Australia
Sydney

Here you’ll find travel reports about Sydney. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

688 travelers at this place:

  • Day113

    Sydney - Merry Christmas

    December 22, 2018 in Australia

    Wir sind nun in Sydney angekommen. Hier werden wir Weihnachten verbringen, mit dem Santa ein wenig surfen am Bondi- und Manly-Beach. Natürlich die tolle Stadt besichtigen. Kaum angekommen konnten wir nicht warten und gingen gleich zur Opera und der Harbour Bridge. Blue Mountains haben wir aus zeitlichen Gründen aus der Luft bestaunt.

    Bei dieser Gelegenheit wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage 🌲🥂😀🎁!
    Read more

  • Day89

    Sydney Tag 1

    December 28, 2018 in Australia

    Ich hatte mein Hostel in Sydney ja erst einmal nur bis zum 30.12. gebucht. Ich buche immer erst einmal nur 2-3 Nächte, damit ich die Option habe, doch noch zu wechseln, wenn mir die Unterkunft nicht gefällt. Nun, das Big Hostel ist ziemlich nett, sauber und vor allem super gelegen. Also habe ich beschlossen, zu verlängern. Online über Booking.com keine Chance mehr. Also blieb nur der Weg über die Rezeption und siehe da, es klappte. Gut, ich muss in ein 8-Bett-Frauenzimmer für die Zeit vom 30.12. - 01.01. umziehen, aber egal. Kostenpunkt 60 AU$/Nacht, was für den Zeitraum über Silvester quasi ein Schnäppchen ist. Also wird bezahlt und ich bin bis 1.1. untergebracht. 😋

    Danach schreibe ich fix noch ein paar Karten und gönne mir zum Mittag eine Pho beim Vietnamesen gegenüber - ich liebe diese Suppe 🤩 - bevor die Free Walking Tour durch Sydney beginnt. Leider deckt sie vieles von dem ab, was ich mir gestern schon erlaufen habe. Nichtsdestotrotz, gab es ja noch ein paar Hintergrundinfos dazu.

    Den Abschluss dieses, doch eher ruhigeren Tages bildete dann der botanische Garten, in dem ich einen schöne Platz unter einem großen Baum mit einem tollen, barrrierefreien Blick auf die Oper und die Harbour Bridge hatte.
    Read more

  • Day92

    Sydney - Tag 3 - NYE

    December 31, 2018 in Australia

    Der letzte Tag des Jahres 2018. Mein Wecker klingelt, wen wird es überraschen, na? Eine Idee? Richtig! Um 5:00 Uhr! Und jetzt bräuchte ich das Emoticon eines umfallenden Smilies mit heraushängender Zunge und gekreuzten Augen... 🤦🏻‍♀️

    Aber vielleicht erzähle ich mal, wie es dazu kam. Ich habe nämlich gestern Abend noch meine Wäsche gewaschen und im Waschraum eine nette 25-jährige Fränkin aus der Nähe von Erlangen kennengelernt. Wir haben uns eine Weile unterhalten und am Ende war ich mit ihr und 4 weiteren Mädels im Alter von 19 - 36 Jahren zu Silvester verabredet. So kam es zu 5:00 Uhr morgens aufstehen, denn die Mädels hatten 6:30 Uhr botanischer Garten als Treffpunkt festgelegt. 😖

    Ich schiebe mich also irgendwie aus dem Bett, die Nacht war nicht so doll, und versuche fix alle meine Sachen zusammen zu sammeln, ohne das die anderen in meinem Zimmer wach werden. Ich werde später feststellen, das es auch nicht so verkehrt gewesen wäre, mein Portemonnaie einzupacken, aber wer braucht schon Wein zu Silvester, wenn es eine Wasserflatrate gibt?! Jetzt bitte den Smiley, der mit dem Kopf gegen die Wand stößt. Sorry, ich bin heute wohl etwas sarkastisch...
    Aber betrachten wir es positiv, meine Reisekasse wurde etwas geschont. 🙈

