Vietnam
Tỉnh Tiền Giang

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Tỉnh Tiền Giang
Show all
Travelers at this place
    • Day52

      Im Herzen des Mekong-Deltas

      October 1 in Vietnam ⋅ 🌧 24 °C

      Zögerlich haben wir gestern nach dem anstrengendem Tag die 9- Stunden - Tour durch das Mekongdelta gebucht.
      Glücklich, dass wir es gemacht haben verfassen wir jetzt diesen Eintrag über die vielseitigen Einblicke die wir heute gewonnen haben.
      Nach zwei Stunden Busfahrt, stiegen wir auf ein Longtail-Boot und fuhren über den Mekong.
      Stopps legten wir auf zwei Inseln ein , die Unicorn-und die Coconutisland.
      Begrüßt wurden wir auf der Unicornisland mit einem traditionellen Honigtee. Dort stellte man uns die heimischen Bienen vor und auch die Haustiere der Dorfbewohner - Schlangen! Nina war so mutig und ließ sich eine davon über die Schultern legen. Danach fuhren wir in einem Sampan zwei Kilometer durch einen Kanal, welcher von Kokusnusspalmen beschattet wurde und genossen die Atmosphäre!
      Die Menschen am Mekong leben auch größten Teils von ihm! Der Fluss sieht zwar unglaublich schmutzig aus, aber durch den vielen Schlamm ist das Wasser besonders Nährstoffreich und unter anderem wächst hier im Wasser die Wasserkokusnuss. Diese haben wir auch direkt probiert als wir aus dem Boot stiegen. Das Fleisch ist relativ geschmacksneutral und soll sehr gesund sein, jedenfalls war es eine willkommen und wohltuende Erfrischung.
      Weiter besuchten wir eine Farm auf der viele exotische Früchte wachsen-und auch diese durften wir probieren. Dieses "Tasting" wurde begleitet von traditionellen Liedern, die über die Liebe zum Mekong erzählen-gesungen und gespielt wurden diese von den hier lebenden Menschen.
      Wir bekamen einen authentischen Einblick in das Leben der Einheimischen und durch den Tourguide sehr viele interessanten Informationen über die Geschichte dieser Dörfer.
      Wieder zurück auf dem Longtail-Boot schipperten wir zum Cocnut - Kingdom. Hier wird diese Superfrucht zu allem möglichen verarbeitet - Öl, Milch, Pflegeprodukten und zu Süßigkeitswaren! Auch davon haben wir begeistert gekostet.
      Etwas ganz neues für unsere Geschmackskosten gab es einen Tisch weiter... In einem großen Behältnis waren Schlangen, Geckos und Seesterne eingelegt. In kleine Pinnchen wurde dieser besondere Reisschnapps abgefüllt und wieder war Nina hier die mutige die probiert hat.
      Man glaubt hier, dass dieser Alkohol potenzfördernd ist 😅
      Zum Ende dieser Gourmettour wurden uns auf der Coconutisland verschiedene traditionelle Gerichte serviert.
      Zurück auf dem Festland wurden wir zu unserem ersten buddhistischem Tempel gebracht! Die verschieden Statuen - ob liegend, sitzend oder stehend waren riesengroß und auch wirklich imposant! Leider hat uns dazu die Geschichte gefehlt und auch die Zeit des Besuchs... dazu belesen wir uns aber noch 😉
      Es war natürlich ne' absolute Touritour.. aber es hat sich in vielen Hinsichten gelohnt und wir haben wieder ein bisschen dazugelernt!
      Read more

      Traveler

      Opa Jakob ist wieder da 👑

      Traveler

      Ja,da ist schon Ähnlichkeit ;-)

      Traveler

      die Anakondas im Ruhe Zustand,🪱🐒

      6 more comments
       
    • Day57

      Mekong-Delta

      February 21, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 26 °C

      Am 19.2. sind wir zum südlichsten Punkt unserer Vietnamreise aufgebrochen, dem Mekong-Delta. Wir wohnen etwas abgelegen auf einer kleinen Insel mitten im Mekong. Die Anreise hatte es in sich: Zuerst fuhren wir mehrere Stunden mit einem Schlafbus, der bis schätzungsweise 1,65 cm Körpergröße bestimmt sehr bequem ist. An der Haltestelle wurden wir von zwei Motorrädern abgeholt, die uns inklusive der Riesenrucksäcke bis zu einem kleinen Anleger gefahren haben, von dem aus es mit dem Boot zu unserer Unterkunft ging. Wir haben eine kleine Hütte auf dem Wasser, total cool! :)
      Bei einer Bootstour haben wir noch mehr von der Region gesehen. Hier wird sehr viel auf dem Fluss transportiert und viele Gebäude sind direkt vom Boot aus zugänglich. Die Insel selbst ist sehr grün und es wird viel Obst angebaut. Wir waren ganz beeindruckt, wie groß so eine Jackfruit werden kann...
      Read more

