May 2021
  • Day16

    The exact opposite of Elvis

    May 27 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Das absolute Gegenteil von Elvis, sind Seepferdchen - Willkommen bei der UW Makro-Fotografie.

    Stellt euch bitte folgende Rahmenbedingungen vor: Eine kräftige Dünung, die einen hin- und herschaukelt, ein winziges Tier dem es selbstverständlich genauso ergeht, die Sonne sollte der idealen Belichtung wegen hinter euch stehen, Entfernung Kamera / Motiv max. 10 Zentimeter und dann, muß das Seepferdchen natürlich auch im Display der Kamera zu sehen sein - noch Fragen 😆😆😆?!

    Okay....., nicht jedes Foto ist zu 100% scharf geworden, aber unter Berücksichtigung der Umstände und der veralteten Technik ( nix 4K oder so ) bin ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden!

    Der winzige Anglerfisch in seiner gemütlichen Felsspalte nebenbei gesagt, war nicht einmal halb so groß wie das trächtige Seepferdchen!

    Das nächste Foto zeigt den bestens getarnten Schmetterlingsrochen ( 150 cm ) - der kleine Fisch, der da so fröhlich drüber schwimmt, sollte das nächstes Mal lieber vorsichtiger sein.

    Bild No. 5 dokumentiert "Shake Hands" mit dem Tarnkünstler und das letzte Pic, zeigt den Schwarzen Stachelrochen ( knapp 300 cm ) vom Tauchgang in Garajau.

    Fotografiert man UW Bewohner, die sich auf dem Meeresboden ausruhen, gestaltet sich das immer besonders schwierig.

    Es reichen winzige Mengen an aufgewühlten Schwebstoffen oder Sand aus und das Bild erscheint milchig, bzw. die Partikel / Sand reflektieren das Blitzlicht - genau das, ist beim letzten Foto der Fall!

    So, das war der letzte Footprint zur aktuellen Reise - vielen Dank für eure großes Interesse 😊😊🙋‍♂️!
    Read more

    Reisefan

    die Fotos hast du super hingekriegt 👍

    5/27/21Reply
    D.O.T

    Nur das 1. Foto - aber Danke für das große Lob 🤷‍♂️😀🙋‍♂️!

    5/27/21Reply
    D and D

    😍😍😍😍😍🥰

    5/27/21Reply
    10 more comments
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day16

    A huge grouper named Elvis

    May 27 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Wie versprochen, gibt's noch einige Unterwasser-Fotos - beginnen wir mit dem "Star von Garajau".

    Wer glaubt, Fische seien stumpfsinnige, charakterlose Lebewesen, der täuscht sich gewaltig!

    Fast die Hälfte meines Lebens, treibe ich mich bereits unter Wasser herum und hatte zahlreiche, faszinierende Begegnungen, die das genaue Gegenteil beweisen.

    Angst vor großen, oder gefährlich aussehenden (Meeres)Tieren habe ich schon seit langem abgelegt - im gleichen Maß aber, sind Respekt und Achtung ihnen gegenüber gewachsen!

    In den vielen Tauchjahren, wurde ich noch nie von einem Meeresbewohner auch nur ansatzweise ernsthaft bedrängt - und genauso, verhalte ich mich auch!

    Aber wann, ist denn nun eine Annäherung möglich? Ganz einfach! Tiere zeigen ihre Stimmungen ( meist ) sehr deutlich und geben durch Verhalten und Körpersprache klare Grenzen vor - man muss sie im Vorfeld einfach genau beobachten. Bezüglich des Homo Sapiens, liegt zumindest meine Fehleinschätzung deutlich höher!

    Beim Fotografieren nähere ich mich immer ganz bewußt und sehr bedacht nur denjenigen UW-Bewohnern, die das auch tolerieren - mit der nötigen "Erfahrung" und einer ordentlichen Tarierung, lässt sich das gut erkennen und so, entstehen immer mal wieder einzigartige Begegnungen.

    Eine davon, ist definitiv die mit dem größten "Braunen Zackenbarsch" von Garajau. Elvis zeigt sich wie die meisten großen Lebewesen voller Sanftmut, ist sehr bedacht, seine Bewegungen sind niemals hektisch und er geht ganz bewußt einer Auseinandersetzung aus dem Weg - den Kampf würde er sowieso gewinnen und das, weiß Elvis auch!

    Wenn ein Zackenbarsch, in einer so rauhen Umgebung wie dem Atlantik, 50 Jahre überlebt und sich dort behauptet, muss er sehr vieles richtig gemacht haben und verfügt zweifelsohne über Intelligenz.

