New Zealand
South Taranaki District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day112

      Am Abgrund

      November 10 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

      An der Westküste entlang fahren wir wieder in Richtung Norden. Zu schon etwas späterer Stunde müssen wir ins Grün fahren, da ein Haus an uns vorbei will.

      Im Dunkeln haben wir uns dann an eine Klippe auf einem wieder mal kostenfreien Campingplatz gestellt. In der Nacht mussten wir allerdings umparken, da wir das Gefühl hatten uns wollte einer aus dem Bett schütteln. Der Wind war echt heftig.Read more

    • Day113

      Mount Taranaki

      November 11 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

      Leider können wir den Tongariro crossing wegen des Wetters auch auf dem Rückweg Richtung Norden nicht machen. Sehr schade! Ich hätte mich sehr gefreut.

      Oh je… Noch mal Neuseeland??? Mal sehen.

      Zum Ausgleich konnten wir zumindest ein gutes Stück um den Mt. Taranaki laufen. Hier gibt es einen schönen Parkplatz in 1.200 m Höhe. Von hier aus ist es theoretisch möglich auf den 2.518m hohen Berg zu steigen. Dafür waren wir leider mal wieder zu spät und für den nächsten Tag war Regen angesagt. Gute 12 km konnten wir aber einen herrlichen Ausblick in das Tal genießen.

      Die Kinder sprechen ständig von Schnee und Skifahren. Mit mir nicht zu machen… zu kalt… Aber etwas Skifeeling gab es mit dem Lift.
      Read more

    • Day12

      Egmont National Park

      November 22 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

      Nachdem unsere geplante Wanderung im Tongariro Nationalpark aufgrund des schlechten Wetters (Schnee, Regen und 115 km/h Wind) für die ganze Woche abgesagt wurde, zogen wir schweren Herzens und voller Hoffnung weiter in den nächsten Nationalpark an die Westküste: Egmont Nationalpark. Dort sollte es zumindest die zweitschönste Tageswanderung auf der Nordinsel geben. Angekommen, drehten wir noch eine kleine Abendrunde, für die sich die Anreise schon gelohnt hat.

      Nächster Morgen:
      Wir sind 5:30 Uhr aufgestanden und 2.5 Stunden lang Treppen bergauf gestiegen und sahen dann: nichts. Aber wenigstens war’s richtig kalt. Leider spielt uns das Wetter zur Zeit nicht so in die Karten. Wer den wirklich schönen Ausblick genießen will, den wir uns erhofft hatten, der uns aber verwehrt blieb, kann mal diesem Link folgen: https://www.awaywithcj.com/mt-taranaki-reflecti…
      Read more

      Traveler

      wow😍

      Traveler

      Aber eigentlich ist doch Frühling?.🌞.und den Mt. Taranaki ohne Wolken zu sehen ist ein absoluter Glücksfall🍀

      Traveler

      Ist wohl der regenreichste Frühling seit sehr langer Zeit. Leider 😃

      Traveler

      Na dann Guts Nächtle euch und ich drück euch die Daumen für besseres Wetter🌞🌞🌞

      Traveler

      🥰🥰🥰

       
    • Day33

      Schaukelige Angelegenheiten

      March 9, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

      An die vielen Kurven beim Auto fahren habe ich mich mittlerweile gewöhnt, wohingegen die Überfahrt von der Südinsel auf die Nordinsel mit der Fähre mir nicht so gut bekommen ist. Die schöne Aussicht konnte ich daher nicht wirklich genießen. Nach der Zeit im Abel Tasman Nationalpark sind Franzi und ich relativ zügig die Westküste Richtung Picton hochgefahren und haben einige kleine Stopps in verschiedenen Orte eingelegt. Mittlerweile sind wir auf der Nordinsel. Einen Tag verbrachten wir in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands und haben dort ein paar Leute von unserer Gruppe wiedergetroffen. Weiter ging es dann nach Whanganui und zum Mount Taranaki. Leider haben wir dort die falsche Wanderung gemacht und sind somit nicht am Reflection Point (Mount Taranaki spiegelt sich in einem See) angekommen. Schön und sehr anstrengend war es trotzdem!
      Am Abend sahen wir außerdem den schönsten Sonnenuntergang bis her, am Mana Bay von Patea. Der Sand an der Westküste ist schwarz und bildet einen Kontrast zu dem Orange der untergehenden Sonne ☀️
      Read more

      Sehr schöne Landschaft die Nordinsel hat ja auch einiges zu bieten denke ich vermutlich ist es auf der Südinsel noch ruhiger oder LGeorg

      3/15/20Reply
      Traveler

      Was für ein Blau!!

      3/16/20Reply
      Traveler

      Lustiges Foto!

