India
Jaipur district

Here you’ll find travel reports about Jaipur district. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

105 travelers at this place:

  • Day9

    Taj Mahal, Agra

    October 5, 2017 in India

    Early departure to Agra with stop on way for shopping.
    Tour of Agra included Taj Mahal on eve of full moon. Exquisite craftsmanship - a vision, a dream, a poem, a real wonder. Including our guide we now have 25 people from 14 countries.

  • Day7

    Jaipur

    October 3, 2017 in India

    After a six hour bus trip arrived to a sumptuous buffet lunch then headed out to visit the stunning Temple of Birla and then on to the medieval Temple of Gopal Ji. This included a ride on an elephant rescued from working on the streets, then cultural dancing and music, and another sumptuous feast in a beautiful outdoor setting.Read more

  • Day8

    Jaipur day 2

    October 4, 2017 in India

    Visited Amber Fort, the ancient capital of the State, including the Sheesh Mahal (Palace of Mirrors).
    Palace of Winds, Hawa Mahal and City Palace museum with Rajasthani costumes and Amore. Jantar Mantar, largest stone observatory in the world. Also got some local market shopping including getting some pants made to fit delivered to the hotel.Read more

  • Day28

    Jaipur, India

    January 20, 2017 in India

    Well we're about 2 weeks behind on our posts, but hopefully about to catch up again. We figured spending our time planning where we would be staying the next night was a higher priority than documenting the past. We're currently in Bangkok planning out a week or two of our SE Asia travels, but back to our Jaipur post...

    While it was similar to many of the other Rajasthan sights, this was probably our favorite since it was well preserved and maintained, and included the impressive astrological instruments at Jantar Mantar, the beautiful Hawa Mahal or wind palace and the City Palace both of which were made of pink sandstone giving Jaipur the name of Pink City.

    The Jantar Mantar in particular was interesting as it was a site full of astrological instruments including the largest stone sundial in the world which is accurate to 2 seconds. Other instruments plotted the current zodiac sign and several other things which were over our heads.
    Read more

  • Day4

    Jaipur

    April 8, 2017 in India

    Today breakfast is was nice and we only know that thanks to a random knock on the door by Tom Barlow. Everyone had slept through alarms and we had yet to be called by the hotel.
    We turned up to our match today fairly tired and realised our team was a little older than us. All of them sporting the Virat Kolhi beard and one rocking a tattoo on both arms. Their ages varied from 16 to 25 most of them were 18 and had already left school. We weren't optimistic.
    We batted for nearly 40 overs scoring 114 runs. I scored 2 and then was bowled by there opener. Clinton was proud of us. However the other team caught up with us in 10 overs.
    Our game was over by 1.
    They then invited us to a game of 15 overs aside, however with mixed teams. I volunteered for the other side wanting to win a game on tour. As soon as I entered their dressing rooms I was bombarded by Indians wanting a photo. We won the game after some dreadful bowling from me.
    We then returned to the hotel for some relaxation.
    *pictures with the Indian lads will follow once I have tracked them down
    Read more

  • Day8

    The Pink City - Jaipur

    November 26 in India

    Today we woke up very very worried. As I mentioned we decided to get a driver for our two week trip around Rajasthan. Although we have overall got a really good deal (£30 a day) it's begun to dawn on us how expensive this is when you begin including all the royal sights. We try and keep our budget to £30 a day total for the 2 of us including everything, but now it's becoming more like £75 including accomodation and sights! Although it's been a really great day sight seeing, we've not felt present at all. Our minds have just been drifting and getting worried about money. We then made it worse by looking at the cost of trains etc if we had done it ourselves and it would have been around £100 total for 2 weeks for transport... anyway that's probably very boring information for you so I'll move on to the sight seeing.

    Today we had a tour guide to take us around Jaipur. First we went to the Amber Fort which was very grand sat on the mountainside. So many people took a ride on an elephant to get to the top and honestly I just felt so bad for the poor creatures. On average each elephant does 5 journeys to the top and when we were walking back down the elephants looked so exhausted and were barely walking. We were told that the female elephants were beaten from a very young age to become docile and are trained to be transport. It's so sad to see tourists thinking this is OK. The fort was built in the 17th Century and to be honest it seemed the King had rather friendly neighbours and so there weren't any major battles during its time, so it was just used as the home of the King.

