Cambodia
Phum Ta Sĕn Khang Tbong

Here you’ll find travel reports about Phum Ta Sĕn Khang Tbong. Discover travel destinations in Cambodia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day51

    Siem Reap - Angkor Wat

    March 19 in Cambodia ⋅ 🌙 24 °C

    Heute habe ich mich dem Highlight in Siem Reap und eigentlich auch ganz Kambodscha gewidmet.
    Um 4:30 Uhr habe ich mich aufs Rad geschwungen und bin stadtauswärts zum Archäologischen Park Angkor gefahren.
    Viele denken bei Angkor direkt an Angkor Wat, da dies der bekannteste Tempel bzw. die bekannteste Tempelstadt ist.
    Der Archäologische Park Angkor umfasst aber mehrere Tempelstädte und einzelne Tempel und ist ein riesiges Areal, in dem auch heute noch Einheimische leben.
    Mein erster Weg (nachdem ich mir ein 3-Tages-Ticket gekauft habe) führte mich natürlich zum Angkor Wat, in der Hoffnung dort einen tollen Sonnenaufgang zu erleben.
    Gemeinsam mit hunderten anderen Besuchern wartete ich eine ganze Weile aber der Wolkenschleier direkt über dem Tempel hielt sich hartnäckig. Erst eine knappe halbe Stunde später, also die Sonne höher stand, konnte man sie über dem Tempel sehen.
    Trotz des fehlenden Bilderbuch-Sonnenaufgangs, war es sehr beeindruckend. Der Tempel ist imposant und absolut sehenswert, auch wenn man wie ich, nicht mit den ganzen Details der Khmer-Geschichte vertraut ist.
    Read more

  • Day5

    One day - many things to do...Pt. 1

    July 14 in Cambodia ⋅ ⛅ 26 °C

    🇩🇪 Wow - heute war ein besonders langer Tag - deswegen muss es hierzu auch mehrere Teile geben, denn sonst reicht der Platz für die Bilder nicht 😄
    Sehr früh ging es heute schon um 4:20 los, denn wir hatten eine Mission: den Sonnenaufgang beim Tempel Angkor Wat sehen! Ein Bus inklusive Guide Wanna hat uns am Hotel abgeholt und uns zum Ticket Center gebracht. Dort waren wir mit die ersten, die in der Schlange standen, um sich den mit wunderschönem 4:45 Uhr-Bild ausgestatteten Tagespass abzuholen. Schnell ging es dann auch schon weiter und der Bus hat uns vor den Toren von Angkor Wat abgesetzt. Jetzt hieß es schnell sein: wir waren schon echt knapp dran! Total verschwitzt kamen wir am Tempel an und konnten uns trotz der vielen Menschen noch einen tollen Platz sichern! Mehr dazu zu sagen ist eigentlich nicht, den besten Eindruck bekommt man durch die Bilder! Unser Guide hat uns später dann noch ein Bild vom Vortag geschickt, an dem die Farbenpracht des Himmels noch schöner war 🌅 Um kurz nach 6 gab es dann unser Frühstückspaket (Toast, Ei, Butter und eine kleine Banane), bevor wir zusammen in den Tempel gegangen sind und Wanna uns etwas über die Geschichte erzählt hat. Der Tempel besteht insgesamt aus 3 Etagen (Hölle, Erdreich, Himmel) - von letzterem hat man eine tolle Aussicht! Oben angekommen, konnte sich jeder, der wollte, noch von einem Mönch segnen lassen. Dafür gab es Glücksarmband Nach dem erfolgreichen Aufstieg haben wir noch ein paar Gruppenbilder gemacht und sind um kurz nach 9 in Richtung Bus, der uns zum nächsten Tempel gebracht hat....

