Australia
Airlie Beach

Here you’ll find travel reports about Airlie Beach. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

183 travelers at this place:

  • Day53

    Tag 52 Airlie Beach

    June 1 in Australia

    Da man hier nicht unbedingt im Meer schwimmen kann, hat es ein grosses öffentliches Pool. So was sollte es bei uns auch geben.
    Ansonsten haben wir den Tag mit baden und einem Spaziergang am Meer verbracht.
    Ach ja....wir haben uns heute noch diese Yacht gekauft... man gönnt sich ja sonst nicht. Ihr müsst uns nicht in Kloten abholen kommen, sondern bitte wartet in Genua am Hafen auf uns😂

  • Day54

    Tag 53 White Sundays

    June 2 in Australia

    Heute besuchten wir die White Sundays. Passend zu unserer Familie haben wir uns für ein schnelles, lautes Boot mit Partymusik entschieden.
    Auf dem Weg zu einem Aussichtspunkt lief uns wortwörtlich eine Schlange über den Weg. Die war mindestens 2m lang! Da es mal vorkommen kann, dass ich übertreibe, hat Patrik die Länge bestätigt😉. Wir mussten ein Weilchen warten bis die Schlange uns den Weg einwenig freimachte, damit wir vorbeiziehen konnte. Der Weg bei der Schlange vorbei hat sich gelohnt, da wir einen tollen Ausblick auf einen der schönsten Strände der Welt hatten. Anschliessend gingen wir noch am Great Barrier Reef schnorcheln. Das Korallenriff war sehr schön trotzdem waren wir einwenig enttäuscht von den Fischen. Gibt bestimmt schönere Orte zum schnorcheln.Read more

  • Day52

    Tag 51 Airlie Beach

    May 31 in Australia

    Den gestrigen Abend haben wir uns im Versteckspielen geübt. Alle Vorhänge gezogen, damit niemand auf den Verdacht kommt, dass hier jemand übernachtet. Nach einem Jass, sind wir dann sehr früh schlafen gegangen. Konnten ja sonst nichts machen🤨. Nach einer eher unruhigen Nacht, haben wir uns morgens um sechs Uhr auf den Weg weiter Richtung Norden gemacht, in der Hoffnung, dass noch alle schlafen und wir nicht erwischt werden. Das Wildcampen und die Angst erwischt zu werden, war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung. Trotzdem werden wir von nun an die Campingplätze mit Strom, Wasser und Toiletten bevorzugen😊.
    Nun sind wir am Airlie Beach angekommen. Von hier aus wollen wir dann übermorgen eine Bootstour zum Great Barrier Reef machen.
    Read more

  • Day52

    53 Tag Arlie Beach

    June 2 in Australia

    Heute fuhren wir mit einem sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr coolem und schnellen Partyboot durch das Great Barrier Reef🚤. Es lief coole Musik und es war einfach eine coole Stimmung🎶. Auserdem genossen wir den Ausblick auf den schönsten Strand der Welt🏝. Da lief uns sogar eine grosse Schlange über den Weg🐍.

    #Partyboot
    #Strand
    #Schlange

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Whitehaven_Beach das ist der Link von dem Strand.
    Read more

  • Day51

    52 Tag Arlie Beach

    June 1 in Australia

    Heute haben wir in Lotto gewonnen. Und wir kauften uns ein sehr sehr sehr sehr kleines Boot🛥. Wahrscheinlich fahren wir mit dem um die siebe Welt Meere, wenn ihr Glück habt, kommen wir auch mal nach Italien und mieten uns ein Auto mit dem wir in die Schweiz fahren🇨🇭.

    # kleines Boot

    (Diese Geschichte ist nur ausgedacht bekommt keine PANIK)!!!!!!

  • Day50

    Heute fuhren wir weiter🛣. Gestern campten wir wild🏕. Es war ein bisschen gruselig, weil die ganze Zeit Autos herumfuhren🚗. Ein Auto hatte sogar hinter uns angehalten, und hat ca. fünf minuten gewartet... danach ging es wieder🚘. Und ins Pool gingen ich auch noch, es war einfach riesig🏊‍♂️.