    We then visited the Water Palace, a Palace in the middle of a lake, which used to be the summer holiday home for the king. Its currently not in use and the government are thinking of privatising it so that it can be restored and looked after again.

    The next stop was completely pointless and to be honest made me a bit angry. Our tour guide took us to "textile factory". Let's be honest this is the most obvious scam, they show you how to print the pattern and then all they care about is making you buy stuff. We initially went along and saw him print a really awful elephant painting onto some cloth and then he took us to his shop, but I warned him I will not be buying anything. He sat us down, offered us tea etc and I told him I don't wish to waste his time and we will not be buying anything again. He just went on and on and I said we are leaving. I was really unhappy and told the guide I don't have money and if he does this again we will leave. Ajay, our driver, saw that I was upset and he shouted at our tour guide. Ajay is just super sweet and has been really understanding of our little money the whole way.

    Next stop was the City Palace which wasn't anything special and to be honest by this point it was 11:30am and I was beginning to flag. In the Palace were the two largest silver Jars in the world and boy they were big, 345 kg without water and would hold 4000 liters each! The King at the time filled these Jars with water from the ganges and took them all the way to England as he would only drink water from the Ganges. By this point I couldn't concentrate and I was feeling very weak. We both hadn't slept with worry of finances, we were both very dehydrated and we hadn't eaten any breakfast. Just overall we were not looking after ourselves.

    Next was the Observatory. To be honest this was quite the hidden gem. It wasn't listed in any of the blogs I read and it was fantastic! It hosts the largest sun dial in the world and it is very impressive! It also had various other astrological instruments including a zodiac reader. I would definitely recommend going to the observatory instead of the Palace.

    Our final stop was Hawa Mahal, Wind Palace. We didn't go in as its empty inside and the impressive structure on the outside is actually the thing to see.

    We then walked back to the car and got dropped off for a late lunch and agreed to meet Ajay at 4:30pm to go to the Monkey Temple for sunset.

    I must admit for the next couple of hours I just felt upset and broken. I was upset that we had been persuaded to get the driver for the two weeks instead of making our own journey. Its nothing against Ajay, he's been perfect and the journey has been top class, but it's the overall cost for us. If we were here on a holiday then obviously it's great value for money but when it is our full budget per day then it's just worrying. We spent the afternoon sat in a cafe with a view of the Wind Palace and discussing whether we should cancel the trip. The likely hood of being able to cancel was basically nil but we ummed and ahhed our time away. Before meeting Ajay we decided to go for a short wander down the back streets of Jaipur. It was soooo busy. Narrow lanes filled with hundreds of shoppers and motorbikes fighting there way through. CARNAGE! The walk helped us cool down and realise we can still enjoy and do our own things even with a driver, but I think we might go through ups and downs in this journey...

    In the evening we watched sunset at the Sun Temple and then went to the Monkey Temple. Both insisted on us doing Puja, welcome ceremony, which basically just meant they wanted money. We gave them a small amount and they were clearly annoyed but it's all we genuinely had with us. I hate when a donation is not seen as a donation and has to be a minimum amount. Temples and places of worship should be open for everyone without the unnecessary greed.

    For dinner we had mutter paneer and chapatti and for 2nd dinner Will bought an I versed omelette sandwich. Instead of the bread on the outside it was cooked in the middle of the omelette! Yum!

    In the evening we decided we enjoyed being with Ajay and that we would stick with it. The rest of the evening was spent chilling and planning for Pushkar.
    Read more

  • Day80

    Bollywood time

    October 7, 2017 in India

    Same, same but different - einfach mal das machen, was man Zuhause am Wochenende tun würde, aber in Indien. Mega witzige und sooo andere Erfahrung!

