Myanmar
Bago Region

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Bago Region
Show all
Travelers at this place
  • Day11

    Tuongoo nach Kalaw

    March 4, 2020 in Myanmar ⋅ ⛅ 33 °C

    Kalaw in den Bergen. 1350 m

    Kalaw heisst für mich HERZHÖREN, ein Buch von Jan Philip Sendker.

    In Mawlamyine wurden wir mit einem Frühstücks Tisch auf der Veranda überrascht. Richtig lieb.
    Wieder eine lange Autofahrt vor uns.
    Raus aus der Stadt. An einer Armada von Rollern vorbei. Elegant wie die Frauen im Damensitz hinten hocken, FlippFlopps an den Füssen. Helmpflicht gibts hier nicht.

    Weiter auf der Autobahn. Wir lassen die Reisfeldern hinter uns und fahren mehr und mehr durch steppenähnliches Flachland. Ab und an wird das Sonnenlicht von Pagoden reflektiert. Die Leute werden ärmer, die Häuser werden Hütten immer ähnlicher, aus Stein und Lehm wird Bambus mit Wellblechdach oder auch nur Palmwedeln. Ob die den nächsten Monsun überstehen?

    Wir zweigen ab nach Nay Pyi Taw, der politischen Hauptstadt Myanmar, seit August 2006. Eine Stadt mit 8 spuriger! Autobahn, ohne Autos, mit Golfplatz, Flughafen, Edelsteinmuseum, neuer Pagode nur 20 cm kleiner wie in Yangun, Park anlagen. Alles heimlich geplant und gebaut vom Militär in knapp 6 Jahren. Sogar die, zugegebenermassen, eindrucksvolle Pagode wird vom Militär streng bewacht. Geisterstadt.

    Weiter auf dem Expressway. Langsam erscheinen am Horizont im Dunst die ersten Berge. Wo vor 40 Jahren noch Teak Wälder waren sind trockene, von Erosionen durchzogene Hügel. Verbrannte Erde.
    Auf einer zunächst sehr guten Strasse gehts immer tiefer in die Berge. Kurve um Kurve schleichen die schwerbeladenen Trucks in die Höhe. Baustelle: der feine rote Staub ist überall. Auf den Bäumen und Pflanzen, den Häusern und auch die Leute haben so etwas rotes an sich. Staubschlucken ist angesagt.
    Meine Stimmung geht zusehends in den Keller. Im oben genannten Buch war Kalaw noch unberührte Natur, heile mystische Welt. Doch nach und nach werden die Hänge grüner, Wälder und Plantagen werden sichtbar.
    Read more

    Christiane Boe

    Ja, habe ich gelesen, sehr schönes Buch.💗

    3/4/20Reply
    IK Zorg

    Gold 🤩

    3/4/20Reply
     
  • Day10

    Mawlamyine nach Toungoo

    March 3, 2020 in Myanmar ⋅ ⛅ 28 °C

    Da es eine lange Fahrt werden sollte waren nur 2 kurze Stops vorgesehen. In Thaton wo die Pagode ihren Ursprung schon beim ersten Buddha haben soll. Rechts liegen gelassen und zum Aufgang der Myathapeik Pagode. Am Anfang gibts eine wunderschöne Statue aus Bamus.

    904 Treppen Aufstieg. Treppen die doppelt so hoch sind wie bei uns.
    35 Grad warm.
    Muss ich das haben: Nein
    Will ich das: eigentlich auch nicht
    Warum um alles in der Welt hab ich mich da hochgequält.
    Meinen inneren Schweinehund bezwingen und:
    Für eine phantastische Aussicht.

    Weiter zu einem Prunkstück mit verspiegelten Säulen, vergoldeten Wänden und einem Nachbartempel, welcher einem Hinduistischen Bau gleicht.

