Currently traveling

Roadtrip - Westküste USA

October 2018 - August 2019
Currently traveling
  • Day1

    1. Tag - So fängt der Urlaub "super" an

    October 12, 2018 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

    Unsere Reise startete um 04.45 Uhr in Holzwickede. Wir wurden zum Dortmunder Bahnhof gebracht und wollten von dort aus nach Frankfurt Flughafen fahren.
    Doch die Zugfahrt endete plötzlich schon am Kölner Hauptbahnhof. Dort mussten wir den Zug unplanmäßig verlassen, da ein anderer ICE auf dem Streckenabschnitt zwischen Köln und Frankfurt brannte.
    Da es keine weiteren Infos für uns gab, außer, dass es einen Feuerwehreinsatz auf den Schienen gäbe, entschieden wir uns für die teuerste Taxifahrt unseres Lebens.
    Aber auch damit standen wir auf der A3 in einer Vollsperrung aufgrund des ICE-Brandes.
    Doch unser Taxifahrer gab alles, damit wir nicht zu spät kommen. Er wurde geblitzt und wollte die Rettungsgasse ausnutzen.
    Trotzdem kamen wir zu spät in Frankfurt an und haben natürlich unseren Flug um 10.30 Uhr verpasst.
    Eine sehr nette Dame am Schalter der Lufthansa konnte, entgegen unserer telefonischen Info, dass wir neue Flüge für über 700 Euro buchen müssen, uns auf den nächsten Flug von United Airlines um 13.55 Uhr gegen Zahlung einer Gebühr umbuchen.
    Weil wir zu diesem Zeitpunkt schon völlig fertig aussahen, wurden uns beim Check In kostenpflichtige Plätze mit mehr Beinfreiheit kostenlos zugeteilt.
    Langsam konnten wir wieder durchatmen, waren mit den Nerven aber schon einmal komplett am Ende.
    Endlich im Flugzeug angekommen, konnten wir ein Menü zu uns nehmen und jeder hat seine Zeit für sich genutzt. Alina hat ein paar Filme geschaut und Linda die Augen für ein paar Stündchen zugemacht.
    In San Francisco angekommen, mussten wir ewig an der Passkontrolle anstehen, die aber dann reibungslos geklappt hat. Sodass wir danach die BART in Richtung Civic Center genommen und unser Hotel weiter zu Fuß gefunden haben. Heute Abend fallen wir nur tot ins Bett.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    2. Tag - Erster richtiger Tag

    October 13, 2018 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

    Nach einem für uns sehr mageren, aber für amerikanische Verhältnisse klassischen, Frühstück mit Toast und Marmelade fing der Tag heute früh an. Bereits um 07.30 Uhr, wo die Stadt schon unter einer Marihuana-Dunstwolke liegt, machten wir uns auf den Weg zu den Painted Ladies. Damit wir heute flexibler sind, haben wir uns ein Tagesticket für die öffentliche Verkehrsmittel geholt.
    Als wir unser kurzes Fotoshooting mit den Painted Ladies beendet hatten, sollte der nächste Stop die Twin Peaks sein. Kurzentschlossen stellten wir fest, dass uns der Ausblick vom Corona Heights Park reicht.
    Bereits in der kurzen Zeit haben wir sehr nette Bekanntschaften gemacht und überall hilfsbereite Menschen getroffen.
    Hiernach stiegen wir in eine alte Bahn ein, die uns bis zum Pier 1 brachte, wo wir einen Street-Food-Markt besuchten und die ersten Burger zu uns nahmen.
    Von dort aus ging es dann hoch hinaus. Wir bahnten uns den Weg durch die Stadt, durch Stadtteile wie Little Italy, bis zur Lombard Street, der kurvenreichste Straße der Welt. Oben angekommen mussten wir kurz verschnaufen, aber lange Zeit blieb uns nicht.
    Als das Cable Car vorbeifuhr, hieß es für uns nur noch "schnell aufspringen".
    Unsere kurze Fahrt mit dem berühmten Cable Car führte uns zum Fishermans Wharf, wo wir bereits einen kurzen Blick auf die im nebel liegende Golden Gate Bridge erhaschen konnten.
    Nach einer weiteren Busfahrt zum Coit Tower, schlenderten wir noch über den Platz des Pier 39. Hier haben wir den kalifornischen Seelöwen beim Sonnen zugesehen und waren im ersten Hard Rock Cafes des Urlaubs.
    Den Abschluss des Tages haben wir mit unserem Tages-Highlight geschmückt. Ein Besuch auf Alcatraz darf in San Francisco nicht fehlen.
    Nach einem eindrucksreichen Tag fahren wir zufrieden ins Hotel zurück und versuchen bei einer Mütze Schlaf dies zu verarbeiten.
    Read more

