Australia
Sydney

Here you’ll find travel reports about Sydney. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

605 travelers at this place:

  • Day38

    Weltreisehalbzeit in Sydney

    November 15 in Australia

    Kaum zu glauben, aber heute ist schon die Hälfte meiner Weltreise vorbei. Die Zeit auf Reisen vergeht echt schnell ohne dass man es mitkriegt.
    Die letzten 2 Tage in Australien verbringe ich in Sydney. Leider war das Wetter heute sehr schlecht mit sehr viel Regen....da hat das Sightseeing nicht so viel Spaß gemacht.
    Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten habe ich jedoch alle besucht und morgen geht es dann mit dem Schiff in den Taronga Zoo, wo ich dann die restlichen australischen Tiere bewundern kann. :)Read more

  • Day258

    The Vampire Diaries (2/2)

    October 1 in Australia

    Völlig unerwartet, haben wir die mit Spannung erwarteten Höhlen- und Haitauchgänge überlebt. Also ich. Sue, hmm ... Sue hat sich verändert. Sue hat irgendwie zu den lebenden Toten gewechselt. Schon nach wenigen Metern unter Wasser signalisiert Sue dem Tauch-Guide, dass irgendetwas nicht stimmt. Der Wunsch zum sofortigen Auftauchen ist unmissverständlich, wonach der Guide die kleine Sue wieder nach oben begleitet und den Rest der Vierergruppe am Meeresgrund inmitten dutzender Haie zurück lässt. Nach rund einer Stunde und atemberaubenden Hai-Sichtungen sitzen wir alle wieder auf dem Schiff und sehen, was die überdurchschnittlich dichte Taucherbrille bei Sue - aka "Das ungewollte Kind von Nosferatu und Gollum" - angerichtet hat. Aufgrund des mit jedem Meter steigenden Unterdrucks innerhalb der Brille, wurden ihr die Augäpfel quasi aus dem Kopf gesaugt. Mit optisch nicht zu leugnenden Folgen für die Blutgefässe, was ihr eine Art Twilight-Optik verpasst hat und auch „Baro-Trauma“ genannt wird. Sagt das Internet. Hätte man das verhindern können? Klar. Ausatmen durch die Nase wäre eine Option gewesen. Schon wieder was gelernt.

    Überlebt hat die vormals schöne Sue also trotzdem und die Tauchgänge waren auch sonst wirklich eindrücklich. So wie ihre visuelle Erscheinung danach. Am nächsten Morgen erschrecke ich mich fast zu Tode. Nein, nicht weil sich eine Schlange um meine Füsse gewickelt hat. Aber als erstes einem verpeilt verpennten und vom Bösen besessenen Gollum in die Augen(!) zu schauen, ist nichts für schwache Nerven. Meine Fresse. Dagegen ist Höhlen- und Haitauchen reinstes Nasenwasser. Wo ist denn bloss die schöne Sue?! Naja, man hat mir versichert, dass sich die äussere Erscheinung in den nächsten Tagen verbessern wird. Was heute noch blutunterlaufen und rot ist, wird sich wie bei jedem Bluterguss in tiefblau bis schwarz verwandeln. Was auch der Grund für die alternative Bezeichnung „Panda-Syndrom“ ist. Ich bin gespannt. Pandas sind auf jeden Fall süsser als von Gollum gezeugte Vampire.

    Aber neben all den nebensächlichen Geschehnissen dürfen wir auf keinen Fall die einzigartige Herrlichkeit Australiens vergessen. Die übertriebene Kälte hingegen schon. Wir übernachten auf wunderschönen Campingplätzen voller wilder Kängurus, Dingos und omnipräsentem protzigem Geflügel. Hier sind sogar die ollen Tauben schön! Neben allerlei farbenfrohen Papageien und übertrieben aufdringlichen Kakadus, zeigt sich des Öfteren auch das australische Nationalgefieder Kookaburra, zu Deutsch „Lachender Hans“. Hinzu kommen herrliche Hikes in den Blue Mountains, bevor es für die vorerst letzten Tage in Australien nach Sydney geht. Die blauen Berge haben ihren Namen übrigens von einem blauen Schleier, der über den Eukalyptus-Wäldern liegt. Das blau entsteht neben der Ralaeigh-Streuung - die den Himmel generell blau erscheinen lässt - durch die verdunstenden ätherischen Öle der Eukalyptusblätter. Sagt das internet. Was wir nicht alles lernen in Down Under. Total toll.

