Panama
Provincia de Panamá

Here you’ll find travel reports about Provincia de Panamá. Discover travel destinations in Panama of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

200 travelers at this place:

  • Day25

    Panama City

    April 15 in Panama ⋅ ☀️ 35 °C

    Der Flug und die Einreise nach Panama verliefen problemlos. Diesmal wollten wir kein kleines Vermögen für ein Taxi in die Stadt ausgeben, und auch eine Sim-Karte mit Internet hätte für eine Woche 30 Dollar gekostet! Also ohne Internet mit dem öffentlichen Bus ins Stadtzentrum fahren und dann gar zum Hotel laufen, Challenge accepted! 😀 Wir habens geschafft.

    Nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, sind wir losgelaufen um zu Fuß das neue Stadtzentrum zu erkunden. Die Skyline war mal wieder ein völlig anderer Anblick, die Stadt ist deutlich moderner und weiter entwickelt als San José. Das Meer sieht hier allerdings wenig einladend aus, an der Promenade hat das Wasser ziemlich gestunken.

    Am nächsten Tag haben wir uns ein Uber zum Panamakanal genommen. Dort gibt es bei den Miraflores-Schleusen ein Besucherzentrum, das über die Geschichte des Panamakanals informiert und auch den Blick auf die Schleusen ermöglicht. Allerdings kann man den neuen Teil des Kanals, auf dem die riesigen Containerschiffe durchgeschleust werden, von dort aus nicht sehen. Diese zahlen für die Durchfahrt ca. 800.000 Dollar, was trotzdem günstiger ist als außenrum zu fahren. Wir hatten leider nicht das Glück ein Schiff durchfahren zu sehen, irgendwann ist uns das Warten zu lange geworden.

    Neben dem neuen Zentrum hat Panama City auch ein altes Zentrum, das Casco Viejo. Das haben wir als nächstes besucht. Hier gab es viele schöne Gebäude im Kolonialstil zu sehen, manche komplett verfallen, andere super erhalten oder neu renoviert.

    Den Sonnenuntergang haben wir uns von der Panaviera Rooftopbar aus angeschaut, von der aus man einen genialen Blick über die Stadt hat 😍

    Jetzt sitzen wir in der Lobby rum und warten darauf, abgeholt zu werden. Heute Abend gehen wir an Board der Sophia (das Segelboot heißt auch so 😀), um die nächsten 5 Tage nach Cartagena zu segeln. Bis jetzt waren wir beide nie richtig seekrank, hoffen wir dass das so bleibt, sonst wirds lustig. Dabei werden wir auch die traumhaften San Blas Inseln besuchen. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten fünf Tagen keinen Internetzugang haben werden, wir melden uns dann spätestens in Kolumbien wieder 🤗
    Read more

  • Day73

    Panama City & Panama Kanal (Panama)

    December 3, 2018 in Panama ⋅ ⛅ 30 °C

    Land 6 auf meiner Reise! Ich frage mich jedes mal, was jetzt noch kommen mag, wo ich das Gefühl habe alles gesehen zu haben: die Anden, tolle Inseln, traumhafte Strände, Bergseen...aber Panama City ist so ganz anders als die anderen Großstädte, die ich hier bisher kennen gelernt habe. Durch den Panama Kanal ist in die Hauptstadt der Reichtum eingekehrt und die Strandpromenade ähnelt eher Miami Beach mit all den Luxushotels und Wolkenkratzern. Der Panama Kanal ist der dritte und somit letzte Punkt meiner Reise, die ich UNBEDINGT sehen wollte, egal was es kostet 🙈

    Ein vollbeladenes Containerschiff passiert die 3 Schleusen zwischen dem karibischen und dem pazifischen Meer innerhalb von 8 Stunden und zahlt geschmeidige 400.000 USD. 10.000 Menschen arbeiten hier und Panama regelt hiermit einen Großteil der weltweiten Wirtschaft. Das Ablassen der Schiffe ist schon sehr faszinierend, aber die Geschichte des Kanals, bei dessen Bau offiziell 20.000 Menschen ihr Leben gelassen haben noch viel interessanter. Insbesondere weil es in den Anfängen nicht die Technik und Maschinen von heute gab und die ersten Arbeiter mit bloßen Händen dieses Wunderwerk bauen wollten. Zunächst gehörten die Schleusen den Amerikanern, ohne die die Fertigstellung wohl nie erfolgt wäre. Vor einigen Jahren wurde das Imperium aber an Panama überschrieben und der Wohlstand kehrte ein.

