Colombia
Departamento de Nariño

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Departamento de Nariño

Show all

82 travelers at this place

  • Day269

    Wallfahrtskirche Las Lajas

    February 19 in Colombia ⋅ ☁️ 15 °C

    Die Wallfahrtskirche Santurio de la Virgen del Rosario de Las Lajas befindet sich tief unten im Canyon des Guaitara Flusses. Diese Basilika ist im gotischen Stil an einer spektakulären Lage gebaut worden. Seit 2015 führt eine Seilbahn hinunter, was wohl der bequemste Weg ist um dieses Kirche zu besichtigen.Read more

  • Day39

    Pasto und Laguna de la Cocha

    January 12 in Colombia ⋅ ⛅ 15 °C

    Die letzten 2 Tage von mittlerweile über 3 Wochen in Kolumbien verbrachten wir in Pasto. Die Stadt liegt in einem Bergkessel auf knapp 2600 m ü. NN. Das Klima ist relativ kühl und wir erlebten unseren 1.! Regentag in Kolumbien 😄. Die Stadt selber hat nicht wirklich viel zu bieten, wir nutzen ihn mehr als letzten Zwischenstopp bevor es nach Ecuador geht. Die Umgebung bietet jedoch einige Vulkane und Seen die Touristen anlocken. Wir besuchten die Laguna de la Cocha, der zweitgrößte See in Kolumbien. Der kleine Ort El Encano, der sich direkt am Nordufer des Sees befindet, besteht eigentlich ausschließlich aus Hostels und Restaurants. Als wir dort waren fand gerade das Forellenfest statt. Es wurden Preise für die größten und schwersten Forellen verliehen. Nachdem wir den Ort besichtigt hatten gab's natürlich auch für uns eine leckere Forelle. Eine große Portion mit Suppe und Getränk für 12.000 Pesos. Das sind gerade mal 3.5 €.

    Heute geht's weiter nach Ecuador. Wir freuen uns und sind sehr gespannt was uns dort erwartet. Außerdem sind wir bereits ziemlich genau bei der Hälfte unserer Reisezeit angelangt.
    Read more

  • Day38

    Grenzgänger

    December 2, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach einer langen Busfahrt sind wir nun in Kolumbien und haben auch direkt das erste Highlight gesehen 😉die Disko Kirche von Ipiales.. Dennoch sehr beeindruckend, da sie halb auf einer Brücke gebaut ist.. Morgen geht's dann weiter, die nächsten 10h Bus warten..Read more

  • Day38

    Goodbye Colombia, hello Ecuador

    November 9, 2019 in Colombia ⋅ ☁️ 8 °C

    Sad & excited at one time:

    Colombia, I will miss your nice people, friendliness, fiestas & lulu jugos!

    But I am also looking forward on the adventures waiting in Ecuador, especially the high altitude volcano climbs over 5000 and 6000m 😀!

    Visited the famous picturesque church of Ipiales near the border and hiked today around the Laguna de Coicocha (15km around 3500m altitude) for aclimatization.
    Read more

  • Day38

    37. Colombia - Ipiales

    September 29, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 63 °F

    Ipiales has 2 claims to fame: it is the last town before the most popular border crossing into Ecuador, and it is the home of Santorio Nuestra Senora de Las Lajas – Sanctuary of Our Lady of the (Slabs) Rocks. We took time out from our research and discussions on how to deal with the border closure issue to visit the single tourist attraction the city had to offer.

    The Sanctuary was built as a shrine to the purported miraculous appearance of the Virgin Mary to a traveler and her daughter who were seeking refuge among the rocks during a nasty storm in 1754. Its a popular pilgrimage destination, and there have been subsequent reports of miraculous healing at the site. The architecture of the Sanctuary, which sits on a 130 ft bridge over the Guaitara River is pretty cool.
    Read more

  • Day42

    Trip from San Augustin to Pasto

    November 18, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 17 °C

    Had a 17 hours travel from San Augustin to Pasto (154km). The first part was from Pitalito to Mocoa. It should be just a 4 to 5 hours bus ride but after 3 hours due to havy rains the cars couldn't cross the street anymore. So we had to leave the bus and walk 1,5 hours through very bad street conditions. I helped a family carrying their bags. This was really exhausting. After we managed it we had to wait till somoene took us to Mocoa.

