Australia
Saint Kilda Pier

Here you’ll find travel reports about Saint Kilda Pier. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day5

    St. Kilda Beach

    November 11, 2017 in Australia

    Heute waren wir zum ersten Mal am Strand, da es heute endlich wärmer war! 27 Grad👍🏼☀️
    Als wir dort ankamen waren wir beeindruckt! Es war so wunderschön🏝 wir spazierten am Strand entlang und gingen auch einen ewig langen Steg ins Meer hinein! Von dort aus konnte man zu einer kleinen Felsenwand gehen... in den Felsspalten versteckten sich kleine Pinguine 🐧 sie waren so süß, jedoch konnte man sie nie richtig sehen, da sie sich immer versteckten😂Read more

  • Day38

    Graffity and Penguins

    December 21, 2017 in Australia

    Wir waren am Federation Square unterwegs und sind in die bekannte Seitenstraße mit all den verschiedenen und coolen bunten Graffitis eingebogen. War richtig cool! Melbourne ist ja ziemlich bekannt für all die Graffitis in der City.
    Natürlich haben wir dort eine kleine Fotosession eingelegt.📸
    Danach war ich nochmal am St Kilda Beach und habe den Sonnenuntergang abgewartet und bin den St Kilda Pier entlang gelaufen, um Wildpinguine und Wasserratten zu beobachten. Die kommen nämlich während des Sonnenuntergangs zurück von ihrer Tagesreise und leben in den Felsen am St Kilda Pier.
    Es waren sehr viele Leute da, die sich an einem Steg versammelt haben. Doch die meisten haben nicht bemerkt, dass etwas abseits bereits die ersten Pinguine ankamen und so konnte ich sie in Ruhe alleine beobachten. Anschließend kamen auch noch Wasserraten. Sehr, sehr süß!
    Als die Sonne untergegangen war, bin ich gegangen, weil es dann doch sehr kalt wurde.
    War ein tolles Erlebnis und eine tolle Erinnerung! Und ich bin froh, dass ich sie machen durfte!🇦🇺🐧
    Read more

  • Day2

    St Kilda Pier

    July 27, 2016 in Australia

    Home of the penguins 🐧
    After an exhausting appointment at the dentist & a little shooping walk with mum, we took the tram to St Kilda to visit the penguins.
    Mum enjoyed it & I saw them for the first time so active !
    Don't know what happen buut every time when there are friends or now mum - everything I wish to happen - happen 😱
    😇

  • Day262

    St Kilda Pier

    July 27, 2016 in Australia

    ST KILDA PIER - HOME OF THE LITTLE PENGUINES

    After an exhausting appointment at the dentist & a little shooping walk with mum, we took the tram to St Kilda to visit the penguins.
    Mum enjoyed it & I saw them for the first time so active !
    Don't know what happen buut every time when there are friends or now mum - everything I wish to happen - happen.

  • Day9

    Posende Pinguine in St. Kilda

    October 11, 2016 in Australia

    Kängurus und Koalas konnten wir in Melbourne zwar nicht bestaunen, dafür aber kleine Pinguine am Hafen im Stadtteil St. Kilda. Da die Pinguine nur zur Dämmerung aus ihren Verstecken kommen, erlebten wir neben ihrem gekonnten Posen im Blitzlichtgewitter der Bewunderer noch einen traumhaften Sonnenuntergang. :D

  • Day43

    Melbourne - Sightseeing

    November 28, 2016 in Australia

    Der erste Tag in Melbourne beginnt mit Wolken und 13 °C.. 🤔.. 13??? 😨 Kaalt! (Hat sich zum Gück noch aufgeklart und die Temperatur ist bis 20-22°C gestiegen😥)

    Als erstes haben wir die kostenlose "City Circle Tram" genutzt und sind bis zum Infocenter an der "Flinder Station" gefahren und haben uns einen Stadtplan und anderes Info-Material zugelegt. Das Infocenter befindet sich am "Federation Square" und gegenüber ist "St Pauls Cathedral", welche im späten neunzehnten Jahrhundert an der Stelle erbaut wurde, an der bei der Stadtgründung 1835 der erste öffentliche christliche Gottesdienst in Melbourne gehalten wurde. Wir haben auch einen Blick hinein gewagt. Bilder durften wir mit unseren Kameras nicht machen, allerdings war die Kiche auch nicht sooo spannend (bis auf die doch recht große Orgel).

