Greece
Nomós Lésvou

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

11 travelers at this place

  • Day8

    The Island of Lesbos

    June 11, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Where to stay on the island of Lesbos? Why, the Lesbian Hotel of course. Coming off the ferry at I walked round the bay of the capital Mitilini and found my charming small hotel bang in the centre at the waterfront. I asked if I could leave my bags until check-in time, but was told by the cheery manager that my room was ready. Indeed by 8.45 I was enjoying a delicious breakfast (for 7 Euros today, included tomorrow) on the balcony facing the sea. For a 3 star budget hotel this was a great deal. A little old fashioned, perhaps, but spotlessly clean and comfortable with free WiFi. The lift was a bit antiquated, and involved closing various doors and jumping up and down a bit to get it going. However I resisted the temptation to do a tap dance à la Mary Tyler Moore in Thoroughly Modern Millie.

    The owner’s equally friendly wife had arranged a splendid breakfast repast including locally produced feta cheese and olives and her own home-made apple pie, as well as the usual hot and cold favourites.

    After a surfeit of travelling round large cities, it was nice to be in a lovely quieter island, so I decided to head for one of the many beaches. ‘The closest is the city beach’ suggested the hotel owner, ‘but they charge to get in’. The city beach was only a short walk away, and with facilities including changing rooms, showers, toilets, sunbed and lounger included, I did not feel it was a rip-off at 2 Euros entry fee. There was a warning sign that naturist bathing was allowed, however I don’t think I offended anyone.

    How lovely to cool off in the sea. A Greek God, masquerading as a Life Guard, appeared to spend most his time snorkelling, eating or preening himself. ‘I think I’ll feign a drowning’ said a middle aged lady nearby to her friend. They both then giggled, blushed and returned to their sun worship. The Greek God carried on preening, oblivious to any catastrophes that might be happening to his charges out in the Aegean.

    Well everything seemed to be going to plan. My phone then rings and a caller from a ferry company tells me that my booked ferry the next day to Turkey has been cancelled. When I asked for more information all I could get from him was ‘your ferry is having a breakdown’. ‘I know how it feels’ I replied, but got the impression that it was lost in translation.

    I’ll think about it tomorrow, I thought. Let’s enjoy the sunshine.
    Read more

  • Day7

    Italy to Greece

    June 10, 2018 in Greece ⋅ 🌙 23 °C

    The first glimpse of Superfast 1 at Bari Harbour did not fill me with excitement. A long orange container ship that had seen better days. I remember travelling on the brand new Superfast lX and Superfast X when Scotland had its own international ferry sailings from Rosyth and thought they were better than a lot of cruise ships I had been on. Not so this earlier model. However, in fairness the passenger accommodation was pretty good and promised a comfortable crossing. Three young women from Uraguay were excited about their ‘cruise’ to Greece and immediately started on the ouzo. The Superfast brochure encouraged passengers to to take advantage of the facilities on board, including discos, restaurants, cocktail bars and swimming pools. The girls had clearly omitted to note the small asterisk which indicated that these facilities were not available on all vessels - and certainly not at all on Superfast 1. Undeterred, they proceeded to flirt with the friendly waiter, Alex, posturing and posing for selfies.

    Again our 4 berth cabin only had 2 occupants, and this time a tall, grey-haired, slim Greek man joined me. He resembled a latter day Captain Von Trapp or perhaps Captain Corelli himself. Well mannered and considerate, he scarcely made a noise as he disembarked at Igoumenista, Greece at the ungodly hour of 5am.

    We passed Corfu and then Kefalonnia, the setting for probably my all-time favourite novel, Captain Corelli’s Mandolin, if you can get through the first 100 pages that is. As I sat on deck in the already hot morning sunshine, my mind drifted and, wait a minute, could that be Pelagia laughing and running along the shore, and surely that was Mandras swimming with dolphins. Or was it just a cruel trick of the light and the sea?

    The three Uraguyans looked a bit worse for wear in the morning. Perhaps they had discovered hidden night spots on Superfast 1, and I noticed that their Alpha-Female was sporting a sizeable hickey on the left side of her neck. Perhaps Alex was even more friendly than we thought.

    Sadly the train no longer runs all the way from the Port of Patras to Athens. However, I managed to catch an express coach on the 2.5 hour journey, which surprisingly was a brand new toll motorway all the way. Greece seems to have benefitted from being in the EU. And what magnificent views of the Gulf of Corinth, including the new Rio-Antirrio bridge connecting the Peloponnese to mainland Greece, and passing close to the wonder that is the Corinth Canal.