    # wild
    #Pool

  • Day34

    It's gonna be Rock 'n' Roll

    March 11 in Australia

    "Leinen los - Segel auf". Skipper Scotty holte uns am Freitag pünktlich um 16 Uhr am Steg von Airlie Beach ab und brachte uns sogleich auf sein Zuhause, die Segeljacht ,Blizzard’. Die Reisecrew - bestehend aus den zwei Österreicherinnen Silvia und Silvia, dem Holländer Hein und Sophie und Tom aus England - war ein bunt gemischtes europäisches Grüppchen, in welchem wir uns auf Anhieb wohlfühlten. Auf der Blizzard angekommen traffen wir auf Terry, der uns bei jeder Gelegenheit etwas leckeres auftischte und für unser Wohl sorgte. Die kommenden knapp 48 Stunden durften wir Europäer also mit 2 waschechten ‚Aussies‘ auf hoher See verbringen!

    Schon beim ersten Briefing an Bord merkten wir, dass Scotty in den nächsten Tagen nicht vorhatte mit uns eine normale „Touristentour" zu machen, sondern den aussergewöhnlich starken Wind in vollen Zügen aussegeln und geniessen wollte - ein echter Segler eben. Kurz nach Abfahrt hiess es auch schon „Sailing position right hand sight“ und schon stand das Schiff senkrecht und unser Herz schlug höher - vergleichbar mit einem Sprung ins kalte Wasser!

    Whitsundays we are coming. Die erste Nacht verbrachten wir in einer ruhigen Bucht weit im Innern von Hook Island. Nach einer schaukligen Nacht erzählte Scotty Wissenswertes über die Inseln, Natur und Unterwasserwelt; gab uns wertvolle Tipps zum Schnorcheln und erklärte uns die „Hausregeln“ für das Schwimmen am Great Barrier Reef. Danach ging es schon auf zum 1. Schnorchelgang und ‚Fisch-Sightseeing‘ ☺🐠

    Den Rest des Tages verbrachten wir auf und um die Whitsunday Island. Scotty führte uns zum Hill Inlet von welchem man den weltbekannten Whitehaven Beach betrachten kann, welcher aus dem wohl feinsten und weissesten Sand der Welt besteht. Aber auch die verschiedenen Farbaspekte, welche durch die Tiefe des Pazifiks wiederspiegelt werden sind atemberaubend (und können auf den Fotos gar nicht erfasst werden, man muss es gesehen haben). Am Nachmittag erkundeten wir den Whitehaven Beach noch genauer, bevor wir auf der „Sailing position left hand sight“ Richtung Hayman Island zusteuerten. Zwischendurch gab es einen weiteren Schnorchelgang mit tausenden von Fischen.

    Die zweite Nacht war windig, dementsprechend schwankte die Blizzard auch reichlich hin und her. Angsteinflössend, wenn man auch ohne Alkohol schon ins Schwanken gerät.🙄 Am letzten Tag schnorchelten wir über einem Reef etwas weiter im Meer draussen, düsten mit James umher und gingen auf Schildkrötensuche nahe einer kleinen Sandbank. Leider sahen wir sie jedoch nur auf den von Scotty gezeigten Bildern und vom Boot aus. Sind wohl alle kamerascheu 🤷‍♂. Das Wetter war sehr wechselhaft: sehr viel Wind, viel Sonne aber auch Regen! Auf der Rückfahrt nach Airlie Beach meinte Scotty ganz trocken:

    „Look overthere - it‘s gonna be Rock‘n‘Roll“!!!

    Nun ja - die Blizzard stand nun wirklich beinahe senkrecht im Meer und wir hielten uns fest wo wir nur konnten. Scotty hatte seinen Spass und wir wissen nun was es heisst, wie ein Einheimischer zu segeln. Ein unvergessliches Erlebnis!
    Read more

  • Day67

    Leserbefragung

    March 9 in Australia

    Was hättet ihr heute zu Hause gemacht, wenn der der Schnorchel-Trip ins Korallenriff wegen zu hohem Wellengang 🌊 abgesagt wurde und am Strand 🏝 vor der Haustür wegen giftiger Quallen nicht gebadet werden kann?
    Wir waren einfach in der künstlichen Lagune mit Blick auf den erwähnten Strand und später noch im Hotelpool samt Whirlpool. Das war als Notlösung ganz okay 😜
    Die ständige Flugbereitschaft der Kakadus scheint übrigens im selben Hotel wie wir stationiert zu sein.Read more

