New Zealand
Whakatane District

Here you’ll find travel reports about Whakatane District. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

50 travelers at this place:

  • Day58

    Lake Aniwhenua wir kommen

    September 14, 2017 in New Zealand

    Nach drei wirklich klasse Tagen machten wir uns entlang der Küste wieder auf den Weg nach Coromandel. Swetlana und Hubert überstanden auch die zweite Tour über die 'Gravel Road' ohne Probleme. Auf dem Weg an die Ostküste zu einem kleinen Zwischenstopp in Kuaotunu machten wir Halt am Maungataururu Lookout und genossen einen tollen Blick in Richtung Coromandel und unserem Ziel Kuaotunu. Da war es leider zu windig und das Wetter war auch nicht toll. Somit ging es entlang der Küste, durch viele kleine Städte und Dörfer runter nach Te Puna. Es war bereits Abend geworden und wir haben somit leider nur die Lichter von Tauranga und Umgebung sehen können. Über Nacht blieben wir auf einem relativ großen Campingplatz (das haben wir am Abend gar nicht bemerkt) bevor wir dann letztendlich die letzte Etappe zum Lake Aniwhenua in Angriff genommen haben. Einem kleinen Stausee, in mitten eines Waldes. Somit blieb nur noch eins: Hängematte aufspannen und die nächsten zwei Nächte genießen!
    ___

    Lake Aniwhenua, here we come

    After three really great days at Port Jackson we went again along the coast on the way to Coromandel. Swetlana and Hubert also survived the second tour over gravel road without problems. On the way to the east coast to a small stopover in Kuaotunu we stopped at the Maungataururu lookout and enjoyed a great view towards Coromandel and our destination Kuaotunu. As we arrived in Kuaotunu it was too windy and the weather was not great either. So we continued our trip and went along the coast, through many small towns and villages down to Te Puna. It was already evening and we could only see the lights of Tauranga and the surrounding area. Overnight we stayed on a relatively large campsite (we did not even notice it in the evening) before we finally tackled the last stage to Lake Aniwhenua. A small lake, in the middle of a forest. As soon as we arrived there was only one thing left: hanging up the hammock and enjoy the next two nights!
    Read more

  • Day70

    Dental HQ

    September 26, 2017 in New Zealand

    Heute waren wir beim Zahnarzt weil sich der Zahnteufel bei Felix breit gemacht hatte. Kostenpunkt: 350 NZ-Dollar :D Hoffentlich ist die Versicherung gnädig mit uns.
    __

    Dental HQ

    Today we drove to the dentist cause Felix needed two new fillings. We paid 350 NZ-Dollar. Unbelievable! Hopefully our insurance will be gracious.

