Australia
Colac-Otway

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

338 travelers at this place

  • Day136

    Great Ocean Road - Koala Hunting

    February 24 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    We wandered across the road and along a well mown path to get to the sea opposite the Coast House. We had been told to be aware of snakes, but the path was narrow and spiders had made webs across it, so we were most concerned about getting a face full of spider and web - actually I wasn’t concerned, Bun was walking in front! Always the gentleman, I walked at the front on the way back. Blackberries are out ... autumn is coming. In one months time we will be flying out of Australia ☹️

    We have seen koalas in rescue centres, hospitals and wildlife parks, but no wild koalas in their natural habitat. We have been told that there are a couple of places in this area where koalas are almost “guaranteed” - hope they are not like the manta rays and go on holiday when we go visiting!

    Kennet River is back along the road we drove down yesterday, there we found “Kafe Koala” which sounded like a good place to start. While planning and having a coffee, the Beatles “Hard Days Night” Album (I think, happy to be corrected) was playing in the background, not what we were expecting.

    Off up the track where we had been reassured we would find koalas hanging from every tree. We quizzed people who were walking back down from the forest and were reassured that koalas were up there.

    Several couples and families drove through the forest, not sure if they managed to see any. We were guided to a tree and yes, there was a koala in it. Known for sleeping 20 hours a day, they don’t move so there is no hope of a better pose. Fortunately the day was grey and overcast, OK , grey koalas against a grey sky may not be the best combination, but as there was usually sky behind them, they would have been nothing other than black shapes if the sky had been any brighter.

    Spotting koalas was difficult. Walking up hill, looking up into the sky when it’s raining means eyes hit with rain drops, neck ache and the risk of walking off the track and falling down the side of the steep hill. We knew that they sat in the cleft of branches so we initially looked near the tree trunks, but then found them draped quite a long way along branches.

    Well it was a successful walk, six or seven koalas later we were becoming koala 🐨 blind and decide to walk back to Bertha. On the way back down the track we met two minibuses with blacked out windows. The doors opened and out jumped a load of Chinese, some in suits, dresses etc looking very smart. One of the easiest ways of spotting a koala was to watch where others pointed their camera, but where’s the fun in that?

    After the excitement of koala hunting we walked along the river for a while and then drove back along the GOR to Apollo Bay, a historic town with a sandy beach where people can actually get into the sea, much of the coast along the GOR has been large waves crashing onto rocks.

    Wandered about, then back to The Coast House to edit and crop the photos.
    Read more

  • Day137

    Cape Otway Lighthouse

    February 25 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    “Cape Otway Lighthouse is the oldest surviving lighthouse on mainland Australia and considered the most significant. Built in 1848, the lighthouse known as the ‘Beacon of Hope,’ sits 90 metres above the pristine ocean of Bass Strait. Hundreds of lives were lost along this shipwreck coast – a sad but fascinating history which led to the building of the Lightstation on the cliffs edge. For many thousands of 19th century migrants, who spent months travelling to Australia by ship, Cape Otway was their first sight of land after leaving Europe, Asia and North America.

    The site of the lighthouse tells the history and why it was so significant. In short, ships left America and Europe, headed due south to “the roaring forties” (winds at latitude 40 degrees that are very blowy), skirt around Antarctica, nip north east up to south Australia through the Bass Strait between the south coast of Australia and Tasmania and then on to Melbourne, Sydney, Brisbane etc. Getting through the Bass Straits was known as “the eye of the needle”. Ships had not seen land since leaving home, three to six months earlier and chronometers were not so accurate, plus cloud cover made using sextants intermittent. The gap they were aiming for was only about 75km wide (although the distance is greater than that, Kings Island sit mid way between the mainland and Tasmania. 75km was less than the errors that might occur over the time taken to get to Australia .... hence shipwrecks along the coast. After one wreck resulting in the loss of almost 400 lives, something had to be done, so Australia started on a programme of lighthouse building around 1845. Cape Otway Lighthouse was often the first site of land after leaving Europe or America, hence its significance.

    There is also an aboriginal heritage centre where we learnt about bush tucker, warrigal greens, lemonade bush, yam daisy and pig face. Our diet has now changed.
    Read more

  • Day303

    Cape Otway

    February 1 in Australia ⋅ 🌧 15 °C

    After a very hot and dry day yesterday it was raining today. We hiked through the Otway National Park and saw Koalas, Kangaroos, a waterfall and beautiful beaches.

    Nach einem extrem heißen Tag gestern hat uns heute der Regen wieder eingeholt. Trotzdem haben wir eine lange Wanderung durch den Otway Nationalpark gemacht und es hat sich gelohnt! Unterwegs haben wir ein paar Kängurus getroffen und konnten super schöne Blicke auf die Küste genießen. Übernachtet haben wir in einer Mini-Hütte unter Eukalyptus Bäumen mit Koalas.Read more

  • Day111

    Koalas!