    ——————

    🇬🇧Wow... today was an especially long day - that’s why there needs to be more than one post because otherwise the space for pictures won’t be enough 😄
    Very really we met in front of the hotel (4:20am 😱) to be able to see the sunrise behind the temple of Angkor Wat. We were picked up by a private bus and our tour guide for today, Wanna, who first took aus to the ticket booth. Being one of the first in line we collected our 4:45am-picture for the day pass before we headed to the temple gates where our bus driver dropped us off. We had to hurry!! The sun was already coming up and we were very short in time. We arrived at the perfect picture spot being very sweaty and managed to enjoy the sunrise despite of alle the other tourists that were there with us, Unfortunately, the sky wasn’t as colorful as the day before, so Wanna sent us a picture. Shortly after 6 we got our lunch box (toast, egg, butter and a small banana) and then went to see the temple and to learn more about its history. It consists of 3 levels - hell, earth and heaven. After a successful climb to the top level we were rewarded by an awesome view over the jungle. On the top I got a blessing from a monk which gave me a bracelet for luck afterwards. We took some group pictures before leaving the temple at around 9 to catch our bus that took us to the next temple....
    Read more

  • Day80

    Cambodia Siem Reap

    March 22 in Cambodia ⋅ ⛅ 35 °C

    Um 03:00, immer noch kein Schlaf gefunden kam Julia ins Zimmer. In dieser Nacht durfte ich mich wieder als Krankenschwester betätigen🙈. Um 04:00 kam Fiona in einem lustigen Zustand ins Zimmer und danach waren wir wach. Wir wurden von einem Tuktuk abgeholt und begaben uns zum Angkor Wat.
    Das wird sicher ein lustiger Tag..kein Schlaf, die einen noch alkoholisiert und Dement (😂) und heisses Wetter.!
    Nunja, der Sunrise war nicht so spektakulär..wir sahen die Sonne erst um 07:40 aber waren um 05:30 schon da. Nach Angkor Wat gingen wir Frühstücken und danach sahen wir noch 4 andere Tempel. Als wir zurück ins Hostel kamen (wir hatten kein Zeitgefühl) war es erst 11:00 Uhr. Whaaaat..Zeit für ein Workout und Schlaaf🎉. Julia und ich haben ein Workout von 40Minuten intensiv durchgezogen. Aufgrund der hohen Temperatur draussen, schwitzten wir nicht schlecht🥵. Die anderen schliefen bereits. Wir hatten noch Stromausfall, das hiess, keine Klimaanlage..fuck🤦🏼‍♀️. Als wir alle schliefen, erwachte ich als ich Stimmen hörte. Die Reinigungstruppe kam rein..und kümmerte sich ebenfalls um die AC. Endlich kühle Luft🥳.
    Wir haben uns ab Abend für den Bar Crawl angemeldet. Ich sprach mit dem Barkeeper vom Hostel und liess mir einen Drink meiner Wünsche zusammen Mixen. Der Barkeeper war total überrascht vom Getränk und zeigte ihn am Inhaber. Er war ebenfalls positiv überrascht und er bot mir sogleich einen Job als Barkeeperin an😆. Jaja wie ich das Barkeepern vermisse aber nein, jetzt reise ich erstmal🤷🏼‍♀️😜.
    Wir haben an diesem Abend 3 verschiedene Bars gesehen, scheiss Musik gehört aber gute Gespräche gehabt.
    Read more

  • Day19

    Siem Reap mit den Tempelanlagen in Ankor

    December 19, 2018 in Cambodia ⋅ ☀️ 30 °C

    Am Mittwochmorgen machten wir uns mit den Bus von Phnom Penh auf den Weg nach Siem Reap. Nachdem wir erst am frühen Nachmittag am Hotel angekommen sind, nutzen wir den Nachmittag zum ausruhen am Pool und erkundeten Abends ein wenig die Kneipenstraße.
    Am Donnerstagmorgen ging es dann bereits um 4:30 los zum Sonnenaufgang nach Ankor Wat. Anschliesend besichtigten wir dann noch bis ca. 16 Uhr dieverse andere Tempel. Wir wurden hier wieder überrascht, jede Ruine hat etwas speziell beeinduckendes und so waren wir auch am Abend noch nicht gesättigt. Fotos können zwar kleine Einblicke geben, aber in Wirklichkeit muss man es einfach selbst gesehen und erlebt haben.
    Auch am Freitag ging es dann gleich wieder um 5 Uhr los zum Sonnenaufgang auf einem Tempel und weiteren Tempelbesichtigungen bis zum Sonnenuntergang. Den Samstag haben wir uns dann wieder zur Entspannung freigehalten nachdem wir am Freitagabend dann die Kneipenstraße doch nochmals intensiver besucht hatten 😉
    Naja und Samstagabend um 6:30 hieß ea dann sowieso ab zum Flughafen, jetzt geht's nach Hause.
    Read more