    Jedenfalls haben Annika und ich uns in der Küche getroffen, fix unser Picknick für den Tag zurechtgemacht, eingepackt und dann das Hostel um 6:10 Uhr verlassen. Fix in den Bus und ab zum botanischen Garten, wo ich die anderen 4 Mädels kennenlernte, die dort bereits in der Schlange saßen. Ich sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass der Einlass in den Garten offiziell für 10:00 Uhr morgens angesetzt wurde! Daran hielt sich die Security auch. Wir kamen also um 6:30 Uhr dort an, und natürlich gab es diverse Leute, die die Nacht in Zelten vor dem Eingang des Gartens verbracht haben.
    Fast nachvollziehbar, denn der Garten wird gesperrt, wenn eine bestimmte Anzahl an Gästen erreicht ist. Das frühe Anstellen sichert zudem die Option auf einen guten Platz für den schönen Blick auf Oper und Harbour Bridge. Daher ging es also auch um einen guten Sitz-/Stehplatz, der bis zum Ende des Abends verteidigt wurde. Wie immer interessant zu beobachten.

    Irgendwann zwischen 10 und 11 Uhr waren wir also im botanischen Garten, hatten unseren Platz und verbrachten im Prinzip den ganzen Tag damit, dort auf das Feuerwerk zu warten. Zwischendurch wurde etwas gepicknickt, geschwatzt und dank der Sonne geschwitzt, während wir später am Abend froren. Ja, wir haben gefroren, denn das liebe Wetter hatte noch eine weniger tolle Überraschung für uns parat, die die Stimmung etwas drückte, REGEN. Zwischen 19 und 20 Uhr wurden wir richtig schön nass und schmutzig, denn es gab zwei starke Schauer. Wir haben versucht es mit Humor zu nehmen, denn wie sagte Annika so schön: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung und die haben wir definitiv an.“ Allerdings 4h patschnass auf das Feuerwerk zu warten, war schon eine kleine Herausforderung. Zum Glück wurden wir um 21:00 Uhr ein wenig abgelenkt und auf das Mitternachtsfeuerwerk eingestimmt, denn es gab ein extra Feuerwerk für Kids & Family, das dem Hauptfeuerwerk in nichts nachstand. Außer vielleicht in der Zeit, da es etwas kürzer war. Danach hieß es wieder zusammenkauern, um sich wenigstens ein wenig warm zu halten und weiter warten.

    Als um Mitternacht allerdings das Feuerwerk begann, war alles vergessen. Worte wie bunt, spektakulär und unglaublich beeindruckend geben nur eingeschränkt wieder, was wir zu sehen bekamen. Es war definitiv ein weiteres Highlight meiner Reise!
    Read more

  • Day90

    Sydney - Tag 2

    December 29, 2018 in Australia

    Genug Stadt, ich nehme den Bus nach Congee Beach und mache den Coastal Walk bis Bondi Beach, der tatsächlich sehr schön ist. Er führt direkt an der Steilküste mit den einzelnen Stränden und Buchten entlang. Aber bevor ich mich auf den 1,5h Weg mache, springe ich im St Giles Bath noch kurz in die Fluten. Frische 19 Grad hat das Wasser des Badebereiches, der von Felsen umringt ist und immer wieder vom Meerwasser überspült wird. Auffällig ist, dass die Rettungsschwimmer quasi überall sind. Auf Surfboards im Wasser, in Booten auf dem Wasser und natürlich an Land. Es wird über einen gut funktionierenden Lautsprecher vor der zunehmende Strömung gewarnt und das Badegäste doch bitte in Ufernähe bleiben mögen.
    Am Bondi Beach angekommen habe ich es mir, wie gefühlt die Hälfte der Sydney Touristen, ebenfalls am Strand bequem gemacht. Bin kurz in die Fluten gesprungen und konnte die Warnungen der Life Guards nachvollziehen, denn die Unterströmung hatte es schon in sich. Die nächsten 2h gehörten dann dem Strand, dem Strandhandtuch und mir. Allerdings nicht ohne LF50+, worauf ich hier auch von mehreren Seiten hingewiesen wurde. Das Ozonloch lässt grüßen!

    Danach habe ich mit dem Bus von Bondi aus noch einen kurzen Ausflug an die Steilküste von Watson’s Bay unternommen und bin von dort aus mit der Schnellfähre zurück nach Sydney gefahren. Ein Erlebnis für sich. Nicht nur, dass ich fast meinen zweiten Hut dem Wasser gesponsert hätte, es war auch ein super Ausblick auf Oper in Brücke vom Wasser aus.

