New Zealand
East End

Here you’ll find travel reports about East End. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

66 travelers at this place:

  • Day73

    Bluff vs Home sweet home

    December 13, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    Heute morgen trennen sich unsere Wege. Für mich geht es an den Flughafen, für Nora eigentlich ins Flugzeug für einen Sprung aus 4,5 km Höhe.

    In Wellington angekommen geht es mit dem Bus nach Lower Hutt und dann „ins alte Zuhause“ nach ca 2 Minuten bin ich wieder voll in den Alltag eingespannt. Familie Reichert bekommt heute Besuch und stellt das komplette Catering selber her. Ich fühle mich als wäre ich nie weg gewesen. Am Nachmittag geht es mit Lucy zu den Pferden und Abend heißt es dann Crêpes und Waffeln backen, essen, aufräumen, Wein trinken :)

    Nora: Leider fällt der Fallschirmsprung aus, weil die Wolken zu tief hängen. In der Hoffnung, dass sich das Wetter noch bessert, setze ich mich 2 Stunden an den See und lese ein Buch. Aber leider gibt es heute keinen Sprung für mich. Also trampe ich, das erste Mal alleine, runter in den Süden nach Invercargill, wo ich mich mit Max treffe (der, dessen Campervan in den Milford Sounds seinen Geist aufgegeben hatte). Hier trinken wir einen Kaffee, machen eine kleine Wanderung und lassen den Abend mit lecker Essen und Bier ausklingen.
    Read more

  • Day20

    Nikolaus in Newzealand in process

    December 6, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 10 °C

    Heute sind wir gegen halb acht aufgewacht und wer hätte das gedacht? Die Sonne scheint! ..hinter den verregneten Wolken natürlich. Es ist diesig, windig, kalt. Wir wollen beide immer nicht aufstehen und raus aus dem Van. Aber wenn die Toilette ruft oder der Magen knurrt, dann muss man eben doch irgendwann 😅 Und so begann der Tag dann auch mit widerwilligen Anziehen, was im Campervan immer eine recht enge und - je nach Laune - entweder eine lustige oder sehr nervenaufreibende Sache ist 😁 

    Bei Nieselwetter und Sturm, wie so oft direkt am Meer, blieb Evi im Auto und hörte Märchen, während ich mich um das Wunschfrühstück kümmerte - aufgekochte Haferflocken mit Quark, Honig und Apfel. Dazu musste erstmal Wasser geholt und abgekocht werden. Und als wäre es nicht schon umständlich genug ohne Küche und mit diesem miesepetrigen Wetter, ist irgendwie das Rädchen von der Kühlbox verstellt und alles tiefgefroren, statt tiefkühlt 🤦 Ich kratzte somit etwas Quark zusammen für das Frühstücks-Mahl und verflüssigte mit meinen total warmen Händen etwas Milch zum dann lauwarmen Kaffee 😅 Evelin flucht, wenn im Van eine Tür mehr als nötig offen ist und der Sturm durchpfeift 🤷🌬️🌪️ Sie konnte es kaum erwarten loszufahren heute morgen xD

    Und so starteten wir zur nächsten Großstadt Invercargill, um nach 30 Minuten Fahrt die bisher größte Bibliothek anzupeilen für WLAN und Videotelefonie mit Papa, Celle und Ari. Zunächst hatten wir erstmal einen Parkplatz gefunden. Gezahlt wird hier - nicht wie in Deutschland mit einem Zettel als Nachweis in der Scheibe - sondern mit einer an meinem Parkplatz seperat angebraten Parkuhr, in welche das Geld für die Parkdauer direkt eingeworfen wird und eben für diese Zeit dann ein grünes Licht angezeigt wird, statt ein rotes. Wer hier gar nicht zahlt oder zu wenig bezahlt und zu lange parkt, dass ist also ganz offensichtlich. Naja natürlich traf auf mich zweiteres zu, aber ich blieb zum Glück verschont von einem Strafzettel.

