Malaysia
Perlis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Perlis
Show all
Travelers at this place
    • Day 96

      Langkawi Sky Bridge

      February 2 in Malaysia ⋅ ☁️ 31 °C

      Mit der (so schreibt man) längsten Seilbahn Asiens gings auf den Berg-keine Ahnung wie er heisst. Jedenfalls ein Naturschutzgebiet ganz im Westen. von da aus geht's dann noch mal eine Station höher auf eine 360grad Platform und mit einer Art Aufzug zu einer Skybridge. Schon cool die Aussicht und die Insel.

      Aus dem Wald unter mir kam ein Sound
      .. Wahnsinn. Was da alles an Viehzeug rumkriechen muss. Reizen würde mich das ja schon mal...
      Read more

    • Day 177

      Langkawi/Retour en thailande

      February 13 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

      Découverte de Langkawi, une île dans le nord de la Malaisie, proche de la frontière avec la Thaïlande.
      On y restera une bonne semaine en profitant bien de la plage/ se remettre au sport/ et manger bien évidemment !
      Une super découverte l’île est vraiment belle, il faisait super beau, la végétation est vraiment particulière ici !
      On se décide de bouger après une semaine pour retourner en Thaïlande , on choisit koh lanta, une île où l’on était juste passé en 2018, cette fois-ci on y reste 5jours, on profite encore bien de la plage/sport/ nourriture(retour du padthai 😍)/ on visite l’île en scooter, ici c’est bien différent de la Malaisie, tout le monde roule torse nue/ sans casque, beaucoup plus de touristes.
      Mais bon on est en haute saison c’est normal, et on a trouvé un logement proche d’une plage sans trop de monde avec des couchers de soleil de fou !
      On a aussi fait une journée d’excursion aux « 4iles » une journée bien rempli avec de très bonne découverte 2 plages paradisiaques aussi belle qu’aux Philippines ! et des spots de snorkelling vraiment impressionnants aussi (on a vu une murène de 1m50/2m dans l’eau (un boa des mers comme dirait Sarah ))
      On a manger comme des rois à midi et nager dans une grotte sur 50m, une journée vraiment cool ! 👍
      Maintenant direction Koh samui une île au sud Est de la Thaïlande !
      Read more

