United States
Honolulu County

Here you’ll find travel reports about Honolulu County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

169 travelers at this place:

  • Day243

    Die Götter mögen keine Schokolade (2/2)

    September 16 in the United States

    Die letzten Hawaii-Tage verbringen wir in Waikiki, einem legendären Stadtteil mit gleichnamigem Strand in Honolulu. Der tropische Regen, den Olivia mitgebracht hat, macht die Übergabe des ungewaschenen Mietwagens einiges günstiger. Immerhin. Als Optimisten und Sparfüchse freut uns das natürlich ungemein. Da wir nüchtern die letzten Tage nicht soo viel zu lachen hatten - natürlich haben wir trotzdem gelacht, waren ja auch nicht immer nüchtern, zumindest ich nicht -, zieht es uns in eine Standup-Comedy-Bar. Während in unseren Breitengraden drei bis vier Comedians nacheinander die Bühne betreten, erscheinen hier ganze elf Sprücheklopfer/-innen. Ohne Unterbrechung. War echt lustig. Irgendwie. Wir haben auf jeden Fall viel gelacht. Waren aber auch hier nicht ganz nüchtern.

    Nachdem aufgrund meines Facebook Posts eine hitzige Diskussion zur Reduktion meiner physischen Präsenz ausgebrochen ist - ok, es war lediglich ein einzelner nett gemeinter Kommentar - und wir in Maui nur wenig Schwein hatten, lassen wir in Waikiki mal wieder die Sau raus. Essenstechnisch. Die Götter mögen keine Schokolade mögen, aber Völlerei hoffentlich schon. Es gab also Frühstück, Znüni-Donut, pre-Lunch Hotdog, japanisches Lunch-BBQ, Zvieri-Gyoza und Viertel-Ab-Vieri-Brisket-Burger. Und dann war da noch Happy-Hour im Momosan. Frisch gezapftes Kirin Ichiban für zwei anstatt sieben Stutz. Geil! Doch kaum sitzen wir gemütlich an der Bar, wird uns erklärt, dass dies nur gültig ist, wenn man auch etwas isst. Da dies nirgends steht, will ich verständlicherweise umgehend eine Szene machen und mich mit dem chilligen Hawaiianer prügeln. Aber hey, heute ist Fresstag und so ordern wir doch lieber ein kleines pre-Dinner Häppchen. Danke für den Input! Im Anschluss, mit vollem Bauch und leicht angeschwipst schlendern wir zielgerichtet zu „Cheeseburgers in Paradise“, wo wir uns zum Dinner massive Fleisch- und Käse-Türme zwischen die Kiemen schieben. Und weil unser Airbnb-Host nebenbei Manager der Burger-Bude ist, tischt man uns nach der aufgetürmten Fettklatsche auch noch eine massive Eistorte auf. Danke. Ja und dann gab es eigentlich nur noch eines. Bauchweh. Schade. Und teuer.

    Die Götter mögen offensichtlich auch keine Völlerei. Schade. Also versuchen wir mehr mit dem Waikiki-Flow zu gehen und besuchen nach einem herrlichen Beach Day - der erwartungsgemäss und verdient mit einem Sonnenbrand endet -, und einem spektakulären Hike zum Ka’au Krater, noch das Must-See Pearl Harbor. Ein extrem trauriger Ort, der eindrücklich zeigt, wie furchtbar und abscheulich Krieg ist. In jeder Form. Und doch ist die Welt immer noch und immer wieder voll davon. Doch gemessen an der resultierenden Trauer, dürfte den Göttern auch das nicht gefallen. Hmm. Götter mögen also keine Schokolade, keine Völlerei und auch keine Kriege. Aber sie mögen ganz sicher Poke Bowls! Diese hawaiianische Mischung aus rohem Fisch, Reis und unzähligen Extras gehört ab sofort zu unseren Leibspeisen. Und zwar so weit oben auf der Liste, dass ich nach unserer Rückkehr ziemlich sicher eine Poke-Bar aufmache und die Pupuseria-Pläne auf Eis lege. Vorerst.

    Und das wars auch schon mit beautiful Hawaii. Auch wenn wir nicht immer Schwein hatten - wir versuchen ja sowieso weniger Fleisch zu essen -, hatten wir eine grandiose Zeit auf den Inseln. Wir kommen wieder. Irgendwann. Aber zuerst geht es nach Australien. Brisbane heisst die erste Destination und wir sind schon total aus dem Häuschen. Die ganzen Schlangen und Spinnen hoffentlich auch. Zumindest aus denen in die wir rein wollen.

