August - September 2017
  • Day1

    Auf geht's!

    August 31, 2017 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute geht es also endlich los ! Bin um 3:35 aufgestanden, also jetzt seit beinah 12 Stunden auf den Beinen. BJ hat mich zum Flughafen gefahren, bzw. ich hab uns beide gefahren und er hat gepennt. Einchecken ging sehr schnell. Der Flug war angenehm, ich muss jedoch immer wieder feststellen, dass ich lieber extra Beinfreiheit hätte dazubuchen sollen.
    Angekommen in London habe ich nun einige Stunden Aufenthalt, die ich natürlich verschlafe.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    Flug 2-Biarritz

    August 31, 2017 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Von London sollte es dann mach Biarritz gehen. Eigentlich ja schon um 15:05 Uhr. Wirklich losgeflogen sind wir dann um 17:30 Uhr. Durch diese unerwartete Verspätung hatte ich angekommen in Biarritz dann das Problem , dass der letzte Zug nach SJPDP bereits abgefahren war.
    Da ein Taxi ca. 140 Euro kostet habe ich mich kurzerhand mit drei Dänen zusammengeschlossen, Jakob, Alexander und Rotbart (irgendein dänischer Name). Da die drei ähnlich verplant sind wie ich habe ich sie, angekommen in SJPDP dann auch direkt mit in meine Herberge geschleppt. Anschliessend waren wir noch essen und haben etwas die Stadt erkundet. Diese Gelegenheit habe ich direkt genutzt um mir meinen "Credencial" ,meinen Pilgerpass zu holen. Ich bin jetzt also offiziell ein Pilger.Read more

  • Day2

    Espinal

    September 1, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Sind heute Morgen gegen 9 Uhr aufgebrochen um die 27km über die Pyrenäen nach Roncesvalles zu laufen. Jetzt wo es ans Wandern geht fangen Jakob,Alexander, Jeppe und ich auch an uns immer besser zu verstehen. Es wird viel gelacht und rumgeblödelt. Kurz vor der spanischen Grenze, aber noch lange nicht auf dem Gipfel, gab es dann den zweiten Stempel. Von dort aus war es noch ein gutes Stück nach Roncesvalles, aber endlich dort angekommen freuten wir uns über die schöne Herberge in einem alten Kloster. Dort mussten wir jedoch feststellen, dass bereits alle Plätze vergeben waren was für uns hieß nichteinmal ca 4 km weiter zu wandern. In Burguette gab es jedoch auch keine freien Zimmer mehr was und zwang noch einmal weiter bis Espinal zu laufen. Dort buchten wir uns ins erstbeste Zimmer ein, was zu unserer Überraschung 3 Zimmer 2 Bäder und eine Küche beinhaltete. Nach so einem Tag bleibt uns nun nichts anderes übrig als zu essen und uns in unsere Betten fallen zu lassen.Read more

  • Day3

    Zubiri

    September 2, 2017 in Spain ⋅ 🌙 15 °C

    Sind heute Morgen dann doch etwas früher aufgestanden. Das Frühstück bestand aus Instant Suppe und Süßigkeiten. Nachdem wir schweren Herzens unsere Casa verlassen hatten trafen wir unterwegs wieder auf die italienischen Mädchen die ich bereits in St.jean kennengelernt hatte. Nach ein paar netten Worten überholten wir sie aber wieder und marschierten weiter. Nach ca. Einer Stunde kamen wir in ein kleines Pueblo in dem es einen Laden gab. Wir deckten uns mit Vorräten für den Tag ein und hatten unser zweites Frühstück. Trotz Muskelkater mussten wir uns vor Zubiri einen wirklich steilen und ebenso rutschigen Hang einige Kilometer hinunter schleppen. So kam es das der ein oder andere einmal ausrutschte und mein Wanderstab an besonders schwierigen Stellen auch mal rumgereicht wurde.gegen 13 Uhr kamen wir dann in Zubiri an. Man betritt den Ort über die "puente de la Rabia", die Tollwutbrücke. Hier bezogen wir unsere Betten nun in einer richtigen Gerne mit 8 Bett Zimmern und lassen den Tag jetzt bei einigem Bier und viel Spaß ausklingen. Morgen soll es dann um 5:30 weitergehen.Read more

