New Zealand
Kaipara District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Kaipara District
Show all
Travelers at this place
    • Day91

      Smuggler's Bay

      November 3, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

      Meine Gasteltern hatten mich gefragt, ob ich Sonntag Vormittags die Mädels etwas früher von der Oma abholen könne (da ich ja Freitag frei hatte).
      Also mussten wir Sonntagmorgens relativ früh aus den Betten. Die anderen drei machten sich schonmal auf den Weg nach Whangarei Heads, während ich den Vormittag auf meine Mädels aufpasste.
      Mit David besuchten wir dann noch die Lammies auf ihrem neuen Paddock und Nachmittags fuhr ich den anderen dann hinterher und wir trafen uns am Smuggler's Bay, womit wir einen weiteren wunderschönen Strand entdeckten.

      Übrigens hab ich bisher noch keinen Sonnenbrand hier in Neuseeland bekommen :)
      Man merkt jedoch schon, dass die Sonne hier deutlich stärker scheint als bei uns. Im Supermarkt gibt es nur 50+ Sonnencreme zu kaufen. 20er oder 30er Sonnencreme existieren hier nicht.
      Read more

    • Day23

      Doch länger als geplant...

      November 22, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

      Da ich heute früh noch nicht wusste, was mir mein Fuss so im Laufe des Tages mitteilt, hab ich mich von Ziel zu Ziel gehangelt.
      Los ging es mit 4km Strand. Vor lauter WhatsAppen mit Andrea und Leo hab ich ganz die 400km Marke verpasst, also gibt's nur ein Foto von 403km 😂
      Mein erstes Ziel war Waipu für einen Kaffee und dann Waipu-Cove nach 18km. Dort war ich aber schon um 10h, viel zu früh zum Aufhören. Also weiter bergauf bis zum Summit (15h). Dort hätte man Wildcampen können, aber mein Wasser war fast alle. Die nächste Wasserstelle 3km, der nächste Campingplatz 9,5 km. Ich fragte kurz meinen Fuss und wir beschlossen: Das schaffen wir!

      Was ich nicht bedacht hatte war, dass es weiter lustig steil hoch und runter ging. Mann, war das anstrengend.
      Zum Schluss kam noch ein wunderschöner Weg an der Steilküste entlang und dann nur noch um die Bucht rum am Strand. Leider war der Wasserstand doch nicht niedrig genug, ich musste zurück. Eine Familie mit einem Auslegerkanu sah das und kam zum Strand. Sie fragten, ob sie mich rumfahren sollten. Klar! Also stieg ich ein, bekam ein Paddel in die Hand und los gings. Einfach nur cool! 😎
      Schließlich war ich um 18.30h da nach 37km. Nun ist mein Fuss ziemlich verzickt mit mir 🙄

      Ausserdem habe ich heute wieder was gelernt : Wenn Du sparkling water in eine Trinkblase füllst und sie beim Laufen ständig schüttelst, solltest Du rechtzeitig die Kohlensäure rauslassen, sonst platzt sie. Ich habs grad noch rechtzeitig gemerkt...
      Read more

      Traveler

      Super Bild 😎

      11/22/19Reply
      Traveler

      Wunderschöne Bilder.. Man kann richtig eintauchen in deine Wanderung , aber auch in deine Anstrengungen ... Gute Besserung für deinen Fuß!

      11/22/19Reply
      Traveler

      Boahhhh 😍😍😍😍

      11/22/19Reply
      4 more comments
       
    • Day98

      Die neue Kamera

      November 10, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

      Sonntags frühstückten wir Zimtschnecken und machten uns dann auf den Weg ins Fotowarehaus, wo Lene sich eine Kamera erwarb. Auf dem Rückweg von Auckland machten wir dann noch einen Stopp bei Mangawhai Heads um diese direkt auszuprobieren :)Read more

    • Day57

      Sticks and stones

      January 2, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

      Today we wanted to see some boulders. They are visible in Koutu at low tide and a few hours around that. We hadn't really planned that but we were lucky to be there at a good time. It made a nice walk along the beach and there were lots of oysters attached to some of the boulders. Afterwards we drove to the west coast and had a nice yoghurt break at a viewpoint over the natural Hokianga Harbour. Further south the road we did the mandatory stop to visit Tane Mahuta, the tallest known Kauri tree. As expected it was very touristic and crowded. But there was a nice grass field as well which was a good lunch spot. Today's lunch was based on 'Dutch Wholemeal Grain' bread. It wasn't exactly what we know as Dutch bread but not too bad either.

