Germany
Aachen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Aachen

Show all

101 travelers at this place

  • Day10

    Ankunft in Aachen

    July 26, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Obwohl Sonntag ist, ist viel Verkehr und auf der A8 und A5 stehen wir ziemlich oft. Naja, die Kinder machen super mit, Nele freut sich so auf Aachen, dass sie gar keine Pause machen möchte, um möglichst schnell da zu sein. Gegen den Schluss rechnen wir die fehlende Dauer in ‚Anna und die wilden Tiere’-Folgen, die sie natürlich auch gucken dürfen ;) und wie sollte es anders sein...Aachen heisst uns mit einem kurzen Schauer Willkommen 😁 Nach der Ankunft verbringen Nele und Finn den Abend im Garten und toben sich bei Fussball und hoch zu Ross so richtig aus. Es ist schön wiedermal hier zu sein 🥰Read more

  • Day9

    Retrouvailles avec Tobias

    December 9, 2019 in Germany ⋅ 🌧 6 °C

    Ce fut un jour de train! Premier: Wil-Zurich sans problème! On peut s’asseoir aisément. Deuxième est annulé. On choisit donc de se rendre à Bâles et de changer là-bas. Du coup, on prend Bâles-Cologne et finalement Cologne-Aix-la-Chapelle. Comble de malchance, le train devant nous brise et on nous bloque à la gare de Düren pour 30 min. Finalement, on repart et on revoit enfin Tobias après 6 ans! Pn s’embrasse et Tobias nous fait visiter la ville, la cathédrale et le marché de Noël. On retrouvera finalement sa famille pour une première rencontre très agréable. Après un excellent souper, on se laisse en se promettant qu’on se reverra bientôt. On dort près de la gare car demain on quittera pour Bruxelles en Belgique 🇧🇪Read more

  • Day6

    Auf den ROTHARSTEIG weiter

    July 18, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach Erndtebrück. Auf dem Campingplatz erzählte Dirk, daß In Erndtebrück nix los ist und der Rotharsteig nur Forstautobahn ist. Recht hatte er nur teilweise. Der Weg war von Waldwege bis Trails Alles dabei,. Der Steig zum größten Teil wirklich einer Singeltrail zwischen S0 und S1, mit vielen auf und ab und jede Menge Kurven um die Zahlreichen Szmfloexmer. Pilze Wegesrand, und keine Pfanne dabei. So ging es bis Erndtebrue. Unterwegs traf ich immer wieder auf 2 Papis, die mit ihren Sehnen unterwegs wäre. Auf E-Bikes, ausgeliehen. War ganz nett sich mit ihnen ab und zu zu unterhalten. Mal überholten sie mich, mal ich Sie. Auf dem letzten Teil vor Erndtebrück waren sie dann auf einmal hinter mir und wir fuhren die letzten km gemeinsam.. Ihr Ziel die Edermuehle, ein Bed and Breakfast. Und ich ntschied mich auch dort zu Übernachten, war aber niemand zu erreicht und Rezeption gab es keine. Bei der Suche nach Essensmieglichkeit und Pension gab es nix zu finden. Erndtebrück war wirklich nix los, ausser leckere Eis an einer italienischen Eisdiele. Eine nette Italienerin half mir bei der Suche, denn sie haben auch immer wieder jemanden zum unterbringen, aber die ich angerufen habe, wollten nicht fuer eine Nacht. Entscheidung, Essen kaufen und noch ein Stück weiter. Nach ein paar km entdeckte ich unten an der Eder ein paar Zelte u d ein Wasserbecken. Ich fuhr hin um zu fragen ob ich dazu kann. Es war der Ski und Bade Verein, ein paar Frauen mit Kind, Und die sagten ja ich könnte hier bleiben. War ein netter Paltz, in einem Ungebauten Gasjessel brannte ein Feuer und ies gab gerade zu essen. Ich baute auf und setzte mich mit meinem Essen dazu. Sie betreuen einen Skilift, hatten aber schon zwei Jahre keinen Schnee. Das Schwimmbad ist ei. NATURBAD, mit Eder Wasser ein Beton Ecken mit Resten von Türkise Farbe, dass sie pflegen mit der Wiese und der Huette die dort steht. Im Juli Zelten sie dort um die Wochenenden mit
    den Kindern dort zu verbringen. War nett sich mit denen zu unterhalten und bis 01:00 am Feuer zu sitzen. Die Nacht war dann ziemlich feucht, nicht vom Trinken sondern wegen der Lage..
    Read more

  • Day2

    Out of the ordinary!

    April 15, 2018 in Germany ⋅ 🌧 10 °C

    Buchhandlungen gibt es in jeder Stadt, aber die schönste Buchhandlung der Welt ( so beschrieb sie die britische Tageszeitung "The Guardian )? Das ist doch auf jeden Fall einen kurzen Blick wert, oder?!

