Joined August 2020 Message
  • Day9

    Zia, ein gebührender Abschluss

    June 19 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

    Abends sind wir dann zum zweiten Mal die rund 20 km auf kurvenreicher Strecke in das hübsche Bergdorf Zia gefahren. Hier soll man doch den schönsten Sonnenuntergang auf Kos erleben können. Am besten in der Sunshine Taverne. Und das bei einem landestypischen Essen: griechischer Salat, Tzatziki, gefüllten Paprika, Knoblauchbrot und Gyros. Dazu ein Rotwein. Ein guter Abschluss, denn Morgen ist noch einmal Relaxen angesagt bevor es am Montag wieder Richtung Heimat geht.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day9

    Kos, das westliche Ausgrabungsgelände

    June 19 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    Unser nächstes Ziel in Kos-Stadt ist das westliche Ausgrabungsgelände. Hier findet sich nahe dem Casa Romana, dass wir schon besichtigt hatten, das Odeon. Durften in keiner römischen Stadt doch Theater fehlen. In Kos haben Archäologen aber nur das kleiner Pedant ausgegraben, eben das Oden mit rund 750 Plätzen. Der aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. stammende Bau ist recht gut erhalten beziehungsweise restauriert, könnte auch heute noch für Vorführungen verwendet werden.
    Direkt gegenüber liegt das westliche Ausgrabungsgelände, ein Areal, das zum Schlendern zwischen den Ruinen einlädt. Wir sind auf dem ganzen Gelände die einzigen. Es ist übrigens frei betretbar. Man wandelt auf Straßen aus dem 3. Jhr. v. Chr., in dem noch die alten Spuren der Wagen zu erkennen sind. Zu sehen gibt es zudem verschiedene durch Dächer geschützte Mosaiken, weitere sieht man noch unter der Erde hervorlugen. Auch Reste von Wandmalereien finden sich, eines zeigt einen antiken Briefträger, die drei erkennbaren Buchstaben EXW besagen: Ich eile in zwölf Stunden. 17 der ehemals 81 Säulen stellten die italienischen Archäologen wieder auf, davon stehen aber nur noch vier. Der Rest fiel vermutlich dem Erdbeben von 2017 zum Opfer. Irgendwann wird es aber zu heißt, die Temperatur steigt inzwischen auf etwa 35 Grad Celsius. Also zurück zum Hotel zum Relaxen.
    Read more

  • Day9

    Die schönste Strandpromenade der Insel

    June 19 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Der vorletzte Tag. Heute wollen wir uns Kardámena anschauen, von hier aus sind wir ja mit dem Boot zur Vulkaninsel Nissyros gefahren. Noch vor wenigen Jahren hatte der Ort den Ruf einer britischen Hooligan-Partymeile. Das scheint aber anders geworden zu sein, auch ohne Corona. Außerhalb der Stadt sind einige All-Inclusive-Anlagen entstanden, schlecht für die hiesigen Tavernenwirte. Bleiben deren Gäste doch meist in den Anlagen, ist da doch alles bezahlt. Die Strandpromenade in Kardámena ist mit die schönste der Insel. Auch jetzt ist kaum etwas los, Frühsaison oder doch eher Corona. Also am Hafen entlang gebummelt, in einigen Geschäften gestöbert aber hier dominiert klassische Touristenware, Handwerkliches ist eher selten. Und dann gemütlich einen doppelten Expresso geschlürft bevor wir uns wieder Richtung Kos-Stadt aufmachten. Diesmal über die Berge auf einer schönen Strecke mit wunderbaren Ausblicken.Read more

  • Day8

    Gelegenheit, den Magen aufzufüllen

    June 18 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Den Weg zurück Richtung Kos nahmen wir dann die Strecke entlang der Nordküste. Vor Mastichári entdeckten wir eine schöne Kaverne direkt am Steilufer gelegen. Gelegenheit den Magen aufzufüllen und auch den Flüssigkeitsspiegel nicht zu vernachlässigen. Obwohl, mehr als ein Glas Wein ist bei der Hitze nicht zu empfehlen. Später wird es ja etwas kühler und es setzt der ablandige Wind ein. Das später erfolgte dann an einer Strandtaverne in Tigáki, nachdem wir durch den Ort gebummelt sind und bei einem Händler ein paar schöne Stücke aus Olivenholz ergattert hatten. Der Weg ins Hotel war dann ja nicht mehr weit.Read more

  • Day8

    Drohnenflug zum Zweiten

    June 18 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Weiter ging es noch mal ein Stück auf die Kefalos-Halbinsel um noch eine kleine Kirche zu besichtigen, die wir beim ersten Mal verpasst hatten. Lohnte sich aber nicht. Dafür eine Gelegenheit, um noch mal die Drohne aufsteigen zu lassen. Sind ja weit genug weg vom Flughafen.Read more

