Joined August 2020
  • Day12

    Zurück in Bergen

    February 6 in Norway ⋅ ☁️ 7 °C

    Auf der weiteren Rückfahrt bliebe noch Zeit für einen zweiten Besuch von Trondheim. Nur ist der Anlieger außerhalb der Stadt und der Halt am frühen Morgen, so dass wir diesmal auf einen Landgang verzichten. Es folgte die Fahrt durch den majestätischen Trondheimsfjord, wenn auch bei nebeligem Wetter. Er ist 170 km lang und bis zu 25 km breit. Und recht tief, bis zu 577 m. Es folgen Kristiansund und bei Nacht die Häfen Ålesund, Torvik und Måløy. Damit nähert sich die zwölftägige Reise dem Ende. An 33 von 34 Häfen hat die MS Polarlys angelegt – einer fiel des Wetters wegen aus. Insgesamt hat das Schiff rund 2700 Seemeilen zurückgelegt.
    Vor Bergen lässt sich noch die Landschaft genießen, die an einem vorbei gleitet. Etwa der Nordfjord unterhalb des Jostedal-Gletschers. Oder im Geiste die Höhepunkte der Reise wie die Hundeschlittenfahrt oder die faszinierenden Polarlichter.
    Die Postschiffsreise an Norwegens Küste ist auch im Winter eine Reise wert, vielleicht sogar gerade dann. Lebhafte Städte wechseln sich mit kleinen, ruhigen Fischerdörfern und weiten Landschaften ab. Besonders bemerkenswert, die fehlende Lichtverschmutzung. Voraussetzung für die Beobachtung der famosen Nordlichter.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day10

    Im Zentrum Norwegens - Brønnøysund

    February 4 in Norway ⋅ ❄️ 0 °C

    Am Nachmittag besuchen wir Brønnøysund. Die Stadt liegt genau in der Mitte Norwegens. Der Name basiert auf dem altnordischen Wort Brunney oder brunnur und bedeutet Brunnen oder Quelle. Sprich. Für die alten Seefahrer gab es hier Süßwasser. Im Zentrum findet sich die steinerne Brønnøy-Kirche von 1870 im neugotischen Stil. Ansonsten bietet sich ein Bummel durch die Stadt an oder entlang des Jachthafens. Das Wetter hat umgeschlagen, es herrscht starker Schneefall und Wind, also keine Chance mehr auf Polarlichter.Read more

  • Day10

    Am Polarkreis

    February 4 in Norway ⋅ 🌙 -3 °C

    Früh Morgens haben wir wieder den Polarkreis überquert, diesmal in südlicher Richtung. Nordwärts erfolgte die Polartaufe ja mit Eiswasser den Nacken hinein und einem Likör, südwärts mit einem Löffel Lebertran.Read more

  • Day9

    In Svolvær

    February 3 in Norway ⋅ ☁️ -1 °C

    Am Abend legen wir dann in Svolvær an, einem ehemaligen Fischerdorf, das eine jahrhundertealte Seefahrertraditionen bewahrt. Heute leben hier um die 4800 Menschen. Geschäfte, Galerien, Cafés und Restaurants sind über die gesamte Stadt verteilt. Nur war schon nahezu alles geschlossen. Dennoch ein schöner Abendspaziergang durch eine eisige Stadt.Read more

  • Day9

    Die Inselwelt der Vesteralen

    February 3 in Norway ⋅ ☁️ -2 °C

    Gegen 1 Uhr 30 waren wir nach dem Konzert zurück am Schiff. So wurde es eine kurze Nacht, früh morgens ging es schon um acht Uhr auf eine rund sechsstündige Tour mit dem Bus durch die Inselwelt der Vesteralen. Eine wunderschöne Fahrt mit mehreren Stopps, u.a. mit einer Kirchenpredigt und einem Museumsdorf durch eine tief verschneite Fjordlandschaft bis wir wieder zwei Häfen weiter auf die MS Polarlys zustiegen.Read more