      The mission of finding a camp spot took us to the Kai Iwi lakes. It didn't look bad but it was so crowded that we didn't like it too much. We drove on to Dargaville, where we found a farmhouse that offered camping spots on their huge fields of grass. The owner was really kind and gave us and some other guests a free tour of their collection of regional items. It was a great exhibition with two rooms: one dedicated to the history of kumara (sweet potato) farming in New Zealand; and the other a large collection of basically everything you can find in the ocean, from whale vomit and shark bones, to shells in all sizes. They also had swords of swordfish, and a leopard seal skeleton. Also the dining room for their guests had some interesting collected items hanging all over the ceiling and walls including a small underwear collection, a nudists suitcase, and some other rarities. A really great place to stay.
      Read more

    • Day67

      Vendredi 13, pas de chance

      December 13, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

      Premiers pas difficiles sur l'île du nord ... !😟

      • Nous nous sommes réveillés sur l'île du sud avec une amende (non méritée !) sur la parbrise en ce début de vendredi 13, ce qui n'augure rien de bon pour la journée... Finalement l'amende est annulée (prise en charge par l'agence de location) ouf 😌

      • Arrivés sur l'île du nord (avec du retard et des difficultés à trouver la navette adéquate ^^) on prend un nouveau van plus grand pour nos 2 semaines restantes ! 😎 Malheureusement, le temps d'aller faire les courses, le frigo nous a lâché (et les oeufs se sont explosés par terre 😬). Agence fermée, on se débrouille à racheter des fusibles et à galérer à faire fonctionner le frigo le temps de retourner à l'agence le sur lendemain... 🥶

      Bref, pas de chance pour ce vendredi 13 mais les choses sont rentrés dans l'ordre ! On a eu un nouveau van, et on a choisi un peu de repos dans le Northland 😴😉

      Une visite rapide de cave et de quelques plages 👣
      Read more

    • Day21

      Ein Tag Auszeit

      November 20, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 11 °C

      Gestern fing mein linker Fuss an zu muckern. Wahrscheinlich sind die inneren Bänder etwas überlastet von dem ganzen Rumgelaufe. Jedenfalls war er abends geschwollen. Also bleib ich heute im Ruakaka Camp und kühle ihn....

      Gestern war aber trotzdem ein sehr spannender Tag. Nach 3km Strand ging es steil bergauf auf 450m, dem Whangarei Breamhead mit tollen Ausblicken. Dann weiter hoch und runter und wieder hoch bis zum Hafen in Purunaki (6h). Blair, der das Wassertaxi betreibt, wollte erst gegen 17h kommen. Dann fragten die anderen nacheinander auch noch an, und er kam dann doch schon um 15h 😀 Für 8 Leute musste er 2x fahren.

      Vom Whangarei Harbour waren es dann nochmal 6km Strand bis zum Supermarkt, wo ich erstmal lauter frisches Zeug gekauft habe.
      5km bis zum Camp, Zelt aufbauen und dann fuhren wir mit einen Shuttle zur Taverne. Very special 😂 Aber der Salat mit den Tintenfischringen und der Cabernet waren sehr lecker.
      Read more

      Traveler

      Gute Besserung für den Fuß... 🦶 War wohl zuviel Strand. 😉

      11/20/19Reply
      Traveler

      Gute Besserung 🌺

      11/20/19Reply
      Traveler

      Auch von mir gute Besserung. Deinen Schultern gehen es wieder gut?

      11/20/19Reply
      7 more comments
       
    • Day22

      Kann weitergehen

      November 21, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      Was haben wir heute gelernt?
      1. Wenn man sein Zelt unter einem Baum aufstellt, hat man zwar morgens kein Kondenswasser an der Zeltwand, aber die Vögel sitzen genau über einem, machen ab 4h "Krach" und kacken aufs Zelt.
      2. In NZ wird man als Tramper scheinbar nur mitgenommen, wenn man einen dicken Rucksack auf dem Rücken hat. Infolge bin ich dann doch die 5km zum Supermarkt mit Apotheke hin und zurück gelaufen.
      3. Auf so einem langen Trail ist man zwar allein unterwegs, aber nicht einsam. Heute früh haben sich alle von mir verabschiedet und bekundet, dass wir uns sicher bald wiedersehen und im Supermarkt hab ich die beiden Deutschen (Olaf aus Schwerin und Jörg aus Leipzig) wieder getroffen. Es fühlt sich an, als ob man hier einen Haufen Leute kennt 😀
      Jedenfalls geht es meinem Fuss gut in der Bandage und morgen geht es weiter 👍
      Read more

