Guatemala
Tikal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Tikal

Show all

70 travelers at this place

  • Day89

    Tikal und Flores

    January 22, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 23 °C

    Stufen, warum muss man eigentlich immer zigtausend Stufen hochsteigen, wenn man sich etwas angucken möchte?! Und warum steht man freiwillig morgens um halb 5 auf? Achja, um sich Guatemala berühmteste Ruinen anzusehen... Aber ganz ehrlich - es hat sich gelohnt!! Allein die Ruinen sind schon beeindruckend. Dazu kommt dann aber noch die abgelegene Lage mitten im Dschungel, die Rufe der Tucane und das Gebrüll der Brüllaffen, die sich wie Dinosaurier anhören. Da wird man schon sehr ehrfürchtig und fühlt sich auf einmal ganz klein.

    Es war ein sehr schöner letzter Tag in Guatemala und wir kommen sehr sehr gerne wieder! Das kleine Land mit seinen freundlichen Menschen und seinen vielen Facetten hat es uns auf jeden Fall angetan. Que te vaya bien, Guatemala!
    Read more

  • Day103

    8.2 Tikal

    December 4, 2018 in Guatemala ⋅ ⛅ 30 °C

    I could write a lot about Tikal here, but you actually have to experience it yourself and all the information is also in the internet and books.

    What I do want to say, is that it is totally worth it. Top 3 of th ruin places I have seen. You can even camp there with your tent or stay at a hotel.

    If you are lucky, you can also see monkeys and other animals.

    The area is large and you can walk up to 16 km if you do all the trails and walks. This is probably also one of the reasons, why it is not super overcrowded. But don’t go on a Sunday, when the local people can go in for free.
    Read more

    Wow!

    12/20/18Reply
     
  • Day22

    Tikal

    February 25, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 34 °C

    Heute hat der Wecker mal ausnahmsweise schon um 4Uhr früh geklingelt. Es ging nämlich mit dem 4h30 Bus in Richtung Tikal die berühmtesten Ruinen Guatemalas. Überraschenderweise war der kleine Bus voll. Reisende aus der ganzen Welt besuchen diese ehemalige Maya Stätte.

    Nach einer Stunde fahrt une ein paar Motor und Rauch Problemen kommen wir schließlich am Eingang des "Parque Nacional de la biosphera Maya" in dem sich die Ruinen Tikals befinden an.
    Wir werden einigen Ateles (Klammeraffen) empfangen die in den hohen Bäumen am frühen Morgen auf Suche nach Nahrung sind. Nachdem wir den Eintritt gezahlt haben geht es dann weiter zum Besuchereingang ca. 10mn Busfahrt.
    Dort empfangen uns erneuert eine Affenfamilie, Brüllaffen (⚠️ 2. VIDÉO DEN TON ANMACHEN 🔊), deren Rufe man schon aus 3km Distanz hören kann.
    Es ist ca. 7h20 wenn wir los laufen, durch den Djungel um das Gelände zu erkunden. Wir treffen nur wenig Besucher da viele direkt zu der Hauptattraktion des Parkes laufen: Die Plaza Centrale wo sich zwei sehr beeindruckende Tempel befinden. Wir entschließen uns dennoch für die längere Variante, einmal um das ganze Gelände zu laufen und die Plaza Centrale am Ende kurz vor Abfahrt anzuschauen. Auf den Wegen die durch den Wald führen treffen wir auf diverse Tiere die am frühen Morgen aktiver sind und dadurch den heißen Temperaturen entkommen. Coatis, Toucan, Affen, und viele andere Tiere fliegen, klettern und gleiten über unseren Köpfen durch die hohen Äste.
    Es führen Treppen auf einige Tempel von denen man einer wunderbare Sicht über den Djungel und das gesamte Gelände hat. In der Ferne hört man noch den lauten Ruf der Brüllaffen und erblickt das hellgrüne Gefieder der Papageien die immer im Pärchen fliegen.
    Ins gesamt sind wir heute 13km gelaufen und waren auch froh als es dann bei 36 Grad um 13h zurück zum Bus ging. Dort trafen wir auf unsere Kollegen die auch um 4h30 mit uns gefahren sind. Es war alles in allem eine sehr schöne schöne Tour. Sehr beeindruckend durch die Architektur, die Größe des Gelände und die vielen Tiere die dort leben. Und man hat, wenn man früh fährt, das Gelände quasi für sich allein.
    Read more

    Susanne Zinkhan

    einfach toll 👏👏👏👏👏👏👐

    2/26/20Reply
    Peter Zinkhan

    👍 bravo Toni !