  • Day18

    A reef and a gazillion stars

    September 29, 2017 in Australia

    Nach einem recht unspektakulären Zwischenstopp in der Rinderhauptstadt von Australien, Rockhampton, haben wir vorgestern eine der Hauptattraktionen unseres Urlaubs erreicht: Das Great Barrier Reef!
    Wir haben uns in Airlie Beach einquartiert, eigentlich mit dem Ziel die Whitsunday Islands mit ihren wunderschönen Stränden zu besichtigen. Auf der Suche nach einer ansprechenden Tour verwies uns die Dame vom Checkin unseres Campingplatzes auf eine Wand mit unzähligen Broschüren. Tja jetzt hieß es: Halb-, Ganz- oder gar 2- Tages-Tour? Zum „Whitehaven Beach“ (Dem Traumstrand der Inseln)? Zum tauchen, schnorcheln oder wandern? Auf dem Segelboot, Speedboot oder Katamaran? Mit vielen oder wenigen Leuten? Vielleicht noch ein Flug im Helikopter dazu? Unglaublich...
    Nach langem Hin und Her fanden wir dann aber doch unseren Traumflyer: Eine 2- Tages-Tour mit Übernachtung unter freiem Himmel im Great Barrier Reef - Zitat: „Gaze up at a gazillion stars“ - Und das mitten im Meer - Wow!
    Wir ignorierten den Preis und die frühe Startzeit und stellten den Wecker auf 5:15 Uhr. Am Hafen angekommen erklärte uns dann eine verständnisvolle Dame unter andauernden Entschuldungen, dass das frühe Schiff leider ausfalle...naja...nicht der beste Start. Nach über einer Stunde Warten ging es dann aber los: 72 km hinaus aufs offene Meer, mitten hinein in eines der neuzeitlichen Weltwunder!
    Ziel war eine erstaunlich ruhig im Wasser liegende Plattform, die allen 300 Gästen dieses Tages Platz bot. Wir genossen den Tag, gingen Schnorcheln, erlebten einen faszinierenden Tauchgang am Riff entlang und sehnten dem Zeitpunkt entgegen, an dem sich 291 der Gäste wieder auf den Weg Richtung Festland machten. Ein kurzer Abschiedswinker dann kehrte erstmal Ruhe ein - endlich :)
    Es war einfach fantastisch: Rachel kümmerte sich bestens um uns neun „Reef- Sleeper“ und versorgte uns mit Essen, Trinken und allerlei Wissenswertem Rund ums Riff. Wir konnten nun in aller Seelenruhe die unzähligen Fische und Pflanzen bewundern und dass der Sonnenauf- bzw. -untergang auf so einer Plattform einfach irre ist versteht sich vermutlich von selbst :-)
    Und auch der unverfälschte Nachthimmel enttäuschte keineswegs. Wir fühlten uns, als wären wir aus dem Urlaub nochmal in Urlaub gefahren und kosteten jeden Moment aus.
    Das Lebewohl fiel uns dementsprechend heute nicht leicht, als wir am Nachmittag nach einem entspannten Schnorchel-Tag mit der nächsten Meute das Schiff betraten aber es bleiben ja die vielen Fotos, Videos und natürlich die unbezahlbaren Erinnerungen!
    Read more

  • Day66

    Quallen und Regen

    March 8 in Australia

    Vom wirklich kleinen Flughafen bei Proserpine ging es nach der Landung mit dem Bus zu unserem Hotel im ebenso kleinen Airlie Beach. Trotz des suboptimalen Wetters lässt sich beim Blick von unserem Balkon aber erahnen, wie traumhaft die Strände hier sind. Der gleichen Meinung war wohl auch der Kakadu (davon fliegen hier wirklich viele rum), der sich kurzerhand zu uns gesellt hat. Neben Regen und Wind haben es wohl zur Zeit auch viele Quallen (mehr oder weniger gefährlich – immer aber schmerzhaft) auf die Küste abgesehen. Baden sollte man also nur im Pool oder mit „Stinger Suit“, also Quallenschutzanzug. Mal sehen, wie das in den nächsten drei Tagen so wird. Wir wollen auf jeden Fall ins Meer und schnorcheln: zur Not auch im Regen als Gummifrosch 🐸🌧Read more

You might also know this place by the following names:

Airlie Beach, WSY, エアリービーチ, Эирлай Бич, 埃爾利海灘

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now