Guatemala
Tikal

Here you’ll find travel reports about Tikal. Discover travel destinations in Guatemala of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Tikal:

All Top Places in Tikal

28 travelers at this place:

  • Day177

    Tikal and Flores, Guatemala

    October 27 in Guatemala

    The first taste of Guatemala was impressive.

    Tikal, a.k.a. the Manhattan of the Mayas, is a huge site with huge buildings, but each detail seems to be precisely calculated, each stone placed in the exact spot so that the position of the sun relative to each temple would reveal the beginning of each season and guide their agricultural practices. All of this deep in the middle of the jungle.

    We spent the night in Flores, we thought it was a good idea to go for a swim in the lake until locals were staring at us as if we were crazy. We were therefore forced to watch sunset from the swimming pool and finished the night with some mojitos 🌅 🍹Read more

  • Day84

    Flores und die Mayastadt Tikal

    November 30, 2017 in Guatemala

    In Flores, einer Insel im See Peten Iza sind wir eigl. nur wegen der Ausgangslage für die Tikaltour morgen - dazu aber später mehr.
    Trotzdem ist Flores einen Abstecher wert.
    Es ist eine gemütliches Städtchen mit zahlreichen sehr guten Restaurants und Cafes. Außen kann man auch kleine Bootstouren auf dem See unternehmen (zu einem Aussichtspunkt, Mayamuseum, Radiostation) oder auch nur von der Uferpromenade aus ins Wasser springen. Tschela erinnert es irgendwie an Lindau am Bodensee.

    Nach einer sehr kurzen Nacht in einer unserer komfortabelsten Unterkünfte bisher - ein AirBnB Apartmentzimmer, das unserer Touragentur-Chef selbst anbietet - geht es zusammen mit drei weiteren Teilnehmern um 3 Uhr früh ins 60 km entfernte Tikal. Ihr vermutet sicher schon ganz richtig, dass wir so früh raus mussten, um den Sonnenaufgang mitzuerleben.

    Der Tikal Nationalpark in der Provinz Petén im Norden Guatemalas ist wegen seiner außergewöhnlichen Kombination aus natürlicher und kultureller Vielfalt 1972 zum UNESCO Weltkultur und -naturerbe ernannt worden. Es umfasst eine Fläche von 576 q. km. Mit seiner reichhaltigen Flora und Fauna sowie den zahlreichen Hinterlassenschaften der Maya gehört zu den wichtigsten Reservaten der Welt.

    Das erschlossene Areal von 17 q. km zählt über 4000 Strukturen und Bauwerke aus der Mayazeit (zum Teil bis zu 800 Jahre v. Chr.).

    Zur Entdeckung von Tikal (um 1848), waren sämtliche Gebäude etc. komplett vom Dschungel überwachsen, die Freilegung einzelner Tempel und Pyramiden nam zum Teil mehrere Jahrzehnte in Anspruch.

    Es war einfach nur atemberaubend die Überreste dieser antiken Stadt mitten im Dschungel zu erkunden und gleichzeitig auch die umgebende Natur zu erleben. Ständig waren die bizarren und irgendwie furchteinflösenden Schreie der Brüllaffen zu hören. Außerdem sahen wir merkwürdige Waschbären, Spinnenaffen sowie Tukane, Fasane und div. andere Vögel.

    Da wir wieder ans andere Ende von Guatemala müssen und nach der Tour nicht unbedingt 10-14h Stunden in einem engen Bus verbringen wollen, gönnen wir uns diesmal einen einstündigen Inlandsflug in einer mini Propellermaschine zurück in die Hauptstadt.
    Read more

  • Day298

    Trekking through Tikal

    May 23 in Guatemala

    One of the main reasons for most tourists to stop in Flores is to visit the Mayan ruins at Tikal. We avoided taking a tour and opted to download the audio guide instead, which allowed us to go at our own place (and probably more historically-based than most tour guides, in our experience). The bus from Flores took about an hour and a half, but, before we set off, we heard some familiar accents at the back of the bus – we were accompanied by fellow Australians from the Sunshine Coast who had travelled through Canada and Mexico.