    2/26/20Reply
    Thomas Plautz

    Schöne Tour Toni und 13KM gelaufen, bei diesen Temperaturen

    3/1/20Reply
    Antonio Zinkhan

    Ja war sehr schön, und nach ner Zeit gewöhnt man sich an die Temperaturen. Aber stimmt dass zwischen 13 und 16 Uhr schon sehr warm wird..

    3/1/20Reply
     
  • Day177

    Tikal and Flores, Guatemala

    October 27, 2018 in Guatemala ⋅ ⛅ 30 °C

    The first taste of Guatemala was impressive.

    Tikal, a.k.a. the Manhattan of the Mayas, is a huge site with huge buildings, but each detail seems to be precisely calculated, each stone placed in the exact spot so that the position of the sun relative to each temple would reveal the beginning of each season and guide their agricultural practices. All of this deep in the middle of the jungle.

    We spent the night in Flores, we thought it was a good idea to go for a swim in the lake until locals were staring at us as if we were crazy. We were therefore forced to watch sunset from the swimming pool and finished the night with some mojitos 🌅 🍹
    Read more

  • Day5

    Tikal

    December 30, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 29 °C

    É verdade que dormimos pouco mais de 4h, porque a caminhada até ao templo para ver o nascer do sol começava as 4h da manhã. Seguimos pela noite dentro, com algumas explicações do nosso guia que já nos ia mostrando algumas pedras esculpidas pelos Maias, explicando o seu significando, sempre ligado ao calendário e períodos bem definidos da história deste povo.

    As 5h30 já estamos a postos no topo das escadas do templo, na noite escura a ouvir os animais selvagens e à espera do amanhecer. Foi um momento mágico, a cada minuto que passa conseguíamos ver mais um templo, mais uma árvore no meio de gritos dos macacos que deixaram de ser assustador porque ficámos a saber que têm menos de meio metro. Os pássaros também iam acordando à medida que a luz aparecia. Foi um espetáculo inesquecível.

    Passamos as horas seguintes a visitar as ruínas de Tikal, uma cidade maia que tinha mais de 200mil habitantes com mais de 500km quadrados. Muitos edifícios permanecem debaixo da terra e da vegetação para melhor conservação deste património. É fascinante tudo o que eles construíram e alcançaram. Acabamos o tour a beber uma cerveja com o nosso guia, que fez com que se atrasasse para o grupo seguinte.

    Almoçámos junto à piscina do hotel antes de seguir viagem para as Flores as 12h30.
    Read more

    Daniel Cabrita

    Bom ano para vocês, altas fotos 😊😜 continuação de uma boa viagem

    1/1/20Reply
    Be Kyan

    Muito bom ano <3

    1/2/20Reply
    Daniel Valente

    Bom Ano amigos, aproveitem ao máximo.

    1/2/20Reply
     
  • Day33

    Tikal: Maya-Thron im Dschungel

    March 10, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 31 °C

    Nachdem es mir wieder besser ging, konnte ich endlich nach Tikal. Die berühmteste Maya-Ruine und auch eine ehemals besonders mächtige. Die Tempel und Pyramiden waren atemberaubend. Toll, dass man diese auch besteigen konnte, auch wenn’s ganz schön viele Stufen waren 😅. Von meine besuchten Maya-Ruinen die Beeindruckendste.Read more

    Norina Buchholz

    sieht wirklich aus ,wie in Palenque Mexiko mitten im Urwald

    3/13/19Reply
     
  • Day61

    Tikal, Guatemala

    February 2, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 25 °C

    Meine Lieben☺️ Meine Weiterreise nach Belize hat prima funktioniert und mittlerweile bin ich sogar schon wieder in Mexiko, auf der Halbinsel Yucatán. Aber Schritt für Schritt, schließlich habe ich Euch erst einmal meinen Bericht über die Ruinenstadt Tikal angekündigt, den ich hiermit liefere 😉.