    Zur Belohnung gab es bei Rückkehr im Hostel eine schöne lange Dusche und eine Pizza von nebenan für 5 AU$ - fantastisch!
    Read more

  • Day87

    Melbourne - Tag 4

    December 26, 2018 in Australia

    Das Internet in meinem Hostel macht mich kirre! Mal davon ab, dass es nur unten bei der Rezeption zur Verfügung steht, ist die Qualität des WLANs nicht wirklich gut. Man benötigt also Geduld und Geduld und Geduld, wenn man z.B. Einen Flug recherchieren und buchen möchte. Es ist mir schließlich gelungen und morgen früh geht nun mein Flieger nach Sydney. Hostel wurde auch gleich gebucht, sodass ich den Tag nun zur freien Verfügung habe.

    Ich beschließe, heute mit der historischen Tram 35, die als Circle Line fungiert zu fahren und mir ein wenig über Melbourne erzählen zu lassen. Es gibt ja noch immer diverse Punkte, an denen ich nicht war. An den Docklands steige ich aus, weil der Sprecher etwas von einer Classic Car Ausstellung sagt, die dich hier befinden soll. Ich finde das Gebäude auch, nur ist es geschlossen. Auf der Webseite erfahre ich, dass sie für mehrere Monate geschlossen habe. Also lohnt es sich auch nicht im Januar nochmal dorthin zu fahren, bevor ich nach Neuseeland weiter reise. Na gut, bis die nächste Tram kommt, dauert es noch ein Weilchen, weshalb ich an den Docklands entlang spazieren und mir einen Kaffee hole. Die Tram kommt natürlich just in dem Moment, in dem mein Kaffee durch die Maschine läuft.
    Ich genieße also noch ein wenig die Docklands und mache mich dann mit der übernächsten Tram auf den Weg zurück. Noch fix Sachen packen, etwas zu Abend essen und ab ins Bett!
    Read more

  • Day94

    Sydney - Tag 5

    January 2 in Australia

    So, heute kam ich um das 8er-Zimmer nicht herum. Aber es soll ja nur für eine Nacht sein, denn morgen geht es ja weiter nach Tasmanien. 🤩
    Also wurde nach dem Frühstück fix von Zimmer 203 in 204 umgezogen. Danach habe ich der St Mary‘s Cathedral einen kurzen Besuch abgestattet, da ich sie noch nicht von innen gesehen hatte und wollte danach eigentlich eine Führung durch die Oper machen. Leider waren für den Tag alle Führungen ausverkauft und die Tickets für eine Abendveranstaltung leider auch soweit vergeben, dass die verfügbaren meinen vertretbaren Rahmen sprengten. Ich hatte tatsächlich darüber nachgedacht, mir „La Bohème“ anzusehen, aber die rund 300AU$ für ein Ticket waren mir dann doch zu viel. Gut, es wären Top Plätze in der 4 oder 5 Reihe gewesen, aber, man möge es mir bitte verzeihen, so ein Oper-Fan bin ich dann doch nicht.
    Da ich aber nun schon einmal bei der Oper war und das Haus gerne von innen sehen wollte, habe ich mir kurzerhand für morgen ein Ticket für eine Führung in deutscher Sprache gekauft. Ich bin ja sonst nicht so, aber ich wollte dieses Mal einfach ausprobieren, wie Führungen in deutsch im Ausland sind. Bin mal gespannt.

    Auf dem Rückweg trödelte ich noch durch einige Souvenierläden, habe aber nichts tolles gefunden, und durch ein paar weitere Läden, denn es ist noch immer Sale von bis zu 70%. Tatsächlich kann man hier wirklich richtige Schnäppchen schlagen. Mir ist zudem aufgefallen, dass partiell sogar elektronische Geräte günstiger zu haben sind, als in Deutschland.
    Read more