    Wir haben dann noch einen kleinen "Weihnachtsmarkt" auf dem City Square angeschaut und uns anschließend eine Myki-Card gekauft. Diese hat das gleiche Prinzip wie die Opal-Card in Sydney. Allerdings muss man die Myki-Card nur beim Einsteigen auf dem Myki-Reader legen und kann dann zwei Stunden lang damit herumfahren. Beim zweiten Mal "on touchen" hat man automatisch eine Tageskarte (für insgesamt 7,90 AUD - günstig!). Der CBD-Bereich von Melbourne ist eine "free tram zone", man kann hier also kostenlos mit allen Trams herumfahren 😀😀

    Dann haben wir uns die berühmten "Myer"-Weihnachtsfenster angeschaut. Die sind so bekannt, dass es sogar eine Schlange zum Anstehen gibt! Insgesamt waren es fünf verschiedene Fenster, die jeweils eine Geschichte erzählen.

    Ich habe von zwei guten bzw. besonderen Restaurants gelesen, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. Das eine Restaurant (eher eine Art Imbiss) war "Lord of Fries" - ein Burger- und Pommesparadies. Hier soll es die besten Pommes (und Burger) geben - und zwar auch für Vegetarier. Ich habe mich für einen Mini-Burger "New Guru" und Süßkartoffel-Pommes entschieden. War echt lecker!!😆

    Gestärkt sind wir dann weiter in Richtung Botanischen Garten gelaufen; zum "Shrine of Remembrance" - eines der größten Kriegsdenkmäler in Australien (gewidmet allen Australiern, die im Krieg gefallen sind).
    Im unterem Teil ist eine Galerie mit Ausstellungsstücken und der Geschichte bzw der Rolle Australiens im Ersten und Zweiten Weltkrieges sowie im Korea- und Vietnamskrieges. Der letzte Bereich handelt um die Friedensverhandlungen.
    Es gibt hier auch einen Balkon, von dem man eine sehr gute Aussicht auf die Skyline von Melbourne hat.

    Anschließend fuhren wir mit der Bahn weiter nach "St. Kilda" - der einzige Strand von Melbourne. Hier sind wir ein bisschen herumgeschlendert und wollten uns hier den Sonnenuntergang anschauen und versuchen, einen Blick auf die Mini-Pinguine zu werfen, die sich nach Sonnenuntergang zeigen.
    Wir sind zum St. Kilda Pier Kiosk gelaufen, um uns ein Getränk zu holen und haben erfahren, dass die Pinguine zurzeit (schlafend) zwischen den Steinen aufhalten sollten. Also sind wir, mit unseren Getränken, zum Steg gelaufen und hatten tatsächlich Glück die "Little Penguins", die übrigens nur 33 cm groß werden, vor die Linse zu bekommen - sooo niedlich😄.

    Anschließend haben wir Restaurant-Tip Nummer zwei getestet. Das "Lentil As Anything". Allein für das Konzept sollte man den Laden besuchen: man bestellt, isst, und zahlt anschließend (in eine Spardose) so viel, wie einem das Essen wert war! Und das Essen war auch echt lecker😊👍

    Unsere Sonnenuntergangspläne haben wir nach dem Essen wieder verworfen, da es recht kühl wurde und sind dann lieber zurück in die Stadt gefahren und auf eine der vielen Rooftop-Bars gegangen. Den Sonnenuntergang konnten wir leider nicht sehen, da die Bar, und natürlich die ganzen Hochhäuser, im Weg waren.
    Read more

  • Day174

    Sunset Melbourne, Sunrise Sydney...

    February 21, 2017 in Australia

    Die letzte Etappe meines Trips down under führte zurück in die für mich schönste Stadt: Sydney! Melbourne, das sich genau wie Sydney auch als heimliche Hauptstadt sieht (und wegen so viel Uneinigkeit ist es dann halt das langweilige Canberra geworden), hat aber nochmal allles aufgefahren, um seine Schönheit zu zeigen. Die Strandbilder sind von St. Kilda, dem traditionellen Ausflugsvorort im Süden der Stadt. Nur die Zwergpinguine habe ich nicht gesehen, die kommen erst in der Dunkelheit an den Pier. Und da musste ich leider schon zurück zum Bus nach Sydney.

