Australia
Cairns

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
746 travelers at this place
  • Day3

    Singapore to Cairns

    January 23, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    The next leg of our journey from Singapore to Cairns in Queensland, Australia was provided by SilkAir, the regional wing of Singapore Airlines. We were surprised to find that only a soft drink and a small packet of peanuts was offered by way of sustenance on this 7 hour flight, until breakfast just before arrival. This was compounded by the fact that, due to an emergency involving the evacuation of the control tower at Singapore, we sat on the plane for two hours before takeoff. After a bit of pleading with the steward, however, we were given an extra early breakfast. The entertainment too was not as good - there were no back-of-the-seat TV screens, and we were told you had to download their app before accessing movies on your own device (provided you had one). Unfortunately, this was difficult to do with no WiFi on board, and it would have been better if we had known to do this in the airport with its free WiFi before boarding. However, Campbell managed to sort us out with his Hot Spot (don’t ask!). On the plus side, we were assigned extra legroom seats above the wing, which facilitated my frequent nocturnal visits to the loo, thus saving the use of my emergency Tena Man supply (thanks, Rab!).

    Eventually almost 40 hours after we left Glasgow, we arrived in Cairns. Although we were pretty exhausted, we decided to keep going and get into the Aussie time frame. We were booked into the comfortable Mantra Esplanade Hotel, right in the centre of town. After a very welcome shower and change of clothes, we set off to have a look round. Cairns is an attractive holiday town, with numerous travel companies vying for your business to visit the Great Barrier Reef. There was no sign of any fire damage here, and the town was lush with vegetation everywhere. Although the town doesn’t have a beach, there is a beautiful man-made lagoon, complete with sand, right at the sea front just opposite our hotel. I opted however for a swim in the hotel pool in an attempt to cool down - only to find it was like stepping into a warm bath! For dinner, we opted for a Japanese ramen dish in a basic but highly recommended tiny restaurant. By 8pm we are ready for bed - Campbell is already out for the count!
    Read more

    Cath Mackenzie

    😆

    1/23/20Reply
    Margaret Morris

    Looks fab! Great to have a pool to cool off. Enjoy! ❤️

    1/23/20Reply
    Sarah Sneddon

    Been watching some Australian tennis and thinking about you! Rest up and enjoy your time down under. 😍

    1/23/20Reply
    Kate Muldownie

    Ooft! 30🔆😥 Rather hot!!

    1/30/20Reply
     
  • Day332

    Cairns - letzte Station in Australien

    February 16, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 34 °C

    Von Airlie Beach aus fuhren wir nachmittags um 16.30 Uhr nach dem Segelturn zu den Whitsunday Islands noch los weiter Richtung Cairns. Um 20.00 Uhr kamen wir in Townsville am Campingplatz an, wo wir nur übernachteten und sofort am nächsten Morgen die Weiterreise nach Cairns antraten. Auf dem Campingplatz waren mal wieder viele bunte Wellensittiche unterwegs. Unterwegs sahen wir auf beiden Seiten der Straße Zuckerrohr und Bananenfelder. Bei der Ankunft in Cairns räumten wir schnell unser ganzes Zeug vom Auto ins Hostelzimmer, dann mussten wir unseren Camper abgeben. Es war ein geiler Roadtrip! Abends gingen wir dann noch zur Promenade direkt am Meer, die mit einem breiten Grünstreifen und Bäumen zum Flanieren einlädt. Cairns selbst ist bereits im tropischen Gebiet vom Bundesstaat Queensland und hat 150.000 Einwohner. Die Stadt gilt als Tor zum Great Barrier Reef und ist vor allem bei Backpackern beliebt. Entsprechend war auch auf der Uferpromenade und den Restaurants wie auch Kneipen für australische Verhältnisse viel los.

