Australia
Airlie Beach

Here you’ll find travel reports about Airlie Beach. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

167 travelers at this place:

  • Day34

    It's gonna be Rock 'n' Roll

    March 11 in Australia

    "Leinen los - Segel auf". Skipper Scotty holte uns am Freitag pünktlich um 16 Uhr am Steg von Airlie Beach ab und brachte uns sogleich auf sein Zuhause, die Segeljacht ,Blizzard’. Die Reisecrew - bestehend aus den zwei Österreicherinnen Silvia und Silvia, dem Holländer Hein und Sophie und Tom aus England - war ein bunt gemischtes europäisches Grüppchen, in welchem wir uns auf Anhieb wohlfühlten. Auf der Blizzard angekommen traffen wir auf Terry, der uns bei jeder Gelegenheit etwas leckeres auftischte und für unser Wohl sorgte. Die kommenden knapp 48 Stunden durften wir Europäer also mit 2 waschechten ‚Aussies‘ auf hoher See verbringen!

    Schon beim ersten Briefing an Bord merkten wir, dass Scotty in den nächsten Tagen nicht vorhatte mit uns eine normale „Touristentour" zu machen, sondern den aussergewöhnlich starken Wind in vollen Zügen aussegeln und geniessen wollte - ein echter Segler eben. Kurz nach Abfahrt hiess es auch schon „Sailing position right hand sight“ und schon stand das Schiff senkrecht und unser Herz schlug höher - vergleichbar mit einem Sprung ins kalte Wasser!

    Whitsundays we are coming. Die erste Nacht verbrachten wir in einer ruhigen Bucht weit im Innern von Hook Island. Nach einer schaukligen Nacht erzählte Scotty Wissenswertes über die Inseln, Natur und Unterwasserwelt; gab uns wertvolle Tipps zum Schnorcheln und erklärte uns die „Hausregeln“ für das Schwimmen am Great Barrier Reef. Danach ging es schon auf zum 1. Schnorchelgang und ‚Fisch-Sightseeing‘ ☺🐠

    Den Rest des Tages verbrachten wir auf und um die Whitsunday Island. Scotty führte uns zum Hill Inlet von welchem man den weltbekannten Whitehaven Beach betrachten kann, welcher aus dem wohl feinsten und weissesten Sand der Welt besteht. Aber auch die verschiedenen Farbaspekte, welche durch die Tiefe des Pazifiks wiederspiegelt werden sind atemberaubend (und können auf den Fotos gar nicht erfasst werden, man muss es gesehen haben). Am Nachmittag erkundeten wir den Whitehaven Beach noch genauer, bevor wir auf der „Sailing position left hand sight“ Richtung Hayman Island zusteuerten. Zwischendurch gab es einen weiteren Schnorchelgang mit tausenden von Fischen.

    Die zweite Nacht war windig, dementsprechend schwankte die Blizzard auch reichlich hin und her. Angsteinflössend, wenn man auch ohne Alkohol schon ins Schwanken gerät.🙄 Am letzten Tag schnorchelten wir über einem Reef etwas weiter im Meer draussen, düsten mit James umher und gingen auf Schildkrötensuche nahe einer kleinen Sandbank. Leider sahen wir sie jedoch nur auf den von Scotty gezeigten Bildern und vom Boot aus. Sind wohl alle kamerascheu 🤷‍♂. Das Wetter war sehr wechselhaft: sehr viel Wind, viel Sonne aber auch Regen! Auf der Rückfahrt nach Airlie Beach meinte Scotty ganz trocken:

    „Look overthere - it‘s gonna be Rock‘n‘Roll“!!!

    Nun ja - die Blizzard stand nun wirklich beinahe senkrecht im Meer und wir hielten uns fest wo wir nur konnten. Scotty hatte seinen Spass und wir wissen nun was es heisst, wie ein Einheimischer zu segeln. Ein unvergessliches Erlebnis!
    Read more

  • Day67

    Leserbefragung

    March 9 in Australia

    Was hättet ihr heute zu Hause gemacht, wenn der der Schnorchel-Trip ins Korallenriff wegen zu hohem Wellengang 🌊 abgesagt wurde und am Strand 🏝 vor der Haustür wegen giftiger Quallen nicht gebadet werden kann?
    Wir waren einfach in der künstlichen Lagune mit Blick auf den erwähnten Strand und später noch im Hotelpool samt Whirlpool. Das war als Notlösung ganz okay 😜
    Die ständige Flugbereitschaft der Kakadus scheint übrigens im selben Hotel wie wir stationiert zu sein.Read more

  • Day66

    Quallen und Regen

    March 8 in Australia

    Vom wirklich kleinen Flughafen bei Proserpine ging es nach der Landung mit dem Bus zu unserem Hotel im ebenso kleinen Airlie Beach. Trotz des suboptimalen Wetters lässt sich beim Blick von unserem Balkon aber erahnen, wie traumhaft die Strände hier sind. Der gleichen Meinung war wohl auch der Kakadu (davon fliegen hier wirklich viele rum), der sich kurzerhand zu uns gesellt hat. Neben Regen und Wind haben es wohl zur Zeit auch viele Quallen (mehr oder weniger gefährlich – immer aber schmerzhaft) auf die Küste abgesehen. Baden sollte man also nur im Pool oder mit „Stinger Suit“, also Quallenschutzanzug. Mal sehen, wie das in den nächsten drei Tagen so wird. Wir wollen auf jeden Fall ins Meer und schnorcheln: zur Not auch im Regen als Gummifrosch 🐸🌧Read more