    Shopping Center
    Ein kleines Centro in Indien. Nach den ganzen Markt-Shoppingtouren eine tolle Sache in saubere, aufgeräumte, große und helle Geschäfte zu gehen mit Umkleidekabinen und Preisen an den Waren. Unterschied: Die Kleidung. Typisch indisch. Lange Gewänder in den schrillsten Farben. Natürlich hab ich da zugeschlagen 😉

    Großer Supermarkt
    Wenn der Supermarktbesuch startet wie der security check am Flughafen inklusive Taschenabgabe, Leibesvisitation, Körperderektor zum durchgehen und dem Verschluss der noch so kleinsten Tasche mit einer Art Kabelbinder, scheint die Kriminalität wohl ein kleines bisschen höher zu sein. Aber auch hier hab ich mich über dieses "echte" Geschäft und die massive Auswahl sehr gefreut 😊. Manche, bereits verpackte Waren werden im Geschäft erneut verpackt, nur um dann an der Kasse wieder ausgepackt zu werden und nach dem Bezahlen wird der Bon nicht nur von einer weiteren Person unterschrieben, sondern vor dem Ausgang erneut von 2 Personen kontrolliert und abgestempelt. Wahre Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen...

    Rolltreppen
    ...sind offensichtlich noch recht neu in Indien und viele Menschen hier wissen nicht, wie sie diese benutzen müssen. Zwar ist die Bedienungsanleitung an jeder Rolltreppe sehr ausführlich angebracht, aber das hält die Leute nicht davon ab, sich mit ihren Saries auf die Rolltreppe zu setzen und sich dann zu wundern, dass der Stoff eingezogen wird, man feststeckt und fast unsere gesamte Gruppe die größten Mühen hat die Dame nicht plattzuwalzen, da es hier natürlich keinen Sicherheitsstopp gibt 😬

    Kino
    Uwwwww Looovvveeee it! Wir waren in einem wunderschönen alten Filmpalast. Es gab salziges Popcorn und mega bequeme Sessel. Der Film war auf Hindi, mit ein paar Brocken Englisch gespickt, aber da over acting zum indischen Film dazugehört, war es kein Problem der Handlung zu folgen. Es war so gut! Inder fühlen den Film auch viel intensiver mit. Das laute Gelächter ist dann auch wirklich ansteckend. Kino ist hier auch ein Familienerlebnis. Da werden auch kleine Babys schon mitgebracht. Den Kinosaal verlässt man dann aber nicht mehr über das Foyer, sondern gelangt über die Seitentüren direkt nach Draußen. So kann sich niemand in den nächsten Film schmuggeln.

    Mc Donalds
    EIN VEGGIE PARADIES IN INDIEN! Ich hab ganze 2 Chicken Burger gezählt. Der Rest auf der Karte besteht aus den tollsten vegetarischen Varianten. Auch das Fritierfett ist ausgewiesen vegetarisch. Soviel Auswahl bin ich garnicht gewöhnt. Da hab ich mich einfach für den größten Burger entschieden 😉
    Read more

  • Day80

    Nights out in india

    October 7, 2017 in India

    Welcome in Jaipur - auch bekannt als Pink City. Auch wenn das Pink eher einem hellen Rotbraun gleicht, gibt es ein paar hübsche Plätze in dieser ansonsten recht vollen, lauten und verkehrsüberfluteten 4 Millionenstadt.

    DAS Hightlight gestern war allerdings, dass wir mit ein paar Mann aus der Gruppe in eine Disko gegangen sind. Für den ersten Drink noch begleitet von unserem Guide, aber der hat sich dann zum Glück schnell verkrümmelt. Schade, dass auf dem Mainfloor eine Privatparty war. So mussten wir die VIP-Lounge darüber mieten.
    Der DJ war soooo gut & wir sind komplett eskaliert 😁 & entgegen der Warnungen von unserem Guide Neel, konnte man auch wunderbar mit den überwiegend männlichen indischen Clubbesuchern feiern. So haben wir ein paar neue Moves gelernt und tatsächlich waren sie um einiges höflicher und haben mehr Abstand gehalten als die europäischen Männer es für gewöhnlich tun. Das Beste, 1 Cocktail, 1 Gin Tonic, 1 Big mixed shot, 2 Wodka shots & Eintritt privat VIP Bereich für 26€ 😎
    Read more

  • Day21

    Van Jaipir naar Jaisalmer....