  • Day110

    1 month more in Nz

    November 26, 2017 in New Zealand

    Hallo ihr lieben, wir dachten wir sollten uns Mal wieder bei euch melden, immerhin ist der letzte Eintrag schon fast einen Monat her 😬🙉
    Uns geht es super soweit und die Arbeit läuft auch wie gewohnt.
    Was also haben wir so erlebt in den letzten 4 Wochen!?
    Fangen wir an mit dem Treffen im memorial Park mit unseren mexikanischen Freunden. Wir haben einen ganz gemütlichen Nachmittag im Park verbracht, das Wetter hat weitestgehend Mal mitgespielt, sagen wir es so, es hat zumindest nicht geregnet! 😂
    Neben an war noch ein Gypsy Market über den Kalina Mal drüber gelaufen ist.
    Ansonsten hieß es an dem Wochenende wie meist einfach ausruhen, erholen und vorallem etwas backen 😋😁
    Das Wochenende drauf war ein reines chiller Wochenende, ein bisschen Haushalt, Bananenbrot/Kuchen backen, Kalina durfte Frühstück am Bett genießen und Paul, ein Kumpel den wir schon im Hostel kennengelernt haben und der mit uns arbeitet kam am Nachmittag vorbei. Die Arbeitswoche ging dann relativ fix vorbei und das Wetter war Richtig warm mit blauem Himmel durch die Woche. Die Sonne hat uns brutzeln lassen und die Arme wurden braun und brauner 😜 mittwochs hatten wir dann eine kleine Rettungsaktion auf dem Weg zur Site, da eine Ziege ausgebückst ist und wir uns auserkoren fühlten sie wieder einzufangen 😂🙉 das war vllt ein Spaß.
    An dem Tag hatten wir ohne Pause durchgearbeitet um die Vorgaben der Bosse zu erfüllen. Dementsprechend haben wir uns an dem Tag, nachdem die Arbeit getan war und noch zeit war, eine ordentliche Pause gegönnt. Am Strand natürlich 😋 ist ja nur ein Sprung entfernt gewesen. War richtig genial und erfrischend! Was nicht so toll war bemerkte ich leider abends im Bett. Mein Hals fühlte sich so nackt an und mir fiel auf das ich die Kette, die meine Schwester mir vor fünf Jahren geschenkt hatte als ich das Reisen anfing, verloren hatte. War ein ziemlich bedrückendes und beschissen Gefühl!!! 😫😢 Alles hatte sie mit gemacht, von skydive, über tauchen, alle möglichen Aktivitäten und jetzt müsste sie bei einem Sprung ins Meer aufgeben und fur immer verschwinden 😩
    Aber ich weiß Gott sei Dank das ich auch ohne die Kette immer einen Platz in meiner Schwester ihrem Herzen und ihren Gedanken werden haben 😘 nachdem wir die ganze Woche so super Wetter hatten war auch das Wochenende erstmals sonnig gemeldet, also planten wir mit ein paar Freunden nach waihi an den beach zu fahren. Leider konnte man auf den Wetterbericht nen feuchten Dreck geben den das ganze Wochenende war bewölkt und regnerisch 😡 also nix da mit beach time und Sonne tanken. Dann wollten wir uns wenigstens Nachmittags mit unseren mexicanern nochmal treffen da Andrea leider das Land verlassen muss, da ihr Visum nicht verlängert wurde. Wir bekamen jedoch ein paar Stunden später einen Anruf das sie es nicht schaffen da sie Sachen packen und heute noch abreisen, nicht nur Andrea sondern auch unser lieber Bernie 😱😨 das hat uns total verwundert da er endlich Arbeit hatte etc. also fragten wir sie ob sie wenigstens zum tschüss sagen noch vorbeischauen können. Wie wir dann erfahren haben gab es bei Bernie einen andern Grund, sein Opa ist leider verstorben und so ist Andrea dann statt Donnerstags direkt mit ihm nach Hause geflogen! 😭 Nicht schön und hat uns beide auch bisschen mitgenommen! Danach mussten wir erstmal ne Runde backen und uns ablenken. Heute standen salted chocolate chip cookies auf dem Plan. Man!! Die sind vllt geil geworden! Es gab jeden Tag einen Cookie mit in die Lunch Box und das war immer das Highlight des Tages was essen angeht, vorallem für mein Kalinchen 🤗😍
    Kalina ist mittlerweile seit 4 Wochen im Mount auf einer Site wo sie die Bodenfließen mit einer großen Makita entfernen muss oder manchmal die Fenster schleppen darf! Der Bizeps wächst und wächst! 🙄😬😊💪 Sprich wir sind auf verschiedenen Sites, wodurch man sich aber abends dafür mehr zu erzählen hat ✌🙂
    Die letzte Arbeitswoche ging dann etwas schleppend vorrüber und so sehnten wir uns den Freitag förmlich herbei! Ich stand nämlich Tage lang "nur" neben dem 21 Tonner und hielten den Schlauch das es nicht so sehr staubt. Natürlich cool zusehen wie der digger einfach sich durchs Gebäude frisst, aber nur da stehen und Schlauch halten is jetzt nicht so die spannendste und zeitraubendste Arbeit!
    Donnerstags durfte ich dann noch einen Tag auf dem Yard verbringen! Gott sei Dank nicht denailing sondern habe mit Big G (dem Dad unseren einen Bosses) das Yard sortiert, er auf dem Forklift ich zu Fuß, war im Nachhinein nicht all zu schlimm!
    Der Freitag selbst war dann ein super einfacher und schneller vorrüber gehender Arbeitstag erneut in der puren Sonne mit einer kühlen Sprite vom Boss zum Nachmittag und knock off um 4pm 😍 das mussten wir natürlich ausnutzen und haben direkt die Badesachen angezogen und ab an den Hafen! Ab ins kühle Nass 😍 so kühl war es gar nicht mehr, aber Gott sei Dank noch erfrischend genug. Was uns sehr überraschte war die heftige Strömung. Ein paar Mal rein gesprungen und dann wurde der Wind aber doch etwas frischer am Hafen so das wir die Sachen packten, mussten schließlich noch einkaufen gehen. The strand war komplett gesperrt da eine Art Auto schau stattfand, da dieses Wochenende Rallye Race in der ASB Arena in Bayfair ist. Nach dem Einkauf verabschiedete die Sonne leider auch ins Wochenende und die Wolkendecke zog sich zu. Ihr könnt euch also denken wie es samstags und sonntags dann bekanntlicherweise aussah bei uns! Samstags war es wenigstens noch so warm das wir uns den Tag über in den Park gelegt haben, aber "schönes" Wetter sieht für uns trotzdem anders aus! 😒
    Der Sonntag war dann geprägt von Haushalt, Blog schreiben, ein paar Sachen am LP machen und erneut backen, da Kalina natürlich nicht nächste Woche ohne Cookie auf die Arbeit gehen soll!
    Zum Frühstück gab es heute Eier Wolken Burger 😜
    Deshalb gibt es einen bunten Mix an Bildern für euch, ein paar Essens Fotos, Back Ergebnisse, Arbeitsfotos etc.
    Read more