  • Day69

    Ausgewildert

    March 11 in Australia

    Heute mussten wir uns richtig anstrengen: wir haben den ganzen Tag an der Lagune verbracht: mussten lesen, schwimmen und Kniffel spielen – puh 🙇🏽‍♀️🙇🏼‍♂️! Dann haben wir noch unser kleines Haustier ausgewildert, da sich der kleine Gecko in unsere Küche nicht so richtig wohl gefühlt hat. Erfolgreicher Tag 💪🏼

  • Day8

    Die ersten 700 Kilometer haben wir inzwischen zurück gelegt und sind aktuell in Airlie Beach, an den wunderschönen Whitesunday Islands. Hier begleitet uns allerdings auch der Regen! Doch bei 30 grad, lässt sich auch der aushalten! Trotz des bedeckten Himmel, haben wir einen üblen Sonnenbrand davon getragen...herrlich!
    Die Leute hier sind einfach genial! Immer gut gelaunt und hilfsbereit! Bei den Temperaturen vllt normal😋!
    Heute waren wir mal wieder wandern! Dabei haben wir ein herrliches Örtchen außerhalb des Wanderweges gefunden! Schnell hingeklettert konnte man einen herrlich Ausblick an einem kleinen Wasserfall über das Meer genießen! Aber seht selbst....
    Über die Zeltplätze können wir uns auch nicht beschweren! Diese sind ruhig gelegen und die sanitären Einrichtungen sind echt sauber!
    Morgen erwartet uns eins der 7 naturbeschaffenen Weltwunder, das „Great Barrier Reef“, an dem wir Schnorcheln werden 😍
    Wer kennt die weiteren 6 (ohne Google 😋) ?
    Bis bald 🤗
    Read more

  • Day228

    Airlie Beach next

    April 13 in Australia

    Weiter ging die Reise nach Airlie Beach. Am ersten Tag schien zum Glück die Sonne und es sieht hier aus Wie in der Karibik (bzw so stelle ich es mir vor). Jedoch hatte ich sonst echt Pech mit dem Wetter, denn im Moment zieht ein Zyklon über die Whitsundays, was zu viel Regen und Sturm führt. Trotz des Wetters hat meine Whitsundays Segeltour statt gefunden und mir hat es total viel Spaß gemacht wieder zurück auf einem Segelschiff zu sein. Es ging außerdem auch Schnorcheln und wir haben eine kleine Kajaktour gemacht und natürlich den Whitehaven Beach besucht, der allerdings wegen des Wetters nicht so schön - wie er eigentlich sein soll- aussieht.Read more

  • Day103

    Welcome to the tropics

    March 2 in Australia

    Nog enkele grieperige dagen verder met een campsite aan t strand, met elke dag een heftige hoosbui, trek ik verder naar Airlie Beach, en slaap bij een backpackers hostel, wat betekent dat ik wat meer comfort heb, en een hoop andere travelers ontmoet .Nog een poging gedaan om de Platypus in t echt te zien : nee dus, wel veel schildpadden ! Dan donderdag na een stevig skaterondje een middag op de jetskitour langs de kust en 2 eilandjes.... Groot plezier, en beetje spierpijn achteraf, s avonds met pizza en biertje goed geeindigd.Read more