  • Day181

    NYE 2018/2019

    December 31, 2018 in Australia

    So ging es am 31.12.18 erneut Zum Millers Point um 12 Uhr . 12pm , das heißt 12 h vorher - gute Plätze sollten her :D und so hatten wir es auch geschafft :)
    Wir saßen ganz vorne auf der Wiese und hatten einen tollen Ausblick auf die Brücke und die Stadt , das Opera House war auf der anderen Seite.
    So warteten wir Stunden in der Hitze , nicht ganz...
    irgendwann entschied sich der Herr da oben etwas , etwas mehr Wasser abzulassen und so geschah es auch und es goss wie aus Eimern. Super Sommer - Sydney, Danke dafür !:D perfekt oder?
    Trotz alledem gab es für uns kein zurück und so warteten und warteten wir . Um 9 gab es ein Familienfeuerwerk. Und es regnete wieder . Tili, eine backpackerin , die ich hier kennengelernt habe , hatte ihre Ukulele mit und so schrieben wir einen Song über diesen besonderen Tag ( so schlecht ist der Song nichtmal 😄 )
    Und dann war es soweit : den Countdown haben wir aber alle iwie verpasst :D und dann , jaa war 2018 vorbei und 2019 kündigte sich an :D also happy new year ! Bin mal gespannt , was mir das Jahr so bringen mag :D !
    Auf der Brücke stand übrigens auch happy new year 2018 und nicht 2019 #autsch
    Alles in allem ein Silvester , dass ich so immer in Erinnerung behalten werde :)
    Read more

  • Day134

    Van Maleisië naar Down Under

    January 14 in Australia

    Met vier minibussen, een trein, een boot en een stuk lopen ben ik twee weken geleden in twee dagen over land vanuit Thailand de grens van Maleisië overgestoken. Er kwam een tropische storm aan die ook Krabi zou raken maar ik was per toeval net op tijd weg.

    De reis naar Maleisië ging door alle overstappen niet zonder slag of stoot. Mijn geboekte minibus zou een verbinding in de richting van de grensplaats zijn, maar bleken losse tickets die de operator steeds bij elk busstation wilde kopen. Al bij het eerste busstation bleken alle aansluitende busverbindingen vergeven. Zes uur wachten op de volgende bus. Slik. De chauffeur wilde er snel vandoor gaan, maar ik kon nog net op tijd mijn geld terug eisen waarop hij zich naar de ATM begaf om het door mij betaalde bedrag te pinnen. Met een refund op zak en een busstation in de verkeerde richting, maar een ander busticket geboekt in de richting van waar ik heen wilde. In de avond en halverwege de route ergens overnacht, heerlijk gegeten en de reis een dag later vervolgd. Het heeft ook wel iets. Als je tijd hebt zijn onverwachte zaken vaak geen probleem. Tijd is alles.

    De tijd in Thailand voelde als een vakantie binnen een reis en was de opmaat van een reisroute langs verschillende wereldsteden in de richting van Nieuw Zeeland. Na George Town in Maleisië reisde ik achtereenvolgens naar Kuala Lumpur, Singapore en Sydney.

    George Town deed aan als een Belgische kustplaats, vriendelijk, schoon en kleurrijk. Kuala Lumpur multiculti, nightlife, shopping centra's, hardlopen rond de Petronas Twin Towers en een bezoek aan de cinema.

    Singapore was groots, modern, futuristisch en heeft me geweldig verrast. Internationale wijken, veel expats, veel groen, prachtige skyline en overal eten. Via Couchsurfing werd ik bij host Ling twee dagen ondergedompeld in een appartement met eigen kamer, homemade food, pickup vanaf de bus en tips. Het leerde me meer over Singapore.... over de werkdruk en aantal werkuren, de verdeling van nationaliteiten in appartementencomplexen, de leasehold huis-constructies die na 99 weer eigendom van de staat worden, de max. 14 vakantiedagen per jaar, de aanpak van criminaliteit - laagste criminaliteit ter wereld- en de visie, handel en lokale subsidies van de overheid als incentive om overal de grootste in te worden. Bijzonder.

    Een hoogtepunt was ook het hardlopen rondom de Marina Bay, tussen de locals en langs de prachtig verlichte Skyline met uitzicht over het water. Kippenvel. Zoals zoveel in deze stad pas in de avond op gang komt. Naast de Marina Bay, een bezoek aan het luxueuze Sands casino (max. inzet aan de meeste tafels: $500.000), Garden Bay, Little India en Chinatown en hike door de natuur waren de Hawker (food) centers een belevenis op zich... Chicken rice, prawn dumplings, fried carrot cake, laksa, duck rice, pohpian, rojak, chilli crab, nasi lemaks, sugar cane juice en yakun toast. Mmmm.