    Der Bus heißt sich Greyhound, wie das Pendant in Amerika, und ist ein echter Klassiker hier. Start in Mebourne um 22.00, Ankunft in Sydney 10.00 morgens. Ich dachte, das wär doch ganz clever, die Reisezeit zum Pennen zu nutzen, die Route war eh nicht so interessant (durchs Hinterland statt entlang der Küste). Naja, ehrlich gesagt kann man auch in den modernen Greyhounds nicht richtig gut schlafen. Das hat bei mir bisher nur in einem indischen Reisebus funktioniert :)
    Read more

  • Day121

    Erste gemeinsame Erkundungstour :)

    May 8, 2017 in Australia

    Wir gönnten uns ein wenig mehr Zeit im Bett und machten uns anschliesend Frühstück. Ich zeigte Jacky ein wenig was ich die nächsten Tage so mit ihr vor hatte und wollten heute den Stadtteil südlich des Yarra River mit ihr erkunden, da der Victoria Market heute nicht geöffnet hatte. Weiter hatten wir vor einen kleinen Abstecher zum Strand zu machen. Hierfür brauchten wir die Miky Card für Jacky. Unser erster Weg führte uns nicht zum Bahnhof sondern zum Eureka Tower, denn unsere Unterkunft war uns nicht hoch genug. Für gerade mal 20$ ging es statt der 23. Etage in die 88 und hatten eine wunderschöne Rundumsicht auf Melbourne. Wir schlenderten auf der Plattform entlang und genossen den Ausblick bei einem Kaffee und einen Muffin. Danach ging es noch zu einen kleinen äußeren Bereich, welchen wir aber wegen den kalten Wind schnell wieder verließen. Eine zusätzlich aber nicht kostenlose Option wäre eine Kammer mit Glasfussboden gewesen aber die Tiefe und die Umgebung sah man nicht wirklich, sodass uns die Rundumsicht genug war. Wir stiegen unten aus dem Fahrstuhl und taktischer Weise mussten wir um den Ausgang zu erreichen durch den Shop des Towers und Jacky wäre auch fast auf ein Kuscheltier hereingefallen.

    Mit nur einer Postkarte konnten wir den Shop verlassen und gingen bei eher durchwachsenen zugezogenen Himmel über den Fluss zum Bahnhof an de Flinder Street, um Jacky eine Miky Card zu holen. Anschliesend mussten wir uns kurz unterstellen ehe wir im Alexandra Gardens die ersten grünen Flecken von Melbourne zusammen erkundeten. Über Kings Domain gelangten wir zum Royal Botanic Garden und sahen viele schöne Flecken. Ich glaube Jacky war ähnlich erstaunt und begeistert wie ich am Anfang in Brisbane. Nächstes Highlight war The Shrine of Remembrance. Dies war ein Kriegsdenkmal vom ersten Weltkrieg, welcher wie ein Tempel auf einen kleinen Hügel thronte. Wir gingen nichtsahnend zu dem Gebäude und dachten nur in eine kleine Kammer zu kommen. Aber das gesamte Objekt war unter diesem ausgebaut und hatte eine Krypta. In einer weiteren Ausstellung wurden wiedereinmal die Themen des Ersten und Zweiten Weltkrieges behandelt. Da unser Zeitplan etwas straffer war, konnten wir die Ausstellungsstücke nur flüchtig betrachten, gingen nach draußen und nahmen ein paar Fotos auf. Ein anderer Weg führte uns wieder zurück zum Botanischen Garten, denn dieser hatte mehr zu bieten als wir bisher gesehen hatten. Es ging vorbei an idyllischen Teichen, Palmen und verschiedensten Arten von Bäumen.