    Zackenbarsche sind grundsätzlich sehr territorial und somit meist leicht wieder zu finden - natürlich nur, wenn sie nicht gerade aushäusig sind.

    Den etwas kleineren Toni könnte man zurecht als Diva oder Snop bezeichnen. Ganz anders Elvis - er ist einfach pure Präsenz! Seine sicherlich 50 Kilo sind reine Energie und streichelt man den Koloß an den Flanken, vibrieren seine Muskeln und die Kraft ist deutlich zu spüren.

    Gerne hätte ich eine von Charlie's Angles dazu überredet, sich einmal neben den Zackenbarsch zu plazieren - nur so, wäre die wahre Größe wirklich zu erkennen. Aber ich hoffe, ihr könnt es euch anhand der Fotos trotzdem vorstellen.

    Der einzige Fisch übrigens, der mich jemals angegriffen hat, war ein halbwüchsiger Hecht bei mir im Baggersee um's Eck - der Krepel, biß mir doch tatsächlich in den Zeigefinger 😂😂😂!
    Read more

    Reisefan

    echt cool 👍

    5/27/21Reply
    Biggi

    Beeindruckend!

    5/27/21Reply
    Jürgen kommt mit...

    Wahnsinn 😳

    5/27/21Reply
    4 more comments
     
  • Day15

    Bye bye Baía Azul

    May 26 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Wie kommentierte "Insekten Ingo" vor vier Jahren mal so passend einen Footprint von mir: "Abschied ist ein scharfes Schwert"!

    Stimmt schon, obwohl.....ich bin mir sehr sicher, daß ich wieder komme in's Baía Azul - wer weiß, vielleicht ja bereits in diesem Winter und somit, verliert das Schwert doch merklich an Schärfe.

    Wie auch immer, Madeira mit seinen endlosen Outdoor-Möglichkeiten wird mir fehlen, genauso wie der morgendliche Premiumblick von meinem Bett aus.

    Toll waren die zwei Wochen, die natürlich wieder viel zu schnell vergangen sind und das Wetter erst - fast schon so eine Art Jahrhundert-Mai für die Insel.

    Am Ende war der ganze Regelwahnsinn halb so schlimm und durch die Aufhebung der Ausgangssperre in meinem Landkreis, komme ich heute auch stressfrei wieder nach Hause.

    Also, irgendwie alles richtig gemacht und vielleicht, konnte ich ja mit den Insel-Footprints den einen oder anderen von euch "infizieren"?!

    Planmäßig soll LH 1171 in einer Stunde abheben - tatsächlich nur einer von sechs Flügen heute. Es bleibt vorerst ungewöhnlich ruhig auf Madeira.

    Nach einer Reise, ist vor einer Reise - İnşallah natürlich 🧿🧿🙋‍♂️!
    Read more

    Ruth Figura

    Welch ein bildgewaltiger „Abschied“; gutes heimkommen und kluge Worte von Augustinus Aurelius: Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist kennt nur 1 Seite davon. Grüße aus Wien ☀️

    5/26/21Reply
    D.O.T

    Vielen Dank, auch für dein großes Interesse 😊😊🙋‍♂️!

    5/26/21Reply
    Reisefan

    sehr schön, das du uns hast mitgenommen 👍

    5/26/21Reply
    D.O.T

    Danke fürs dabeisein 🌍👉❤️🙋‍♂️

    5/26/21Reply
    4 more comments
     
  • Day14

    "Paper work" is now part of travel

    May 25 in Portugal ⋅ ☀️ 20 °C

    Auf's Wesentliche reduziert, muß derzeit jeder der mit dem Flugzeug in die Bundesrepublik einreist, seinem Beförderer beim Check-in, ein negatives Testergebnis vorlegen. Wer das nicht hat, oder keine vollständige Impfung, bzw. eine Genesung dokumentieren kann, wird zurück gelassen - herzlich willkommen im Reisejahr 2021!

    Je nachdem wie man(n)'s sieht, bedeutet das neue Regelwerk natürlich zusätzlichen Stress, oder..... und so versuche ich's mir schön zu reden - es gehört eben ab sofort dazu.

    Wer derzeit reisen will, muss sich leider mit dem ganzen digitalen Schwachsinn und eben auch mit diversen online Informationsseiten auseinandersetzen - und das, wird bei der innigen Liebe der deutschen Behörden zu Regeln und Vorschriften, erstmal auch so bleiben!

