Australia
Albany

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 107

      Hello Albany

      December 20, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

      Unsere Reise ging heute weiter, wir checkten aus und machten uns auf den Weg nach Albany. Eine kleinere Stadt an der Südküste von Westaustralien. Da wir etwas zu früh ankamen und noch nicht Einchecken konnten schlenderten wir etwas durch die City und gingen in den Läden ein wenig herumstöbern. Pünktlich um zwei checkten wir in unserer Unterkunft einem kleinen Apartment ein. Wir richteten uns und machten uns dann auf den Weg zum Torndirrup Nationalpark, dort gibt es die bekannte Natural Bridge und the Gap. Die Natural Bridge ist eine Brücke aus Steinern die über Jahrtausende geformt wurde durch Wind und Wellen. The Gap ist eine Aussichtsplattform, von hier kann man das Treiben des indischen Ozeans beobachten, wie die Wellen gegen die Felsenküste knallen. Beeindruckend was für eine Kraft das Meer doch hat es ist nicht zu unterschätzen. Anschließend fuhren wir mit unserem Flitzer zum Emu Point hier trifft das Meer auf einen Fluss der aus dem Inland heraus fließt. Hier steht ganz an der Spitze ein nettes Café wir gönnten uns hier einen Café und teilten uns ein Stückchen Kuchen mhm lecker. Zum Abend grillten wir heute da wir keinen Herd in unserem Apartment hatten. Dazu gab es heute einen guten Westaustralischen Wein. Westaustralien ist bekannt für hervorragenden Wein der hier in der Region angebaut und hergestellt wird.Read more

    • Day 24

      Von Albany nach Denmark

      January 20, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

      Den Tag begonnen haben wir mit einem leckeren Frühstück am Emu Point, einem Strandabschnitt, an dem man Meterweit ins Wasser waten konnte und trotzdem nur bis zu den Knien nass wurde. Wunderschön war es dort. So kann von mir aus jeder Tag beginnen. Danach sind wir zur Princess Royal Fortress gefahren, von wo aus man einen wunderschönen Ausblick über die Bucht und Albany genießen kann. Unser nächstes Ziel war die Albany Wind Farm. Hier gab es einen kleinen Wanderweg und unfassbar schöne Lookouts und natürlich ganz viele Windräder. Im Torndirrup Nationalpark besuchten wir dann "the gap" und die "natural Bridge" und machten noch eine kleine Wanderung zu einem Leuchtturm. Zum Schluss haben wir uns das Meer und die Wellen durch die sogenannten "Blowholes" angehört. Das sind natürlich geformte Löcher im Granitfelsen der Steilküste. Wenn eine Welle die unten liegende Höhle trifft, kommt oben durch die Blowholes dann das Dröhnen heraus. Sehr beeindruckend. Und eine wunderschöne Sicht kann man von dort aus auch genießen. Über die Scenic Route ging es dann nach Denmark, wo wir ganz oldschool ein total niedliches B&B aus dem Reiseführer rausgesucht haben. Die Besitzerin war ganz irritiert, dass wir nicht online gebucht hatten😅Read more

    • Day 134

      Torndirrup National Park 🌊

      January 12 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      🇩🇪 Im Torndirrup National Park konnten wir mehrere Naturwunder, die durch den Wind und die tosenden Wellen des südlichen Ozeans geschaffen wurden, bestauen🌊🌬️🪨.
      Angefangen haben wir mit dem Besuch des «stony hills», wobei wir einen kurzen Spaziergang durch den Busch gemacht haben🌿 und Dennis auf den «stony hill» geklettert ist🧗🏼🪨. Danach ging es weiter zur «natural bridge», einer natürlich entstandenen Brücke aus Felsen, die aus sicherheitstechnischen Gründen nicht überquert, sondern aus sicherer Entfernung betrachtet werden sollte. Zudem konnten wir dort gleich nebenan von einer Plattform ca. 40 Meter in die Tiefe schauen und das tosende Meer, welches an die Felsmauern krachte, sehen (siehe Video)🌊. Diese Sehenswürdigkeit wird als «the gap» bezeichnet.
      Anschliessend fuhren wir mit unserem Auto ca. 15 Minuten weiter und machten wieder einen kurzen Spaziergang, um uns dann mit einem wunderbaren Ausblick auf eine schmale Bucht zu belohnen😍. Weiter ging es zum Salmons Beach🐟, wo in den Frühlingsmonaten u.a. Lachse gefischt werden können. Dieser Strand war wirklich atemberaubend schön😍. Da es hier jedoch zahlreiche Warnschilder (starke Strömung, Absturzgefahr ect.) gab und weit und breit niemand am baden war, beliessen wir es dabei und fuhren zum nächsten Beach weiter🚗. Als wir ausstiegen und danach den kleinen Sandweg in Richtung Meer entlang gingen, staunten wir nicht schlecht als wir auf einmal kristallklares Wasser in den schönsten Blautönen vor uns sahen - uns hatte es fast die Sprache verschlagen😱🤩! Dieser Strand wies ein paar Strandbesucher auf und somit entschieden wir uns, dort den restlichen Nachmittag zu geniessen und in dem wunderschönen Ozean zu schwimmen🥰🏊🏻‍♀️☀️.