  • Day6

    Angkor Thom, Ta Prohm & Angkor Wat

    February 10 in Cambodia ⋅ ⛅ 33 °C

    Lovely banana pancakes for breakfast. Collected from the hotel for our tour of the temples. First stop Angkor Thom. Very impressive moat around the outside - 12k in length, 100m wide and 3m deep. Figures representing God on one side and Demons on the other (having a tug of war with a snake as the rope) line each side of the bridge over the moat. The Bayon Temple in the centre of Angkor Thom was impressive - a Khmer temple built in just 20 years. Once richly decorated but anything of value has been taken by various invading forces. Next stop was Ta Prohm - the Tomb Raiders Temple - left to the jungle. Tree roots entwine through the stones. In the afternoon we visited Angkor Wat - much larger than the previous temples we had seen & better preserved. We climbed up steep steps to the top - good views. Spent the evening at the hotel after a very hot exhausting day. Managed to find the England France Rugby 6 Nations match on TV so happy end to day.Read more

  • Day17

    Angkor Wat

    July 31, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 32 °C

    Today we got up at 4 am!! We made our way to Angkor Wat in the pitch black and managed to get the most perfect seats across from the main Angkor Wat temple for sunrise. Angkor Wat was built in the 12th century and is the largest religious complex in the world. The entire site measures over 162 hectares so we travelled around from temple to temple by tuk tuk. We spent over 6 hours looking at the different temples, they were all amazing (particularly the Temple used in Indiana Jones, which is over run by trees) but nothing beat the sunrise, although the monkeys were very impressive. We got back to the hostel at lunchtime and went straight to bed. When we eventually woke up we went to the pool for a few hours. We spent the evening in the rooftop bar where we met some girls from Scotland who had been in our hostel in Hoi An and Phnom Penh.Read more

  • Day29

    Angkor Wat

    January 23 in Cambodia ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach einem wirklich sehr leckeren Frühstück wurden wir um 8:30 Uhr von unserem Fahrer abgeholt und es ging in Richtung Angkor Wat. Erst mussten wir noch die Tickets für 37 $ pro Person kaufen und dann konnten wir auf das Gelände fahren. Das gesamte Areal Angkor ist rund 200 Quadratkilometer groß und beherbergt eine Vielzahl an verschiedenen Tempelanlagen. Diese sind überwiegend hinduistisch, aber auch buddhistisch. Der Tempel Angkor War ist der bekannteste und gleichzeitig das größte sakrale Bauwerk der Welt. Ihn steuerten wir auch zu erst an. Angkor Wat ist riesig und einfach nur atemberaubendend. Es gibt so viel zu entdecken - natürlich wollen dies viele Menschen sehen und daher ist es hier sehr überlaufen. Dies nimmt etwas den Zauber der hier herrscht, allerdings findet man auf Grund der Größe immer wieder ein ruhiges Plätzchen. Weiter ging es zum Angkor Thom. Hier findet man die Ruinen einer einstigen Millionenstadt. Vorbei an der Elephantenterrasse sind wir weiter zum Ta Prohm. Dieser Tempel ist stark von der Natur zurück erobert und liegt mitten im Dschungel. Dadurch konnten wir hier in der Mittagshitze aber auch fast ausschließlich im Schatten laufen und den einstigen Drehort von Tomb Raider bestaunen. Danach gibt es zurück zum Hotel und gegen 13 Uhr waren wir schon wieder im Pool. Insgesamt war es ein wirklich interessanter und schöner halber Tag an einem einzigartigen Ort! Und auch wenn man in Angkor noch viel mehr Zeit verbringen könnte, war diese Tour für uns mit 2 kleinen Kindern perfekt. Und beide haben es auch gut mitgemacht. Theo hatte Spaß an wilden Affen und ist dann selber wie ein Affe über die Steine geklettert 🐒 Und Thilo hat die Aufmerksamkeit der chinesischen Reisegruppen genossen. Am Nachmittag und Abend haben Tim und ich uns jeweils eine Massage gegönnt und jetzt lassen wir den Abend ausklingen 🙏🏼Read more