    Ein Antigen-Test ( ganz wichtig: max. 48 Stunden alt bei EINREISE ) reicht derzeit aus - zumindest wohl, bei einem "einfachen" Risikogebiet wie Madeira. Gestern habe ich mir über die Hotel Rezeption in einer kleinen Klinik einen Termin buchen lassen - nach dem Frühstück bin ich auf dem Weg dort hin.

    Um nicht das Gefühl zu bekommen, im Urlaub unnütz Zeit zu versemmeln, rede ich mir lang genug einen entspannten Altstadt-Trip ein - wenn's hilft 🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️!

    Google Maps bringt mich zuverlässig an's Ziel und kurz nach 12.00 Uhr bin ich mit negativem Testergebnis wieder zurück im Hotel - Alhamd lilah!

    20,00 € hat der Spaß gekostet! Kommen noch 4 € für Getränke und 5 € Eintritt für's Naturschwimmbad dazu - ich hatte schon kostspieligere Tage auf Madeira!

    Die digitale Einreiseanmeldung für Deutschland, derzeit ebenfalls ein Muss, habe ich auch schon ausgefüllt und die bei Einreise vorzulegende Bestätigungs-PDF erhalten. Nur der Online Check-In bei Lufthansa funktioniert nicht - scheiß Technik!

    Am frühen Nachmittag, empfängt mich dann zum dritten Mal das Felsenbad meines Vertrauens und das, macht heute richtig was her - Wellen, Wind und Flut sorgen für jede Menge Spaß und.....der Naturpool ist felsenfrei 😁😁😁!
    Read more

    Jan Auf Reisen

    nen 20er pro Nase lässt sich ja gerade noch verkraften. warum gibt's da nix direkt am Flughafen?

    5/25/21Reply
    D.O.T

    Gibt es! Aber, das ist mir zu stressig beim zur Verfügung stehenden Zeitfenster. Alternativ wäre dann noch die Eigenanreise zum Flughafen - hab ich kein Bock drauf, da der Transfer dorthin bereits inkludiert ist!

    5/25/21Reply
    Jan Auf Reisen

    eigenanreise ist ja wieder meins mit Luxus Leihwagen 😁.

    5/25/21Reply
    D.O.T

    😎😎😎!

    5/25/21Reply
    10 more comments
     
  • Day13

    Scuba Diving with Charlie's Angles

    May 24 in Portugal ⋅ ⛅ 20 °C

    Letzter UW-Tag in Canico de Baixo und unterschiedlicher, hätten die beiden Tauchgänge überhaupt nicht sein können.

    Am Vormittag ging's ans Hausriff - bei knapp zwei Meter hohen Wellen, gestaltete sich bereits der Einstieg als kleine Herausforderung.

    Unter Wasser dann die nächste Challenge - permanent war meine Maske beschlagen. Wirklich niemand weiß, warum diese Dinger selbst nach unzähligen Tauchgängen, immer mal wieder ein Eigenleben entwickeln - einfach unglaublich!

    Einen Platz in der Hall of Fame, zumindest beim Madeira Diving Center, konnte ich mir dann definitiv nach dem Auftauchen sichern.

    Flut und die stark aufgewühlte See, haben den großen Felsen hinter mir kurz vorm Ausstieg einfach unsichtbar werden lassen. Als mich dann eine Welle erwischte, strandete ich doch tatsächlich in kompletter Tauchausrüstung wie eine Robbe auf ihrem Felsen.

    Für Sofia, Yasmine und Marie Claire natürlich ein äußerst unterhaltsames Spektakel, das sicherlich noch in vielen Jahren für so manchen Lacher sorgen und selbstredend, künftige Briefings von Sofia maßgeblich verändert wird - Mittagspause!

    Im UW-NP Garajau, war dann alles wieder bestens - keine Wellen, gute Sicht und meine Maske erfüllte plötzlich problemlos ihre Bestimmung, ohne Worte! Aus drei Engel für Charlie wurden Vier - Helen aus Litauen kam noch dazu.

    Rochen waren heute leider keine unterwegs, aber die riesigen Zackenbarsche Elvis, Toni und Pintas zeigten sich erneut in bester Stimmung und sorgten für einen tollen Goodbye-Dive.

    Schön war's unter Wasser hier - ich werde auf jedenfall wiederkommen, Gesundheit und Bonität vorausgesetzt natürlich 😁😁😁!
    Read more

    Reisefan

    Du als Robbe, habe ich mir bildhaft vorgestellt und gelacht 😂

    5/24/21Reply
    D.O.T

    Da warst du nicht der einzige mit Tränen in den Augen! Ich war aber auch völlig chancenlos, als mich die Welle gepackt hatte 🤷‍♂️🤷‍♂️😁!