    February 25 in Australia ⋅ ☁️ 22 °C

    We woke up early and had breakfast in our rental van after figuring out how to transform the bed into a sitting area. Afterwards we drove to the town of Lorne to fill up our water tank. It was here when we realised that the filling system leaked but we weren't yet aware on how bad it was. So we drove up to a nice viewpoint of the coastline and further down the road had a small walk to a waterfall. The waterfall wasn't that big but the setting was pretty nice with the rocks surrounding it. In Kennet River we wanted to go and see some koalas. But here is when we realised that the water leak was apparently so big that the whole carpet in the back of the car was soaked. We decided to be annoyed enough now by leaks and mold and called the Travellers Autobarn to complain. They were trying to be nice and helpful but we got the feeling they were mainly worried about the leak rather than actually understanding that it was making us uncomfortable living in a moldy van. We sent some evidence, let's see what their final reaction will be.

    We started our koala walk and we indeed spotted two of them. They were mainly hanging in the tree doing what they are doing 20 hours a day: sleep. They're apparently the dumbest mammals in existence, and wouldn't recognise their only food as food unless they can eat it directly from the tree: poisonous leaves that they then spend most of their energy on to digest. But they're fluffy and cute. Once in a while they were moving an arm or leg as if to stretch before sleeping further.

    After a pretty late lunch we continued our way on the Great Ocean Road. Eventually we arrived in Apollo Bay and since we realized that there were 'no camping or overnight parking' signs everywhere along the way, we decided to go for a cheapish but official camping in the town. Originally we wanted to wash here as well but it was already a bit late and they predicted rain in the morning. So no chance to dry our clothes on time.

    We had a pretty great wraps dinner while a big group of retired Australians enjoyed their trip away from Melbourne. They were very nice and talkative and we benefited two great chocolate cake pieces from them for dessert.
    Read more

  • Day28

    Ein neuer Plan muss her

    December 29, 2019 in Australia ⋅ 🌙 20 °C

    Heute gibt es einen verspäteten Post von dem gestrigen Tag😅 Wie es der Titel schon sagt, lief alles ein wenig anders als geplant.
    Zuallererst jedoch haben wir die „Beauchamps Falls” besucht, welche uns sehr beeindruckt haben.😱 Der Weg dorthin verlief durch einen Regenwald und war somit ein kleiner „Abenteuer-walk“. 😍📸
    Anschließend haben wir einen Zwischenstopp in Kennet River eingelegt und im „Kafe Koala“ zu Mittag gegessen.😋🍕
    Danach ging es mit guter Laune und großer Vorfreude Richtung Lorne, zum „Falls Festival“, wo wir mit einigen coolen Sängern ins neue Jahr starten wollten. 🎆 🥳
    Da wir aber den ganzen Tag über kein Netz hatten,
    haben wir erst als wir ankamen mitbekommen, dass das Festival gecancelt wurde. Grund sind die schlechten Wetterbedingungen, also extreme Hitze. 🌞 😅
    Unsere erste Reaktion: sehr traurig und vor allem planlos, wie Silvester verbracht werden soll😬
    Hinzu kam der Fakt, dass wir keine Ahnung hatten wo wir die kommende Nacht schlafen sollten, da es bei unserer Ankunft in Lorne schon halb 6 abends war.🤦🏽‍♀️ 🏕
    Wir waren komplett überfordert mit der Situation und machten uns verzweifelt auf die Suche nach einem Campingplatz. 🙄
    Da die Festival-Sängerin „Halsey“ ihre Fans nicht enttäuschen wollte, veranstaltete sie ein Last-Minute Konzert “ in Melbourne. 🎵 🎤
    „Halsey“ hat sich dafür eingesetzt die Einnahmen des Konzerts an die „Country Fire Services“ zu spenden, um dem Land zu helfen.😇
    Als wir dann spät Abends davon erfuhren, haben wir uns sofort auf den Weg gemacht, um eventuell noch Karten zu bekommen.
    Schlussendlich hatten wir ja nichts zu verlieren und fuhren mit neuer Motivation zum Konzert. 😱
    Somit hatten wir noch einen wunderschönen Abend, waren trotzdem auf einem Konzert und haben nun einen neuen Plan für Silvester gemacht. (Fortsetzung folgt🥳🎆)
    Um 3 Uhr nachts kamen wir dann auch am kostenlosen Campingplatz nach diesem sehr ereignisreichen Tag an.😂 Nach diesem Auf und Ab mussten wir dann erstmal unsere Gedanken sortieren und alles in Ruhe verarbeiten.😂😊
    Read more

