Greece
Athens

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day31

      Samstag Alimos Marina

      November 5 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

      Wir sind zurück. Kurz vor Vollmond bin ich losgesegelt und kurz vor Vollmond gebe ich Achileas ohne einen blauen Flecken wieder ab. Eine defekte Abwasserpumpe entpuppte sich als Motorschaden, den wir nicht zu verantworten haben.
      Am gestrigen Tag haben wir ausgeschlafen, sehr gut gefrühstückt und das türkise Wasser mit unseren Körpern aufgewertet. Ein letzter jauchzender Sprung und es ist vorbei.
      Nun ..., was bleibt noch zu sagen? Vier geile Wochen liegen in meinem Kielwasser. Tobias, Klemens, Klaus, Volker, Christoph, Silvio und Freddy begleiteten mich. Hey ..., ihr Seemänner, ihr wart toll und ich möchte nicht einen von euch missen. Ihr wart das Salz in der Suppe dieser Reise und ich hoffe, euch mal wieder zu sehen. Nicht zu vergessen sind meine Follower, die mich immer wieder mit tollen witzigen Randbemerkungen überraschten.
      Ich freue mich auf Sonntag, wieder daheim bei meiner tollen Frau zu sein, ohne die ich ein Nichts wäre.
      Ich sage Danke an alle, bleibt gesund und

      Kalinychta
      Read more

      Traveler

      Ich kann mich deinen Ausführungen nur anschließen. Es war, mit deiner Führung, ein toller Törn. Obwohl wir nicht ( wie Crew 2) das Boot renoviert haben, werden wir diese Reise so schnell nicht vergessen. Bis bald.

      Traveler

      Leider haben wir nur zwei Wochen Zeit gehabt. Sonst wären wir ganz fertig geworden.😉

      Danke für die tollen ereignisreichen Berichte und Bilder. Kommt gut und gesund nach Hause. [Uli]

      2 more comments
       
    • Day103

      Tschüss Kreta, tschüss Griechenland

      January 22 in Greece ⋅ 🌧 4 °C

      Planmäßig reisten wir vom Campingplatz ab in der Absicht, nun den Osten der Insel zu erkunden. Dabei suchten wir einen Platz am Meer, der bei park4night heiß empfohlen wurde ("traumhaft"!) Nach umständlicher und langer Anfahrt fanden wir ihn auch wirklich schön, nur vergaß der User zu erwähnen, dass man da mit einem normalen WoMo lieber nicht runter fahren sollte.
      Bald darauf, in den Bergen bei Sturm und Regen entschlossen wir uns zu Umkehr und Abbruch des Griechenland-Trips.
      Rosi hatte schon seit Wochen ständig Schulterschmerzen, drei Spritzen hatten auch nicht helfen können, die Konsultation des Orthopäden daheim wurde unumgänglich. Und, wie um uns wirklich zur Umkehr zu bewegen, machte mein Defi Terror. Alle 4 Stunden tönte es aus mir heraus wie eine Feuerwehr. Sofort nach Deutschland an Telemedizin gesendet und der Rückruf ließ nicht auf sich warten. Nach dem Auslesen der Daten erklärte man mir, die Herztätigkeit sei völlig i.O., nur der Defi ist defekt, muss erstmal in Griechenland neu programmiert, dann aber doch in Deutschland geprüft und u.U. repariert oder ausgetauscht werden.
      Überdies rückte eine fürchterliche Wetterfront auf Kreta zu. Also hatten wir 3 gute Gründe, den Hellenen den Rücken zu kehren.
      Noch am selben Abend fuhren wir auf die Fähre Richtung Piräus, ein schmuckes, stolzes Schiff, das uns ohne Schaukeln sozusagen im Schlaf nach Athen brachte. Noch eine kurze Aktion in der Uniklinik und ab Mittag führte uns das Navi mit der Zieleingabe "nach Hause" von einer Mautstelle zur nächsten.
      Nach 350 km folgten wir einer besseren park4night-Empfehlung als am Vortag. An einem abgelegenen Plätzchen mitten in der Pampa verbrachten wir eine ruhige Nacht (allerdings schon bei Sonnenuntergang nur noch 3°C draußen), um am Morgen die Fahrt nordwärts fortzusetzen.
      Read more