    5/24/21Reply
    Ramses und Nadine Ragab

    Klaus unsre kleine Mermaid 🧜🏼‍♂️😁 herrlich

    5/24/21Reply
    D.O.T

    Nur nicht so elegant 😆😆😆!

    5/24/21Reply
    5 more comments
     
  • Day12

    Pentecost Sunday '21

    May 23 in Portugal ⋅ ☁️ 16 °C

    Bewölkte, windige, aber vor allem ❤️liche Pfingstgrüße an alle 🌺🍍🐙🌴!

    Heute ist das Inselwetter wie in Deutschland - wechselhaft, jedoch sonniger und wärmer. Letzte Nacht fegte ein Sturm über Madeira und brachte etwas Abkühlung.

    Macht rein gar nichts - nach einer sehr aktiven Woche, ist sowieso Erholung angesagt. Nur, aller Wahrscheinlichkeit nach nicht wie gedacht im Naturschwimmbad um die Ecke, sondern im Hotel - mal schaun, wie's bei Grisham weitergeht!

    Zur Aufwertung dieses Footprints und aus Ermangelung an tagesaktuellen Fotos, gibt's heute mal einige Nah-Aufnahmen der letzten Tage.

    Um die Makro-Fotografie wird ja immer ein riesen Hype gemacht, dabei ist sie auf's Wesentliche reduziert, sehr leicht!

    Da ich mit meinem Huawei Smartphone ganz ordentliche Fotos hinbekomme und mir diese Bildqualität völlig ausreicht, fotografiere ich grundsätzlich nur noch damit - byebye Fototasche!

    Eigentlich geht's sehr einfach! Gaaanz nah ran, unbedingt auf das zoomen verzichten, den scharf gewünschten Teil des Fotos auf dem Touchscreen berühren, warten bis sich das Motiv scharfstellt und..... Klick! Das spezielle Makro-Programm benutze ich nie, der gewünschte Effekt aber, wird trotzdem erreicht. Motiv ist scharf, Hintergrund nicht - ganz genau so, wie beim natürlichen Sehen!

    Beim ersten Foto beispielsweise, waren nur drei Versuche nötig, um die Blütenstempel scharf abzulichten. Die Distanz war 5 cm und ich gefühlt mit dem Smartphone in der Blüte drin. Gut, manchmal braucht es schon etwas mehr Geduld - ein leichter Lufthauch, die Blüte bewegt sich 1 cm und schon ist das Motiv unscharf. Willkommen bei der Makro Fotografie!

    Viele haben ein Blick für's Detail, aber versemmeln sich das Foto oft selbst, weil sie einfach nur von oben draufknipsen. Stellt euch einfach die imaginäre "Fortsetzung" des Motivs über das Foto hinaus vor, wählt einen leicht seitlichen Blickwinkel und erzeugt damit Dynamik - das Foto wird so viel beweglicher und räumlicher.

    Beim ersten Foto, ist genau das an zwei Stellen zu sehen: Links unten verliert sich der Farbstreifen der Blüte im linken Bildeck und selbiges geschieht mit dem Stengel rechts oben - Dynamik!
    Read more

    TARK Travel

    Schöne Pfingsten!

    5/23/21Reply
    D.O.T

    Same, same 😊😊🙋‍♂️!

    5/23/21Reply
    Happy-Womo

    Danke für den kleinen Handyfotokurs 😉, Dir schöne Pfingsten und noch eine schöne "Inselzeit".

    5/23/21Reply
    D.O.T

    Handyfotokurs, sehr gut 😅😅😅! Auch für euch schöne Feiertage 😊😊🙋‍♂️!

    5/23/21Reply
    9 more comments
     
  • Day11

    The color of the day was green - Part 2

    May 22 in Portugal ⋅ ☁️ 18 °C

    Was ist denn da auf einmal los? Kurz vor dem Ziel "Porto da Cruz", befinden wir uns mitten im Herbst. Nebelschwaden, Nieselregen, stürmische See - die Szenerie und das Klima, erinnern mich jetzt eher an Schottland.

    Surfer reiten in der Bucht des kleinen Küstenorts auf hohen Wellen und ich, freue mich auf einen Cafe Chinesa - der Gedanke nach einem Kamin mit knisternden Holzscheiten, kommt mir im Café meiner Wahl ganz plötzlich in den Sinn.

