Norway
Bergen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Bergen
Show all
Travelers at this place
    • Day 744

      Déjà vu Bergen 2 years on.

      March 18, 2022 in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

      Well, walking across gangway I had a very very strange feeling. 2 years ago they called an urgent meeting where we were all told to get off the ship and make our plans as soon as possible to get back to our home countries.
      This is not same ship as 2 years ago, but looks much the same.
      Fingers crossed this time.
      Read more

    • Day 11

      Sankt-Hans-Fest

      June 23, 2022 in Norway ⋅ ⛅ 16 °C

      Am 23.06. ist die kürzeste Nacht des Jahres, zu diesem Anlass feiern die Norweger das Sankt-Hans-Fest. Wir haben uns Karten für die Feierlichkeiten im Gamle Bergen Museum gekauft, das noch aus der alten Bebauung der Stadt besteht. Ähnlich wie bei uns die Johannisfeuer werden auch in Norwegen große und kleine Lagerfeuer geschürt. Passend dazu gab es Hotdogs, viele Familien brachten ihr Essen selbst mit und es gab die Möglichkeit, vor Ort zu grillen. Für Kinder wurde ein buntes Rahmenprogramm geboten, außerdem fuhren zwei alte Feuerwehrautos vor.Read more

    • Day 12

      Bergen brummt…

      June 21, 2023 in Norway ⋅ 🌧 15 °C

      Die einstige Hansestadt wartet mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten auf. Das 1070 gegründete und heute 282000 Einwohner zählende Bergen war lange Zeit die bedeutendste und grösste Stadt des Nordens und von 1217 bis 1299 auch Residenz des norwegischen Königs.

      Heute noch stehen die Norweger zu grossen Teilen hinter Ihrem Königshaus. Sie sind sehr traditionell, so sieht man viele junge Mädchen in Trachten (Jungs in Anzügen), die anlässlich Festivitäten getragen werden in den Strassen.

      Bergen, zwischen 7 Hügeln gebaut, war einst eine Stadt mit vielen schmucken Holzhäusern, doch grosse Brände, während denen ganze Stadtteile abgebrannt sind, haben dazu geführt, dass heute nur mit Beton und Stein gebaut werden darf, geblieben ist nur das alte Feuerwehrdepot.

      Der historische Stadtteil Bryggen (hanseatische Landebrücke) teilt den Hafen in zwei Teile. Am malerischen Pier stehen noch immer die alten farbigen Holzhäuser, die einst von den Hanseaten erbaut wurden, am Ufer ein reges Kommen und Gehen schöner Segelyachten. Meist standen 5 Häuser hintereinander, davor immer ein Vippenboom, mit dem die Schiffe be- und entladen wurden. In den schmalen Gassen zwischen den Häuserreihen, gibt es heute ein tolles Angebot von guten Geschäften. Wir haben uns mit Norwegerpulli und wasserdichten Regenjacken eingedeckt.

      Die Lübecker Kaufleute hatten das Monopol auf der Vermarktung des Stockfisches. Diese Fische, im Freien getrocknet, waren zu jenen Zeiten gute Nahrungsreserven, weil ewig haltbar. Zum Verzehr müssen sie dann tagelang eingelegt werden. Es gab ein reger Tauschhandel: Fische, Pelze und Lachsöl gegen Getreide. Seit 1276 bis heute werden auf dem Fischmarkt frisch gefangene Spezialitäten aus dem Meer angeboten.

      Die Marienkirche ist das älteste noch erhaltene Bauwerk von Bergen. Sie wurde zwischen 1130 und 1270 erbaut mit einem vergoldeten Altarschrank und einer barocken Kanzel.
      Troldhaugen ist das ehemalige Wohnhaus vom berühmtesten Komponisten Norwegens, Edward Grieg (1843-1907), heute Museum und Konzerthalle.

      Gegen Abend sind wir mit der Floiban auf den nahe gelegenen Floyen (320m) gefahren und hatten so einen traumhaften Ausblick auf die Stadt.

