Japan
Hyōgo

Here you’ll find travel reports about Hyōgo. Discover travel destinations in Japan of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

110 travelers at this place:

  • Day113

    Kobe

    March 27, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 20 °C

    Next stop for today was Kobe - of course to eat Kobe beef. After our arrival we walked along the waterfront (Kobe Harbourland) and through the city first. At the end of our city tour we had some Kobe beef to try. It tasted really good! Tomorrow we will return to Kobe once again to see the other sights of the city.

    Nächster Stop war Kobe. Hier sind wir ein bisschen entlang der Waterfront und durch die Stadt spaziert. Nach der Besichtigungstour gab es dann ein bisschen Kobe Rind zum probieren (ca. 10 EUR pro Portion). Es war aber wirklich lecker. Morgen kommen wir dann nochmal nach Kobe für die anderen Sehenswürdigkeiten.
    Read more

  • Day190

    Himeji

    February 6 in Japan ⋅ ⛅ 11 °C

    Von Osaka geht es heute weiter nach Hiroshima, aber vorher machen wir noch einen Zwischenstopp in Himeji. Hier steht Japans schönste Burg aus dem 17. Jahrhundert 🏯. Wir steigen in den Zug und nach etwa einer Stunde stehen wir in Himeji. Unser Gepäck lassen wir über den Tag im Schließfach am Bahnhof und dann laufen wir los. Vom Bahnhof aus kann man die Burg nicht verfehlen, denn man läuft genau auf das Haupttor zu. Typischerweise steht sie auf einer Erhebung und Schutzwälle ziehen sich in mehreren Ringen um das Hauptgebäude. Es ist alles toll erhalten und zur Zeit während der Kirschblüte kommen jeden Tag 15.000 Besucher hierher. Aktuell sind viele Bäume einfach kahl aber das tut der Schönheit der Burg keinen Abbruch. Wir folgen der ausgeschilderten Route und lernen viel über die architektonischen Besonderheiten. Zum Beispiel werden paarweise auf dem Dachfirst Fabelwesen angebracht, die aus einem Fischkörper und einem Tigerkopf bestehen. Diese schützen das Gebäude vor Feuer und das hat anscheinend während dem zweiten Weltkrieg geholfen als die komplette Stadt bei einem Angriff vernichtet wurde, aber die Brandbomben die auf die Burg abgeworfen wurden, sind nicht gezündet. Für die Bewohner der Stadt war das ein Omen. Als Fun-fact könnte man noch anbringen, dass hier eine Szene für James Bond - „Man lebt nur zweimal“ gedreht wurde und dass das Himeji-jo vom Militär zu einem Spottpreis verkauft und später wieder zurückgekauft wurde als man den kulturellen Wert erkannte. Die Burg von Himeji wurde 1993 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Um den Holzboden nicht zu beschädigen, muss man am Eingang der Burg seine Schuhe in eine Plastiktüte packen, aber dafür bekommt man schicke braune Hausschuhe mit denen man durch die Burg läuft.
    Wir hatten für rund 50 Cent Aufpreis für uns beide das Kombi-Ticket, welches den Schloss und den Koko-en Garten umfasste. Dieser wurde erst 1992 angelegt und ist wirklich schön und weitläufig. Nur leider sind wir nicht zur richtigen Jahreszeit da. Wir statteten trotzdem einen Pflichtbesuch ab und entdeckten zu unserer Überraschung einen Kirschbaum mit Blüten. Etwas ungläubig traten wir näher um dann festzustellen dass diese aus Plastik waren und ein Arbeiter sie in mühevoller Arbeit an den Baum band.
    Nach dem kulturellen Zwischenstopp folgte ein weiteres Highlight. Unsere erste Fahrt mit einem Japanischen Hochgeschwindigkeitszug, dem Shinkansen. Das Streckennetz verbindet viele größere und mittlere Städte und die Züge fahren mindestens stündlich. Wir entschieden uns gleich für den schnellsten Zug auf unserer Strecke von Himeji nach Hiroshima, den Shinkansen-Nozomi. Dieser schafft die rund 250 km mit einem Zwischenhalt in exakt 55 Minuten. Laut Wikipedia fährt der Zug „nicht schneller“ als 300 km/h, mein Handy-Navi sagte 325 km/h - egal - es war irre schnell und irgendwie eine surreale Erfahrung. Man reist super schnell von A nach B ohne am Flughafen ewige Prozeduren hinter sich zu bringen und ohne das Gefühl mit angezogener Handbremse unterwegs zu sein wie es zumindestens mich überkommt wenn ich an die Deutsche Bahn denke. Günstig waren die Tickets nicht aber trotzdem ok, wenn man überlegt, dass wir die Tickets quasi kurz vor Abfahrt am Bahnhof gekauft haben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Fahrten weil es nochmal eine tolle und andere Art zu reisen ist. Wir waren trotzdem froh als wir abends unsere Unterkunft erreichten und endlich die Rucksäcke abstellen konnten.
    Konrad
    Read more