  • Day15

    Hier in Airlie gibt es einen der wenigen Nationalparks, die ohne Auto problemlos zugänglich sind und gleichzeitig Wanderrouten bieten, die keine Campingausrüstung voraussetzen. Also hab ich mir heute einen Rucksack gepackt und ein Busticket gekauft. Micha ist leider nicht mit gekommen, da er sich erst andere Schuhe besorgen musste.
    Der Bus hat mich nach etwa 10 Minuten im völligen nirgendwo an einem Parkplatz raus gelassen und schon gings los. 7,5 km auf den Mt Rooper und zur swamp bay. Ich bin recht früh gestartet, sodass ich um 10 da war. Also hab ich mich dazu entschieden, dass steilste Stück (immerhin etwa 300 Höhenmeter auf 2 km) vor der Mittagshitze zu bewältigen. Was eine gute Entscheidung! Es war so unglaublich anstrengend. Aber die Aussicht war es wert. Sie ging über die komplette Bucht und die Inseln, die wir ab morgen auf einem ex-Rennsegler umrunden.
    Unterwegs bin ich auf angenehm wenige und kleine Spinnen gestoßen. Außerdem auf viele kleine Eidechsen, eine braune Schlange und eine grüne Schlange, die eine erstaunliche Ähnlichkeit mit der Python im Museum hatte. Ansonsten gab es noch kleine Fische, haarige Krebse und Schmetterlinge in allen Farben des Regenbogens zu bestaunen. Und das war ja grad mal die Tierwelt.
    Dann gibts ja noch die Pflanzen. Ich bin an Palmen vorbei gekommen, deren Früchte hochgiftig sind und an grastrees. Grastrees bilden im der Mitte eines Grasbüschels einen langen stabilen Pin (der von den Aborigines als Speer verwendet wurde), an dessen Spitze Samen hängen, die Buschfeuer fördern. Diese Feuer sind wichtig, um die hiesige Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten. Bleiben sie aus, breiten sich tropische Pflanzen aus und verdrängen die heimischen.
    In dem Nationalpark scheint vor einer Weile ein Sturm gewütet zu haben. Das fiel mir auf, als plötzlich ein ziemlich massiver Baumstamm quer über dem Serpentinenweg lag, den ich grad hinabgestiegen bin. Na was soll. Drüber klettern und weiter. Nach der nächsten Kurve fiel mir jedoch auf, dass so ein Baum ja auch eine Krone hat - sie lag vor mir quer auf dem Weg ^^ und in der marnier gings weiter bis ich endlich in der swamp bay angekommen bin. Von da aus ging es dann recht ereignislos zurück zum Bus.
    In so einem Blogeintrag lässt dich nicht wirklich festhalten, wie schön der Bush walk war. Kommt vorbei und schaut es euch selbst an ;)

    P. S. schaut mal in den Post von gestern. Es gibt ein paar neue Fotos

    ~S
    Read more

  • Day13

    Wir sind um 5 pm in Hervey Bay mit dem Shuttle des Hostels los. Da ich natürlich prompt mein Handy im Aufbruchsstress liegen gelassen habe, gings direkt nochmal zurück. Abgesehen davon, dass Micha deswegen keinen Hut für die Segeltour kaufen konnte, hat das ganze unsere Planung nicht weiter beeinflusst. Es ging also mit dem Shuttle zum Train Coach, der nur für uns beide an dem Abend gefahren ist, mit dem Train Coach zum Bahnhof und von da aus in einen 40 Minuten verspäteten Zug. Macht nichts - unser Rail Coach am Zielort wartet ja (ist man aus DE gar nicht gewohnt, wird hier aber garantiert). Also rein in den Zug, Plätze suchen und wo sitzen wir?..... Zwischen zwei Großfamilien mit etwa 10 Kindern zwischen 4 und 10. Na das kann ja was werden. Glücklicherweise haben die kleinen sobald es abgedunkelt wurde tatsächlich Ruhe gegeben und wir konnten etwas schlafen. Mittlerweile sind wir in Airlie Beach, haben eingecheckt, den Unterschied zwischen einem Twin und einem Double Room gelernt und ein paar Bratwürstchen verspeist. Wir melden uns später noch mal.

    Oh und mein Reader ist wohlbehalten angekommen :)

    ~S
    Read more

  • Day14

    Heute haben wir mal ausgeschlafen und spät gefrühstückt (die Rollos sind tatsächlich mal dicht, jay!). Anschließend haben wir getrennt den Ort erkundet. Es ist hier schon sehr sehr touristisch. Eine Souvenierbude reiht sich gefühlt an die nächste. Micha hat sich mal die Lagune angesehen (vielleicht berichtet er ja später) und für gut befunden. Im Meer zu schwimmen ist hier nämlich nicht die beste Idee, da es sich um Würfelquallegebiet handelt. Ich bin unterdessen am Strand lang spaziert, hab unser nächstes Hostel auskundschaftet und hab meinen Reader ausgiebig eingeweiht.
    Unser Hostel hier besteht aus kleinen und größeren Hütten, die zwischen lauter Palmen, Bäumen und sonstigen Pflanzen stehen. Dementsprechend viele Tiere sind hier unterwegs. Man sieht an jeder Ecke Bush Turkeys, auch brush turkeys (spitzname: german turkey). Wenn mal wieder einer an mir vorbei kommt, mach ich euch noch ein Foto. Außerdem sind wir über Curlews (die mit den langen Beinen) und Kakadus gestolpert.

    Sooo... Die 2 Liter Eis
    Mittags sind wir in den Supermarkt. Die günstigste Packung Eis (Fürst pückler - art) war 2 Liter groß. Da wir hier keinen Gefrierschrank haben, mussten die 2 Liter auch weg. Also haben wir um die 50 Leute gefragt ob sie nicht vielleicht etwas Eis haben wollen. Komplette Fehlanzeige. Ganz am Ende (als wir schon etwa 1.5 Liter auf hatten) haben sich dann doch noch 2 Mädels gefunden. Das man sowas mal erlebt.

    Zum Abendessen gabs dann lokales Ginger Beer aus Bundaberg und Kängurusteak. Wenn man schon mal hier ist, muss man ja auch die lokalen Spezialitäten probieren.

    ~S
    Read more

You might also know this place by the following names:

Airlie Beach, WSY, エアリービーチ, Эирлай Бич, 埃爾利海灘

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now