    Die Weiterfahrt geht durch grüne Felder. Am Horizont zeigen sich sanfte Hügel. Auf jedem hats ein oder mehrere Pagoden. Und rundherum spiegelt sich die Sonne in hunderten grösseren und kleineren vergoldeten Pagoden die mitten in den Feldern stehen. Die Landschafts verändert sich. In Reih und Glied stehen abertausende von Gummibäumen, abgelöst von Bambus, Cashew oder Mango Bäumen. Zwischendurch auch mal Bananenstauden. Wir fahren durch viele kleinere Dörfer. Am Strassenrand reihenweise Stühle, Betten etc alles aus Bambus, oder Ersatzteilen für ich weiß nicht was, Gärtnereien mit Palmen, Blumen, Bougainvillea in rot, pink, orange, weiss, eine wahre Pracht für die Augen. Sie alle warten auf neue Besitzer. Ein Dorf hat nur Melonen und Rettich anzubieten und das nächste Gemüse und Früchte in Hülle und Fülle.
    Die Leute bewegen sich auf den unglaublichsten Vehikel von Ort zu Ort. Kleinkind steht vorne auf dem Roller, Papi lenkt, Mutter Baby im Arm, und die Hühner im Korb. Komplet mit Bambus überladen Trucks, überfüllte Freilufttaxi. Alles was mein Herz höher schlagen lässt.
    Der Rest war auf dem Express way und ziemlich öde.
    Read more

  • Day94

    Un Golden rock plus embrumé que doré

    June 12, 2019 in Myanmar ⋅ 🌧 20 °C

    Bon autant le dire (confession de mauvaise touriste): je nai presque rien vu et moyennement apprécié ce soi-disant mythique Golden rock. Un rocher doré qui tiendrait miraculeusement en équilibre car posé sur un cheveu du Buddha.. Meme pas de photo à partager d'ailleurs.
    La mousson ce jour là a transformé le monde en piscine géante, j'ai plutôt regardé mes pieds pour éviter de glisser sur le carrelage des temples qui l'entourent.
    Des trajets compliqués pour venir jusque ici, une journée un peu perdue à visiter ce truc...je ne sais pas si j'ai bien choisi l'une de mes dernières étapes en Birmanie ! Consolation : le super hotel où j'ai finalement passé 2 nuits, peu motivée que j'étais pour repartir dès l'aprem sous de nouvelles averses incessantes ...

    PS : si vous allez néanmoins un jour en Birmanie, ce site essaie de vous convaincre d'aller voir le Golden Rock et montre des photos bien plus jolies que ce que j'ai pu voir (ne pas voir en l'occurrence) sous la pluie :
    https://againstthecompass.com/en/reasons-visit-…
    (J'essaie d'etre objective mais n'empêche, même si je reviens et qu'il fait beau je n'y retournerai pas!)
    PPS : J'ai ajouté une photo du Golden Rock par beau temps, amicalement transférée par Anne-Sophie qui l'a visité quelques semaines plus tôt !
    Read more

    Fer Kinter

    Tu peux changer ton vélo pou un canot😊

    6/18/19Reply
    Anne-Sophie THOMAS

    T'as dormi là haut ?

    6/18/19Reply
    Anne-Sophie THOMAS

    Mais non avec le soleil ça change tout !! Et retournes y pour le festival de l'eau ça sera bien plus marrant !! 😁

    6/18/19Reply
    Marie Dessaillen

    Sinon il y a un triple golden rock beaucoup moins fréquenté vers Moulmein. La rando de deux heures était beaucoup plus agréable que d'être coincée dans un camion avec les hordes de pèlerins birmans du golden rock.