    Part two was a crazy busride as well. 7 hours from Mocoa to Pasto. Here we had to take a street called "Tranpolin de la Muerte". One of the most dangerous streets in South America with 30cm between the weel of the bus and cliffs that goes down straight hundreds of meters. But I survived and arrived in Pasto.
    Read more

  • Day121

    Laguna de la Cocha

    February 7, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 12 °C

    Einer der schönsten Seen Kolumbiens ist deie „Laguna de la Cocha“. Dieser schöne See liegt auf unserer Route in Richtung Norden und wir nutzen ihn für eine Übernachtung. Als wir durch das Dorf fahren, müssen wir spontan an den Spreewald denken, denn auch hier werden kleine Holzkähne mit langen Holzstäben im Fluss fortbewegt. Die Bewohner, welche von der Fischerei und dem Tourismus leben, wohnen in kleinen bunten Holzhäusern. Wir halten am Fluss, in der Nähe des Sees und parkieren neben einem Kleinlaster. Als Regina das Abendessen vorbereitet, kommt draußen Bewegung auf. Der Kleinlaster neben uns wird direkt aus einem Holzkahn mit frischen Forellen beladen. Ein Mann holt die lebendigen Fische mit einem Köcher aus großen Fässern und übergibt den Köcher einem anderen Mann im Lastwagen. Kurzerhand erwirbt Jens eine lebende Forelle und bringt Sie zappelnd zu Regina. Nun geht’s ans Eingemachte, einige Schläge auf den Kopf und der Einsatz eines scharfen Messers beenden das Leben des Tieres. Das Ausnehmen erledigt Regina mit links. Jens staunt! Der Fisch gefällt uns am nächsten Abend in der Pfanne so gut, dass selbst Jens Lust bekommt ihn zu verspeisen. Fazit: Sehr Lecker!Read more

  • Day89

    Pasto

    June 17, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Mir war heute Morgen klar, dass dieser Etappenabschnitt sehr anstrengend wird, aber ich dachte, ich hätte schon einige anstrengende Etappen hinter mich gebracht, da werde ich diese auch meistern. Cumbitara liegt auf 1.722 m, Pasto auf 2.527 und Rosas auf 1.582 m. Wenn man diese Höhen sich ansieht, dann wirkt das Alles ganz unspektakulär, leider liegen zwischen diesen Orten tiefe Täler. Etwas ganz besonderes sind Tunnel. Ich bin mir nicht ganz sicher, inwieweit die anderen Verkehrsteilnehmer auf mich eingestellt sind, denn ich bin der einzige Radfahrer, der da lang fährt.
    Da brennen die Beine trotz des Elektromotors. Nach 40 km war die 1. Batterie leer und bei der 2. musste ich die Batterieladung sehr Strecken. Trotzdem waren Batterien 10 km vor dem Ziel leer gefahren.
    Muskelkater kriege ich seit der 2. Reisewoche nicht mehr, aber manchmal sind die Beine schrecklich müde. Landschaftlich bin ich von dieser Region begeistert und würde mir wünschen, dass auch andere diese Besonderheiten erleben könnten. Bei den kleinen Ortschaften muss man Abstriche in Bezug auf Schönheit und Sauberkeit machen, die Hotels würde ein deutscher Reiseveranstalter nicht mal mit keinem Stern bewerten, aber die Menschen sind sympathisch und offen. Vielleicht kriegen sie das mit dem Müll auch noch hin.
    Heute, vielleicht die letzte Übernachtung in Kolumbien, habe ich ein Hotel gewählt, in dem es auch Heißwasser gibt. Seit den USA endlich wieder warm Duschen, wunderbar.
    Abends ist es auf dieser Höhe erstaunlich kalt. Um ein bisschen in der Stadt herumlaufen zu können, musste ich meine dickere Jacke anziehen.
    Read more

  • Day24

    Ipiales - Iglesia Las Lajas

    April 3, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

    Nach einer langen Busfahrt bis nach Kolumbien haben wir in Ipiales übernachtet, um am nächsten Tag die wahrscheinlich schönste Kirche Kolumbiens anzuschauen.
    Sie ist etwas außerhalb der Stadt in einer Schlucht gelegen und hat wirklich etwas Magisches. Ich fühlte mich wie in Hogwarts aus Harry Potter. :-)Read more

  • Day25

    Pasto und Laguna de la Cocha

    April 4, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 13 °C

    Auf dem Weg Richtung Norden stoppte ich in Pasto, einer sehr authentischen untouristischen Stadt umgeben von außergewöhnlicher Natur.

    Im Hostel angekommen hat ein Venezulaner richtig leckere Arepas gebacken (Teigtaschen aus Maismehl). Sie werden in Kolumbien und Venezuela als Snack mit sämtlichen Füllungen gegessen.

    Der Hauptgrund für den Stop war allerdings die Laguna de la Cocha. Dort buchte ich zusammen mit einer anderen Deutschen spontan eine kleine Bootstour, um den See und einer der tropischen Inseln zu erkunden. Vor der Rückfahrt gönnten wir uns einen sehr leckeren Fisch, der natürlich auch aus dem See stammt. :-)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento de Nariño, Departamento de Narino

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now