      Traveler

      Gute Fahrt ... passt auf Euch auf vor allem Gesundheit

      1/24/22Reply
      Traveler

      ✊Ich drück Euch die Daumen, erst Gesundheit, dann kommt der Rest 🚐

      1/24/22Reply
      LeuchtturmTravel

      Hoffen es ist nichts schlimmes! Kommt gut nach Hause 🙋‍♀️🙋‍♂️🚐

      1/24/22Reply
      2 more comments
       
    • Day37

      Zwei ganze Tage Athen sogar

      April 23 in Greece ⋅ 🌙 18 °C

      Verrückt, wie schnell man sich mit so einer Stadt vertraut machen kann. Zumindest mit den bekannten Wegen.
      Wenn wir dran denken, wie vorsichtig wir uns am ersten Tag bewegt haben, und wie gut wir uns jetzt - beim dritten Mal auf dem Weg nach Athen - zurechtfinden, fühlt das jetzt schon besser an.
      Auch an diesem Tag ist Athen faszinierend. Die Stadt steckt voller Widersprüche: Touristenfallen und wirkliche schöne Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und abgwrackte Spots (die es nicht wert waren, neben den anderen Dingen noch aufpoliert zu werden), verfallene Gebäudekomplexe neben nagelneuen Bürogebäuden, Armut, Gefeilsche, Jugendszene, lebendige Plätze, tote Stadtteile, streunende Tiere, Chaos...
      Es ist super gut!
      Heute fing damit an, dass wir einen Waschsalon gesucht und unsere gesamte Wäsche einmal so richtig gewaschen haben. Der nächste (und einzige in einem sehr großen Umkreis) war zum Glück nicht weit entfernt. Der Campingplatz liegt direkt an einer riesigen Hauptverkehrsstraße, 4 Spuren in jede Richtung, mit einem gut gemeinten, aber nicht ganz einfachen Zebrastreifen direkt vor der Haustür. Die Straße besteht fast nur aus Auto- und Schrotthändlern und alles, was so zwischen diesen beiden Dingen rangiert. Hier Autotüren, da nagelneue Mercedesse, hier gebrauchte Kotflügel und Außenspiegel, dann wieder ein Toyotaautohaus, dazwischen Bauruinen. Wer hätte da das super hübsche Wohnviertel vermutet, in dem der Waschsalon liegt? Hier konnten wir auch wunderbar mit nem frischen Kaffee vom Bäcker und einer Keksauswahl, die hier fast jede Backstube hat, die Zeit rumbringen.

      Den frühen Nachmittag haben wir dann in der Markthalle von Athen verbracht. Beeindruckend wie wahrscheinlich in jeder südländischen Großstadt, aber auch genauso schockierend. Überall liegen ungekühlte, teilweise halb gekühlte Fleischwaren aufeinander, ganze Tiere, halbe Tiere, Schlachter in blutigen Schürzen mit Hackbeil, alle preisen schreiend ihre Waren an, überall Fliegen, überall Menschen. Uff.
      Auf der anderen Seite riesige Gemüsestände, Gewürze aus allen Regionen, Nüsse.. Wir haben uns richtig erschlagen gefühlt und sind mit Erdbeeren für 1,50 € wieder Richtung großem Platz gezogen, um mit unserer Beute Pause zu machen.

      Wir hatten uns überlegt, Richtung Meer zu fahren. Die U-Bahn sollte am Hafen halten, von da waren Meer und Riviera augenscheinlich nicht weit weg.
      Der Hafen stellte sich allerdings als - naja, als Hafen heraus. Touristisch eigentlich nur Umschlagsort für Kreuzfahrer, die selten die U-Bahn wählen und so kaum Auswirkungen auf ein attraktives Stadtbild haben.
      Es ist alles Industrie, zubetoniert und heruntergekommen.
      Der Strand sollte zwar in 500 Metern sein, sah aber ziemlich unattraktiv aus. Die Riviera, die uns interessierte, in 10 Kilometern Entfernung (oder 45 Minuten mit Bussen). Da es schon später Nachmittag war und wir langsam Hunger bekamen, sind wir lieber wieder in die Stadt gefahren, um was zu essen.