    6/22/19Reply
     
  • Day92

    Transit Taungoo-Bago-Kyaikhto-Kinpun

    June 10, 2019 in Myanmar ⋅ 🌧 26 °C

    Rien de spécial ici : j'enchaîne divers moyens de transport pour me rapprocher du sud, et clôturer la Birmanie par quelques jours à vélo avant de retrouver ma mère à Chiang Maï, dans le Nord de la Thaïlande !
    Seul élément non négligeable : la mousson est vraiment arrivée. A cela, plusieurs conséquences : je prends moins de photos, le vélo c'est moins marrant et j'ai un nouveau parfum, qui m'embaume du soir au matin : "Chien mouillé" de chez Gillette.
    Read more

    Yohan Unvoy

    Tu mange bien à 4h du mat toi 😊

    6/19/19Reply
    Marie Laure Gillette

    Extension de gamme Tu pourrais postuler au département marketing de Gillette

    6/20/19Reply
    Aline en roue libre

    Oui et après une courte nuit, ça passe bien !

    6/21/19Reply
     
  • Day69

    Independenceday in Bago

    January 4, 2018 in Myanmar ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute wird in Myanmar die Unabhängigkeit von Großbritannien seit 1948 gefeiert.
    Und wir fahren heute mit dem Zug die ca. 80 km von Yangon nach Bago für 1000 MKK/Person in der Upperclass mit Sitzplatzreservierung auf handgeschriebenen Ticket.
    Bago ist unser Zwischenstopp auf dem Weg zum goldenen Felsen oder auch Golden Rock genannt.
    Der Zug zuckelt im Schritttempo durch Yangon, vorbei an armselig zusammen gezimmerten Hütten direkt neben Müllbergen und Schmutz, daneben wieder Garküchen, dazwischen haben Kinder und Jugendliche auch noch Platz zum Spielen gefunden und dann kommen wieder normale Wohnhäuser und hübsch zurecht gemachte Eigenheime. Und dann ist die Stadt zu Ende und wir kommen an Reis-, Gemüse- und Melonenfeldern vorbei. Es ist gerade Melonenzeit...überall werden riesige Melonen verkauft.
    Die Zugfahrt ist schon eine recht rucklige Angelegenheit, aber die neuen Gleise werden schon verlegt.
    Angekommen in Bago werden wir auf dem Bahnsteig von drei Ziegen in Empfang genommen....nichts ist unmöglich.....
    Am Bahnhofsvorplatz stehen keine Taxis nur zwei Motorradfahrer, die sich uns als Taxifahrer anbieten....hier gibt es wieder sehr viele Mopeds..... gut, dass wir die zwei Tage zum Golden Rock nur mit Handgepäck reisen....
    Und überall sieht man die Menschen mit glasigen Augen Betelnuss kauend und den roten Saft ausspuckend.....hhhhmmmmm....
    Mit der Fahrt durch die Stadt zu unserem Hotel ist der Kulturschock bei mir komplett....
    Nach dem Gespräch mit Mister Peace vom Hotel ging es mir schon wieder besser.
    Für den Nachmittag organisierte er uns für eine Sightseeingtour ein Tuk Tuk mit dem Fahrer Mister Myo Min Han, der gut Englisch konnte....keine Selbstverständlichkeit hier in Myanmar.
    Und auf unsere Frage, wo wir Bustickets kaufen können (online hat es nicht so funktioniert und wir brauchen die Tickets in Papierform und das ist ohne Drucker schlecht) organisierte er uns die verschiedenen Bustickets für die nächsten zwei Wochen mit noch ein paar Extras, zum Beispiel, dass wir am Hotel abgesetzt werden oder auch einsteigen können....
    Und dann ging es auf zur 3 stündigen Sightseeing mit Mister Myo, der uns stolz zeigte, dass er in den zwei Reiseführern von Myanmar von Stefan Loose speziell mit Telefonnummer aufgeführt ist. Wir konnten seinen Stolz verstehen.
    Wir haben uns in Bago die vier Rücken an Rücken sitzenden übergroßen Buddhas, wieder mal zwei liegende Buddhas, den Schlangentempel und verschiedene Pagoden angesehen, wobei uns die Mahazedi Pagode am besten gefallen hat. Diese darf allerdings nur von Männern bestiegen werden.
    Im Schlangentempel war ich froh, dass die riesige frei rumliegende Phyton gerade am Schlafen war....das wäre mir sonst doch etwas unheimlich.