    • Day 51

      45° über dem Erdboden

      September 24, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

      Zum ersten Mal seit Langem kamen wir am Dienstag halbwegs pünktlich am Check-In Schalter an, doch irgendwie waren wir nicht auf der Passagierliste zu finden. Nachdem die freundliche Dame fast 5min damit verbracht hatte, wild auf ihre Tastatur einzuprüglen, fragte sie nach unser Bestätigungsmail. Ich reichte ihr mein Handy und sie verkündete uns allen Ernstes, dass wir erst am morgigen Tag fliegen würden. WIE BITTE ?! Ich starrte sie mit riesigen Augen an und konnte es nicht glauben. Wie konnte mir denn das passieren ? Nun ja, ganz einfach. Wenn man völlig übermüdet um 2:30 Uhr im Hotelbett liegt und Flüge für den morgigen Tag bucht, sollte einem bewusst sein, dass der morgige Tag quasi schon begonnen hatte. Verdammt. Und jetzt ? Erstaunlicher Weise war es sogar billiger, einfach neue Flüge online zu buchen, als die anderen stornieren und auf denselben Flieger umbuchen zu lassen. Unsere Laune war zwar im Keller, doch immerhin waren wir nicht umsonst zum Flughafen gefahren, wir würden nun nur noch weitere 6h auf dem Gelände herumsitzen müssen, ehe wir im Flieger Richtung Langkawi sitzen würden. Es hätte schlimmer sein können und zum Glück kostete uns der zweite und diesmal richtige Flug "nur" weitere 23€, es war also verschmerzbar. Manno man, was lernen wir daraus? Buche deine Flüge stets vor Mitternacht und checke lieber drei Mal das Datum im Kalender, ehe du peinlich vor dem Check-In Schalter realisieren musst, dass dein Flieger erst morgen fliegt. ^^
      Nun ja, etwas Gutes hatte die ganze Aktion ja. Nämlich hatten wir nun alle Zeit der Welt, um uns so richtig bei McDonald's durch die Pommes und Eisbecher futtern zu können. :P Möglicherweise war dies nicht die beste Entscheidung, da wir nach 2h das Gefühl hatten, dass uns das Essen noch einmal Hallo sagen wollte, doch zu spät. Wir saßen in den unbequemsten Massagestühlen überhaupt, obwohl Hanne wohl genau das Gegenteil empfand, denn während sie knapp 3h in dem Ding vor sich hin schlummerte, hatte ich meine kreative Bastelstunde und brachte mein Reisetagebuch mal wieder auf Vordermann. ;) Nachdem wir uns ein weiteres und höchstwahrscheinlich auch letztes Mal eine Portion Pommes gönnten, ging es dann gegen 18 Uhr endlich an Bord und wir befanden uns doch tatsächlich auf dem Weg nach Langkawi. Ach und für diejenige, die sich fragen, wie wir auf Idee kamen dorthin zu fliegen, lautet die Antwort "Second hand Markt". Denn vor knapp 4 Wochen kaufte ich mir in Flores ein neues T-Shirt, auf dem "Langkawi Malaysia" stand und danach wurde dann unser nächster Reiseort ausgewählt. :D Manche Leute buchen je nach Wetter oder Insellage, wir buchen nach T-Shirt Aufstrift. Auch mal was neues, nicht ? :P
      Nach knapp 50min war es dann endlich so weit und wir landeten sicher in Langkawi, latschten aufgrund des schlechten Services über den gesamten Flughafen, ehe wir leicht angeschwitzt mal wieder in einer Tiefkühltruhe, auch Taxi genannt, saßen. Voller Freude bezogen wir unser kleines Zimmer, welches zu allem Überraschen sowohl Fenster als auch einen Minikühlschrank hatte. Na dann, auf geht's, um den Kühlschrank zu füllen! Wir schwangen uns auf die alten, klapprigen Drahtesel, die unsere Unterkunft uns zur Verfügung stellte, und eierten wortwörtlich entlang der Hauptstraße in Richting Tourimeile. Es dauerte nicht lang und schon waren die kleinen Plastikkörbe, die bei Hanne bereits auseinander brachen, voll gefüllt. Unser Einkauf bestand aus Subway-Cookies, Vollkorn-Toastbrot, Butter, Frischkäse, Käse und einer halben Melone, die die Kapazitäten unserer Räder nun wirklich völlig sprengte. ^^
      Mit quietschenden Pedalen strampelten wir zurück und wer hätte es gedacht, aber sowohl wir als auch der Wocheneinkauf für wohlgemerkt nur 2 Tage kamen heil in der Unterkunft an. Das Buffet wurde dann nach einer ausgiebigen kalten Dusche gegen Mitternacht auf dem Doppelbett eröffnet. Glücklich über Butter und Frischkäse auf unseren Toasts, fielen wir müde um.