  • Day8

    Auf den Spuren des Hippokrates

    June 18 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Wieder Richtung Kos entdeckten wir Nahe Mastiachári an Schild an einer staubigen Piste, das auf den botanischen Garten der Hippocrates hinwies. Also die drei Kilometer hingefahren. Hier hat eine koische Familie einige griechische Häuser nachgebaut, um zu zeigen, wie eine wohlhabende Familie vor bald 2400 Jahren gelebt hat. Zugleich hat man einen kleinen botanischen Garten mit Heilkräutern zu Zeiten des Hippocrates angebaut und vertreibt sie auch. Man kann so etwas in das antike Griechenland eintauchen, sollte es aber nicht zu sehr von der wissenschaftlichen Seite betrachten. Dennoch, schön gemacht. Hat sich gelohnt. Leider durften sie in der wunderschönen Gartenterrasse keinen Kaffee ausschenken, wegen Corona. Der Betrieb hätte sich wohl auch nicht gelohnt, wir waren mal wieder die Einzigen.Read more

  • Day8

    Sonnenbaden inmitten alter Ruinen

    June 18 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Am Freitag waren wir wieder den ganzen Tag unterwegs. Zuerst ging es zu einem der zahlreichen Sandstände im Westen der Insel in der Kefalos-Bucht. Wir entschieden uns für den Ágios Stéfanos Beach, liegt vorgelagert auf einer kleinen Felseninsel doch die kleine Nikolaus-Kapelle, zu der man schwimmen kann – sofern man genug Puste hat. Ideal um jetzt auch mal die neue GoPro mit dem speziellen Unterwassergehäuse zu testen.
    Direkt am Strand liegen zudem die Ruinen der frühchristlichen Basilika Àgios Stéfanos. Nicht durch Zäune abgesperrt, sondern voll in den Strand integriert. Man kann ohne weiteres auch sein Badetuch zwischen den Ruinen platzieren. Hat etwas. Italienische Archäologen legten die Reste 1932 frei und stellten auch einige der Granitsäulen wieder auf. Erbaut wurde die Basilika um 500 n. Chr. Viele Mauern sind noch brusthoch erhalten.
    Read more

  • Day7

    Ganz der Erholung gewidmet

    June 17 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute haben wir uns ganz dem Hotel verschrieben. Sprich, den ganzen Tag eigentlich nichts getan. Etwa die Bilder gesichtet und sortiert, gelesen, geschwommen und in der Sonne relaxt. Direkt am Hotelpool. Abends dann die zwei Kilometer in die Stadt gelaufen, um ein gutes Restaurant aufzusuchen, das wir am ersten Abend schon entdeckt hatten. Nach einem guten Essen und etwas Wein ging es gemütlich den Strand entlang zurück in der Nacht. Hat auch was.Read more

  • Day6

    Malerische Gässchen und Idylle pur

    June 16 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

    Bevor das Schiff nachmittags wieder ablegt, lohnt es sich, den Hauptort Mandráki mit seinen 700 Bewohnern zu besuchen, etwas zu bummeln und auch eine Rast einzulegen. Zeit dafür hat man auch bei einem Tagesausflug, fährt die Fähre zurück doch schon um 15.30 Uhr ab. Schön ist, dass sich die Läden doch deutlich von vielen anderen etwa auf Kos unterscheiden. Asiaware ist selten, meist handelt es sich tatsächlich noch um griechische Produkte und Handarbeit. Hier hat jeder Laden unterschiedliche Ware anzubieten, Voraussetzung für eine Genehmigung der Gemeinde. Zudem laden mehrere einheimische Tavernen und Cafés zum Verweilen ein. Und an jeder Ecke finden sich zwischen bunten Bougainvillen und blauen Türen dösende Katzen. Typisch für das Land.Read more

  • Day6

    Auf schmalem Grat

    June 16 in Greece ⋅ ⛅ 20 °C

    Wenn man schon auf Nissysros ist, sollte man auch den Ort Nikía besuchen, bietet sich auf dem Weg zum Krater an. Zur einen Seite blickt man auf das Meer, zur anderen Seite in die tiefe Caldera. Schmale Gassen führen zu einem schönen Dorfplatz, den Porta Nikia. Hier kann man einen Expresso oder auch ein Radler genießen. Direkt am Platz liegt eine schöne Kirche, die sich besichtigen lässt. Weiter das schmale Gässchen folgt ein schöner Blick auf den Krater.Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android