  • Day3

    3. Tag - Lieber Radler als zu Fuß

    October 14, 2018 in the United States ⋅ 🌙 18 °C

    Am Vortag sind wir knapp 20 Kilometer durch San Francisco gelaufen. Also dachten wir uns heute, dass wir uns Fahrräder ausleihen.
    Am Vormittag ging es mit unseren zwei E-Bikes Richtung San Francisco Bay. Dort bogen wir aber direkt ab, da wir bei schönstem Wetter sofort zur Golden Gate Bridge fahren wollten. Durch einen schön angelegten Park kamen wir ihr immer näher. Und plötzlich war sie da. Nach einigen Fotostops und einem vollen Speicher bei Linda entschieden wir uns den Weg über die Golden Gate Bridge nach Sausalitos zu fahren. Zum Glück gibt es eine Straßenseite für Fußgänger und eine für Radfahrer. So mussten wir nicht im Slalom durch die Menschenmasse den Weg bestreiten.
    Wieder auf der "San Francisco Seite" angekommen fuhren wir den wunderschönen Weg des Pazifischen Ozeans und einem prachtvollen Villen Viertel entlang bis wir am Golden Gate Park ankamen.
    Dort lagen die verschiedesten Menschen mit ihren Decken auf der Wiese, hörten Musik oder spielten, was zum Verweilen einlud. Aber leider hatten wir dafür keine Zeit.
    Da die Painted Ladies gestern nur im Schatten zu sehen waren, wollten wir sie heute nochmal in der Sonne strahlen sehen.
    Der Weg dorthin führte uns durch das Hippie Viertel Haight Ashbury.
    Auf der Wiese vor den Painted Ladies ruhten wir uns nochmal aus, denn unsere Oberschenkel brannten langsam und wir genossen die sonnige Aussicht.
    Nachdem wir die Fahrräder wieder abgegeben hatten, schauten wir uns nochmal am Union Square um. Auf den Straßen war überall Musik zu hören und die Einkaufsläden waren voll.
    Nach einem "Feierabend-Bier" gingen wir noch einkaufen und beenden den heutigen Tag etwas früher.
    Read more

  • Day4

    4. Tag - Der Roadtrip beginnt

    October 15, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute musste das Frühstück mal ausfallen. Pünktlich um 7.30 Uhr waren wir mit Sack und Pack bei Alamo um unseren Mietwagen entgegen zu nehmen. Es ist ein Nissan-Rogue geworden. Wir sind zufrieden mit ihm.
    Sobald alle Formalitäten geregelt waren, konnte unser Roadtrip beginnen. Das erste Ziel auf der Karte war Monterey. Hier angekommen sind wir zum Fisherman's Wharf gefahren um eine whale watching tour zu machen.
    Um 13.30 Uhr sollte sie beginnen. Also hatten wir noch etwas Zeit um einen Mittagssnack zu essen. Zu Lindas Nachteil wählte Alina die Knoblauch-Pommes und stank den Rest des Tages.
    Danach ging es auf ein relativ kleines Boot mit einer überschaubaren Anzahl von Besuchern. Und die Tour war großartig. Wir konnten Otter, Seelöwen, verschiedene Arten von Delfinen und Buckelwale sehen. Die Crew des Discovery Whale Watch führte uns immer wieder in die Nähe der atemberaubenden Tiere.
    Nach diesem schönen Ausflug sind wir nur noch einkaufen gegangen und haben in unserem neuen Motel für eine Nacht eingecheckt.
    Read more

  • Day5

    5. Tag - Erstmal Kilometer machen

    October 16, 2018 in the United States ⋅ 🌙 19 °C

    Nach einer Mütze Schlaf und einem Kaffee am Morgen begonnen wir den Tag mit einer Tour über den 17-Mile Drive. An den Aussichtspunkten "Bird Rock", "The Lone Cypress" und "Pescadero Point" genossen wir die Natur auf dem Privatweg in vollen Zügen. Und unser kleiner Umweg wurde sofort belohnt. Am dritten Point of Interest konnten wir nochmals Wale beobachten.
    Von dort aus ging es weiter nach Carmel-by-the-Sea, wo wir ein Käse- und ein Schokobrezel aßen.
    Aber nun mussten wir ein paar Kilometer machen, was nicht so einfach ist, wenn man nur durchschnittlich 65 mph fahren darf.
    Nach ca. 420 km und einem Kampf mit dem Radioempfang hatten wir einen Sender zum Mitsingen und Santa Barbara erreicht. Hier schauten wir uns aber nur kurz am Strand um und fuhren direkt weiter zum Camarillo Premium Outlet. Hier wollen wir morgen shoppen gehen und uns heute schon mal umsehen.
    Wir konnten direkt erkennen, dass morgen die Kreditkarten glühen werden.
    Nach einem schnellen Abendessen haben wir dann gegen 21 Uhr in unseren Motel eingecheckt.
    Read more