      Am Mittwoch ging es dann nach einem ausgiebigen Ausschlafen und einem luxuriösen Melonen- und Toast-mit-Butter-Frühstück mit dem Taxi gegen Mittag zur steilsten Seilbahn der Welt, die uns hinauf zur SkyBridge fahren sollte.
      Also heißt es ab ins Gondelchen und rauf den Berg! ;P
      Wir genossen den grandiosen Ausblick über Langkawis Küste und stiegen keine 10min im luftiger Höhe wieder aus. Da uns natürlich mal wieder das Faulsein gepackt hatte, ging es auch mit einer weiteren, zweiten Bahn weiter zur eigentlich Hängebrücke, denn lieber stehen wir bei 35°C für 30min im Schatten an, als unzählige Treppen in der Mittagssonne hinter uns bringen zu müssen. Somit sind wir dann stolze Passagiere der SkyGlide und fahren bis auf die eigentliche SkyBridge hinauf. Natürlich startet mal wieder ein 250 Foto Fotoshooting und da dies so anstrengend war, setzten wir uns am Ende der Brücke auf den Boden und schlachteten unsere hereingeschmuggelte Papaya, die zu unserem Enttäuschen leider nach Kürbis schmeckte. Egal, runter damit! Unauffällig wurden dann auch jegliche Kerne und Schalen die Brüstung heruntergeworfen, ehe wir wieder den Rückweg antraten. ^^
      Nach erneuten 20min des Anstehens ging es dann wieder hinab ins Tal, es wurde kurz durch ein 3D-Kunstmuseum gerannt, welches allerdings eher enttäuschend war, und dann ging es im Regen über schaukelnde Hängebrücken zurück zu einem Taxi. Unser nächster Programmpunkt waren die Seven Wells Wasserfälle, jedoch wurde uns erst mitten im 600 Stufen Erklimmen bewusst, welch bescheuerte Idee dies war. Die hohen Temperaturen und besonders die drückende Luftfeuchtigkeit hatten kein Erbarmen mit uns und bereits nach 50 Stufen hätten wir ein Sauerstoffzelt zum Verschnaufen nötig gehabt. :D
      Glücklich, dass wir endlich den Abzweig zum Wasserfall gefunden hatten, liefen wir in einen Wald hinein, bis wir auf einen Inder trafen, der uns ausdrücklich davon abriet, diesen Weg einzuschlagen. Er meinte, dort gäbe es keinen Wasserfall zu sehen, es ähnelte eher einem kleinen Bach und schwimmen könne man erst recht nicht. Wir sollen lieber ein paar Stufen mehr in Kauf nehmen und dafür den grandiosen Ausblick ein paar Höhenmeter über uns genießen. Nun ja, also Füße in die Hand nehmen und losstapfen. Allerdings bedeutete dies, weitere steile 280 Stufen bergauf zu latschen und man könnte meinen, unsere Rücken würden mittlerweile selbst als Wasserfall fungieren. Igitt igitt! :P Endlich oben angekommen, mussten wir leider realisieren, dass dort kein Wasserfall weit und breit zu sehen war. Hä ? Wie jetzt ? Sag bloß, der Inder hat uns verarscht und wir sind umsonst hier hoch gekrochen. Es sah leider ganz danach aus. Aber egal, da mein Kleid eh völlig durchgeschwitzt war, hielt mich nichts und niemand davon ab, mit meinem neu ershoppten Kleid in eines der Wasserbecken zu klettern und mir erstmal meine verdiente Abkühlung zu holen. So ließ es sich schon eher aushalten! Knapp 30min planschten wir im kühlen Nass, ehe wir aus reiner Neugier den Weg zum eigentlichen Wasserfall, von dem uns ja ausdrücklich abgeraten wurde, einschlugen. Und wer hätte es gedacht, kaum liefen wir um die Kurve, erstreckte sich ein mindestens 50m hoher Wasserfall vor uns inklusive Wasserbecken. Dieser Inder! Da quälen wir uns ab und dabei lag der eigentliche Wasserfall bzw. sein "kleines Bächlein" die ganze Zeit vor unserer Nase und wir hätten uns schweißtreibende 400 Stufen ersparen können. Eine Frechheit. -.-
      Aber wenn uns der Urlaub eins gelehrt hat, dann das man niemals einem Inder vertrauen sollte! ^^
      Nachdem ich auch noch ein zweites Mal mit meinem Kleidchen ins Wasser sprang, um diesen Trip und die Erfrischung in vollen Zügen auskosten zu können, ging es dann die letzten Stufen wieder bergab und zurück in unser kleines Zimmerlein.
      Mal wieder wurden die Butterlöffel rausgeholt, Toasts im Bett geschmiert und mit äußerst viel Talent die letzten Melonenreste ausgekratzt. ;D
      Read more