      Traveler

      Hi Kleene, was machst Du denn für Sachen🤔. Liebe Grüße aus Potsdam 💫🍀

      11/21/19Reply
      Traveler

      Hallo mein Chrislein, am heutigen Welthallo-Tag ein kräftiges Hallo. Ich habe Dir versprochen, wichtige Neuigkeiten zu posten - diese habe ich gerade aus den Nachrichten und damit sie Dich erreicht - noch mal HALLO...!Halt uns weiter bei Laune mit diesen schönen Bildern und Berichten

      11/21/19Reply
      ChrisWanderLust

      Mach ich 😂😂😂

      11/21/19Reply
       
    • Day133

      Te Whara Track #2

      December 15, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

      Am nächsten Morgen stehen wir gegen 8 uhr auf und entdecken erstmal einen Zettel des Japaner-Pärchens, welche sich dafür entschuldigen, dass sie bereits um 5 Uhr aufgebrochen sind und uns möglicherweise geweckt hätten. Wir haben das aber nicht einmal mitbekommen :)

      Nach dem Frühstück machen wir uns dann daran die 850 Stufen wieder hinaufzuklettern, was viel schneller geht als gedacht!
      Damit waren es aber natürlich noch nicht alle Treppenstufen. Auch der zweite Teil des Tracks enthält noch einen Gipfel, welcher auch durch viele Treppenstufen erklommen wird.
      Der Weg führt übrigens hauptsächlich durch Wald, welcher teilweise an den Dschungel und teilweise an die Makia Korsikas erinnert.

      Vom Gipfel führen uns dann auch wieder sehr sehr viele Treppenstufen bis hinunter zur Smuggler's Bay. Auch hier machen wir noch einen Badestopp, werden dabei allerdings von Regen überrascht, welcher allerdings, typisch für Neuseeland, schnell wieder aufhört.

      Auf dem Rückweg nach Hause essen wir noch ein leckeres Eis in der neuen Eisdiele von Whangarei.
      Und damit ist dann unser Wochenende auch schon wieder vorbei.
      Lene und ich nehmen uns vor auf jeden Fall noch mindestens einen der berühmten Great Walks in Neuseeland zu wandern!
      Read more

    • Day132

      Te Whara Track #1

      December 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

      Die letzten Wochenenden war tatsächlich nicht besonders viel los bei mir. Ich hatte meistens ein paar Übernachtungsgäste und wir sind je nach Wetter zu ein paar Stränden gefahren, haben ein paar Walks gemacht oder einfach nur Kartenspiele gespielt.

      Dieses Wochenende wollten Lene und ich dann aber wieder etwas Größeres unternehmen! Da das Wetter zwar nicht ganz so gut aber auch nicht zu schlecht angesagt war (und wir sonst auch nicht besonders viele Alternative Ideen hatten) entschieden wir uns (mal wieder ziemlich kurzfristig) dazu, dieses Wochenende zur berüchtigten Peach Cove zu wandern. Der Te Whara Track startet beim Oceans Beach und endet beim Smugglers Bay (beides wunderschöne Strände!). In der Mitte liegt die Peach Cove und die Peach Cove Hut. Wir haben Glück und die Peach Cove Hut hat tatsächlich noch drei Betten für uns frei.

      Morgens treffen Lene und ich uns noch um unsere berühmten Lunchboxen vorzubereitet. Heute gibt es Couscous-Gemüse-Curry und eine Reis-Gemüse-Pfanne.
      Dann fahren wir gemeinsam mit Elena (ebenfalls ein deutsches Au Pair) zur Smugglers Bay, stellen ihr Auto dort ab und fahren weiter zum Oceans Beach.
      Wir starten bei leichtem Regen, welcher aber sehr schnell wieder nachlässt. Kurz darauf wünschen wir uns den Regen dann aber wieder zurück. Wir sind es nicht mehr gewohnt mit soviel Gepäck einen Berg hochzuwandern. Der Müsliriegel wirkt allerdings Wunder und schon bald werden wir für unsere Anstrengungen mehr als belohnt!

      Insidertipp:
      Die besten Aussichten bekommt man, wenn man den kleinen Trampelpfaden folgt und auch wirklich das letzte kleine Stück der Berge erklettert. Hierbei haben wir das "Pass bitte auf mein Kind" unserer Mütter eher nicht vermisst.