    Wenig später, befinden wir uns wieder auf der Rückfahrt nach Funchal. Und kaum sitzen wir zehn Minuten im Bus, scheint die Sonne wieder und das Meer zeigt sich deutlich sanfter - gefühlt wie durch ein Wurmloch in eine andere Dimension!

    Schön und spannend war die Wanderung auf dem "Vereda da Boca do Risco" - absolut empfehlenswert aber nicht vergessen, Regenkleidung und passendes Schuhwerk mitnehmen!

    Für mich hatten die letzten Kilometer ganz eindeutig Edgar Wallace-Stimmung - als kleine Homage, gibt's Schwarzweiß Fotos!
    Read more

    Ev on Tour

    Super Tour! Wetter ist in Madaira unberechenbar. Habe noch eine schöne Zeit

    5/22/21Reply
    D.O.T

    Danke dir vielmals! Habt schöne Pfingsten 😊🙋‍♂️!

    5/22/21Reply
    D and D

    💞💞

    5/23/21Reply
    D.O.T

    ❤️

    5/24/21Reply
    3 more comments
     
  • Day11

    The color of the day was green - Part 1

    May 22 in Portugal ⋅ ☁️ 18 °C

    Als unser sympathischer Guide Jorge, vom Tourenveranstalter "Madeira Explorers", die Frage nach der Höhenangst stellt wird klar, heute warten atemberaubende Aussichten auf dem "Vereda da Boca do Risco".

    Gut so und schön, daß die am Mittwoch gebuchte Tour auch stattfindet - ist ja derzeit aufgrund der wenigen Touristen, nicht selbstverständlich.

    Der 11 Kilometer lange Hike startet oberhalb von Machico, führt durch eine explodierend grüne Natur, gefühlt drei Klimazonen und natürlich.....in exponierter Lage am Küstengebirge entlang - atemberaubende Tiefblicke, sind bis zum Zielort Porto da Cruz garantiert.

    Die anfangs gestellte Frage nach der Höhenangst erhält somit offiziell ihre Berechtigung, die Wege sind aber jederzeit sicher zu laufen und an "schwierigen" Stellen auch seilversichert.

    Bis zu besagtem Küstenabschnitt, sind von Machico aus, aber erst einmal einige Höhenmeter zu bewältigen - die erste Stunde der Wanderung, ist definitiv auch die Anstrengenste!

    Das Wetter präsentiert sich heute wolkenlastig bei 22 Grad - perfekte Bedingungen also.

    Das Madeira 22 Mikro Klimazonen aufweist, ist bei der überschaubaren Inselgröße fast nicht zu glauben - aber wahr. Es ist daher immer eine gute Idee, sich hier auf alle Wetterbedingungen einzustellen, besonders wenn es so wie heute, in den Norden des Minikontinents geht!

    Jorge läuft ein gutes Tempo und referiert Gott sei Dank nicht über jeden Grashalm - die Stimmung ist prima, die Gruppe harmoniert, so macht Wandern richtig Spaß!

    Nach drei Viertel der Strecke, zieht es von Norden her langsam zu, der Wind frischt auf und Nebel kriecht über die Gipfel der Berge. Die spektakulären Tiefblicke gewinnen dadurch sogar und ich, ziehe mir erst einmal meine Mütze auf.

    To be continued.....
    Read more

    Reisefan

    Tolle Aufnahmen📷

    5/22/21Reply
    D.O.T

    Danke, mehr war bei dem Licht heute nicht drin 😊😊😊!

    5/22/21Reply
     
  • Day10

    Amazing Scuba Diving

    May 21 in Portugal ⋅ ☀️ 21 °C

    Es bedarf nur ein wenig Fantasie und schon, wähnt man sich in Brasilien. Der Blick durch die mit Palmwedel gedeckten Sonnenschirme, geht direkt auf den tiefblauen Atlantik - chillige, portugiesische Musik im Hintergrund, Meeresbrandung, eine leichte Brise bewegt die Windspiele im Außenbereich des Restaurants.

    Ab und an finden sich Orte, die von Beginn an begeistern! Die Strandbar "O Mero" an der Praia do Garajau, gehört für mich definitiv dazu - Mittagspause zwischen zwei Tauchgängen im gleichnamigen UW Nationalpark.

    Bis auf gestern, war es aufgrund von hohen Wellen einfach nicht möglich dort zu tauchen, aber heute - back to Elvis!