  • Day5

    Great Ocean Road

    February 4 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach einem Ruhetag in Melbourne haben wir nun unser Fahrzeug erhalten. Und das mitten in Melbourne. Wir mussten uns mitten in der Grossstadt sofort an den Linksverkehr gewöhnen. Das ging alles gut, auf der richtigen Seite gefahren, Geschwindigkeit eingehalten, nur beim Parken haben wir einen Fehler gemacht und bei einem Kehrplatz wie auch andere parkiert (war auch schlecht beschildert). Kostenpunkt sage und schreibe 165 Australische Dollars!!! Da parkieren wir in der Schweiz wesentlich günstiger falsch. Trotzdem haben wir unsere Fahrt entlang der Great Ocean Road genossen. Eine wirklich eindrückliche Fahrt entlang der wilden Küste Südaustraliens. Nun sind wir für 2 Tage in der Ecolodge inmitten der Wildnis, in der Nähe von Cape Otway. Die ersten Kängurus haben wir gesehen. Es hat viele davon, auch unmittelbar vor unserem Zimmer. Koalas haben wir noch keine gesehen, vielleicht morgen.Read more

  • Day6

    Cape Otway

    February 5 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    In Down-under ist vieles anders, so gibt es hier in der Lodge einen Koala-Schnüffelhund 😂🤣welcher uns heute vor dem Frühstück zu seinen Koalas 🐨 geführt hat. Anschliessend ging es an die Küste zum Cape Otway Lighthouse. Dieser Leuchtturm war für die Schiffe eine wichtige Orientierungshilfe, um unfallfrei die Bass Strait zu passieren. Mehr als 300 Schiffe wurde diese berüchtigte Passage zum Verhängnis.
    Danach fuhren wir nach Apollo Bay, um an einem der schönsten Strände an der Great Ocean Road entlang zu schlendern.
    Unser Abendessen mussten wir uns noch „verdienen“ 😉 Die Rangerin der Ecolodge hat uns auf ihren Abendrundgang mitgenommen. Ausser der grossartigen Flora konnten wir weiteres Wildlife bestaunen, wie Tiger Quoll, Kookaburra und Rattenkängurus. An die Känguru vor unserer Terrasse haben wir uns bereits gewöhnt und die Koalas erwarteten uns ebenfalls bei unserer Rückkehr.
    Read more

  • Day131

    Great Ocean Road/Grampians Nationalpark

    January 15 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    Die längste Küstenstraße der Welt mit knapp 250 km beginnt südlich von Melbourne und führt durch den kleinen Bundesstaat Victoria an felszerklüfteten Küsten entlang. Ursprünglich als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Kriegsheimkehrer gedacht, ist diese Straße heute ein beliebtes Ausflugsziel im Süden Australiens. Die Strecke führt an Fischerdörfern, Strandabschnitten und Buchten, Felsen, Wäldern voller Artenvielfalt sowie schönen Aussichtspunkten vorbei, an denen meine Reisegruppe und ich immer wieder Halt machen, die Aussicht genießen, Fotos schießen, Ausschau in den Bäumen nach Koalas halten und mittags ein Sandwich an einem der Strände verdrücken. Zum Baden ist es leider zu frisch, für eine schöne Aussicht reicht's aber allemal. Je näher wir der Hauptattraktion, den Twelve Apostles kommen, umso schlechter werden jedoch Sicht und Wetter. So bringen wir den Fußmarsch zur Panoramaplattform bei stürmendem Wind mit ziemlich zapfigen Temperaturen zügig hinter uns, versuchen im Nebel die spektakulären Felsformationen, die über Jahrtausende von der Natur geschaffen wurden, in Meer zu erkennen und retten uns dann wieder zurück in die schützende Wärme und Windstille des Busses anstatt die Aussicht gemütlich zu genießen.
    Tag 2 begrüßt uns glücklicherweise mit einem freundlichen Himmel und wir starten mit einer Wanderung auf den alten Vulkankrater im nahegelegenen Nationalparks des Grampiansgebirge. Vereinzelt trifft man dort auf schlafende Koalas, scheue Wallabies und bunte, laute Vögel. Die Aussicht über die Landschaft, die sich jenseits des Gebirges lang und flach bis zum Meer hinstreckt, ist unbezahlbar.
    Nach einem einfachen Lunch erkunden wir weiter den Nationalpark und es geht recht mühsam über Felsplatten und Felsbrocken nach oben. Noch spektakulärer als am Vormittag ragen hier massive Felsformationen scheinbar ins Nichts hinaus und eröffnen Blicke auf die wilde Natur darunter.
    Unsere knapp 20-köpfige Reisegruppe erfreut sich abends bei einem Barbecue und dem großen Feld voller Kängurus, die sich nebenan vergnügt tummeln oder auch schon mal etwas wilder miteinander umgehen.
    Bevor es am letzten Tag wieder zurück nach Melbourne geht, bestaunen wir noch Wasserfälle, freche Kakadus und die menschenleere Weite jenseits des Highways.
    Sicherlich hätte mir ein Roadtrip mit einem eigenen Mietwagen mehr Freiheiten gegeben und noch mehr spontane Stopps erlaubt, dafür musste ich mich zur Abwechslung einmal um nichts kümmern, nichts planen oder recherchieren und konnte so ohne großen Aufwand in relativ kurzer Zeit viele beeindruckende Orte zum Abschluss meiner Australienreise sehen.
    Fünf Wochen sind für ein riesiges Land wie Australien keinesfalls genug, um auch nur im Entferntesten einen umfassenden Eindruck zu bekommen und es gäbe noch eine Vielzahl an weiteren Naturwundern und Spektakeln zu bestaunen. Ich jedoch habe mich nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der Buschfeuer dazu entschieden, weiter zu reisen und Australien fürs Erste hinter mir zu lassen.
    Read more