      Morgen wollen wir wieder weiterfahren. Athen hat uns ziemlich gut gefallen, aber jetzt freuen wir uns wieder auf mehr Ruhe, mehr Natur und ein bisschen weniger Chaos.

      Achso: Ostern ist noch nicht vorbei.
      Wir haben uns schon immer über die Kirche gewundert, die am Freitag morgen um 10 ungefähr eine Stunde lang durchgebimmelt hat.
      Am Samstag hat sie uns dann mit einem Liedchen geweckt, um 8 griechischer Zeit, und das gleich zweimal wiederholt.
      Dann - endlich - um 11 Uhr nachts (der ganze Campingplatz hat schon geschlafen), lautes wildes Gebimmel, danach eine Stunde lang sakrale Gesänge durchs Megafon, und um 12 dann, noch lauteres, wilderes Gebimmel, überall Silvester, Feuerwerk und Explosionen und Musik.
      Ostern in Griechenland ist also doch eine Woche später. Oder eine Woche länger.
      In diesem Sinne: Frohe Ostern, ihr Lieben!
      Read more

      Traveler

      Was für ein tolles Eis, hier kriegen wir eher eiskalte Füße. Genießt die Wärme!!

      4/25/22Reply
      AnneuNils

      Ein sehr leckeres Eis 🍦 (vielleicht ein bisschen teuer)! Machen wir so! Macht es euch wunderbar ☺️

      4/25/22Reply
       
    • Day34

      Athens Tour

      May 29 in Greece ⋅ ☀️ 81 °F

      Who hoo! Mom and Dad made it to Athens and were game for a walking tour even with the jet lag and heat.

      The Panatheatic Stadium was originally built in the 6th century, and was renovated for the 1896 Olympics. It's entirely made of marble.Read more

      Traveler

      it was a great day!

      5/29/22Reply

      Eowyn has a boda bag like Grandpa BB [G&G BB]

      5/31/22Reply
      Traveler

      Love this!!!

      5/31/22Reply
      Traveler

      🥰

      5/31/22Reply
       
    • Day39

      Athen

      May 22 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

      Wäschewaschen, Rückreise nach Patras organisieren und der Morgen war um. Die gewaltigen Bauten der Griechen beeindrucken auch nach über 2000 Jahren. Man könnte Stunden lang die vielen Stätten studieren wenn die Sonne nicht so brennen würde. Zeit für einen Lunch über den Dächern mit anschliessender Siesta im Hotelzimmer. Später bin ich mit Michael zum Abendessen verabredet. Wir diskutieren lange über uns, Gott und die Welt. Definitiv ein Höhepunkt meiner Reise zu mir selbst.Read more

    • Day72

      Athena, Goddess of War

      November 22 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

      I've made it to Greece and back to Athens, home of philosophy, theatre, architecture and democracy, just to name a few. While the ruins in Rome were over 1000 years old, in Athens the ruins are 2600 years old. Prior to that there were even older ruins but the Persians sacked the place about 2800 years ago and flattened every building on Acropolis Hill. Although the Athenians won the war it took them a while to rebuild. The whole of Athens was flattened once again about 2000 years ago with everything destroyed except the hill. The Romans also had control of Athens for a while but didn't destroy it because they thought highly of Greek history and decided to leave the hill untouched.

      Athena, goddess of war and wisdom, is the protector of Athens and the Parthenon on the Acropolis is dedicated to her. The Acropolis Museum is full of statues of her in battle gear. The sacred olive tree on the Acropolis is also dedicated to her and her symbols include the olive and the owl.

      The Acropolis is in a constant state of repair. I'm pretty sure there was scaffolding on it somewhere last time I was here. The preservation and restoration work has been ongoing since the late 1800's although much of today's work includes fixing earlier renovation attempts. Most of the remaining artworks from the sanctuary are protected within the modern Acropolis Museum with replicas on the actual hill itself.