    In der Bibliothek gab es zunächst für uns Toiletten - die wieder hochmodern mit Knopf zu öffnen waren und mit uns gesprochen haben "Tür auf", "Tür zu", "10 Minuten Zeit" mit musikalischer Untermalung des Toilettenbesuches. Es hat ein bisschen was vom Spaceshuttel - und vor allem ist es das komplette Gegenteil vom Camping-Plumsklo, wenn der Wind noch schön von unten durchzieht und lüftet xD 😄

    Wir versuchten dann unauffällig in einer Ecke die Videotelefonie durchzuführen. Evi hatte wie so oft auch darauf keinen Bock - ihre Unmotiviertheit zerrt gerne mal an meiner Geduld 😩 Und so krabbelte sie sich von Buch zu Buch im großzügigen Kinderbereich in meiner Nähe, und blickte nur hin und wieder mal in die Kamera vom Handy.

    Nachdem das dann - für Evi  "überstanden" war, schien draußen endlich die Sonne.🎉 Wolkenlos sogar (?)😁💃🙌☀️ Bevor wir die genießen, wollten wir noch fix wie geplant einkaufen - Kleinigkeiten nachrüsten wie Äpfel und Saft. Dazu peilte ich diesmal wieder einen "NW" Supermarkt an, ich wollte gerne nochmal diese tolle Frischetheke für Obst und Gemüse sehen. Allerdings habe ich darauf diesmal gar nicht geachtet, dass habe ich erst so im Nachhinein festgestellt😅 Ich war viel zu abgelenkt von all den verschieden gekleideten Mitarbeitern - grün als Wichtelmann, Engel, Weihnachtsfrauen und auch Rentiere oder mit buntem Lametta behangen. Ich fand es total amüsant 😄👌 Evi konnte sich darüber weniger freuen.. denn ihr hat's nicht so gefallen was Mama kauft - oder ihr eben nicht kauft.

    Die Wahrheit war: ich habe es heimlich gekauft was sie gerne wollte, um natürlich auch einem nicht vergessenen Nikolaus gerecht werden zu können. ☝️🎅 Und ja, dafür habe ich gerne eine grantige Evi im Einkaufswagen in Kauf genommen. Noch ein paar Sticker, ein Bastel-Armband und Weihnachts-Haarreifen gab es in einem "Bingo"-ähnlichem Billigladen um die Ecke noch zu.

    Eigentlich ist heute der 6.12. und ja ich weiß, ein Stiefel hätte schon heute morgen gefüllt sein müssen. Aber wer früh, mitten an neuseeländischer Meeresbucht aufwacht und vorher eben nicht groß die Möglichkeit hat sich als Nikolaus entsprechend einzudecken, zumal es ja auch nur sehr bedingt möglich ist kleine Geschenk in diesen gemeinsamen drei Quadratmeter-Fläche Campervan zu verstecken (?!), der darf auch mal beim Datum tricksen, zumal das in Evelins Alter, ohne derzeitige  soziale Anbindung xD gerade so auch noch möglich ist. Das heutige Nikolaus-Bild im Kalendertürchen wurde somit nur als Verweis von mir betitelt, dass er morgen kommt 😁💡#WieSchlauVonMir Und heute hat es außerdem super gepasst, ein paar Kleinigkeiten in der Stadt kaufen zu können. Und so landeten u.a. ein großer und mehrere kleine Schokoladen-Weihnachtsmänner und Lieblings-Schokomilch im sepraten Beutelchen 🤫 als Trost gab es trotzdem schonmal eine kleine Schokoladentafel für uns beide und Evi war happy.