      Die Entdeckung Amerikas hat ein neues Datum. Im Jahre 1021, also vor Christoph Kolumbus, bezwangen die Wikinger die stürmische Nordsee und segelten von Island über Grönland nach Neufundland - so erzählt es zumindest das Denkmal auf dem
      grossen Platz mitten im Zentrum.

      Bergen, eine unglaublich lebendige Stadt mit ihren coolen Einwohnern, die sich mit den Touristen sehr gut arrangiert haben, selbst wenn 3 grosse Kreuzfahrtschiffe ihre Passagiere loslassen - gemütliche Beizen hat es genug und anzusehen gibt es ganz viel, nicht zu sprechen von den vielen Ausfahrten in die Fjorde.

      Wir würden jederzeit wiederkommen - auch wenn es hier hie und da regnet…!
      Read more

    • Day 36

      A Glorious sunny day in Bergen

      October 4, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 3 °C

      A really almost perfect day. First I have to correct a gross error from yesterday when we weren’t properly orientated - the $100 hamburger was a misreading of the menu! When scrutinised today we found it was item 600 on the menu, not 600 kroner, and actually was a fairly normal price!! So I apologise for giving the totally wrong impression.

      So now for today - it started with breakfast, which is included with the room - and it was a massive buffet. Not a simple continental breakfast, but every choice you could conceive of - all the usual eggs, bacon, croissants, amazing bread, baked beans, but also couscous, radishes, salads, caviar, and also for us the pièce de resistance - an orange squeezing machine!!! And even the coffee machine produced good coffee. So that was an excellent start, and kept us going till dinner.

      It was a beautiful day - sunny and sparkling. Our first objective was to ascend the mountain looking down on the city - we took the funicular up, admired the breathtaking view from the top, and then walked back down on the zigzag path. Amazing views all the way. Then we took a break in a coffee shop and decided to spend the afternoon going to Grieg’s house, a little way out of the city. We got the light rail back towards the airport and alighted at a station called Hop, and walked about 20 minutes following the signs. Spent a lovely couple of hours there. There is his actual house, a museum, and a small house by the water where he composed. Looking out from there you can imagine how he was inspired to compose his music. Very good and very manageable. Got the tram back. I had a short visit back to the hotel and Amr had time looking at shops and a general wander. We all met up with C and J at a wine bar we had found this morning.

      Also this morning on our initial reconnoiter we had found a wonderful place which we had totally missed last night. A building which is the information upstairs is a sort of fish market below. Not the open fish market which is also nearby, but a series of shops which sell fish (caught that day) and all have restaurants attached to them. Just perfect for what we were looking for, so we had booked a table for 6.30, and when we came we were glad we had. We were not the only people who liked to dine there!

      And we had the BEST meal. I had halibut baked with butter and chervil, with vegs and salad, just perfect. And Amr and I each had a glass of Alberiño. We were all totally satisfied.

      Bergen is just lovely. Everything works. No dilapidated houses or buildings. And SO picturesque. Maybe because of their long dark winters everything is designed to allow light. All the walls are glass (I keep having trouble finding the door and trying to enter through a window)...the breakfast room which is huge, and spread round a whole floor, feels so light and not crowded because of this light. And our hotel room, though fairly small, makes used of the space so cleverly that we feel almost spacious. The shower is two glass doors that magnetise together to make a square shower recess. But they can rotate back to the wall and that square becomes part of the bathroom space.

      Also, a very comfy bed. And unlike many European beds which are two beds pushed together, with double sheets over all, but with a crack in the middle that you can’t sleep on...this bed is one double mattress but with 2 doonas (each neatly folded German style), far preferable! So we have had a wonderful day, corrected our first impressions as novices, and wonder how people, who have been brought up here all their childhood, feel when they visit other countries and realise that all the world is not as beautiful as Norway! (Maybe Switzerland would qualify)...