      3/16/20Reply
      7 more comments
       
    • Day11

      Journée tranquille à Patea

      November 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

      Notre premier objectif d'aujourd'hui était de trouver de l'eau potable pour remplir toutes nos petites bouteilles vides. 2 jardiniers nous ont dit d'aller aux toilettes municipales. Une fois trouvées, nous avons donc rempli nos bouteilles mais rien n'indiquait que c'était de l'eau potable (ou non potable). J'ai demandé l'avis à une dame et elle m'a dit qu'elle n'était pas sûr. Nous avons préféré garder ces bouteilles pour nous laver les mains et nous brosser les dents et avons racheté un pack d'eau. 💦

      Retour en campement, c'était rangement de la voiture. Après une semaine à vadrouiller à droite à gauche elle était devenue complètement désordonnée 😟. Ça a fait du bien de la retrouver rangé. 🙌🏻

      Nous avons par la suite regarder un film (oui, encore ! à vrai dire il n'y a pas grand chose à faire ici, surtout sans réseau...😬)

      Ensuite, filmage d'un petit clip pour un freestyle de Dylan! Il m'a versé mon salaire en m'offrant par la suite un majestueux chocolat chaud accompagné de 2 chamallows et d'une barre de chocolat 😍. Nous poser dans un café nous a permis de retrouver contact avec cette magnifique chose qui s'appelle réseau internet 📶

      À notre retour dans notre fief nous avons fait un peu de sport (le matin aussi d'ailleurs, eh oui nous sommes des jeunes actifs 💪🏻).

      On s'est ensuite posé dans la voiture et Dylan a pu s'entraîner dur pour son rap. Il est vraiment passionné et c'est beau à voir (et à entendre)! En début de soirée il a enfin trouvé la voix qu'il voulait prendre pour ses sons, on aurait dit un petit enfant qui découvrait quelque chose pour la première fois 😍. Un double arc-en-ciel s'est dévoilé dans le ciel comme signe annonciateur 🌈. Je suis super fière de lui ❤️

      À l'heure où j'écris cette phrase nous sommes des chercheurs à la recherche de 4G, et je peux vous dire que c'est aussi rare que trouver de l'or !

      On va bientôt se coucher, bisous la France ! 🇫🇷
      Read more

      Traveler

      Waou!!!! Superbe récompense 😍🤣

      11/14/19Reply
      Traveler

      Oui très fière de toi Dylan tu assures grave dans ta passion. J'adore ce que tu fais.

      11/14/19Reply
      Traveler

      je ne pouvais pas rêver mieux 🤩

      11/14/19Reply
      12 more comments
       
    • Day11

      Patea

      November 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      Hier matin nous avons pris la route vers le nord. Notre objectif était de dormir le soir dans un endroit gratuit, et où on puisse camper en toute légalité et sécurité. Grâce à l'une de mes applications j'avais justement repéré un camping qui validait toutes les caractéristiques. ✔️🏕️

      Après 2h30 de routes, nous y sommes à arrivés. Il s'agit d'un camping sur la côte. Ici le sable est tout noir et il y a beaucoup de vagues ! Par contre, pas de réseaux....

      Nous avons donc décidé d'aller dans la petite ville juste à côté, Patea, pour manger le déjeuner tout en ayant du réseau. 📶

      Du retour au camping, nous nous sommes un peu promenés dans les dunes bordant la mer. Dans ce campement il n'y a qu'une douche froide alors j'ai décidé de remplir la grosse bouteille d'eau de 3L et de la laissé chauffer au soleil dans la voiture. Grâce à ça j'ai pu prendre une douche assez correct malgré le froid de l'extérieur. Nous avons par la suite regardé le film "les dents de la mer", ça donne vraiment pas envie de se baigner aha !!!! 🦈

      Ensuite, installation de la tente. Nous l'avons planté là où aucune voiture ne peut venir, même s'il y a pas mal de vent je pense que ça va le faire.

      Bon finalement ça ne l'a pas du tout fait, beaucoup trop de vents, impossible de dormir... encore une fois nous avons dû continuer la nuit dans la voiture. J'espère que cette nuit nous pourrons enfin avoir une nuit complète en tente 😴🙏🏕️
      Read more

      Traveler

      Tellement mimi mon Dolan 😍😍

      11/13/19Reply
      Traveler

      Encore une galère pour dodo !! Snif 😢 Mais bon la douche ça fait toujours un peu de bien ! Courage , c’est ça aussi l’aventure eheh 🌴🌱🌿

      11/13/19Reply
      Traveler

      Votre voiture fait concurrence à Decathlon ahah quelle aventure !!! Uune aventure justement qui restera gravée. Vous pourrez dire "on sait ce que c'est l'inconfort" 😉 Bon en tout cas il vaut mieux du vent que des cons 😊

      11/13/19Reply
      12 more comments
       
    • Day6

      Stratford

      November 22 in New Zealand ⋅ 🌧 17 °C

      Turn here to head for New Plymouth . Those not covered putting on ‘wets’. This marked the end of the “Forgotten World Highway”. An amazing piece of road it had everything - lots of corners, narrow sections, gravel, more roadworks… even a tunnel with dirt floor! The landscape was reminiscent of Jurassic park… palms, ferns, lush lush growth everywhere- there was even a worker mowing the wall of a cutting!! A dinosaur poking it’s head out wouldn’t have been out of place. Challenging riding.Read more