    Durchgesegelt bin ich leider nicht, aber dennoch sehr glücklich auch diesen Punkt abhaken zu können und es geschafft zu haben hierher zu kommen 🚢

    Verlässt man die Stadt Panama City nur 20 Minuten gerät man direkt in einen atemberaubend schönen Dschungel mit tollen Bergen und einem Gefühl der Unendlichkeit 😍
    Read more

  • Day137

    Schoweder Panama

    December 18, 2018 in Panama ⋅ ☀️ 32 °C

    Ich bin zrugg :) nor för ei Nacht well ich do abgholt werde för mis Boot uf Kolumbie.

    Ah mim eine Tag han ich de Metropolican Park ahggluegt - mega schön ich bi über drüü Stund umegloffe und ha probiert Tier z fötele.

    Höt gods jetzt los uf ehn Sägeltrip. Ich werde die nöchste 5 Täg ned erreichbar sii well ich mit ehme Sägelboot über d San Blas Insle bis uf Kolumbie reise :). Ich freu mich mega! Das werd sicher es Erläbnis!Read more

  • Day33

    Bus-ted

    March 15 in Panama ⋅ ⛅ 34 °C

    The journey actually went like clockwork but my poor butt ached by the end of the day.
    My BnB hosts had my empanada breakfast ready earlier than usual so that I could make the 9:00 bus from Boquete to David. In fact I made the 8:30 bus allowing me to make the 10:00 bus from David to Panama City.
    I was amazed that the road between Boquete and David was smooth 4 lane asphalt all the way. The same was true of the entire 7 hour trip onward to Panama City. The speed limit was 80 km/hr and both busses did not exceed it. The first bus was an up-to-date comfy coach but the long distance double decker bus to Panama City was a brand new giant with “attendant” offering food for purchase. Imagine Air Canada +.
    All the way south from David we drove along in the blazing sun with mountains in the distance on our left covered by a solid blanket of cloud.
    Just after 1:00 the bus wheeled into a cafeteria where many passengers bought lunch, visited the banos and stretched their legs. It was our only stop.
    Within 50 km of Panama City the highway turned into 6 lanes and we crossed the Panama Canal with a view of the city’s modern skyline in the background.
    Upon leaving the highway at 5:30 pm we ran into the Friday rush hour and crawled the rest of the way to the main bus terminal.

    I decided that after so much time on those 2 busses and uncertain of the local transportation I would take a taxi to the hotel.
    Steeling myself for taxi negotiations, I strode confidently up to the row of waiting taxis outside the bus station. The first guy wanted $20. I offered $5. He laughed and I walked on to the next group of taxis confident that I was zeroing in on a reasonable fare. The next guy asked for $12. I told him “$10 and we have a deal.” And he agreed.

    The hotel turned out to be only 4 km from the bus terminal but the traffic was so bad that it took over a half an hour to cover that ground. It was after 7:30 pm when I finally checked into my room.

    What a long day!
    Read more

  • Day7

    The Panama Canal

    January 10, 2018 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Today we are transiting the Panama Canal, and even though we have been through it before, it truly is an engineering marvel. We have a person making announcements about the various locks we are going through and citing some interesting facts.
    It takes a ship like ours all day to go from the Caribbean Sea to the Pacific Ocean and costs around $75,000 cash.
    A couple of observations:
    The people working the locks are very friendly, wave at all of us and sometimes take pictures of us, taking pictures of them, taking pictures of us.....
    You think they would be a bit jaded after doing this day in and day out, but they all seem to have a smile.
    The tugboats that we see along the way seem to have such personalities! They are almost territorial in how they act, sometimes seeming to chase another tugboat away so they can do the job. Sort of the Jack Russells of the boat kingdom.
    The lock we just passed through dropped us 31 feet-and quite quickly I might add. The water went out at 3,000,000,000 gallons a minute.
    The rest of the cruise until we arrive back in the Caribbean in March is new territory for all of us so stay tuned.
    Read more

  • Day218

    Panama City and bye bye Central America

    December 7, 2018 in Panama ⋅ ⛅ 26 °C

    Our last day in Central America... Panama City was sunny and rainy and hot and humid all at the same time. Christmas decorations are all over, but our European brains are unable to get in that spirit while feeling this heat. But that should be solved by tomorrow, because we are headed to very cold places ✈️ ☃️Read more

  • Day20

    Und sonst so...