    • Day 50

      Goodbye Malaysia :/

      December 26, 2019 in Malaysia ⋅ ☀️ 29 °C

      Den letzten Tag im Paradies haben wir noch einmal so richtig ausgenützt:
      🧜🏼‍♀ Schnorcheln
      🚣‍♀ Kajak fahren
      🐠 🦎🦀🐚🐒🦇Tierwelt beobachten
      🏃🏽‍♀🙈 mit Linzer Kinder verstecken spielen
      🤓 geführte Schnorcheltour durch die Korallenaufzucht
      ☀🌛😎 Sonnenfinsternis zur Mittagszeit

      Dieses geniale Resort mit seinem tollen Personal und dem Bilderbuch-Strand hat uns den Abschied wirklich sehr schwer gemacht! 😔

      A&C
      Read more

    • Day 110

      Langkawi

      February 14, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 28 °C

      Heute Morgen ging es mit dem Zug nach Alor Setar und von dort hab ich dann ein Grab zum Hafen und dann eine Fähre zu Insel genommen. Der Zug war wie ein Schweizer Zug. Ich bin am Hafen um 13 Uhr angekommen und die Fähre ist um 16 Uhr gefahren. Auf Langkawi angekommen bin ich an Strand um den Sonnenuntergang anzuschauen und dann bin ich früh ins Bett weil ich morgen früh aufstehen muss.Read more

    • Day 149

      Langkawi

      June 5, 2022 in Malaysia ⋅ ☁️ 28 °C

      Nach es paar Täg inde Stadt simmer richtig Langkawi gfloge und hend 3 Täg uf dere Insle verbrocht. Mir hend en Roller gmietet und hend d'Insle chli erkundet.
      Es isch mega gemütlich gsi aber hend irgendwie s'Feeling nit so ka.Read more

    • Day 33

      First Day in Langkawi, Hiking&Metaphers

      October 1, 2022 in Malaysia ⋅ 🌧 25 °C

      After Emil and I arrived at the hostel (15 min flight and i felt asleep bevore the plane was going up to the air) we quickly saw old acquaintances from the other hostel. So we were already 7 people in the evening, have drunk beer and played cards and had a great evening.
      Also we arranged a hike to the highest mountain in Langkawi for tomorrow.

      Although it rained hard at breakfast, we went hiking anyway, because we thought it would not rain today......

      After we completed the Easy Path after 2/3, it started raining very hard again (in total three hours!!). It was very admirable that none of us five guys (Cameron, Callum and Ben from UK, Emil and myself) were whining and it was clear that we were going through with the hike.

      Unfortunately it was clear that the view was not good, but we rather celebrated ourselves that we got this far with the conditions.
      So this hike was another borderline experience I had, as it was very strenuous, cold, windy and monsum-rainy.

      During the descent, two life metaphors came to my mind about the hike that I would like to capture:

      1. 'The Human plans, fate laughs at it':
      We can plan a hike or life as much as we want, it comes differently anyway and you have to cope with the unplanned changes. Moreover, the descent was not easy, as it was very steep and slippery. Every step had to be chosen carefully, so that you don't slip or fall. This is like an important (or stretegic) decision in life (choice of education, choice of studies, choice of job, [choice of partner], choice of children, choice of apartment or house and where,...), which should only be made with sufficient thought. Sometimes, however, you slip or fall to the ground during the descent. As with any important decision in life, not everything always goes smoothly. It's a matter of getting up, reflecting and moving on and continuing the further descent or life as best you can. Because it always goes on. It's up to you how the further path is shaped.

      2. 'You come into the world alone and die alone. Friends and family give you the illusion that you are not alone.'

      During the descent, Travellor friends gave me advice on how to walk or where to watch out because it was slippery. Also, a river crossing was very difficult, where I could throw my shoes and bag to Emil, who already crossed the river. During the river crossing he even held me out his hand at the end to help me. Ben was even carried along by the current about 3 meters. Cameron took another route after he has seen Ben as mine after i have seen him and Ben.