      Anyway, we are very much looking forward to our 12 days, starting tomorrow, on the Hurtigruten boat...we can drop our bags there at 12.30, and then come back at 3.30 to check in. I think we sail at about 9 pm. So new adventure, and I have no idea of the wifi situation so if nothing published for a while it is because of the lack of wifi. But Amr says I can use his hot spot from his phone with the European SIM! (If he has reception)...anyway, we’ll see how it goes. I will write up each day, as particularly on the boat they may merge in my mind. Have plenty of books on my kindle to read as we float up the fjords!
      Read more

    • Day 37

      Now on the Hurtigruten boat Nordlys

      October 5, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

      Today is an exciting day as we are now on the boat that we will live on for the next 12 days. This morning, after our sumptuous breakfast we packed up and checked out of the hotel at midday. Got a taxi to the terminal where we could leave our bags (which would be taken to our cabins) and then we were free for a few hours as check in to the boat wasn’t till 3, boarding at 4 and cabins ready at 6!

      So Amr and I went to an exhibition of Edvard Munch paintings...really good - he is so famous for the Scream that I hadn’t realised he did so many others and it was really good. Another building had the permanent exhibits - more Munch and other Norwegian artists, and some modern art - Picasso, Bracht, Klee....so that took the time till we could check in and board our ship.....

      And here we are snugly in our cabin. Now writing a bit later as we had a briefing before when I was writing - about the ship and excursions and meeting the crew etc...a sort of routine as on all ships I guess, like we did on the river cruises. I think there are about 350 passengers...but people come and go at the various ports. We found our cabin and are amazed at how spacious a small space can be! Had expected to be more cramped...there is a luggage room where we can put suitcases, but we probably won’t bother as they can be put aside easily. When we arrived the beds were put away. One was a couch and one pulled down from the wall. But we pulled them into their bed formation and don’t think we’ll put them back, as plenty of room with them down, and we won’t be in here much except to sleep. Bathroom small but all works perfectly, and there are shelves and spaces to put things everywhere. We have completely unpacked - luxury!

      Carole and John booked a posher cabin than us, and with their package they get free wifi, and can log on 5 devices each! so John has very kindly let me log on my iPad, and the wifi seems good, so I think I can do the blog. We have been allotted dinner sittings and we are at 8pm which is good. C and J have been put at a 6.30 sitting and may change to coincide with us at the same table, but I think they actually prefer earlier, so we’ll see. Dinner tonight was a buffet free for all, delicious food but I can see why they regulate the times, tables and sittings as it was chaotic and people who didn’t get in early had to wait for quite a long time.

      Anyway, we left at 9.30 pm and I was out on the deck well rugged up as it was cold. Amr found it too cld and sought a warmer vantage point, but it was such fun seeing the lights of Bergen receding...just beautiful, and a huge, low, almost half moon low on the horizon. Gorgeous. Now clean and tucked in...there is even a pull out clothes line in the bathroom, and a heated floor (the bathroom floor was heated in the hotel too)...I guess Norwegians know all about cold. Now 11pm and will try to sleep, but rather excited!
      Read more

    • Day 3

      Bergen

      March 23, 2022 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

      Das erste Mal haben heute meine Füßchen norwegischen Boden berührt. 😊
      In Bergen ging es zu Fuß und mit der Seilbahn auf Erkundungstour.
      Auch Bryggen, dem von der UNESCO zum Welterbe ernannten Hafengebiet, durfte nicht fehlen.

      Mit der Seilbahn ging es auf den höchsten Berg namens Ulriken auf 640 m, um einen schönen Rundumblick über die Stadt, das Meer und die Berge zu bekommen.

      Ein bisschen Kultur gab es ebenfalls: Ein Klavierrezital gab Einblicke in die Werke des berühmtesten norwegischen Komponisten Edvard Grieg - noch nie etwas von gehört. 😂

