Spain
Jerez de la Frontera

Here you’ll find travel reports about Jerez de la Frontera. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day3

    Jerez de la Frontera

    June 7 in Spain

    Our second day in Spain we spent in Jerez de la Frontera. It is a small Spanish city with lots of small restaurants and cafes in the city centre, where you can eat and drink very cheap. The city itself has lots of churches and small streets. We are very lucky because there are almost no tourists in the moment, so we can enjoy all sights.

    Jerez is popular for the Cherry which is a special brewed wine. Of course we tried some today as well. Per glass of Cherry they only want to have 1 Euro, so it is really fun to taste.

    Unseren zweiten Tag in Spanien haben wir komplett in Jerez de la Frontera verbracht. Die Stadt an sich ist recht klein hat aber viele Cafés und Restaurants in denen man sehr gut und vor allem günstig essen und trinken kann. Außerdem gibt es sehr viele Kirchen und kleine verwinkelte Gassen. Insgesamt ist es eine wirklich schöne kleine Stadt.

    Zurzeit sind hier auch kaum Touristen unterwegs, weshalb wir die Sehenswürdigkeiten auch alle nahezu für uns alleine haben. Auch das Wetter spielt mit, da es weder heiß noch schwül ist und man so den ganzen Tag entspannt durch die Gegend laufen kann.

    Jerez ist bekannt für seinen Sherry, eine besondere Art von Wein. Es gibt daher sehr viele Bodegas im Umkreis von Jerez. Natürlich haben wir heute auch ein paar Gläser probiert :) Bei einem Preis von nur einem Euro pro Glas macht das Probieren auch gleich doppelt Spaß.
    Read more

  • Day9

    Um gleich den Kreis zu schließen - Rafael war ein Netter, eine seiner ersten Fragen galt meiner Wäsche. Ich musste echt grinsen in dem Moment. Ansonsten hatten wir aber nicht so viel Kontakt, er war den ganzen Abend damit beschäftigt, mit einer Bekannten 3 (in Worten DREI) Ikea-Schränke aufzubauen. Der arme Teufel 😎

    Heute morgen ging es mit dem Taxi wieder rüber nach Puerto Real, wo ich wieder in die Wanderung einstieg. Schnell entdeckte ich die geliebten gelbe Pfeile und plötzlich nach einer Autobahnüberquerung stand ich am offiziellen Beginn der Via Augusta! Die führt wohl von Cadiz bis nach Sevilla und wohl auch darüber hinaus. Sevilla langt mir 😁 Für den Beginn haben sich die Verantwortlichen mächtig ins Zeug gelegt, eine Naturlandschaft wurde angelegt, alles picobello, ich habe insgeheim nach Gärtnern Ausschau gehalten, die unkrautzupfend durchs Gehege hopsen.

    Dann endete die Anlage und es ging wieder über schnöde Straßen durch weitere Hafengebiete. Irgendwann war Zeit für die erste Cola mit Eis. Dann ging es weiter durch städtisches Gebiet, immer an der Strasse entlang. Nicht wirklich prickelnd, aber auch nicht wirklich schlimm. Bei der Gelegenheit stellte ich auch fest, daß sich meine Kondition beim Laufen schon deutlich verbessert hat. Das ist bei mir nach rund 100 km immer der Fall. Der erste Tag spielt keine Rolle, der 2. und 3. Wandertag sind die echten Killer, weil sich der Körper dann auf die Dauerbelastung umzustellen beginnt. Das alleine verschafft einem schon viel Spaß. Hinzu kam an meinem 2. Wandertag noch meine Zaun-Arie und am 3. Wandertag der unnütze Sturz. Alles richtig gemacht.

    Aber dafür läuft es seither wirklich richtig gut und ich stelle gerade bei Steigungen immer wieder fest, daß sie mir immer leichter von der Hand respektive dem Schuh gehen. Leichte Steigungen nehme ich schon nicht mehr wirklich wahr.

    Aber wo war ich stehengeblieben, ach ja, es ging durch die Hafengebiete und später aus Ihnen heraus, als ich an eine Stelle kam, an der ich echt nur noch den Kopf schütteln konnte. Es sollte laut gelbem Pfeil geradeaus auf eine Landstraße gehen, die in Ihrer maximalen Breite vielleicht 4 Meter maß, keinen Standstreifen aufwies und bereits nach wenigen Metern in einer uneinsehbaren, bösartigen Kurve verschwand. Da haben die Experten mal wieder von der Tapete bis zur Wand gedacht. Wer in die Kiste hüppen will - bitte sehr, dort stehen die Chancen prima. Ich habe es fotografiert und aus gegebenem Anlass "Das Tor zum Jenseits" genannt.

