Morocco
Drâa-Tafilalet

Here you’ll find travel reports about Drâa-Tafilalet. Discover travel destinations in Morocco of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

48 travelers at this place:

  • Day17

    Oasen

    December 20, 2018 in Morocco

    Tja, von der heutigen Etappe waren wir enttäuscht.
    Wir hatten die Wahl durchs Gebirge Richtung Norden oder weiter am Jebel Bani entlang bis Zagora und dann nach Agdz.

    Wir lassen das Los entscheiden und fahren über Zagora.
    Eine komplett neue Landstraße bringt uns hin. Wir fahren an Feldern, welche modern bewirtschaftet werden vorbei. Sehen tatsächlich eine Kamelherde in einiger Entfernung. Fahren an kleinen Sanddünen vorbei, die sich auch schon auf der Straße verteilt haben.
    Vor uns macht sich eine große Stadt auf. Zagora, das Tor in die Wüste. Wir haben keine Lust darauf.
    Es ist anstrengend in Marokko in den Städten. Jeder möchte mit dir Geld verdienen. Der Typ der Dir beim einparken hilft, der der dir unbedingt die Stadt zeigen möchte, der der ein gutes Restaurant kennt....darauf haben wir heute keinen Nerv.
    Also durch...wir machen einen Fehler und bleiben auf der Top ausgebauten Hauptstraße. Es gibt die alte Straße, diese hätte uns näher an die jetzt folgenden Kashbas und den Oasegürtel gebracht.
    Aber egal. Wir genießen den Ausblick, kommen schnell voran und laufen in Agdz ein.
    Der Campingplatz hat eine Kashba die man besichtigen kann. Das machen wir.
    Danach genießen wir die Sonne bis sie untergegangen ist und der Muezzin in unmittelbarer Umgebung zum Gebet ruft.
    Read more

  • Day19

    Auch das ist Wüste

    December 22, 2018 in Morocco

    Weiter geht die Reise.
    Als erstes versuchen wir einen Blick auf den Solarpark „ Noor“ zu erhaschen. Die Vorstellung über 1,5 km Solarpannels zu sehen war schon verlockend. Aber die Polizei lässt uns nicht durch.
    Schade. Hochsicherheitstrakt...

    Weiter geht es mit einem Stopp am Stausee. Hier wird das Wasser für die Region gesammelt. Wieder ein ganz schön großer See. Bitte nicht vergessen... wir befinden uns in der Wüste!

    Weiter fahren wir durch Landschaften die der Oberfläche auf dem Mond ähneln. Einfach schön. Eine Stelle sieht auch nach gelben Sand aus.
    Ein Hinweisschild zu der angeblich aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kashba lässt uns stoppen. Wir besichtigen diese... na ja....ohne Worte...

    Zum Kaffee stoppen wir in Kelaa M‘Gouna. Hier hatte der Pascha von Marrakesch mal eine Kashba.
    Laut Reiseführer kann man da auch was besichtigen..ohne uns. Wir laufen durchs Örtchen ( gepflasterte Fußwege). Typisch Marokko, Verkaufsstände mit Obst, Werkzeug, Klamotten, Läden mit Produkten aus Rosenwasser( wir sind jetzt in der Hochburg des Rosenwassers, im Sommer muss es hier sehr schön sein, viele Rosen) immer wieder Restaurants mit Grill vor der Tür. Es duftet... uns zieht es zum Bäcker, eher Konditor... wir nehmen einen Kaffee mit Milch und einen Crêpes.
    Setzen uns draußen hin und genießen 😃.

    Danach gehen wir noch in die „Markthalle“. Es begrüßen uns lebende Hühner, halbe Schafe...Gemüse und Obst .,.aber wieder keine Gewürze..