  • Day68

    Whakatane, Neuseeland

    December 17, 2016 in New Zealand

    Am letzten Morgen unseres Aufenthaltes auf der Farm mussten wir um 4 Uhr morgens aufstehen, weil Jeff (unser Gastgeber) eine andere Wwooferin, die an diesem Morgen zurück nach Japan geflogen ist, zum Flughafen fahren musste. Damit er nicht zwei Mal fahren musste und weil auch die vierte Wwooferin an dem Tag gegangen ist, nahm er uns alle auf einmal in seinem Jeep mit. Naja Tabea und ich mussten mit dem Hund hinten auf der Ladefläche Platz nehmen, weil es anders platztechnisch nicht gepasst hätte aber das war eigentlich auch recht witzig und seehr windig! 😅 Jeff ließ uns dann im dunkeln mitten auf der Straße raus, wo wir dann versuchten nach Whakatane zu trempen, was auch sehr schnell und gut funktioniert hat. In Whakatane angekommen hatten wir noch keine Ahnung wo wir schlafen sollten, was aber super gepasst hat, weil Max eine geniale Unterkunft über Couchsurfing gefunden hat, wo Tabea und ich auch noch schlafen konnten. Das Haus befand sich nicht einmal 2 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt, hatte einen eigenen Pool und wir hatten es sogut wie für uns alleine 😏 Wir entschieden uns dazu am nächsten Morgen eine Tour zu White Island, Neuseelands einziger aktiver Vulkaninsel zu machen und sahen auf dem Weg dorthin sogar ein paar Delphine.Read more

  • Day58

    Te Kaha

    December 7, 2016 in New Zealand

    Auf dem Weg von Rotorua nach Gisborne machten wir einen Übernachtstopp in Te Kaha, einem ganz kleinen Ort, in dem man nicht einmal Empfang bekam. Wir übernachteten dort bei einer Maori Familie und lernten zur Begrüßung ein weiteres kleines Lied auf maori. Von der Unterkunft aus hatte man einen tollen Blick aufs Meer und auf den traumhaften Sonnenuntergang, den es an diesem Tag gab. Außerdem konnte man den Rauch von White Island, Neuseelands einziger aktiver Vulkaninsel, über dem Horizont ziehen sehen.Read more