  • Day4

    Pamplona

    September 3, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute sind wir schon um 6 Uhr früh losgegangen, also noch im Dunkeln. Es war der erste Tag ohne starke Auf- und Abstiegs und so konnten wir den bald folgenden Sonnenaufgang, gemeinsam mit einer Katze, richtig geniessen. Da wir so früh los sind gab es für uns heute leider erst nach 5 Stunden des Wanderns ein Frühstück, da hatten wir unsere Etappenziel schon fast erreicht. Kurz vor Pamplona wurden wir dann mit einem tosenden Fest, das gerade in einem Vorort gefeiert wird, empfangen und konnten so guter Dinge über die Magdalenenbrücke in die Stadt einziehen. Vorerst war's das für uns als Team, denn meine dänischen Freunde machten sich auf in die Herberge mitten in der Stadt , ich hingegen checkte in die Casa Paderborn ein. Die 2006 eingeweihte Herberge ist sehr sauber und groß und kommt demm, was man deutschen Standart nennen würde wirklich nahe und ein nettes deutsche Ehepaar, Rita und Wolfgang, umsorgt einen liebevoll . Habe hier dann auch das erste mal deutsche Pilger getroffen, mit denen es dann morgen gegen 7 ihr weitergeht. Anschliessen gab es noch eine kleine Besichtigung der stadt, welche auch wirklich die erste ist die man hier guten Gewissens Stadt nennen kann.Read more

  • Day5

    Puente la Reina

    September 4, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute um 6 aufgestanden um meine, leider durch nächtlichen Regen wieder nasse Wäsche abzuhängen. Anschließend servierte ins Rita ein wunderbares Frühstück und ich wäre am liebsten den restlichen Tag bei literweise Tee und Toast mit Marmelade dort geblieben. Die Wanderung führte uns dann weiter durch Pamplona, bis hoch Puerte del Perdón, wo es ein Pilgerdenkmal gibt. Nach einem steinigen und zeitweise sehr steilen Abstieg, erreichten wir gegen Mittag bei 29°C Puente la Reina. Dort ging es in die örtliche Herberge und anschliessend in eine Bar zum gemeinsamen Essen. Für nur 10 Euro bekam man dort ein Pilgermenü, bestehend aus drei Gängen mit reichlich grossen Portionen. Gesättigt und mit reichlich Sangria im Blut machten wir uns auf die Stadt zu erkunden und anschliessend den Abend bei viel Rioja und Gesprächen über den "purpose of life" ausklingen zu lassen.Read more

  • Day6

    Estella

    September 5, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Wieder um 7 Uhr früh losgegangen und nach einem kleinen Frühstück, bei noch angenehmen Temperaturen Richtung Estella gewandert. Unsere Camino-Familie wächst immer mehr zusammen. Helmut,der Österreicher, ist mein Papa, Amanda, die Brasilianerin ist , gemeinsam mit Renay, der Australier in, meine Mum und so sind wir eine echt cute KLEINE Familie. Auf dem Weg würde dann wieder viel gelacht und über das Leben sinniert. Heute flossen dann auch die ersten Tränen, aber nur aus reiner Freude. Nach 22km kamen wir dann in unserem Etappenziel an. Nach einer kalten Dusche machten wir uns auf in die Stadt um Cerveza und Vino zu besorgen. Mach einem Picknick ging es dann noch einmal zum Dinner (wir sprechen nur englisch) in eine kleine Bar und anschliessend wieder im den Garten der Herberge zum Lachen, Trinken und Gedanken austauschen.Read more