    Unseren Tag beenden wir auf 1700 m Höhe mit einer Tajine.
    Read more

  • Day18

    Ein Hupfer über die Berge

    December 21, 2018 in Morocco

    Von unserem Oasenplatz wollen wir wieder mal einen hüpfer über das Gebirge machen. Unser Ziel ist Ouarzazate. Wir haben nicht viele km vor uns. Es begrüßt uns auch heute eine perfekt ausgebaute Landstraße. Unser erster Stopp soll ein kleiner Wasserfall sein. Dort soll man auch nett Tee trinken können. Also fahren wir ab. Statt der Schotterpiste begrüßt und auch hier eine einwandfreie Teerstrasse.
    Wir freuen uns wieder über die Natur, es sind wunderschöne Ausblicke die wir bekommen.
    Auf einmal ein Umleitungsschild, wir folgen der Schotterstraße und fahren durch ein Dorf. Alle winken. Wir enden vor dem Baustellencamp. Der Mann schickt uns zurück. Also wieder durchs Dorf... kurz und gut... heute führt kein Weg zu den Wasserfällen 😢.
    Zurück auf der Hauptstraße freuen wir uns weiter über die tollen „Canyons“ ehe wir die Stadt erreichen.
    Hier soll es einen Supermarkt geben. Wir suchen und finden irgendwie nicht das was man sich unter Supermarkt vorstellt. Bei der zweiten Anfahrt sehen wir den kleinen Laden...Entschuldigung Supermarkt 😂. Ein kleiner Edeka mit vielen Sachen, auch ein wenig Wurst und Käse. Wir bekommen auch endlich Mineralwasser 😃😃. Ebenfalls kaufen wir „Fromage Rouge“... Edamer Käse aus Österreich.
    Wir parken das Auto und laufen zu den Kashbas ( Familienhaus, Festung) welche hier in dieser Region viel anzutreffen sind. Sie sind aus Lehm gebaut. Sollte es in dieser Region tatsächlich regnen ( wir sind noch immer in der Wüste) müssen die Häuser wieder „renoviert“ werden.
    Vor der Kasbah fangen uns gleich die Führer ab. Wir drehen ab und gehen ins Filmmuseum. Hier in dieser Region wurden schon viele bekannte Filme ( z. B. Gladiator, Mumie, Aladin 2 ) gedreht.
    Wir haben mächtig Spaß in den Kulissen rumzualbern. Beim rausgehen sagen wir dem Pförtner nett Au revoir .... und er lädt uns zum Essen ein. Seine Frau hat Couscous mit Schaf und Gemüse gemacht... viel zu viel. Ehe wir uns versehen haben wir einen Löffel in der Hand und sitzen im Pförtnerraum und essen und versuchen uns mit unseren paar Brocken französisch zu verständigen.
    Es war sooo lecker.
    Im Anschluss laufen wir noch eine kleine Runde durch die Kashba. Auf dem Rückweg zum Auto stoppen wir noch beim Bäcker. Hier gibt es auch die leckeren Pralinen...
    Danach geht’s zum Campingplatz.
    Read more

  • Day24

    Kajalabbau in der Wüste

    December 27, 2018 in Morocco

    Hier wird noch immer Kajal abgebaut. Aus den den Steinen werden Kajalstifte hergestellt.
    Es gibt etwas weiter entfernt noch andere Abbaugebiete. Aber es ist schon interessant mit was für alten Maschinen sie abbauen.

    Unser Fahrer findet wunderschöne Steine. Quartz, Steine mit Kupferkern.
    Hier hat man versucht nach Wasser zu graben.
    Auch nach 100 m Tiefe hat man noch immer Salzwasser gefunden.
    Read more

  • Day24

    Ein Blick zum Erg Znigug

    December 27, 2018 in Morocco

    Wir fahren immer wieder durch Gebiete die aussehen wie die Oberfläche vom Mond.
    Stoppen tun wir an einem tollen Aussichtspunkt.
    Wir können von hier das Erg Chebbbi und die kleinere, aber touristisch kaum erschlossene Erg Znigug sehen.

    Leider kann man die Schönheit auf den Bildern nicht erkennen.