    Am nächsten Tag schauten wir uns zunächst die Uferpromenade nochmals bei Tageslicht an und gingen von dort Richtung Rusty's Market, einem offenen Markt für vor allem Obst und Gemüse, der nur am Wochenende stattfindet. Dort kauften wir die restlichen Lebensmittel für die nächsten Tage ein und freuten uns über die Auswahl, die wir im Supermarkt in der Form nicht gesehen hatten. Auf dem Weg dort hin zog ein lautes Geschrei aus Bäumen unsere Aufmerksamkeit an. Wir staunten nicht schlecht, als wir bei näheren Hinsehen hunderte bis tausende an Flughunden in den Bäumen sahen. Die flogen dann auch zum Teil dort umher. Später im Internet fanden wir heraus, dass die Tiere erst seit 2015 hier ansässig sind und die Stadt entschieden hat, die Flughunde trotz Lärms und natürlich auch Unsauberkeit dort zu lassen. Wir waren begeistert. Vor allem beim Fliegen sehen sie mit den ausgestreckten Flügeln aus wie Vampire, und sie sind auch ziemlich groß. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Stadtbus nach Palm Cove, das für seinen kilometerlangen Palmenstrand bekannt ist. Es hatte mal wieder an die 40° Celsius und wir freuten uns über die anstehende Abkühlung. Daraus wurde leider nichts, da der Strand wie auch die anderen Strände in der Umgebung wegen Quallengefahr heute gesperrt waren. Also zurück mit dem Bus nach Cairns und ab ins Lagoon, einem kostenlosen Freibad direkt an der Uferpromenade. Keine Ausnahme in Australien. Da war zwar viel los, aber die Abkühlung tat uns richtig gut.

    Tags darauf hatten wir einen Tauchtrip zum Great Barrier Reef gebucht und wurden früh morgens um 7.10 Uhr vorm Hostel abgeholt. Auf dem Boot befanden sich allerdings “normale“ und Schnorchelausflügler und kaum Taucher. Hier gibt es schlichtweg keine reinen Tauchboote. Dementsprechend war das Ganze dann auch nicht ganz so tauchergerecht organisiert, aber wir kamen unter Wasser trotzdem auf unsere Kosten. Bei beiden Tauchgängen konnten wir herrliche Soft- und auch Hartkorallen in unterschiedlichen Ausprägungen wie auch Farben bewundern. Auch die Untwerwassertierwelt hatte einiges zu bieten: neben ganzen Schulen an großen Fischen sahen wir eine grüne Wasserschildkröte und einen grauen Riffhai.😀 Immer wieder ein Highlight! Den nächsten Tag verbrachten wir damit unsere Sachen mal wieder auf Vordermann zu bringen und das nächste Land, Neuseeland, zu planen.

    Wir waren insgesamt 1 Monat in Australien unterwegs, davon gute 3 Wochen mit dem Camper. Mit diesem sind wir insgesamt 6.500 km gefahren, also 3 mal nach Moskau von Forchheim aus oder 1 mal von Forchheim bis nach Muscat, der Hauptstadt des Omans. Australien ist einfach riesengroß. Wir haben die Menschen als entspannt und nett erlebt, die Tierwelt hat uns begeistert, aber auch zum Teil herausgefordert (Stichwort: Spinnen).
    Read more

    Die Flughunde machen einen Riesenlaerm.

    2/17/20Reply
     
  • Day349

    Cairns (Queensland 1/3)

    July 31, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Wie alles in Australien ist auch Queensland gigantisch groß und vereint nahezu alles, was als australische Besonderheiten betrachtet werden können: den tropischen Regenwald und die Krokodile im Norden, das unendlich große Great Barrier Reef zum Schnorcheln und Tauchen, eine tausende Kilometer lange Küstenlinie mit Traumstränden zum Surfen und Spazieren, mit Fraser Island die größte Sandinsel der Welt quasi als Abenteuer im Abenteuer, den berühmten Whitsunday Islands als perfektes Fotomotiv für jede Werbebroschüre und mit Brisbane eine Millionenmetropole, die den entspannten australischen Charme mit der britisch europäischen Vergangenheit kombiniert. Kurzum, alles was man braucht um sich wochenlang treiben zu lassen und immer wieder neue Facetten zu entdecken.

