Brazil
Jijoca de Jericoacoara

Here you’ll find travel reports about Jijoca de Jericoacoara. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day128

    Jeri 1

    September 24, 2016 in Brazil

    Xavier a trouvé une super petite auberge de jeunesse avec des français, des argentins, des italiens... Des le premier soir les italiens ont fait un énorme plat de pates à l'arrabiata!
    Le lendemain nous avons fait du shopping car pour une fois nous avons trouvé un magasin qui vend des masques et tuba! Par contre à Jeri il n'y a rien a voir sous l'eau! Enfin, Geraldine à vu une sole et un poisson tout gonflé... Xavier a enfin acheté un sunga (maillot de bain masculin bresilien) Géraldine en avait marre de le voir se baigner avec ses calçon en cotton tous troué... 😂 En plus le sunga li va super bien!! 😍Read more

  • Day9

    Fortaleza/Jericoacoara

    March 1 in Brazil

    Hallo ihr Lieben 🙋🏽‍♀️

    Da bin ich wieder jetzt überwiegend aus Fortaleza mit einem Tagesausflug nach Jericoacoara.

    Fortaleza wird auch die „hässliche Schöne“ genannt und ich verstehe jetzt auch warum. In der ersten Reihe der Strandpromenade und allem was ich von der Stadt gesehen habe, sieht es alles andere als einladend aus. Sehr viele Obdachlose und alle Gebäude sind herunter gekommen, vergittert aufgrund von Kriminalität und mit Graffiti besprüht, der Strand selbst ist dafür sehr schön, daher der Name 👉🏼 1‘stes Bild.

    Nach dem anstrengenden Flug mit unwohlem Magen habe ich mich abends erstmal nur ausgeruht und war am nächsten Tag am Strand. Ich hatte auch sehr viel Glück, obwohl die Wettervorhersage eigentlich für die nächsten Tage nur regen angesagt hatte, war es doch teilweise ganz schön. ☀️

    Ich bin während des Tages 5x mit meinem Handtuch umgezogen und das ungelogen ca. 15 Meter weiter nach hinten, da die Wellen im Laufe des Tages immer heftiger und das Wasser höher an den Strand spülten. Zum frühen Nachmittag saß ich fast auf der Straße und dann kam eine Welle die mich komplett überschwemmt hat.

    Das ist mir leider zum Verhängnis geworden. Ich konnte zwar mein IPhone und die Powerbank retten plus Handtasche aber mein wichtigstes Elektronikteil, mein Kindle, hat kurz Wasser abbekonmen und macht aktuell nicht mehr mit. Lese jetzt mit dem Handy was sehr umständlich ist. Ich hoffe inständig das er wieder in die Gänge kommt. 🙏🏼 In meinem Hostel sind gar keine Leute, ich denke da die Lage sehr brisant ist (werde ich bei der nächsten Buchung besser beachten ☝🏼) nur ein Paar, das leider kein Englisch spricht. Daher ist der Kindle eigentlich unersetzlich grade.

    Bei den Rettungsversuch habe ich mir auch den Zeh angehauen der jetzt schmerzt und etwas dick ist aber es geht. Typisch für mich, wenn schon scheisse dann richtig. 🤦🏽‍♀️

    Am nächsten Tag ging es dann nach 40 Minuten schlaf um vier Uhr nach Jericoacoara, zumindest dachte ich das. In meinem Hostel wird jeden Abend in der Bar unter Einheimischen bis früh morgens lauthals gefeiert, daher der Schlafmangel. Da dort niemand englisch spricht, war das mit der Tour etwas unglücklich. Der Bus kam erst eine Stunde später und ich war bis dahin schon wieder ins Bett gegangen. Bin dann, als es Sturm im Hostel schellte, in Windeseile wieder raus und an die Tür, nachdem ich endlich alles irgendwie entriegelt hatte. Ihr seht das mit der Verständigung klappt auf ganz hohem Niveau.😅

    Draußen wollte ich aber vorher nicht warten. Es war mitten in der Nacht und gegenüber an der Tankstelle noch einiges los. 🙈