    Danach war es auch schon 14 Uhr und wir hatten Mittags-Hunger. Auch die Bedienung Evelin's mit einem ansprechenden Essen, was nicht typisch deutsch ist - weil wir eben Neuseeland auf Weltreise und eben nicht in Deutschland sind -  ist natürlich mit der wählerischen Evelin stets eine kleine Herausforderung. Versucht habe ich es diesmal mit einer Pizza🍕 obwohl sie ja auch darauf nicht groß abfährt für gewöhnlich 🙈 Um sicher zu gehen, dass diese nicht zu scharf ist - was mir ja in Thailand mit Spaghetti schon einmal missglückte - wählte ich statt Salamie eine Hawaii-Pizza. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass diese hier gerade mal 5 NZ$ kostet - Sau günstig! Da war unser letztes Eis im Kiosk fast genauso teuer. Evi fand's toll bei der Fertigstellung direkt zusehen zu können, und ein kleiner Countdown wurde uns auch angezeigt: überpünktlich haben wir unsere Hawaii-Pizza bekommen. Ich ahnte schlimmes: statt Schinken wie ich ihn erwartet hatte, war es eher Bauchspeck, unterlegt mit einer Barbecue Soße 🤦 #Ohje #ObDasEviSchmeckt? #ÄrgerImAnmarsch

    Wie ausgemacht sind wir dann mit der fertigen Pizza, die zum Verzehr eh noch abkühlen musste, zum nahegelegen Spielplatz gelaufen. Hatte ich ein Glück, dass Evelin die Pizza - widererwartend - geschmeckt hat 🎉Sie flüsterte mir sogar ins Ohr, dass heute ihr "Glückstag" ist - aufgrund der Pizza! #Mannomann 😄😁🎊 Aufgemampft, satt und gestärkt haben wir uns dann die nächste Stunde auf dem Mal wieder riesigen und tollem, weitläufigen Spielplatz ausgetobt, bei tollstem Sonnenschein! Schaukeln, Klettern, Wippen, Schwingen, Hangeln, Balancieren und co. Evi war glücklich und mir macht das auch immer Spaß 😊 Evi musste dann auch dringend auf Toilette, aber bei so viel Freude wurde das gerne bis aufs äußerste verschoben - es war dann ganz schön dringlich und knapp, aber rechtzeitig. Obwohl sie mir auf dem Weg zur Toilette sogar platt mittteilte: "Oh Mama, ich kack' hier gleich ein wie ein kleines Baby." Die Dringlichkeit wurde mir damit nochmal sehr deutlich gemacht 😆😄

    Danach fuhren wir zu dem kleinem Örtchen "Bluff", wieder einer der südlichsten Punkte Neuseelands. Hier genossen wir dann einfach die Aussicht bei Sonnenschein auf meterhoch an den Steinhang peitschende Wellen oder sahen und vor allem wir hörten wir außergewöhnlichen Vögeln beim Zwitschern oder eher beim melodischem Singen, zu. " Mama, pfeift Du hier so komisch?" "Nein Evi, das sind die Vögel 🐦"😄 Und wir ketterten wieder auf hohe Steine, bevor es dann richtig Campingplatz landeinwärts ging, wieder recht spät am Abend.

    Gegen19:30 Uhr trafen wir dort dann dort ein. Eigentlich war Evelin schon recht müde, aber nach Schlafen war uns beiden noch nicht, bei so schönen ungewohnten Sonnenscheinwetter. Hunger hatten wir außerdem. Heute sollte es einfach mal Brot und Salat zum Abendbrot geben, denn schließlich gab es ja ordentliches Essen zum Mittag. #EinHochAufDiePizza Entsprechend Evelins Wunsch aßen wir nicht auf schönem Holz-Tisch-Bank-Gestell, sondern, auf dem Asphaltboden vor dem Tennisplatz, aber immerhin in der Abendsonne. "Ach Mama, das schmeckt ja soooo gut! Merkt dir auf alle Fälle das Rezept!!", so Evi. Tja, so gut schmeckt eben ein ganz normaler Salat, Gurke Tomate, Paprika und Eisbergsalat mit Balsamico-Dressing, und Kürbisbrot mit Hähnchen - das erinnert sehr an unser deutsches Abendbrot.😁 #AchEviDuHeimische 😀😄

