai und den ersten Abend auf der legendären Khao San Road. Doch spät wurde es nicht.

      Heute sind wir voller neuer Energie aufgestanden und freuten uns auf den Tag. Zuerst ging es mit dem Tuk Tuk zum Grand Palace (Königspalast). Eine wahnsinnig, tolle Architektur. Viel Prunk, viel Gold und sehr beindruckend!😍

      Danach haben wir uns wieder ein Tuk Tuk genommen und wollten in eine Mall. Wir haben dann gestaunt, als uns der Chauffeur ausgeladen hat und wir die Mall betraten. Es hatte so gut wie keinen Geschäft😅
      Naja, wir haben die Mall dann verlassen, sind ein paar Meter die Strasse entlang gelaufen und haben dann einen neuen Shopping Tempel entdeckt. Wir mussten dann feststellen, dass uns der nette Thailänder einfach am falschen Ort rausgeschmissen hat😅 Ob der bezahlte Preis für die Fahrt wohl zu wenig war für die 200 Meter weiter? Und die Mall war der Wahnsinn: Ein Geschäft nach dem anderen und es ging zu und her wie auf einem Ameisehaufen😱

      Und nun Ramonas erstes Fazit zu dieser Millionenmetropole:

      Das Klima (ihr hätter ihren Blick sehen sollen😂), der imense Verkehr, die unglaublich vielen Leute und die unglaublich netten Einheimischen!😇

      Nun sitzen wir bei tropischen Temparaturen in einer Bar, auf der geliebten Khao San Road und trinken einen Apero und machen uns dann ready für den Abend🥳

      Hallo Bangkok, schön dich wieder zu sehen!❤️
      Read more

      Super warnhiiwis obedra ;-) [Nati]

      Traveler

      😂

      Traveler

      Achtung Warnhinweiskleber! 🙄

      Traveler

      😂

      6 more comments
       
    • Day467

      Wat Phra Kaeo und Grosser Palast

      November 11 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

      Die Sonne brennt auf uns nieder, während wir uns auf zum Wat Phra Kaeo machen. Beim "Tempel des Smaragd-Buddha" handelt es sich gleichzeitig auch um den Tempel des Königs. Der Grosse Palast steht gleich nebenan. Diese Hauptattraktion von Bangkok zieht massenhaft Touristen an. Deshalb müssen wir einige Minuten anstehen, um unser Ticket zu bekommen. Sicherheitskontrollen gibt es auch und erstmals wird auch die Maskenpflicht durchgesetzt.

      Die Tempelanlage ist eher klein und gefällt uns weniger als die offeneren Anlagen der letzten Tage. Der Ubosot, der den Smaragd-Buddha beinhaltet, ist aber farbenprächtig und strahlt richtig im Sonnenlicht. Überhaupt schimmert hier fast jedes Gebäude und jeder Pavillon. Der Buddha im Inneren, wo Fotografieren leider nicht erlaubt ist, sitzt in luftiger Höhe auf einem Thron aus der Zeit von König Rama I.. Erst vor ein paar Tagen wurde ihm in einer vom jetzigem König geleiteten Zeremonie das Wintergewand angezogen. Es gibt insgesamt drei Gewänder: Je eins für die Heisse und die Kühle Jahreszeit sowie eins für die Regenzeit.

      Vom Tempel aus kann man den Vorgarten des Grossen Palasts betreten und einige der Gebäude, insbesondere die imposante Fassade des Chakri Maha Prasat, noch von aussen betrachten. Der erste Teil des Palast wurde 1782 nach Vorlage des kurz vorher zerstörten Königspalast Wang Luang errichtet; dieser Palast stand in Ayutthaya, der vorherigen Hauptstadt des Thai-Königreichs (dazu später mehr; ein Besuch Ayutthayas ist bereits geplant). Die Tempel- und Palastanlage wurde und wird noch immer durch die Prinzen und Könige Thailands erweitert und ist so eigentlich seit der Grundsteinlegung ständig im Bau. Inzwischen wurde die Residenz des Königs allerdings in einen anderen Stadtteil Bangkoks verlegt.

      Ob der Hitze sind wir gar nicht so unglücklich darüber, dass nicht die ganze Anlage öffentlich zugänglich ist. Wir kühlen uns am Nachmittag nämlich lieber wieder im Pool ab.
      Read more

    • Day466

      Wat Saket und Chinatowm

      November 10 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

      Ein Besuch eines weiteren Wats steht heute an. Schon von weitem sieht man ihn, den Wat Saket, auch "Tempel des Goldenen Berges" genannt. Der erste König der immer noch regierendem Chakri-Dynastie , Rama I., war massgeblich für den Ausbau der Tempelanlage verantwortlich. Es benötigte allerdings bis zur Amtszeit seines Nachfolger Rama V., bis der Tempelberg endgültig aufgeschüttet war und die Chedi, die goldene Kuppel ganz oben, errichtet war.
      Über 318 Stufen können wir hochsteigen und dabei den Berg aus der Nähe betrachten. Überall fliesst Wasser hinab und viele kleine Buddhas sind in Höhlen und Ausbuchtungen versteckt. Im Raum unterhalb des grossen Chedis ist ein kleiner Schrein aufgestellt, welcher Reliquien des Buddha enthält, zu denen die Gläubigen beten können.
      Oben auf der Plattform hat man einen Rundumblick auf das leicht smogverhangene Bangkok. Zwischen den vielen Gebäuden sieht man immer wieder kleinere Tempelanlagen. Gut zu sehen ist auch der Prang des gestern besuchten Wat Arun und des Grossen Palasts (Besuch steht noch aus).

      Nach einer kleinem Stärkung nehmen wir den Bus nach Chinatown. Bereits kurz nach der Ernennung Bangkok zur Hauptstadt 1782 siedelten sich chinesische Einwohner hier an. Heute ist das Viertel eines der grössten Chinatowns der Welt und macht seinem Namen alle Ehre. Es reihen sich Goldläden aneinander; wir spazieren durch eine grosse Strasse, in der Meeresfrüchte und säckeweise Frittiertes angeboten werden und landen plötzlich in einer Gasse voller Schuhe.

      Nachdem wir genug davon haben, machen wir uns wieder auf zum Fluss und nehmen das nächste Boot nach Hause. Wir haben unsere Unterkunft in der Nähe der Khaosan Road, der berühmten Backpacker-Strasse Bangkoks. Hier gibt es Restaurants in allen Preisklassen, Wechselstuben, Touren- und Reiseanbieter und natürlich Bars und Nachtclubs für jeden Geschmack. Hier sieht man auch, dass Bangkok Reisende aller Art anzieht: Neben Backpackern in allen Altersklassen spazieren auch Familien, Pärchen und Touristengruppen durch die Strasse.
      Read more

      Traveler

      Ich wäre so gerne mal bei einem solchen Markt dabei. Mein Rucksack wäre sofort voll🤩könnt ihr erinnerungssouvinier gut widerstehen?

      Traveler

      Mit den Souvenirs ist die Sache recht klar: Alles was wir kaufen, müssten wir noch lange mitschleppen. Darum ist die Versuchung nicht so gross 😅

       

    You might also know this place by the following names:

    Wat Pho

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android