  • Day78

    Lake Aniwhenua

    December 27, 2016 in New Zealand

    Nachdem wir Weihnachten gut überstanden haben und nicht aus unserem Motel geflogen sind, in dem wir zu 7. statt der erlaubten vier Personen geschlafen haben, fuhren Max, Tabea und ich mit dem Bus weiter zum Lake Aniwhenua. Bevor wir jedoch dort ankamen, besuchten wir noch eine Maori Familie und wurden feierlich vor der Marae in den Stamm aufgenommen. Ein weiterer Zwischenstopp wurde an einem versteckten Ort eingelegt, an dem man Meißlungen eines früheren Maori Stammesführer entdecken konnte. Die Geschichte dazu war ziemlich interessant, denn der Ort wurde eine lange Zeit von einer einzelnen Person geheimgehalten und niemand weiß bis heute so recht weshalb. Als der Ort entdeckt wurde, war der Stammesführer schon tot, jedoch wurden diese Meißlungen und einige Waffen gefunden. Als wir schließlich am See angkamen, war es an der Zeit für Hangi, das traditionelle Essen der Maori, welches unter Sand begraben mithilfe heißer Steine zubereitet wird.Read more

  • Day37

    cultural day

    December 4, 2016 in New Zealand

    De Morge hemmer demit verbracht Rotorua z erkunde und de Märt z bsueche. Wiiter isches gange zumene Maori Dorf, mir hend annere Kulturelle Tour teilgnoh und sind denn i oisi schöni Unterkunft am See.
    Det het de Jan glernt Wäbe, s Haka uuffüere (Chriegstanz) und Aal fische - was d Sandra au gmacht het 😂.
    Da mir gfunde hend mer welled nid z vill fange, hets de Jan de Sandra überlah würklich eine z fange ;)
    (de Zweiti, !riesigi! Aal wo d Sandra gfange het, hemmer leider nid so liecht in Chübel ie braacht und somit het er chönne flüchte... Buää)

    D Aal, wie au Fleisch und Gmües wird denn im Hangi (Steiofe im Bode) kochet und verspiese.

    D Sandra het zudem na derfe lerne wie mer frittierts Brot macht (ähnlich wie Berliner) yammii!!

    ______

    We spent the morning in Rotorua, went to the markets and sent a package back home😃.

    We then drove to a Maori village where we were part of a traditional welcoming ceremony.
    For the rest of the day we had a couple of activities to choose.
    I weaved a bracelet out flex(native plant) for Sandra.
    While she was learning how to make fried bread.
    And i also learned how to do a Haka 😎😋.

    Then dinner came out of the ground (where it was steaming in for 3h) and was served. We had pork, chicken, veggies, eel, salad and couple other things. IT WAS AMAZING! Plus we were allowed to eat with our hands😂.

    The last activity for the day was eeling. Were we went down to the lake in the dark and caught some eels.
    Read more

  • Day495

    Being very cultured

    June 26 in New Zealand

    After seeing that the Tauranga has quite a bit of street art we decided to explore this more today. We woke up this morning to grey skies and rain so it seemed like the perfect day to visit an art gallery. We managed to find some parking not too far from the gallery so we didn't have far to walk in the rain. It's not a big city but the town centre was a little tricky to navigate in when you're 6m long and there's parked cars everywhere. Once we made it into the shelter of the gallery we could put the umbrellas down and relax a little. The main entrance was filled with hanging glass science style vases that contained water samples from all around the region. Some are older than others to show how even when water appears fresh at the start it can change overtime to reveal exactly what is in amongst it. The lady told us they've had adults come in and grab a vase and decide to swing it. I have no idea what would possess you to do that, it's not like they are made of glass or anything. We were chased up the stairs to have our bags put into the locker room which is always such a nice relief and gives your back a break for a while. Upstairs was the main exhibition area that showcased a whole variety of artworks and styles from many different artists. We definitely knew what we liked and didn't like and could easily pick out our favourites. A class of young children who were about 6 in age were having a look around the gallery too. This involved them having to form their best "gallery snake" which in a fun way to get the kids in a single filed line so there's a lot less chance anything will be knocked or touched. Very useful when there were plinths with glass pieces on. After looking at all the artwork we spoke to the staff about the street art and it turns out most of it was only created a couple of months ago for a street art festival which brought great attention to the city and has left a permanent tourist attraction behind. I think they hope to carry the festival on every year. Armed with maps and umbrellas we hit the streets in search of art. We saw some incredible paintings and some of the best street art I've ever seen which is saying something when we've seen a fair few pieces in several different countries now. It's amazing the level of detail people can achieve when using a spray can. We had fun wandering around the area trying to locate all the different ones. We both worked up quite an appetite and made the decision to have a nice lunch out. We've eaten out a few times recently but there will be a time soon when we don't have the opportunity to so we're trying to make the most of having the chance to. The food was great and the company even better. After feeling as though we'd both eaten small horses we headed back to our little van and left Tauranga behind us. We chose a freedom camping spot about an hour further around the Bay of Plenty in Whakatane. It's a carpark that has 5 large spaces for campers and luckily when we arrived there was still one space left. It's always nice when you manage to get the spot you wanted!Read more