      🇮🇹 Nel Parco Nazionale di Torndirrup abbiamo potuto ammirare diverse meraviglie naturali create dal vento e dalle onde ruggenti dell'oceano meridionale🌊🌬️🪨.
      Abbiamo iniziato con una visita alle «stony hills», dove abbiamo fatto una breve passeggiata nella boscaglia🌿 e Dennis ha scalato una collina pietrosa🧗🏼🪨. Abbiamo poi proseguito verso «natural bridge», un ponte formato in modo naturale da rocce, che per motivi di sicurezza non deve essere attraversato ma ammirato ad una distanza di sicurezza. Inoltre, abbiamo potuto guardare giù per circa 40 metri da una piattaforma proprio accanto e vedere il mare ruggente che si infrangeva contro le pareti rocciose (vedi video)🌊. Questa vista è chiamata «the gap».
      Abbiamo poi proseguito in auto per circa 15 minuti e abbiamo fatto un'altra breve passeggiata, per poi venir ricompensati con una splendida vista su una stretta baia😍. Di seguito abbiamo ammirato Salmons Beach🐟 dove, tra l'altro, si possono pescare i salmoni nei mesi primaverili. Questa spiaggia era davvero di una bellezza mozzafiato😍. Tuttavia, poiché c'erano numerosi cartelli di avvertimento (forti correnti, pericolo di caduta di rocce, ecc.) e non c'era nessuno che facesse il bagno, abbiamo lasciato perdere e ci siamo diretti verso la spiaggia successiva🚗. Quando siamo usciti dall’auto e ci siamo incamminati lungo il piccolo sentiero sabbioso verso il mare, siamo rimasti stupiti nel vedere l'acqua cristallina nelle più belle tonalità di blu davanti a noi - siamo rimasti quasi senza parole😱🤩! In questa spiaggia c'erano alcuni bagnanti e così abbiamo deciso di goderci il resto del pomeriggio e di nuotare nel bellissimo oceano🥰🏊🏻☀️.
      Read more

    • Day 21

      Albany's whaling station

      March 12, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

      Mir si in Albany es wau museum ga ahluege wosi früecher wale hei gfange. Vomne 15 meter länge u 48 tonne schwäre pottwau heisi 7 tonne öu chönne gwinne. Mir hei z schiff chönne ga ahluege wosi aube brucht hei fürse z jage. In albany hets bis hüt no viu heiä wöuse z bluet vode wale het ahzoge😱 es isch henne iidrücklech xi aber oh sehr truurig..Read more

    • Day 41

      Albany (Jour 12) [part 1]

      October 15, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

      Nous nous levons de bonheur et partons faire une balade sur la plage. J'avais comme objectif de surfer, mais le panneau à l'entre de la plage alertant de potentielles attaques de requins m'en dissuade. Ce sera simplement une baignade alors (assez rapide tout de même !).

      Nous profitons des planchas publiques (il y en a partout en Australie) pour cuisiner: Egg&Bacon et Avocado Toast cooked by Laurent.

      Puis, nous nous dirigeons en ville. Nous passons au 'Farmer' s Market' d'Albany, nous baladons dans la rue principale, entrons dans quelques magasins de seconde main et libraries, puis allons au landromat.

      En début d'après d'après-midi, nous nous dirigeons vers le 'Torndirrup National Park' où le ciel est dégagé, et où nous passons un super moment (pause déjeuner incluse) sur la plage de 'Frenchman Bay'. Eaux calmes, océan aux couleurs turquoises, grand soleil, et spot de rêve. Le bonheur.

      Avant le coucher du soleil, nous profitons encore d'aller explorer le parc national et ses nombreux points d'intérêts (plages incroyable, vues panoramiques et formations rocheuses naturelles).

      Nous finissons la journée en beauté à 'Sharp Point', à admirer la danse entre le soleil et les nuages.
      Read more

    • Day 184

      Albany

      March 27 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

      I literally had the weirdest sleep last night. I was continually and consistently waking up every hour. Every hour. And it wasnt because the hostel is loud or uncomfortable, I just wasnt tired. So new feeling for me, I am properly rested. Wild.