      Ja das ist doch cool 😎😜 so ein bisschen Robinson V

      2/22/20Reply

      Cruoso-Hütte .... geniesst es, denn auf Bali wir es sicher touristischer. Aber wer weiß, meine Bali-Reisen liegen über 25 Jahre zurück. LG Rainer

      2/22/20Reply
      Traveler

      Wir sind gespannt. Vermutlich geht es auch erst nach Lombok. Dort soll es nicht so touristisch sein. VG Lars

      2/22/20Reply
      6 more comments
       
    • Day137

      Tour zum Mekongdelta

      January 15, 2020 in Vietnam ⋅ ☀️ 31 °C

      Für diesen Tag stand eine geführte Tour zum Mekongdelta an. Wir hatten zwar zunächst überlegt auf eigene Faust weiter in das Mekongdelta zu fahren, aber da wir gerne weiter nach Kambodscha möchten, entschlossen wir und für eine eintägige Tour.
      Nach der Abholung mit dem Minivan ging es zum ersten Stopp, einer Pagode. Dort lernten wir einiges über die verschiedenen Buddhas und deren Geschichten sowie die Bedeutung der Farben, so bedeutet z.B. Rot = Glück und Gelb = Reichtum.
      Dann ging es auf das Boot und wir fuhren in das Delta. Als Erstes stoppten wir bei einer Honigfarm, wo wir neben einer Verkostung auch die Bienen anschauen und eine lebende Python halten durften. Interessant war auch, dass wir nun im dritten Land am Mekong auch die Folgen des Dammbaus der Chinesen erleben konnten. Denn auch hier müssen nun Dämme gebaut werden, um aufgrund des geringeren Abflusses das Hereindrücken des Salzwassers zu verhindern.
      Dann folgte eine Bootsfahrt durch einen der vielzähligen Kanäle zur nächsten Station. Dort folgte eine Darbietung von traditioneller Musik mit Gesang. Dazu gab es tropische Früchte, das ausgefallenste war für uns dabei die Jackfrucht, die wie die Stinkfrucht Durian aussieht, aber bei weitem besser schmeckt. Außerdem lernten wir, dass Drachenfrucht von einem Kakteengewächs stammt. Danach ging es mit einem TukTuk weiter zur nächsten Station, zu einer Kokosnussfarm. Dort probierten wir leckere Kokosnusssüßigkeiten und auch Schnaps mit eingelegter Kobra und Echse sowie Schnaps aus Bananen, der sehr lecker war.
      Bevor es mit dem Boot wieder zurück ging, gab es noch ein leckeres Mittagessen mit heimischem Elefantenfisch.
      Nach der Bootsfahrt mit Karaokedarbietung unseres Guides fuhren wir als letztes noch zu einer Kakaofarm, wo wir einiges zur Herstellung von Schokolade erfuhren und auch probieren durften. Die rohen Bohnen zu probieren war sehr interessant. Der Cashew-Schoko-Aufstrich, den wir probieren durften, war total lecker! 😊
      Read more

      Traveler

      Steht euch!

      1/19/20Reply
      Traveler

      Hammer Outfit, Marko ☺️

      1/19/20Reply
      Traveler

      Und um den Hals hängt auch noch eine! 😝🤭

      1/19/20Reply
      6 more comments
       
    • Day135

      VIET - Vinh Trang Pagoda

      August 13 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

      🇧🇷 Primeira parada do dia foi no Templo Vinh Trang Pagoda antes de seguir com o nosso tour ao Mekong Delta.

      🇦🇷 La primera parada del día fue en el templo de la pagoda de Vinh Trang antes de continuar con nuestro recorrido por el delta del Mekong.