  • Day6

    6. Tag - Die Kreditkarte glüht-bei Alina

    October 17, 2018 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

    Den heutigen Tag haben wir mit einem ausgiebigen Frühstück bei IHop in unserem Übernachtungsort Carpinteria gestartet. Pappsatt fuhren wir dann wieder zum Camarillo Premium Outlet. Der Shopping-Tag war eher nur für Alina erfolgreich. Linda wartet noch auf Ihre Angebote. Aber wo nichts mehr geht, geht wenigstens eine Handtasche.
    Mal in einem größeren Supermarkt angekommen, wollten wir für unsere zukünftigen Ausflüge ein paar Snacks einkaufen. Doch gerade gesunde Sachen, wie Gemüse? Fehlanzeige. Also besteht unser Vorrat nun eher aus Müsliriegeln, Knackwürstchen und Crackern.
    Von dort aus sind wir nach Santa Monica gefahren und über den sehr kirmesartigen Pier gelaufen. Den Sonnenuntergang über dem Ozean konnten wir heute von der Promenade aus genießen und danach ein herrliches Abendessen bei Babba Gumps essen.
    Das Restaurant und die Kellner sind wie aus dem Lieblingsfilm von Alina "Forrest Gump" entsprungen. Tolle Atmosphäre!
    Am Abend ging es dann durch das riesige Verkehrschaos nach Los Angeles, wo wir in dem nächsten, sehr zentral gelegenden Motel für zwei Nächte eingecheckt haben.
    Read more

  • Day7

    7. Tag - It's Time for Hollywood

    October 18, 2018 in the United States ⋅ 🌙 21 °C

    Endlich ist dieser Tag gekommen. Heute morgen ging es für uns zu den Universal Studios Hollywood. Dort angekommen, konnten wir die Ruhe vor dem Sturm nutzen und Fotos ohne Publikum machen.
    Als der Park dann öffnete haben wir direkt die legendäre Studio Tour gemacht. Die Bahn, in der wir mit ca. 150 Leuten saßen, fuhr an alten, wie neuen Filmkulissen vorbei, zeigte uns wie man "special effects" wie Regen und Gewitter macht und hielt vor einigen der Studioräumen. An einem mussten wir besonders still sein, da dort gerade "Will & Grace" gedreht wurde. Ein weiteres Highlight waren die 3D-Stationen, die Hollywood für die Tour eingebaut hat.
    Total beeindruckt von diesem Erlebnis, machten wir halt an einigen der Fahrgeschäften bis es sich uns den Magen umdrehte. Also mussten wir unsere Mägen erst wieder etwas beschäftigen und kauften uns in der Simpsons-Welt einen tellergroßen rosa Donut, den wir uns teilten.
    Für Alina war die Harry Potter Welt ein weiteres Highlight in den Universal Studios. Wirklich alles sah aus wie im Film. Verzaubert oder eher verrückt waren die Menschen, die sich hier einen Umhang für 115 $ oder einen Zauberstab für 56 $ kauften. Und das waren einige!
    Zum Schluss schauten wir uns in der Water World die Water-Front-Show an, die absolut unschlagbar war!
    Völlig reizüberflutet fuhren wir zum Sonnenuntergang zum Hollywood Sign. Ein besonderer Ort, der ein MUSS auf einer Reise nach Los Angeles ist.
    Am Abend hatte Linda noch ein Erfolgserlebnis als sie in einem kleinen Laden in unserer Straße ein paar Sneaker kaufen konnte. Unser Tagesabschluss fand heute bei El Pollo Loco statt, wo wir lecker zu Abend gegessen haben.
    Nun ist die erste Woche unseres Urlaubs rum und wir können schon jetzt kaum das verarbeiten, was wir erleben.
    Read more