      So I woke up around 7,30 for the billionth time and just decided to get up. Did a bit of journaling and then headed to the kitchen for the free breakfast. I love a hostel with free breakfast. And it gets better, it was pancakes. I havent had pancakes in so long and they were amazing.

      Afterward I headed to the tourist centre. I dont know if other travelers do this but I've found it's best to go to one and then the locals can tell you what's worth it and where to go. Unfortunately I thought they opened at 9,30 but it was actually 10am. So I wandered around a bit, looked at the town hall and aboriginal monument.

      When they finally opened one of the women in my room had the same plan as me so we decided to spend the morning together. We convinced another roommate to come with us and the three of us wandered around Albany's Historical District. It had everything from old buildings to museums and boats, the oldest cottage in WA and pictures of buildings a 100 years ago. We managed to find a photo of our hostel when it was a Hotel and bar. All of this was in a little 1k loop making for a very nice self guided tour of the city.

      Once done we headed back to the hostel. I needed some food so I went to Woolies and one of the others is doing the Billibum trail so had to record herself on that. On the way we saw a motorcycle that I loved.

      Then spent the afternoon on my ipad, watched some TV and hid from the rain. It is definitely autumn down here. Warm enough but overcast and the leaves are turning. A different kind of beauty.
      Read more

    • Day 77

      Albany

      January 9, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

      In der Hoffnung Orkas im Meer zu sichten fuhren wir am Morgen nochmals an den Strand. Doch leider sind diese laut einem Australier erst weiter aussen zu sehen. Weiter gings zu einer Sanddüne und bei der Rückfahrt entdeckte Marco eine Kängurufamilie. Es waren für Ronny die ersten Kängurus seit er in Australien angekommen ist. Vor Albany machten wir einen Stopp beim Little Beach, ein traumhafter kleiner Strand mit perfekten Wellen. Für uns war es jedoch bei 23 Grad Lufttemperatur und festem Wind immernoch ein wenig zu kalt zum Baden. Mit hungrigen Bäuchen trafen wir beim Appartement in Albany ein. Da alle Restaurants die Küche bereits geschlossen hatten, mussten wir auf den Supermarkt ausweichen. Gegen den Abend machten wir nochmals eine Erkundungstour. The Gap ist eine Kliffformation mit einem tiefen Riss im Fels, wo man auf der Plattform 40 Meter direkt über dem Meer steht. Die Naturalbridge liegt gegenüber und ist eine mit der Zeit geformte Naturbrücke und von der Windfarm hatte man einen super Ausblick auf die Küste.Read more

    • Day 23

      Von Perth nach Albany

      January 19, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

      Heute morgen haben wir Perth verlassen und uns in Richtung Albany auf gemacht. Wir haben einen kleinen silbernen Mietwagen und uns gleich mal verfahren. Statt 4,5 h haben wir dann 6h gebraucht😅 Aber die Landschaft ist ein Traum. Kaum angekommen in unserer Deluxeunterkunft haben wir uns auf den Weg gemacht ein bisschen von Albany zu erkunden. Daher sind wir den Board Walk von Middleton Beach zum Hafen von Albany gelaufen, haben dort dann lecker zu Abend gegessen und haben eine Nachtwanderung zurück durch die Stadt gemacht.Read more

    • Day 135

      Albany & National ANZAC Center 📖

      January 13 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

      🇩🇪 Heute waren wir in Albany unterwegs. Das Zentrum liegt keine 5 Minuten mit dem Auto von unserer Unterkunft entfernt. Morgens gingen wir zum Bauernmarkt und schauten uns die verschiedenen Stände an💐🍓🫐🍅🫑🥔🧄🥖🥚🧀🍯🍪☕. Im Anschluss machten wir einen Spaziergang durch das Zentrum. Was uns unter anderem auffiehl: Die Architektur des "Entertainment Centers" erinnert gewisserweise das Opernhaus in Sydney.
      Am Nachmittag gingen wir dann ins National ANZAC (Australian and New Zealand Army Corps) Center, ein Museum welches die Geschichte📚 der australischen und neuseeländischen Teilnahme im 1. Weltkrieg aufzeigt. Aus unserem Geschichtsunterricht war uns beiden die Rolle Australiens und Neuseelands in den Weltkriegen komplett fremd (oder einfach nicht mehr bewusst🤯🙈), entsprechend mussten wir diese Wissenslücke etwas füllen 🤓. Erfahren haben wir verschidene Aspekte, unter anderem:
      - Wie die Soldaten💂 rekrutiert wurden: Dies passierte auf freiwilliger Basis.
      - Wo sich die Soldaten versammelt haben: Genau hier in Albany, um mit den Schiffen in Richtung Europa zu segeln🚢.
      - Welche Schwierigkeiten bei der Überfahrt zu bewältigen waren: Die Koordination und der Abstand zwischen den Schiffen wie auch die Dimmung der Lichter🕯️ und Geräusche🔇 in der Nacht.
      - In welchen Regionen die Australier und Neuseeländer gekämpft haben: Unter anderem Griechenland, Frankreich, Israel und Syrien🗺️.
      - Wie die Heimkehr nach dem Krieg organisiert wurde: Diese war mangels Schiffe sehr langsam.
      - Die Geschichte von verschiedenen Soldaten🪖.