    http://tracesandplaces.de/bago-sehenswuerdigkei…

    Zwischendurch haben wir uns einen Wettkampf angesehen, bei denen Männer unter vielen Anfeuerungsrufen in Teamwork versuchten, die Spitze eines mit Öl eingeschmierten ca. 10 Meter hohen Bambusstammes zu erreichen...
    Überall wo wir sind, werden wir angeschaut, angelächelt, freundlich angesprochen und teilweise auch fotografiert....der Tourismus steckt hier noch in den Kinderschuhen....
    Was für uns auch etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass Schweine, Ziegen und Wasserbüffel sich neben den vielen Hunden frei in der Stadt bewegen...
    Abends hat uns Mister Peace vom Hotel mit Mister Eagle vom Inlesee bekannt gemacht....irgendwie muss Mister Eagle mit seinen vier Söhnen eine Größe am Inlesee sein. Wir wurden von ihm zum Essen eingeladen, wenn wir am Inlesee sind und er möchte uns die Region zeigen. Wir sind mal gespannt, ob das klappt.
    Read more

    Porzellan

    Es ist halt so, andere Länder andere Siten! 😘😘😘💕

    1/5/18Reply
     
  • Day220

    Pyay

    January 31, 2020 in Myanmar ⋅ ☀️ 32 °C

    Der weltweit zweitgrößte sitzende Buddha

    Kristin Biewald

    Der grösste steht in Hongkong, richtig? Schon sehr beeindruckend!

    1/31/20Reply
    Kristin Biewald

    Ist das getrockneter Fisch?

    1/31/20Reply
    Sind mal kurz weg

    Ja

    1/31/20Reply
    2 more comments
     
  • Day4

    Golden Rock

    October 28, 2017 in Myanmar ⋅ ☁️ 11 °C

    Um 4:15 Uhr klingelte der Wecker und 2h später befanden wir uns am Busbahnhof vor den Toren von Yangon. Der Win Express brachte uns nach Kyaikto von wo aus wir per Tuk Tuk zum Zielort Kinpun gebracht wurden. Alle Menschen waren sehr hilfsbereit und freundlich, sodass alles gut geklappt hat.

    Schnell noch die Rucksäcke im neuen Hotel abgegeben, machte wir uns auf den Weg zum berühmten Golden Rock. Dafür muss man in Kinpun auf einen Laster steigen, auf dessen Ladefläche viele kleine Bänke angeschraubt sind. Dort zwengt man sich dann mit vielen anderen Touristen und Einheimischen in die Bankreihen und fährt ca 45 Minuten die Serpentinen bis hoch zum Golden Rock.

    Dort angekommen muss man die letzten 200m zu Fuß oder per Sänftenträger meistern. Wir entschieden uns fürs Laufen. Der Golden Rock, ein mit echten Gold beschlagener Felsen, liegt halb die Bergkante überragend auf der Spitze eines Berges. Nur Männern wird der direkte Zugang gewährt. Mit etwas Kleingeld kann man sich ein Stück Blattgold kaufen und selbst Hand bzw. Gold anlegen. Er schaut wirklich beeindruckend aus und ist die Reisestrapazen wert.

    Abends gönnten wir uns dann noch ein kühles Bier und burmesisches Essen. Zurück im Golden Sunrise Hotel, welches übrigens komplett unsere Erwartungen übertroffen hatte, meisterte Florian den Kampf mit dem riesen Gekko erfolgreich.
    Read more

    CAROLINE Kress

    Ich sage nur "WOW".