  • Day62

    Port de Kobe

    December 23, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 13 °C

    Nous nous sommes (enfin !) rendus au fameux port de Kobe. On ne nous avait pas menti : les infrastructures et les bâtiments sont superbes une fois la nuit tombée ! Sans oublier l'impressionnante autoroute à deux étages.

  • Day8

    Himeji

    May 15 in Japan ⋅ ⛅ 13 °C

    Das vielleicht beeindruckendste Gebäude das wir bisher gesehen haben konnten wir heute in Himeji bestaunen.

    Die Burg Himeji ist rund 400 Jahre alt und einer der größten Holzbauwerke der Welt, mit einer spannenden Geschichte aus der Zeit der Samurai Krieger.

    Später ging unsere Reise noch weiter nach Osaka, wo wir den morgigen Tag verbringen werden.

    Generell muss man unbedingt erwähnt haben, dass die Zugfahrten hier ein echter Genuss sind. Auf die Sekunde genau kommen die Züge hier an und bieten in der ersten Klasse eine Beinfreiheit von gefühlten 1,20 m, dazu noch über eine integrierte Sitzheizung die den Komfort zu einer tollen Sache machen.

    Liebe Grüße
    Felix, Jonas, Jasmin&Thomas
    Read more

  • Day3

    Himeji Castle and Kokoen Garden.

    May 9 in Japan ⋅ ☁️ 18 °C

    We are off to Himeji Castle and I had the directions figured out to a tee, best laid plans went south pretty quick, but after a bit of head scratching and a couple of helpful subway assistants we were on the right train and the right track. Somehow I had it in my head we would be heading out into the countryside for this trip, and it did seem like it briefly, but we pulled up at Himeji Station and it was obviously still very much a part of the city.

    About an hours trip out here and we were both a bit dubious it was going to be worth it. We could see the Castle in the distance and it looked pretty much like the one yesterday. Built in 1346 this 600 year old treasure is known as the White Heron Castle. It is a very imposing structure with massive grounds and many surrounding buildings. Yesterday’s Castle was impressive but this one is incredible. The whole main keep has been restored to its original glory. Massive timbers were used throughout the 7 floors of the main keep, gorgeous gates, tiles, windows and lots of hidden doorways and hatches.

    If you paid another 40 yen which I think is less than a dollar you could visit KoKoen Gardens as well. We like gardens so that was our next stop. They were so peaceful and lovely, tea houses, fish ponds, little gazebos everywhere. Perfect.

    A bit more head scratching and we figured out the train to get back. My poor calves, so many stairs today. Being a tourist can be hard work!
    Read more

  • Day69

    Himeji, Japan

    March 27, 2016 in Japan ⋅ ☀️ 14 °C

    Als kleine tussenstop vanuit Kyoto doen wij Himeji aan. Hier is een van spectaculairste kastelen van Japan en dus wel een middagje waard.

    Het kasteel komt uit 1400 en is nog steeds het origineel. Opmerkelijk omdat in de tweede wereldoorlog is een groot deel van de stad verwoest door bombardementen en dit kasteel als een van de weinige gebouwen nog overeind stond.

    Tegenwoordig staat het als vele andere tempels en kastelen van Japan op de UNESCO lijst van werelderfgoederen.
    Read more

  • Day207

    Burg Himeji

    March 26, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 17 °C

    Auf dem Weg von Osaka nach Hiroshima machten wir in Himeji einen kurzen Zwischenstopp, schliesslich steht hier die schönste Burg Japans.
    Mit den wenigen Ästchen welche bereits blühten, versuchte ich natürlich ein Foto zu schiessen, welches die Burg im Kirschblütenkleid zeigt. Aber leider waren es noch sehr wenige und dadurch wirkte die Burg doch etwas karg. Wir machten zudem noch den Fehler, die Burg von innen zu besichtigen, was sich überhaupt nicht gelohnt hat. Wie Vieh wurden wir durch die schmalen Gänge von unten nach oben und dann wieder nach unten gepeitscht. Nicht auszudenken, wie es einig Stunden später zur Mittagszeit zu und her ging.
    Da Katrin nicht gerade ein Burgenfan ist und Touristenansammlungen sagen wir mal "nöd eso gern hät", war die Besichtigung für sie eher suboptimal.
    Read more