    Und Dank dem anstehenden Nikolaus, lebte Evi nun nochmal richtig auf. Die Stiefel wurden am Camping-Wasserhahn gründlich geschrubbt, ein Platz in der Frontscheibe vom Van samt der Stiefel hergerichtet mit extra gesammelter Dekoration, und dann sogar noch ein liebevoll bemalter Brief verfasst. An was Evi alles denkt: "Geht das auch in Deutsch Mama?" "Ja Evi, es gibt nur einen Nikolaus und der kann alle Sprachen." - so meine Theorie, die Evelin zufrieden stellte.

    Ich war hundemüde und wollte endlich schlafen, Evi war aufgeregt.. und ich wusste, ich muss heute nochmal ran und im Kampf gegen die Müdigkeit meiner Mama-Pflicht als Undercover-Nikolaus in Neuseeland nachgehen 🎅 bis dahin 🖐️
    Read more

  • Day229

    Invercargill and waiting for dolphins

    March 25, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 4 °C

    Heute morgen hat sich die Sonne ein wenig Zeit gelassen bis sie hinter den Wolken vorkam, aber das war kein Problem für uns wir haben einfach solange im Auto gechillt und dann in der Sonne gefrühstückt. Wir hatten ca. 20 Grad und konnten wieder kurze Sachen anziehen. So gefällt uns das! In Invercargill gibt es nicht ganz so viel zu sehen, zuerst sind wir zum Wasserturm gefahren und dann in den Queenspark, der einen schönen Rosengarten, Vogelhaus und Wintergarten hat. Nachdem wir einkaufen waren wollten wir noch zu Demolition world die ganz bekannt sein soll aber die hatte sonntags leider zu🙈 also fuhren wir noch zum Bluff, dem südlichsten Punkt Neuseelands.
    Nicht weit weg von Invercargill in der Curio bay, soll man mit Glück Delfine sehen können und sogar mit denen schwimmen können also machten wir uns auf den Weg hoffentlich welche zu sehen. Gesehen haben wir aber nur eine faule Robbe und keine Delfine, wäre auch zu schön gewesen. Da wir nicht so schnell aufgeben wollten versuchten wir unser Glück am nächsten Tag nochmal. Wir konnten unser Auto direkt mit Meerblick parken und schauten aufs Meer. Wir waren auch nicht die einzigsten, alle Autos neben uns warteten auch auf Delfine. Wir vertrieben uns die Zeit mit lesen, Tagebuch schreiben oder reden bis das Mädchen die neben uns geparkt hat zu ihrem Freund sagte das Delfine zu sehen sind. Und Tatsache da waren wirklich welche! Also schnell umgezogen und runter ans Meer gerannt. Und direkt ins Wasser! So schnell war ich noch nie in der Wassertemperatur im Meer. Es war ziemlich frisch aber wir wollten den Delfinen nahe sein. Und es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir konnten sie beobachten wie sie neben uns die Wellen ritten und miteinander spielten. Sie waren ziemlich schnell und waren somit auch öfters mal verschwunden bis wir ihre kleine Flosse wieder aus dem Wasser ragen sahen. Echt ein cooles Erlebnis wilden Delfinen so nahe zu sein und mit ihnen im Wasser zu sein. Sie waren nicht ganz so spielfreudig wie erwartet aber das war nicht so schlimm es sind ja wie gesagt wilde Tiere und es war schon schön genug mit ihnen im Wasser zu sein. In Australien haben wir schon welche gesehen und gefüttert und jetzt noch mit ihnen im Wasser gewesen, der Wahnsinn! Was will man mehr. Bilder haben wir leider nicht wirklich gute weil sie sich auch nicht wirklich zeigten aber wir haben eine schöne Erinnerung. Als es dann doch zu kalt wurde und sie nicht mehr so oft zu sehen waren wärmten wir uns im Auto wieder auf. Wir hielten hier noch ein wenig Ausschau bis wir uns dann aufmachten noch nach Pinguinen Ausschau zu halten. Gesehen haben wir aber leider keine. Ein Mann erzählte uns, dass er die Pinguine die letzten 3 Tage nicht gesehen hat, weil sie erst zurück an ihre Nester kehren wenn ihre Mägen voll sind und das war die letzten Tage erst bei Dunkelheit. Und bei Dunkelheit kann man sie dann natürlich nicht sehen. Nicht so schlimm
    Read more