    10/30/17Reply
     
  • Day13

    Bago

    November 28, 2016 in Myanmar ⋅ 🌙 8 °C

    Die 4. größte Stadt in Myanmar ist eher ländlich :) hier gibt es zwar auch einige Pagoden oder Budda, die wir uns angeschaut haben (unter anderem die höchste Pagode Myanmars). Man merkt aber deutlich, dass die Menschen hier noch seltener "Weiße" sehen, als in Yangon. Die meisten Leute schauen einen neugierig an oder schreien auch mal "Hello" und winken einem zu. Da fühlt man sich glatt wichtig und winkt freudig zurück 😄 Außerdem haben wir für die 80 km Busfahrt ca 80 Cent gezahlt, was dann doch relativ günstig ist 😁. Innerorts sind wir dann zu 3. (incl. Fahrer) auf einem Roller durch die Gegend gefahren. Ich hatte das Glück in der Mitte zu sitzen, was meinen Fall sowohl nach vorn als auch nach hinten wesentlich weicher hätte ausfallen lassen. Und frieren musste ich während der Fahrt auch nicht! War auf jedenfall echt lustig 😜 Die Sehenswürdigkeiten an sich geben leider nicht allzu viel her, deshalb gibt's hier nur 3 mitteltolle Bilder 😂Read more

    Find das toll wie ihr eure Reise dokumentiert guck gern tolle Bilder und super Doku dazu LG Thomas

    11/28/16Reply
    Steffi K

    Den Blog zu schreiben macht auch super Spaß und ich freu mich immer über jeden Kommentar :P Liebe Grüße Steffi!

    11/28/16Reply
     
  • Day20

    LE MYANMAR

    November 25, 2015 in Myanmar ⋅ 🌫 3 °C

    Autre pays, autre atmosphère : bienvenue au Myanmar.
    Mélange de civilisations, calé entre l' Inde, le Bangladesh, la Chine, le Laos et la Thaïlande, le Myanmar possède sa propre culture.
    Le Myanmar, c'est une atmosphère, une odeur, une ambiance....un véritable saut dans le temps. Passer au Myanmar, c'est marquer sa mémoire.
    Nous allons au fil de nos posts vous faire découvrir les beautés naturelles et l'histoire du pays : Yangon, les temples de Bagan, les villes royales autour de Mandalay, les villages lacustres du lac Inle...bon voyage! ;)
    Read more

    Coucou c'est Natha ! la marraine arrive sur le Blog en cours de route.

    11/28/15Reply

    ... bref, trop contente de vous suivre à la trace . On voyage sans bouger ... Cool !

    11/28/15Reply
    Modabostan

    Welcome marraine! Contente que tu nous suives! 😘

    11/28/15Reply
    2 more comments
     
  • Feb13

    Panditarama Forest Meditation Center

    February 13, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 33 °C

    10 Tage Auszeit...
    Anfangs fand ich es schwer mich an den Tagesablauf und ans Meditieren zu gewöhnen... Früh aufstehen find ich ja ok, aber um 3 Uhr nachts?? Außerdem liebe ich es zu essen und dort war es verboten nach 12 Uhr mittags zu essen. Was mir allerdings wirklich zu schaffen gemacht hat, waren die vorgeschriebenen 13 std Meditieren. Vor allem im Sitzen fiel es mir (anfangs) schwer, mich 1 std lang nur auf mich zu konzentrieren und still, in der selben Position sitzenzubleiben.
    Aber nach einigen Tagen fing ich an zur Ruhe zu kommen und wirklich anzukommen. Ich spürte die Energie, die einem das Meditieren gibt und die Freuden, die man erlebt, einfach dadurch, dass man alles bewusster wahrnimmt (auch alle banalen Aktivitäten, wie Gehen, Essen, Zähneputzen etc)
    Außerdem lehrt einen der Buddhismus so viele Weisheiten fürs Leben! Letztendlich also eine prägende Erfahrung, die ich dort machen durfte.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bago Region, Région de Bago

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now