      Auf dem höchsten Punkt kommt sogar die Sonne (extra für uns) raus. Man fühlt sich einfach soo klein dort oben.

      Nachdem wir am Höchsten Punkt waren ging es dann wieder ziemlich steil bergab. Das letzte Stück zur Peach Cove hinunter besteht aus 850 (Lene hat gezählt) Treppenstufen.
      Diese laufen wir mit gemischten Gefühlen hinunter, da wir genau wissen, dass wir diese alle auch wieder hinauflaufen müssen.

      Schließlich kommen wir bei der Peach Cove Hut an. Diese besteht eigentlich nur aus einem Kanister mit Regenwasser, 8 Matrazten und einem Kompost-Klo. An Klopapier haben wir sogar gedacht :)

      In der Hütte übernachten außerdem noch zwei Japaner, welche ganz Neuseeland von Cape Reinga bis hinunter nach Bluff durchwandern wollen. Dafür planen sie etwa 5 Monate. Gefühlt haben wir für eine Übernachtung sogar mehr Gepäck als die Japaner für 5 Monate.

      Nachdem wir die Hütte kurz angeschaut haben, gehen wir direkt an den Strand, nehmen ein sehr erfrischendes Bad und entspannen etwas in der Sonne.
      Am Strand blühen jetzt übrigens die berühmten roten Weihnachtsbäume Neuseelands.

      Zum Abendessen gehen wir an einen anderen Strand, von welchem man sogar Blick auf den Sonnenuntergang hat.
      Diesen genießen wir dann bei einer Flasche Wein, unserer Lunchbox, Musik und Kartenspielen.
      Während unseres Dinners kommen dann noch zwei Sammler vorbei, welche uns anbieten Seeigel zu probieren. Dazu schneidet der Mann den frischgefangenen Seeigel einfach auf und lässt uns probieren.
      Sehr salzig!

      Irgendwann wechselt der Sonnenuntergang dann in einen wunderschönen Sternenhimmel und als dann die ganzen Stechmücken kommen gehen wir zurück zur Hütte und schlafen mit den Geräuschen des Buschs (wer weiß, vielleicht war auch ein Kiwi dabei) ein.
      Read more

    • Day15

      Roadtrip zum Oceans Beach

      August 19, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

      Nachdem ich Roggenbrot mit Butter und 2 Orangen (die Orangen hier sind übrigens soooooo lecker!) gefrühstückt habe, mache ich mich auf den Weg nach Whangarei mit dem Auto. Hier hole ich Chloé ab und wir begeben uns auf die 40minütige Fahrt in Richtung Ocean's Beach.

      Die Fotos sprechen für sich - der Ausflug hat sich definitiv gelohnt! Es sieht aus wie in einer Reisezeitschrift und außer uns keine Menschenseele.
      Wir laufen etwas am Strand entlang, was aufgrund des starken Windes echt anstrengend ist und genießen den Rund um Blick. Wir haben auch echt Glück mit dem Wetter und erwischen genau die beiden einzigen Sonnenstunden an diesem Tag.
      Auf dem Rückweg begegnen wir noch einer einsamen jungen Robbe, welche uns aus dem Hinterhalt anbrüllt. Wir erschrecken uns erstmal und rennen schreiend davon um schließlich aus ca. 10m Entfernung zu beobachten, wie unser kleiner Freund sich in die Wellen stürzt. Niemals hätte ich gedacht, dass so kleine Tiere solche Geräusche von sich geben können!

      Auf dem Heimweg suchen wir noch verzweifelt nach einem Café, welches nicht bereits um 3e schließt. Um 10 vor drei finden wir dann noch ein Café, welches zwar ebenfalls um 3 Uhr schließt aber uns zumindest noch etwas zu Essen mitgibt. Wir setzen uns an einen einsamen Picknicktisch, halten es allerdings nicht lange im Freien aus, da die Sonne wieder weg und der Wind echt kalt ist. Ich freue mich so, wenn es endlich wieder Sommer wird!

      In Whangarei zeigt mir Chloé noch ein paar süße Café und Restaurants, die sie uns empfiehlt. Außerdem gehen wir noch in einen der zwei brauchbaren Klamottenläden hier. Ja tatsächlich kann man hier auch shoppen gehen! Aber ist wohl auch besser, wenn man keine allzu große Auswahl hat, dann bleibt mehr Geld zum Reisen :)

      Ein sehr gelungener Tag!!!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kaipara District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android