      Traveler

      Wow what a day. anyone would think you have been around the world to see such a variety stuff. not missing anything accept rain here. was supposed to go to Baw Baw to do a work day but to much snow ❄️ 😄

       
    • Day99

      Tongariro Alpine Crossing

      January 31, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      Der Tongariro Alpine Crossing ist ein Wanderweg, ist in eine Richtung 19,4 Kilometer lang und gehört zu einem der beliebtesten Wanderwegen Neuseelands. Der Wanderweg beginnt im Mangatepopo Valley (1100 Meter) bei Whakapao und folgt zunächst einem Bach flussaufwärts, der sich zwischen alten Lavaströmen seinen Weg ins Tal gesucht hat. Weiter führte ein steiler Anstieg dem sogenannten Devil‘s Staircase (Treppenhaus des Teufels) auf den 1600 Meter hohen Sattel. Von dort über den Südkrater bis zum höchsten Punkt des Wanderweges, dem 1886 Meter hohen und immer noch aktiven Red Crater. Es herrschten Windgeschwindigkeiten von bis zu
      70km/h. Da unser Camper auf dem Parkplatz auf uns wartete kehrten wir auf dem Red Crater wieder um. Nach strengen viereinhalb Stunden Marsch hatten wir 16 Kilometer zurückgelegt und 1200 Höhenmeter überwunden. Anschliessend gings mit einer drei Stündigen Autofahrt nach Stratford wo wir uns in den nächsten Tagen um den Mount Taranaki, ein weiterer Vulkan, aufhalten werden.
      Read more

    • Day78

      Merry Christmas

      December 24, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 11 °C

      C'est avec 12h d'avance sur la France que nous fêtons le réveillon de Noël 🥂🎄

      • Le plan était plutôt simple, un freecamp en bas du mont Taranaki pour tchiner et déguster du saumon devant un des plus beaux paysages de Nouvelle Zélande 🗻
      • L'exécution du plan, un peu moins simple. 😆 Les nuages aussi ont le droit de fêter Noël !!
      • Résultats : Noël la tête dans les nuages 🌫️
      Ça ne nous a pas empêché de passer un très bon réveillon, de se faire péter le bide, de boire du vin (et du mousseux !!) Et de s'offrir quelques petits cadeaux 🎁💝

      Joyeux Noël à tous, joyeuses fêtes et plein de bisous ❤️ On pense très fort à vous, et c'est vrai que la France nous manque.
      Read more

    • Day71

      Die Besteigung des Mt Taranaki (2.518m)

      March 6, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

      Der Berg ruft... Oder besser: Der Vulkan.
      Nachdem wir unser Fitnesslevel an der Mueller Hütte unter Beweis stellen konnten, ging es heute höher hinaus.
      Zuerst gibt es eine angenehme Fahrt durch den Busch, der an einem Parkplatz endet. Ab hier wechseln wir Reifen gegen Wanderschuhe. Was auf 936m als leichte Übung beginnt, wird schnell zu einer sportlichen Herausforderung. Einen Weg durch die Geröllmassen gibt es nicht. Ein Schritt nach oben laufen heißt auch, einen Halben nach unten zu rutschen. Ein kalter Wind pustet hier über den Wolken und die Sonne knallt Dank des Ozonlochs ohne Erbarmen. Ablenkung bietet der grandiose Ausblick auf das Umland und der Ozean, aber auch die völlig verschiedenen Gesteine, die hier rumliegen. Porphyr, Konglomerate, bester Granit.
      Nach 4 Stunden Aufstieg erreichen wir den schneebedeckten Krater. Es ist still. Links und rechts gehts nochmal ein paar Meter auf die beiden Gipfel hoch, die bei den Maoris heilig sind. Also bleiben unsere badischen Füße schön unten beim Krater, immerhin stolze 2.450m der insgesamt 2.518m.
      Nach einer halbstündigen Suche nach einer Gondel oder einer Bergbahn, mussten wir doch Zufuß runter. Hier hat sich mal wieder gezeigt, dass Herr Newton Recht hatte: Die Schwerkraft hilft uns, im Geröllfeld einen Schritt zu laufen und Zwei hinunterzurutschen. Ein kraftraubender Spaß, der uns nach weiteren 3 Stunden wieder auf den Boden der Tatsachen bringt.
      Read more

      Wunderschön 😘

      3/6/20Reply

      Sieht mega schön aus, könnt ihr eure

      3/6/20Reply

      *Eure Nichte wäre gerne dabei!❤️😂

      3/6/20Reply
      2 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    South Taranaki District, South-Taranaki-Distrikt, District de South Taranaki, Distretto di South Taranaki, Daerah Taranaki Selatan, ضلع تھلواں ٹاراناکی, 南塔拉纳基区

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android