      🇺🇸 First stop of the day was at the Vinh Trang Pagoda Temple before continuing with our Mekong Delta tour.
      Read more

    • Day33

      Mekong Delta

      February 7, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 32 °C

      Heute Morgen ging zum Mekongdelta. Am Hafen der kleinen Stadt My Tho ankommen, ging es mit dem Boot auf dem Mekong entlang. Hier waren neben "Flussinseln" und Fischerbooten auch große Bagger zu sehen, die hier Sand abbauen.
      Dann fuhren wir in einen kleinen Kanal und haben das Boot gewechselt. Nun ging es mit kleinen Ruderbooten weiter. Links und rechts waren nun u.a. Mangroven, Bananenstauden und Wasserkokosnussbäume zu sehen. Beim nächsten Halt ging es durch eine der vielen Obstplantagen, die hier zu finden sind. Leider machen sich auch die Auswirkungen des Coronavirus bemerkbar. Da die Grenzen zu China größtenteils zu sind und somit keine Ausfuhr der Waren stattfindet, sinken die Preise für Obst und Gemüse in Vietnam gerade stark. So verkauft der Bauer aktuell ein Kilo Drachenfrucht für etwa 5.000 VND die entspricht etwa 20 Cent.
      Natürlich gab es von den dort angebauten Früchten wie Mango, Papaya, Guave, Pomelo, Drachenfrucht und Jackfrucht auch Kostproben. 😋 Und ein kleines traditionelles Gesangsstück dazu. (Sowas ist ja eher nicht so meins. 🙈😅)
      Leider ist die Gegend nicht für die den Obst und Gemüse und vor allem Reisanbau bekannt. Hier gibt es auch viele Krokodilfarmen, in denen Krokodile etwa fünf Jahre aufgezogen werden um letztlich als Gürtel, Handtasche und Ähnliches zu enden. Früher einmal gab es auch noch wild lebende Krokodile im Mekong. Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Zu beliebt war das Leder. 😐
      Da das Fleisch der Krokodile ein Abfallprodukt der Lederherstellung ist, ist es dementsprechend günstig und wird so auch gerne konsumiert. Angeblich soll Krokodilfleisch wie eine Mischung aus Huhn und Fisch schmecken.
      Auch ging es noch zu einer kleinen Süßigkeitenmanufraktur. Hier werden Kokosbonbons hergestellt. Von der Konsistenz erinnert es an Karamellbonbons. Hauptbestandteil ist Kokosmilch und Zucker und klassisch kommen noch Erdnüsse dazu. So das der Geschmack sehr an Erdnussbutter erinnert.
      Danach hatten wir noch ein Mittagessen u.a. mit einem Elefantohrfisch (der Name beruht aufgrund von Übersetzungen) und einer süß-sauren Suppe und verschiedenes Gemüse. Auch in Thailand hatte ich mich bereits an eine süß-saure Suppe herangewagt und es ist nicht schlecht, aber mein Geschmack trifft es trotzdem nicht zu 100%.
      Danach ging es mit dem Boot wieder zurück.
      Bevor es dann wieder zurück nach Ho Chi Minh ging es noch zum Vinh Tranh Tempel. Dieser Tempel ist einer der bekanntesten der Region. Der Grund dafür ist nicht zu übersehen. Der Tempel an sich wirkt von außen eher wie ein Palast reich an Ornamenten und schönen Mosaiken und zahlreiche Bonsaibäumen drumherum. Außerdem sind drei riesige Buddhastatuen im Außenbereich. Einer steht, einer sitzt und einer liegt. Mir persönlich hat der Tempel von außen besser gefallen als von innen. Im inneren war er nicht mehr ganz so prunkvoll und mit den Neonlichtern und den vielen einzelnen Statuen etc. war es mir zu voll. Aber er soll ja eigentlich auch nicht dazu dienen den Touristen zu gefallen sondern eine Glaubensstätte für die Buddhisten sein. 🤔😅
      Read more

    • Day24

      Mekong Delta

      January 1, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

      Wir sagten HCM auf Wiedersehen und es ging nach My Tho. Mit dem Boot setzten wir nach Tan Thach über und besichtigten zuerst einen kleinen Betrieb, der Süßes aus Kokosnüssen herstellt.
      Wir verzichteten auf den Eselskarren und erkundeten das Dorf zu Fuss.
      Zum Imbiss gab es Honigtee und hiesige Früchte.
      Mit einem kleinen Sampanboot fuhren wir zurück zum Anleger und kehrten zum Ausgangspunkt zurück.
      Anschließend ging es 2h mit dem Auto zu unserem Hotel in Can Tho.
      Read more

    • Day5

      Good Morning Vietnam!

      December 28, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      Up early to a humid grey Saigon after a long day of travel and two hours in queues at Visa and Passport Control. Welcome to the job creating bureaucratic state!

      A day trip down the Mekong delta by boat and car awaits.

      What a crazy, energetic, bustling city, even at 6am. Scooter madness and bikes and trucks and cars and buses and hordes of pedestrians.