    Tikal is situated in the middle of the jungle, which once covered the Mayan ruins. It is considered to be one of the largest urban areas of the Mayans, although new sites are being found all the time. It is estimated that there are more than 10,000 structures in the area, many of which still need to be excavated. It is believed that the Mayans may have called the site Yax Mutal and that the area was occupied at least from the fourth century BCE, reaching its “golden era” during 200 CE to 900 CE. Most of the surviving structures were built by two main Mayan rulers, father and son, Hasaw Chan Kawil and Yikin Chan Kawil, the latter seemingly wanting to outdo his predecessor. The whole complex is massive and can barely be completed in five hours. After about 20 kilometres of walking/jogging and visiting most of the excavated ruins, except for the Group H pyramids, we returned to Flores on the same bus we started out on. Ricky needed his rest so he could continue playing Indiana Jones the following day.

    Next stop: Yaxhá

    For video footage, see:
    https://youtu.be/CzQ7Ar2cy7s
    Read more

  • Day150

    Guatemala, Tikal

    February 22 in Guatemala

    Meine letzte Station in Guatemala war Tikal, die große Mayastätte.
    Der Sonnenaufgang soll spektakulär sein (wenn keine Wolken da sind). Also ging es um 3 Uhr morgens los zum Sonnenaufgang. Wie man sieht war der Himmel leider komplett zugezogen. Allerdings waren die Geräusche echt abgefahren! Es waren relative viele Brüllaffen zu hören, deren Sound für den Film Jurassic Park aufgenommen wurde. Es klang wirklich so als ob in unmittelbarer Nähe ein riesiges Tier seine Kampfbereitschaft signalisiert. Nach Sonnenaufgang lösten sämtliche Vögel die Brüllaffen ab.
    Tikal selber ist riesig, unzählige Tempel und Pyramiden. Unmöglich alles an einem Tag zu sehen und hoch zu klettern. Am beeindruckensten ist der Hauptplatz, der von Tempeln und Pyramiden umgeben ist und wo sich an der einen Seite eine Wohnsiedlung anschließt.
    Read more

  • Day12

    Tikal

    October 22, 2017 in Guatemala

    Wiege einer längst vergangenen Hochkultur und einer der Hauptsitze der klassischen Mayaperiode erlangte sie unter Herrscher "Stürmischer Himmel" im 5. Jhd. n.Chr. zunehmends Macht. Etwa 300 Jahre später lebten rund 55.000 Einwohner auf 123 Quadratkilometern, was Tikal zur größten Stadt im Maya-Gebiet machte.
    Ob ihrer Schönheit und ihres Reichtum weithin bekannt, wurde sie schließlich ~1000 n.Chr. offenbar aufgrund einer anhaltenden Dürre verlassen und erst Ende des 19. Jahrhunderts i.R. Des Kautschukabbaus zufällig wieder entdeckt.

    ..und jetzt heißt es erstmal 5 Tage in den Dschungel - zu El Mirador!
    Read more

  • Day368

    Tikal

    September 5, 2017 in Guatemala

    Es ist so weit. Die wohl bedeutendste und größte Maya Stadt stand auf dem Plan. Tikal erstreckt sich auf einem Areal von 120km². In seiner Blüte war es der bedeutendste Stadtstaat im gesamten Maya Gebiet.
    Es wurden bisher 20% der Gebäude ausgegraben und rekonstruiert. Dazu gehören einige der bedeutendsten Pyramiden. Unter anderem eine Pyramide, die auch in Star Wars auftaucht.
    Besonders faszinierend ist, dass die gesamte Anlage mitten im Dschungel liegt und damals wie heute kein natürliches Wasservorkommen hat. Also gänzlich von Regenwasser lebt, wozu gigantische Wasserspeicher angelegt wurden.Read more