    Natürlich essen wir hier nicht nur Schweizer Backwaren, sondern probieren uns auch durch australische Spezialitäten. Nach einigen Pies und einem Lamington sind wir aber froh, dass die australische Natur mehr zu bieten hat als die hiesige Küche. Und das mit dem Bier im Pub für fast zehn Stutz pro Pint?! Totaler Wahnsinn. Aufgrund unserer monetären Limitation und angeborenen Affinität zum Saufen, entwickeln wir umgehend eine umfassende und auf Happy-Hours basierte Trink-Strategie. Zur zusätzlichen Beruhigung besuchen wir unsere erste Comic-Con, eine Art ernst gemeinte Fasnacht für Comic- und Fantasy-Fans, die just an diesem Weekend hier in Sydney stattfindet. Lustig ist es allemal. Auch wenn ich nicht genau weiss, wie und wo ich hier reinpasse. Egal wie sehr ich versuche, den ehemaligen Programmier-Nerd rauszuhängen, bin eher ich es, der die fragenden Blicke erntet. Ganz anders Sue. Dank ihrem dämonischen Äusseren geht sie hier glatt als Coz-Player durch. Zum Glück ist Chewbacca da, um mich zu trösten.

    Für weitere Stimmung in Sydney sorgen das Jazz-Festival am Manly Beach, Chillaxen am Bondi Beach und ein bisschen Oktoberfest. Aber da die hier unverständlicherweise keine Hähnerl und Obatzde auf die Teller bringen, besteht unser restlicher Speiseplan aus Fish & Chips, Pizza und „all-you-can-eat“-Sushi. Nicht wirklich typisch australisch und das ist auch gut so. Zugenommen habe ich trotz- oder wegen dem. Und nach einem abschliessenden Besuch beim schon etwas vergilbt wirkenden Wahrzeichen der Stadt - imposant ist das Opernhaus aber allemal -, müssen wir auch schon wieder zum Flughafen. Ab ins sagenumwogene Hobbit-Land! Aber gut möglich, dass die Kiwis den komischen Gollum an meiner Seite gar nicht ins Land lassen. Schliesslich ist der schon lange scharf auf den verdammten Ring. Aber ich bin einfach noch nicht so weit. Armes Scheidungskind. Wir werden sehen.

    Unser Video zum Roadtrip von Brisbane nach Sydney gibt's hier: https://youtu.be/ZzV7-5SsCSU
    Read more

  • Day25

    Sydney Part 2

    October 16 in Australia

    Heute haben wir bei bestem Wetter weiter Sydney erkundet und einige schöne Ecken entdeckt. Los ging es in China Town und dem Chinese Garden, in dem es lauter coole Sache gab: einen Trimm-Dich-Pfad, Sitz-Fahrräder mit denen man Strom zum Laden für sein Handy erzeugen kann, Tischtennisplatten und einen Riesen Wasserspielplatz. Danach sind wir über den Darling Harbour an der Town Hall vorbei in den Hyde Park gegangen. Dort waren wir in der St. Marys Cathedral. Weiter ging es in den botanischen Garten, von wo aus wir nochmal eine super Sicht auf die Harbour Bridge und das Opera House hatten.Read more

  • Day225

    Molluscs & Museum

    April 19, 2017 in Australia

    This morning we walked via Darling Harbour (the area where our apartment is) to Sydney Fish Market. This is the biggest fish market in the Southern hemisphere and the 3rd largest in the world (after Tokyo & Mexico City). It was amazing - the range and quality of the fish and seafood was fantastic. There were also lots of places to eat there - we could happily have stayed all day and eaten our way through the menus (but we'd have needed to triple our daily budget to do it!). It was a far cry from the last fish market we went to back in Chau Doc, Vietnam - this one was not stinky and looked as clean as a fish market can (so no need for you to worry this time, Seth!). It was quite early when we went but the food looked so good that we stayed for a brunch snack - I had soft shell crab sushi and it was divine. On the way to the market we saw an Australian white ibis bird scavenging in a bin - shows the adaptability of this normally wetland bird...