    Unsere erste Station ist das tropische Cairns im Norden und allein hier könnte man Wochen zubringen um das gesamte Umland zu entdecken. Der Daintree Rainforest ist nicht weit und wir verbringen einige Tage damit mit kleinen Wanderungen die vielseitige Flora zu erkunden, an Jurassic Park erinnernden Stränden nach Krokodilen Ausschau zu halten oder bei einer Nachtsafari die nachtaktiven Tiere zu suchen (und leider nicht zu finden, da uns unser Guide lieber 2h sein Leid über den Untergang der Welt klagt als ernsthaft mit seiner Taschenlampe Baumkänguruhs, Flughunde oder Dingos ausfindig zu machen).

    Im umliegenden Hinterland, den wunderbaren Tablelands machen wir uns auf die Suche nach Schnabeltieren (und sind erfolgreicher als bei der Nachtsafari!) und nehmen auf einer Teefarm eine traditionelle Teezeit zu uns, inklusive Scones mit Marmelade und hauseigenem schwarzen Tee. Großartig!

    Der Weg nach Süden führt uns über mehrere Tauch- und Schnorchelgänge im Great Barrier Reef zu dem Wrack eines 1911 während eines Zyklons gesunkenen Schiffes vor der Küste Townsvilles, das definitiv eines unserer bisherigen Tauchhighlights darstellt. Die Geschichte des Schiffes ist nicht weniger faszinierend als die umgebende Unterwasserwelt und wir haben Glück, dass wir sowohl ruhige See als auch gute Sicht unter Wasser erwischen.

    In den Whitsundays unternehmen wir die obligatorische Segeltour, werden aber weder vom Wetter noch von unserem französischen Skipper verwöhnt, der lieber Sudokos löst als uns eine gute Zeit zu bescheren. Immerhin sind unsere Mitreisenden aus Kolumbien (genauer Medillin - Narcos-Fans werden sich erinnern) immun gegen schlechte Laune und so haben wir trotzdem eine gute Zeit auf dem Katamaran.
    Da das Wetter anschließend wieder besser wird, unternehmen wir noch einen Flug mit einer kleinen Propeller-Maschine und bestaunen die wunderbare Landschaft, den berühmten Whitehaven Beach und das Riff aus der Luft.

    Fraser Island ist eine rießige Sandinsel etwas nördlich von Brisbane und berühmt für das abenteuerliche Bereisen. Mangels Straßen verfügt die Insel über jede Menge Sandwege und Offroad-Strecken und an der Ostseite sogar über Australiens einzigen Highway am Strand.
    Wir verbringen hier zwei Nächte, campen in den Dünen, fahren stundenlang durch mehr oder weniger tiefen Sand, besichtigen ein altes Schiffswrack, sehen springende Wale draußen auf dem Meer und einen weißen Hai gefährlich nah im knietiefen Wasser und baden im Inselinneren in einem glasklaren See in der strahlenden Sonne.

    Schließlich erreichen wir Brisbane nach guten 3 Wochen und haben das Gefühl noch längst nicht alles gesehen zu haben. Brisbane ist als Stadt umwerfend und nach unserer Zeit in Perth tut es gut mal wieder unter Menschen zu sein und abends in der stadteigenen Brauerei am Brisbane River zu sitzen und bei einem Lager auf die beleuchtete Brücke zu schauen. Mit der umliegenden Sunshine und Gold Coast erscheint uns Brisbane als perfekter Ort und wir können uns kaum daran erinnern schon einmal irgendwo eine so hohe Lebensqualität beobachtet zu haben.

    Leider ist Brisbane auch unsere letzte Station mit unserem eigenen Auto, nach 3 Monaten und knapp 20000 gefahrenen Kilometern verkaufen wir es hier an eine junge Deutsche, die einige Monate in Australien auf einer Farm gearbeitet hat und sich nun mit dem Wagen aufmacht die gleiche Strecke in die entgegengesetzte Richtung zu fahren.