    December 31, 2016 in India

    Jaipur...

    ...Ik slenterde over de drukke bazaars;
    At heerlijke Indiase gerechten;
    Bezocht de omgeving en mooie gebouwen....

    Het is hier nu 0:05. Ik zit met mijn backpack op het Jaipur Railway station. Mijn trein zou 23:45 vertrekken maar heeft minstens anderhalf uur vertraging. Wachten, tussen de liggende , slapende en etende Indiers. Midden in de nacht op een druk treinstation. Dat is India.

    Als mijn trein straks arriveert stap ik in een 12 uur durende nacht-treinrit richting Jaislamer. Waar ik morgenmiddag, als alles goed gaat, op een kameel de woestijn in trek en overnacht!
    Read more

  • Day12

    Reise nach Jaipur

    February 17, 2017 in India

    Sodele, heute hab ich (Julien) das Ruder übernommen, da das Pinguin Schreiben doch mehr Zeit in Anspruch nimmt als Gedacht, darf ich Euch heute unseren Tag bzw. die Busfahrt mit Ankunft in Jaipur aus meiner Sicht erzählen.
    Noch in Ajmer. Wir müssen um 11 Uhr auschecken weshalb wir um ca. 10 Uhr aufstehen, schnell alles im Rucksack verstauen und um Punkt 11 unten in der Lobby unser Zimmer und Essen bezahlen können. Da unser Bus aber erst um 12:30 Uhr an der Bus Station abfährt und wir zu Fuß ca. 10 Minuten davon entfernt sind (mit dem Tuktuk viell 2min) beschließen wir noch etwas in der Lobby zu warten und unser restliches verbleibendes Wlan aufzubrauchen. Als das Wlan aufgebraucht ist und es langsam Zeit wird zu gehen, machen wir uns auf den Weg.
    Das Personal hier ist immer sehr zuvorkommend was irgendwie auf Dauer auch sehr anstrengend sein kann. So ist es auch, als wir Anstalten machen zu gehen. Ein Page stürmt herbei schnappt sich unser sämtliches Gepäck, was sicherlich auch nicht gesund für einen einzelnen Menschen ist, läuft bzw. schwankt vors Hotel, was ca. 15 Meter waren und setzt alles wieder ab – lieb gemeint aber wäre auch echt nicht nötig gewesen..:D Da es Franzi den Morgen über schon nicht so gut geht, der Bauch macht Brummel, hab ich heute die Spendierhosen an und entscheide, dass wir uns eine Rikshaw gönnen, was uns umgerechnet ca. 50 Cent kostet. Nach ca. 5 Minuten sind wir dann genau nach Zeitplan, wenn nicht sogar noch etwas früher an der Bus Station Ajmer angekommen. Und wieder stellt sich die Frage: Von wo fährt unser Bus ab?? Wieder steht hier alles auf Hindi und kaum jemand spricht Englisch. Franzi ergreift die Initiative und geht zu einem Ticketschalter, ich pass solange auf unser Gepäck auf. Die Hälfte der Schalter war schonmal nicht besetzt aber nun gut. In einem sitzt eine Frau, was Franzi erstmal zuspricht, da man hier allgemein wenig mit Frauen zu tun hat und es nochmal was anderes ist so von Frau zu Frau. Sie zeigt ihr Handy auf dem wir unser Ticket haben und fragt sie wo dieser Bus abfährt. Sie spricht natürlich kein Englisch, nimmt ihr das Handy aus der Hand und reicht es an zwei Männer die hinter ihr sitzen weiter. Franzi wird gebeten von der Seite des Gebäudes (3m weiter drüben, gegenüber von den Bushaltestellen, also genau da wo ich stehe) zu ihnen hinter den Schalter zu kommen. Dort angekommen sieht Franzi noch wie eine Meldung auf ihrem Handy, welches noch einer der Männer in der Hand hat, aufleuchtet und er irgendwas drückt. Er gibt ihr das Handy mit dem Resultat, dass