      Street vendors, carts and people hustling the tourists... but not in a bad way. Lots of smiles on people's faces. Neon signs and shops everywhere in buildings bearing the unmistakable patina of tropical decay.

      Chaotic is probably a good description of everything here; but it seems to work... It just takes time. As does traveling anywhere. Time in Bali and here reminds me why I enjoy traveling in Japan... it's just so much faster and more enjoyable there. Everywhere else I have been in Asia the traffic is insane and getting anywhere takes two or three times longer than you might expect. I sure have spent a lot of time so far in traffic jams.

      At the end of the traffic we reached My Tho by the Mekong River and on to a boat to get ferried across to one of 5 Islands, Unicorn Island, and a visit to a Bee Cafe where we got to see all the bees while drinking honey tea and eating honied snacks like dried bananas. Next a visit to a chocolate factory and sample their varieties of chocolate. We also got to see and sample the many types of tropical fruit that they grow on the island.

      Then it was on to Coconut Island on another boat. First for lunch and then for a bicycle ride around the island. Really pretty place with little houses among the coconut groves and canals, with narrow winding concrete pathways shared by pedestrians, bicycles and the ever present scooters. Apparently there are 12 million scooters in Saigon and 15 million people :-)

      After the island and a paddle boat ride up one of the many tributaries of the Mekong it was back across the river and on to an amazing Buddhist Pagoda at My Tho... a giant Laughing Buddha and a giant Sleeping Buddha among a collection of ornate temples and giant Bonsai.

      Then back to Saigon and out for dinner for some more of the amazing food in Vietnam. I am like totally hooked on the delicious salads they have here. The one in the pics below is a 5 color Beef salad... I never knew green leaves could have so many different flavors. Delicious!

      All in all a pretty full on day for my first day in Vietnam. Going to explore Saigon tomorrow :-)
      Read more

    • Day75

      Mekong Delta Tour

      December 22, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 31 °C

      Der Hahn kräht.. 5.00 Uhr morgens. Wir überlegen, wie wir ihn um die Ecke bringen..denn er hört nicht mehr auf😩🐓 Wir werden wohl zum Abend Chicken bestellen🤭

      Naja was soll's.. der Wecker hätte eh um 5.45 geklingelt. Um 6.30 Uhr soll es mit dem Boot losgehen. Eine Mekong Delta Tour. Zum Sonnenaufgang 🌅 sitzen wir dann im Böötchen 🛶 mit Baguette und Spiegelei zum Frühstück 🍳🥖und schippern über den Mekong. Nur das nervende Motorgeräusch dröhnte in unseren Ohren.

      Als erstes ging es zu einer netten Obstverkäuferin auf dem Floatingmarket.
      Auf diesem Markt sind eigentlich viele Boote die ihre Waren untereinander verkaufen. Sie hängen ihr Angebot an einen langen Stock und befestigen ihn vertikal vorne am Boot. So weiß jeder, was man dort so einkaufen kann.😂☝️🥦🍆🍉

      Leider ist gerade irgendwie nicht so richtig Saison. Es waren kaum andere Touristen unterwegs und auch fast keine Marktboote. Aber wir wollten es ja authentisch und nicht extra touristisch ausgelegt. 💁‍♀️☝️Aber bei der netten Obstverkäuferin war es ganz schön. Wir wechselten kurz zum Kokosnuss- und Obstplausch auf das Boot zu ihr und probierten ein paar exotische Früchte.🍍🍌🍈

      Die kleineren Flussarme hatten ungewöhnlich wenig Wasser, sodass viele Boote von den Einwohnern auf Land lagen. Selbst als wir in eines der kleineren Boote umstiegen, um in einen kleineren Kanal zu fahren sind wir ab und zu im Schlamm stecken geblieben. Die ältere Frau, fast eine Omi🧓, würde ich sagen, tat uns irgendwie leid, das sie uns jetzt dadurch schaffen muss. Wir schnappten uns die beiliegenden Paddel und legten mit an.

      Gemeinsam schafften wir es durch den Schlamm. Wir hatten Kekse 🍪 zum Stärken dabei und bieteten ihr auch 'einen' an...sie nahm die ganze Packung und bedankte sich..😂 wir wollten nicht unhöflich sein und lachten nur..🤷‍♀️

      Auf der Tour konnten wir noch weitere interessante Dinge erleben. Früchte und Honig probieren.. sehen wie man Puffreis und daraus wieder Süßigkeiten herstellt, wie man Kokosnusskaramellbonbons herstellt..und wie sie schmecken, wie man aus vietnamesischen Wasserhyazinthen, die hier überall rum schwimmen, ein tolles Material zur Weiterverarbeitung für z.B. Körbe, Taschen gewinnt.