  • Day12

    Ganz unten durch

    April 9 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    Die letzten zwei Tage reisten wir über Invercargill nach Te Anau. Viel fahren, immer mal wieder aussteigen und eine Sehenswürdigkeit Southlands bestaunen. Und nun merkten wir in Te Anau, dass der Track, den wir machen wollten, von dieser Seite her wegen eines Erdrütschches gar nich gemacht werden kann... also Planänderung.Read more

  • Day158

    Neuseeland durchquert!

    March 17, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    Vom Gunn's Camp aus ging es über Te Anau und einigen Fotostopps runter nach Bluff.
    Angefangen bei Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt der Nordinsel, habe ich das Land nun einmal komplett durchquert und bin am südlichsten Punkt der Südinsel angelangt.
    Wieder einmal hat sich ein Fehler auf den Schildern Neuseelands eingeschlichen und die Distanz von Cape Reinga nach Bluff ist eine andere als von Bluff nach Cape Reinga.
    Da es von hier aus jedoch weiter nach Stewart Island, der dritten Insel Neuseelands geht, ist doch noch nicht ganz der südlichste Punkt erreicht.
    Read more

  • Day23

    Bluff

    March 1, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 88 °F

    We continued on our journey along the Southern Scenic Route stopping of to explore coves and 'towns' as we went. Cosy Cove was actually quite wild although once had a Maori community of about 40 huts. Found the old train in a rather quaint town called Riverton (more like a small village). There are very few current railway tracks in NZ and even less since the earthquake and fire have closed two lines. After shopping for a new sleeping mat again for Louisa as her previous one only lasted two weeks before that delaminated also we continued down to Bluff for a walk around Bluff hill (found a great downhill track that's currently closed). We saw plenty more Tui as well as NZ pigeons, terns, shearwaters and albatross playing in the wind. Bluff is the oldest European town in New Zealand, having been settled since 1824. Today was the start of the oyster season, if only we could stomach them!Read more

  • Day4

    Clever loo

    April 30, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Of all the out of the way places to find a toilet that talks you through everything, makes sure you're still there " my sensors detect no movement, please move around a bit or I'll open the door", AND plays jazzy piano version of "what the world needs now, is love sweet love" while you tinkle! I was blown away! It deserved a story on its own, I thought.Read more

  • Day4

    Bluff, most southern NZ town

    April 30, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

    With a bit of time to kill today and a bit to do tomorrow, I headed down to Bluff, a good sized port and gateway to Stewart Island. I found a road to a scenic lookout which was pretty high and a good all round view of the area.
    I then followed my nose, and a few signs, and found Stirling Point. A nice cafe for a cuppa and some walks to the beaches. Big dark pebbly beaches and lots of big bull kelp.
    Then back to Invercargill to the Tuatara Backpackers Lodge.
    Read more

  • Day97

    The Deep South of New Zealand

    January 8, 2017 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

    We finally reached Invercargill from Te Anau just in time to take some pictures before we got blown around by rain chilled wind. A short jaunt South to Bluff completed our North to South journey of the entire country of New Zealand! A short turn around with an overnight here followed by a long 8 hour drive up to Christchurch, where we will be staying for the next few days. We stopped and saw this little guy taking a nap along the way!Read more

You might also know this place by the following names:

East End

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now