    Het voelt gek om Azië achter me te laten. De ongedwongen mentaliteit, het eten aan straat en op plastic stoeltjes, de soms vreemde manieren, contrasten, de lage kosten, gebrek aan regels, de harde ringtones, de veiligheid, de handeltjes, het eenvoudig vervoer, de 7-elevens, de buschauffeurs gedurende de rit soms zomaar stoppen om iets af te leveren, het klimaat, het - alles is overal wel te regelen-, de glimlach, het leven op straat en in het hier en nu. I'll be back some day....

    Richting Sydney kreeg ik een upgrade naar een directe vlucht en maakte ik in het budget hostel voor het eerst kennis met een andere doelgroep backpackers. Jong, net van school en op een work away trip in Australië. In de ruim vier dagen Sydney verkende ik de stad, beaches, cliffs en maakte ik meerdere hikes rondom de Sydney Harbour NP en de Blue Mountains. Kookte ik weer in het hostel, ging ik naar een pub met live music en at ik de classic 'Aussies' burger met beetroot. Het klimaat, het outdoor leven, de laid back en easy going houding, de Amerikaans-Britse vibe, de 'no worries, dude, mate, buddy', artistiek en tikje alternatief maken het een stad en omgeving om lange tijd in te kunnen vertoeven.

    Ja..... Het waren fantastische weken en het gevoel voor tijd en dagen was volledig verdwenen. Soms dwaalde ik nog laat door de stad en langs de skyline met camera in mijn hand. Geen planning, doen waar je op dat moment zin in hebt, eten waar je op dat moment zin in hebt, gaan waar en wanneer je wilt.

    De volgenden stap is Auckland voor een roadtrip door Nieuw Zeeland. Een sprong nog verder van het kleine Nederland vandaan. Op naar overweldigende natuur. Wat een leven op dit moment.....

    Ps. ter afsluiting nog een klein inzicht in India vs. Sri Lanka :-). Afgelopen week ontving ik een berichtje van Paul, een reiziger uit de UK die ik in India had leren kennen en met kerst een uitstapje maakte naar Sri Lanka. 'Hi Jesper! Sri Lanka is a paradise compared to Tamil Nadu. No horns, cars stay in their lane, they stop at pedestrian crosswalks, very little garbage, no rotting smell, blue sky with no fog. Its lovely.... No cows or stray dogs, everyone's polite, the sidewalks are for walking on. Hotels are cheaper and much better, trains easier and friendlier to use. Groceries more expensive (coke twice as much, chips 4 times)'. Ik kon een glimlach niet onderdrukken en voelde de herkenning. Cheers.
    Read more

  • Day134

    Heiligabend

    December 25, 2018 in Australia

    Nachdem wir den Tag am Bondi Beach verbracht hatten, haben wir uns fertig gemacht, und sind im Hardrock Cafe essen gegangen. Für uns gab es dort auch noch den einen oder anderen Cocktail. Hinterher sind wir in Darling Harbour noch mit dem Riesenrad gefahren.

You might also know this place by the following names:

Sydney, Сиднеи, ሲድኒ, سيدني, ܣܝܕܢܝ, سيدنى, Sidney, سیدنی, Сидней, Горад Сідней, Сидни, सिडनी, সিডনি, སིད་ནེ།, Sék-nà̤, Σίδνεϋ, Sidnejo, Sídney, સીડની, Sit-nì, סידני, Սիդնեյ, SYD, シドニー, სიდნეი, ស៊ីដនីយ៏, ಸಿಡ್ನಿ, 시드니, Sîdney, Sanctus Dionysius, Sidnėjus, Sidneja, Сиднеј, സിഡ്നി, ဆစ်ဒနီမြို့, सिड्नी, सिद्नी, ਸਿਡਨੀ, Sidni, سڈنی, Сідні, Sėdniejos, සිඩ්නි, சிட்னி, సిడ్నీ, ซิดนีย์, Sidneý, Sidnéy, Сідней, Sidnei, 悉尼, 雪梨

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now