      In the end, I alone decide in my life what decisions I make and how and when as well as which path of life I take. My friends and family give me helpful advices and tips according to their experiences, but I must ultimately decide how I shape my life path and at which speed. Also, I can put more or less value on advice. Therefore, I tend to be alone in my life, with my friends and family giving me advice and always supporting me. (Philosophy lesson end)
      Read more

    • Day 35

      Skybridge, Cable car & Tanjung Rhu Beach

      October 3, 2022 in Malaysia ⋅ 🌧 26 °C

      With the German Alex and Monja from the hostel (already known from the hostel in Pangang and Alex from Railey Beach and Pengang) I went to the Langkawi Skybridge today, which is said to be the steepest cable car in the world. The entrance fee for this was a bit expensive (20€, including 7.5% entertainment tax!😂), but after I couldn't see much on the hike yesterday, I spontaneously did it with them.

      To be honest, I got a bit scared of heights when I looked down from the bridge, because the bridge also swayed slightly.

      Spontaneously we drove with Julia (friends of them, Germans) to a beautiful far-sighted beach, which a local recommended to us at breakfast. I discovered a hammock from a resort where I had a breathtaking view of the palm trees, the shimmering sea and the sun. First fell asleep to the sound of the rushing sea... that was awesome... You could also see a Thai island from there, which I found to be an interesting fact. After that we wanted to go to our nearby beach from the hostel and watch the sunset, but within 5 minutes it started to rain monsoon-like. We quickly decided to go jogging to a restaurant Julia knew, but unfortunately I slipped and injured myself slightly (bled in 4 places).

      At the next day I rented a scooter to book a ferry ticket at the peer, go the first time to a barber and I wanted to drive to a waterfall. Unfortunately it began heavily to rain I went back at half of the day. Also I lost my helmet from the scooter (no. 101) and I needed to pay 50 ringit for that🤬 not the best day…

      In summary it was raining a lot (clear, in Malaysia raining season), but Langkawi and the hostel were really nice. Although I enjoyed, that I had known ~10 people here quite good.

      Next stop: Cameron Highlands
      Read more

    • Day 25

      Hallo Langkawi

      December 1, 2022 in Malaysia ⋅ 🌧 29 °C

      Zum dritten Mal hol ich mir das malaysische Frühstück am gleichen Stand, weils soo lecker ist. Garlictoast with half-boiled eggs, cheese and icetea with milk für 2€. Danach spazier ich in die berühmte Ecke mit all den Streetarts, pack meinen Rucksack, lauf zur Bushaltestelle und hier treff ich wieder auf Jenni, die nächsten Tage werden wir gemeinsam reisen - auf nach Langkawi. Eine Insel nördlich von Penang. Vor Corona gabs hier eine direkte Fähre, leider jetzt nicht mehr. Also gehts mit dem Grab (Taxi) zum Busbahnhof, rüber aufs Festland, nach Kedah, wieder Grab, Fähre und wieder Grab. Relativ kompliziert und es sind ca. 9 Stunden vergangen.
      Mal schauen was für Abenteuer auf der Insel auf mich warten 😎
      Mittlerweile bin ich wieder voll und ganz back in the game!!!
      Read more

    • Day 27

      Mopedausflug

      December 3, 2022 in Malaysia ⋅ 🌧 27 °C

      Das Hostel war wohl ein Griff ins Klo, aber die 3 Nächte für insgesamt 12€ sind bezahlt, also Augen zu und durch.
      Die erste Scootertour steht an. Ohne Plan fahren wir nach Norden und bleiben überall stehen wos uns gefällt. Nach ein paar Stunden im Nieselregen wirds dann doch sehr ungemütlich. Zufällig kommen wir an Thermalbecken (~40Grad) vorbei, perfektes Timing also. Der Eintritt liegt eigentlich bei 80 Ringit (17 Euro), aufgrund einer Baustelle mussten wir nur 5 Ringit bezahlen und hatten das ganze Areal für uns alleine 😎Read more

    You might also know this place by the following names:

    Perlis, PLS

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android