  • Day4

    Tag 1 von 3: Tempel

    October 12, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach viel, aber auch sehr unruhigem Schlaf, habe ich für den zweiten Tag in Siem Reap eine Tour bei meinem Hostel gebucht. Für 7$ wird man im TukTuk zu vier der Tempel(anlagen) gefahren und sieht von einem aus abends den Sonnenuntergang.

    Oktober ist das Ende der Regenzeit in Kambodscha und man merkt, dass noch wenig Touristenverkehr ist. Für die Tickets zu den Tempeln müssen wir nicht anstehen. Ich habe das 3-Tage Ticket genommen um in Ruhe alle Tempel sehen zu können.

    Zusammen mit dem Amerikaner Jake und der Deutschen Carolin sehen wir im STRÖMENDEN Regen Preah Khan und dann bei Sonnenschein Neak Poan und Ta Som. Pre Rup sehen wir zum Sonnenuntergang.

    Trotz Regens hat mir besonders Preah Khan gefallen, bei dem man sich schon wie Tomb Raider vorkommt (der Film wurde allerdings im Ta Prohm gefilmt).

    Nach einer dringend notwendigen Dusche gibt es ein leckeres Curry im "My little Café", empfohlen von Kristy! Dann wieder früh ins Bett.
    Read more

  • Day41

    Angkor Wat bei Sonnenaufgang

    March 28 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Um 4:40 Uhr klingelt der Wecker. In 10 min bin ich fertig und auch der Tuktuk-Fahrer ist schon da. Es geht durch das noch dunkle Siem Reap. Nur einige weitere Tuktuk-Fahrer un die ersten Straßenverkäufer sind schon unterwegs oder in den Vorbereitungen für den kommenden Tag.
    Als wir in Angkor ankommen ist es stockfinster. Die Straßen waren beleuchtet, doch nun liegt alles dunkel vor uns. Wie Glühwürmchen bewegen sich die einzelnen Touristengruppen mit ihren Taschenlampen vorwärts. Viele kommen mit Guide, aber einige so wie ich ohne.
    Positioniert wird sich zunächst direkt an den Wasserspeichern vor dem Wat. Hier soll sich eine schöne Spiegelung ergeben, wenn die Sonne aufgeht. Und tatsächlich wird es langsam hell und mit der Helligkeit spiegelt sich Angkor Wat und das Farbenspiel des Himmels im Wasser. Sehr stimmungsvoll und malerisch.
    Kurz nach sechs ist es dann fast hell und ich entschließe mich, nicht auf den Sonnenball draußen, sondern hinter der dritten vllt auch zweiten Einfassung zu warten.
    Zunächst gibt es eine Enttäuschung, die oberste Plattform in der ersten Einfassung ganz oben ist noch nicht offen. Ich entschließe mich zunächst die Leere und Stille des Ortes und das warme Licht für Fotos zu nutzen. Dann finde ich zwischen der dritten und zweiten Einfassung einen tollen Platz zum Sitzen und Genießen: auf dem obersten Absatz der Treppe einer der Bibliotheken.
    Hier steigt, mir direkt gegenüber, die Sonne aus den Bäumen hinter der dritten Einfassung empor. Glutrot. Und taucht alles in ein goldenes Licht. Wunderschön.
    Nach vielen Minuten gehe ich weiter auf Erkundungstour über das Gelände und erfahre dann, dass die Plattform heute nicht begehbar sei. Immer einmal inder Woche werde die oberste Ebene zu Reinigungszwecken von bösen Geistern gesperrt.
    Mist, das wusste ich nicht. Und heute läuft mein 3-Tages-Pass ab. Ich bin ein bisschen enttäuscht.
    Ich streife weiter und erreiche die Ebene, wo einzelne Mönche Segnungen anbieten. Um einem Mann bei seiner Video-Aufnahme dieses Ritus nicht im Weg zu stehen, muss ich leicht versetzt dazu stehe bleiben und bekomme bei der traditionellen Bespruhung mit geweihte Wasser eine Ladung ab. Zunächst halte ich es für ein Versehen, doch dann passiert noch zweimal. Das war deutlich, ich stehe zu nah und soll mich vom Acker machen.