  • Day496

    Today we woke up and boy was it cold. We experienced our first frosty window screen and it's never a good sign when you can see your breath inside the van. After a very long time of building up the courage to get out of our sleeping bags we managed to get ourselves ready to explore Whakatane. The reason we came here is to take a guided tour of White Island, New Zealand's only active volcano. After discovering the trip hadn't run for the past few days because of bad weather we decided to book on to a tour on Thursday when it wws meant to be brighter. We planned to use today to explore the area and potentially visit a better Maori culture show than our last one. It was all going well and we sat ready to go and then the engine wouldn't start. It wasn't even really trying to. We figured it probably was just cold and this has happened a few times before. Thinking we'd give it a while to warm up we went for a walk down the marina to visit a few shops and a cafe. We also stopped at the i-site and discovered the White Island tour had run today so it looked promising for our trip tomorrow. We tried to book to visit this Maori show after speaking to the information centre lady who couldn't recommend it enough and spoke highly of a light show the experience included. Unfortunately we couldn't actually book it because they didn't answer the phone so in the end we walked there to discover no sign of life whatsoever. You can book online but you pay and then they contact you to let you know if it's happening and if it's not you get a refund, something we didn't really want to do. Instead we returned to the van 2 hours later optimistic that we could at least drive out of town somewhere to do something instead. It wasn't meant to be because the van still wouldn't start. It was time to call the rental company who phoned the AA to get a technician out to us. Nick had to pay for this and if the reason it wouldn't start wasn't our fault, e.g. we hadn't left the lights on, then we would get a refund. It was a scary moment of hoping there was actually a fault. It only took 20 minutes for AA to come and after jump starting us and testing the battery he determined that it was indeed faulty and needed replacing, phew we get a refund! The rental company sorted it all out for us and within an hour we were sat at a garage having a new battery put in. That's both our main battery and house battery we've had replaced and I'm so so pleased we rented because I'd hate to know how much this would cost if we had to pay for this ourselves. Our van has a new lease of life and after the mechanic tested it quite a few times we were on our way back to the same carpark we left only an hour before. Luckily we can stay 2 nights here so we parked up again in a spot that would be in the sun in the morning to ensure the engine would start and we wouldn't be late for our tour. We've spent our afternoon relaxing with books and playing games. Although it was a pain the battery broke I'm so glad it happened on a day when we didn't have any set plans so we could get it all sorted straight away. The van has done 40,000km shy of 600,000 so it was bound to have some issues at some point when we are renting it for so long. Fingers crossed it's the last time we have to visit a mechanic!Read more

  • Day9

    Hot Water Pool

    December 22, 2017 in New Zealand

    Zu guter Letzt waren wir in einem Hot Water Pool. Dieser Pool wird durch eine heiße Quelle, ähnlich wie der Hot Water Beach aufgeheizt und hat angenehme 39°. Nach 10min waren alle tiefentspannt und hätten einschlafen können :D

You might also know this place by the following names:

Whakatane District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now