  • Day136

    Tikal

    August 23, 2015 in Guatemala

    Tikal, eine der bedeutensten und eindruckvollsten Maya Stätten mitten im Dschungel nahe der Stadt Flores. Nach vielen Strandbesuchen, Vulkanbesteigungen und Kolonialstädten mussten wir unsere Repertoire mal um eine Facette erweitern und haben uns dieses Weltkulturerbe gerne angesehen. Die Tempel waren riesig und extrem beeindruckend. Vor allem wenn man bedenkt wie lange die Mayas teilweise für die Errichtung der bis zu 70 Meter hohen Bauwerke benötigten.Read more

  • Day72

    Zum Ende unseres Aufenthalts in Guatemala wollten wir es nochmal wissen: In Flores meldeten wir uns für einen 3-tägigen Dschungeltrek an, der uns von dem kleinen Dorf Cruce dos Aguades erst zur Mayaruine el Zotz und dann nach Tikal führen sollte.
    Am Ausgangspunkt trafen wir unseren Guide Miguel, unserem Koch und Pferdehüter Wilo und das Pferd, das liebevoll Carreta (deutsch: Schubkarre) genannt wurde. Carreta wurde mit Lebensmittel, ca. 40 Liter Wasser und Campingequipment beladen und los ging das Abenteuer.
    Am Nachmittag erreichten wir total erschöpft unseren ersten „Campingplatz“. Wir wurden mit frischer Ananas und Mango versorgt und durften die Füße hochlegen 😊
    Am zweiten Tag ging es am Vormittag nach el Zotz, wo Miguel uns viel über die alte Mayastadt erklärt hat. Nach dem Mittagessen machten wir uns auf zum zweiten Camp. Dort angekommen gönnte uns Miguel eine kurze Verschnaufpause, bevor wir auf einen Aussichtspunkt hochkletterten. Die Aussicht war atemberaubend. Um uns herum nur Dschungel und totale Stille. Nur ein paar Brüllaffen und Vögel waren zu hören. Und da waren sie auch endlich: Tukane! Ich habe die ganze Reise gehofft diese tollen Vögel zu sehen und nun konnte ich eine ganze Gruppe von ihnen beobachten.
    Als wir abends erschöpft in unserem Zelt lagen und die Taschenlampe ausschalteten war es so dunkel wie ich es noch nie erlebt habe. Kein einziges Licht war zu sehen, auch nicht die Hand vor den Augen. Totale Finsternis.
    Auch als wir am nächsten Morgen aufwachten war es noch dunkel. Wir wollten früh los, da noch 20 km bis Tikal vor uns lagen. Der Wanderpfad wurde, je mehr wir uns dem Ziel näherten, immer schmaler und bewachser, sodass Carreta und Wilo uns am dritten Tag nicht mehr begleiteten.
    Gegen Mittag wurde der Weg wieder etwas breiter und plötzlich konnten wir einen der Tempel von Tikal zwischen den Bäumen erkennen. Wir hatten es geschafft. Wir waren in Tikal angekommem.
    Obwohl unsere Füße schmerzten, bekamen wir am
    Nachmittag noch eine Führung und schauten uns den Sonnenuntergang an.
    Die drei Tage waren eines der besten Erlebnisse auf unserer Reise, welches ich so schnell nicht vergessen werde.
    Read more

  • Day0

    Ruine Ruine Ruine

    January 12, 2017 in Guatemala

    Auf auf zum 'famous Tikal' in Guatemala,Central America.
    Tag vorher bei den Xunantunich Ruinen(Belize) gewesen, dementsprechend liegen die Erwartungen hoch - die grünen Bilder sind von den Xunantunich Ruinen, die etwas grauen vom Tikal... Xunantunich hat irgendwie mehr Eindruck hinterlassen 🤔

You might also know this place by the following names:

Tikal, TKM

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now