    Ein Video zu Oahu gibt's hier: https://youtu.be/BarV13htFXQ
    Read more

  • Day239

    Die Götter mögen keine Schokolade (1/2)

    September 12 in the United States

    Auf Maui-Wowi folgt Oahu-...?? hmm ... folgt Oahu. Unser Mietwagen für die ersten Tage hier - ein ziemlich feudaler VW Passat - ist weit weniger amerikanisch als die letzte Karre und das gediegene und familiäre Airbnb bei Anders und Keiko weit weniger abenteuerlich als die Beach-Campings auf Maui. Und doch oder genau darum fühlen sich die Tage hier irgendwie mehr nach „Aloha“ an. Herrlich. Während sich Anders als grosszügiger und äusserst gesprächiger Schwede entpuppt - der ganz nach meinem Geschmack nicht ohne seine tägliche Ration Wein und Whiskey auskommt -, macht sich seine japanische Frau meistens rar und versteckt sich. Ausser am letzten Abend, da bereitet sie uns eine wahnsinnig leckere Poke-Plate als Dinner. Bevor sie wieder verschwindet. Irgendwo.

    Auf Oahu - der Wiege des Surfens - findet man all das, was Hawaii ausmacht. Wunderschöne und berühmte Beaches, ebenso schöne und talentierte Surfer, geschichtsträchtige Orte wie Pearl Harbor und einzigartige Bergformationen, die auch als Vorlage für Jurassic Park dienten. Und Dole kommt auch von hier. Genau, das mit den Früchten. Allen voran die geile Ananas. Und ja, es ist auch Teil der USA. Trump - die blöde Sau - hat also auch hier das Sagen. Oder auch nicht, wenn man dem neuen Buch von Bob Woodward glauben darf. Was ich tue. Uns gefallen in erster Linie die riesigen Portionen der Amis. Nicht billig, aber unsere Mittagsmenues vom Koreaner für je rund zehn Dollar ergeben schlussendlich drei Mahlzeiten. Mehr oder weniger. Und dann ist da ja noch Olivia. Ein Hurrikan der direkt auf die hawaiianischen Inseln zuhält. Nachdem wir auf Maui nur wenig Schwein hatten, sollte es also auch auf Oahu wenig paradiesisch weiter gehen. Schweinerei!

    Kurz vor Maui ist Olivia dann doch nur noch ein Tropensturm und wir ja schon auf Oahu. Nach den vereinzelten Tiefs der letzten Tage, wollen wir uns aber nicht unterkriegen lassen und erklimmen trotz Olivia den spektakulären "Lighthouse"-Viewpoint. Wind und Regen liessen sich allerdings nicht verhindern und so entwickelt sich der geplante Hiking-Day zu einem kurzen aber intensiven Sturm-Trekking. Wir haben wohl einfach keine Sonne verdient. Sue ist wohl einfach schon zu braun. Das gefällt den hawaiianischen Göttern gar nicht. Offensichtlich. Selber habe ich meine kritische Meinung zu Sue's Arbeiterkind- und Kinderschokoladen-Optik ja schon oft genug geteilt. Das haben wir jetzt davon. Lederhaut im Frühstadium und stürmisches Wetter. Danke. Sue.

    Naja, wir sind ja noch ein paar Tage hier.
    Read more

  • Day30

    Willkomme im Paradies *_*

    September 2 in the United States

    Am Flughafe stoh, ehn security mänsch froge wele bus denn uf honolulu zum waikiki beach god & ehn ärnsthafti antwort becho - hawaii hed mich vom erste momänt ah begeistered. Ich bi so ufgregt gsii ah so ehmene schöne Ort döffe z sii und bi bis jetzt no keis bizli entüscht worde.

    Ah mim erste Tag han ich natürlich so schnell wie möglich is Meer müsse go schwimme und chli sönnele. Nacher bini chli dur d Stadt spatziert und ha mer öbbis z ässe kauft und bi denn weder zrug ah strand go schwimme und läse bis d sonne under gange esch. Es esch ehn unglaublich schöne sonneuntergang gsii. Wo ich zrug i mis hostelzimmer cho bin han ich det all mini zimmergnosse versamled am bier trinke gfonde. Dem han ich mich natürlich müsse ahschlüsse. Am Schluss simmer als wild zämegwürfleti gruppe dur d bars vo honolulu zoge.