    Jericoacoara liegt ca. 300 km westlich von Fortaleza. Eigentlich wurde mir im
    Hostel gesagt, das ich gegen 19 Uhr wieder da bin. Dem war nicht so, wir kamen erst 0:30 Uhr wieder an. Nach der vorherigen kurzen Nacht, nicht so super, da ich am nächsten Morgen wieder früh raus musste zum Bus nach Natal. Nachtbusfahren wollte ich aufgrund dringender Anraten von allen die ich getroffen habe auch vermeiden, aber es ist alles gut gegangen. 🤷🏽‍♀️

    Jericoacoara ist der Geheimtipp unter den Brasilianern und ich kann auch verstehen warum. Am ersten Strand angekommen, lädt alles zum relaxen ein. Hängematten und Tische mit Stühlen mitten im Wasser, dahinter super Musik mit Cocktails und alles was man braucht. Das Wetter hat leider nur am Anfang mit gespielt danach zog ein Gewitter auf. Ja die Regenzeit. 😅☝🏼

    Nach einem Mittagessen, für mich war nur eine Beilage möglich, weil Gerichte oft nur für 2 Personen angeboten werden und man dann keine Auswahl hat oder das Gleiche bezahlt (Alleinreisende sind wohl eher selten, ist uns aber auch vorher aufgefallen), ging es mit Jeeps durch Sanddünen und Wüste hin zu einem Hügel um den Sonnenuntergang zu sehen.

    Das war ne Tour. Wir saßen zu siebt auf Metallstühlen hinten auf der Ladefläche des Jeeps. Vier in meinem Alter, zwei Frauen Mitte/Ende 50 und ich. Also die beiden Frauen waren wirklich eine wahre Pracht. Sonnenhut 👒 auf, Caipirinha in der Hand 🍹 und Abfahrt. Ich hab zwar kaum etwas verstanden, da wieder mal niemand englisch gesprochen hat, habe aber sehr viel gelacht.

    Als es richtig in die Dünen ging und durch Wasserlöcher haben die beiden aus vollstem Herzen gelacht und geschrien wie kleine Kinder. Die ganze Fahrt haben sie nur erzählt, sich gegenseitig rund gemacht und alle herrlich unterhalten. Ich nehme mir für mein Leben jetzt noch fester weiterhin vor, Kind zu bleiben so gut es geht und Spaß haben zu haben, egal wie alt ich bin. 😅😂 Ich werde später auch in einem deutschen Touribus sitzen und der Jugend erstmal ein paar Dönekes erzählen. 🤣

    Die beiden haben sich auch gut um mich gekümmert, zwar konnten wir uns nicht unterhalten aber sie haben immer nach mir geschaut, mir aufmunternd zugelächelt und mich am Arm gestreichelt. Ich habe mich wirklich sehr herzlich willkommen gefühlt. 💞

    Die Sanddünen waren genau das, was ich unbedingt mal sehen wollte und ich wusste vorher nicht, das es dort welche gibt. Alles andere, Höhlen, Wasserfälle, Natural Pools, Regenwald etc. ist immer noch wahnsinn aber davon hatte ich sehr viel in Australien. Aber so eine riesige Sand- und Dünenlandschaft ist einfach unfassbar. Auf dem Bild unten erkennt man den Jeep im Sand. Ich hoffe das gibt euch einen ungefähren Eindruck, wie weitläufig das alles war. 😳 Ich stand da auch wirklich sehr weit oben, bin die Sanddünen hoch gekrakzelt, das war ein ganz schöner Abgrund und alles nur aus Sand - unrealistisch und schwer zu glauben, wenn man es nicht selbst erlebt/gesehen hat. Und auf Fotos schwer einzufangen. Ich bin so glücklich, weil das ein riesen Wunsch war. Ich wollte zwar woanders hin aber die Tour ist sehr aufwändig, da man schwer dorthin kommt und es ist sehr teuer, aufgrund von Flügen etc. Daher hatte ich „Wüste“ eigentlich schon abgeschrieben.