      Keine Sorge, die nächsten Ausflüge werden zunehmend aktiver. 😉
      Read more

    • Day 31

      Skjervefossen und Bergen 🧙🧚‍♂️

      May 25, 2022 in Norway ⋅ 🌧 9 °C

      Wer hätte gedacht, daß uns noch ein Wasserfall begeistern könnte? Das I-Tüpfelchen war dann noch der Skjervefossen. Der Skjervefossen hat ein genau durchdachtes Netz aus Wegen, Treppen, Aussichtspunkten, Ruheplätzen, Rast- und Parkplätzen. Der Wasserfall ist von der Straße aus zu sehen und zu erreichen. Am Fuße des Wasserfalls können die Besucher „die Dusche“ erleben, einen faszinierenden Landschaftsraum, der das mächtige Tosen des herabstürzenden Wassers am eigenen Körper verspüren lässt.👍😊
      Bergen - Wir hatten uns Bergen als gemütliches Städtchen vorgestellt. Welch ein Irrtum😬Ensetzlich dieser Verkehr, verbunden mit endlosen Staus. Die Stadt entsprach in der Realität so gar nicht unseren Vorstellungen. Überall Rummel und Kirmes, dazu massenhaft Touristen. Hier kam alles zusammen, was wir überhaupt nicht mögen. Wir nahmen uns vor, in all unseren zukünftigen Reiseplanungen größere Städte nicht mehr zu berücksichtigen.
      Wir fanden eine gemütliche Bleibe auf einem Campingplatz.
      Read more

    • Day 65

      Bergen

      June 9, 2022 in Norway ⋅ ☁️ 16 °C

      Heute nutze ich den Besuch in der Großstadt Bergen, um mal wieder einen Waschsalon aufzusuchen und lege auf dem Weg noch einen Stopp an der tiefschwarzen Stabkirche Fantoft ein.
      Auch Bergen präsentiert sich mir als moderne Stadt, die viele schöne Ecken zu bieten hat. Besonders gut gefällt mir das historische Hanseviertel Bryggen, es mit seinen verwinkelten Holzbauten wie eine Stadt in der Stadt wirkt. Hier treffe ich zufällig auf das nette Paar von der Mosel, die ich am Preikestolen kennengelernt habe.
      Später fahre ich weiter an die Küste und finde mitten in den Schären einen schönen Stellplatz auf der Insel Søre Lamholmen.
      Read more

    • 3064 Fähre nach Bergen

      June 12, 2022 in Norway ⋅ 🌧 10 °C

      Um 06:00 Uhr werde ich durch die Lautsprecheransage, wir laufen in 30 Minuten in Stavanger ein, geweckt. Ein kurzer Blick aus dem Bullauge, Norwegen empfängt uns mit wolkenverhangenem Himmel und leichten Regen. Ich stehe trotzdem auf und bewege mich auf die Freifläche am Bug der MS Stavangerfjord, um das Anlegemanöver zu beobachten. Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie man solche Kolosse millimetergenau im Hafen bewegt und am Kai anlegt.

      Ein Teil der Passagiere verlässt das Schiff, ein paar neue kommen an Board.

      Da ich schon auf bin, genieße ich ein frühes Frühstück, welches keine Wünsche offenlässt. Zurück in der Kabine beschäftige ich mich mit der verbleibenden Route durch Norwegen und stelle einen genauen Zeitplan auf. Laut diesem Plan werde ich Ende Juli, Anfang August am Nordkap ankommen.

      Um 12:30 Uhr legt die MS Stavangerfjord pünktlich in Bergen an und Bergen empfängt uns leider auch mit Regen. Die nächsten Tage sollen nicht viel besser werden.

      Im Quartier angekommen, geht die Planung weiter, vor allem die der Heimreise. Ich telefoniere mit Hurtigruten und erfahre, dass nur mehr am 01. und am 11. August noch Plätze vorhanden sind. Ich kann mich nicht sofort entscheiden, welchen Termin ich nehmen soll und beschließe in die Stadt zu gehen. Ich wohne nicht weit vom alten Stadtkern und schlendere durch die Straßen bis zum Hafen und das ehemalige Hanseviertel Bryggen (https://de.wikipedia.org/wiki/Bryggen). Die alten Handelskontore der Hanse kennt man von jeder Ansichtskarte von Bergen.

      Dann sehe ich eine Aussichtplattform über der Stadt, den Fløyen und finde auch die dazugehörige Standseilbahn, die Fløybanen. Ich kaufe mir kurz entschlossen eine Karte und keine zehn Minuten später liegt mir Bergen zu Füssen. Eine beeindruckende Kulisse breitet sich vor mir aus.