    Am nöchste Tag bin ich denn zu de Manoa Falls gloffe. Ehn extrem schöni Wanderig dur de Wald füehrt zu ehmene Wasserfall wo mer zum dusche cha verwände. Es hed es bizli viel Lüüt gha aber ich has trotzdem mega gnosse. Ich ha mer eifach viel Ziit gno zum all die schöne Bäum und Vögel usw. ahzluege. Wo ich zrugg is Hostel cho bin hani Julie (eini vo mim Zimmer vo Québec) ahtroffe und mer händ entschiede zäme go z Poste und Znacht z ässe. Mer sind zu somene mega bekannte Japaner wo mer zwar ca. 20 min muss warte bis mer inne chonnd, defür aber für ned mol 5 Dollar ehn Noodel Soup mit sälber gmacht Nudle bechond. Am obig simmer denn weder mit allne Zimmergnosse i Usgang

    Au de nöchsti Tag bin ich denn mit de Julie mit. Mer send früeh uf und händ de Koko Head trail gmacht. De wäg füehrt es alts Bahngleis deruf und esch sehr ahstränged - deför esch d Ussicht dobe toll. Nacher simmer no i Hanauma Bay go schnorchle. De Strand esch sehr überloffe gsii, ned werklich toll. S schnorchle esch aber mega schön gsii und mer händ sehr viel Fisch i allne Farbe gseh. Ca am 3 händ mer üs denn weder uf de Heiwäg gmacht weil d Julie höt no uf ehn anderi Insle flügt. Ich bi zrugg im Hostel, mache mini Wösch und vellecht no schnell es Mittagsschlöfli :)
    Read more

  • Day60

    Hanauma Bay ... fish!

    May 13, 2017 in the United States

    At last I've got to the snorkelling section of my trip 😎

    Hanauma Bay is a flooded extinct volcanic crater - cool in its own right, but also a safe and rich snorkelling site. I'll go at least once more, so lots more fish pics 😉

  • Day61

    A feather cloak and my tears ...

    May 14, 2017 in the United States

    I went to the Bernice Pauahi Bishop Museum, which is the Hawaiʻi State Museum of Natural and Cultural History.

    I'd been told an important feather cloak was on display having returned to Hawaii from New Zealand, that it contained feathers from now-extinct birds and that Hawaiians had queued to see it. So I was interested.

    What I didn't know until I saw it was that it was the cloak given to Captain Cook by high chief Kalani'opuh'u.

    Well I don't really know what happened, but I felt completely overwhelmed and just stood there and cried. I have a sense it's to do with HERE and THERE, THEN and NOW, childhood and adulthood, connection and journeys. Powerful stuff to reflect on.
    Read more

  • Day63

    Goodbye Waikiki (for now)

    May 16, 2017 in the United States

    Waikiki isn't my kind of place - I don't need high-end shops - but I've found plenty to do and getting around has been easy on TheBus. I still haven't got a handle on being on the right side of the road (literally) for bus stops. Every journey is $2.50, no change given, unless ... well I don't know why, but once I was let off 50c because I only had $2 or a $5 note. Then once I was charged just $1, no idea why!

    So farewell Waikiki, roll on Big Island, Airbnb stays and car hire 😎
    Read more

  • Day59

    O'ahu trip

    May 12, 2017 in the United States

    I did a minibus tour around O'ahu (this island) today. The stops at retail outlets were too long for me, but I did get to see the most beautiful and dramatic scenery, and once we were out of Honolulu/Waikiki the only busy places were a food stop, a macadamia nut producer (and shop), the Dole (pineapple) plantation and a small mall (icecream stop). So all-in-all a good day 😃

  • Day84

    Gone surfing!

    August 12, 2017 in the United States

    Finally we managed to take a surfing lesson. It was amazing and after Lars stood his first wave, I just had to get the second! And a hawaiian monk seal shoved us how to really surf in the end. Moreover we've been driving all over the island - its beautiful sites like northshore and the east and its touristy sites like Pearl Harbor, Waikiki, and the resorts.

  • Day61

    Spam, spam, spam, spam

    May 14, 2017 in the United States

    My Hawaiian food entry ...

    Spam musubi (grilled spam with a block of rice wrapped in seaweed (nori) sheets) really is a thing, and popular. I got mine at Bishop Museum cafe, but they're available all over in convenience stores. Spam came here with American GIs around the time of WWII, and there was already a Japanese American population... fusion food!
    My verdict? Tasty! Beats a soggy sandwich any day. There are plenty of variants, most common is added scrambled egg.Read more

  • Day80

    Aloha O'ahu

    August 8, 2017 in the United States

    Last stop in Hawaii - Oahu. Everyone told us, it is awfull, but so far, so good! Beaches, mountains, even the hike up Diamond head was amazing, and we finally tried shaved ice with rainbow taste, delicious treat!

You might also know this place by the following names:

Honolulu County, Honolulu City and County, Хонолулу, হনলুলু কাউন্টি, Condado de Honolulu, Honolulu konderria, شهرستان هونولولو، هاوایی, Comté de Honolulu, מחוז הונולולו, Հոնոլուլու շրջան, Kondado ti Honolulu, Contea di Honolulu, ホノルル郡, Honolulu Comitatus, Honolulu Kūn, Hrabstwo Honolulu, ہونولولو کاؤنٹی, Гонолулу, Округ Хонолулу, ہونولولو کاؤنٹی، ہوائی, Condado han Honolulu, 檀香山市縣

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now