      Alles in Allem war es ein netter, interessanter Ausflug..nur sah die Landschaft drumherum nicht so wie in der Vorstellung aus. Durch Low Tide..mit Schlamm bedeckte Pflanzen am Rand..Müll hier und dort im Wasser..das nur um Etwas zu nennen.

      Zum Abend blieben wir dieses Mal in unserer idyllischen Unterkunft und sahen die Sonne über den Mekong unter gehen.🌅
      Abendessen gab es mit allen anderen Gästen gemeinsam am großen Tisch. Local Buffette. Frühlingsrollen, Fisch, Hähnchen, Gemüse, vietn. Pancake... war ein amüsanter familiärer Abend.
      Wir lernten Xiang kennen. Ein Chinese, der mittlerweile seit einigen Jahren in Berlin lebt..er erzählte uns seine Geschichte. 🤗🍺🍺
      Read more

    • Day9

      Bootstour durchs Mekong-Delta

      December 22, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

      Früh morgens um 5 wurden wir an unserem Homestay zu einer Bootstour abgeholt. Hier besuchten wir einen der schwimmenden Märkte und bekamen einen tollen Eindruck des gesamten Mekong-Deltas. Auch wenn die Landschaft traumhaft schön ist, so leben doch sehr viele Menschen dort in bitterer Armut und verdienen sich ihren Lebensunterhalt durch den Handel mit Lebensmitteln.
      Getrübt wird die Schönheit des Deltas leider auch dadurch, dass sämtlicher Plastikmüll entweder an den Ufern oder direkt im Fluss entsorgt wird. Die Menschen wissen es nicht besser...
      Nach 9 Stunden Bootsfahrt kamen wir sehr müde wieder im Homestay an und haben anschließend direkt unsere Sachen für die Weiterreise nach Saigon gebucht.
      Read more

      Traveler

      Das war ja ein anstrengender ,aber auch sehr beeindruckender Tag. Ich kann mich auch noch gut an unsere damalige Tour erinnern.

      12/23/19Reply
       
    • Day81

      Odyssee

      November 24, 2019 in Vietnam ⋅ ☀️ 31 °C

      Morgens machte ich mich auf den Weg, um das in meinem Reiseführer beschriebene Frachtschiff zu erwischen, das von Ben Tre aus sechs Stunden nach Tra Vinh schippern sollte und für einen kleinen Beitrag ein oder zwei Personen mitnimmt. Mit meinem schweren Rucksack irrte ich in der prallen Sonne am Pier herum, wo das Schiff ablegen sollte. Ich fragte mehrere Leite und wurde hin und her geschickt. Andere meinten es existiert nicht, oder nicht mehr. Wie auch immer, nach zwei Stunden erfolglosen Suchens gab ich auf und ließ mich zum Busbahnhof fahren, um direkt ohne Umweg über Tra Vinh nach Can Tho, der Provinzhauptstadt mit einem Floating Market, zu fahren. Stellte sich heraus, es gibt nur einen Bus täglich und ich musste 3,5 Stunden warten. Läuft bei mir. Der Bus war völlig überladen, es war lustig zu sehen, wie Tetris-artig Leute ein und wieder ausgeladen wurden, Waren um- und übereinandergeschichtet und Leute wieder draufgesetzt wurden. Die Fahrt ging durch Dörfer rings um und auf den Flussläufen des Mekong. Die Leute hier im Süden erscheinen sehr entspannt, jeder Verkäufer chillt in einer Hängematte hinter seinem Stand, auch die Cafes haben Hängematten anstelle von Stühlen. Bei der Hitze aber auch die beste Idee. In Can Tho kamen wir auch noch an einer ganz anderen Stelle an, als ich dachte, dementsprechend, war der Homestay, den ich rausgesucht hatte, auch hinfällig. Stand also erstmal eine halbe Stunde mit meinem superschweren Rucksack da und suchte online nach guten Unterkünften. Fand dann tatsächlich ein super nettes, kleines Homestay in einer Miniseitengasse, für drei Euro die Nacht im 6-er Schlafsaal mit nur zwei anderen. Jackpot! Einer der Jungs vom Personal war auch super nett und hilfsbereit und buchte einen Bus nach Kambodscha für mich. Ich aß noch das restliche Obst, das ich von der Frau bekommen hatte, und ging dann früh ins Bett.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tỉnh Tiền Giang, Tinh Tien Giang, TGG

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android