nun unser Ticket gelöscht ist, zurück. Er sagt nochmal das unser Bus um 12:30 fährt obwohl wir das schon lange wissen und Franzi resigniert und kommt zurück zu mir. Dort fällt uns erst auf, dass er unser Ticket gelöscht hat und Franzi flitzt gleicht nochmal zu dem Mann. Dieser kann plötzlich kaum noch Englisch und zeigt sich so gar nicht hilfsbereit. Er schaut am Computer nach (aber natürlich erst nach langem Diskutieren) und dort stehen auch unsere Namen mit Sitzplätzen, doch er meint, dass wir ohne Ticket nicht mitfahren können und er uns das Ticket auch nicht ohne Ticket ausdrucken kann – selbst jetzt beim Schreiben ergibt das was er sagt immernoch keinen Sinn 😅. Franzi erklärt ihm, dass er dieses Ticket gelöscht hat, doch davon will er nichts wissen und wird lauter. Franzi kommt nach noch mehr rumstreiten aufgelöst und weinend zu mir zurück und wir stehen nun ohne Ticket am Busbahnhof und wissen nicht weiter.. Welche Probleme bei einer so simplen Frage entstehen können ist fast schon faszinierend. Als Franzi bei dem Ticketschalter war habe ich eine kleine Familie beobachtet, welche viel am Handy war und gehe nun mit Franzis Handy auf sie zu und frage sie ob sie mir eventuell einen Hotspot Zugang ermöglichen können, da unsere letzte Hoffnung war, dass die Email mit dem Ticket online noch verfügbar ist. Auch sie können nicht wirklich Englisch aber Hotspot haben sie wohl dann doch verstanden und geben mir den Zugang. Vermutlich hat ihnen auch Franzi Leid getan, die ganz verzweifelt und schluchzend auf der Bank neben unserem Gepäck sitzt, weshalb auch schon mehrere Menschen um mich herumstanden, als mir der Familienvater den Hotspotzugang gibt. Hilfsbereit sind sie ja hier irgendwie schon. Dank dem Internetzugang haben wir schnell unser Ticket wieder und sind mehr als nur erleichtert und bekommen auch gesagt, dass wir schon am richtigen „Gleis“ stehen. Wieso muss Busfahren immer soo kompliziert sein? Etwas verspätet kommt dann tatsächlich unser Bus und wir sind einfach nur froh weg von den komischen Ticketschaltermenschen zu kommen.
    Fünf Stunden sollte die Fahrt gehen, und überraschenderweise waren wir sogar relativ pünktlich. Draußen vor dem Bus will uns wiedermal jeder für den „Best Price“ irgendwo hinfahren. Wir nehmen erstmal Abstand um die Lage zu überblicken und wo wir überhaupt hinmüssen. Ein TukTuk fahrer verfolgt uns und meint letztendlich „only 50 Rupien“. Ha das lass ich mir nicht zweimal sagen und sage ihm unser Ziel, daraufhin wird er kurz still als er merkt das unser Hotel etwas außerhalb ist und meint dann 100 Rupien, naja schön wäre es gewesen:D wir versuchen zu Handeln und als von der seite einer Ruft, dass er uns für 70Rupien fährt willigen wir bei ihm ein. In seiner Rikshaw angekommen zeigt er uns erstmal so eine Art „Freundschaftsbuch“ in welches schon viele Deutsche geschrieben haben, manchmal auch nicht so nette Sachen doch er kann ja kein Deutsch:D Unterhaltsam, doch uns zieht es zum Hotel und wir düsen los.