  • Day9

    Wieder in Tromso

    February 3 in Norway ⋅ ☁️ -1 °C

    Kurz nach Mitternacht erreichen wir wieder Tromsø. Und was bietet sich da besser an, als ein Mitternachtskonzert in der Eismeerkathedrale zu besuchen. Gespielt wurden u. a. norwegische Lieder und Musik von Edvard Grieg aus der Peer-Gynt-Suite. Eine Sopranistin, ein Pianist und eine Trompetenbläserin unterhielten uns etwa 45 Minuten lang in der wunderbaren Akustik der Kirche.Read more

  • Day8

    Hammerfest, weit oben im Norden

    February 2 in Norway ⋅ ⛅ -4 °C

    Wir sind wieder auf dem Rückweg, südwärts. Unter anderem besuchen wir Hammerfest, das offiziell mit dem Slogan "Nördlichste Stadt der Welt" wirbt. Das ist sie aber definitiv nicht. Da gibt es die Städte Honningsvag, von der wir gerade herkommen oder Barrow in Alaska, beide liegen nördlicher. Nicht zu vergessen Longyearbyen auf Spitzbergen. Dennoch, das tut dem Charme Hammerfest´s keinen Abbruch. Die Stadt ist ein Zentrum der Samenkultur und Heimat des Eisbärenclubs, den wir auch besuchten.Read more

  • Day7

    Kirkenes - am Wendepunkt

    February 1 in Norway ⋅ ☁️ -13 °C

    Heute haben wir Kirkenes erreicht. Von hier aus geht es wieder südwärts, zurück nach Bergen. Die Stadt liegt nahe der russischen Grenze auf einem Längengrad von 30 Grad östlicher Richtung, mithin tiefer im Osten als St. Petersburg und Istanbul.
    Wir haben eine Tour mit dem Hundeschlitten vor. Den Huskys macht es sichtbar Spaß und sie freuen sich tierisch über uns Besucher. Sie sind extrem ausdauernd, unser Gespann (12 Hunde) ist ein Renngespann für die Langstrecke - etwa 1200 km in sechs Tagen, am Tag schaffen sie bis zu 250 km mit 12 bis 14 km/h. Dann benötigen sie etwa 8.000 bis 10.000 Kalorien pro Tag.
    Gut trainiert kann ein Hund das Neunfache seines Eigengewichtes ziehen. Die Hunde besitzen einen sehr guten Orientierungssinn, kommen nie von bekannten Wegen ab, selbst wenn diese dick zugeschneit sind. Und meiden etwa dünne Eisstellen, die der Musher (Hundeführer) gar nicht bemerken kann. Einfach ein schöner Tag.
    Heute ist es übrigens schön warm, minus 10 °C. Vor ein paar Tagen noch herrschten starke Winde und minus 35 °C. Deswegen wurde ja das Nordkapp gecancelt.
    Weniger schön, ich wollte heute Nacht von 0.30 bis 3 Uhr eine Schiffsetappe über Land mit einem Motorschlitten durch die eisige Landschaft zurücklegen, wird ebenfalls gecancelt, wetterbedingt.
    Read more

  • Day6

    Honningsvag, auf zum Nordkapp

    January 31 in Norway ⋅ ☁️ -5 °C

    Heute morgen stoppen wir in Honningsvag, Ausgangspunkt für eine Fahrt zum Nordkap. Vorher haben wir mit der MS Polarlys die nördlichste Spitze des Kontinents gequert, den 71. Breitengrad. Von Honningsvag aus geht es normalerweise mit einem Bus zum oft fälschlicherweise als nördlichsten Punkt des Kontinents bezeichneten Kap. Das ist jedoch Kinnaroden, etwas nordöstlich gelegen, aber weit schwerer zu erreichen. Nur macht uns das stürmische Wetter einen Strich durch die Rechnung, die Fahrt zum Nordkap wird aus Sicherheitsgründen gestrichen. Die Temperaturen am Kap liegen unter -30 Grad Celsius. In Honningsvag ist es dagegen mit - 5 Grad recht mild. Ein Grund mehr, diese Tour auch mal im Sommer zu machen. Wir kommen wieder.Read more

Never miss updates of Werner Götz with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android