    Es ist einer dieser Tauchtage, die mir für immer in Erinnerung bleiben werden. Ein gewaltiger Barrakuda-Schwarm, wie man in sonst nur in Natur-Dokus sieht, der entspannte, knapp drei Meter grosse Stachelrochen und dann, betreten auch noch die unbestrittenen Stars von Garajau die Bühne - die riesigen Zackenbarsche Elvis & Toni!

    Wer mich kennt weiß, daß ich bei der UW-Fotografie nichts von einem Kamerazoom halte - ich muß einfach immer gaaanz nahe heran und manchmal, lässt es das Motiv auch zu!

    Und so, gelingen mir heute wunderschöne Nahaufnahmen von einem kapitalen Zackenbarsch in meinem Alter, aber auch vom dem Respekt einflößenden Stachelrochen, der ungewöhnlich entspannt war.

    Seltene Begegnungen mit großen Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, die ebenfalls Lust auf Socializing hatten. Zugegeben, bei Herrn Rochen wurde mir dann doch etwas mulmig - den langen Schwanz mit dem großen Giftstachel, hatte ich immer fest im Blick!

    Zurück an der Tauchbasis in Canico, gönne ich mir noch einmal das Geschmackserlebnis im Restaurant "Nova Onda" - gegrillte Miesmuscheln mit Knoblauchbrot!

    Und weil der Tag so schön war, bekomme ich von Jessi auch noch eine Mitfahrgelegenheit nach Funchal angeboten - manchmal läuft's einfach!

    Ach ja..... Elvis hat sich wieder streicheln lassen - man(n) kennt sich ja. Fotos werden nachgereicht 🤷‍♂️❤️!
    Read more

    TARK Travel

    mmmmh

    5/21/21Reply
    D.O.T

    Mit dem einheimischen Fladenbrot und Knoblauchbutter, die perfekte Kombi 😁😋!

    5/21/21Reply
    Brian Luckett

    ..thats a very big fish😳..are you doing any trekking this trip?..all my papers were in order when I went through the airport yesterday..so.. I am in Paphos..lovely⛱🌞

    5/22/21Reply
    D.O.T

    Hi Brian, wish you perfect days on Cyprus. Yes, today there is full day costal hike. I planed also a longer trip starting nearby your hotel in Funchal all the way up to Pico Ruivo, but this part of the mountains is closed, because of a huge landslide in January. So, I had some half-day trips the last days. Take care and enjoy the island 🏝️🏝️🏝️!

    5/22/21Reply
     
  • Day9

    Mixed day reloaded

    May 20 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

    Der erste Sprung in den Atlantik kostet immer etwas Überwindung, aber dann ist es einfach nur herrlich!

    Ich halte mich am Seil, daß über das Naturschwimmbecken gespannt ist, fest und warte darauf, daß die nächste Welle ordentlich Wasser zwischen den riesigen Steinquarder direkt vor mir hindurch presst. Sommerspass mit Wellenbad-Feeling - mein heutiges Nachmittagsprogramm bei 26 Grad!

    Auch der Vormittag war toll - eine halbstündige Busfahrt brachte mich von Funchal Altstadt in die Berge. Direkt am Aussichtspunkt Eira do Serrado, ist der Startpunkt für die Wanderung ca. 500 Höhenmeter hinunter, in den kleinen Ort Curral das Freiras.

    Der 3,5 Kilometer lange Trail, ist mit richtigem Schuhwerk und bei trockener Witterung problemlos zu laufen. Die fantastische Landschaft allein, lohnt die Fahrt ins nahe Gebirge - nicht umsonst, ist Eira do Serrado für Naturliebhaber eines der beliebtesten Ausflugsziele im Großraum Funchal.

    Heute jedoch, waren nur eine Handvoll Besucher unterwegs und den Wanderweg, hatte ich fast für mich alleine - ein Traum!

    Auch der Bus zurück nach Funchal war problemlos zu erreichen, es blieb sogar noch Zeit für Cafe Chinesa und Brisa Maracuja - gutes Timing!

    Fazit: Die kurze Wanderung lohnt sich definitiv - ein idealer Halbtags-Trip, der mit tollen Weit- und Tiefblicken punktet und prima mit den Öffis ( Bus No. 81 ) zu erreichen ist.
    Read more

    D and D

    😍😍

    5/20/21Reply
    Reisefan

    ein Traum 👍

    5/20/21Reply
    D.O.T

    "Blaue Berge"..... es gibt sie wirklich 😊😊😊!

    5/20/21Reply
    2 more comments