    Natürlich habe ich mich nach rechts geschlagen und bin dann durch ein wildes Waldstück querfeldein gestiefelt, bis ich einen Hügel erklommen hatte. Von dort aus konnte ich im der Ferne bereits Jerez de la Frontera erspähen, juchuuu. Der Rest des Weges ging an Feldern vorbei, dann an einer Autobahn, bis ich schließlich Jerez erreichte. Dort erst mal eine Belohnungs-Coke, bevor es die letzten Meter zu meiner Behausung ging.

    Dort bin ich heute bei Micaela und ihrer Family zu Gast. Micaela hatte, kaum dass ich zur Tür rein war, ihr Handy draussen und beglückte mich mit den Freuden des Google-Übersetzers; ich wusste gar nicht, was da heute alles möglich ist! Du sprichst auf deutsch irgendwas rein, und das Teil übersetzt es dir sofort in die gewünschte Sprache und eine nette Stimme erzählt es dann dem anderen. So konnten wir uns perfekt unterhalten, ohne dass wir von der Sprache des anderen irgendwie einen Plan hatten. Die App war Sekunden später mein. Sie wird mir noch viiiiele gute Dienste in den kommenden Wochen leisten, da will ich hoch drauf wetten.

    Micaela ist auch meine letzte AirBnB-Unterkunft, habe ich festgestellt, dann kommen nur noch Hostels bis Sevilla, und ab Sevilla eh nur noch die gewohnten Albuergen. Und dann hoffentlich auch endlich mal andere Wanderer oder Pilger. Bis heute hat unterwegs noch niemand meine Wege gekreuzt. Aber wenn ich überlege, dass ich nächsten Donnerstag schon wieder in Sevilla bin, und dann zu Fuss von Tarifa aus dort hingelaufen bin, dann kann ich das selbst irgendwie kaum glauben. Die Zeit ist jetzt doch ziemlich schnell vergangen. Aber in Sevilla geht's dann erst so richtig los. Dort, wo alle auf die Via de la Plata starten. Ich freue mich schon sehr. Und bin gespannt.
    Read more

  • Day9

    Jerez de la Frontera

    April 28 in Spain

    Etwa 6 km außerhalb dieser Stadt befindet sich eine Finca, die sich auf die Zucht und Dressur der Kartäuserpferde - eine urspanische Pferderasse - spezialisiert hat.

    Jeder Samstag kann man den Betrieb besichtigen und es findet anschließend eine Vorführung in verschiedenen Disziplinen statt.

  • Day8

    Jerez de la Frontera

    September 29, 2016 in Spain

    Toller Tag in Jerez .....Altstadt. .....Vorführung der königlichen spanischen Hofreitschule......Tappas und Mittagessen bei Flamenco Tänzen. ....Sherry probe und Bodegabesichtigung

  • Day4

    Bodega González Byass

    October 26, 2015 in Spain

    Mit Tio Pepe!
    Seines Zeichens Gründer und Logo einer Sherry Bodega. Mit der Bimmelbahn gehts auf das Gelände zu Unmengen an Fässern...
    Nach der Führung, bei der wir einiges über die Geschichte des Sherrys, die verwendeten Trauben, die richtige Lagerung und berühmte Kunden gelernt haben, nähern wir uns dem Höhepunkt; Der Sherry-Verkostung!
    Und weil man bei einer Verkostung natürlich so viel wie möglich probieren will, hat der Ritter natürlich die 4 Sherrygläser gebucht... :-)
    Ein Sherryglas mit Leiter gibts täglich für die bodegaeigene Maus.
    Read more

  • Day10

    Xerex deportivo f c

    February 12 in Spain

    Back to see my Xerex football team. Once again they are top of the league, having had a disappointing season last year ( they only came sixth!) they won 2-1, so with Barnet also winning with a goal in the 93rd minute, it's been a good football weekend. Let's hope that the bees can make up some ground and scrape out of relegation again, and that the azulblancos (blue and whites) can get promoted again.Read more

  • Day13

    Yesterday we went to see the church of San Miguel. It is the biggest church in Jerez after the cathedral and parts date back to the fifteenth century. The walls and pillars are completely covered by carvings, but despite the size and Spanish love of heavy decoration, it is still very elegant. The churches are starting to prepare for Easter week, which is a huge thing here, and the council is beginning to build the stands and street seating for the many parades that will take place. In the evening we went to one of my favourite restaurants, just very basic but always good. I had a plate of olive oil soaked chips, with caramelised onions, chunks of jamon, with chorizo and fried eggs on top. Totally delicious and only 4 euros!Read more

You might also know this place by the following names:

Jerez de la Frontera, Xerez de la Frontera, شريش, Горад Херэс-дэ-ла-Франтэра, Херес де ла Фронтера, Ĥerezo, Xérès, חרס דה לה פרונטרה, XRY, ヘレス・デ・ラ・フロンテーラ, 헤레스데라프론테라, Xeresium, Cheres de la Frontera, Xerès, جیراز دی لا فرونتیرا, 11401, Херес-де-ла-Фронтера, Херез де ла Фронтера, 赫雷斯-德拉弗龙特拉

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now