    Ich bin zutiefst geschockt. Nie im Leben würde mir einfallen, eine solche Zeremonie zu stören. Nur weil ich nicht durchs Bild laufen wollte.
    Mich hat diese Situation zutiefst getroffen und es ist mir unglaublich peinlich. Ich muss weinen, weil ich es persönlich nehme.
    Im Verlauf wird mir jedoch klar, dass es nichts persönliches war, sondern nur sichergestellt werden sollte, dass die Segnung nicht ihre Kraft verliert, weil ich daneben stehe.
    Während der kommenden Minuten bin ich aber dann auch nicht die einzige, der eine unfreiwillige Dusche zu Teil wird. Auch andere begehen den Fehler allzu interessiert und zu nah dabei zu stehen.
    Gegen eine Spende hole auch ich mir eine Segnung ab. Die jetzt wirklich für mich bestimmt ist. Nicht ohne zuvor den Mönch in Verlegenheit zu bringen, denn Frauen dürfen ihn nicht direkt ansprechen oder Blickkontakt aufnehmen. Ich stehe jedoch von vorher noch so neben mir, das ich das vergesse. Aber das ist mit der Segnung danach auch schon wieder vergessen.
    Immer noch ein bisschen beklommen und um mindestens eine Lektion zu mir selbst reicher, verlasse ich die inneren Einfassungen. Es ist mittlerweile kurz vor acht und schon jetzt merkt man, wie heiß dieser Tag noch werden wird. Nun strömen auch die asiatischen Touristengruppen in die Anlage. Ich ziehe mich zurück und fahre ins Hotel. Hier habe ich noch ein bisschen mit all den Eindrücken zu kämpfen.
    Aber nach dem Frühstück fasse ich den Entschluss meinen 3-Tages-Pass für eine andere Tempelgruppe etwas abgelegen von Angkor zu nutzen und mir für morgen, um doch noch die Plattform und Angkor im Nachmittagslicht zu sehen, einen 1-Tages-Pass zu kaufen.
    Vorher bin ich noch in der Stadt unterwegs. Hier gibt es einen schönen Laden für Naturkosmetik, die komplett in Kambodscha und fast ausschließlich mit kambodschanischen Zutaten hergestellt wird. Es gibt ein kleines Fabrikgelände, dass man sich kostenlos anschauen kann. Hier sieht man, wie die Angestellten Frauen alles in Handarbeit von der Verpackung aus Palmblättern bis zum eigentlichen Produkt selbst herstellen. Sehr interessant und cool, dass es das hier gibt ohne dass ein Expat seine Finger im Spiel haben muss.
    Gegen eins breche ich dann zur Rolous-Gruppe auf, drei kleinere und abgelegenere Tempel, die aber doch ihren Reiz haben und spannend anzusehen sind. Immer wieder begeistern mich die vielen Details, mit denen die einzelnen Steine dekoriert wurden und dadurch der Tempel von unten bis oben durchweg verziert war.
    Danach geht es in der Nachmittagshitze zurück.
    Ich nutze die Zeit bis zum Abendessen für ein ausgiebiges Bad im Hotelpool. Und ich habe ihn komplett für mich alleine inklusive Aussicht über die Dächer von Siem Reap und untergehender Sonne.
    Zum Abendessen gibt es dann Cashew - Hühnchen und Morning Glory ("Wasserspinat"). Morning Glory ist sehr zurückhaltend im Geschmack und ähnlich wie echter Spinat. Mit Knoblauch und Chili gedünstet sehr lecker.
    Die ersten sieben Bilder sind von Angkor Wat, die restlichen von der Rolousgruppe. Das siebente Bild zeigt die Bibliothek, wo ich einen Absatz höher als die Frau gesessen habe.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Phum Ta Sĕn Khang Tbong, Phum Ta Sen Khang Tbong, ភូមិ តាសិនខាងត្បូង

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now