      Das traurige Fazit: Von den etwas mehr als 40'000 Australier, welche als Unterstützung des britischen Empires in den 1. Weltkrieg gezogen sind, haben es 1/3 nicht nach Hause geschafft.

      Nach einem Spaziergang am Meer haben wir uns schliesslich einen leckeren Restaurantbesuch gegönnt🍽️😋👌.

      🇮🇹 Oggi siamo stati in giro per Albany. Il centro è a meno di 5 minuti di auto dal nostro alloggio. Alla mattina siamo andati al mercato contadino e abbiamo guardato le varie bancarelle💐🍓🫐🍅🫑🥔🧄🥖🥚🧀🍯🍪☕. In seguito abbiamo fatto una passeggiata per il centro. Una delle cose che abbiamo notato è che l'architettura dell'"Entertainment Centre" ricordata l'Opera House di Sydney.
      Nel pomeriggio ci siamo recati al National ANZAC (Australian and New Zealand Army Corps) Centre, un museo che racconta la storia della partecipazione australiana e neozelandese alla Prima Guerra Mondiale. Dalle nostre lezioni di storia, il ruolo dell'Australia e della Nuova Zelanda nelle guerre mondiali era completamente estraneo ad entrambi (o semplicemente non ne eravamo più consapevoli🤯🙈), quindi abbiamo dovuto colmare questa lacuna di conoscenza 🤓. Abbiamo imparato a conoscere vari aspetti, tra i quali:
      - Come sono stati reclutati i soldati💂: Questo è avvenuto su base volontaria.
      - Dove si sono riuniti i soldati: Proprio qui ad Albany, per navigare con le navi verso l'Europa🚢.
      - Quali difficoltà si sono dovute superare durante la traversata: Il coordinamento e lo spazio tra le navi, nonché l'oscuramento delle luci🕯️ e del rumore🔇 durante la notte.
      - In quali regioni hanno combattuto gli australiani e i neozelandesi: Grecia, Francia, Israele e Siria🗺️,...
      - Come è stato organizzato il ritorno a casa dopo la guerra: L'operazione è stata molto lenta a causa della mancanza di navi.
      - La storia di diversi soldati.

      La triste conclusione: dei poco più di 40.000 australiani partiti per la Prima Guerra Mondiale a sostegno dell'Impero britannico, 1/3 non è tornato a casa.

      Dopo una passeggiata in riva al mare, ci siamo finalmente concessi una deliziosa cena al ristorante🍽️😋👌.
      Read more

    • Day 79

      Albany, Denmark & Augusta

      February 18, 2020 in Australia ⋅ 🌙 25 °C

      So die letzten Tage hatten wir leider nicht so viel Glück mit den Sehenswürdigkeiten, da gerade Nationalparks geschlossen sind und es hier viel „Road work“ gibt🙄😂. Deshalb haben wir auch innerhalb von einem Tag, drei Städte abgeklappert. 😂Haben aber das beste draus gemacht und haben trotzdem mega schöne Orte gefunden. 😍
      Zuerst ging es nach Albany, wo wir bei der berühmten „Natural Bridge“ und „The Gap“ (Videos) waren. 🌉 Diese beiden Dinge sind wirklich beeindruckend Naturphänomene.
      Danach sind wir nach Denmark gefahren und wollten eigentlich zu den „Elephant Rocks“ (müsst ihr unbedingt mal googeln😍), jedoch war da dann eben der Nationalpark gesperrt und wir waren da dann „nur“ an einem Strand. 😊 🌊
      Zu guter letzt waren wir dann in Augusta, wo wir dann am Süd-westlichsten Punkt Australiens waren und das größte Lighthouse Australiens gesehen haben. 💡
      Anschließend sind wir einen Boardwalk am Meer entlanggelaufen, wo wir dann noch Pelikane entdeckt haben.😍 Zum Abschluss haben wir noch den „Granny’s Pool“ besucht, welcher uns sehr an die „Champagne Pools“ von Fraser Island erinnert hat.😊
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Albany

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android