    Danach ging es noch an einen Strand zu einem Felsvorsprung indem von Juli-September die Sonne genau untergeht, was sicherlich fantastisch aussieht. 😍

    Da es bewölkt war, konnten wir keinen Sonnenuntergang sehen und ich habe nur noch etwas gebummelt in dem kleinen Örtchen dort.

    Sitze jetzt erstmal 9h in einem Doppeldeckerbus nach Natal und melde mich die Tage wieder.

    Liebe Grüße ins kalte Sauerland.
    Angi 🙋🏽‍♀️
    Read more

  • Day397

    Jericoacoara

    January 22, 2017 in Brazil

    Schon lange geistert dieser Name in meinem Reisekopf herum. Jericoacoara ist bekannt als Aussteigerparadies, als Mekka für KiteSurfer und für einen wunderschönen Sonnenuntergang, zu dem sich täglich die Einheimischen und Touristen auf einer großen Düne treffen.

  • Day1

    Beachlife

    August 1, 2016 in Brazil

    Toen we eergisteren in Jericoacoara aankwamen, gingen we - na een lange douche - nog even het dorp in. Jericoacoara, ook wel Jeri genoemd, ligt ver weg van de bewoonde wereld. Het ligt in een natuurreservaat, tussen de duinen. Er wonen veel hippies en er zijn veel backpackers te vinden. Er is streetfood en overal staan karretjes waar cocktails worden verkocht. Er zijn geen straten, overal ligt zand. De sfeer is heel erg relaxd en de mensen zijn onwijs aardig. We belandden op een samba feest waar een local ons met korting naar binnen heeft gekletst. We hebben veel lol gehad 😀. Gister hebben gechilld op het strand. Tijdens de lunch hebben we genoten van super lekkere garnalen. Daarna gingen we terug naar het hotel om yoga te doen. De hoteleigenaar haalde voor ons de hangmat aan de kant, zodat we de ruimte hadden onder de veranda. Het was fijn om weer eens de tijd en de rust voor yoga te hebben. Eind het eind van de middag gingen we naar de zandduinen voor de zonsondergang. Alle mensen in het dorp kwamen daar op af, de duinen waren vol met mensen. Het was echt van de beste zonsondergangen die ik ooit heb gezien. 'S avonds gingen we na eten door naar onze favoriete cocktailshaker en hebben we gedanst op reggaemuziek. Het was weer een leuke avond!

    Ik ben erg blij dat we hebben besloten de plannen om te gooien. Het is zo relaxd hier en de natuur zo mooi. Hier vermaken wij ons wel de komende tijd!
    Read more

  • Day1

    Paradise

    August 1, 2016 in Brazil

    Wat schrijf je in een blog als je dagen bestaan uit eten, slapen, lezen, zwemmen, yoga, en cocktails? In ieder geval dat het geen straf is om hier te zijn! We hebben besloten om dit de komende week zo voort te zetten in dit paradijselijke oord. Volgende week willen we weer verder reizen. Waarheen weten we nog niet precies, misschien pakken we ons oude plan op om alsnog naar Pantanal te gaan, maar dit hangt af van de ticketprijzen. Wordt dus nog vervolgd!

    Vrijdag moeten we helaas ons fantastische hotel uit. Maar, de receptiedame is super en heeft waarschijnlijk een heel huis voor ons geregeld. Ziet er goed uit en we hopen dat we daar het weekend nog kunnen doorbrengen 😆. Ciao!
    Read more

  • Day1

    Brasil.. Lalalaa

    July 30, 2016 in Brazil

    Vandaag hebben we er twee dagen reizen opzitten. Na een half uur taxi, 10 uur in de bus, 9 uur in drie vliegtuigen en vijf verschillende vliegvelden zijn we in Brazilie! Woot woot 🎉