    Mit dem Verkauf wird uns auch klar, dass sich unsere Zeit in Australien dem Ende neigt und wir können es kaum glauben, nun schon fast 6 Monate hier zu sein. Etwas wehmütig machen wir uns mit einem Mietwagen auf die letzte Etappe nach Sydney zu meistern um in 4 Tagen unseren Flug auf die Malediven zu erwischen - unsere geplant letzte Station der Reise, bevor wir Anfang September zurück nach Deutschland fliegen wollen.
    Read more

    Faxenelli

    😍😍😍😍😛

    8/23/20Reply
     
  • Day131

    The Great Barrier Reef

    October 31, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    🇦🇺
    Today we did a diving / snorkeling tour to the famous Great Barrier Reef. We choose a 1-day tour with an instructor dive (because we don’t have a diving certification yet). The tour took us to a very beautiful spot of the reef! We were devided into groups of three, while some groups started their diving the others were allowed to snorkel. Matthias and me had to wait and this started with the snorkeling 😍. We saw turtles 🐢, tons of fish and nice corals 👌🏼 and took tons of videos and pictures. Very beautiful!
    After that it was our turn diving! Unfortunately we were the last group... we had just 15 minutes in the water.. my ear pressure was very bad.. but I endured it to make the most of it. Also my mask was absolutely fogged, I tried to fix it twice with the instructor, but it didn’t help.. to not destroy Matthias’s diving experience I just let it be 😂. One important thing, the crew told us there would be two spots for the day and that we weren’t allowed to bring the camera on our first dive, hence I thought the next dive i might see more! Bullshit! the tour we booked just included one dive, the other spot would cost another 60$ pp. We were pretty upset, because they didn’t tell us that until after our dive was finished. I’d never would have stopped cleaning my mask if I’d known that be my only chance.. we’ll, it is as it is.. not to happy we still enjoyed the day snorkeling at the second spot at the reef.
    Definitely go diving again (if my ears will play along though😭).
    We ended the day with cooking with a new friend Chrissi and going out for a hour dance for Halloween 👻.

    🇩🇪
    Heute machten wir eine Tauch-/Schnorcheltour zum berühmten Great Barrier Reef. Wir haben eine 1-tägige Tour mit einem Instructor-Tauchgang (da wir noch kein Tauchzertifikat haben) gewählt. Die Tour führte uns zu einem sehr schönen Ort des Riffs! Wir wurden in Dreiergruppen eingeteilt. Während einige Gruppen mit dem Tauchen begannen, durften andere schnorcheln. Matthias und ich mussten warten und fingen mit dem Schnorcheln an 😍. Wir sahen Schildkröten 🐢, tonnenweise Fische und schöne Korallen 👌🏼. Wir nahmen tonnenweise Videos und Fotos auf. Soooo schön!
    Danach waren wir an der Reihe zu Tauchen! Leider waren wir die letzte Gruppe und wir hatten nur 15 Minuten im Wasser... der Druck auf meinen Ohren war total beschissen... aber ich habe es durchgehalten, um das Beste daraus zu machen. Auch meine Maske war voll beschlagen. Ich versuchte sie zweimal mit dem Instruktor vom Nebel zu befreien, aber es half nicht... um Matthias' Taucherfahrung nicht zu zerstören, ließ ich es einfach sein und sah eben wenig 😂 . Eine doofe Sache, die Crew sagte uns, dass es zwei Tauchplätze für den Tag geben würde und dass wir die Kamera bei unserem ersten Tauchgang nicht mitbringen dürften, daher dachte ich, beim nächsten Tauchgang könnte ich diese dann mitnehmen! So en Quatsch! Die Tour, die wir gebucht haben, beinhaltete anscheinend nur einen Tauchgang (was uns natürlich keiner sagte), ein weiterer Tauchgang am anderen Platz würde weitere 60$ pp kosten. Wir waren ziemlich verärgert, weil sie uns das erst nach Beendigung unseres Tauchgangs gesagt haben. Ich hätte nie aufgehört, meine Maske zu reinigen, wenn ich gewusst hätte, dass das meine einzige Chance ist.... Nunja es ist wie es ist... nicht allzu happy, dennoch genossen wir den Tag beim Schnorcheln am zweiten Platz des Riffs.
    Auf jeden Fall werden wieder irgendwo auf der Reise tauchen gehen (wenn meine Ohren mitspielen).
    Wir beendeten den Tag mit Kochen mit unserer neuen Freundin Chrissi und damit für eine Stunde zu Halloween tanzen zu gehen 👻.
    Read more

    Rolf-Dieter Lahr

    Sind trotzdem beeindruckende Bilder, fragt sich nur wie lange noch! Aber Ihr habt sie "live" gesehen.