  • Day32

    Sahara, Morocco

    May 10, 2016 in Morocco

    Spent a night out in the Sahara. We got taken out by 4 x 4's on a 1.5hr drive to reach the camp. Thank God we purchased headd scarfs before we went we needed them. We had windy weather and it blew the sand up. Before we headed of though, we took an hour long camel ride. This was fun and interesting. We needed our headscarfs for that to.
    The sunset was beautiful. We climbed the dunes from the camp and watched it sink. Headed back to camp and had dinner. Our accomodation for the night was woolen tents and the beds were suprisingly comfortable.
    Watched the sunrise next morning, had breaky and headed off again in the 4 x 4's. Two hour drive to a differnent
    Read more

  • Day14

    Wüstentrekking Tag 8

    March 1, 2018 in Morocco

    Diesmal hatte der Sandsturm nachts unvermindert weitergetobt. Sogar die Kamele hatten sich nicht weg bewegt und waren vor dem schützenden Baum geblieben. Bei uns war unterdessen alles mit einer zentimeter-dicken Sand-Schicht überzogen. Das Knirschen im Mund war nur kurzzeitig mit einem Schluck Wasser weg zu bekommen. Der Abbau unseres Lagers war eine echte Herausforderung. Genauso wie der 4-stündige Fußmarsch. Inzwischen waren wir bis 20 km vor die algerische Grenze gekommen. Auch das Tuch vor Nase, Ohren und Mund, die Augen geschützt mit einer Sonnenbrille konnte nur teilweise den Sand fern halten. Jetzt sehnten wir eine Dusche herbei, aber noch hieß es bis heute Abend durch halten. An der Oase angekommen, wartete schon unser Fahrer auf uns. Aber die Jungs ließen es sich nicht nehmen nochmal das Zelt aufzustellen um Mittagessen für uns zu kochen. Dabei musste Lhsen noch einige Stunden Fußmarsch zurück absolvieren. Der Abschied von ihm fiel uns wahnsinnig schwer. Was für ein besonderer Mensch, den wir hier mitten in der Wüste kennen lernen durften!
    Unsere Fahrt im Jeep war abenteuerlich und im heißen, stickigen Auto eine kleine Tortour. Fast zwei Stunden ging es über die Piste bis wir in Mhamid ankamen. Der letzte Ort den man noch auf einer befestigten Strasse erreichen kann, danach kommt nur noch Wüste. Um 18 Uhr standen wir unter einer erlösenden Dusche und konnten später lang nicht einschlafen, so sehr beschäftigten uns die Eindrücke der vergangenen 8 Tage noch.
    Read more

  • Day11

    Wüstentrekking Tag 5

    February 26, 2018 in Morocco

    Hatten wir am Vortag nur einen kleinen Vorgeschmack bekommen, was es bedeutet im Sand zu laufen, so war es heute "bitterer Ernst" geworden. Über Stunden ging es immer wieder durch tiefen, lockeren Sand der den Füßen nur wenig Halt bot und ziemlich schnell ermüdend wirkte. Richtung Süden war schon eine "dunstige Wand" zu erkennen, die immer mehr auf uns zukam. Das bedeutete Sandsturm! Bevor wir mitten drin waren, flüchteten wir in eine rettende Oase. Später entschieden wir für den Tag hier zu bleiben. Das nutzte Tom mit einem ausgedehnten Nachmittags-Schlaf😁. Wärendessen war Lhsen mal wieder über eine Stunde damit beschäftigt nach den Kamelen zu suchen und sie zurück zu holen. Am Abend ließ dann der Sturm nach und der Himmel wurde wieder klar.Read more

  • Day7

    Ab in die Wüste

    February 22, 2018 in Morocco

    Nach einer wunderbaren Nacht hatte sich Tina's Husten weiter gebessert und wir genossen in Ibrahim's schöner Unterkunft nochmal ein ausgiebiges Frühstück.
    Pünktlich um 8.30 Uhr kam Ali mit unserm Fahrer und einem Toyota 4x4 der bereits gut bepackt war. Es ging dann ca. 1,5h teilweise auf Asphalt und Piste entlang. Nochmal Zeit um sich gedanklich auf das bevorstehende Erlebnis einzustimmen.
    Am Ausgangspunkt angekommen, trafen wir dann Lhsen, unseren Kamelführer, Koch, Mädchen für Alles und gute Seele☺ der nächsten 8 Tage. Recht schnell war die Ladung vom Jeep auf die drei Kamele verteilt und schon ging es los.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Drâa-Tafilalet, Draa-Tafilalet

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now