    December 2, 2018 in Panama ⋅ ⛅ 31 °C

    Reisegruppe: gute Gruppe, alle ganz unterschiedlich aber alle zupackend und hilfsbereit. Wandern im Regen schweißt einfach zusammen, wir haben viel gelacht!

    Reise-Motto: Sonnenschutz, Regenschutz, Mückenschutz - Atemschutz (für Bootsabgase). Wurde nicht alles gleichermaßen gebraucht und war nicht alles gleichermaßen wirksam. Moskitos finden auf alle Fälle die Stelle, die man ausgelassen hat, und wenn es die Fußsohle ist!

    Modische Accessoires: sexy-hexy Trekking-Sandalen und der figurbetonte Regenponcho, hervorragend investierte 5$.

    Kulinarisches:
    1. Reis mit Bohnen, morgens, mittags, abends... lernt man zu schätzen, denn das sättigt nachhaltig.
    2. Casado: sehr leckeres Tico-Gericht in verschiedener Zusammensetzung, Beilage: Reis mit Bohnen
    3. Obst und Säfte: Ananas zum Niederknien, leckere frische Säfte und Smoothies an jeder Ecke, von Maracuja bis Tamarinde ist alles dabei.
    4. Horchata: leckeres Getränk auf Hafer, Reis etc-Basis
    5. KUCHEN: fast überall haben wir Kuchen in allen Formen gefunden. Immer eine süße Sünde wert.

    Tagesablauf: Bus beladen, Frühstück, Abmarsch... wenn mir vorab jemand gesagt hätte, dass ich mich um 17:30 auf das Abendessen freue.... aber da es wirklich früh wirklich sehr dunkel wird und der Tag somit auch sehr früh anfängt, lebt man hier in einem anderen Rhythmus.

    Kurioses: Mitte November war ganz Costa Rica schon in Weihnachtsschmuck gehüllt, teilweise von -in meinen Augen - ausgesuchter „Kitschigkeit“. Panama folgt später, da es sich im November noch im Unabhängigkeitstaumel befindet. Aber ab Anfang Dezember sind auch hier die Rentiere gesattelt.
    Read more

  • Day151

    Panamakanal

    March 9 in Panama ⋅ ☀️ 30 °C

    Unsere Zweite Nacht in Panama verbringen wir am 80 Kilometer langen Panamakanal. Der Panamakanal führt, seit seiner Fertigstellung 1914, von Panama City am Pazifik bis nach Colon am Atlantik und führt direkt durch die nordamerikanische kontinentale Wasserscheide. Wir fahren zu einer von sechs Schleusen mit deren Hilfe jährlich ca. 14 Tsd. Schiffe über eine Höhe von insgesamt 18 Meter gepumpt werden. Die Schiffe werden weltweit so gebaut, dass sie in die 305 Meter langen und 33,5 Meter breiten Schleusen hineinpassen. Passt ein Schiff nicht hindurch muss Südamerika umrundet werden, was ca. 13 Tsd. Kilometer Umweg bedeutet. Das macht Panama zu einem Drehkreuz des internationalen Handels. Pro Schiff fließen beim Schleusen ca. 197 Mio. Liter Frischwasser ins Meer. Beim Frühstück beobachten wir die Durchfahrt von großen Frachtschiffen. Beim Schleusen werden die Schiffe von bis zu sechs kleinen Zahnradbahnen, mit dem Spitznamen Mule, gezogen. Das erinnert noch heute daran, dass früher Maulesel für diese Arbeit eingesetzt wurden. Jetzt verstehen wir auch, warum der Panamakanal als achtes Weltwunder. bezeichnet wird.Read more