    Wer jetzt vielleicht ein modernes, von einem Stararchitekten entworfenes Gebäude erwartet, oder an ein nostalgisches Generationsgeschäft mit dem Charme von Jahrhunderten denkt, liegt absolut falsch! Diese Buchhandlung befindet sich, ganz einzigartig auf der Welt, in einer über 700 Jahre alten, gotischen Kirche. Was anderorts zu kontroversen Diskussionen, oder gar zu Ausschreitungen geführt hätte, scheint hier ganz selbstverständlich - in Maastricht stört sich niemand daran! Es gibt in der Stadt so viele Kirchen, daß einfach das Geld fehlt, um alle Sakralbauten zu erhalten. So wurde besagtes Gebäude schon seit über 200 Jahren nicht mehr für Gottesdienste genutzt und stand viele Jahrzehnte lang leer. War danach Austragungsort für beispielsweise Boxtuniere, Automobil-Shows oder Weichnachtsmärkte und stellt nun seit 2006 der Buchhandlung "Dominicanen" die ehrwürdigen Räumlichkeiten als Verkaufsfläche zur Verfügung. Auf 30 Meter Länge und 18 Meter Höhe, finden dort Lesebegeisterte in außergewöhnlichem Ambiente eine riesige Auswahl und die unzähligen Tagestouristen mit ihren Kameras fantastische Motive vor. Effektvoll illuminiert kommt "Harry Potter-Atmosphäre" auf und im ehemaligen Priesterchor bewirtet ein tolles Café, in dem auch literarische Veranstaltungen und Konzerte stattfinden, die zahlreichen Besucher der Sehenswürdigkeit mit lokalen Leckereien, wie beispielsweise "Rijstevlaai" ( Reiskuchen ) - unbedingt besuchen und staunen!

    Anmerkung des Bloggers: Die Livraria "Lello" im portugiesischen Porto ist meiner Meinung nach, als Kandidat für die schönste Buchhandlung der Welt ein gleichwertiger Mitbewerber - nur so als Tipp für "The Guardian" :-)!
    Read more

  • Day4

    The windmills of Schiedam

    June 27, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Die Zelte sind schnell abgebaut - gegen 10.00 Uhr ist Abfahrt von Egmond aan Zee nach Aachen mit einem "kleinen" Umweg über "Schiedam".

    Neben Rotterdam gelegen, sind dort mit bis zu 33 Meter Höhe, die größten historischen Windmühlen der Welt zu bestaunen - das ist doch einen Umweg von 60 Kilometer wert, oder!?

    Schiedam wurde in der Vergangenheit groß und wohlhabend durch etliche Jenever-Brennereien ( ein mit Wacholderbeeren aromatisierter Schnaps ) - im Jahre 1887 soll es dort knapp 400 Betriebe gegeben haben. Als in den folgenden Jahrzehnten dann andere alkoholische Getränke, wie beispielsweise Cognac beliebter wurden, ließ die Popularität des Jenever deutlich nach und die allermeisten Brennereien mußten schließen - in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, waren nur noch vierzehn davon übrig. Auch heutzutage wird die "Mutter aller Gins" in Schiedam hergestellt und erfreut sich wieder wachsender Beliebtheit.

    Geblieben aus vergangenen Tagen sind die Windmühlen, die seinerzeit gebraucht wurden, um die zahlreichen Brennereien mit dem benötigten, gemahlenen Getreide zu versorgen. Das die Flügen der Windmühlen, die nicht freistehend, sondern im Stadtgebiet integriert sind, überhaupt den Wind einfangen konnten, mußten sie die bereits stehenden Häuser deutlich überragen - das ist der Grund für die imposante Größe! Von den ehemals zwanzig Stück, sind nur noch fünf der historischen Mühlen erhalten geblieben - alle in perfektem Zustand und wunderschön renoviert! Die Schiedamer lieben ihre Windmühlen sehr und so verwundert es nicht, daß die Bauwerke alle Namen wie "der Wal" oder "der Norden" haben. Wer die typischen Hollandklischees sucht und liebt, wird von der historischen Altstadt begeistert sein - die nachfolgenden Bilder sprechen für sich!

    Die Weiterfahrt nach Aachen bringt dichten Verkehr mit kleinen Staus. Länder-Hopping 2.0 war toll und brachte die Erkenntnis, daß trotz des sehenswerten "Grote Markt" und dem Pralinen- und Schokoladenkult in Brüssel, bis jetzt die Niederlande mit ihren Städten und Landschaften bei Weitem das interessantere Reiseziel, im Vergleich zu Belgien, für uns ist!
    Read more

  • Day5

    "Monschau" is right around the corner!

    June 28, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    Was beispielsweise Rothenburg ob der Tauber in Bayern, oder Riquewihr im Elsaß, ist definitiv Monschau in NRW!