    Der Botanische Garten lag hinter uns und wir warteten an einer Bushaltestelle, um nach St. Kilda und zum Strand zu fahren. Es war gerade die Zeit, als viele Schüler die Busse nach Hause nahmen. Alle hatten Uniformen an, welche je Schule variierten. Statt den Brighton Beach wollten wir zu einen näheren Strandabschnitt, da die Fahrt sonst zu lang gedauert und nicht in unseren Zeitplan gepasst hätte. In St. Kilda West stiegen wir aus und aufgrund eines leeren Magens trieb es uns in den nächsten Supermarkt, wo wir uns jeweils einen Knacker und ein Brötchen holten. Dies aßen wir in der Fussgängerzone,w elche schick gestaltet war. Ich hatte heute meine Ohrentropfen eingesteckt, da diese zur Neige gegangen sind und mein Ohr noch nicht wieder in Ordnung war. In der Fussgängerzone war zufällig eine Apotheke und voller Hoffnung auf neue Tropfen, um die Infektion endlich los zu werden wurde ich mit der Aussage, Verschreibungspflichtig leider enttäuscht. Also hieß es demnächst wieder zum Doktor. Da kann ich Jacky noch eine Weile auf meiner rechten Seite laufen lassen :P Wir ließen uns die Laune nicht verderben und kamen am Strand an und Jacky sah zum ersten Mal die Küste aus der Nähe. Wir liefen den Fussweg bis zu einem Hafen. Wir sahen viele Kiteboarder, welche das für sie perfekte Wetter sichtlich genossen. Auf der Hafenmauer waren viele Angler und die Sonne stand zu diesem Zeitpunkt ziemlich tief, teilweise versteckte sich diese hinter Wolken und erleuchtete die umliegenden Wolken. Da uns ziemlich kalt geworden war ging es erst zu Fuß und danach mit der Bahn wieder nach Hause, auf dem Weg holten wir bei Aldi eine Kleinigkeit zum Abendbrot. Während Jacky das Essen später in der Unterkunft zubereitet, konnte ich meine Seite ein wenig pflegen und ein paar organisatorische Dinge wie die Zeit in Alice Springs ein wenig genauer unter die Lupe nehmen. In Anbetracht meines rechten Ohres entschieden wir uns danach für einen Abendspaziergang durch die City zur Notfallaufnahme, um weitere Tropfen zu bekommen.

    In der Stadt sahen wir ein paar Obdachlose auf dem Fussweg schlafen aber auch reges Treiben in der Stadt selbst. Wir liefen eine der Hauptstraßen der City entlang und kamen an diversen Motorrad- und Autoläden vorbei, es reihte sich eine Marke an die Andere. Wir kamen am Krankenhaus an, meine Daten waren aufgenommen und wir nahmen im Wartebereich platz. Vorher hatten wir einen kleinen Plausch mit der Dame, welche meine Daten aufgenommen hatte gehalten, die uns ein paar Tipps zu Alice Springs gegeben hatte. Also wirklich total freundlich und man fühlte sich trotz Notaufnahme wohl. Eine nicht so schöne Nachricht bekam ich, nachdem ich aufgerufen aber statt beim Arzt bei einer anderen Krankenschwester auf den Betrag hingewiesen wurde.Um den Doktor zu sehen war ein Beitrag von 550$ fällig. Ich war mir nicht sicher, ob dies die Krankenkasse tragen würde. Nach einem Gespräch und ein paar Hinweisen, wo ich morgen hingehen könnte, entschloss ich mit Jacky zur Unterkunft ohne den Arzt zu sehen zurück zu kehren. Der Spaziergang hatte was für sich. Es war schön anzusehen durch die hellerleuchtete Stadt hindurch zu schlendern. Jedoch waren wir beide ebenso froh die Füße nach dem Tag hochzulegen.
    Read more

  • Day345

    Sunset, Sea and Fairy Penguins

    June 26, 2017 in Australia

    When we (Kate and Kate) were looking for things to do in Melbourne (preferably free things) we read about the St.Kilda Pier. The pictures looked really nice and when we heard about the penguins we were set on going.
    It took us about 30min by tram to get there and since we wanted to see the penguins who are best to spot at sunset we arrived only an hour before that.
    We walked to the end of the pier and found a comfortable spot to sit where we thought we had to wait for a bit. We were lucky and actually heard penguins straight away.
    They nest and sleep between the breakwater rocks and we couldn't see them at first but soon we spotted two just next to us. 💕
    They were so cute and even though we had already seen penguins in a zoo it is way more fun spotting them in the wild.
    Now I can add fairy penguins to my list of Australian animals I've encountered in this amazing last year. 💕
    Read more

  • Day1

    Saint Kilda

    January 10, 2017 in Australia

    Xmas und Silvester
    Da es hier bisl wärmer ist zu xmas wage ich zu behaupten, dass xmas hier ähnlich ist wie himmelfahrt in dtl. zumin für backpacker. Hab mich mit Freunden getroffen, die ich noch von Harrythehirer kenne. sind zum st.kilda beach und haben uns da die sehenswürdigkeiten angeschaut ;) und bier. An beiden Tagen quasi das selbe xD. Aber die Australier machen 2uhr morgens schon schlapp und schließen alle Bars.Read more

You might also know this place by the following names:

Saint Kilda Pier

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now