    11/3/19Reply
     
  • Day3

    Tag 1 in Cairns

    March 5, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 32 °C

    Nach gestriger Ankunft wo mier nümm allzu viel gmacht hend möchemer üs hüt uf d Suechi nach me Auto. Nachdem mier denn eis gfunde hend gömmer chli ad Lagune go bädele, wo mier bereits üse ersti Sunnebrand holed!
    Nachere guete Stärchig simmer bereit de Huseignig club im hostel uszprobiere 🥂
    Read more

    Edith Föhn

    Wow so schön😊

    3/6/20Reply
     
  • Day83

    Date mit den Haien

    November 26, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Morgens ging es heute nochmals los zu einem Angel Charter. Diesmal stand allerdings nicht das Great Barrier Reef auf dem Programm sonder es ging zu den umliegenden Gewässern von Cairns. Am Hafen angekommen wartete schon unser Guide Jim und es ging mit 3 anderen Anglern zwei aus Brisbane und einer aus Sydney hinaus aufs Wasser. Es gab eine kurze Sicherheitseinweisung und dann konnten wir auch schon anfangen mit fischen. Es wurde auf Salmon, GT, Bream, Makrele und Barramundi geangelt oder eben auf das was beißt. Wir hatten einige Bisse allerdings wurde uns dabei immer der Köderfisch abgefressen. Nach ein paar versuchen gab es dann doch den ersten Fisch und wer hätte es gedacht es war ein kleiner Hai. Wir fingen einige weitere Fische was allerdings leider alles Haie waren die wir wieder zurück ins Meer setzten. Jim unser Guide erzählte uns einiges über die Angelmethoden, die Salzwasser Krokodile (Salties), die Fischarten die hier vorkamen und auch über das Great Barrier Reef was sehr interessant war. Nach einem halben Tag angeln hatten wir 10 Haie gefangen, leider keinen zum Abendessen aber es war trotzdem sehr interessant und die Haie gehen an der Angel auch gut ab. Anschließend ging es an die Cairns Esplanade und wir badeten eine Runde in der Lagune bevor es abends lecker italienisch essen ging in Cairns.Read more

  • Day594

    Lake Placid

    August 14 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    In Cairns angekommen, gabs erstmal ordentlich Regen. Ich bin zwar morgens an der Meerespromenade entlang, dann hat es aber erstmal 2 Stunden nur geschüttet.

    Als es besser wurde bin ich noch zum Lake Placid und zu den Surprise Creek Falls gefahren.

    Grundsätzlich, war heute irgendwie nicht viel mit mir anzufangen.
    Read more

    Christine Hinkelbein

    Da hattest du wahrscheinlich den Schock vom Vortag noch zu verdauen... Schöne Bilder sind es trotzdem geworden 😊

    8/18/21Reply
    Patrick Meusel

    Danke😊

    8/18/21Reply
    Petra Bätz

    ja, das glaub ich auch, so ein Erlebnis kann schon ganz schön nachhängen

    8/30/21Reply
     
  • Day178

    Cairns - Great Barrier Reef

    February 14, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 35 °C

    Als wir aus dem Flugzeug ausgestiegen waren wir nass. Nicht weil es geregnet hat, sondern aufgrund der Luftfeuchtigkeit. Das ist vergleichbar mit einem Dampfbad. Wenn man den Schweiß und die warme Luft auf der Haut spürt. Seitdem sind wir durchgehend am Schwitzen, außer wir bestatten dem Supermarkt einen Besuch ab, denn dieser ist wirklich sehr kalt.