    Meine Reise von Rio Dulce nach Flores, dem Ausgangspunkt für einen Ausflug nach Tikal, ist ehrlich gesagt ein bisschen spannend. Ich fahre im sogenannten „Chickenbus“, also dem öffentlichen Nahverkehr in Zentralamerika. Samstags ist es allerdings völlig überfüllt im Bus, sodass ich keinen Sitzplatz mehr bekomme und die 4,5 Stunden Fahrt stehend im Mittelgang verbringe. Um mich herum sitzen ganz viele Kinder, die mich sehr umsichtig mit Chips und allen möglichen Snacks versorgen😆. Der Helfer des Busfahrers wird sogar ganz besonders kreativ und klettert durch den Mittelgang bis ganz ans Ende des Buses, um zu kassieren. Die Aktion wollte ich Euch nicht vorenthalten und habe Euch ein Video hochgeladen. Letztlich komme ich aber gut in Flores an und treffe Caroline im Hostel wieder, sie war schon einen Tag vorher in Rio Dulce aufgebrochen.

    Caroline und ich haben uns für die Sunrise-Tour nach Tikal entschieden. Sie ist zwar umgerechnet etwa 12 Euro teurer, aber aus meiner Sicht jeden Cent wert. Morgens um 3 Uhr werden wir am Hostel in Flores abgeholt und fahren etwa 1,5 Stunden nach Tikal. Dort geht es noch im Dunkeln los auf eine kleine Wanderung durch den Dschungel bis zum ersten Tempel Tikals, von wo aus wir den Sonnenaufgang beobachten werden. Es ist eine wirklich einmalige Stimmung. Da es noch dunkel ist, sieht man zunächst nichts, hört dafür aber umso mehr. Nach und nach erwachen die Tiere im Urwald und es ist unheimlich spannend, ihnen zuzuhören. Neben den vielen unterschiedlichen Vögeln wie Papageien und Tucane sind vor allem die Brüllaffen sehr eindrucksvoll und vor allem laut. Dann geht ganz langsam die Sonne über dem Urwald auf, um einen herum sieht man wirklich nur Wald in allen möglichen Grüntönen. Ich habe versucht, Euch die Stimmung in dem Video einzufangen, ich hoffe, Ihr könnt es etwas nachempfinden.

    Nach dem Sonnenaufgang laufen wir etwa vier Stunden lang durch die Ruinenstadt, die wirklich beeindruckend groß ist. Da die Besucherzahl bei Sonnenaufgang begrenzt ist, ist es nicht überfüllt und teilweise stehen Caroline und ich sogar alleine vor einem Tempel. Die Geschichte der Maya-Stadt Tikal reicht zurück bis etwa 700 v.Chr. und ist an vielen Stellen wirklich sehr gut erhalten. Besonders beeindruckend finde ich jedoch den dichten Dschungel, durch den man zwischen den Ruinen hindurchläuft mit seinen vielen Grünschattierungen, Affen, Ameisenbären und Vögeln. Ich hoffe, dass die Fotos dies ein wenig widerspiegeln. Wir lassen uns also durch den Wald treiben und müssen uns manchmal zügeln, die Zeit nicht ausschließlich mit Fotografieren zu verbringen.

    Mittags sind wir zurück im Hostel und kochen uns erstmal einen großen Topf Spaghetti mit Tomatensoße (sogar mit echtem Parmesan, den wir in einem gut sortierten Supermarkt finden☺️). Manchmal braucht man einfach Spaghetti, vor allem bei all den Tortillas, die man in Zentralamerika ständig zu Essen bekommt. Dabei fällt mir auf, dass ich Euch noch gar nichts über das typische Essen in Guatemala erzählt habe. Tatsächlich ist das Essen ziemlich anders als in Mexiko. Zwar gibt es auch Taco- und Burritoläden, aber dies ist kein klassisches guatemaltekisches Essen. Vielmehr ist es ganz typisch, Guacamole mit Rühr- oder Spiegelei, frijoles (eingekochte schwarze Bohnen), gebratenen Platanos (Kochbananen) und Tortillas aus Maismehl zu essen. Und das sowohl zum Frühstück als zu sonstigen Tageszeiten. Vorteil ist, dass das Essen lange vorhält und sehr günstig ist (was prima ist, weil Essen und Getränke in Guatemala nicht so günstig sind, wie in Mexiko). Der Nachteil ist jedoch, dass man es schlichtweg irgendwann nicht mehr sehen kann, vor allem die frijoles und die Tortilla. Auch das guatemaltekische Streetfood unterscheidet sich vom Mexikanischen. Es gibt z.B. sehr leckere Baguettes, die meist mit Guacamole (die wirklich absolut köstlich schmeckt, die Avocados wachsen im ganzen Land im Überfluss) und verschiedenen Salaten (meist mit Hühnchen, aber auch vegetarisch) belegt werden. Manchmal gibt es auch harte Tortillas, die ebenfalls mit Guacamole, Tomatensoße und Käse bestreut serviert werden - auch wirklich sehr lecker.