    This afternoon we went to the Australian Museum, walking via "Hyde Park" and St Marys Cathedral to get there. The museum was dated in parts (think: stuffed animals arranged in seemingly random fashion) but had some interesting bits, including a collection of minerals & semi-precious stones donated by a local collector (more interesting than it sounds!), natural history of Australia and a few dinosaurs (which were Solana's favourites). There was also a section on the social history of Australia, that was a bit of an education for me in terms of the extent of the divide between the indigenous Aboriginal people and the white settlers (which sounded not dissimilar to S.Africa in the days of apartheid in the mid-1900s...).

    On the way back to our apartment we went for happy hour sunset cocktails at one of the many bars on Darling Harbour and soaked up some of the evening atmosphere of the area that is our home for this week.
    Read more

  • Day223

    Arriving on a jet plane

    April 17, 2017 in Australia

    We said our fond farewells to New Zealand and jetted off, courtesy of Emirates, to Sydney, Australia. After much Googling, we opted for seats on the left side of the plane, hoping for a view of Sydney Harbour on the way in. We were not disappointed! We had an amazing view of the city as we descended - saw the harbour, bridge and opera house all very clearly. It was particularly impressive for me, having never been to Australia before. Laura has been twice before but was still impressed by the view. On the other hand, Solana was totally unimpressed, continuing instead to be glued to "Paw Patrol" on the in-flight entertainment system! Happily our 5 bottles of NZ wine survived the journey intact, though our shampoo didn't quite! Our snack bag made it through the tight Aus biosecurity checks successfully though. We look forward to exploring the city tomorrow.Read more

  • Day224

    Sights of Sydney

    April 18, 2017 in Australia

    Today we spent the day wandering around the Sydney harbour area and saw some of the sights of, from the ground this time! It was particularly impressive for me, seeing the iconic sights of the Sydney Harbour Bridge and Opera House for the first time. There aren't actually many truly iconic places we've been on our travels, ones that most people would instantly know - Sydney definitely, Angkor Wat in Cambodia and possibly Halong Bay in Vietnam; but they all make your spine tingle when you first see them. Around the harbour area, we also saw The Rocks, the area where the first convict immigrants landed in Australia back in the 1800s and circular quay where all the ferries depart from. The cruise ship terminal is also here and there was a huge liner docked - we think it was the same one that we saw docked in Wellington back when we got the ferry from the South to North Island of NZ - small world!

    Sydney has a real "big city" feel about it, the first such city we've seen since Bangkok (although Auckland may have had that feeling, if we hadn't been there on a Bank Holiday weekend). Unsurprisingly that Sydney feels big really, as its population is about 5 million people; more than the entire population of New Zealand! Perhaps surprisingly for such a big city, we also saw plenty of wildlife whilst wandering the sights today. Whilst we were walking under the Harbour Bridge we saw lots of beautiful metallic coloured beetles (see photo). Then this afternoon we spent some time in the Botanic Gardens and we saw lots of different birds, including parakeets, cockatoos, ibis, a heron and, best of all, a real-life wild kookaburra - we really must be in Australia now we've seen a kookaburra!

    The weather was perfect today too - temperature in the narrow window that all 3 of us are comfortable & happy (i.e. I think between 20-22C!), mostly sunny and still. Back at our apartment, we cooked dinner and enjoyed the sunset view across Darling Harbour out of our window whilst we ate. We also happily found out that Solana has got a place at our first choice primary school, St Chads. We hope that those of you who are also awaiting school places have received good news too.
    Read more

  • Day81

    Hello Sydney!

    June 3, 2017 in Australia

    After a couple of quiet days in Waikiki, a long flight and a nimble skip over the international date line, I'm now back in Oz for the final phase of my trip.

    Brr! After the fierce sun and humidity (but also very strong breeze) of Honolulu/Waikiki, autumnal Sydney is a bit of a shock to the system.

    Pardon my language, but I'm staying in a complete shit-tip of a hostel. Only 2 nights (max - I'll see how I feel tomorrow and may cut my losses and move on). Such a contrast with HI Waikiki which was spotlessly clean.Read more

  • Day83

    When in Sydney ...

    June 5, 2017 in Australia

    I'm only here for 1 day so sorting out my itinerary hasn't been complex. 2 iconic sights conveniently located next to each other. I'd never felt any interest in seeing Sydney Opera House, so what a revelation today has been. It really is astonishing. Utterly captivating architecture and not at all the shape I thought it was - how amazing is that! I'm deliberately not posting some pics.