    Dementsprechend konnten wir leider auch nicht viel machen, als uns im Pool oder an der Lagoon "abzukühlen". Obwohl das sehr schwierig war, denn die Lagoone ähnelte eher einem noch wärmeren Bad.
    Am Mittwoch sind wir dann zu verschiedenen Reisbüros gegangen und haben unglaublich tolle Trips gebucht, auf die wir uns so sehr freuen. Der Donnerstag brachte uns ein Teil aus Melbourne wieder, denn wir trafen eine Freundin, mit der wir sehr viel Zeit in Melbourne verbracht haben, Julia.
    Mit Julia zusammen ging es dann am Freitag zum Weltkulturerbe, dem Great Barrier Reef. Tendenziell sind die Trips hier unten sehr teuer, aber dennoch jddesmal komplett ausgebucht.

    Und ebenso am Freitag ging es für uns, 97 andere und der Crew raus aufs Meer. 2 Stunden und eine sehr wackelige Fahrt später war der Katamaran am Reef angekommen. Die Taucher gingen nach einer Einführung schon ins Wasser, während die Schnorcheler sich noch in die engen Anzüge quetschen mussten. Diese waren eigentlich nicht nötig, da es wirklich warm war. Jedoch sehr hilfreich, wenn es um das Thema Sonnenbrand ging. Wir drei beschlossen vorab uns eine unterwasserkamera zu leihen und somit entstanden dann die folgenden Bilder. Wir haben zwei Stops gemacht und der zweite war auch definitiv schöner, also noch farbenfroher und beeindruckender als der erste. Es ist wirklich schade, dass das Great Barrier Reef immer mehr abnimmt.
    Der Tag war wunderschön mit sehr viel Sonne gefüllt und ebenso Spaß. Natürlich gab es auch die ein oder anderen Seekranken, denn die Wellen waren wirklich sehr hoch. Da fiel auch das Schnorcheln teils sehr schwer, weil man von einer nach der anderen Welle weggehauen wurde. Dennoch ein wunderschöner Tag und bisher eines der absoluten Highlights 😍🐠🤙
    Read more

  • Day12

    Cairns. Die Stadt der Backpacker.

    September 6, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Als ersten Stopp unserer großen Reise haben wir Cairns gewählt.
    Nach dem wir uns einen australischen Bank-account, eine neue Handynummer und ein Auto besorgt hatten, ging es voller Tatendrang an die Jobsuche.
    Leichter gesagt als getan.
    Zu erst ging es daran eine Unterkunft zu suchen. Work for accommodation war der Plan. Tatsächlich fanden wir auch ein Hostel, welches noch 2 Plätze frei hatte. 12 Stunden die Woche musste gearbeitet werden. Dafür gab es Frühstück, einen Pool, ein Gym und tägliche Events. Gibt schlimmeres. Wir lernten Leute verschiedenster Nationalitäten kenne. Frankreich. Norwegen. Texas. Argentine. USA. Was sich dabei herausstellte: alle waren auf der Suche nach einem Job. Vergeblich. Wir versuchen trotzdem unser Glück, haben wir gedacht. Wie leichtsinnig.
    So hieß es eine Woche später wieder Abschied nehmen, denn auch die Stadt und Umgebung war schnell erkundet. Nach Brisbane soll es gehen. In der 2.3 Millionen Metropole muss es doch für uns auch endlich mal eine Job geben.
    Read more

  • Day134

    Bye bye Australia

    November 3, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    🇦🇺
    After 5 great weeks down-under it is time to say goodbye to Australia 🇦🇺. We had an amazing time, met awesome people, enjoyed family time and saw great nature as wildlife!
    See you again Oz!

    🇩🇪
    Soooo nach 5 Wochen heißt es auf Wiedersehen Australien 🇦🇺. Wir hatten eine unglaubliche Zeit, haben tolle Menschen getroffen, haben Familien Zeit genossen und sahen großartige Flecken Natur und jede Menge Wildtiere!
    Bis ganz bald Oz!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cairns, كيرنز, کنز, Кернс, کێنز, קיירנס, CNS, ケアンズ, კერნსი, 케언스, Kernsas, Kērnsa, केर्न्स, ကိန်းမြို့, کارنز, कैर्न्स, کیرنز, 柬兹, 凱恩斯