    Während der Fahrt fällt uns auf das Jaipur wohl ein neues Level an Schmutzigkeit erreicht. Müllberge an der Straßenseite. Schweine, Kühe, Ziegen, Hunde… suchen Essensreste in dem Müll. Uns wird ganz anders als zu diesen Bildern auch oft sehr unangenehme Gerüche in die Nase steigen. Wo sind wir nur hier gelandet. Vor dem Hotel angekommen fragt uns unser Fahrer ob wir das Hotel schon bezahlt haben oder vielleicht wo anders hinwollen.. Natoll das hört sich ja nicht vielversprechend an. Naja aber vielleIcht will er uns auch einfach das Hotel seines Cousins andrehen, beim Buchen hatte unser Hotel nämlich top Bewertungen. Des Weiteren will er uns noch verschiedene Touren verkaufen doch wir haben an seinen Touren kein Interesse und das merkt er dann auch und ist etwas enttäuscht. Da hat er sich wohl mehr erhofft. Letztendlich kostet die Fahrt dann aucz doch 100 Rupien, da er wie selbstverständlich nicht auf den Hunderterschein rausgibt. Ok, soll er damit glücklich werden.
    Der Empfang in dem Hotel ist widererwartend mehr als nett und wir schließen ein Hotelangestellten schnell ins Herz der auf eine sehr liebe Art und Weise sehr höflich, hilfsbereit und zuvorkommend ist. Allgemein ist es sehr sauber hier, was in totalem Komtrast zum Eindruck den wir draußen gewonnen haben steht. Das Hotelzimmer ist richtig schön, das schönste aufjedenfall bisher! Es ist groß und gemütlich eingerichtet. Vom Zimmerfenster kann man auf einen Berg sehen auf dem das Nahargarh Fort steht und laut des Hotelbesitzers nur 15 min Fußweg entfernt sei. Das klingt doch nach einer guten Idee um den Tag noch gemütlich ausklingen zu lassen. Das einzige Manko des Zimmers bemerken wir, als wir uns probeweise aufs Bett plumpsen lassen. Steinhart ist eine Untertreibung.
    Wir machen uns gleich auf den Weg zum Fort, bevor es dunkel wird und laufen während der langsam anbrechenden Dämmerung hoch. Auf dem Weg nach oben können wir einen schönen Überblick über Jaipur gewinnen. Oben angekommen sind wir etwas außer Puste da es trotz tief stehender Sonne ziemlich warm ist. Das Fort sieht aus der Ferne zwar schöner aus als von nah, trotzdem beeindruckt uns die Größe der Festung. Vor allem die hohe Mauer ist sicherlich mehrere Kilometer lang, denn wir laufen bei Sonnenuntergang bestimmt 15 Minuten und ein Ende ist nicht in Sicht. Wiedermal wollen ein paar Leute Bilder mit uns machen, dieses mal nutzen wir das aber aus und lassen uns auch mal zu zweit fotografieren, geschickt 😌 Bevor wir wieder zu unserem Hotel aufbrechen kaufen wir noch unsere schon lang ersehnte Ananas die uns oben bei einem kleinen Verkäufer anlächelt. Die soll es dann morgen zum Frühstück geben.
    Unten im Hotel wieder angekommen, spüren wir auch wie hungrig wir eigentlich sind. Schnell suchen wir uns viele verschiedene Sachen aus: unter anderem versuchen wir auch eine Pizza und einen Burger, da wir das europäische Essen etwas vermissen. Sie stellen sich als sehr klein heraus doch damit können wir gerade noch leben:D Es schmeckt natürlich absolut gar nicht europäisch aber trotzdem lecker. Als alles verputzt ist gehen wir in unser Zimmer und wir lesen noch etwas bevor wir einschlafen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Jaipur, Jaipur district, منطقة جايبور, जयपुर जिला, Districte de Jaipur, Distrito de Jaipur, District de Jaipur, જયપુર જિલ્લો, Distretto di Jaipur, ജയ്‌പൂർ ജില്ല, जयपूर जिल्हा, जयपुर जिल्ला, ଜୟପୁର ଜିଲ୍ଲା, ضلع جے پور, Джайпур, जयपुरमण्डलम्, ஜெய்ப்பூர் மாவட்டம், జైపూర్ జిల్లా, جیپر ضلع, 齋浦爾縣

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now