  • Day19

    Panama City - Casco Viejo

    December 1, 2018 in Panama ⋅ 🌧 27 °C

    Woran denkt man, wenn man Panama City hört? Den Kanal! Hochhäuser, Skyline! Aber eigentlich sollte man auch an den Casco Viejo oder San Felipe denken: die hübsche Altstadt von Panama City hat einiges zu bieten. 1673 kurz nach der Zerstörung des alten Panama City gegründet, lange Zeit Dreh- und Angelpunkt, ab den 1950er Jahren aber vernachlässigt und sukzessive verfallen. „Wiederauferstehung“ nachdem das Viertel 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde: Nun mischt sich hier Altes und Neues, an jeder Ecke wird gearbeitet und eine fantastische Altstadt restauriert. Der Originalcharakter der Häuser wird sorgsam erhalten und so entsteht ein historisches Ensemble im spanischen Kolonialstil neben einigen Kirchen und ehemaligen Klöstern, durchsetzt mit Ruinen ohne Dach, deren Fassaden von alter Schönheit zeugen (und auf ihr „make-over“ noch warten). Ein Hauch von Kuba. Die renovierten Häuser beherbergen stylische Restaurants, Cafés, Bars, kleine Lädchen... und natürlich Touristen-Schnickschnack. Die Überraschung in Panama! Man möchte an jeder Ecke Halt machen, in jeder Bar etwas trinken, jeden Laden besuchen. Und so treffen wir am frühen Nachmittag Thomas aus Wesel in einem sehr hippen Restaurant. Wir auf der Suche nach Tee, Toilette und freiem WLAN, er auf dem Weg in den Hafen der Ehe.... der Richter, der die Ehe schließen soll, ist auf 16 Uhr bestellt, seine zukünftige Frau wird im Hotel gegenüber noch gestylt, also bleibt genügend Zeit für zwei Bierchen und einen Plausch. So sieht mittelamerikanische Lässigkeit aus, wenn man schon 20 Jahre hier lebt! Unvergessliche Begegnungen!Read more

  • Day179

    Canal de Panamá

    February 12 in Panama ⋅ ⛅ 32 °C

    Der Panama-Kanal ist wirklich ein Bauwunder - es ist eine künstliche ca. 80km lange Wasserstraße, die Panama City an der Pazifikküste mit Colón an der Atlantikküste verbindet. Beim Schiffsbau der Container-Riesen wird weltweit darauf geachtet, dass sie die richtigen Maße für die Schleusen des Panamakanals haben (305m lang, 33,5m breit). Ein Schiff braucht insgesamt etwa 11 Stunden um den Kanal und seine drei Schleusen (Gatún, Pedro-Miguel und Miraflores) zu passieren. Die erste Durchfahrt eine Schiffes fand schon 1914 statt, seit 1999 ist der Kanal in Besitz Panamas und 2016 wurde die Erweiterung des Kanals fertiggestellt. Luis fährt uns heute zur Miraflores-Schleuse - hier gibt es ein Besucherzentrum (20$) mit interaktivem Museum und Aussichtsplattformen um das Geschehen im Kanal perfekt zu beobachten. Wir schauen den riesigen Containerschiffen zu, wie sie hoch- und runterfahren durch den Kanal, denken uns Geschichten aus, wo sie wohl herkommen und hinfahren und wieviel Cocain wohl in wie vielen Contaniern ist. Mit den Jungs hab ich ne Menge Spaß und die beiden sind meine persönlichen Guides, da sie gestern Abend auf Arte in ihrem Luxushotel eine Dokumentation dazu geschaut haben :). Am Nachmittag machen wir uns wieder auf den Weg in die Altstadt, trinken Kaffee, kaufen einen Panamahut und Mitbringsel für Marcs Freundin (denn er fliegt Donnerstag wieder heim), die Jungs schauen bei einem Bier Fußball und ich schreibe ein wenig mein Tagebuch und später spielen wir noch eine Runde Tischtennis in meinem Hostel.Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Panamá, Provincia de Panama, Panamá

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now