    Nur wenige Kilometer von der belgischen Grenze entfernt, präsentiert sich mir das kleine Städtchen mit mittelalterlichem Stadtkern, herausgeputzt und besuchenswert bei schönstem Sommerwetter.

    Wie in den zwei oben genannten Orten auch, ist Monschau ein Paradebeispiel für Fachwerk-Idylle - die prächtigen Häuser direkt am Wildwasserfluß Rur ( ohne "h" - einem Zufluss der Maas ) sind besonders schön anzuschauen. Natürlich sind auch viele Touristen unterwegs, aber die romantische Szenerie leider ( zumindest heute ) nicht darunter.

    Ein Shopping-Tipp von mir....., "Das Senflädchen" ( www.senfmuehle.de ) im Altstadtzentrum. Die dazu gehörende, historische Senfmühle am Stadtrand produziert seit 1882 - derzeit werden 22 Senfsorten zum Verkauf angeboten - der Honig-Mohn-Senf ist besonders lecker!
    Read more

  • Day23

    Aachen

    October 4, 2019 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

    Heute war richtiges Schietwetter. Ideale Bedingungen, um den Tag im Thermalbad zu verbringen. Die Carolus Therme in Aachen bietet alles, was das Herz begehrt, hat allerdings auch ihren Preis. Das Highlight aus meiner Sicht: Bingül, ein Dampfbad, das seinen Namen auch verdient, mit dichtem, heißem Dampf mit Orangenaroma.
    Nach der Therme schlenderten wir etwas durch die Aachener Fußgängerzone, der Regen hatte sich weitestgehend verzogen. Ganz hübsch hier eigentlich. Zum Essen im Brauhaus Degraa gab es Eisbein, lecker! Da konnte uns auch die mürrische Bedienung nicht die Laune verderben.
    Abends zurück auf dem Campingplatz hatte die dortige Taverne geöffnet. Bei loderndem Kaminfeuer saßen wir dort eine ganze Weile und fachsimpelten mit dem Wirt über belgische Biertraditionen.
    Read more

  • Day1

    An afternoon in Brussels

    June 24, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    Nur eine kurze Fahrtstrecke von 140 Km ist Belgiens Hauptstadt entfernt und damit auch ein interessantes Ziel für einen Tagesausflug - zumindest wenn man in NRW direkt an der Grenze zum "Nachbarn" lebt.

    Die 1,2 Millionen Einwohner zählende Capitale ist bis jetzt unbekanntes Terrain und lockt ( zumindest uns ) mit seiner historischen Altstadt, vor allem dem UNESCO Welterbe "Grote Markt", der bereits im 11. Jahrhundert das Zentrum der Stadt war.

    Vor einiger Zeit las ich einmal einen Artikel über den zentralen Platz, in dem der Autor selbigen als größtes im bekanntes "Freilichttheather" bezeichnete. Eine prima und zumindest für heute auch sehr passende Beschreibung, denn die Musik der dort aktuell stattfindenden "Brussels Zumba Party 2018" ist schon aus einiger Entfernung zu hören. Die Altstadt selbst sprudelt vor Leben über - zahlreiche Restaurants und Cafés, unzählige Geschäfte jeder Art ( sogar ein sehr schöner Shop rund um die belgischen Comic-Helden "Tim und Struppi" ), sowie Einheimische und Touristen umgeben von einer mittelalterlichen Kulisse, die dem ganzen "Spektakel" einen würdigen Rahmen verleiht. Wie in der großen Galerie, versuchen auch in den Gassen rund um den "Grote Markt", zahlreiche Schokolaterien die potentiellen Käufer zu verführen und.....sie beherrschen diese Kunst! Jessi kostet gerne die angebotenen "Versucherle" und "futtert" sich mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht durch diverse Sortimente - Brüssel und die Schokolade, eine sehr süße, wohl unendliche Geschichte!

    Zu Belgiens "Kulinarik", gehören aber auch die berühmten Pommes Frites - eine "Verkostung" ist da natürlich Pflicht! Dazu braucht es aber oft etwas Geduld beim minutenlangen Anstehen. In Deutschland undenkbar - eine dreißig Meter lange "Menschenschlange" wartet in freudiger Erwartung auf.....frittierte Kartoffelschnitze! Mir persönlich hat der Snack nicht besonders gut geschmeckt - vielleicht einfach nur das falsche Schnellrestaurant?!

    Den zehnminütigen Spaziergang vom Markt zum Königlichen Palast hätten wir uns sparen können - es gibt wahrlich beeindruckendere royale Wohnsitze.

    Fazit des heutigen Städtetrips: Brüssels Altstadt und die wunderschöne "Galeries Royale Saint Hubert" lohnen definitiv - allein die unzähligen Schokolaterien für sich, sind einen Besuch wert!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Aachen