  • Day113

    Himeji Castle

    March 27, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 18 °C

    Today we took the Shinkansen to Himeji. It was just a 30 minutes ride from Osaka, so we were there at 8:30am already. Himeji Castle is one of the largest castles in Japan and there are a lot of cherry trees around. It looked quite nice!
    When we finished our tour through the castle and the garden it was crowded and people had to queue up to get in, so we were really lucky to be there early.

    Heute Morgen haben wir den Shinkansen nach Himeji genommen. Da der Zug nur 30 Minuten für die Strecke braucht und natürlich auf die Sekunde pünktlich war, waren wir bereits um 8:30 Uhr in der Stadt. Das Schloss ist eines der größten Schlösser Japans und hat einige blühende Kirschbäume im Garten. Wir brauchten ca. 3,5 Stunden für die Besichtigung von Schloss und Garten. Als wir fertig waren tummelten sich alle anderen Touris am Eingang und mussten Schlange stehen. Da hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt!
    Read more

  • Day114

    Kobe - Nunobiki Falls

    March 28, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 17 °C

    The first thing we wanted to do today was a short walk to the Nunobiki Falls. They are located only 450 meters away from Shin-Kobe station, so we thought we will be back in the city soon. At the end there were several water falls and we did a half day hike. We had a great view over the city from the hills.

    Das erste was wir heute machen wollten war ein kurzer Spaziergang zu den Nunobiki Falls. Sie sind nur ca. 450 Meter vom Bahnhof Shin-Kobe entfernt, weshalb wir dachten es wäre ein kurzer Ausflug iin die Berge. Am Ende stellten wir dann aber fest, dass es viele verschiedene Wasserfälle sind unser Ausflug dauerte einen halben Tag. Dennoch war es richtig cool und wir hatten zwischendurch einen super Blick über Kobe.
    Read more

  • Day114

    Kobe - Kiku-Masamune Sake Brewery

    March 28, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 21 °C

    Kobe's Nada district is Japan's top sake (rice wine) producing region. So we decided to visit one sake brewery. It was fun and of course we were allowed to try some (all for free). We also tried the Obama-Sake, which he drunk when he was on visit. The lady was very proud of it!

    Kobe ist bekannt für Sake (Reiswein). Der Stadtteil Nada gilt als die Top Sake Region in Japan. Hier findet man eine Reihe von Sake Brauereien nebeneinander. Die Brauerei hatte ein kleines Museum und einen Shop in dem man auch den einen oder anderen Sake mal probieren konnte. Das erstaunliche war, dass alles umsonst war! Wir durften auch den Obama-Sake probieren, welchen Obama trank als er zu Besuch in Japan war. Die Frau im Shop schien ziemlich stolz darauf zu sein. Wir können nur sagen: Der Sake war lecker!Read more

You might also know this place by the following names:

Hyōgo, Hyogo, Präfektur Hyōgo, Prefektur Hyogo, هيوغو, Hyoqo, Прэфектура Хіёга, Хього, Prefectura de Hyōgo, Hyōgo-gâing, ھیۆگۆ, Prefektura Hjógo, Gubernio Hjogo, Hyōgo prefektuur, استان هیوگو, Hyōgon prefektuuri, Préfecture de Hyōgo, Maoracht Hyōgo, Pîn-khù-yen, Prefektura Hjōgo, היוגו, Hjógo prefektúra, Prepektura ti Hyōgo, Hyogo-hérað, Prefettura di Hyōgo, 兵庫県, Préfèktur Hyogo, 효고 현, Hiogo prefektūra, Hjogo prefektūra, 兵庫縣, Хјого, ह्योगो, Wilayah Hyōgo, Hyôgo-koān, Hyōgo Prefekture, Prepektura ning Hyōgo, Prefektura Hyōgo, ضلع ہیوگو, Prefectura Hyōgo, Хёго, Hyōgo Prefectur, Hyōgo prefektuvra, Hjógo, Префектура Хјого, Préféktur Hyogo, Hyogo prefektur, Mkoa wa Hyogo, Префектураи Ҳёго, จังหวัดเฮียวโงะ, Prepektura ng Hyōgo, Hyōgo ili, Префектура Хьоґо, ہیوگو پریفیکچر, 兵库县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now