    A hair-raising sprint across Athens by local bus and Metro brought me to the Port of Piraeus. I didn’t feel too bad about not lingering in Athens as I had been there a few times with Campbell and had enjoyed the some of the many treasures it had to offer. On arrival at the Blue Star Ferry terminal I was told that my overnight ferry to the island of Lesbos had been cancelled - no explanation offered - but that I had been re-booked on the same route with Swan Hellenic Ferries. As I boarded the Nissos Rodos I thought I had gotten the better deal. The ferry was well equipped with comfortable lounges and cafe/bars and a good self-service restaurant. After a tasty dinner of roast beef and potatoes (how do they get potatoes to taste that good?), I retired to my 4 berth cabin to meet my travelling companions. After a while the steward showed in a disheveled elderly man who resembled Zorba the Greek. I don’t know if it was the sight of me sprawled out on the lower bunk, but he began shouting about having booked a more luxurious cabin with Blue Star Ferries and stormed off, never to be seen again. A 4 berth en suite cabin to myself, I thought.

    However, just after midnight as I was dropping off, the cabin door was opened and closed suddenly. Was I being burgled on the high seas? I opened the door but there was no sign of anyone. Determined to get to the bottom of it, I marched up to Reception where I was told someone wanted to check in. ‘Three hours after the ship has sailed’, I queried. ‘Well he’s a soldier, and he’s been drinking with his mates in the bar up until now’ I was told. The thought of sharing my accommodation with a drunk, Greek soldier did not appeal, and after a fruitless search for him, the steward advised that he was probably staying the bar. I was told this was a far from unusual occurrence, and as the Army paid for his bunk anyway I could have it all to myself. Result.
    Read more

  • Day3

    MIthymna

    June 24, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 33 °C

    Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg - Mithymna oder auch Molivos wartet bereits auf uns.
    Seit vielen Jahren steht die Altstadt unter Denkmalschutz - Steinhäuser, kleine beschattete Gassen mit Kopfsteinpflaster ziehen sich bis zum Burgberg hinauf.
    Vor allem die bunt bemalten, vorspringenden Erker bezaubern.
    Schon die Äoler besiedelten den Burgberg und während des peloponnesischem Kriegs stand die Stadt auf Seiten der siegreichen Athener.
    Doch auch die Byzantiner haben ihre Spuren hinterlassen.
    Es ist schon sehr heiss als wir zuerst in den kleinen Hafen spazieren- uns rinnt der Schweiß hinunter und so machen wir in einem Kaffenion einen ersten Halt.
    Um wieder erfrischt einige der kleinen Läden aufzusuchen- erfolgreich wie unsere Sackerl bewiesen.
    Hinauf in die beschatteten Gassen, ein bisserl stöbern, schauen und erneut Halt auf einer der Erker in einem einfachen Lokal zu machen um uns erneut zu erfrischen.
    Einige Zeit noch die Sonne am Pool genießend sind wir nach dem Abendessen dermaßen erledigt und müde dass wir heute doch um einiges früher schlafen gehen.
    Read more

  • Day1

    Lesbos

    June 22, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 33 °C

    A bisserl zu spät geht es los - dann heißt es für den Piloten den Turbulenzen großräumig auszuweichen- mit 25 Minuten Verspätung landen wir auf Lesbos.
    Der Insel der großen griechischen Dichterin Sappho.
    Es klappt alles wie am Schnürchen- und trotzdem zieht es sich noch 2,5 Stunden bis wir in unserem Hotel sind.
    Begrüßt werden wir mit einem Glas eisgekühltem Wasser und Mastix und schon kurze Zeit später stehen Koffer & co im Zimmer.
    Alles ist ziemlich retro- aber sauber. Ich freu mich schon auf Tageslicht - auf das Entdecken der näheren Umgebung.
    Das Kastell leuchtet aus der nahe gelegenen Stadt Mithymna/Molivos herab - auch darauf freue ich mich schon sehr.
    Ein kleines Abendessen- Brot, Schafskäse und ein griechisches Gulasch mit Rindfleisch, Auberginen und Zucchini- 2 Karaffen Wein und dann, es ist schon weit nach Mitternacht, eine Dusche und ab ins Bett.
    Read more

  • Day2

    Angekommen....

    June 23, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Ein wirklich gutes Frühstück - Schafskäse,, Olivenöl, Gemüse, frisches Obst und einen Kaffee der gut schmeckt - so beginnen wir den heutigen Tag.
    Der Pool Bereich mit der Taverne ist echt schön - hier werden wir auch unser Abendessen einnehmen - Wein aus Limnos wie wir später noch erfahren werden begleitet uns bis spät nachts - ein fauler Tag, oder doch“ einfach ankommen“!
    Ein erfrischendes Badevergnügem im ägäischen Meer - wir liegen am Steg in der bereits untergehenden Sonne.
    Ankommen ohne Stress- wie schön!