  • Day52

    Great Ocean Road zum ersten

    January 24 in Australia ⋅ ☁️ 18 °C

    Entlang der bekannten Küstenstrasse Richtung Adelaide. Erster Halt mit einem kuzen Marsch entlang einer Strasse an dem wilde Koalas🐨 zu sehen sind. Und ja wenn auch meinst schlafend sehen wir diese Schnügels, wie auch wieder Papageien. Entlang der Küste die abwechslungsreich ist mit Felsen ,Strände und vielen grossen Wellen. Kurz vor Apollo Bay geht die Fahrt in die Berge, durch einen der letzten Urwälder im Süden zu unserem Nachtlager
    (ca.3km von den Beauchamps Falls entfernt.) Die Wasserfälle werden natürlich sofort aufgesucht. Durch ein Waldstück geht es ca 40 Minuten Bergab. (Dann natürlich auch wieder Bergauf🤗). Heute war das Wetter besser und vorallem der Wind nicht mehr, so das wir wieder einmal draussen Essen konnten 🤗🤗🤗🤗🤗
    Read more

  • Day60

    Otway Treetop Walk

    April 9, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute kamen wir wieder einmal etwas später aus dem 🚙. Die Kinder wollten nicht wie wir... Statt zu schlafen sind sie gestern Abend auf den Betten rumgehüpft. Diese zwei Stunden fehlten nun halt! 😑😴 Und dabei hatten wir abgemacht, dass sie am Morgen auf den Spielplatz dürfen, wenn sie gut ins Bett gehen. Wir sind konsequent! Das Theater könnt ihr euch vorstellen... 🙉

    Das Wetter war ideal für in den eh feuchten Regenwald: Es regnete! Nur schubweise, aber wenn dann so richtig heftig. Der Otway Treetop Walk stand bei uns auf dem Programm. Anscheinend ist das der weltweit höchste Weg durch die Baumkronen und Teil einer zirka einstündigen Wanderung durch den Regenwald.

    Zuerst mussten wir dorthin kommen... Vom Campingplatz in Apollo Bay hat man laut Homepage etwa eine Stunde. Wir folgten dem Navi und dem vom Touri-Büro markierten Weg auf der Karte, als wir am Turtons Track plötzlich vor einer Tafel standen, die uns mitteilte, dass die Strasse "Not suitable for Coaches and Caravans" ist. Umkehren? Nein! Anderer Weg? Die Alternative hätte nochmals eine Stunde gedauert... Wir entschieden uns für Augen zu und durch! 🤫Mit Herzklopfen und stets einem Auge für Stellen wo man wenden könnte fuhren wir weiter. Die Strasse führte durch dichten Regenwald. Wunderschön! 😍 Zum Glück passten wir (wenn auch knapp) unter allen Ästen durch. Nach etwa acht Kilometern warnte eine Tafel vor einbiegenden Lastwagen. Die Strasse wurde ab da breiter und wir konnten durchatmen! 😅

    Die Wanderung und der Treetop Walk waren super schön und definitiv nur für Schwindelfreie geeignet.

    Da es mittlerweile schon später war, als wir im Voraus annahmen, entschieden wir spontan nochmals den selben Campingplatz zu mieten wie am Vorabend - sehr zur Freude von Lian und Janis. Sie bekamen so nochmals eine Chance auf den coolsten Spielplatz ever zu gehen. Dieses Mal nutzten sie sie! 😉
    Read more

You might also know this place by the following names:

Colac-Otway

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now