    Am Sonntag bin ich froh, dass Caroline auch keine Tortilla und frijoles mehr sehen kann und sie meine Liebe für Spaghetti teilt. Sie ist richtig gut ausgestattet und hat Gewürze und sogar echtes griechisches Olivenöl in ihrem Rucksack verstaut😆, sodass unsere Spaghetti ein richtiges Festmahl werden. Als Nachtisch gibt es Apfeltaschen, die abends neben allerlei anderen Speisen an Straßenständen verkauft werden (Süßspeisen können die Guatemalteken wirklich richtig gut!) und danach fallen wir völlig geschafft, aber glücklich ins Bett.

    Montags steht dann meine Reise nach Belize an, während Caroline weiter nach El Salvador fährt. So trennen sich unsere Wege und ich bin ein bisschen traurig, weil Caroline wirklich eine ganz liebe, lustige und unkomplizierte Reisepartnerin war. In Belize habe ich jedoch wieder richtig Glück mit meinen Zimmernachbarinnen und bin nicht lange alleine. Aber davon erzähle ich Euch im nächsten Beitrag☺️.

    Es ist schon Donnerstag, bei Euch sogar schon Freitagmorgen - das Wochenende steht schon vor der Tür. Ich wünsche Euch allen einen ruhigen und angenehmen Freitag!

    Ganz liebe Grüße und Umarmungen von Eurer Astrid 😘❤️
    Read more

  • Day16

    Sunset über Tikal

    November 16, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 24 °C

    Um 15 Uhr treffen wir uns mit Caesar, unserem Guide von der Jungle Lodge. Wir sind zusammen mit drei Norwegern unterwegs. Zunächst geht es zum Tempel III, dann zur Grand Plaza. Er erklärt uns ausführlich von der Geschichte von Tikal, sowie der Maya. Die Steintafeln auf der Plaza zeigen viele Szenen aus dem Alltag und der Geschichte, die Steine davor wurden für Opfergaben verwendet.

    Zusammen mit einigen anderen ging es zum Sonnenunterang auf den Tempel der verlorenen Welt, oben gab es eine wunderschöne Aussicht. Wir warteten bis zum Sonnenuntergang, jetzt mussten alle Gäste ohne entsprechendes Ticket den Platz verlassen.
    Wir gingen zusammen hinunter auf die Grand Plaza und machten einige schöne Sternenfotos, Tempel und Milchstraße, etc.
    Um 19:30 geht es es zurück zum Hotel.
    Read more

  • Day510

    Tikal

    December 31, 2018 in Guatemala ⋅ ⛅ 31 °C

    Bisher hatten wir noch keine einzige Maya-Ruine gesehen.
    Mit dem Besuch von Tikal verabschieden wir uns von Guatemala und vom Jahr 2018.
    Danke für den Tipp, da morgens um 6.00 Uhr am Eingang zu stehen. Das Licht war toll es war noch fast keiner da. Die Ausnahme bildete eine bunt verkleidete Schar amerikanischer Grossstadtindianer. Die haben wohl die Esoterik-Tour gebucht, wozu offenbar "Ringelreihe" vor einem Maya-Tempel sowie eine mittlere Rauchvergiftung gehört.
    Naja, hat eigentlich kaum gestört. Aber so richtig angesteckt hats uns auch nicht. Vielleicht im nächsten Jahr...
    Read more

    Josias Bucher

    Nach kurzer Zeit hat Böru als „Lumpensack“ ein junges Krokodil hinter die Tanzgruppe geworfen - was für ein Gaudi😂

    1/18/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Tikal, TKM