      Aber trotzdem geht mir die Heimreise nicht aus dem Kopf. Der 1. August ist sportlich, der 11. August zu spät. Am Nachhauseweg beschließe ich, die Rückfahrt für den 1. August zu buchen. Der Platz ist noch vorhanden und nachdem alles gebucht ist, ist mir ums Herz etwas leichter. Werde ich halt den Plan etwas straffen oder einmal, falls die Zeit knapp wird, eine Teilstrecke auf alternative Verkehrsmittel ausweichen.
      Read more

    • 3064 Rasttag in Bergen

      June 13, 2022 in Norway ⋅ 🌧 11 °C

      Obwohl heute ein Rasttag war, war es ein turbulenter. Es war ein Tag der Organisation und Beschaffung.

      Um 09:30 radelte ich im strömenden Regen zu meinem Radservicetermin ca. 7 km außerhalb des Stadtzentrums. Es war eine gute Entscheidung, das Rad noch vor der Norwegentour zu servicieren, da der viele feuchte Schotter und Sand in alle Ritzen der Schaltkassette eingedrungen ist und diese doch mehr beansprucht wurde als normal. Ich bekam eine neue Schaltkassette, eine neue Kette, sowie neue Bremsscheiben. Im Prinzip wäre es sicher noch gegangen, aber nach 1.000 km zu Hause und 2.000 km bis Bergen, war das sicher die richtige Entscheidung.

      Am Nachmittag traf ich Eric, um die morgige Etappe zu besprechen. Wir haben beschlossen, bis auf weiteres die Etappen gemeinsam zu meistern. Was mir, ehrlich gesagt, sehr gut gefällt.

      Dabei haben wir lernen müssen, dass die Quartiersuche hier in Norwegen doch nicht so einfach ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich habe für die nächsten 4 Tage, trotz intensivster Suche, weder auf Booking.com, noch auf Airbnb, noch auf Warmshowers eine Unterkunft gefunden. Heute probiere ich noch die Campingseite des ADAC, vielleicht finde ich doch noch ein Dach über dem Kopf.

      Daher blieb mir nichts übrig, als ein Zelt zu kaufen. Ich hätte zu Hause die Situation in Norwegen doch genauer studieren sollen. Na ja, jetzt habe ich ein Zelt und hoffe trotzdem, es so wenig wie möglich benützen zu müssen.

      Der Verkäufer war sehr nett. Er hat sogar das Zelt ausgepackt und mir den Aufbau genau gezeigt. Weiters hat er uns noch zusätzliche norwegische Webseiten genannt, wo man detaillierte Informationen zur Strecke und Übernachtungsmöglichkeiten bekommt. Er hat mir sogar seine Visitenkarte gegeben und gesagt, ich kann mich jederzeit melden, falls es Probleme gebe bzw. ich noch etwas brauchen würde.

      Ja, so vergeht auch ein Tag. Es blieb trotzdem noch etwas Zeit, durch Bergen zu bummeln und am Fischmarkt einzukehren.

      Wisst ihr, dass an Stockfisch 7 Tage lange in Wasser einweichen muss, bevor man ihn kochen kann. Dabei muss das Wasser täglich gewechselt werden. Alternativ kann man ihn mit einem Hammer in kleinste Stücke zertrümmern und diese langsam kauen.

      So, morgen um 09:00 Uhr starten wir. Ein gewisses Kribbeln hat ich bereits eingestellt. Ich werde mich bemühen, über jeden Tag zu berichten, garantieren kann ich es aber nicht.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bergen, برغن, Горад Берген, Берген, বারগেন, Μπέργκεν, برگن, ברגן, Բերգեն, Björgvin, ベルゲン, ბერგენი, 베르겐, Berga, Bergenas, Bergena, बार्गन, Берген ош, Bargen, Birgon, Bergens, பேர்கன், แบร์เกน, Bergn, 卑爾根

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android