    Vor dem Dinner plaudern Claudia und ich mit einem Griechen, gebürtig aus Patras.
    Dann auch beim Essen von Tisch zu Tisch- bevor er sich zu uns setzt.
    Giorgios - seines Zeichens Schiffsbauingenieur - er flirtet, ist gleichzeitig aber auch ein ruhiger und angenehmer Kerl.
    Es ist Mitternacht 🕛- das Bett ruft schon!
    Kalinichta💫
    Read more

  • Day4

    Petra

    June 25, 2019 in Greece ⋅ 🌙 28 °C

    „Der Mond ist schon versunken und auch die Plejaden. Mitternacht - die Zeit nimmt ihren Lauf.
    Der gliederlösende Eros treibt mich wieder herum, süß-bitter, ein unzähmbares Tier“.
    Fragmente der Sappho

    Heute „trödeln“ wir in der Früh und frühstücken ewig lang. Wie schön ist Urlaub!
    Ich gehe zum Pool während Mary und Claudia noch in den Supermarkt spazieren.

    Heute ist es heiss, aber durch eine leichte Brise ist es erträglich. Wir plaudern, schwimmen und erfreuen uns an der guten und ruhigen Stimmung..

    Da uns heute das Abendessen nicht anspricht beschließen wir, nach Petra („Stein“) zu fahren.
    Gemütlich geht es mit einem „Touristenzug“ los - so bleibt uns auch die nötige Zeit um uns die schöne Gegend, die Buchten an denen wir vorbei kommen, anzuschauen.
    Petra zieht sich am Kai, am Sandstrand entlang, eine Ebene von drei Hügeln umgeben.
    Das Wahrzeichen ist auf einen schroffen Felsen gebaut, 114 Stufen führen hinauf - die Marienkirche „Agios Glykofilousa“.
    Wir sind schon hungrig und finden das Restaurant der Frauenkooperative im ersten Stock eines Hauses in der Platia.
    Herrlich authentisches Essen - von der Vorspeise, bestem Fisch bis zum Gruß des Hauses, einem Grießkuchen.

    Mit dem Taxi geht es wieder zurück ins Hotel und heute lassen wir den Abend bei Mary am Balkon ausklingen.
    Read more

  • Day5

    Show must go on ......

    June 26, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach unserem Frühstück geht es in die Stadt - wir wollen zur Festung rauf fahren. Wir sind ziemlich groggy- wir haben alle 3 nicht sonderlich gut geschlafen.
    Zuerst ist es die falsche Zeit und danach ist der Zug voll - also verschieben wir unser Vorhaben.
    Am Vormittag bleibt es heute diesig, perfekt für einen kleinen Bummel. Es geht bergauf und bergab, Mary wird von einem kleinen Hund beinahe niedergerannt - einige kleine Präsente finden sich auch heute.
    Als es wieder heiß wird geht es nach einem kurzen Stop im Supermarkt zurück ins Hotel und danach an den Pool.
    Unser heutiges Abendessen ist gut, wenngleich nicht wirklich griechisch - aber unsere Kellnerin ist freundlich und zuvorkommend wie immer!

    Und dann machen wir uns erneut auf den Weg - Sommerkino haben wir am Programm.
    Frisches Popcorn duftet, ein Glas Wein und dann heißt es: Vorhang auf für „Bohemien Rhapsodie“.
    Auch beim 2. x ist der Film ein Genuss - die Musik lässt einige Leute mitsingen und wir genießen!
    Ein Achterl vor dem Schlafengehen noch auf Balkonien, heute bei Claudia - kalinichta
    Read more

  • Day6

    Ein fauler Tag.....

    June 27, 2019 in Greece ⋅ 🌙 26 °C

    Heute haben wir der Sonne gehuldigt. Und das ausgiebig!
    Am Nachmittag wurde es uns beim Pool zu heiss und so suchten wir uns ein Plätzchen am Meer.
    Dieses war heute angenehm kühl - herrlich!
    Nach unserem Abendessen - eine griechische Spezialität aus der Gegend - setzten wir uns auf die obere Terrasse da es bei der Taverne recht windig war.
    Ein herrlich fauler Tag - so schön!
    Read more

  • Day7

    Endlich!........

    June 28, 2019 in Greece ⋅ 🌙 27 °C

    Heute nach dem Frühstück schaffen wir es endlich - wir stehen am Hausberg von Molivos und begehen die Ruinen der alten Festung.
    Hinter uns sind es nur 5km zum türkischen Festland und unter uns leuchten die roten Dächer der Altstadt.
    Wir bummeln durch die beschatteten Gassen, stöbern und entdecken verborgene Plätzchen, stille Ecken.
    Noch einmal shoppen wir in der kleinen Boutique bevor wir uns am Hafen in ein lauschiges Kaffenion setzen.
    Griechischer Wein, Äpfel mit Zimt und Nüsse vom Besitzer - Stunden später war es dann wohl, zumindest bei mir, das eine Glas zu viel!
    Das Taxi bringt uns nach Hause und mich ins Bett; das Abendessen, ich gehe wirklich runter, schränke ich auf Brot ein bevor ich wieder schlafen gehe.
    Mary und Claudia trinken noch ihren Retsina bevor auch sie den Tag beenden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nomós Lésvou, Nomos Lesvou, Λέσβος, L83

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now