    Het waren twee pittige dagen. Het begon gisterochtend toen we om 7 uur moesten opstaan na zes uur slaap in een mega koude kamer met alleen een lakentje. Wat waren we blij dat het tijd was om te vertrekken richting betere temperaturen. We vlogen 's ochtends van Salta naar Buenos Aires. Daar aangekomen moesten we met een bus van 1,5 uur naar een ander vliegveld. Deze bus reed dwars door de stad waardoor we gelukkig wel een beeld hebben gekregen. Het doet erg westers aan. Hier komen we zeker terug! Op het andere vliegveld hebben we gegeten. Natuurlijk een Argentijnse steak. Die was lekker! Vervolgens hadden we een vlucht naar Sao Paulo in Brazilië. Daar aangekomen liepen we alvast naar de incheckbalie. We dachten dat we veel te vroeg waren dus namen uitgebreid de tijd om onze nagels weer eens te lakken. Maar na een tijdje kwam er niemand... En bleken we in de verkeerde terminal te zitten. Niemand kon ons vertellen waar terminal 2 was, wat lichte stress opleverde. Gelukkig waren de attente (en heel brede!) politiemannen bereid om ons even te begeleiden. Eind goed al goed want we vonden de incheckbalie (én onze nagels zien er weer tip top uit), dachten we. Maar bij de douane piepte het poortje wanneer Daniella er doorheen liep. De twee bewakingsdames trokken hun handschoenen aan en namen Daan mee naar een ander kamertje voor onderzoek. Gelukkig werd ze weer vrij gelaten en konden we verder met de laatste vlucht, naar Fortaleza (Noord-Brazilië).

    Gelukkig heb ik wel twee uur kunnen slapen, want het was alweer de volgende ochtend voor de aankwamen. In Fortaleza moesten we nog vier uur wachten op de bus naar Jericoacoara. Die rit duurt zes uur, met nog uur daarna in een 4x4 bus. Er ligt namelijk geen normale weg. Wat een avontuur weer! Het zijn wel twee lange dagen en we staren een beetje als zombies voor ons uit. Maar.... Google belooft ons veel goeds. Het is nu donker, dus ben benieuwd naar morgen. Onze Zweedse vrienden zitten er ook, dus wordt vast heel gezellig!

    Overigens zijn de Brazilianen wel veel toegankelijker en open dan bijvoorbeeld de Peruanen of Bolivianen. Ze lachen en maken graag een praatje. Beetje jammer alleen dat ze geen Spaans maar Portugees spreken. Net nu m'n Spaans weer terug begint te komen... Van Portugees kan ik in ieder geval weinig maken, dus dat wordt overschakelen op gebarentaal. Het landschap is ook totaal anders. Heel groen, veel palmbomen en geen bergen. De huizen zijn klein en kleurrijk. En het belangrijkst.. Het is 30 graden. Geen koude nachten meer voor ons! ☀️
    Read more

  • Day3

    Sleep eat repeat

    August 3, 2016 in Brazil

    Wat kan het leven relaxd zijn! Gisteren heb ik m'n boek uitgelezen op het strand en bij zonsondergang ben ik weer eens gaan hardlopen. Dat was echt super fijn over het strand! Toen ik terugkwam waren er jongens capoeira aan het doen op strand, zo'n gaaf gezicht. Van jongen tot oud deden ze mee.

    'S avonds hebben we gegeten en met een cocktail naar de sterren gekeken. Er zijn hier zoveel te zien en heb al een aantal keer een vallende ster gezien.

    Vanmorgen hebben Daan en ik weer yoga gedaan en daarna ben ik gaan wandelen op het strand. Ik heb genoten van een brownie met ijs en zometeen gaan we weer eten. Het leven hier is zo simpel, i love it!
    Read more

  • Day3

    Sporty and chilli life!

    January 8, 2017 in Brazil

    Heute gab es eine weitere Kitesession von Daniel, dann eine SUP Tour durch die Mangrovenwälder. Da wir uns vorgenommen haben ordentlich Sport zu machen und eine challenge offen haben, gab es heute den dritten Tag Sport am Strand. Muskelkater inklusive. Aber am Strand mit Meerblick bringt das ganze ja gleich viel mehr spaß. Zum Abschluss dann Sonnenuntergang angucken von der berühmten Düne.

You might also know this place by the following names:

Jijoca de Jericoacoara, Jijoca De Jericoacoara

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now