  • Day7

    Los Arcos

    September 6, 2017 in Spain ⋅ 🌙 16 °C

    Wie immer sind wir um 7 Uhr losgewandert. Heute war es endlich mal bewölkt! Perfektes Wanderwetter. Da ich die Chorizo meiner Mãe in Estella vergessen hatte hab ich ihr unterwegs ein Bocadillo gekauft. Im ersten Ort durch den wir kamen gab es eine Weingquelle für Pilger. Wein aus dem Zapfhahn!! Und das unbegrenzt. Leider waren wir zu früh dort und die Quelle war noch nicht eingeschaltet, dennoch liessen wir es uns nicht nehmen unser Frühstücksbier zu trinken. Habe mich später auf dem Weg dann mit Loreano (Deutschland) und Raphael (Österreich) über Politik und die Welt unterhalten. Habe in Raphael definitiv einen guten Wanderfreund und einen Partner zum Singen gefunden. Angekommen in Los Arcos checkten wir in die Casa Austria ein, einer weiteren deutschsprachigen Herberge. Nach dem Duschen habe ich mich dann gratis dort massieren lassen. Anschliessend sind Raphael und ich in die Stadt um die Kirche zu besichtigen. Ein wirklich eindrucksvoller Bau, besonders wenn man bedenkt wie klein der Ort doch ist. Haben anschliessend für das Abendessen eingekauft. Heute haben wir für unsere internationale Familie Käsespätzle gekocht, dazu habe es zwei Paletten San Miguel Dosenbier. Das Essen kam sehr gut und und Raphael und ich planen schon das nächste Dinner für unsere Familie.Read more

  • Day8

    Logroño

    September 7, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Hatten heute dann wieder etwas mehr Strecke vor uns. 39km bis nach Logroño. Die ersten 10 km liefen wir so schnell, dass wir sie kaum wahrnahmen, außerdem könnten wir dann einen wunderbaren Mond,wie auch einen atemberaubenden Sonnenaufgang geniessen. Bin heute dann aber fast die gesamte Strecke allein gegangen. Die Familie hat sich zum Laufen etwas aufgeteilt und so ging ich mit Musik im Ohr und grossen Schritten für mich allein. Zwischendurch in den Städtchen traff man sich dann bei Pausen wieder. Angekommen in Logroño checkten wir dann das erste mal in eine Herberge ein, die 24/7 geöffnet war. Das hiess für uns: Kein Heimgehen um 21:30. Fiesta. Den ganzen Abend.
    Wir zogen dann gemeinsam durch Logroños Tapas Bars, probierten hier und probierten da und natürlich genossen wir auch viel Cerveza und Wein, denn schliesslich hatten wir heute die Grenze von Navarra nach Rioja überquert.
    Read more

  • Day9

    Azofra

    September 8, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Hatten ein schönes Frühstück in Logroño. Das Wandern war vorerst sehr angenehm,aber langweilig, da es und nur durch endlose Wein- und Weizenfelder führte. Nach einigen anstrengenden Stunden kamen wir gegen 15 Uhr nach 29km an unserem Etappenziel an, nur um festzustellen, das es keine freien Betten mehr gab. Das bedeutete noch weitere 9km zu laufen, und dass bei 30° und brennend heisser Sonne. Vollkommen aufs Wandern konzentriert, vergaßen wir alle Sonnencreme zu benutzen, also habe ich jetzt einen fiesen Sonnenbrand mit Pusteln. Ups. Angekommen in Azofra bekamen wir dann nur eine schäbige Baracke, aber immerhin konnte man dort Schlafen und Kochen. Nachdem wir Essen und Einkaufen waren, gingen die meisten bereits ins Bett nur Hellmuth und ich blieben mit etwas Radler in der Küche während ich Pfannkuchen für den nächsten Tag vorbereitete, da es in unserem Kaff kein Frühstück gab. Nach etwa 30 Pfannkuchen gingen wir dann aber auch endlich und sehr müde zu Bett.Read more