    This afternoon I took a fast ferry out to Manly and after a bit of a wander around found myself in the very agreeable 4 Pines micro brewery 🙄Read more

  • Day244

    Samstag hieß es dann ‚Bye bye, Katoomba‘ und ‚Hi again, Sydney‘. Nachdem wir im neuen Hostel eingecheckt hatten, ging es zum Paddy‘s Market auf dem es Allerlei Souveniers, Hüte, 🧢 Taschen, 💼 Schmuck, 💍 Kleidung und vieles mehr zu super Sonderpreisen gibt. Ein wenig erinnerte es an die Polenmärkte früher... 😬 Neben ein paar Souvenirs und neuen Ohrringen für Chrissi waren wir aber eigentlich auf der Suche nach etwas Essbarem. Leider hatte der Markt das nicht zu bieten und so suchten wir uns außerhalb etwas 🥙und fuhren danach zurück ins Hostel, um uns an einem Tatort 🕵🏻‍♂️zu erfreuen.
    Sonntag wollten wir eigentlich ins Museum, da es hieß, dass sonntags alle Museen frei sind. Da das aber nicht so ist, entschlossen wir uns den Sonntags-Supertarif für die öffentlichen Verkehrsmittel 🚌🚋⛴zu nutzen und ließen uns zunächst nach Cockatoo Island Schiffen. Die Insel war früher ein Gefängnis für die ganz bösen Jungs und danach ein Internat für gestörte Mädchen. Heute kann man die Überreste besichtigen und den Ausblick 🎑auf das umliegende Sydney genießen. Im Hafen der Stadt stand heute übrigens mal kein gigantisches Kreuzfahrtschiff 🛳 sondern der Rainbow Warrior 🌈 von Greenpeace 🕊.
    Von Cockatoos Island fuhren wir dann weiter bis zur Anlegestelle ‚Olympisches Dorf‘, welches zu den Spielen im Jahre 2000 erbaut wurde, und dann zurück ins City Centre. Wir hätten wirklich nicht gedacht, dass Sydney eine solche ‚Wasserstadt’ ist, aber soweit das Auge reicht sieht man 🛥 Yachten, 🏖 Strände, Parks und 🏡 schicke Häuser. Bei strahlendem Sonnenschein ist das echt eine Klasse Art die Stadt kennenzulernen. ☀️
    Um 6 Uhr 🕰 startete unsere zweite ‚Free‘ Stadtführung durch den ältesten Stadtteil, the Rocks. Hier lebten früher die Häftlinge und Verbrecher, die von England aus in die neue Kolonie geschifft wurden. Die Tour erzählte die Geschichte dieser Gegend und hatte auch einige Gänsehaut-Stories auf Lager. Solltet ihr einmal nach Sydney kommen, besucht auf jeden Fall den alten, gemütlichen Stadtteil und gönnt euch etwas Leckeres in einem der netten Cafés ☕️ und Restaurants. Und keine Angst, denn die Push Gang, die früher die Leute überfiel und ausraubte, treibt Hier schon lange kein Unwesen mehr.
    Read more

  • Day25

    Sydney Day 3

    August 8 in Australia

    We all had a lazy morning and a very leisurely walk around the botanical gardens followed by a late afternoon boat trip to see Manley. You catch a fast boat from circular quay which takes 18 minutes and is basically the commuter ferry. I imagine in the height of the summer it’s bustling little place which boasts the second best beach after Bondi in Sydney!

You might also know this place by the following names:

Sydney, Сиднеи, ሲድኒ, سيدني, ܣܝܕܢܝ, سيدنى, Sidney, سیدنی, Сидней, Горад Сідней, Сидни, सिडनी, সিডনি, སིད་ནེ།, Sék-nà̤, Σίδνεϋ, Sidnejo, Sídney, સીડની, Sit-nì, סידני, Սիդնեյ, SYD, シドニー, სიდნეი, ស៊ីដនីយ៏, ಸಿಡ್ನಿ, 시드니, Sîdney, Sanctus Dionysius, Sidnėjus, Sidneja, Сиднеј, സിഡ്നി, ဆစ်ဒနီမြို့, सिड्नी, सिद्नी, ਸਿਡਨੀ, Sidni, سڈنی, Сідні, Sėdniejos, සිඩ්නි, சிட்னி, సిడ్నీ, ซิดนีย์, Sidneý, Sidnéy, Сідней, Sidnei, 悉尼, 雪梨

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now