  • Day8

    8. Tag - Traffic jam

    October 19, 2018 in the United States ⋅ 🌙 24 °C

    Wenn Engel reisen, lacht der Himmel! Seit einer Woche nun sind wir in Kalifornien und haben immer blauen Himmel, strahlenden Sonnenschein und Temperaturen zwischen 25 und 32 Grad.
    Nachdem wir heute mal beide sehr gut geschlafen haben, sind wir die paar Blocks von unserem Hotel aus zu Fuß zum Walk of Fame gegangen.
    Ein paar Namen, wie Michael Jackson, Christoph Waltz und Bob Marley, haben wir konkret gesucht und sonst gestaunt wie viele Sterne dort eigentlich sind. Aber beeindrucken konnte uns das Viertel irgendwie nicht. Durch das Dolby Theatre, wo jährlich die Oscars verliehen werden, haben wir uns die dortige Welt etwas glamouröser vorgestellt.
    Nach einem kurzen Snack ging es weiter durch den Sunset Strip und den Rodeo Drive, wo die Stars und Sternchen shoppen gehen, aber auch hier war es wenig spektakulär. Bevor es für uns weiter richtig Süden ging, fuhren wir durch Beverly Hills, bestaunten einige Villen und stellten uns die Frage wer hier wohnen könnte.
    Alles in allem hat uns Los Angeles wenig geflasht. Durch die Medien stellt man sich die Welt der Prominenz viel größer und schöner vor.
    Gegen Nachmittag haben wir uns auf den Weg nach San Diego gemacht. Die Route zeigte eine voraussichtliche Fahrtzeit von 2 1/2 Stunden an. Doch dabei blieb es bei weitem nicht. Jeder Einwohner Los Angeles fährt hier mit dem Auto, sodass es sogar auf einer Autobahn mit 6 Spuren zum kilometerlangen Stau kommt. Durch die Fahrgemeinschaftsspur kamen wir wenigstens etwas schneller voran, brauchten aber trotzdem insgesamt 4 1/2 Stunden bis wir endlich am Hotel angekommen sind.
    Read more

  • Day9

    9. Tag - Urlaub vom Urlaub-dachten wir

    October 20, 2018 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

    In der Vorplanung sollte San Diego der Ort sein an dem wir mal relaxen und uns am Strand entspannen können.
    Da haben wir aber die Rechnung ohne uns gemacht.
    Trotzdem haben wir erstmal ausgeschlafen und in einem amerikanischen Diner gefrühstückt. Danach sind wir zum ersten Mal mit Uber gefahren. Der sehr nette Fahrer Mario hat uns zum Mission Beach gebracht, wo wir uns gesonnt und getestet haben, wie kalt der Pazifik wirklich ist.
    Nach ca. einer Stunde hat uns aber wieder die Abendteuerlust gepackt und wir haben uns direkt für zwei Tage Beach Cruiser geliehen. Mit unseren coolen Bikes fuhren wir dann nach La Jolla, wo es einen wunderschönen Strand zum Schnorcheln geben sollte. Auf dem Weg dorthin sahen wir super schöne und noble Häuser, die teilweise schon für Halloween geschmückt waren. An einigen Strandabschnitten, wo wir entlang kamen konnten wir den Surfern beim Wellenreiten zusehen. In La Jolla angekommen haben wir ein Fotoshooting mit wilden Seelöwen machen können. Aber der versprochene Strandabschnitt zum Schnorcheln hat uns nicht so gut gefallen. Also fuhren wir wieder zurück zum Mission Beach und blieben bis zum Sonnenuntergang.
    Der Weg zurück mit unseren Fahrrädern ohne Licht war spannend. Wir fuhren an großen, befahrenen Straßen und kleinen Wegen mit Warnschildern vor giftigen Schlangen vorbei. Zum Glück wurden wir weder überfahren, noch haben wir eine Schlange gesehen.
    Bevor wir zurück zum Hotel gefahren sind, haben wir noch in der Cheesecake Factory halt gemacht und ein super Abendessen gegessen.
    Zurück im Hotel sind wir doch wieder müde und haben gemerkt, dass wir doch nicht entspannen können, wenn es so viel zu entdecken gibt.
    Read more

  • Day10

    10. Tag - Ride my bike

    October 21, 2018 in the United States ⋅ 🌙 18 °C

    Heute Morgen stand nochmal Ausschlafen auf dem Programm.
    Da wir am Vortag in der Cheesecake Factory essen waren, haben wir uns direkt jeder ein Stück Kuchen für das heutige Frühstück mitgenommen.
    Das war eine sehr gute Idee, denn die Kuchen sind unschlagbar!
    Ein solches Stück Kuchen entspricht aber in Deutschland gefühlt einer ganzen Torte.
    Danach ging es mit unseren Beach Cruisern quer durch San Diego. Durch Old Town und Little Italy fuhren wir bis zum Horton Plaza, wo uns das Phänomen der leeren amerikanischen Shoppingmals vor Augen geführt wurde.
    Also fuhren wir noch etwas weiter bis zum Historic Gaslamp Quarter, wo die Bars gut gefüllt waren, denn heute haben die New England Patriots gespielt.
    Als Mittagssnack hatte Alina heute einen Milchshake von Ghirardelli und Linda eine Sushibox.
    Nach unserer kleinen Stärkung fuhren wir wieder zum Mission Beach, wo wir die Fahrräder wieder abgeben mussten.
    Insgesamt sind wir an den zwei Tagen ca. 55 Kilometer mit unseren Beach Cruisern gefahren. Was nicht immer leicht war, so ganz ohne Gangschaltung.
    Zum Abendessen gab es heute mal wieder Burger bei In-N-Out-Burger, wo es richtig voll war. Trotz der "McDonalds-Atmosphäre" waren die Burger wirklich gut.
    Read more