      The Acropolis Museum ranks as one of the top ten museums in the world and the modern building opened in 2009. It sits on a site overlooking part of Athens on one side and the Acropolis on the other. It has been built over the top of a part of ancient Athens so underneath the museum is an archeological site you can walk through and you can also see some of this as you walk over the glass floors inside the museum. The Parthenon plinths and artwork are displayed inside in their authentic size and placement so that the museum itself is larger the Parthenon.

      The significance of Greek culture on modern life cannot be underestimated and it is clear I am in one of the cradles of civilisation. It is unfortunate that it seems such cradles of civilisation found it necessary to revere cruel gods and that humankind found it necessary to build grand temples and artworks to idolise and appease. These grand places I was privileged to see today only exist thanks to many thousands of slaves, most whom probably gave their lives to the task. True civilisation was and still is a long time in the making.

      I've taken quite a liking to Athens today. I don't remember being as taken with it last time. While I've walked extensively today including the top of the Acropolis, the slopes, several surrounding parks including never ending relics and ruins such as the Ancient Greek Agora, the Roman Agora and many other Roman era ruins, there has been something interesting around every corner and parks and view points everywhere.

      And the food is great. Moussaka, lamb stews, pastries that aren't all sweet such as the veggie pie I had for breakfast, kebabs and gyros, souvlaki, etc. My stomach is very content with more red meat than its seen in a while. I've eaten lots of tuna, chicken and ham while I've been away but rarely any lamb or beef. But the €6 I spent on a glass of red wine wasn't as nice as the reds I had nearly everyday in Spain that were never more than €1.50.

      The reason I'm in Athens at all is because of the very cheap Scoot flights Mel-Singapore-Athens. My flight home cost me $550. So if Athens is on your bucket list I recommend keeping an eye on those Scoot flights. I guess I booked this flight about 5 months ago now. I missed getting the cheap flight to Athens as well as I was a bit slow booking and missed the chance.

      I also recommend Athens in November (and Rome too for that matter). No queues or crowds at the sites, Acropolis entry is half price or less if you pay for crowd jumping privileges. This year at least it's still tshirt weather during the day though cooler at night and I suspect accommodation is much cheaper now too.
      Read more

      Looks amazing Nic 🥰 [Rosanne]

      Traveler

      time we organised a trip together 😕❤️

      😍🤩😍🤩 will be on the lookout for tickets for sure. [Tanya]

      5 more comments
       
    • Day1

      Acropole

      October 29 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

      Retourner à des bases européennes
      - soulagement-
      J'arrive en Grèce après 8h d'attente à l'aéroport du Caire où j'ai dû prendre un autre billet d'avion, en n'ayant pas dormi (mais discuté avec un papi Copte adorable🥰
      Redecouvrir le soleil comme un allié qui réchauffe (et non qui brûle)
      La simplicité de tout (et surtout du simple fait de marcher sans se faire interpeller)
      L'écoute (sans l'insistance de devoir se justifier)
      Les rues presque désertes (...après 4mois dans des pays du Moyen-Orient, ça fait quelque chose!)
      Le rire...libre...les corps libres...
      Le vent et l'air beaucoup plus chargés en CO2!

      Depuis Artemi (petite plage et village à l'est du centre ville), prendre le bus et le métro
      Visiter l'acropole d'Athènes
      Se perdre dans les rues
      Rêver
      Faire des rituels avec la mer (bain) et avec le vent
      Se reconstruire sur de nouvelles bases
      S'émerveiller et remercier la vie presque toutes les minutes

      Manger une glace faite maison qui rappelle le goût de l'enfance
      Capter les nuances de beige sur les pierres des édifices et le contraste avec le bleu du ciel
      Revenir à l'essentiel et le réaliser en le vivant
      Read more

      Traveler

      c'est beau ce que tu vis et ce que tu écris 💝 c'est beau de profiter !

      Traveler

      merci Val! ça me touche de te voir ici, suivre mes périples et t'émerveiller avec mes petits partages 🥰 j'espère que tu vas bien! je t'embrasse bien fort

      Traveler

      Ho oui. Simplicité et Liberté. Corps qui respirent !

       
    • Day49

      Athen

      June 3 in Greece ⋅ 🌙 28 °C

      Nach dem Morgenessen mit frisch gepresstem Orangensaft gingen wir zum Büro, wo wir uns für die englische dreistündige Stadtführung per Velo trafen. Unsere Führerin war eine Athenerin mit gutem Englisch, sie führte uns durch verkehrsarme Strassen und zeigte uns alte Bauwerke, unter anderem die berühmte Akropolis auf ihrem Hügel.
      Nachher gingen wir das zweite mal ins indische Restaurant. Nach einer langen Pause besuchten wir noch den Lebensmittelmarkt. Wir stärkten uns mit Espresso und Fruchtsäften, fast so teuer wie bei uns, in touristischen Vierteln in Athen. Um 17.30 trafen wir uns zur deutschen Führung auf die Akropolis. Der deutsche Führer hatte ein sehr grosses Wissen. Auf dem Hügel gab es auch noch einige andere historische Gebäude, z.Bsp. ein Amphitheater, und viele Gebäude mit Säulen. Die Einflüsse waren griechisch, römisch, persisch und von den Kirchen. Bei der Akropolis wurden die rechten Winkel gebrochen, da dies fürs Auge harmonischer wirkt.
      Wir fanden ein gemütliches Restaurant zum draussen sitzen, auch um 21 Uhr war es noch 29 Grad warm. Dann ging es zurück in unsere heissen Hotelzimmer. Wir alle waren froh, nur noch einmal dort schlafen zu müssen.😉🙃🙃: Es ist so ziemlich alles kaputt, Zimmertüre, Balkontüre und Deckenvetilator. Nachdem ich die Dusche ausprobiert habe, wurde ein Duschverbot (ausser kalt) verhängt. Denn entweder man verbrühte sich fast, oder es war eiskalt.
      Es ist laut, aber sauber und das Personal sehr freundlich. Bin aber froh, denn in diesem Zustand ist das Hotel billiger.
      Read more

    • Jun13

      Rule #9 (Athens)

      June 13 in Greece ⋅ ⛅ 77 °F

      Stay in the moment… don’t dwell on the past or worry about the future… just be… and when you do, your eyes open wide and the things you see are unbelievable… I never really paid attention to Greek history (unless you count King Triton in Little Mermaid that I watched with Kaity at least 100 times when she was younger)…. The sights I saw today were so overwhelming in a good way… Unbelievable was the word of the day…Read more

      Traveler

      Beautiful post!!! Makes my ♡ happy🥰

      6/13/22Reply
      Traveler

      What is this??

      6/13/22Reply
      Traveler

      And this?

      6/13/22Reply
      10 more comments
       
    • Day48

      Athen, Innenstadt und Strand

      June 2 in Greece ⋅ 🌙 28 °C

      Nachdem Eva und Aline eine Stunde Ufzgi gemacht habe, sind wir mit der Metro in die Innenstadt gefahren, sehr einfach denn es gibt nur drei Linien in drei Farben. Es ist auch günstig.
      Es hatte viele kleine Läden und einen Flohmarkt. Wir kauften und assen Aprikosen. Aline und Eva machten ein Hennatatoo. Wir assen veganisch, Hummus und Veganerburger.
      Danach nahmen wir den Bus und fuhren 30 Minuten an den Strand mit dem gleichen Billett wie bei der Metro. In Metro, Bus und manchmal auch Läden gilt immer noch Maskenpflicht. Hier kostet der 12 Euro pro Person, Kinder waren gratis. Der Strand war aber sehr sauber. Alle Duschen waren kaputt🙃🙃😎, das gehört auch zu Athen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Athens, Athen, Atenas, أثينا, ܐܬܝܢܐ, Afina, Атэны, Атина, Aten, Atina, Atenes, Athény, Аѳины, Αθήνα, Ateno, Ateena, آتن, Athènes, Atene, An Aithin, Atenas - Αθήνα, Ἀθῆναι, Atena, אתונה, Athén, Աթենք, ATH, Kota Athena, Athina, Aþena, アテネ, ათენი, 아테네, Athenae, Atėnai, Atēnas, अथेन्स, Athene, Ateny, Афины, Ateni, Atény, ஏதென்ஸ், เอเธนส์, Lungsod ng Athína, ئافېنا, Афіни, 雅典

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android